PICK COLOR

BEAUTY BLOG: Makeup, Pflege, News & Shopping - est. 2008

Menü

Everybody’s free to wear sunscreen

Sonnenschutz richtig kaufen

In Würde zu altern ist jedem überlassen – wer sich trotzdem vor Falten schützen will, hiermit ein Know-How zum Sonnenschutz aus Anti Aging Gründen.

Der Blogtitel ist ein Lied von Baz Luhrmann, welches u.a. eine kleine Ode ist an Wissenschaft zum Sonnenschutz. Sonnenschaden ist bekannt als die Hauptursache für beschleunige Hautalterung. Was ist somit beim Sonnenschutzkauf zu beachten?

Sonnenschutz: Beste Anti Aging Creme

Zwei Drittel unserer Falten sind von Sonnenschaden verursacht. Somit umgeht man Falten am besten, indem man tagtäglich (auch im Winter, auch bei Wolken und auch, wenn man den ganzen Tag um Büro sitzt) Sonnenschutz trägt.

Hautalternde UVA-Strahlen funktionieren komplett anders als die uns bekannten Sonnenbrand verursachenden UVB-Strahlen. UVB fehlt in unseren Breitengraden in den Wintermonaten komplett, wohingegen UVA-Strahlung das ganze Jahr über identisch stark schädigt. Dazu werden diese nicht von Bürofenstern geblockt.

Wer mehr zu UVA erfahren will, dem empfehle ich den Blog Beitrag zu UVA Strahlen.

Somit achten wir hauptsächlich auf UVA Schutz. Auch der zurzeit stärkste reparierende Inhaltsstoff (Retinoide) kommt nicht an die Potenz von Sonnenschutz, möglichst lange faltenfrei zu bleiben.

Sonnenschutzfilter leicht gemacht

Die wohl beste Übersichtsseite für Sonnenschutzfilter hat Skinacea. Hier kann man leicht mit „STRG+F“ auf der Tastatur nach den Inhaltsstoffen in der Creme suchen und sieht, welcher Filter welche Strahlung am besten abschirmt.

Da wir Sonnenschutz in diesem Artikel nur wegen dem Anti Aging Grund beleuchten, interessieren uns somit nur die Filter, welche stark UVA1 und UVA2 Wellenlängen abschirmen. Wertvoller sind die Filter, welche besonders UVA1 abschirmen, da es davon nicht so viele gibt.
Der SPF selbst ist uns dabei nicht wichtig, da dieser allgemein weit höher ist als der UVA Schutz. Auch gehe ich nicht auf Textur ein, da sich diese meistens mit Foundation und Puder relativiert.

Ein wichtiges Kriterium neben der Stärke vom UVA Schutz ist die Photostabilität.

Photostabilität

Früher musste man Sonnenschutz mehrmals am Tag nachapplizieren. Dieses ist wegen der vielen neuen Filter, welche auch photostabil sind und andere weniger stabile Filter mehr photostabil machen, längst nicht mehr nötig.

Die Empfehlung, eine halbe Stunde vor und nach Sonnenexposition den Sonnenschutz aufzutragen, wird nur noch aus Dosierungsgründen gegeben.

Wer trotzdem eine Liste will, welche Filter und Inhaltsstoffe für Photostabilität sorgen, dem empfehle ich den Wikipedia Beitrag zu Avobenzone (den wohl bekanntesten global zugelassenen UVA-Filter, dafür von selbst auch recht unstabil).

Ausnahmen sind natürlich Situationen, in den der Sonnenschutz abgetragen wird wie Schwitzen oder Schwimmen.

Dosierung und der Luxus

Wie schon oben erwähnt, ist die richtige Dosierung wichtig! Weshalb, steht in meinem allerersten Beitrag auf Magimania. So wichtig ist das Thema.
Der SPF ist an die Auftragsmenge gekuppelt. Man muss sehr viel Produkt auftragen, um an den ausgeschriebenen SPF zu kommen, meistens erreicht man nicht einmal die Hälfte vom Faktor!

Schon mit einem richtig dosiert aufgetragenem Sonnenschutz von SPF 15 kann man Photoaging stark hinauszögern – nach Studie sogar komplett.

Beim Kauf sollte man sich somit dessen bewusst sein, dass man möglichst nah an mindestens(!) 1ml Produkt Auftragsmenge kommt – das heisst, man sollte jeden bis jeden zweiten Monat (je nach Packungsgröße 40-50ml) einen neuen Sonnenschutz kaufen, da dieser bis dahin leer sein sollte.

Das ist somit oft (wenn ich meine beiden Lieblingsprodukte als Maßstab nehme) 15€ im Monat für Sonnenschutz und somit für einige ein kleiner Luxus. Diese 15€ sind für mich wie Miete fester Bestandteil meines monatlichen Finanzierungsplanes. Wer sich zwischen einem teuren reparierenden Serum und Sonnenschutz entscheiden muss, der wird bei Sonnenschutz mit Abstand die beste Wirkung erhalten.

Somit sollte man auch den Preis mit einbeziehen, damit man gerne täglich viel Produkt aufträgt und den Sonnenschutz willig nach kurzer Zeit nachkaufen kann. Die Auftragsmenge ist wichtig zum Erreichen eines hohen UVA Schutzes!

Lustig ist übrigens, weshalb wir den ausgeschriebenen SPF nur mit einer hohen Dosiermenge erhalten: Die erste Platte im Labor beim Messen des Sonnenschutzfaktors war einfach so überaus groß von der Dichte!
Die FDA (kümmert sich in den Staaten um die Kosmetikverordnung) überlegt auch schon, den SPF an eine niedrigere Dosierung anzupassen, da der Faktor ohne die ästhetisch fast unmögliche Dosierungsanleitung einen im falschen Schutz fühlen lässt.

 

Sonnenschutz richtig kaufen

 

Am besten nur europäischen Sonnenschutz

Oder aus Korea/Japan. In den Staaten sind die neuesten Filter Generationen noch nicht zugelassen, genauso wenig wie viele Stabilisatoren für Avobenzone.

Wer global zugelassenen Sonnenschutz von Paulas Choice, Clinique, Estee Lauder und anderen internationalen Firmen kauft, muss hier klar mit einem niedrigerem PPD (Sonnenschutzfaktor, aber nur für den UVA-Schutz) rechnen!

Wie viel weniger das ist, kann man in einem Spreadsheet sehen, welches die englischsprachige Skincareaddiction Reddit Community zusammengetragen hat und klar ablesen lässt, dass fast nur der europäische Sonnenschutz auf gute PPD Werte kommt.

Ich habe mich neulich sehr gefreut, einen Tweet erhalten zu haben, bei dem ein Sonnenschutz tatsächlich einen UVA-Schutz (PPD) identisch zum UVB-Schutz (SPF) enthielt. Dieses ist sehr rar, da in Europa der UVA-Schutz nur ein Drittel vom SPF abdecken muss und Firmen sich oft nicht die Mühe machen, besser als vorgeschrieben zu formulieren.
Ein hoher UVA-Schutz ist wichtig und global zugelassener Sonnenschutz somit nur gut zum Zweck von Anti Aging, wenn man allgemein Schwierigkeiten hat, die richtige Sonnencremetextur für sich zu finden. Auf Dauer sollte man dann seinen Fokus auf einen hohen UVA-Schutz legen.

Wenn man global zugelassenen Sonnenschutz kauft, dann zwei Tipps, um das Beste aus dem PPD zu holen

  • L’Oreal Produkte. Diese haben mit den Mexoryl Sonnenschutz Filtern einen starken UVA Schutz in den Staaten zugelassen. Dieser ist jedoch von L’Oreal patentiert!
  • Bei Angst vor Mangel von Photostabilität ist Zinkoxid in Nanoform super. Nicht-Nano bringt jedoch leider auch kleinere Photostabilität.

Sonnenschutz richtig kaufen

 

Die Liste!

Wenn der UVA Schutz nicht bekannt ist

Nur die wenigsten Firmen geben an, wie hoch der UVA Schutz von ihren Sonnenschutz Produkten ist.

Vorbildlich sind da Bioderma und La Roche Posay. La Roche Posay nennt den PPD (UVA-Schutz) auf ihrer Homepage und Bioderma auf dem Cremerücken. Hier übrigens meine liebste La Roche Posay Sonnencreme, welche sich wegen den vielen ölabsorbierenden Inhaltsstoffen besonders gut wegen der Auftragsmenge schichten lässt und die mit dem höchsten PPD ohne reizendem Alkohol ist.

Wenn der PPD (UVA-Schutz) unbekannt und nicht angegeben ist, hier eine Liste mit UVA-Filtern, welche helfen soll, Sonnencremes nach ihrem UVA-Schutz abschätzen zu können!

Wichtig ist zu wissen, wie „potent“ die UVA Filter sind. Das heisst, wie viel Prozent man von dem Filter in der Creme braucht, um möglichst schnell an einen hohen UVA-Schutz zu gelangen. Hier wird angezeigt, wieviel Prozent man braucht, um an das zugelassene Minimum des UVA Schutzes in Australien zu kommen. Das lässt sich sehr gut übertragen. Es fehlt ein wichtiger Filter, den ich später ergänze.

Somit ist Tinosorb S zurzeit der verlässlichste UVA-Filter (auch aus anderen Gründen wie Photostabilität), da er am wenigsten Prozent braucht.

Stärkste UVA-Filter
Tinosorb S
Mexoryl SX (nur L’Oreal)
Avobenzone
Tinosorb M
Mexoryl XL (nur L’Oreal, nur UVA2)
Zinkoxid
2.0%
2.5%
2.9%
3.3%
4.9%
14.6%

 

Diese Filter haben jedoch in den Inhaltsstoff Angaben andere Namen. Zinkoxid ist leicht zu erkennen, der Rest lässt keine Assoziationen zu. Hier somit die von mir als wichtigsten empfundenen UVA Filter zur schnellen Erkennung zusammengefasst:

 

Filter INCI-Name
Tinosorb S Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine
Tinosorb M Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol
Mexoryl SX Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid
Avobenzone Butyl Methoxydibenzoylmethane
Bisdisulizole Disodium Disodium Phenyl Dibenzimidazole Tetrasulfonate
Uvasorb HEB Diethylhexyl Butamidotriazone

 

Die Filter, welche die kritische UVA1 Wellenlänge nicht abdecken, habe ich absichtlich nicht integriert, da sehr viele UVB Filter gleichzeitig den UVA2 Bereich abdecken.

Ich finde es toll, dass man die Tinosorb Filter besonders gut am „Bis-“ Zusatz erkennen kann!

Wie interpretiert man nun so eine Liste?

Man schaut sich ein Produkt mit ausgeschriebenem SPF an und sucht in den Inhaltsstoffen nach den UVA Filtern. Nehmen wir als Beispiel die Balea Q10 Anti-Falten Tagescreme. Unser geübte Blick erkennt hier somit Tinosorb S (welches in den Inhaltsstoffen natürlich einen anderen Namen hat, der aber schnell eingeübt ist)!

Als andere Filter finden wir Octisalate, Amiloxate und Uvinul-T (ich erinnere nochmals an die Übersicht von Skinacea), welche uns nicht besonders interessieren, da diese Filter nur reinen UVB Schutz bieten. Avobenzone (na, welcher Inhaltsstoff?) freut uns schon mehr, da wir nun zwei der stärksten UVA Filter haben und einer davon für Photostabilität bekannt ist!

BALEA Q10 Anti Falten Creme SPF 15
Aqua · Glycerin · C12-15 Alkyl Benzoate · Ethylhexyl Salicylate · Butyl Methoxydibenzoylmethane · Cetearyl Alcohol · Dibutyl Adipate · Isoamyl P-Methoxycinnamate · Ethylhexyl Triazone · Myristyl Alcohol · Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine · Carthamus Tinctorius Seed Oil · Cetearyl Glucoside · Cetyl Alcohol · Stearic Acid · Stearyl Alcohol · Tocopheryl Acetate · Ubiquinone · Ascorbyl Tetraisopalmitate · Panthenol · Caprylyl Glycol · Myristyl Glucoside · Parfum · Xanthan Gum · Phenoxyethanol · Disodium EDTA

Nun ist SPF 15 nicht viel und man trägt bei weitem weniger auf, als man bräuchte, um an die erforderliche Auftragsmenge zu gelangen. Es wäre einfach nicht ästhetisch angenehm, sich einen Teelöffel Tagescreme in das Gesicht zu schmieren. Eine Normalverbraucherin nimmt für ihre Tagescreme nur ein Drittel der benötigten Menge, welcher nötig wäre, um auf den ausgeschriebenen SPF zu gelangen.
Das heisst, man kommt allein mit dieser Creme nicht auf den ausgeschriebenen SPF 15 und Photoaging findet immer noch statt (wir erinnern uns, man braucht mindestens SPF 15, um Photoaging fast gänzlich zu stoppen!). Somit eine durchaus nette Tagescreme in Kombination mit einer Sonnencreme oder der erste Schritt in der Minimierung von Photoaging!

Wer erkennt übrigens den Inhaltsstoff, welcher hinter „Q10“ steht?
Tipp: Fängt auf „U“ an!

 

Sonnenschutz richtig kaufen

 

Bebilderung: Bioderma

Meine aktuelle Sonnencreme ist von Bioderma mit PPD 40.
Welche drei Filter sorgen für diesen überaus hohen UVA Schutz? Ich hoffe, dass diese Fragen ein wenig zur Hilfestellung dienen und Motivation geweckt haben, die wichtigsten UVA Filter besser kennenzulernen!

BIODERMA Photoderm MAX Ultra Fluid SPF 50
Aqua/Water/Wau, Dicaprylyl Carbonate, Cyclopentasiloxane, Octocrylene, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Glycerin, Isononyl Isononanoate, Propylene Glycol, PEG-30 Dipolyhydroxystearate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Lauryl PEG/PPG-18/18 Methicone, Methyl Methacrylate Crosspolymer, Ectoin, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Fructooligosaccharides, Laminaria Ochroleuca Extract, Decyl Glucoside, Sodium Citrate, Stearalkonium Hectorite, Xanthan Gum, Lactic Acid, Propylene Carbonate, Caprylic/capric Triglyceride, Disodium Edta, Phenoxyethanol, Chlorphenesin. [Bi 642]

  • Produkt
  • Inhaltsstoffe
BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid Spf 50+

BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid SPF 50+

Sonnenschutz mit Breitbandfilter

Preis:
ca. 16,45
Inhalt:
40ml
PZN:
9507887
Aqua/Water/Eau, Dicaprylyl Carbonate, Cyclopentasiloxane, Octocrylene, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Glycerin, Isononyl Isononanoate, Propylene Glycol, PEG-30 Dipolyhydroxystearate, Bis- Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Lauryl PEG/PPG-18/18 Methicone, Methyl Methacrylate Crosspolymer, Ectoin, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Fructooligosaccharides, Laminaria Ochroleuca Extract, Decyl Glucoside, Sodium Citrate, Stearalkonium Hectorite, Xanthan Gum, Lactic Acid, Propylene Carbonate, Caprylic/capric Triglyceride, Disodium Edta, Phenoxyethanol, Chlorphenesin.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe
LA ROCHE POSAY Anthelios XL LSF 50+ Gel-Creme

LA ROCHE POSAY Anthelios XL LSF 50+ Gel-Creme

Sonnenschutz mit Breitbandfilter

Preis:
ca. 17,50
Inhalt:
50ml
PZN:
2207886
Aqua / Water, Homosalate, Ethylhexyl Salicylate, Silica, Ethylhexyl Triazone, Styrene / Acrylates Copolymer, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Drometrizole Trisiloxane, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Aluminum Starch Octenylsuccinate, Octocrylene, C12-15 Alkyl Benzoate, Glycerin, Pentylene Glycol, Potassium Cetyl Phosphate, Dimethicone, Perlite, Propylene Glycol, Acrylates / C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Aluminum Hydroxide, Caprylyl Glycol, Disodium EDTA, Inulin Lauryl Carbamate, Isopropyl Lauroyl Aarcosinate, PEG-8 Laurate, Phenoxyethanol, Stearic Acid, Stearyl Alcohol, Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid, Titanium Dioxide [Nano] / Titanium Dioxide, Tocopherol, Triethanolamine, Xanthan Gum, Zinc Gluconate.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.

Ich verteidige gerne in Verruf geratene INCI (ob von der Werbeindustrie auferlegt oder durch Gruppendynamik entstanden), sehe ungern Trademarks von altbekannten Wirkstoffen ("Pro-Retinol") und liebe das Thema Irritation!

Was sagst du dazu?

325 Kommentare
  1. Reply
    Marie 17. April 2015 at 15:15

    Toller Artikel, Danke!
    Bin letztens auf die Balsa Men sensitive Tagescreme gestoßen (in einem Kommentar unter deinem letzten Post). Habe mir die Inhaltsstoffe mal angeschaut und Butyl Methoxydibenzoylmethane entdeckt. Allerdings macht Balsa keinerlei Angaben über den LSF.
    Auf Facebook wurde das scheinbar schonmal gefragt, die Antwort war jedoch nicht so aussagekräftig („es ist als zusätzliche Eigenschaft des Schutzes vor lichtbedingter Hautalterung ein leichter UVA/UVB Schutz enthalten. Bei höherer UV-Belastung z.B. im Urlaub oder im Schwimmbad solltest du einen extra LSF auftragen“).
    Kann man irgendwie an den Inhaltsstoffen sehen, wie hoch der lsf ist?
    Liebe Grüße :)

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 16:29

      Mit dem BASF Sunscreen Simulator, aber das auch nur, wenn die Prozentzahl der Filter angegeben ist. Ansonsten muss man raten. Die Colipa ändert immer wieder, ab wann man den LSF auch ausschreiben darf. Deswegen werben immer noch viele Nivea Cremes mit Lichtschutz, haben aber keinen ausgeschrieben – weil der LSF 6 war und mittlerweile man so niedrige nicht mehr deklarieren darf.

      Das heisst, wenn Filter vorhanden sind, dann fehlt entweder paar SPF oder die UVA Empfehlung ist nicht eingehalten :)

  2. Reply
    Incipedia by Shenja 17. April 2015 at 15:17

    Suuuupi! :) Ubiquinone ist Q10 und Bioderma hat echt schöne Filter. Da überlege ich auch, ob das mein nächster Sonnenschutz wird weil ich ein großer Tinosorb Fan bin.

    • Reply
      Pia 17. April 2015 at 23:32

      Shenja, die PhotoDerm Max 50 ist für diese Jahreszeit ziemlich angenehm zu tragen. Ich teste es grad wieder. Im Sommer schwebt das Fluid auf meinem Gesicht (Mischhaut), glänzt und klebt. Da der UVA Schutz tatsächlich absolut spitzenmäßig ist, lohnt es sich, es mit einer anderen Sonnenschutzcreme zu kombinieren, die sehr stark mattiert, etwa 3:2 (Anthelios Gel Matt, Biotherm Matt, Vichy Matt – die Letztgenannte mit Parfüm/am wenigsten empfehlenswert).

      Photoderm AKN Matt hat zwar einen niedrigen UVA Schutz; dafür zieht es in die Haut sofort ein. Mit Innisfree oben drauf: ein (solider) Traum. :)

      Ich bin eigentlich gespannt, welche PPD-Werte die Daylong Produkte (mit Tinosob S und M) haben. Muss mal die Firma anschreiben…

      • Reply
        Incipedia by Shenja 18. April 2015 at 13:18

        Ach liebe Pia,
        danke für den Tipp! Daylong wollte ich diesbezüglich auch mal anschreiben, kam jedoch bisher nicht dazu. Aber ja, die Filter sind ein Traum und das Hautgefühl sehr angenehm :)

  3. Reply
    jazztheroyalty 17. April 2015 at 15:32

    finde ich ein superwichtiges Thema und bin froh hast du jetzt sogar einen Beitrag darüber geschrieben. Ich habe mir vor paar Tagen die LRP Gel-Creme besorgt und muss sagen – Sonnenschutz hat sich noch nie so genial angefühlt. Man muss zwar aufpassen dass man keine weissen Stellen davon kriegt (schön gleichmässig einarbeiten hilft da schon immens) – der Tragekonfort ist aber danach einfach nur TOP.

    Ich habe jahrelang Sonnenschutz im Gesicht gemieden, ausser ich war explizit Sonnenbaden. Bringt ja dann nix wenn die Tagescreme auch nur knapp SPF 10 hat, wenn überhautp ne‘ – ich mochte die Texturen einfach allesamt nicht und habe mir eine Unverträglichkeit eingeredet. Jetzt bin ich 30 geworden und muss da jetzt einfach dranbleiben.

    Sehe bei vielen gleichaltrigen oder paar jahre jüngeren Kollegen/Verwandten einfach schon den Zahn der Zeit nagen – diese verwenden kaum Cremes, Sonnenschutz schon gar nicht. Ich will da bleiben wo ich jetzt bin – bei einem relativ jugendlichen Aussehen mit 30 ohne nennenswerten Krähenfüssen.

    also MUSS ich mir diesen Luxus nun gönnen ! Danke Agata für die Aufklärung und Sensibilisierung. Ich bin überzeugt dass deine Blog-Leserinnen sich in ein paar Jahren deutlich im Aussehen abheben werden :P :-*

  4. Reply
    Tina 17. April 2015 at 15:35

    Hi Agata, bin gerade schwanger und habe bereits vor der Schwangerschaft (aufgrund deiner Empfehlung) das LRP Antheliox XL Fluid mit PPD 42 jeden Tag drauf, eben auch, weil es nicht so sehr fettet, aber vor allem wegen dem UVA-Schutz. Schon vor der Schwangerschaft hatte ich eine starke Neigung zu Pigmentflecken im Gesicht. Ich dosiere auch nicht zu knapp, obwohl es nicht fetten soll, glänze ich nach dem Auftragen immer. Ich lasse es einziehen und dann tupfe ich einen Puder auf. Auf Foundation verzichte ich.

    Trotzdem habe ich Melasmen bekommen, obwohl ich nicht einmal häufig draußen bin. Und diese dunklen Flecken stören mich ganz gewaltig, es sieht für mich nach Oma aus, nach Altersflecken.

    Was kann ich denn sonst noch tun? Ist das Pudern der Fehler?

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 16:26

      Nein, Pudern sollte nichts abtragen und auch sonst nicht beeinträchtigen.
      Wenn die Auftragsmenge gestimmt hat, dann kann es auch an den anderen zwei Faktoren liegen, die Hyperpigmentierung entstehen lassen: Irritation und Hormone. Deshalb würde ich beobachten, wie es auch dauerhaft nach der Schwangerschaft mit der Bildung aussieht!

      • Reply
        Mart 17. April 2015 at 17:40

        Sehr sehr guter Artikel, vielen Dank hierfür! :-)
        Ich werde mich in den nächsten Tagen gleich mal auf den Weg in die Apotheke machen.

        Schön wären noch weitere Produktempfehlungen!

        Viele Grüße
        Mart

        • Agata 17. April 2015 at 17:57

          Weitere Produktempfehlungen findet man auch in anderen Artikeln – aber ich muss zugeben, dass die ich mattierende Gelcreme einfach nun so oft nachgekauft habe und die Drogerie eine Wüste an guten Sonnencremes ist, sodass ich mich sehr schwer im empfehlen tu.

        • Mart 18. April 2015 at 15:33

          Ok, ich versuch mich da mal in nächster Zeit durchzukämpfen… :)

          Ist denn im Alltag für einen durchschnittlichen Hauttyp der UVA-Filter, wie er in der BB-Cream von La Roche Posay enthalten ist (UVA PPD12), ausreichend?

          Vielen Dank für deine wertvollen Tipps!

        • Agata 19. April 2015 at 16:43

          Trägst Du denn eine BB Creme 2mg/cm2 auf? :) Sonst ist der PPD gleich viel kleiner. Ansonsten zum schichten über einen anderen Sonnenschutz super nett!

        • Mart 19. April 2015 at 18:10

          Ich habs noch nicht gewogen, aber ich bemüh mich. ;)

          Alles klar, ich werd einfach die Regel „Mehr ist mehr“ befolgen. Danke für deine Tipps, ist ja gar nicht so selbstverständlich, dass du hier so freundlich alle Fragen beantwortest! :)

  5. Reply
    Marone 17. April 2015 at 16:17

    Hallo Agata,

    ich schätze deinen Sonnencremebeiträge immer sehr und beginne nun auch mich täglich einzucremen. Leider vertrage ich keine Silikonöle und Mineralöle, weshalb ich lieber zu Naturkosmetik greife, wo das nicht verwendet wird. Was hälst du von der Sonnencreme von Aubrey Organics mit 12% Zinkoxid und 5,6% Titanoxid
    (Purified water, simmondsia chinensis oil*, helianthus annuus seed oil*, galactoarabinan, glyceryl stearate, cetearyl alcohol, stearic acid and sodium cocoyl glutamate, butyrospermum parkii butter*, camellia sinensis seed oil*, brassica campestris-aleurites fordi oil copolymer, aloe barbadensis leaf juice*, glycerin, epilobium angustifolium flower/leaf/stem extract, glyceryl caprylate and glyceryl undecylenate, leuconostoc/radish root ferment filtrate, lonicera japonica flower extract, lonicera caprifolium flower extract, populus tremuloides bark extract, gluconolactone, tocopherol, citric acid, xanthan gum. )

    Ist sie in Bezug auf den UVA Schutz empfehlenswert oder kennst du andere Naturkosmetik Sonnencremes die gut vor UVA Strahlung schützen?

    Beste Grüße

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 16:22

      Frage: Was bedeutet, Du „verträgst“ keine Silikone/Mineralöl? Auf beide kann man nicht sensibilisiert werden, da beide höchstverträglich. Wenn Du einfach den okklusiven Effekt nicht magst, dann wirst Du auch den von zB Jojoba nicht vertragen – ist das so? Ansonsten würde ich das noch einmal beobachten. Man reagiert zu 99% immer auf die Inhaltsstoffe, welche am Ende der INCI Liste stehen, die meisten aber denken, es müsste etwas sein, was vorne steht – was kaum bis nie der Fall ist.

      12% Zinkoxid hört sich gut an! Natürlich wäre es noch gut zu wissen, ob diese in Nanoform sind – dann ist der Schutz höher :)

      • Reply
        Marone 17. April 2015 at 16:34

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Partikel liegen nicht in Nanoform vor, aber wenn der Schutz so auch gut ist, reicht das für mich.
        Bezüglich der Silikonöle/Mineralöle kann es vielleicht auch was anderes sein, aber immer wenn ich ein Produkt damit benutzt habe, bekam ich juckende Pickel, auch bei reizfreien Cremes von Clinique oder La Roche Posay (die Toleriane Reihe). Vielleicht ist meine Haut da einfach ein merkwürdiger Sonderfall, den Jojobaöl und auch Sheabutter vertrage ich pur ganz gut.

        • Agata 17. April 2015 at 16:37

          Ja, müsstest Du nochmal weiter beobachten. Auf Silikone gibt es keinerlei Allergien und bei Mineralöl gibt es so unglaublich unglaublich unglaublich wenig, dass man sagt, es gäbe keine. Beide auf einmal zu vertragen ist dann eigentlich erst recht nicht möglich. Einfach auch noch gucken, was sonst mit in der Creme ist :)

          Ja, gerade da mehr Zink als Titaniumdioxid drin ist, empfinde ich den Schutz als sehr gut, wenn man bei NK bleiben will!

        • Lizzy 17. April 2015 at 18:04

          Auch wenn es keine Allergie ist, kann man diese beiden Inhaltsstoffe wirklich nich nicht vertragen?
          Es heißt ja auch immer sie sind nicht komedogen. Aber mir geht es da nämlich wie Marone, ich meide beides, weil ich davon Unreinheiten bekomme. Dabei achte ich schon auf reizarm und insbesondere darauf, keine Duftstoffe zu verwenden. Daher kommt NK für mich auch nicht in Frage, ich reagiere auf die enhaltenen ätherischen Öle allergisch. Außerdem dachte ich bisher, dass NK-Filter immer nur einen der beiden UVA-Bereiche abdecken – das stimmt dann wohl nicht, oder?

        • Agata 17. April 2015 at 18:16

          Wie im Artikel zu Okklusion steht (http://www.magi-mania.de/okklusion/), machen alle okklusiven Inhaltsstoffe andere reizende Inhaltsstoffe „stärker“, da diese an der Haut eingeschlossen werden und somit mehr reizen. Doch Silikone sind so okklusiv wie jedes Pflanzenöl und somit müsste man da die gleichen Probleme haben. Dazu achtest Du darauf :)

          Ansonsten gibt es nicht die Möglichkeit, dass man auf diese Pickel bekommt, aber nicht auf Pflanzenöle – sogar im Gegenteil, da im Pflanzenöl komedogene Fettsäuren enthalten sein können, in Silikon nunmal nicht. Hilft das?

          Nein, Titaniumdioxid deckt den UVA1 Teil nicht komplett ab. Das heisst, man kann zwar damit auf den 1/3 Schutz kommen, aber ein Teil der UVA Strahlung geht immer komplett durch.

        • Lizzy 17. April 2015 at 18:45

          Danke!
          Dann muss ich wohl noch weiter suchen, was ich außer den Dufstoffen noch alles nicht vertrage. Wird wohl nicht ganz einfach, da ich auch von Apothekenprodukten wie LRP Unreinheiten bekommen habe.
          Da ich ja keine NK verwende, basieren meine Cremes eher auf Fettsäuren/Triglyceriden. Pflanzenöle sind wenn, dann nur in geringerer Menge enthalten. Wobei ich noch nicht recht weiß, wie die Fettsäuren einzuordnen sind. So wie ich den Artikel zu Okklusion verstehe, sind sie wohl weniger (oder gar nicht?) okklusiv?!

          Übrigens großes Lob, dass du so viele Kommentare beantwortest! Ganz lieben Dank!

        • Claudia 18. April 2015 at 22:46

          eventuell sind es durch Hitzestau bedingte ‚Hitzepickel‘? die können bei empfindlicher Haut durch den Okklusionseffekt hervorgerufen werden… ich würde empfehlen, mal nach jedem Schritt ein wenig zu warten, also eine kurze Pause vor dem Eincremen zu machen bzw. auch danach, falls noch eine Schicht kommt.
          ich dachte z.B. auch lange Zeit, dass ich einige (reizfreie!) Produkte nicht vertrage, dabei kam das einfach durch die Okklusion – also Serum und dann gleich Creme drauf geht bei mir leider gar nicht, sonst hab ich am nächsten Morgen einige rote Pickelchen.

  6. Reply
    Alexandra 17. April 2015 at 16:31

    Uiuiui, hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen und zu grübeln. Habe mittlerweile ein bisschen Inci-Wirkung-Skincare-Wissen, aber das hier ist nochmal ein Anreger für’s Hirn.

    Ich habe nun also versucht, meinen Sonnenschutz zu analysieren. Es ist der PC Hydralight, der laut Angabe 6,0% Zinc Oxide in Nano enthält. Die Tabelle sagt, von nicht-nano Zinkoxid braucht man 14,6%. Also ist weniger als die Hälfte enthalten, hilft jedoch der Faktor Nano, dass der Schutz ausreicht?
    Jetzt habe ich auf einem Blog gelesen, der PPD müsste bei 4-5 liegen. Das wäre doof.
    Ich wünschte meine Haut käme mit hohen chemischen Filtern besser klar, ich glaube dann wäre das alles bisschen einfacher.. gerade auch da Zinkozid aus ganz vielen Sonnenschutzprodukten verschwindet. :(
    Wäre toll, wenn du eine kurze Einschätzung abgeben könntest, aber ich werde auch noch selbst suchen, habe da echt Freude daran gefunden.
    Danke für deine großen Bemühungen und die großartien Beiträge!

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 16:40

      Sehr gern! Der BASF Rechner, auf dem das Spreadsheet beruht, kann oft Blödsinn bei Zink ausspucken, weil es bei Zink stark damit zusammenhängt, wie dieser produziert ist. Z Cote, Nano, etc.

      Tabelle ist wirklich nur zum Einschätzen der Potenz von den Filtern gut – nicht, ob diese für einen UVA Schutz ausreichen :)

  7. Reply
    Neroli 17. April 2015 at 16:36

    Ich möchte in diesem Zusammenhang noch folgendes Bioderma-Produkt empfehlen:

    http://www.bioderma-deutschland.de/produkte/photoderm/leb-sonnenallergie/

    Der Lichtschutzfaktor ist SPF 30 – PPD 30

    Gute Filter und angenehm auf der Haut.

  8. Reply
    Marie | theshimmerblog 17. April 2015 at 17:07

    Hallo Agatha, Danke für Deinen Artikel – hab ihn und alle verlinkten Artikel in einem Rutsch durchgelesen :)

    Ich hätte ne Frage -(hoffe es ist nicht ohnehin irgendwo gestanden und ich hab’s nur überlesen). Hab mir erst vor kurzem zwei große Sonnencremes von Paulas Choice gekauft und nun durch deinen Post erfahren, dass die ja nun anti-aging-mäßig gar nicht so top sind wie gehofft.

    Daher meine Frage: Könnte man durch solch „nicht europäische/japanische/koreanische“ Sonnencremes einen besseren UVA – Schutz erreichen, wenn man die aufgetragene Menge verdoppelt? (Also zwei Finger anstelle von einem Finger aufträgt?) Oder is das Schnuppe?

    Ansonsten wahren das wohl 1A Fehlkäufe :-(

    Lieben Dank für eine Antwort :fingersxd:

    Marie

    • Reply
      Marie | theshimmerblog 17. April 2015 at 17:08

      *waren

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 17:44

      Paulas Choice Sonnenschutz ist immer noch besser als gar kein Sonnenschutz – besonders den mineralischen SPF 30 habe ich sehr gerne getragen (zusammen mit einer anderen Sonnencreme)!

      Man kann nie ÜBER den ausgeschriebenen SPF kommen – aber wenn man schon eine SPF 30 Creme mit 1/3 UVA Schutz die vorgeschriebenen 2mg/cm2 aufträgt, dann hat man einen PPD 10 – also 90% aller UVA Strahlen werden geblockt. Das ist wirklich absolut ausreichend! Auftragsmenge ist wirklich das wichtigste und pimpt auch den schwächsten UVA Schonnenschutz :)

      • Reply
        Marie | theshimmerblog 17. April 2015 at 18:41

        lieeeben Dank für die schnelle Antwort – dann bin ich jetzt etwas erleichtert :) Nachkaufen werde ich mir die PC Sonnenschutz – Produkte aber nüscht !

      • Reply
        nada 17. April 2015 at 20:17

        Mir geht es auch so: ich habe eine volle Tube von PC Sonnenschutz 50 spf und einen neuen prep+prime spf 50 von mac… ich könnte mich so in den A…. beißen…
        bin aber trotzdem froh, dass ich deinen super Artikel gelesen habe – danke.

        Eine Frage habe ich dennoch: wenn man über den Sonnenschutz z. B. Thermalwasser gibt, geht der Schutz dann nicht verloren?

        • Agata 17. April 2015 at 20:45

          Nein, außer, Du trägst ihn stark damit ab – also er müsste wegfliessen :)

        • Claudia 18. April 2015 at 22:56

          hast du den PC SPF 50 Extra Care Non-Greasy? der ist nämlich für den Körper super und hat eine tolle Konsistenz + AOX! und da ist es ja auch nicht ganz sooo wichtig wie fürs Gesicht, finde ich :)
          aber generell jetzt bitte nicht ärgern, denn der Sonnenschutz von PC ist immer noch hundertmal besser als die meisten Produkte, die man bei uns so kaufen kann! immerhin kein Alkohol und keine Duftstoffe enthalten, was bei den wenigsten Produkten hier der Fall ist.

        • nada 20. April 2015 at 21:15

          Ja, den habe ich von PC, die große gelbe Tube… die werde ich dann wohl im Sommer für den Körper nehmen. Danke für den Rat.

  9. Reply
    SchminkElfe 17. April 2015 at 17:07

    Hallo Agata,

    wiedereinmal ein toller Beitrag von dir.
    Du vermittelst einem das Wissen auf einfache Art und Weise und berichtest über interessante Themen. Weiter so !
    Danke, dasss ich durch dich so viel über Inhaltsstoffe gelernt habe.

    Kannst du mir Bücher über Hautpflege und Inhaltsstoffe empfehlen? Gerne auch Bücher für Dermatologen, wenn diese auch als Laie verstehbar sind.

    Was hälst du von der Diadermin Lift+Lichtschutz mit LSF 30 ?
    Hier die Inci dazu:
    Aqua, Octocrylene, Homosalate, Glycerin, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Hexanediol, Ethylhexyl Isononanoate, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Propylheptyl Caprylate, Silica, Potassium Cetyl Phosphate, Arginine, Behenyl alcohol, Cetearyl Nonanoate, Disodium Phenyl Dibenzimidazole Tetrasulfonate, Hydrolyzed Soy Protein, Tocopherol, Tocopherol Acetate, Dimethylmethoxy Chromanol, Hydrogenated Palm Glycerides, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP Copolymer, Acrylatres/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Hydroxide, Xanthan Dum, Tetrasodium EDTA, Dis-Ethylhexl Hydroxydimethoxy Benzylmalonate, Pentylene Glycol, Hydrogenated Palm Glyerides Citrate, T-Butyl Alcohol, Butylene Glyol, Parfum, Phenoxyethanol, Ethylparaben, Methylparaben

    wenn ich mich nicht vertippt habe.

    Lg SchminkElfe

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 17:53

      Diadermine Sachen sind allgemein in letzter Zeit recht gut und meistens reizfrei! Finde diese sogar sehr gut für eine Tagescreme mit LSF! Die guten UVA Filter siehst Du ja selbst, auch auch hohe Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid deckt einen UVA Teil sehr gut ab!

      Bücher: Ich finde das von Leslie Baumann sehr verständlich. Nicht dieses eine Skin Type Taschenbuch, sondern das akademische. Sie geht auf die kleinsten Grundlagen ein, was einfach toll ist. An die Sprache gewöhnt man sich schnell!

      • Reply
        SchminkElfe 17. April 2015 at 18:10

        Danke!

      • Reply
        Miaow 27. April 2015 at 17:11

        Woher hast du das Buch denn?
        In der Bibliothek haben sie es nicht, und auf Amazon kostet selbst die 2009er Auflage von Cosmetic Dermatology gebraucht und als Mängelexemplar 80Euro.
        Hab ich dann doch nicht eingesehen und mir letztes Jahr das Skin Type Taschenbuch geholt. Das ist ganz nett, aber irgendwie hätte ich doch gern die Großen.

        • Claudia 28. April 2015 at 20:32

          wissenschaftliche Bücher oder Lehrbücher sind normalerweise leider wirklich so teuer :/
          ich muss zugeben, ich hab’s mir um 90euro gekauft, aber ich find’s toll und für mich ist sowas auch wirklich eine gute Investition, weil ich Bücher liebe :)
          auf verschiedenen Unibibliotheken hast du auch schon geschaut?

        • Agata 24. Mai 2015 at 13:28

          Ju, das Skin Type ist lächerlich im Gegensatz zu den „Großen“.

  10. Reply
    Laura 17. April 2015 at 17:35

    Hi Agata. Sehr guter und informativer Artikel!!!
    Ich verwende z.Z. die Antirougeurs Jour von Avène mit SPF 20.
    Da diese sich dem Ende neigt und der SPF doch eher niedrig ist, bin ich am überlegen ob ich mich einem anderen Produkt für den Alltag zuwende.
    Da ich aber zu Rötungen neige und mit Avène bisher gute Erfahrungen gemacht habe, traue ich mich nicht so richtig. Kannst du einen Sonnenschutz empfehlen ?

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 17:55

      Dann bleibe bei der Antirougeurs und suche noch zusätzlich einen Sonnenschutz :) zB die oben erwähnten. Einzige Ausnahme wäre, wenn die Rötungen von Rosacea/Couperose kämen – falls Du dieses vom Hautarzt bestätigt bekommen hast, dann sind viele Texturen eher unideal und ich würde auf „nur“ Sonnenschutz wechseln, aber auf keinen Fall auf diesen verzichten, da ein schnelleres dünner werden der Haut ohne Sonnenschutz die Rötungen nur fördert :(

  11. Reply
    Bambi 17. April 2015 at 17:39

    Oh, die Bioderma hab ich mir kürzlich gekauft und bisher einmal getragen. Ne glänzende Angelegenheit – die Filter, aber auch das Finish ^^ … naja, muss man wohl mit leben. Toller, informativer Artikel!

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 17:56

      Aber soetwas von fettig die gute Creme. Habe wirklich Schicht-Probleme mit ihr und Puder ist ein Muss danach :p Bin ein wenig von der mattierenden Gelcreme verwöhnt, weil man die ja ohne Ende schichten konnte, ohne dass es arg fettig wird. Stimme Dir sehr zu!

  12. Reply
    Lizzy 17. April 2015 at 17:54

    Danke für den tollen Artikel! Ich finde UVA Schutz auch extrem wichtig. Wenn ich mir schon das Gesicht zukleistere, dann wenigsten richtig geschützt und nicht nur UVB. Daher habe ich mir jetzt auch einen Sonnenschutz mit genauso hohem PPD wie LSF bestellt, die Bioderma Photoderm LEB SPF30/PPD30 und bin schon gespannt wie ich sie finde – die meisten Sonnencremes finde ich furchtbar.

    Und ja, ich fände es auch gut, wenn die Auftragsmenge angepasst wird, auf die sich der LSF bezieht. Die empfohlene Menge erreiche ich nämlich nie, obwohl es mir bewusst ist. Wie haltet ihr das nur aus, euch so stark zuzukleistern, womöglich noch zusätzlich zu Tagescreme und Makeup? Gibt es da einen Trick, ist es Gewöhnungssache oder muss man einfach extrem trockene Haut haben?

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 17:58

      Ich trage einfach nicht die ganze Mange sofort ein, sondern immer nur eine kleine Erbsenmenge. Nachdem diese verteilt ist, nochmals eine Erbsenmenge. Dauert dann natürlich länger, aber das Ergebnis ist dann wie nach einer Schicht. Außer mit der vorgestellten Bioderma, die ist wirklich fettig deluxe ^.^

      • Reply
        Lizzy 17. April 2015 at 18:49

        OK, danke, dann werde ich das mit meiner neuen Bioderma LEB mal ausprobieren. Wenn sie nicht richtig einzieht, macht nachcremen oder gleich alles auf einmal ja auch keinen Unterschied. Aber einen Versuch ist es Wert, vielleicht lässt sich die Menge zumindest etwas steigern :-)

  13. Reply
    tinted ivory 17. April 2015 at 17:59

    Hach, wieder ein unglaublich erhellender Beitrag. Vielen Dank. :)

  14. Reply
    Vicariousz 17. April 2015 at 18:13

    Danke für den tollen Artikel, bewundere deinen wissenschaftlichen aber dennoch verständlichen Schreibstil (:
    Bin auf der Suche nach einem günstigen Sonnenschutz ohne Alkohol und habe die sensitiv Sonnenlotion von Alverde gefunden (LSF 30): Gereinigtes Wasser, Kokosglyceride, mineralischer UV-Filter Titandioxid, Sonnenblumenöl*, Isopentyllaurat, Fettsäurepolyglycerinester, pflanzliches Glycerin, Polyglyceryl Polyricinoleat, Jojobaöl*, Sonnenblumenwachs, Magnesiumsulfat, Olivenöl, Aluminiumoxid, Stearinsäure, Caprylsäureglycerinester, Lävulinsäure, Vitamin E, Anissäure, Natriumlävulinat.
    Bin da noch ein bisschen verloren,würdest du sie empfehlen? Oder irgendwelche günstige Alternativen? (:

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 18:21

      Als erstes empfehle ich, immer nur auf die internationalen INCI zu gucken, statt auf die eingedeutschten. Die eingedeutschten INCI geben zB nicht die Duftstoffe an, sondern fassen diese als „ätherische Öle“ zusammen. In diesem Fall ist es nicht der Fall – nur allgemein ein Hinweis, dass man da mehr draus lesen kann :) Falls man noch nichts mit den Internationalen anfangen kann, dann kann man diese gerne als Referenz nehmen, aber immer gucken, was bei den deutschen INCI fehlt.

      Problem ist: Es fehlt der UVA1 Filter, da Titaniumdioxid nicht die ganze UVA Wellenlänge abdeckt. An diesem Bild sieht man das zB deutlich: http://www.vitamindwiki.com/tiki-download_wiki_attachment.php?attId=4057

  15. Reply
    Miss Nic 17. April 2015 at 18:15

    Hallo,
    toller Artikel, vielen Dank.
    Da ich mich noch nicht so lange mit dem Thema beschäftige habe ich eine Frage, die hoffentlich nicht zu blöd ist.
    Wie sieht es mit der Augenregion aus? Gerade dort treten ja viele Falten auf und ich creme mich dort nicht mit Sonnenschutz/Tagescreme usw. ein sondern benutze generell Augencreme, die ja nur selten Sonnenschutz hat. Ist das Blödsinn eine spezielle Augencreme zu benutzen, oder gibt es welche mit gutem Sonnenschutz?

    Grüße
    Miss Nic

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 18:22

      Ich kenne tatsächlich keine Augencreme mit einem sehr guten UVA Schutz. Kennst Du diese kleinen harten Sonnenschutz-Sticks? Die werden voll gerne im Augenbereich benutzt! Ansonsten bis unter die Augen cremen – falls es in den Augen ziept, dann eher mineralischen Schutz.

      • Reply
        Miss Nic 19. April 2015 at 11:18

        Vielen Dank für die Antwort. Habe es gleich getestet und es hat gut funktioniert!

  16. Reply
    beautybaerchi 17. April 2015 at 18:19

    Hach ein toller Artikel:-) ich hänge immer noch am innisfree Sonnenschutz. Die kommt über meine Tagescreme (LSF 15). Ich habe mir jetzt mal die Probe einer Paula-Tagescreme bestellt (LSF 30) die mich sehr begeistert. Möchte in Meinert Tasgescreme gerne zusätzlich mehr LSF ;)

  17. Reply
    Ulrike 17. April 2015 at 18:47

    Hi, benutzt du ausschließlich Sonnencreme oder drüber/drunter noch eine andere Pflege?
    Mir sind die Sonnenschutzcremes oftmals nicht ausreichend in der Pflege daher benutze ich die aktuell eher selten :-(

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 18:49

      Noch drunter Pflege und drüber Kosmetik :)

  18. Reply
    Julia 17. April 2015 at 20:15

    Ich habe mir gerade letztes WE in Frankreich zwei der neuen von Bioderma gekauft, einmal das Aquafluid (mit dem mir leider abends die Foundation wegschwimmt) und eine leicht getönte Creme für sehr helle Typen mit Neigung zu Rötungen, die ich bisher sehr gut finde.
    Deine Lieblingscreme muss ich für den richtigen Sommer auch noch nachkaufen, habe zwar noch mattierende Sonnencremes aus Japan, aber die kann ich nur in der T-Zone tragen, auf den Wangen und unter den Augen sind sie mir zu trocken wegen des Alkohols.

    Trägst du eigentlich Cremes mit chemischen Filtern auch um die Augen auf?

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 20:44

      Bis unter die Augen, auf den Lidern nicht (falls Du das meinst).
      Alkohol nie gut :(

      • Reply
        Julia 18. April 2015 at 09:21

        Auf den Lidern trage ich meist meine normale Sonnencreme (ohne Alkohol), und die mit Alkohol (von Bioré) brauche ich jetzt in der T-Zone auf. Manchmal brauche ich sie schon, wenn ich lange ohne Glanz auskommen will, aber täglich kann ich sie nicht tragen.

  19. Reply
    berit 17. April 2015 at 20:39

    Uiuiui ich dachte ich stehe mit meiner neuen Clinique Creme ganz gut da, aber nein :D Dann hol ich mir mal noch die LRP, denn obwohl ich endlich die Sommersprossen meiner Mama habe, brauche ich nun nicht mehr :D

  20. Reply
    lizzz 17. April 2015 at 20:40

    Aaalso, ich schließe aus dem Artikel, dass demnach meine PC-Tagespflege (Resist Ultra-Light) mit LSF30 nicht das Nonplusultra ist.

    Aber weil sie Zinkoxid (12%, nano) enthält und ich sie recht reichlich auftrage (schwungvoll dosierte 2/3 Zeigefingerlänge fürs Gesicht), erfüllt sie dennoch ihren Zweck?

    Ich finde die einfach so super und hab sie schon zweimal nachgekauft. Der bisher einzige Sonnenschutz, der sich im Gesicht bei mir gut anfühlt.

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 20:45

      Siehe in den Kommentar drüber zur PC Creme – Dosierung macht fast alles wieder gut.

      • Reply
        lizzz 17. April 2015 at 21:35

        Na das ist doch fein – dann reichen meine 2/3-Finger aus? Ist schon ne ordentliche Portion Creme, aber da sie so ein schönes Finish hat, stört mich das gar nicht.

        • Agata 17. April 2015 at 21:37
        • liz 25. April 2015 at 21:27

          Super, danke!

          Ich glaub, ich steige auf die Version der Creme mit LSF50 um. Dann hab ich mehr Schutz bei gleicher Menge. Und die AOX kann ich ohnehin gut brauchen.

        • Blume 29. Juni 2015 at 14:07

          Ich liebe die Resist Ultra-Light SPF 30 auch sehr und habe sie schon zigmal nachgekauft. Das Finish ist bei mir super und sie verträgt sich gut mit Makeup und fettet nicht und hach, sie ist einfach mein heiliger Gral. Ich habe auch schonmal darüber nachgedacht, die mit SPF 50 auszutesten, aber die soll etwas anders sein von der Textur her. Da ich aber finde, dass man die Creme mit SPF 30 großzügig auftragen kann und sie auch gut schichten kann, werd ich wohl erstmal bei ihr bleiben.

  21. Reply
    Anela 17. April 2015 at 21:31

    Nachdem ich mich letztes Jahr Sonnenschutz noch verweigert habe und dachte, mei, bekomm ich halt Falten, benutze ich nun doch jeden Tag Sonnenschutz, weobei ich gar nicht genau sagen kann, was den Wandel brachte :D Benutze ebenfalls die Gel-Creme von LRP, wobei ich die im Auftrag nicht mag (die fühlt sich so…sandig an?), der mattierende Effekt ist aber genial und dann mag ich noch sehr gerne die AKN Photoderm Matt von Bioderma, deren Auftrag ich lieber mag, die aber nicht so lange mattiert. Und da ich aufgrund persönlicher Vorlieben nie die geforderten 2 Fingerlängen auftrage, fühl ich mich mit dem 50er SPF noch besser geschützt als mit dem 30er SPF. Oder bin ich da auf dem Holzweg?

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 21:40

      Zwischen einem SPF 50 und 30 ist nicht so viel Unterschied, da SPF 30 97% der Strahlung abhält, SPF 50 98%. Also 1% Unterschied. Wie schnell der SPF mit der Auftragsmenge abnimmt, hat Brightest Bulb in einer Tabelle zusammengefasst: http://www.brightestbulbinthebox.com/2013/05/how-much-is-2-milligrams-per-centimeter.html

      SPF 50 gibt ein kleines Plus, aber ist wirklich nicht so überlegen zu niedrigen SPF, wenn man wenig aufträgt :) Hilft das, um es sich besser vorzustellen? :)

      • Reply
        Anela 17. April 2015 at 22:08

        Ahh, ich danke dir, hatte nämlich schon mal gelesen, dass zwischen SPF 30 und 50 nur minimaler Unterschied besteht, aber dachte, dass es vllt bei geringerer Auftragsmenge doch von Vorteil ist, den höheren SPF zu wählen, weil dann mehr SPF „übrig bleibt“. Aber gut, muss ich vllt doch in den sauren Apfel beißen und zweimal cremen.
        Finde es übrigens super, wie fundiert deine Artikel immer sind (auch, wenn ich sie oft mehrmals lesen muss) und dass du so schnell und freundlich auf Fragen antwortest! Du bist echt ein Gewinn für magi-mania :-*

        • Agata 17. April 2015 at 22:28

          Sehr gern :) Aber ja, gehe auch gerne einfach mit SPF 50 sicher. Jeder Tropfen hilft und so :p

        • Miaow 28. April 2015 at 14:40

          Wobei SPF 50 ja Sinn machen würde, wenn bei einem Produkt kein PPD-Wert angegeben ist?
          Wenn man davon ausgehen muss, dass der UVA-Schutz nur ein Drittel beträgt, käme man mit 30 nur auf einen UVA 10, mit 50 aber immerhin auf ca. 16. Entsprechende Auftragsmenge vorausgesetzt, aber der Grund warum ich ganz gerne zu den 50ern greife.

  22. Reply
    Christina 17. April 2015 at 21:50

    Hallo Agata,
    da es Deine aktuelle Sonnencreme ist: Weißt Du, ob in der Photoderm Max das Tinosorb M in Nanoform ist? Die Bioderma Webseite ist leider nicht aktuell, die Inhaltsstoffe z.B. der AKN stimmen auch nicht.
    Kurze Erklärung, weshalb ich frage: Ich weiß, Du siehst Nanopartikel unkritisch und kann es verstehen. Nanopartikel können nicht durch gesunde Haut eindringen und sie haben Vorteile im Sonnenschutz. Ich habe aber ein Baby, das mir und sich selbst ins Gesicht patscht und dann an den Fingern nuckelt. Ist es schädlich, wenn Nanopartikel über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden? Werden sie über die Schleimhäute (z.B. Mund und Augen) aufgenommen? Was ist mit Wunden? Zu diesen Fragen konnte ich bisher keine Antwort finden. Aber Sonnenschutz ohne Nanopartikel ist auch fast unmöglich zu finden.
    Wie siehst Du das Thema Nano unter diesem Blickwinkel? Mich interessiert Deine Meinung sehr, gerade weil Du das Thema unkritisch siehst, ich aber schon viel aus Deinen Artikeln gelernt habe.
    Viele Grüße,
    Christina
    P.S. Die Photoderm Max klingt sehr gut, was mich etwas stört, ist der Formaldehydabspalter Chlorphenesin.

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 22:26

      Gute Frage, darauf antwortet der aktive Bioderma Support aber wahrscheinlich gerne :)

      Zu Babys gibt es noch tatsächlich keinerlei Studien – doch bei Babyhaut muss man aufpassen auf Allergene, den pH – jedoch nicht besonders die Penetration in den Blutfluss, da dickere Dermis. Denk‘ daran, dass es auch bei dem Erwachsenen kaum bis gar nicht vorkommt – ein Sonnenbrand reicht als „Wunde“ nicht aus, sie muss wirklich blutig sein: http://toxsci.oxfordjournals.org/content/123/1/264.long – doch da will man ja so einiges nicht drin haben in der Wunde.

      Ich würde mir jedoch tatsächlich wegen Lunge und Schlucken Gedanken machen und es vermeiden. Doch das hat nichts mit Nano zu tun, sondern mit Titaniumdioxid selbst. Die Form ist da egal. Also möglichst Hut, langärmlig, etc. Würde bei solchen Bedenken auch eher auf chemisch gehen, da diese wieder ausgeschieden werden: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11823001

      Zu dem Abspalter: Nach deutscher Kosmetikverordnung haben diese einen Grenzwert, der sogar weit unter dem ist, was die Haut an Formaldehyd pur auf der Haut bemerken würde. Die Dosis kann nie bedenklich werden in der Theorie und in der Praxis wegen den Bedingungen, die zur Spaltung führen, wahrscheinlich erst recht nicht.

      Hat das geholfen als Einschätzung?

      • Reply
        Christina 17. April 2015 at 23:42

        Danke Dir für die Info über Formaldehydabspalter :-)
        Was meinst Du mit dem zweiten Link? 2-hydroxy-4-methoxybenzophenone ist doch kein Sonnenschutzfilter und er liegt in der Studie auch nicht als Nanopartikel vor, oder? Sorry, habe ich das falsch verstanden?
        Es geht mir nicht nur darum, das Baby einzucremen, sondern auch mich. Man knutscht und kuschelt so ein kleines Kind viel, dann hat es auch meine Creme überall. Und ich trage täglich Sonnenschutz.
        Ja, den Bioderma Support hatte ich bereits befragt. Ich zitiere hier mal die Antwort, bestimmt interessiert es noch andere Leute: „Ob es Risiken durch die Aufnahme von Nanopartikeln über den Magen-Darm-Trakt gibt, ist bisher nicht bekannt. Weitgehend unbekannt sind die denkbaren, aber nicht bewiesenen Wirkstärken im biologischen System. Es liegen zu wenige Daten zur Exposition des Menschen gegenüber Nanopartikeln und Nanofasern vor.“
        Wenn ich Nanopartikel vermeiden will, reicht es leider nicht, auf chemische Filter zu setzen. Es gibt auch Tinosorb M als Nanopartikel (z.B. in der Bioderma AKN Mat oder der Avene Cleanance Sonne SPF30) und ich finde keine Studien dazu. Dabei ist mir Sonnenschutz total wichtig :-(

        • Christina 17. April 2015 at 23:56

          Jetzt habe ich es gefunden, das in der Studie ist Oxybenzone!

        • Agata 17. April 2015 at 23:57

          Das ist der „wissenschaftliche“ Name für Oxybenzone :)
          Bei chemischen Filtern (außer Tinosorb) liegen die Filter auch nicht in Nano Form vor. Es geht nur um Deine Angst, dass sich etwas anreichern könnte und meine Antwort, dass da chemische Filter idealer werden, da diese sich gerade nicht anreichern, sondern ausgeschieden werden.

          Eine Studie zu Nanopartikeln habe ich oben verlinkt (dass auch bei sehr starker Konzentration die Aufnahme gering bis gar nicht vorhanden ist), aber auch http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2855360/?tool=pubmed%20 – aber auch BfR und SCCNFP haben Stellungnahmen mit Entwarnungen. Nano ist kein Problem – nur die orale Aufnahme von mineralischen Filtern allgemein, egal in welcher Form.

        • Christina 18. April 2015 at 00:39

          Das stimmt, es geht um meine Angst, dass sich die Nanopartikel anreichern könnten. Immerhin sind die Partikel extrem klein. Ein Baby kann verdammt viele schlucken, ohne es zu merken. Die Entwarnungen von BfR und SCCNFP gelten nicht für orale Aufnahme von Nanopartikeln. Kann der Körper Nanopartikel überhaupt ausscheiden?

        • Agata 18. April 2015 at 09:58

          Ja natürlich!
          Titanium Dioxide Nano gibt es auch vereinzelt in Nahrungsmittel (obwohl die Nicht-Nano Form Norm ist), aber auch die negative Hypothesis bei Mäusen (mit Umweg Organe) endet mit der Ausscheidung im Urin. Denk‘ nochmals dran, dass Nano nicht gleich Nano ist – die Partikel sind ebenfalls noch gecoated, verklumpen sich auf der Haut. Streng genommen sind schon die normalen Partikel von der Größe „Nano“, um Dir die Angst vor dem Begriff zu nehmen.

  23. Reply
    Tessa 17. April 2015 at 23:04

    PPD? Hab ich noch nie gehört. Ich kenne die Angaben zum UVA Schutz nur in Kreuzchenform (von einem bis zu drei). Kannst du mir sagen welcher PPD Wert ungefähr drei Kreuzchen entspricht?

  24. Reply
    Isabel 17. April 2015 at 23:06

    Hallo!
    Wirklich toller Artikel und ich finde es immer super wie verständlich du diese ganzen komplexen themen immer rüber bringen kannst, top :)
    Jetzt wollte ich die bioderma creme auch bestellen und bei der gelegenheit meine körpersonnencreme gleich mit
    ich hatte bisher immer diese hier http://www.shop-apotheke.com/arzneimittel/9391522/daylong-extreme-lotion-spf-50.htm?know=search%3Adaylong*#ratings

    habe aber jetzt gesehen, dass es die auch als gel gibt http://www.shop-apotheke.com/arzneimittel/10189501/daylong-extreme-gel-spf-50.htm?know=search%3Adaylong*%20%26%26%20gel*#ratings

    allgemein: wie würdest du die produkte einstufen und welches würdest du aufgrund von der wirksamkeit bevorzugen?

    Liebe Grüße :)

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 23:29

      Ich würde klar zur alkoholfreien greifen – aber wenn keine Problemhaut am Körper gegeben ist, wahrscheinlich nicht so drastisch. Trotzdem ist ab 2% Alkohol die Zellsterben-Sachen da. Ansonsten siehst Du ja selbst, dass die Filter von der ersten besser zu dosiert scheinen.

      Würde das nehmen, was Du besser schichten kannst :) Also dass Du später am nähesten an 2mg/cm2 kommst!

      • Reply
        Pia 18. April 2015 at 00:02

        „Trotzdem ist ab 2% Alkohol die Zellsterben-Sachen da“ – auf welche Studien beziehst Du dich Agata dabei, wenn Du so nett wärest, zu antworten. Danke!

        • Agata 18. April 2015 at 00:06

          Ah, 3% http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0741832902001982

          Ja, das ist die Studie, von der wir beide wissen, dass sie von zwei großen Hautpflege Seiten/Firmen anders interpretiert werden.

        • Pia 18. April 2015 at 12:24

          ach, okay, ich habe mich schon gefreut, dass Du etwas anderes gefunden hast. Diese Studie und die Diskussion kenne ich. Paula hat sich ridicoolous gemacht, eine Studie, die sich auf die orale Einnahme von Alkohol bezieht, zu zitieren. Aber FutureDerm liegt m.E. mit der Kritik von in vitro Studien auch falsch. Also würde ich dieser Studie, bezogen auf 3% ethanol und Zellentod, gerne glauben. Leider gibt es extrem wenig Forschung, was eine sehr niedrige Dosis von ethanol in Pflege anbelangt. Ich finde es problematisch, sich bei der Kritik an Alkohol in geringerer Menge nur auf ein einziges Forschungsergebnis zu beziehen. Daher werde ich mich bald auf die Suche machen. ;) Das ist aber Off topic. Danke trotzdem!

      • Reply
        Claudia 9. Mai 2015 at 08:37

        Alkohol enthalten sie leider beide :/
        die eine an dritter Stelle der INCIs, die andere ein wenig weiter hinten.

  25. Reply
    Sarah 17. April 2015 at 23:37

    Hallo Agata,
    was hältst du eigentlich von der Sonnenschutz Creme LSF 30 von Nivea für Babys??

    Auf der dm Homepage ist angegeben, das Titanium Dioxide und Zinc Oxide in Nanoform erhalten sind, aber leider keine Prozent angeben.

    Aqua, C12 – 15 Alkyl Benzoate, Titanium Dioxide (nano), Butylene Glycol Dicaprylate / Dicaprate, Zinc Oxide (nano), Isopropyl Stearate, PEG – 30 Dipolyhydroxystearate, Butylene Glycol, Glycerin, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate Panthenol, Tocopheryl Acetate, Sodium Starch Octenylsuccinate, Trimethoxycaprylylsilane, Dimethicone, Magnesium Sulfate, Trisodium EDTA, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Methylisothiazolinone

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 23:44

      Nur um sicher zu gehen: Ist sie für Dich oder tatsächlich für Babys? Babys haben nämlich noch keinen ausgebauten Säureschutzmantel, sodass die Produkte oft nicht pH-hautneutral sind und somit eine Irritationsquelle für Erwachsene. Falls Du diese benutzen willst, dann würde ich erst mit pH Streifen prüfen, ob geeignet.

      Allgemein wäre es natürlich viel cooler, wenn mehr Zink als Titaniumdioxid drin wäre! :) Wobei ich verstehen kann, dass Schutz vor Sonnenbrand bei Babys klar an Platz 1 steht.

  26. Reply
    shalely 18. April 2015 at 03:15

    Hallo Agata!
    Mal wieder Danke für den tollen Artikel. Die Gel-Creme von LRP hatte ich einmal als Probe und war wirklich begeistert. Der Auftrag war sehr angenehm auf meiner öligen Haut. Dann habe ich die Inhaltsstoffe bei Codecheck nachgelesen und da stand etwas von Alkohol. Na ja, danach habe ich das gute Stück dann wieder aussortiert.
    Ist da etwas falsch eingepflegt worden oder habe ich etwas Mißverstanden, also gibt es „unterschiedlichen“ Alkohol?
    Liebe Grüße

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 10:01

      Es gibt sehr viele Inhaltsstoffe der Alkoholfamilie, welche absolut reitfrei sind :) Beispiele sind Zuckeralkohole – aber der Klassiker ist, dass der Emulgator Cetearyl Alcohol für Alcohol denat. gehalten wird.
      Nur Alcohol denat./Ethanol/Weingeist ist reizend.

      • Reply
        shalely 20. April 2015 at 02:15

        Ok, dank! ich fürchte, ich muss mich ganz dringend doch noch mehr mit dem Thema befassen. :) ;-)

  27. Reply
    Seyma 18. April 2015 at 06:26

    Hallo Agata,

    Ich habe schon mehrere Tuben der Missha All Around Sun Block SPF45 / PA+++ benutzt und bin mit der Konsistenz und dem Preis extrem zufrieden.
    Kann man auf die angegebenen PA+++ vertrauen?
    Die Inhaltsstoffe sind so viel ich weiß auch ziemlich unbedenklich.

    Vielen Dank für den tollen Artikel

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 10:03

      Wenn ein PA Wert angegeben ist, dann kann man darauf vertrauen. Genauso, wenn ein UVA Siegel in Europa benutzt wird.
      Doch wie der UVA Schutz ist, kann man sich bei folgenden Filtern der Missha gut denken (wieviel UVA1 Schutz ist mit dabei?):
      Octinoxate 7%, Octsalate 4.8%, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid 4%

      • Reply
        Christina 18. April 2015 at 10:49

        Da Du Missha Creme auch sehr gelobt hast, Agata (die vielen Antioxidantien sind ja auch super): Aber was hältst Du von dem Butylhydroxytoluol darin? Ich zitiere mal Öko-Test: „Im Tierversuch traten Veränderungen am Immunsystem und Blutbild, an der Schilddrüse und der Leber auf. Beide Stoffe reichern sich im menschlichen Gewebe an und gelangen in den Fötus. Sie sind als allergieauslösend bekannt.“
        Man könnte das Bht doch einfach durch Vitamin E zur Konservierung ersetzten …

        • Agata 18. April 2015 at 11:10

          Uh, das sind Effekte durch orale Einnahme (und ist auch reguliert)! Laut Kosmetikverordnung besteht noch nicht einmal ein Risiko bei BHT auf der Haut und erfüllt als Antioxidans auch seinen positiven Zweck. Denk‘ auch daran, dass BHT apothekenpflichtig sein müsse, falls auch nur der Verdacht besteht, dass dieses die Haut penetriert :)

        • Christina 18. April 2015 at 11:23

          Danke Dir sehr für die Antwort! Wirklich, danke!

      • Reply
        Christina 18. April 2015 at 11:20

        … und um Deine Frage zu beantworten: Bei den von Dir genannten ist gar kein UVA1 Schutz dabei? Octinoxate (UVB), Octisalate (UVB), Phenylbenzimiazole sulfonic acid (UVB, UVA2)
        Aber die Missha enthält ja noch Tinosorb S !

        • Agata 18. April 2015 at 11:26

          Stimmt! Das hatte ich schon einmal in einer Diskussion, dass diese Tinosorb enthält, aber nicht bei den Active Ingredients gelistet ist!

        • Christina 18. April 2015 at 12:01

          Das bedeutet aber, dass eine Sonnencreme ein PA+++ erhalten kann, ohne dass der gesamte UVA-Bereich abgedeckt ist?
          Das macht die Suche echt schwieriger!

          Falls es jemanden interessiert, hier noch die INCI der Missha, habe ich selbst abgeschrieben:
          Active Ingredients:
          Octinoxate 7% , Octisalate 4,8% , Phenylbenzimidazone Sulfonic Acid 4%
          Inactive Ingredients:
          Water, Butylene Glycol, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (UV-Filter), Methyl Methacrylate Crosspolymer, C12-15 Alkyl Benzoate, Cetearyl Alcohol, bis-ethylhexyloxyphenol methoxyphenyl triazine (Tinosorb S), Glyceryl Stearate, Cetearyl Olivate, Sorbitan Olivate, Sodium Hydroxide, Dimethicone, Polyacrylate-13, PEG-100 Stearate, Polyisobuthene, Sorbitan Stearate, Panthenol, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Sorbitan Isostearate, Polysorbate 20, Morus Alba Root Extract, Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract, Cucumis Sativus (Cucumber) Fruit Extract, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Water, Portulaca Oleracea Extract, Nelumbo Nucifera Flower Extract, Chrysanthemum Indicum Flower Extract, Diospyros Kaki Leaf Extract, Pueraria Lobata Root Extract, Cinnamomum Cassia Bark Extract, Artemisis princeps Leaf extract, Morus Alba Fruit Extract, BHT (Butylhydroxytoluol), Disodium EDTA, 1,2-Hexanediol, Caprylyl Glycol, Ethylhexylglycerin, Fragrance.

        • terrikay 18. April 2015 at 15:01

          Ausserdem enthält die Missha Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (Uvinul A) an 5. Stelle der INCI, welches ebenfalls UVA1 blockt (fehlt übrigens in Deiner Liste oben).

          Da ich Avobenzone nicht vertrage und nur leichte Konsistenzen vertrage (Rosazea), bin ich recht froh über die Missha. :)

        • Agata 19. April 2015 at 16:47

          Jau, habe das von einem Blog rüberkopiert und mache damit schon das zweite mal den gleichen Fehler :p

  28. Reply
    frau07 18. April 2015 at 07:29

    hallo, ich bin es schon wieder. :-)

    ich habe in einigen Kommentaren nun schon gelesen, dass du das lrp sonnen fluid lsf 50 empfohlen hast.
    ich sehe da aber ganz hoch in den inci alcohol denat., wie bei extrem vielen sonnencremes.
    ist bei dem lrp fluid dennoch der Alkohol kein Problem, und warum?
    und grundsätzlich, wie kann ich die enthaltene alkohol-Menge einschätzen?
    so hoch in den inci kann doch Nicht die 2%-grenze eingehalten sein?

    und was steckt hinter „alcohol“ als inci?

    danke und allerliebste grüße.

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 10:05

      Nein, LRP mattierende Gelcreme und nur die. Das Fluid ist Bioderma vom Namen.
      Alkohol bleibt Problem :) Hinter Alkohol steckt Industriealkohol – wie ist die Frage genau gemeint? Ist das schon beantwortet?
      Man kann sehen, ob der Alkohol hinter der konventionellen Konservierung (Phenoxyethanol, Parabene) ist, dann ist er unter der 1% Grenze.

  29. Reply
    Nadine 18. April 2015 at 09:28

    Ich liebe deine Artikel. Hab schon so viel von dir gelernt! Passt nicht ganz zum Thema, aber ich suche seit Tagen nach Sonnenschutz für meine 2 Jahre alte Tochter. Hatte die mineral. Reihe von Avene, aber das hat uns den ganzen Kinderwagen versaut weil es so färbt. Jetzt hab ich Sundance Kids Dermo. Nach den ganzen Infos von dir checke ich die Incis und da steht an 2. Stelle Alkohol.

  30. Reply
    Nadine 18. April 2015 at 09:31

    AVENE AQUA. C12-15 ALKYL BENZOATE. DICAPRYLIC CARBONATE. METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL (NANO). AQUA. GLYCERIN. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE. DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE. DIISOPROPYL ADIPATE. BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE. CETEARYL ISONONANOATE. LAURYL GLUCOSIDE. POLYGLYCERYL-2 DIPOLYHYDROXYSTEARATE. DECYL GLUCOSIDE. BENZOIC ACID. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CAPRYLYL GLYCOL. CITRIC ACID. DISODIUM EDTA. GLYCERYL BEHENATE. GLYCERYL DIBEHENATE. HYDROGENATED PALM GLYCERIDES. HYDROGENATED PALM KERNEL GLYCERIDES. POLYACRYLATE-13. POLYISOBUTENE. POLYSORBATE 20. PROPYLENE GLYCOL. SORBITAN ISOSTEARATE. SODIUM HYDROXIDE. TOCOPHEROL. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. TRIBEHENIN. XANTHAN GUM.
    Stand: 25.03.2014

    Incis von Avene Kinder Orangene Reihe

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 10:08

      Die mineralischen Sachen von Avene sind richtig harter Tobak – ästhetisch etwas hinzubekommen ist da kaum möglich. Ich weiss nicht, weshalb Avene den chemischen Sonnenschutz so gut formuliert, den mineralischen aber verhaut. Die verlinkte sieht super aus!

      • Reply
        Nadine 18. April 2015 at 13:33

        Irgendwie wurden Teile meines Kommentars geschluckt. Warum empfiehlt Avene den oben aufgelisteten Schutz mit chem. Filtern erst ab 3 Jahren? Hast du Infos welche chem. Filter ab welchem Alter benutzt werden können?

        • Agata 19. April 2015 at 16:52

          Nein, null. Kann eigentlich keinen anderen Grund dafür geben als der geringe Vitamin D Spiegel von Kleinkindern – aber das erklärt es auch nicht so richtig, da Sonnenbrand wegen sehr viel erhöhter Hautkrebs Gefahr (80%) bei Sonnenbrand bis ins Teenager Alter doch wichtiger zu vermeiden ist.
          Würde nachfragen! :)

        • Ela 25. April 2015 at 23:33

          Mir hat die Apothekerin dazu gesagt, dass sich die Firmen dadurch absichern wollen. Da, wie man schon in anderen Kommentaren lesen kann, Kleinkinder die Creme auch mal verschlucken können…

        • Nadine 27. April 2015 at 07:39

          Ja, zum Teil geht es wohl ums Absichern. Habe von Eubos eine Info, dass die Hautruhe Sonnencreme auch erst ab 3 empfohlen wird. Die Mitarbeiter benutzen Sie aber selbst alle auch für kleinere Kinder. Bei chemischen Filtern geht es aber auch um den Eigenschutz. Der ist unter 2 gleich 0 und wird dann erst langsam gebildet. Und SPF 50 x 0 bleibt 0!!!

  31. Reply
    Olga S. 18. April 2015 at 10:47

    Ich fange gerade erst an mich mit dem Thema Hautpflege umfassender zu beschäftigen, daher ist das jetzt wahrscheinlich eine totale Anfängerfrage, aber benutzt man die Sonnencreme vor oder nach der normalen Tagespflege? Oder hängt es davon ab, welche davon die schwerere Konsistenz hat?

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 10:51

      Ist optional – mineralische Filter haben Vorteile weiter hinten als Schicht, organische lieber an der Haut. Aber beide werden problemfrei schützen, egal wie/wann sie aufgetragen werden in der Routine. Am meisten Sinn macht die dünn > dick Sache Sinn, weil Sonnencreme sonst wenig Inhaltsstoffe hat, welche schnell absorbiert werden sollen.
      Man muss da nicht sehr perfektionistisch vorgehen, aber Tagescreme > Sonnenschutz hat idealistisch am meisten Vorteile.

  32. Reply
    Annika 18. April 2015 at 10:55

    Liebe Agata,
    vielen Dank für diesen sehr informativen Artikel. Da ich mich sowieso gerade endlich intensiv mit Sonnenschutz beschäftige, kommt er wie gerufen.
    Tut mir leid, falls die Frage scho nmal aufkam, ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen.
    Benutzt du die beiden Cremes von LRP und Bioderma fürs Gesicht? Und welche Sonnencreme benutzt du denn für den Körper?
    Ich bin gerade noch dabei, meine angefangen Produkte von Balea aufzubrauchen, und danach werde ich mir mal die von dir Empfohlenen anschauen, gerade die beiden Marken hatte ich da eh schon auf meinem Schirm :D
    lg, Annika

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 11:19

      Da ich niemals nie nie nie in der Sonne bin, habe ich nicht wirklich eine reguläre Körper Sonnencreme. Ich bin einfach ein Informatiker Kellerkind und geniesse das Sitzen in der Sonne nicht – also vermeide ich dieses.
      Im Wanderurlaub erzählt meine Mutter sehr gerne, dass ich bei 40 Grad mit langen Ärmeln und Hosen (alles Outdoor Funktionskleidung, somit super angenehm) rumlaufe und da benutze ich irgendeinen reizfreien Sonnenschutz, der mich nur vor Sonnenbrand schützen soll (da dieser sehr weh tut in Verbindung mit Reibung vom Rucksack). Letztes mal habe ich diesen super weißelnden von Babylove genommen – weil die Tube am leichtesten war (da man beim zwei wöchigen Wandern einfach auf jedes Gramm achtet). In Höhen ist Sonnenschutz einfach noch so viel schwerer zu managen, dass ich mir da durch Kleidung helfe und es bisher immer geschafft habe, schneeweiss zurück zu kommen.

      Du siehst, ich bin da ein schlechter Ansprechpartner. Es spricht nichts gegen geschützt in der (schattigen) Sonne zu sein, es ist bloß persönlich nicht mein Ding, deshalb nicht viel Erfahrung dazu. Lieber woanders Erfahrung einholen.

  33. Reply
    Anastasia 18. April 2015 at 10:57

    Ich habe mir vor kurzem die getönte Sonnenschutzcreme von La Roche Posay geholt (hab normale bis mischhaut) und auch wenn sie leicht ist, ich glänze mit der so stark. Da helfen auf Dauer kein mattierendes Puder, gar nichts :-(
    Wenn du die Creme von Bioderma und La Roche Posay vergleichst, welche ist fettender für die Haut?

    • Reply
      Anastasia 18. April 2015 at 11:02

      oh, wie ich sehe, habe ich mir das Fluid geholt und nicht die empfohlene Gelcreme. Oh man :-(

      • Reply
        Agata 18. April 2015 at 11:22

        Noch nicht angefangen, sodass ein Umtausch okay wäre?

        • Anastasia 19. April 2015 at 13:39

          Hab schon einiges verwendet. Ist aber nicht so schlimm, es findet sich auf jeden Fall dafür Verwendung. Hab gestern mir eine Probe in der Apotheke geben lassen von der Gel-Creme und finde zwar schon, dass er leicht weißelt, aber wenn man paar Minuten Zeit hat ist es kein Problem, denn wie du sagst, es ist eine Investition in die Zukunft :-D Hab nun eine volle Größe gekauft.

          Vielen Dank für den Tipp und deine wirklich informative Artikel. Da ich ein ziemlicher Anfänger im Bereich der Inhaltsstoffe bin und noch nicht so ganz den Durchblick habe aber ein Urlaub bevorsteht, wollte ich dich fragen ob das Produkt überhaupt „gute“ Filter hat? Laut Codecheck ist alles grün, aber irgendwie habe ich die o.g. Filter im Produkt nicht gefunden, aber vielleicht übersehe ich etwas?

          Aqua (Water), Butylene Glycol Dicaprylate/Dicaprate, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate,Coco-Caprylate/Caprate, C12-15 Alkyl Benzoate, Hexyldecanol, Hexyldecyl Laurate, Ethylhexyl Salicylate, Ethylhexyl Triazone, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Propylene Glycol, Arginine,Glyceryl Caprylate, Leontopodium Alpinum Extract, Macadamia Integrifolia (Nut) Seed Oil, Persea Gratissima (Avocado) Oil, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Hippophae Rhamnoides (Shea Buckthorn) Fruit Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Tocopheryl Acetate, Tocopherol, Panthenol, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Glycerin, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Parfum (Fragrance), Citric Acid, i71

        • Agata 19. April 2015 at 16:23

          Kurz vorneweg: Codecheck sagt nichts (aber auch gar nichts) zur Wirkung von Produkten. Die meisten Markierungen sind einzig und allein wegen Umweltaspekten eingefärbt. Codecheck kann man eigentlich nur deswegen noch benutzen, um Inhaltsstoffe nachzugucken. Die Ampelmarkierungen sind missleitend.

          Hast Du oben den Link zu Skinacea entdeckt? http://www.skinacea.com/sunscreen/uv-filters-chart.html#.VTO51BOsWm4
          Hier kann man leicht nachsehen, welche Filter was können.
          Der UVA1 Schutz ist schwach, jedoch schützt Uvinul A und Ensulizole gut gegen das restliche UVA. Ganz unten ist noch ein Filter, welchen Du wahrscheinlich sofort erkennst! :)

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 11:21

      Bioderma mit Abstand. Man muss wirklich den Sinn hinter dem hohen PPD lieben, um diese Textur zu verkraften. Aber wie gesagt, bei mir erübrigt sich das mit dem Puder immer. Es tut mir leid, wenn Du da mehr Probleme hast :(

  34. Reply
    Anneri 18. April 2015 at 11:03

    Hallo Agata!

    Ich benutze von Skinceuticals die Brightening UV Defense SPF 30, die Mexoryl SX/XL enthält, aber ich bin etwas ratlos, wo ich den genauen UVA Wert rausfinden kann. Kannst Du mich netterweise in die richtige Richtung stubsen?

    Danke übrigens für die große Mühe, die Du Dir nicht nur mit deinen Artikeln, sondern auch bei der Beantwortung der Fragen machst!!!

    • Reply
      Agata 18. April 2015 at 11:25

      Wird in den meisten Fällen leider nicht angegeben und man muss ihn abschätzen. Abschätzen tut man damit, ob nur ein guter UVA Filter vorhanden sind oder sogar gleich zwei/drei und ob diese an hoher INCI Position stehen. Da die Brightening noch zusätzlich zum Mexoryl Tinosorb enthält, ist der UVA Schutz wahrscheinlich sehr gut!

  35. Reply
    Beata 18. April 2015 at 12:05

    Hallo Agata, erstmal vielen Dank für Deine tollen Beiträge, ich habe hier schon echt viel über Hautpflege gelernt :). Ich hätte noch eine Frage zu dem Fluid von Bioderma, die, wenn ich das richtig sehe, bislang nicht behandelt wurde: Eignet das sich wohl gut als Makeup-Unterlage? Ich habe bislang die Gel-Creme von LRP und bin mit der auch eigentlich sehr zufrieden, aber leider funktioniert sie bei mir überhaupt nicht in Kombination mit flüssigen Foundations oder BB-Creams: Irgendwie wird mit der jedes Produkt total cakey und setzt sich in den Poren ab. Ist das bei dem Fluid von Bioderma wohl besser?

  36. Reply
    Owli 18. April 2015 at 13:05

    Liebe Agata!

    Danke für Deinen Artikel! Ich werde mir die von LRP mal bestellen. Benutze sonst eine von Avene, weil da der Tragecomfort für mich perfekt ist, aber die von LRP werde ich mal ausprobieren.

    Übrigens gibt es auf shop-apotheke.com derzeit dazu gratis eine After Sun Pflege fürs Gesicht :)

    Meine geliebte Avene muss trotzdem mit :D

    ;)

    LG und ein schönes Wochenende!

    Owli :)

  37. Reply
    jen 18. April 2015 at 13:46

    Es ist so toll, wie viel man auch über die Kommentare und deine Antworten lernt.
    Danke wieder einmal dafür!

    Ich habe bei LRP nach getöntem Sonnenschutz geschaut, aber bei (wenn ich mich nicht verschaut habe) allen scheint Alkohol enthalten zu sein. Davon ist, wenn ich dich richtig verstanden habe, eher abzuraten.

    Bei Bioderma gibt es aber einen Sonnenschutz „Photoderm AR“ (Anti-Rötungen Pflege in einem SPF 50+), der scheinbar keinen (oder für mich nicht so einfach zu entdecken) Alkohol enthält. Wäre dieser denn empfehlenswert?
    Dann würde ich nämlich mitunter auf Foundation verzichten.

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:49

      Auf Twitter gibt es eine, welche den AR Schutz sehr mag und ja – weil die tollen Filter drin erkennst Du ja jetzt wahrscheinlich :) Falls nicht, sag Bescheid, dann können wir die zusammen durchgehen!

  38. Reply
    terrikay 18. April 2015 at 15:26

    Hallo Agata,

    hast Du eine Quelle für die Behauptung, dass Zinkoxid in Nanoform stärker wirksam sei? – ich frage, weil Dr. Cleckley auf dieser Seite meint, der UVA-Schutz der Nanoform sei schlechter und decke den UV-A1-Bereich nicht ganz ab: http://www.rosacea-sunscreens.net/Solar-Wavelengths.html

    Allerdings gibt er leider auch keine Quelle dafür an …

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:46

      Jau, je kleiner die Partikel, desto größer die Photostabilität und je weniger wird UVA abgedeckt. Entschuldige, verpeile das oft :p

  39. Reply
    Caro 18. April 2015 at 16:43

    Hallo Agata,
    ein toller Blogpost!
    Ich hätte eine Frage zu einem bestimmten Produkt bzw einer Produktreihe. Ich benutze als Sonnenschutz an liebsten die Missha Safe Block Sun Essencee SPF 45/PA+++. Sie enthält unter anderem Tinosorb S und auch sonst finde ich die Inhaltsstoffe okay.
    Ich weiß, dass es durchaus Sonnenschutz mit besseren Incis gibt. Aktuell habe ich zB auch die La Roche Posay Athelios matt (grüner streifen) 50+ in meinem Badezimmerschrank. Bei ihr habe ich aber das gleiche Problem wie mit fast allen anderen Sonnenschutzcremes: Sie färbt mein Gesicht unheimlich stark weiß ein und neigt dazu im Laufe des Tages kleine weiße Bröckchen im Gesicht zu hinterlassen.
    Ich suche auch einen Sonnenschutz für meinen Mann der solche weißen Produkte nicht benutzen kann – sie setzen sich im Bart ab und sehen unmöglich aus.

    Ich für meinen Teil hätte die Missha Sun Essence als gut eingestuft. Übersehe ich etwas oder würdest du sagen ich kann sie mit gutem Gewissen benutzen?

    Liebe Grüße,
    Caro

    P.S. http://www.misshaus.com/all-around-safe-block-essence-sun-spf45-pa-r.html Hier das Produkt mit INCIs!

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:42

      Über die wird hier in den Kommentaren auch gesprochen: Sie ist absolut okay aus UVA Sicht! Geht besser, geht aber auch um Unmengen schlechter! :)

  40. Reply
    Mart 18. April 2015 at 17:52

    Hey,

    ich suche gerade Sonnencremes für den Strand, nicht für den Alltag, und um Tattoos auf den Armen täglich zu schützen. (Fürs Gesicht werde ich künftig auf LRP zurückgreifen.)

    Auf das Eincremes des Körpers bezogen scheinen mir im Drogeriebereich die Sonnencremes von DM Sundance aus der Med Ultra – Reihe gut zu sein, richtig? Und das Transparente Sonnenspray mit LSF50.
    Die haben nämlich alle Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine in den Inhaltsstoffen und LSF50.

    Dennoch ist mir noch nicht wirklich klar, wie ich die Höhe des UVA-Filters erkenne oder berechnen kann. Ausgezeichnet ist das ja meist nicht. Leider.

    Viele Grüße und vielen Dank für die große Hilfe, die du uns hier leistest.
    Wir werden in 30 Jahren ganz faltenfrei an dich zurückdenken. ;)

    Mart

    • Reply
      Mart 18. April 2015 at 17:55

      Korrektur: Habe gerade erst den Eintrag über mir gelesen. UVA-Schutzfaktor wird also nicht berechnet, sondern anhand der Filterstoffe abgeschätzt. Vielen Dank! :)
      Hoffentlich wird hier eine Angabe bald verbindlich…!

      • Reply
        Olivia 19. April 2015 at 10:46

        Hallo Mart,

        eigentlich kann ich nur wenig zum Thema beitragen, aber ich antworte dir trotzdem mal. :)
        Die Med-Ultra-Reihe von Sundance hat aber auch in allen Produkten ziemlich weit vorne Alkohol Denat. was ja nicht unbedingt empfehlenswert wäre. Leider ist das aber bei so gut wie allen Sundance-Produkten. Außer dass die die anderen meist auch Duftstoffe enthalten.
        Am ehesten von Sundance zu empfehlen meiner Meinung nach das Schutz und Bräune. Da ist zwar Parfum Alkohol entahlten (allerdings eher hinten) und Parfum.

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:40

      Ah, falls es hilft: Genauso wie bei koloriertem Haar ist auch bei Tattoos der UVA Schutz wichtiger als UVB.
      Die Sundance Filter sind sehr vorbildlich, leider enthalten diese mittlerweile alle Alkohol (weil bessere Textur). Alkohol ist zelltötend und ein Reizstoff (deshalb nicht für Problemhaut geeignet). Wenn Du keine Problemhaut hast und der Sonnenschutz „nur“ für den Körper (nicht das Gesicht) ist, „okay“ :)
      Gerade wird die Dry Touch von Piz Buin bei uns ausgelistet mit auch guten Filtern und ohne Alkohol – vielleicht findest Du da noch ein Exemplar!

      Sehr gern! :)

      • Reply
        VeeBee 21. April 2015 at 11:20

        Oh neeeiiiin, die Dry Touch wird ausgelistet?! :shock: Wieso das denn???
        Das ist die einzige Sonnencreme, die ich am Körper mag von Tragegefühl her, weil absolute nicht fettig oder weißelnd.

        • Agata 21. April 2015 at 14:44

          Bei mir stand ein A am Regal bei einem dm, Gründe kenne ich natürlich nicht :)

        • Agata 21. April 2015 at 19:08

          In einem anderem dm hatte sie heute kein A. Don’t know anymore!

  41. Reply
    Katja 18. April 2015 at 20:09

    Ich freu‘ mich so, von Dir wieder einen Artikel zu Sonnenschutz zu lesen! Ich hab‘ deine Artikel Ende letzten Jahres gefunden und sie haben mir schon so viel geholfen, vielen Dank (mal ganz allgemein)!!

    Bioderma ist meine Go-To Sonnencreme (ich hab‘ mich richtig gefreut, dass du sie im Beitrag erwähnst), allerdings geht’s mir auch so, dass ich das Fluid nicht so mag. Es liegt einfach so ölig auf der Haut. Ich hab‘ von Bioderma schon ein paar Sonnencremes ausprobiert (das Fluid, die AKN Mat, die AR und die Sonnenmilch) und ich mag am liebsten die Sonnenmilch für Gesicht und Körper, hast du die mal ausprobiert? Sie lässt mein Gesicht zwar auch ein wenig glänzen, aber nicht so sehr wie das Fluid. Die Sensitiv-Version, die auf einen UVA-Schutzwert von 50 kommt, ist dieser von der Textur her auch sehr änlich.

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:38

      Ja, wirklich eine superölige Angelegenheit mit dem Fluid! Werde Deinen Tipp sehr gerne beim nächsten Nachkauf testen :)

  42. Reply
    Stephi 18. April 2015 at 22:41

    Liebe Agata,

    ich war bisher immer stille Leserin, habe aber jeden einzelnen deiner Beiträge gelesen und schon viel über Hautpflege gelernt.
    Heute habe ich einen Sonnenschutz von Lavozon in der Drogerie gesehen (MED Sonnenfluid 50+) und einige der genannten UVA-Filter entdeckt. Allerdings steht hier Alkohol an 5. Stelle. Wie kritisch würdest du dies einschätzen?

    Aqua, Octocrylene, C12-15 Alkyl Benzoate, Glycerin, Alcohol Denat, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Salicylate, Diethylamino Hydroxybenzol Hexyl Benzoate, Diethylhexyl Butamido Triazone, Bisethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazone Sulfonic Acid, Triacontanyl Pvp, VP/Hexadecene Copolymer, Tocopheryl Acetate, Panthenol, Sodium Hydroxide, Caprylyl Glycol, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Disodium EDTA, Xanthan Gum, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Carbomer, Caprylhydroxamic Acid, Microcrystalline Cellulose, Cellulose Gum

    Außerdem habe ich noch eine kurze Frage zum Thema Okklusion: ich benutze momentan am Abend die Balea Feuchtigkeitsspendende Nachtcreme und kann außer Glycerin keine okklusiven Inhaltsstoffe erkennen. Kannst du mir hier weiterhelfen? Vorher verwende ich die Avene Triacneal. Macht es Sinn hier Thermalwasser oder ähnliches zu integrieren?

    AQUA · GLYCERIN · OCTYLDODECANOL · CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE · CETEARYL ALCOHOL · GLYCERYL STEARATE CITRATE · ISONONYL ISONONANOATE · BEHENYL ALCOHOL · TOCOPHERYL ACETATE · PANTHENOL · ORYZA SATIVA EXTRACT · NELUMBO NUCIFERA FLOWER EXTRACT · SODIUM LACTATE · PARFUM · XANTHAN GUM · SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER · POTASSIUM SORBATE · ARGININE · ALPHA-ISOMETHYL IONONE · SORBIC ACID · LIMONENE · LINALOOL · ROSMARINIC ACID · CAPRYLYL GLYCOL · PHENOXYETHANOL.

    Für deine Meinung wäre ich sehr dankbar :)

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:37

      Alkohol ist schon in geringer Dosis mit Zellsterben assoziiert, weshalb ich dieses sehr gerne meide – es gibt einfach genug andere Produkte ohne. Dazu ist dieses ein Reizstoff, welcher die Sebumproduktion anregen kann und den TEWL erhöht (sprich: er dehydriert zusätzlich zu seinem austrocknenden Effekt in grösseren Mengen). Beobachten und selbst entscheiden, bei Problemhaut lieber ganz meiden. Aus AA Gründen wegen Grund 1 lieber ganz verzichten.

      Glyzerin selbst ist nur in hohen Konzentrationen okklusiv. Jede dickere Textur ist schon okklusiv. Ob es nun das Fettester drin ist oder die Polymere. Bitte beachte die Duftstoffe am Ende, die Creme ist unideal für Problemhaut und die reizende Wirkung wird durch Okklusion verstärkt. Hilft das?

      • Reply
        Stephi 19. April 2015 at 17:42

        Ja, lieben Dank, Agata. Dann werd ich mich mal nach ner anderen Creme umschaun.

        • Claudia 19. April 2015 at 19:16

          wenn du bei Balea bleiben möchtest, kann ich dir die MED Ultra Sensitiv-Reihe sehr empfehlen, die Produkte sind (bis auf eine Körperlotion die leider ALkohol enthält) alle reizfrei und haben generell gute Inhaltsstoffe :) besonders die Nachtcreme sowie die Intensivcreme kann ich lobend hervorheben!
          Übersicht siehe hier:
          http://www.dm.de/de_homepage/balea_home/balea_produkte/balea_produkte_fuer_allergiker/balea_produkte_fuer_allergiker_balea_med_ultra_sensitive/

        • Fae 26. April 2015 at 22:49

          Achtung: Die Nachtcreme enthält jetzt Alkohol (recht weit vorne), gibt aber vielleicht noch Restbestände. Also lieber auf die Incis gucken oder schauen, ob „neue Rezeptur“ o.ä. drauf steht. Die Intentivcreme mag ich ganz gerne.

        • Claudia 27. April 2015 at 20:34

          oh nein, das ist ja furchtbar!!! muss aber grad erst passiert sein, weil ich letzte Woche noch nichts davon auf der dm-Website gelesen hab :/
          ich hab jetzt zum Glück noch zwei ‚alte‘ Packungen zuhause, aber das find ich echt arg… sobald Alkohol enthalten ist, hat das mit ‚ultra sensitiv‘ rein gar nichts mehr zu tun!

        • Stephi 28. April 2015 at 08:55

          Oki, Danke :)

  43. Reply
    Kala 19. April 2015 at 10:35

    Danke für den tollen Artikel! Ich finde die Bioderma ja auch super nur leider habe ich bemerkt dass die Creme mit der Zeit irgendwie immer „pastiger“ wird. Ich weiss nicht ob das an der Oxidation liegt… Ab dem letzten Drittel der Tube (bei mir hat sie drei Monate gereicht, also benutze ich wohl auch etwas zu wenig) konnte ich sie kaum noch einarbeiten und sie hat angefangen Rollen zu bilden.
    Vielleicht folge ich dem Rat meiner Schwester und öffne sie demnächst nurnoch unter Stickstoff :rotfl:

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:33

      Ich glaube, das Fluid muss man schütteln wie diese Fluid Foundations. Die haben ja sonst auch immer vorne nur Silikon und hinten dann die pastösen Partikel :) Könnte es das sein?

      • Reply
        Kala 19. April 2015 at 20:40

        Entschuldigung, hab mich nicht eindeutig ausgedrückt. Ich meinte die Bioderma Photoderm Sensitive, die mir immer pastiger wird. Die war von Anfang an extrem dickflüssig und es wird wirklich immer krasser. Ich werde als nächstes mal das Fluid ausprobieren.

  44. Reply
    Olivia 19. April 2015 at 10:36

    Ich lese immer wieder von der La Roche Posay Gel-Creme und wundere mich gerade, denn ich fand die absolut einer der unangenehmsten Sonnencremes fürs Gesicht die ich hatte. Konsistenz, Auftragung, Hautgefühl, Aussehen fand ich alles so furchtbar, dass es mir extrem schwer fiel sie aufzubrauchen. Allerdings sollte ich dazu sagen, dass ich die ANTHELIOS
    LSF 30
    GEL-CREME (nicht wie hier aufgeführt die ANTHELIOS XL
    LSF 50+
    GEL-CREME) macht das einen Unterschied? Kann mich eventuell jemand aufklären, ob die 50+ ganz anders ist? Das wäre wirklich nett und hilfreich, dann würde ich der Creme sogar nochmal eine Chance einräumen.

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:32

      Sie ist die mit dem höchsten PPD ohne Alkohol. Alkohol sorgt für Irritation und Zellsterben, sodass unideal. Die Textur ist bei mir sehr zweitrangig bis gar nicht wichtig. Den Unterschied zwischen den beiden kenne ich nicht :)

  45. Reply
    pat 19. April 2015 at 10:44

    Leider vertrage ich chemische Filter nicht im täglichen Gebrauch, ich werde dann „gefleckt“, bekomme diffuse Rötungen.
    Aber wenn es dann mal sein muss, z.B. beim Segeln, bin ich ein riesen Fan von HELIOTROP.
    Es ist der einzige Sonnenschutz, den ich auch meinem Freund andrehen kann vom Tragegefühl her.

    Aqua, C12-15 Alkyl Benzoate, Arginine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Disodium Phenyl Dibenzimidazole Tetrasulfonate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Titanium Dioxide (nano), Hexylene Glycol, C14-22 Alcohols, C12-20 Alkyl Glucoside, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Nylon-12 Myristyl Alcohol, Dipropylene Glycol Dibenzoate, Diethylhexyl Butamido Triazone, Phenoxyethanol, Polypodium Leucotomos Leaf Extract, Ethylhexyl Ferulate, Ferulic Acid, Caffeic Acid, Physalis Angulata Extract, Ceteareth-25, Caprylyl Glycol, Melanin, Myristyl Glucoside, Ethylhexyl Triazone, Caprylyl Methicone, Hydrolyzed Wheat Protein/PVP Crosspolymer, Glycerin, Ethyl Ascorbic Acid, Alumina, PPG-15 Stearyl Ether Benzoate, Disodium Ethylene Dicocamide PEG-15 Disulfate, Camelia Sinensis Extract, Ethylhexylglycerin, Tocopheryl Acetate, Xanthan Gum, Phytosphingosine HCL, Arabidopsis Thaliana Extract, Ethyl Lauroyl Arginate HCL, Panthenyl Triacetate, Parfum, Simethicone, Oxothiazolidine, Disodium EDTA, Silica, Ethyl Linoleate, Caprylic/Capric Triglyceride, Oleyl Alcohol, Butylene Glycol, Lecithin, Sodium Benzoate, Tocopherol, Linalool, Limonene.

    Leider mit Parfum, aber die einzige Creme die ich bisher hatte, die so gut schützt und mit der man dennoch Spaß hat. Denn nichts ist schlimmer als im Klettergarten an den Sonnenschutz zu denken weils eklig ist im Gesicht mit Schweiss usw, anstatt die Zeit zu genießen. Also sehe ich Heliocare als „Extreme Freizeit UV Pflege“, im Alltag wärs vllt bisschen Overkill ….

    • Reply
      pat 19. April 2015 at 10:45

      AAAHHH , ICH MEINE HELIOCARE!

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:30

      Ja, die hat nun eine Mischung aus chemisch und mineralischen Schutz. Den Hauptstar am Filter kennst Du sicherlich (Tipp: „Bis-„).
      Ansonsten ist dieser nicht ideal wegen der Duftstoffe: Linalool, Limonene. Ohne wäre besser, falls Du unter zu viel Sebumproduktion oder Dehydration leidest :) Ansonsten: Sieht gut aus, weil auch gut Antioxidantien.

  46. Reply
    Caroline 19. April 2015 at 11:38

    Hallo Agata,

    Danke für deine Artikel.
    Ich find die immer super hilfreich. Aber mit Inhaltsstoffen kenn ich mich leider nicht so gut aus und bin da eher ein Anfänger.

    Hab immer Probleme mit unreiner zu Akne neigender Haut.
    Benutze auf Anraten von meinem Hautarzt immer dermasence Produkte, einen Reinigungsschaum und ein chemisches peeling, dazu eine verschreibungspflichtige Benzylperoxidcreme. Dazu natürlich Sonnenschutz. Der Arzt sagt immer ich soll ölfreie Produkte benutzen, also achte ich immer darauf, dass das auch draufsteht, wobei ich mir auch gar nicht sicher bin, ob man alles ölige so über einen Kamm scheren kann.

    Naja mit den zwei Cremes fahre ich Ganz gut, bin mir aber nicht Sicher, ob sie mich auch in Bezug auf Hautalterung schützen, bin auch schon Mitte 20:

    Avene hydrance uv legere spf 20 im Winter:
    AVENE AQUA. ETHYLHEXYL METHOXYCINNAMATE. OCTOCRYLENE. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE. CYCLOMETHICONE. ALUMINUM STARCH OCTENYLSUCCINATE. POLYMETHYL METHACRYLATE. POTASSIUM CETYL PHOSPHATE. BENZOIC ACID. BETA-SITOSTEROL. BHT. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CARBOMER. CHLORPHENESIN. DISODIUM EDTA. PARFUM. GLYCERIN. GLYCINE SOJA SEED EXTRACT. HYDROGENATED COCO-GLYCERIDES. LECITHIN. PEG-32. PEG-400. PHENOXYETHANOL. POLOXAMER 188. SODIUM CHONDROITIN SULFATE. SODIUM HYDROXIDE. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. XANTHAN GUM.

    Oder eucerin dermo purifyer therapiebegleitend spf 30: (in der Beschreibung steht zumindest was von uva Schutz)
    Aqua, Glycerin, C12-15 Alkyl Benzoate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Octocrylene, Cetearyl Alcohol, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Tapioca Starch, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Glyceryl Glucoside, Carnitine, Cyclomethicone, Dimethicone, Butylene Glycol, Glycyrrhiza Inflata Root Extract, Decylene Glycol, Chondrus Crispus, Sodium Chloride, Sodium Stearoyl Glutamate, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Trisodium EDTA, Phenoxyethanol, Methylparaben, Benzoic Acid

    Wie würdest du die Cremes bewerten?
    Überlege auf die La roche possay Gel creme umzustellen, die du empfiehlst.
    Hab nur Angst vor Unreinheiten.

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Grüße Caroline

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:28

      …leider kann man das ölige wirklich nicht „über einen Kamm scheren“. Eine Creme von Essence enthält auch Öl, obwohl mit „ölfrei“ markiert. Dazu ist dieses eh Blödsinn, da sehr (sehr!) viele Inhaltsstoffe so filmbildend wie Öl funktionieren und nicht jede Ölsäure komedogen wirkt und erst recht nicht bei jedem.
      Er meint damit nur, dass man auf leichte Texturen achten sollte, um die Feuchtigkeit zu hoch zu haben – da Feuchtigkeit Nahrungsgrundlage für Bakterien ist und Bakterien der Grund ist, weshalb Du BPO nehmen sollst (wahrscheinlich).

      Bei der ersten Creme sind die Filter leicht zu erkennen (auf das „Bis-“ achten, dann erkennt man schnell Tinosorb). Bei der zweiten identisch. Siehst Du das auch? Wo kann ich Dir denn helfen, wenn Du es nicht siehst, da im Artikel erklärt? Was war unklar? :)

      • Reply
        Caroline 19. April 2015 at 17:42

        Danke für deine schnelle Antwort.

        Die Filter kann ich dank den Erklärungen gut rauslesen.

        Aber weiß ich dann ja immer noch nicht genau wie hoch der UVA Schutz dann tatsächlich ist.
        Also einfach abschätzen? Je weiter vorne desto besser?!
        Oder wie berechnet man das genau? Prozentangaben fehlen mir leider.

        Deswegen find ich die La Roche Possay Creme so attraktiv, da steht’s drauf und man weiß woran man ist, soweit man die erforderliche Menge aufträgt.

        Danke für deine Hilfe.

        • Agata 19. April 2015 at 22:16

          Man kann dieses in Europa nicht berechnen – nur, wenn der Schutz auch in den Staaten zugelassen ist, wo die Active Ingredients im Sonnenschutz angegeben werden müssen. Man kann nur abschätzen durch (genau!) wie hoch die UVA Filter in der INCI Liste sind und wie viele vorhanden sind :)

  47. Reply
    Verena 19. April 2015 at 17:09

    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel, der genau zur richtigen Zeit kam. Ich werde gerade (aufgrund einer chronischen Krankheit) auf Azathioprin als neues Langzeitmedikament eingestellt und das macht extrem lichtempfindlich, so dass ich bereits nach wenigen Minuten im Garten (im April…) wie Glühwürmchen aussehe.
    Sehr gefreut hat mich, in meinem Sundance Med Ultra Sensitive Sonnenfluid gleich recht viele verlässliche Filter zu finden – ich bin erstmal zu DM rein im Sinne von „ich brauche JETZT sofort Schutz fürs Gesicht“ und mit mehr Wissen und Nachlesemöglichkeit im Hinterkopf kann ich jetzt in Ruhe mal checken, was es auf dem Markt so gibt und was sinnvoll ist, denn gerade wenn man unmittelbar was braucht, ist man schnell erschlagen…

  48. Reply
    Yulia 20. April 2015 at 10:16

    Liebe Agate, danke für den tollen Beitrag, ich hab aber noch eine kleine Frage.
    Wieso benutzt du jetzt die Biodermacreme und nicht mehr die von LRP? Ist die von Bioderma besser oder gibt es die von LRP einfach nicht mehr? Liebe Grüße

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 10:39

      Bioderma hat einen höheren PPD :)

  49. Reply
    Anni 20. April 2015 at 12:40

    Liebe Agata,

    meine aktuelle Sonnencreme neigt sich dem Ende zu und jetzt frage ich mich, ob ich sie noch einmal nachkaufen soll oder etwas anderes ausprobieren. Sie heißt Actinica Lotion und hat folgende Inhaltsstoffe:
    Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Ethylhexyl Triazone, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Methylene bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Propylparaben, Methylparaben, Excipiens

    Ich würde mich über eine Einschätzung deinerseits sehr freuen :)

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 13:28

      Sieht sogar sehr gut aus!

      • Reply
        Anni 20. April 2015 at 17:13

        Dankeschön :)

  50. Reply
    Skinci 20. April 2015 at 15:06

    Deshalb trägt Bryan also keinen Sonnenschutz von PC ^^

    Da bin ich ja sehr überrascht und erfreut, dass meine Nivea Creme Tinosorb S enthält, obwohl die nicht zum Konzern gehören. Eine sehr unerwartete Investition wie ich finde.

    Da ich mich gerne bei der „Klinik“ umschaue, war ich doch ein bisschen enttäuscht, aber umso mehr freue ich mich die Even Better Sonnenschutzcremes mit mindestens pa+++ mal auszuprobieren.

    Hab mich da leider noch nicht genauer informiert, ist das pa-System aus Korea ne verlässliche Kennzeichnung ?

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 19:47

      Jau, wobei es nunmal auch sehr ungenau ist und PA++++ meistens noch mit PA+++ ausgeschrieben ist, sodass die Auswahl an hohem UVA Schutz so „gering“ erscheint.

      • Reply
        Skinci 21. April 2015 at 09:45

        Danke. Hab‘ auch noch entdeckt, dass TiO2 für PA+++ schon ausreicht, könnte meiner Meinung nach doch einige Kunden in die Irre führen.

        • Agata 21. April 2015 at 14:45

          Reicht ja auch für ein UVA Siegel :(

      • Reply
        Skinci 21. April 2015 at 10:43

        Das Entfernen der reinen UVB-Filter führt zu besseren UVA-Werten beim Simulator. Hat das ausschließlich mit den Mengenverhältnissen zu tun ?

        • Agata 21. April 2015 at 14:44

          Kannst Du ein Beispiel liefern? Sollte nicht daran liegen, wenn die Filtermenge nicht über 100% geht (also nie)?

        • Skinci 27. April 2015 at 07:52

          Ich melde mich nochmal wieder wenn ich das Produkt wiederfinde bei dem mir das auffiel.

          Beim City Block 40 wundert mich nun,

          9,6% Zinc Oxide
          7,5% Titanium Dioxide

          ergeben Pa++ , UVA Symbol und UVA ***

          füge ich die „reinen“ UVB Filter hinzu

          Octinoxate 7,5%
          Octisalate 2%

          erhalte ich Pa+++
          woher das Plus mehr ?

          und kein UVA Symbol, wahrscheinlich wegen 1/3 Regel
          und auch kein UVA *** mehr

        • Skinci 8. Mai 2015 at 04:37

          Schon erledigt :)

          Hatte mich nur auf Skinaceas Uv-Filter Übersicht informiert, wusste nicht, dass Octinoxate doch im UVA Bereich noch aktiv ist.

          Der PPD Wert sinkt doch, waren ausschließlich die Symbole/Siegel, also sind die Mengenverhältnisse dafür ausschlaggebend.

  51. Reply
    Verena 20. April 2015 at 16:09

    Hallo Agata,

    deine Lieblingssonnengelcreme ist von La Roche Posay.
    Hast du Erfahrungen auch zum Fluid gemacht?

    Viele Grüße

    Verena

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 19:47

      Nein, da mit Alkohol :) Die Mia von Alabaster Mädchen benutzt die allerdings, falls Du nach Erfahrungswerten suchst!

  52. Reply
    Sophia 20. April 2015 at 16:48

    Ach ich liebe deine Artikel einfach. Ich hab schon so viel gelernt :)

    Darf ich dich auch mal zu deiner Meinung fragen? Ich benutze gerade die hier und würde gerne wissen, ob sie gut genug ist, um sie aufbrauchen zu können, ehe ich eventuell mal deinen Liebling probiere.

    Rituals sun protection face cream

    „Rich, hydrating cream that is instantly absorbed by the skin.
    Helps to protect the skin agains sunburn and premature aging caused by UVA and UVB rays while promoting a golden complexion
    Advanced protection formula containing a powerful, natural anti-oxidant complex based on Organic White Tea, natural Vitamin E and Ginkgo Biloba.

    AQUA/WATER, C12-15 ALKYL BENZOATE, CYCLOPENTASILOXANE, GLYCERIN, OCTOCRYLENE, BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE, DICAPRYLYL ETHER, ETHYLHEXYL SALICYLATE, TITANIUM DIOXIDE (NANO), CETEARYL ALCOHOL, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, PHENYLBENZIMIDAZOLE SULFONIC ACID, BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE, BUTYROSPERMUM PARKII (SHEA) BUTTER, GLYCERYL STEARATE, PANTHENOL, PHENOXYETHANOL, TOCOPHERYL ACETATE, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, GINKGO BILOBA LEAF EXTRACT, CAMELLIA SINENSIS (WHITE TEA) LEAF EXTRACT, AMINOMETHYL PROPANOL, PARFUM/FRAGRANCE, DIMETHICONE, SILICA, METHICONE, CETYL ALCOHOL, POLYGLYCERYL-2-DIPOLYHYDROXYSTEARATE, ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER, XANTHAN GUM, DECYLENE GLYCOL, BUTYLENE GLYCOL, TOCOPHEROL CYCLOTETRASILOXANE, PEG-30 DIPOLYHYDROXYSTEARATE, TRIDECETH-6, BENZYL SALICYLATE, BUTYLPHENYL METHYLPROPIONAL, LIMONENE, LINALOOL, HEXYL CINNAMAL, CITRONELLOL, ALPHA-ISOMETHYL IONONE, CITRAL, TETRASODIUM IMINODISUCCINATE, ETHYLHEXYLGLYCERIN, PIROCTONE OLAMINE, POTASSIUM SORBATE, SORBIC ACID, CITRIC ACID.“

    Zwei der von dir aufgezählten guten Inhaltsstoffe hab ich ja schon entdecken können. :)

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 19:50

      Die sieht super aus von den Filtern, jedoch der Weiße Tee, Gingko und Vitamin E sind allesamt unter der 1% Grenze (da unter Phynoxyethanol), was ich immer sehr unsympathisch finde beim Marketing.

      Falls Du Problemhaut hast, wären die Duftstoffe auch unideal: LIMONENE, LINALOOL, HEXYL CINNAMAL, CITRONELLOL, ALPHA-ISOMETHYL IONONE, CITRAL

  53. Reply
    Mia M. 20. April 2015 at 17:52

    Was hältst du von diesem Sonnenschutz?
    http://www.daylong.de/product-single-view/product/daylongR-ultra-face-spf-25-id150.html
    Kein UVA Wert angegeben, aber Tinosorb M an zweiter Stelle und und Avobenzone hören sich doch nicht schlecht an. Würdest du ihn empfehlen? :)

    LG Mia

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 19:51

      Daylong hat bei Stiftung Warentest mal eine sehr schlechte Beurteilung bekommen, dass ihr UVA Schutz nicht für die europäische Norm ausreichend sei und seitdem ist ihr Sonnenschutz unglaublich gut zusammengestellt von den Filtern! :p

      Die sieht absolut okay aus!

  54. Reply
    pat 20. April 2015 at 19:22

    Kennst du das Produkt Actinica? Es ist eine medizinische sonnenpflege. Ich habe heute in der Apotheke eine Probe bekommen Und die Filter darin sind wirklich gut
    Leider stehen nur die Filter in der incl liste auf der probe,da es eben ein medizinisches Produkt ist..

    Inhaltsstoffe:
    Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Ethylhexyl Triazone, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Methylene bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Propylparaben, Methylparaben, Excipiens.

    Da diese lotion so hohen Schutz bietet, wäre es evtl.sogar machbar tatsächlich einen hohen spf zu erreichen,oder?

    • Reply
      Christina 20. April 2015 at 19:30

      Das hat mich gerade auch interessiert, aber der erste Google-Treffer ist ein Test der Stiftung Warentest, der deutet auf zu geringen UVA-Schutz hin.

      • Reply
        Agata 20. April 2015 at 19:56

        Das ist das alte Daylong Produkt und längst nicht mehr aktuell :) Daylong hat sich seitdem auch sehr gebessert!

      • Reply
        Marla 22. April 2015 at 15:11

        Diesen Test habe ich auch gefunden. Wenn man dann mal die Ausführungen dazu liest, ergibt sich, dass der LSF nicht 60+, sondern „nur“ 52 beträgt. Klar, wenn da eine Grenze von „hoher Schutz“ zu „sehr hoher Schutz“ liegt, ist es legitim, das zu beanstanden.

        Und das UVA-Problem dabei ist, dass nicht ein Drittel als UVA-Schutz erreicht wurde. Wie hoch der PPD ist, darüber wird aber geschwiegen. Vielleicht lag er bei… 16 (52/3-1)?

    • Reply
      Agata 20. April 2015 at 19:55

      Schon zwei Kommentare drüber hat das jemand gefragt. Die Formulierung wird halt nur aus Filtern und Konservierung angegeben, was ein wenig stutzig macht. Auf ihrer FAQ Seite steht, dass die Formulierung frei von Duftstoffen ist, was schon mal eine Reizquelle weniger ist.
      Frage ist, was dieses „Excipens“ ist, da dieses keine geläufige Kennzeichnung ist (auch nicht bei Medikamenten) und mir ein wenig unklar ist.

      Habe vorgenommen, mir diese wegen der guten Filter auf jeden Fall zu besorgen und denke auch, dass man da auf sehr hohen Schutz kommt.
      Sehr vorbildlich ist übrigens auch dieses Bild auf deren Homepage: http://www.action-gegen-hellen-hautkrebs.de/website/var/tmp/thumb_36__auto_850904660de984af948beee3aee98a4f.jpeg

      • Reply
        nada 20. April 2015 at 21:55

        kannst du da einschätzen auf wie viel ppd man mit der actinica kommt?

        • Agata 21. April 2015 at 14:45

          Hoch, wegen Tinosorb oben. Sonst nein :p

        • nada 21. April 2015 at 20:00

          Danke :-D

      • Reply
        Marla 22. April 2015 at 14:13

        Hallo Agata,

        ich habe hier nochwas zur Actinica gefunden:“Die Lotion enthält eine Kombination aus photostabilen chemischen Filtern, die effektiv vor UVA- und UVB-Strahlen schützen. Der Lichtschutzfaktor (LSF) liegt bei 60, daher entspricht der UV-Schutz von Actinica® Lotion der höchsten Kategorie ‚sehr hoher UV-Schutz‘ (LSF 50+). Der UVA-Schutz liegt bei über 20 und beträgt damit mindestens 1/3 des LSF.“ Quelle: http://www.action-gegen-hellen-hautkrebs.de/schutzende-massnahmen
        Außerdem stand da nochwas von liposomal und ohne Duftstoffe und PEG.

        Das liest sich sehr vielversprechend und ich überlege, die mal zu testen. Gibt es auch in Kombination mit einer Lippenpflege mit LSF50.

        Und außerdem: Ich freue mich sehr, dass du hier wieder öfter schreibst! :present: Mach bitte weiter, ja?

        LG, Marla

  55. Reply
    Lena 21. April 2015 at 12:34

    Hey Agata,

    mir ist noch nicht ganz klar, warum die pc Sonnencremes nicht so gut gegen UVA schützen ? Insbesondere der mineralische mit 12% Zinkoxid (benutze ich schon lang und bin eig sehr zufrieden damit)… Zinoxid schützt doch laut,Tabelle gut gegen UVB und UVA?!,Und habe ich das richtig verstanden, dass Nano zwar gut für die Phtostabilität, aber schlecht für den UVA Schutz ist?
    Hast du/ oder jemand anders hier noch einen Tipp für mineralischen Sonnenschutz mit hohen pdd-Werten?

    Viele Grüße :-)

    • Reply
      Agata 21. April 2015 at 14:36

      Ja, mineralische Filter sind die Ausnahme bei global zugelassenem Sonnenschutz (siehe auch im Artikel selbst!) :p

      • Reply
        Lena 21. April 2015 at 19:18

        Ausnahme in Bezug auf gute Photostabiliät oder guten UVA Schutz:-)?

  56. Reply
    Bettina 22. April 2015 at 10:14

    Liebe Agata,

    ich hätte auch noch zwei Cremes von Eubos entdeckt:

    1. Kinder HAUT RUHE SONNENSCHUTZ CremeGel LSF 30-Inhaltsstoffe:
    Aqua, Dibutyl Adipate, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Ben- zoate, Propanediol, Cetyl Alcohol, Ethylhexyl Triazone, Glycerin, Potassium Cetyl Phosphate, C12-15 Alkyl Benzoate, Stearyl Alcohol, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Panthenol, Helianthus annuus (Sunflower) Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Ethyl Ferulate, Phenethyl Alcohol, Xanthan Gum, Caprylyl Glycol, Undecyl Alcohol, Chondrus crispus (Carrageenan) Extract, Polyglyceryl-5 Trioleate, Caprylhydroxamic Acid, Disodium Cetearyl Sulfosuccinate, Tetrasodium Iminodisuccinate, Tromethamine, Disodium Uridine Phosphate, Rosmarinus officinalis (Rosemary) Leaf Extract.

    und Eubos HYALURON REPAIR & PROTECT LSF 20:
    Aqua, Dibutyl Adipate, C12-15 Alkyl Benzoate, Cetearyl Alcohol, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Ethylhexyl Triazone, Glycerin, Methylpropanediol, Bis-Ethylhexyloxyphenol, Methoxyphenyl Triazine, Sodium Ascorbyl Phosphate, Propanediol, Glyceryl Stearate, Cetyl Alcohol, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Cetearyl Glucoside, Sodium Stearoyl Glutamate, Allantoin, Sodium Hyaluronate, Ubiquinone, Polygonum Aviculare Extract, Ethylhexylglycerin, Carbomer, Caprylyl Glycol, Phenylpropanol, Phenethyl Alcohol, Chondrus Crispus Extract, Tetrasodium Iminodisuccinate, Xanthan Gum, Caprylhydroxamic Acid, Tromethamine, Tocopherol, Citric Acid, Parfum.

    Liebe Grüße Bettina

    • Reply
      Incipedia by Shenja 18. Juni 2015 at 18:16

      Das Creme-Gel von Eubos besitze ich auch! Es enthält auf jeden Fall gut Tinosorb S (über 5%), wenn Panthenol wirklich 5% beträgt. Es ist relativ leicht vom Tragegefühl. Trotzdem muss man ein wenig aufpassen mit dem Einarbeiten, weil gern mal etwas abrollt. Mit etwas Gesichtswasser dazwischen klappt es aber ganz gut :)

  57. Reply
    Meike 22. April 2015 at 10:37

    Super Artikel, danke! Die Mattierende Gel Creme von LRP hatte ich auch schon im Sinn, erst einmal habe ich mir allerding den innisfree eco safety perfect sunblock spf50+ bestellt. Ich meine du hast den auch schon mal auf diesem Blog vorgestellt?
    Vom Tragegefühl finde ich ihn super angenehm, nur hab ich mit einem Blick in die Inhaltsstoffe aber festgestellt das da witch hazel leaf extract enthalten ist. Außerdem misfällt mir der eindringliche Zitrusgeruch (vielleicht durch den Citrus unshiu (Satsuma) peal extract??).
    Was hältst du von diesem Produkt? Trotzdem ok oder Fehlkauf durch Reizstoffe??

  58. Reply
    Karin 22. April 2015 at 12:45

    Hallo Liebe Agata,

    meine Frage hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich hoffe du kannst mir trotzdem helfen (du bist ja mittlerweile auch schon wie mein Guru geworden :D, alles was nicht „agataapproved“ ist, wird nicht benutz :-P ). Ich habe hier die frei clear balance Gesichtscreme stehen und die Inhaltsstoffe sind folgende:

    Aqua
    Ethylhexyl Stearate
    Glyceryl Stearate SE
    Glycerin
    Caprylic/Capric Triglyceride
    Niacinamide
    Polyurethane-34
    Potassium Azeloyl Diglycinate
    Cetearyl Alcohol
    Panthenol
    Sodium Stearoyl Glutamate
    Salicylic Acid
    Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder
    Carbomer
    Phytosphingosine
    Tetrasodium Iminodisuccinate
    Parfum

    Ich hab es mir eigentlich wegen dem Niacinamide gekauft, aber bisher noch nicht benutzt wegen dem Parfum. Was meinst du.. gehen die Inhaltsstoffe sonst klar ?

    Liebe Grüße

    Karin

  59. Reply
    Michelle 22. April 2015 at 21:42

    Hey Agata,
    Ersteinmal toll wieder einen neuen Artikel über Sonnencreme von dir zu lesen :).
    Ich hätte da eine Frage bezüglich der Auftragsmenge.
    Ich hab nämlich auch auf unterschiedlichen Seiten gelesen, dass man 5 ml, sprich einen ganzen Teelöffel, Sonnencreme ins Gesicht schmieren muss du schreibst aber von 1/4 bzw 2 Fingerlängen, nun bin ich doch recht verunsichert wie viel man tatsächlich auftragen muss:-/.
    Des weiteren verunsichert mich auch die mengenangabe bezüglich 2 Fingerlängen, denn wenn man einfach mal deine beiden präferierten Sonnencremes vergleicht ist es doch ein ziemlich starker Unterschied was die Auftragemenge betrifft, da die bioderma doch viel dünnflüssiger als die lrp ist und auch der Tubenausgang ( der Tag war lang und mir fällt gerade kein anderes Wort hierfür ein :-P) viel kleiner ist.

  60. Reply
    Eva 24. April 2015 at 14:42

    Also die LRP Creme ist bei mir leider total durchgefallen! Das war ein einziges Krümelfest…egal wie vorsichtig ich sie auftrage, nach dem Einziehen habe ich überall weiße Stellen (hat ja glaube ich auch schon jemand hier geschrieben), funktioniert nur, wenn ich viel zu wenig nehme, was ja dann auch irgendwie wieder sinnlos ist. Benutze jetzt eine von Bioderma und bin sehr zufrieden. Für den Körper im Moment eine von Aldi, wegen kleinem Studentenbudget, die Filter sind nix besonderes und leider ist auch Parfüm drin, aber wenigstens endlich mal eine ohne Alkohol gefunden!

  61. Reply
    Bianka 24. April 2015 at 21:21

    Hallo Agata,

    danke für den tollen Artikel. Ich muss ja zugeben, dass ich mir bisher nie sonderlich Gedanken um Sonnenschutz gemacht habe und immer nur irgendeine Sonnencreme benutzt habe.
    Für den Körper habe ich eine gefunden, mit der ich zufrieden bin, die Schutz und Bräune LSF 30 von Sundance. Da sind Avobenzone drin, relativ weit vorne in den INCI, von daher denke ich dass die auch was UVA angeht okay ist.

    Für das Gesicht werde ich mir – weil du so davon schwärmst – das Gel von La Roche Posay holen.
    Hatte da neulich in der Apo schon nach ner Probe gefragt, die konnten mir aber nur eine von dem Anthelios XL Fluid für den Körper mitgeben. Habe ich trotzdem mal ins Gesicht geschmiert und das Gefühl ist wesentlich angenehmer als andere Sonnencremes. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass ich mit dem Gel gut klarkommen werde.

    Also nochmal danke für den Artikel, meine Haut wird es dir in ein paar Jahren wohl danken ;)

  62. Reply
    Bambi 25. April 2015 at 09:48

    Ich hätte da nochmal eine Frage, zu der mir Google nichts zufriedenstellendes ausgespuckt hat (oder ich habe falsch gesucht).
    Kann es problematisch sein, chemische und mineralische Cremes zu layern?
    Konkret das obige Bioderma Zeug, zwei normale Schichten – und abschließend noch mal dick die Innisfree Eco Safety w/p, die mir ein angenehmeres Finish hinterlässt. ?
    Ist das pups-egal oder behindern sich da irgendwelche Stoffe/Filter in der Wirksamkeit?
    Wär so cool, wenn du was dazu wüsstest. (und es mir verrätst) :)

  63. Reply
    Ela 25. April 2015 at 23:55

    Liebe Agatha,

    ich verwende für mein Kleinkind auch die bioderma Sonnencreme, allerdings die Kinderversion. Die bleibt auch richtig weiß und dick auf der Haut, Ästhetik spielt da ja noch nicht so eine große Rolle, wenn der Schutz dafür gut ist. ;) Nur frage ich mich jeden Abend wie ich das wieder runterwaschen soll. Für den Körper nehme ich immer ein babywaschgel, kann ich das auch fürs Gesicht verwenden? Oder was meinst du dazu?

    Und würde (für mich) Sonnencreme als okklusion ausreichen oder muss eine tagescreme sein? Mir ist das ganze Schichten usw. einfach zu viel. :( benutze bis auf Puder auch kein Make-up.

    • Reply
      Claudia 27. April 2015 at 20:53

      vielleicht klappt das Abwaschen mit dem Konjac Baby Sponge?

  64. Reply
    Amelie 26. April 2015 at 14:57

    Ich liebe deine Artikel und freue mich jedes Mal total, wenn ich was neues von dir sehe. O:-)

    Zum Thema Sonnenschutz: Ich mache im Juli einen 3-wöchigen Trip in die USA und Kanada, bin also täglich von ca 09:00-22:00 Uhr draußen. Nun soll man Sonnenschutz ja eigentlich alle 2h auftragen, da es aber kein Strandurlaub o.ä. ist, werde ich die meiste Zeit Make Up tragen. Das heißt, das mit dem Flüssigsonnenschutz wird schon mal nicht klappen und Puder müsste man ja in Mengen auftragen, die dann auch nicht mehr schön aussehen. Ansonsten kenne ich (aber eigentlich eher nur auf US Blogs darüber gelesen) noch Sonnenschutzsprays, die das Make Up nicht zu sehr beeinträchtigen (aber wohl auch nur wegen zu geringer Menge?)
    Würdest du mir dann eher zu einem Puder oder so einem Spray (kennst du da was reizarmes?) raten? Es ist zwar nicht die beste Lösung, aber wenn du den ultimativen Tipp hast, immer her damit. :-)

    Liebe Grüße
    Amelie

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:41

      Das Nachapplizieren wird oben im Artikel behandelt!
      (Kurzfassung: Braucht man nicht.)

  65. Reply
    Anna 27. April 2015 at 13:29

    Wow, danke für den tollen Artikel! Codecheck gefallen ja die incis von bioderma nicht so richtig. wo bekommt man denn eigentlich nano-zinkoxid-Produkte? Wenn ich Google, finde ich nur Warnungen und Sonnenschutz mit ausdrücklich nicht-Nano ^_^

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:40

      Codecheck ist nicht wirklich eine zuverlässige Quelle, da veraltete Quellen (zu Filtern), falsche Aussagen („Hautatmung“) und 90% der Einträge haben nur etwas mit Umwelt zu tun (selbst super wirksames harmloses Vitamin C wird rot markiert, da in Palmöl gekapselt).

      Codecheck sollte man farbenblind betreten :p

      Ju, Nano hat eine riesige Panikmache im Web. Suche nach seriösen Quellen (am besten staatlich finanziert), dann hört sich das schon alles anders an.

  66. Reply
    Julia 27. April 2015 at 16:00

    Hallo Agata,

    ich finde deine Beiträge super interessant und habe mich erst durch dich mehr mit meiner Hautpflege und den Inhaltsstoffen beschäftigt! Ich würde mich riesig freuen, wenn du mal einen Beitrag zu deiner gesamten Hautpflege Routine schreibst (auch wenn du schon einige deiner Produkte genannt hast). Natürlich hat nicht jede Haut die gleichen Bedürfnisse, aber es wäre schon interessant mal zu sehen wie jemand der sich so gut auskennt die Theorie in die Praxis umsetzt :)

    Ich persönlich finde es immernoch schwer die richtigen Produkte und die richtige Kombination für mich zu finden, besonders weil die meisten Produkte einfach zu teuer sind. Gerade weil man die Hautpflege Produkte ja auch regelmäßig nachkaufen muss, kann ich es mir nicht leisten dafür ein halbes Vermögen auszugeben..

    Ganz liebe Grüße!

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:37

      Das mit dem Budget verstehe ich und ich wünschte wirklich sehr, dass man günstiger an Wirkstoffpflege kommt.

      Bezweifele jedoch, dass man dieses in der Zukunft schafft, da mit Fruchtsäuren und Retinoiden die Verantwortung kommt und Produkte schneller zurück gegeben werden (wegen missverstandenen Reaktionen).
      Bei Reinigung habe ich selbst nicht verstanden, weshalb die Drogerie leer von milden Produkten war – das hat sich binnen den letzten zwei Jahren allerdings stark verändert!

  67. Reply
    Cinnamongirl 27. April 2015 at 23:18

    Hi. Ich muss jetzt mal eine ganz allgemeine Frage los werden. Ich habe mich fleißig durch deine Beiträge gelesen, da ich aktuell auf der Suche nach der „richtigen“ Pflege für meine trockene Haut bin. Jetzt habe ich mir aus den einzelnen Beiträgen fleißig Pflegeprodukte rausgeschrieben aber irgendwie wird meine Liste ziemlich lang, wenn ich die Faktoren Feuchtigkeit, Sonnschenschutz, AOX und was nicht noch alles einbeziehe. Hast du einen Tipp, wie ich mir eine sinnvolle Pflegeserie zusammenstelle, die sämtliche Punkte in einem ausreichend Maß abdeckt?

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:27

      Ich würde in folgenden Schritten verfahren:
      – Sofort Sonnenschutz holen (da langfristig das wichtigste)
      – immer das bisher reizendste Produkt in der Pflege auswechseln. Das ist vermutlich die Reinigung: Keine Seife, weg von reizenden Tensiden
      Ab dann wird es sehr viel unwichtiger. Reizende Pflege austauschen gegen milde Pflege: Die Morgenpflege gegen etwas mit Antioxidantien austauschen, die Nachtpflege mit einer Wirkstoffpflege (Retinoid/chemisches Peeling – lieber erst das zweite, da mehr Vorteile).
      Später dann irgendwann eine Wirkstoffpflege mehr einbauen wie es dann passt – aber an dem Punkt hast Du schon eine überdurchschnittliche Routine.

  68. Reply
    Marek 5. Mai 2015 at 11:59

    Hi Agata,

    kannst Du mir den Zusammenhang erklären, warum eine geringere benötigte Menge eines UV-Filters zu einer höheren Verlässlichkeit führt ?

  69. Reply
    Angela 7. Mai 2015 at 07:10

    Was hältst du von der Bioderma BB cream? Sie hat Spf 30 mit uva 17 und viele Antioxidation, wie es scheint. Wenn man ausreichend aufträgt kann man doch auf den restlichen Sonnenschutz verzichten.
    Im gegensatz zum bioderma Sonnenschutz verhält sich die bb cream sehr angenehm auf der Haut.

  70. Reply
    zimtarella 7. Mai 2015 at 11:00

    Ich habe mir vor einigen Wochen das Anthelios XL mattierende Creme-Gel gekauft und bin geteilter Meinung. Zum einen finde ich den hohen UVA-Schutz absolut top (polymorphe Lichtdermatose) aber zum anderen bin ich mit dem Auftrag absolut unzufrieden, da es für mich unmöglich ist, eine ausreichende Menge aufzutragen. Mit einer dünnen Schicht ist alles ok (aber kein ausreichender SPF), sobald ich mehr Produkt auftrage habe ich weiße Streifen im Gesicht und das PRodukt „rollt“ sich ab (auch ohne Feuchtigkeitscreme darunter getestet). Hat noch jemand dieses Problem?

    • Reply
      Julia 15. Mai 2015 at 14:06

      Ja, ich leider auch. Vor allem an den Augenbrauen bleiben Reste hängen und wenn ich mein Mousse Make Up danach
      benutzen will sieht die Haut verboten aus :(

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man das mildern kann.

      • Reply
        Maja 22. Mai 2015 at 14:07

        Also was ich mache ist, dass ich eine andere Sonnencreme mit gleichem SPF, aber leichterer Textur dazu mische. Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber nach meiner Logik trage ich dadurch mehr auf und die Textur von der LRP Anthelios ist nicht so pastös.
        Am Anfang hatte ich mir Sorgen gemacht, da nicht alle den gleichen UVA Schutz bieten, aber da Agata an einer anderen Stelle in den Kommentaren meinte eine große Auftragsmenge würde alles wieder relativieren, hoffe ich auf einem guten Weg zu sein :giggle:
        Im Genauen mische ich LRP Anthelios mit PC Resist Tageslotion LSF 50 oder
        LRP Anthelios mit Bioderma Photoderm Sonnenspray MAX SPF 50+, wird aber ziemlich glänzend.
        Vor meiner „Kombi“ habe ich bereits eine dünne Schicht PC Resist Tageslotion LSF 50 aufgetragen. Da Sie relativ glänzend ist, bietet Sie mit oder ohne Thermalwasser eine gute Basis für die pastöse Anthelios XL mattierende Creme-Gel.
        Vielleicht hilft euch das weiter :-)

  71. Reply
    Claudia 7. Mai 2015 at 20:38

    ich hab mir vor ein paar Wochen die Balea Q10-Creme gekauft, aber leider hab ich sie nicht gut vertragen. vielleicht war das Distelöl problematisch.. und auch wenn sie nur Parfum allein in den INCIs hat, riecht sie einfach SEHR intensiv, das empfinde ich persönlich als unangenehm – auch weil ich damit Irritation verbinde.
    hab jetzt zum Glück die Sensitiv-Variante entdeckt: https://www.meindm.at/pflege/shop/Gesichtspflege/Cremen/Balea/Balea-Med-Ultra-Sensitive-Q10-Anti-Falten-Tagescreme/139655/2_10000302.action
    dort stehen zwar leider die AOX weiter hinten in den INCIs, dafür ist sie aber unparfümiert und enthält statt Distelöl Sonnenblumenöl und dazu Shea Butter – definitiv besser für meine extrem empfindliche Haut :)
    eigentlich ist sie ja fast ein Dupe zur Superdefense… klar, sie ist nicht SO toll, aber für diesen Preis ist sie schon ziemlich gut! wenn man bedenkt, dass die Superdefense 52,- kostet und die Balea 4,95 ;) außerdem bekommt man eine Tube und keinen nervigen, unhygienischen Tiegel..

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:13

      Jau, habe ehrlich gesagt nur eine reizfreie dm Eigenmarke Creme mit Tinosorb finden wollen als Beispiel :p

  72. Reply
    Deniz 7. Mai 2015 at 20:58

    Hallo Agata,

    ich habe den mattierendn Gelschutz mit SPF 30 auch, und als Tagespflege die Clinique Superdefense mit SPF 25. Welches muss zuerst aufgetragen werden ?

  73. Reply
    Deniz 7. Mai 2015 at 21:07

    Hat sich erledigt, hab die Antwort selber entdeckt

  74. Reply
    Anne 19. Mai 2015 at 16:53

    Jetzt bin ich verwirrt: in der LRP Gel-Creme ist doch Stearyl Alcohol enthalten?

    • Reply
      Claudia 19. Mai 2015 at 19:29

      es gibt verschiedene Arten von Alkohol – dieser hier gehört zur Familie der Fettalkohole und die sind genauso wie Zuckeralkohole sehr gute Inhaltsstoffe :)
      den schädlichen Alkohol erkennst du in den INCIs unter folgenden Namen: alcohol, alcohol denat., ethyl alcohol, ethanol, methanol, isopropyl alcohol, SD alcohol und benzyl alcohol. aber keine Sorge, am häufigsten kommt er schlicht und einfach als „alcohol“ oder „alcohol denat.“ vor und das ist dann leicht zu merken :)
      im Zweifelsfall kann man auch in Paula’s INCI-Lexikon ganz schnell nachschaun: http://www.paulaschoice.com/cosmetic-ingredient-dictionary/

      • Reply
        Anne 20. Mai 2015 at 19:43

        Danke dir :-)

  75. Reply
    Biebi 22. Mai 2015 at 10:43

    Hallo Agata,

    gibt es denn auch die Möglichkeit NUR UVA Schutz aufzutragen?? Bzw. Produkte, die so aufgestellt sind? Oder ist es immer und grundsätzlich mit UVB Schutz gepaart? Ich frage jetzt eigentlich nur wegen der Wintermonate, wo ich eventuell (Wissenslücke?) doch etwas mehr Vitamin D Zufuhr erreichen möchte. Danke dir !!!!

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 12:25

      Wissenslücke vielleicht: Man bildet zwischen Oktober und März in unseren Breitengeraden kein Vitamin D :)
      Einzige Möglichkeit in den Monaten: Supplementieren.

      • Reply
        Biebi 25. Mai 2015 at 09:21

        Liebe Agata,
        Danke für deine Antwort . Hab gleich mal ein paar Artikel bezüglich Vit D gelesen- stand natürlich überall, dass durch die Sonne in den Wintermonaten in unseren Breitengraden kein Vitamin D zu „gewinnen“ ist . Sorry! Aber darf ich dich fragen, wie du das mit der Vitamin D Zufuhr im Sommer machst, wenn man mit den hohen Sonnenschutzmitteln quasi die Aufnahme komplett blockierst? Oder supplementierst du? Vielleicht hast du ja eine Produktempfehlung? BTW: ich habe mich jetzt dank deines detailierten Artikels für das Bioderma LEB Spray entschieden- ausgewiesener UVA Schutz 30 finde ich toll. Sie weißelt zwar etwas und ich bin noch unsicher wieviel Pumphübe ich tatsächlich für mein Gesicht brauche, aber erstmal bin ich zufrieden: Guter UVA Schutz, SPF 30 reicht mir total und kein Alkohol oder Parfüm. LG

        • Agata 25. Mai 2015 at 13:05

          Ich supplementiere :)
          Man kann Vitamin D nunmal auch durch Nahrungsergänzung bekommen, Hautkrebs und Hautalterung kann man nur durch Sonnenschutz vermeiden. Wenn man Vitamin D „bildet“ hat man nunmal mehr Nachteile. Besonders, weil die Bildung durch unsere Hygiene (wir waschen uns zu oft) und unseren Alltag (wir sitzen hinter Glas, sodass UVA die Vorstufe vom Vitamin D wieder zersetzt) einfach kaum noch für jemanden ausreichend verläuft. Komplett Sonne zu meiden und zu Supplementieren ist mit Abstand das gesündeste in unserer Gesellschaft aktuell.

        • Biebi 25. Mai 2015 at 14:02

          Ok, das leuchtet mir ein :lamp: . Der Schaden steht nicht im Verhältnis zum Nutzen . Hast du evtl eine Produktempfehlung im Bezug auf Nahrungsergänzung im Bereich Vitamin D??
          Danke auf jeden fall für deine Mühe und Antworten – das ist wirklich sehr hilfreich und unterstützend. Ich hoffe ich war mit dem Thema Vit D nicht zuweit vom Thema entfernt und geb nun Ruh :shame:

        • Agata 25. Mai 2015 at 14:25

          Ah, Freund und ich nehmen die Perlen von dm: https://www.dm.de/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_vitamine_mineralstoffe_spurenelemente/214792/dgp-vitamin-d3-perlen.html
          Die sind klein dosiert, für täglich okay ohne dass man auf irgendwelche Wechselwirkungen mit anderen Nährwerten achten muss (was vielleicht kommen kann mit Kur-mäßigen Konzentrationen).

          Bitte denke nicht, Du würdest nerven (wegen dem „ich geb nun Ruh“) – nachfragen ist voll okay und besser als einfach etwas zu „glauben“ oder es nicht zu wissen. Besonders cool, dass Du danach noch selbst recherchiert hast – sehr toll!

  76. Reply
    Carina 24. Mai 2015 at 15:31

    Ich liebe alle deine Blogposts und bin erst durch dich auf die wichtigen und richtigen Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten sensibilisiert worden! Finde es ganz toll wie aufschlussreich du die Themen behandelst und gerade jetzt fange ich auch an mich mit Sonnenschutz fürs Gesicht zu beschäftigen. Habe gestern beim Shoppen drei Pröbchen zum Ausprobieren ergattern können (Avène – Sonnencreme SPF 50+, LRP – Anthelios XL 50+ Crème und eine neu erschienene von Rituals – 30 Sun Protection Face Cream) und heute morgen mal die von Rituals ausprobiert. Nun kenne ich mich noch nicht so sehr aus und mein Verständnis für die INCIs ist noch nicht sehr ausgeprägt ?:-) Was hälst du von der Rituals Creme für trockene Mischhaut? Tinosorb S, Avobenzone und Antioxidantien habe ich schon entdeckt :nerd: Wichtig ist mir, dass meine „Sahara-Wüste“ auf meinen Wangen nicht schlimmer (sondern eher evtl. in Kombi mit meiner Tagespflege besser wird), sich gleichzeitig meine Pickel am Kinn nicht verschlimmern und die Sonnencreme sich gut mit meiner Flüssigfoundation verträgt :beauty:
    Bin dir auf jedenfall jetzt schon dankbar für dein Engagement in Form dieser Blogbeiträge!! Finde ich wirklich sehr informativ und interessant!

    • Reply
      Agata 25. Mai 2015 at 13:22

      Ich glaube, Rituals hat Duftstoffe ohne Ende, kann das sein?
      Wie Du diese erkennst, steht hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Nomenklatur_f%C3%BCr_kosmetische_Inhaltsstoffe#Allergene_Duftstoffe_nach_INCI
      Diese sind reizend und sollten möglichst in Pflege vermieden werden :)
      Ansonsten hört sich das prima an!

      • Reply
        Carina 25. Mai 2015 at 16:33

        Vielen vielen Dank für deine Antwort! Wirklich schade, dass in der Rituals Sonnencreme so viele Duftstoffe drin sind, denn die Konsistenz und das Finish sind einfach perfekt! Im Gegensatz zu den anderen beiden von Avène und LRP :-( Meinst du eine BB-Cream oder Tinted Moisturizer mit SPF in ausreichender Auftragsmenge könnte unter einer Foundation als Sonnenschutz genügen?
        Ich denke da an den BareMinerals BB Primer SPF 30
        (Active Ingredients: Titanium Dioxide 2.6%, Zinc Oxide 6.2%. Inactive Ingredients: Cyclopentasiloxane, Dimethicone Crosspolymer, Hydrogenated Polydecene, Dimethicone, Styrene/Acrylates Copolymer, Hexyl Laurate, PEG-10 Dimethicone, Polyglyceryl-4 Isostearate, Stearic Acid, Alumina, Silica, Tocopherol, Magnesium Silicate, Panthenol, Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Stearyl Triethoxysilane, Tetrahexyldecyl Ascorbate, Magnesium Ascorbyl Phosphate, Retinyl Retinoate, Cyclodextrin. May Contain: Titanium Dioxide, Iron Oxides)
        oder die BareMinerals Complexion Rescue SPF 30
        (Active Ingredient: Titanium Dioxide 6.2%; Inactive Ingredients: Water, Coconut Alkanes, Propanediol, Squalane, Trehalose, Isostearic Acid, Glycerin, Silica, Agar, Caprylic/Capric Triglyceride, Globularia Cordifolia Callus Culture Extract, Salicornia Herbacea Extract, Melilotus Officinalis Extract, Coco-Caprylate/Caprate, Butylene Glycol, Lauroyl Lysine, Sodium Hyaluronate, Succinoglycan, Polysorbate 60, Cellulose Gum, Polyglyceryl-4 Laurate/Succinate, Sorbitan Sesquiisostearate, Magnesium Stearate, Magnesium Hydroxide, Magnesium Chloride, Potassium Chloride, Calcium Chloride, Potassium Sorbate, Phenoxyethanol. May Contain: Titanium Dioxide, Iron Oxides).
        In den Reviews von Paula’s Choice werden die beiden Produkte in dieser Kategorie als „best“ bewertet.
        Meine momentane Morgen-Routine sieht so aus, dass ich nach der Reinigung ein Serum verwende, dann nach Bedarf ein Balsam-in-Gel und die Foundation. Und da bis auf (den lächerlichen Schutz) in den Foundations kein SPF enthalten ist, würde ich davor aufgrund der mir angenehmeren Konsistenz und Feelings vielleicht eines der beiden oben genannten Produkte ausprobieren!
        Das Thema Sonnenschutz ist ja echt alles andere als einfach!!!! :shock:

        • Agata 26. Mai 2015 at 23:38

          Problem ist, dass Foundation manchmal nicht einmal den 1/3 UVA Schutz einhalten und da eh der UVA Schutz wahrscheinlich gering ist. Der Primer von Bare Minerals hört sich aber sehr gut an (denk‘ aber, dass 6% hier zwar viel aussehen, aber das höchstwahrscheinlich eher die vielen AOX sind, welche den hoch treiben) und auch die restlichen INCI sind super nice!

          Der reine Titaniumdioxid Schutz ist wieder so ein „deckt nicht vollen UVA Bereich ab“ Kandidat :(

        • Carina 27. Mai 2015 at 20:34

          Ich bin dir wirklich dankbar für deine Einschätzung! Aufgrund deiner Posts und der Kommentare bin ich nun bereit meine Pflegeroutine umzustellen :-) Werde mir die Clinique Superdefense SPF 20 (das Gläschen ist echt ärgerlich :-( ) und den BB Primer SPF 30 von BareMinerals besorgen und hoffe, dass das erstmal als täglicher Sonnenschutz ausreicht. Meine Reinigungsroutine habe ich jetzt auch angepasst und meine Biotherm Reinigungsmousse gegen das Clinique Cleansing Balm ausgetauscht!
          Ich könnte echt jeden Tag nen neuen Post von dir lesen! Freu mich schon über jeden Kommentar, den du beantwortest und somit noch mehr Tipps gibst :inlove:

  77. Reply
    Kristina 24. Mai 2015 at 17:23

    Hallo Agata,

    ich war letztens bei einer Kosmetikerin und die sagte mir, dass der erste Sonnenschutz den man auf die Haut aufträgt zählt. Also wenn man eine BB Cream mit SPF15 aufträgt und darüber einen SPF50+ Sonnenschutz gibt, wäre der Sonnenschutz umsonst da eh nur der SPF15 wirkt. Das deckt sich ungefähr mit dem was man in englischsprachigen Ecken des Internets (AsianBeauty, SkincareAddiction) zu hören bekommt, dort wird einem immer gesagt Sonnenschutz sei nicht schichtbar, zwei verschiedene Formulierungen können sich sogar beißen und am Ende hätte man dann kaum Schutz.

    Nun stelle ich fest, dass deutschsprachiger Blogger einem genau das Gegenteil erzählen, also man könne ruhig zwei verschiedene Sonnencremes gleichzeitig auftragen. Da ich nun nicht erst seit gestern im Internet unterwegs bin und weiß, dass Leute oft einfach Sachen nachplappern die sie irgendwo mal gehört haben, und ich auch weiß, dass du deine Aussagen auf Studien usw. stützt: was ist denn nun Sache?

    Ach ja, ich habe übrigens heute die Anthelios ausprobiert, mit 1/4 TL, und alter Schwede, das geht gar nicht. Wie schafft ihr das nur? Nach mehrminütigem Einmassieren war die immernoch arg weiß, und nach einer Stunde entdeckte ich plötzlich doch wieder überall weiße Stellen. Sehr demotivierend. Ich glaube ich muss doch bei der Innisfree bleiben, schade nur, dass die einen so niedrigeren PPD hat. Ich meine aber mal gehört zu haben, den könne man mit anderen Mitteln boosten. Bilde ich mir das ein oder war da was?

    • Reply
      Tanja 25. Mai 2015 at 11:33

      Hallo Kristina!

      Ich bin zwar nicht Agata, hab aber das gleiche Problem wie du mit der Anthelios mattierenden Gel-Creme. Großzügig aufgetragen ist sie fruchtbar! Ich frage mich, wie man so etwas produzieren kann. Ich helfe mir jetzt aber damit, dass ich sie mit einer öligeren Sonnencreme (ebenfalls mit LSF 50+) mische. :-)

    • Reply
      Agata 25. Mai 2015 at 13:19

      Mhmm nein, das einzige, was man auch in den Subreddits liest, ist die richtige Behauptung, dass sich zwei SPF nicht addieren können. Das heisst, dass SPF 15 + SPF 20 nicht SPF 35 ist, sondern SPF 20 höchstens. Das heisst, man hat immer nur maximal den höchsten aufgetragenen SPF.

      Die Reihenfolge ist dabei egal, was klar wird, wenn man sich die Wirkung verinnerlicht:
      – Mineralischer Sonnenschutz funktioniert durch Reflektion. Das heisst, das Licht bricht. Deshalb wird auch empfohlen, mineralischen Sonnenschutz möglichst als letzte Schicht zu haben (was schon einmal gegen die Behauptung).
      – Chemischer Sonnenschutz muss von der Haut erst absorbiert werden, damit er die Strahlung zu Wärmeenergie umwandeln kann. Der Grund, weshalb manche Sonnenschutz gerne als erste Schicht nehmen, da er schneller absorbiert wird. Aber in Wirklichkeit wird alles absorbiert – egal in welcher Schicht. Auch ein Serum würde wirken, wenn Du ihn als letzte Schicht zB nach der Foundation aufträgst. Es gibt eine Studie, die besagt, dass nur 3% eines Wirkstoffes verloren geht durch eine dicke Petrolatum Schicht. Wie Du siehst: Es wird alles absorbiert, egal welche Schicht. Somit wirkt der Sonnenschutz, egal welche Schicht.

      Das mit dem „beißen“ stimmt nur für zwei Filter: https://www.futurederm.com/how-does-octinoxate-degrade-avobenzone/
      Die restlichen Filter können problemlos miteinander funktionieren und degradieren sich nicht. Früher gab es die Aussage, dass auch mancher mineralischer Schutz Avobenzone degradieren könnte. Das wurde aber durch nur eine Studie gefunden und die restlichen Tests konnten das nicht aufzeigen – wahrscheinlich auch deswegen, weil aller mineralischer Schutz mittlerweile gekapselt ist und somit eh nicht zu den Testbedingungen der Studie passt.

      Sprich: Es ist egal, wie viel Sonnenschutz man aufträgt, solange nicht Avobenzone und Octinoxate mit dabei sind. Aber auch dann ist es eigentlich egal, weil Avobenzone mittlerweile besonders in der EU so photostabil gemacht wird mit anderen Inhaltsstoffen, dass dieses auch nicht auffallen sollte.

      Hat das geholfen im Verständnis?

      Wie gesagt, „wir“ schaffen 1/4 TL nicht, deshalb schichten wir ja verschiedene SPF. Sodass man dann annähernd an die Auftragsmenge kommt.
      Antioxidantien können zwar den SPF boosten, aber reine Filter sind vorzuziehen, da AOX eigentlich nur den Schaden „schnell wieder reparieren“, was nicht ganz ideal ist :)

      • Reply
        Moni 25. Mai 2015 at 18:11

        Sorry wenn ich mich hier in die Posts von Kristina und Tanja einfach reindränge aber ich habe zu folgender Aussage von Agata eine Frage: „Früher gab es die Aussage, dass auch mancher mineralischer Schutz Avobenzone degradieren könnte. Das wurde aber durch nur eine Studie gefunden und die restlichen Tests konnten das nicht aufzeigen – wahrscheinlich auch deswegen, weil aller mineralischer Schutz mittlerweile gekapselt ist und somit eh nicht zu den Testbedingungen der Studie passt.“

        Diese Aussage habe ich letztes Jahr im Frühjahr in einem Online Beitrag zum Thema Sonnenschutz auf einer anderen Seite gelesen. Ich probiere mich gerne durch unterschiedliche Sonnenschutzprodukte und manche funktionieren für mich mit „normaler“ Flüssigfoundation gut, Andere vertragen sich besser mit Compact-MakeUp oder Mineral Makeup. Seit letzem Jahr traue ich mich aber nicht mehr mein Mineral MakeUp zu verwenden da ich nicht riskieren will, dass Avobenzone degradiert wird und ich damit meinen UVA Schutz aufs Spiel setze. Mein Mineral MakeUp ist sehr minimalistisch und besteht nur aus Titanium Dioxide, Zinc Oxide und Farbpigmenten wie z.B.: Eisenoxid. Ich nehme an, dass hier nichts gekapselt ist.

        War meine Befürchtung also richtig und Avobenzone und Mineral MakeUp werden vorsichtshalber besser keine Freunde?

        • Agata 26. Mai 2015 at 23:33

          Nein, weil Avobenzone immer noch gut stabilisiert wird heutzutage :)
          (Und wir immer noch so unglaublich wenig Puder auftragen, dass die Menge minimalistisch ist.)

      • Reply
        jazztheroyalty 26. Mai 2015 at 12:50

        also dann ist es offenbar Wurscht wenn man sich extra noch ne Tagescreme mit SPF 20 holt, wenn man trotzdem nur den SPF50 mit z.B. der LRP Gel hinkriegt?

        Ich dachte bisher es sei immer nur förderlich wenn man auf SPF in Tagescreme oder Seren guckt.
        Im Makeup und Puder ist es ja eh egal weil man das niemals so schichtet. Ich habe momentan die Olaz Luminous mit SPF20, Mac Prep+Prime mit SPF50 und ab und an so eine Clinique Even Better tinted Lotion mit SPF 45 „in Betrieb“. Je nachdem worauf ich grad Lust hab, kommt die LRP Gelcreme mit SPF 50 dazu , dann aber z.B. nur Olaz , was „getintetes“ und LRP.

        waaah ich will am liebsten gar nicht mehr ins Licht um mir meinen Rest Jugend solange wie möglich zu erhalten :rotfl: :rotfl:

        • Agata 26. Mai 2015 at 23:29

          Wenn man an die Auftragsmenge kommt, ist es „Wurscht“, wenn man unter der empfohlenen Dosierung ist, lohnt sich wegen der Auftragsmenge ein zusätzlicher SPF um einen sicheren SPF 50 zu erhalten.

        • jaZZtheroyalty 27. Mai 2015 at 11:09

          okay! Dann schätze ich das jeden Morgen ab, ob ich Zeit hab für zwei Finger breit einzuarbeiten/einziehen zu lassen oder ob es schnell und in mehreren Schichten gehen soll ^^ danke für die Aufklärung

      • Reply
        Kristina 27. Mai 2015 at 15:09

        Ich finde es so toll wie du hier Sonnenschutz-Support machst. Lieben Dank, dass du dir dafür Zeit nimmst. :heart:

        Dann werde ich mich mal am Mischen und Schichten versuchen. Die innisfree eco perfect sunblock spf50+ wäre ja mein HG — 1/4 Auftrag klappt ööhm wenn ich dran denke das abzumessen, der Preis ist okay — aber dieser geringe UVA Schutz… menno. Dachte ich könnte einfach von SimpleActives das Vitamin C Serum dazu nehmen um das auszugleichen, aber wenn AOX nur schnell wieder reparieren… Schade.

  78. Reply
    nicole 24. Mai 2015 at 20:49

    Hi
    ich würde mich riesig freuen wenn du mal einen blogpost über deine hautpflege favoriten schreiben könntest. Morgen/Abendroutine was du da so benutzt? Falls nicht würde ich mich über eine private nachhricht sehr freuen :)

    Welche marke findest du besser paulas choice oder missha?

    lg Nicole

    • Reply
      Agata 25. Mai 2015 at 13:09

      Mit Abstand Paulas Choice ;)
      Routine ungern wegen Nachmach-Gefahr – ich benutze sehr viele Säuren und Retinoide, welche man nicht ohne sich daran zu gewöhnen benutzen kann. Die meisten Produkte habe ich aber immer wieder auf dem Blog vorgestellt.

      Lieblinge sind aktuell aber die Dermasense AHA + C, Paulas Choice 1% Clinical, Clinique Mild Clarifying Lotion, Olaz Luminous SPF 20/Clinique Superdefense SPF 20. Rest variiert andauernd.

      • Reply
        jaZZtheroyalty 26. Mai 2015 at 12:41

        die Olaz Luminous finde ich auch absolut stark. Mag die total gerne und probiere momentan noch bissi mit dem Mac Prep+Prime Faceprotect SPF 50 herum. diese ist mir allerdings schon bissi zu speckig. Kommt immer auf die Tagesform an, ob ich 2 oder 3x schichten mag. Die LRP Gelcreme mattiert zwar supi, zeichnet mir aber meine bereits bissi entstehenden Fältchen nach – ich seh dadurch gleich 5 Jahre älter aus -.- muss da mal rumtesten ob ich das nicht besser hinkriege.

  79. Reply
    nada 26. Mai 2015 at 11:18

    Hallo! Tauchen immer wieder Fragen zum Sonnenschutz :hypnotized:
    Ich habe erfahren, dass LRP eine neue Creme mit LSF 100 auf den Markt gebracht hat: Anthelios KA
    Jetzt kenne ich mich wieder nicht aus: Unterschied LSF und SPF? Wie viel UVA Schutz hat LSF 100 ?:-)

    • Reply
      Agata 26. Mai 2015 at 23:31

      Gibt keinen Unterschied (mehr) zwischen SPF und LSF. LSF 100 ist eigentlich in Europa als Wert nicht erlaubt, weil es einem das Gefühl gibt, besser geschützt zu sein als mit einer SPF 50 (was nicht der Fall ist, weil es unter 1% mehr Schutz bringt).
      Habe auch nachgesehen, dass sie regulär als 50+ eingestuft ist (wie man es darf).

      • Reply
        nada 27. Mai 2015 at 10:07

        Danke :-D

  80. Reply
    Elly 27. Mai 2015 at 08:36

    Hallo Agata,

    kannst du au einen Sonnenschutz für trockene Haut empfehlen? Die Sonnencremes die ich bis jetzt benutzt habe haben alle meine Haut ausgetrocknet :(

    Dankeschön :)
    lg Elly

    • Reply
      Agata 27. Mai 2015 at 09:25

      Empfehlen nicht (weil ich allgemein ungern empfehle), aber die vorgestellte Bioderma ist schon das fettigste, was mir seit langem begegnet ist und somit gut okklusiv feuchtigkeitsspendend :)

  81. Reply
    jazzTheroyalty 27. Mai 2015 at 11:08

    okay! Dann schätze ich das jeden Morgen ab, ob ich Zeit hab für zwei Finger breit einzuarbeiten/einziehen zu lassen oder ob es schnell und in mehreren Schichten gehen soll ^^ danke für die Aufklärung

    • Reply
      jaZZtheroyalty 27. Mai 2015 at 11:10

      oops falscher Post, sorry!

  82. Reply
    skincare 31. Mai 2015 at 16:40

    Hallo Agata,

    ich benutze morgens von Kiehls den Rare Earth Deep Pore Daily Cleanser, danach das rosa Gesichtswasser von Balea, danach die Sheabutter Face Lotion von Martina Gebhardt. Nach Einziehen benutze ich die Protectyl Végétal Sonnenschutzcreme mit sehr hohem Schutzfaktor (50+), die ziemlich fettig ist.
    Momentan benutze ich danach die Studio Fix Fluid Foundation von Mac (LSF 15), möchte aber auf ein Mineral Puder (vllt. original bare Minerals) umsteigen, weil mir das momentan zu „maskenhaft“ ist. Nach der flüssig Foundation pudere ich noch ein wenig ab, da die Sonnenschutzcreme sehr fettet.
    Abends schminke ich mich mit Reinigungstüchern ab, benutze wieder den Rare Earth Deep Pore Daily Cleanser, danach das rosa Gesichtswasser von Balea, dann das Skin Perfecting Liquid (2% BHA mit Salizylsäure) von Paula´s Choice. Nach ca. 10-15 Minuten einwirken kommt die Sheabutter Face Lotion von Martina Gebhardt drüber. Das wars.

    Könntest du mir Tipps zu meiner Gesichtspflegeroutine geben, oder ist sie so in Ordnung?
    Empfiehlst du deine Bioderma Sonnencreme weiter, oder ist meine genauso gut?
    Außerdem eine allgemeine Frage: Meine Haut hat sich verändert mit der Zeit, habe nun mehr Unterlagerungen (besonders Wangen) die verteilt sind als früher, wo ich hauptsächlich nur mit der T-Zone zu kämpfen hatte. Das Exfolieren macht meine Haut langsam immer besser, ich frage mich nur: Schädigt das die Haut nicht mit der Zeit, bzw. wird sie nicht immer dünner dadurch?

    • Reply
      Agata 4. Juni 2015 at 20:47

      Das rosa Gesichtswasser wurde mittlerweile umformuliert und ist nicht mehr reizfrei. Hast Du noch die alte Variante? Dann toll! Ansonsten wäre zB das RdL Gesichtswasser mit Salicylsäure eine gute Alternative.

      Der Kiehl’s Cleanser hat zwar milde Tenside, aber auch Alkohol. Langfristig würde ich diesen gegen eine mildere Reinigung austauschen :)

      Die Bioderma ist schon arg fettig, sodass ich lieber die LRP mattierende Gelcreme vorschlage, wenn man mit Sonnenschutztexturen auf Kriegsfuß ist.

      Nein, die Dermis wird dicker durch chemisches Peeling – also genau das, was wir im Alter verlieren. Nur die Hornhaut wird dünner, aber das ja bei jedem Peeling.

      • Reply
        skincare 6. Juni 2015 at 00:22

        Was sagst du als Alternative zur Reinigung: Balea erfrischendes Waschgel?
        Schützt die mattierende Gelcreme denn genauso gut wie die andere „fettigere“?
        Die Hornhaut wird dünner, ist das also negativ? Also was für Auswirkungen hat das langfristig?
        Danke dir :)

        • Agata 6. Juni 2015 at 00:26

          Hornhaut: Gar keine – das sind tote Hautschüppchen. Sie ist jeden Hautzyklus wieder voll aufgebaut. Vorteile von ihr sind ein wenig Irritation mindernd und 4 SPF. Nachteile sind verstopfte Poren und weniger wirksame Pflege. Mit jedem mechanischem Peeling entfernt Du die Hornhaut identisch, baust aber nicht die Dicke der Dermis auf.

          Die mattierende Gelcreme schützt eigentlich gar nicht, gibt nur minimal Feuchtigkeit und ist reizend.
          Zu dem erfrischendem Waschgel: Lies‘ Dir mal den Artikel zur milden Reinigung durch ;)

        • skincare 6. Juni 2015 at 01:11

          wie, sie schützt nicht und reizt? wieso hast du es dann vorgeschlagen? sorry nun komme ich nicht mehr mit :D

        • Agata 6. Juni 2015 at 08:46

          Ah, habe Dich gestern mit jemanden verwechselt, der die mattierende Creme von Balea benutzt hat. Aber total. Entschuldige :)
          Habe mich schon gewundert, weshalb das Wort „schützt“ in Zusammenhang mit der Balea benutzt wurde.

          Die fettige hat einen minimal höheren PPD. Aber denk‘ daran, dass man von der mattierenden wahrscheinlich mehr aufträgt.

        • skincare 7. Juni 2015 at 00:49

          ok, vielen Dank :)

  83. Reply
    Marie 31. Mai 2015 at 22:58

    Hallo Agata,

    die LRP Gel-Creme enthält ALUMINUM STARCH OCTENYLSUCCINATE und ALUMINUM HYDROXIDE. Bei der ganzen Aluminium-Diskussion bin ich unsicher, ob das die richtige Wahl bei unreiner, entzündeter Haut ist… ?

    • Reply
      Agata 4. Juni 2015 at 20:40

      1) Hast Du schon meine Artikel zu Aluminium gelesen? :) Ich vertrete die Meinung, dass Aluminium ungefährlich in Kosmetika ist.
      2) Das ist nicht reaktivfreudiges Aluminium und ist nur dazu da, Titaniumdioxid zu ummanteln und nicht mit Aluminiumsalzen zu verwechseln, sondern eher soetwas wie Tonerde.

  84. Reply
    Lena 7. Juni 2015 at 22:23

    Hallo Agata,
    bei Bioderma habe ich die cicabio spf 50 mit pdd 31 entdeckt. Die is ja eigentlich als Wundpflege deglariert, denkst du die wäre auch für den täglichen Gebrauch im Gesicht geeignet? Die Inhaltsstoffe sehn so super aus :-)!
    Liebe Grüße

    • Reply
      Agata 7. Juni 2015 at 22:35

      Ja – die Ciacaplast war eine Weile auch ein Primer Geheimtipp :) ist sogar cool, ein wenig mehr Zink in der Pflege zu haben (weil mehr Feuchtigkeit und Entzündungen hemmend)

      • Reply
        Lena 8. Juni 2015 at 00:12

        Das hört sich doch gut an, dann werd ich mal testen :-). Danke !

  85. Reply
    Eva 8. Juni 2015 at 20:34

    Hallo,
    ich habe mir im Frühling die Mary Ky Sonnencreme SPF 30 gekauft.
    In deinem Artikel schreibst du, dass internationale Firmen oft nicht ausreichend UVA Wert kommen.
    Ich konnte leider keine Angaben zum UVA Wert finden, kann ich die Creme noch verwenden?
    LG

    • Reply
      Agata 21. Juni 2015 at 22:56

      Ich finde die Inhaltsstoffe nicht.
      Sobald Du aber die Sonnencreme gut schichtest (also wirklich viel Produkt nimmst), könntest Du auf einen PPD von 10 kommen, also 90% Schutz bekommen mindestens. Aber 2ml/cm2 schafft so ziemlich keiner, da sehr unästhetisch. Deshalb zieht man auch Sonnenschutz vor, der ein wenig stärkeren UVA Schutz hat :)

  86. Reply
    Lena 10. Juni 2015 at 22:54

    Liebe Agata
    ich hätte da noch eine Frage ?:-)
    Seit deinem Artikel über Okklusion benutze ich eine pc toner als „Thermalwasserersatz“.
    Nun ist die Frage, ob ich direkt auf die feuchte Haut meinen Sonnenschutz auftragen kann und die Feuchtigkeit einzuschließen? Mindert das nicht den spf wenn er mit nassen Schicht auf der Haut vermischt wird? Sollte ich vllt besser den Toner mit einer okklusiven creme „einschließen“ und danach den spf auftragen?

    Liebe Grüße und Danke :-*

    • Reply
      Agata 21. Juni 2015 at 22:49

      Ob nass oder nicht macht dem Sonnenschutz nichts aus – außer, dass Du vielleicht weniger vom Sonnenschutz nimmst, da man diesen „leichter“ aufträgt und das Gesicht sich schneller „zu feucht“ anfühlt. Ansonsten hilft die nasse Grundlage sogar zur schnelleren Absorption bei chemischem Schutz und somit schnellerem Wirken. Ist aber nur in der Theorie ein Vorteil, wahrscheinlich in der Praxis komplett nicht bemerkbar.

  87. Reply
    Diarelle 27. Juni 2015 at 18:06

    Kann ich den Sonnenschutz nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums benutzen oder verfällt der Schutz tatsächlich nach einem Jahr? Auch wenn die Tube nicht geöffnet wurde? Ich habe nämlich noch eine volle Tube von dem La Roche Posay Sonnenschutz, der allerdings im Januar laut Hersteller verfallen sollte. :/

  88. Reply
    Cat 11. Juli 2015 at 22:55

    Auch ich möchte erst mal allerliebsten Dank dafür sagen, dass Du Dir diese ganze Mühe machst, um aus uns mündige und neugierige Konsumenten zu machen – toll, toll, toll! :-)
    Meine Haut ist dank Dir (und ein paar anderen Leuten im Netz) inzwischen fast wie neu: milde Reinigung, Säuren usw. Und ich bin inzwischen vollkommen überzeugt, dass mich Sonnenschutz vor vorzeitiger Hautalterung bewahren wird, einfach deshalb, weil mich diese verfl&%§!*$ Suche nach dem richtigen Produkt vermutlich bald ins Grab bringt. Argh. ?:-) :eek:
    Ich habe im letzten Jahr SO viel probiert. Und dann kam der Hinweis von Dir, dass Sonnenschutz auch SPASS machen soll, damit man ihn gern verwendet, jeden Morgen, jeden Tag, bei Sonne, Regen und Schnee. Yay!
    Nun, Spaß machen mir bisher genau zwei Produkte: Avene legere UV 20 (leider keine AOX) und PC Resist Super Light 30 (alles toll, nur die Filter nicht). Ich weiß, man kann mit viel Übung auch einfach Spaß aus dem Wissen um das Gute ziehen. So weit bin ich wohl noch nicht ganz. :( Noch hat der Spaß bei mir auch was mit Finish und Textur zu tun, und die liebe ich bei den beiden, das matte, seidige, pralle Gefühl … Ich lerne noch, glaube ich.
    Liebe Agata, kannst Du mir sagen, ob ich (feuchtigkeitsarme Mischhaut mit kaum noch Unreinheiten) das nach der Reinigung so schichten kann:
    Serum mit Vitamin C und E und Ferulic (Dupe über Ebay)
    Effaclar K
    Avene legere UV 20
    Warten
    PC Resist Ultra Light UV 30
    Kann ich? Wenigstens erst mal, bis ich wieder Lust habe, das Ideal zu suchen? Oder einfach für immer (also bis eins der Produkte ausgelistet wird ;) ?) Geht das?
    Am allerliebsten würde ich noch das PC Resist Serum Ultra Light einbauen, aber das geht nicht wegen des Vitamin-C-Serums, das man nicht mit Niacinamiden kombinieren kann/soll, richtig?
    Hab ganz herzlichen Dank!

    • Reply
      Agata 12. August 2015 at 17:44

      Was für eine liebe Einleitung! :)

      Besonders der „Spaß“ Teil in Deiner Antwort macht mich irgendwie glücklich.

      Zwischen der Avene Legere und der PC Ultra Light brauchst Du keine Wartephase – kannst Du sofort drüber schmieren. Außer, Du willst es antrocknen lassen, damit Du besser schichten kannst – aber notwendig ist das nicht.

      Niacinamide und C kannst Du gleichzeitig probieren – wenn Du keinen Flush bekommst (Rötungen, Brennen, aber komplett reizfrei, da einfach nur die Gefäße sich weiten und höchstens bei Rosacea ungut, sodass Du es einmal ruhig probieren kannst), kannst Du die beiden Sachen ruhig kombinieren. Dann ist eins von beiden auch wahrscheinlich gekapselt und hebelt auch keine Wirkung aus wegen pH Wert :)

      Ansonsten, was das Schichten anbelangt: Um Photoaging zu minimieren, braucht man ja „nur“ einen ordentlich (2mg/cm2) SPF 15. Das heißt, wenn Du schon sehr nah an diesen Wert kommt, bist Du mit beispielsweise nur der Ultra Light schon bestens versorgt. Gelingt das?

      • Reply
        Cat 13. August 2015 at 11:58

        Hach, danke für die Antwort! Ja, ich habe wirklich auch den Spaß an der ganzen Sache entdeckt – auch am Recherchieren und Ausprobieren, aber eben nicht IMMER: Ich habe ein recht volles Leben, und da ist einfach nicht immer die Ruhe da, um unermüdliche zu testen … ich brauche auch mal Ruhephase, sozusagen, und das Gefühl, dass erst mal was funktioniert.
        Textur und Finish sind mir deshalb noch so wichtig, weil ich keine Foundation benutze (zum Glück, da würde ich bestimmt auch schon seit 20 Jahren suchen … :nerd: ), auch kein Puder. Ich mag die L’oreal BB-Cream sehr, aber am allerliebsten lasse ich auch die weg. (Ich konnnte einfach noch nie Enthusiasmus für Teint-Produkte aufbringen und wusste nie so recht, ob mir was entgeht oder ich froh sein kann …) Daher sollte es wirklich nicht weißeln, und die „neuen“ mattierenden Texturen begeistern mich total. :inlove:

  89. Reply
    Ramona 31. Juli 2015 at 21:16

    Hallo Agata,

    ich habe mir gestern die LRP 30 mattierende Gel- Creme gekauft, als ich sie heute früh über die AKN gegeben habe, brannte mein Gesicht total und war knallrot. Gesicht spannte über den ganzen Tag. Unverträglichkeit? Ich dachte immer meine Haut ist ölig. Nach der Reinigung ( Loreal Öl ) spannt mein Gesichtein wenig, aber ölt nach nicht mal einer halben Std nach:-(. Vielleicht fehlt mir morgens eine Pflege? Die Avene Clean ac Creme förderte mehr die Unreinheiten. Hatte mal Physiogel Creme, die schluckte mein Haut richtig. Auch Kompaktpuder schluckt meine Haut. Hast du eine Idee woran das liegen könnte? Die nette Apothekerin empfaht mir Avene Reinigungsgel :-( und LRP Toleriane Creme. Das Gel kauf ich schon mal nicht. Freu michund hoffe auf deine Hilfe.

    Routine: Frühs- RDL Reinigunsöl, AKN, Kompaktpuder
    Abends- LorealÖl, Dermasence AHA+C, Dermasence Seborra Gel LG Ramona

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 21:05

      Uh, ja, hört sich nach einer Sensibilisierung an gegen vielleicht Konservierung oder einem der enthaltenen Filter. Würde ich durch Epikutantestung beim Hautarzt abchecken.

      Die Avene Clean Ac hat null Wirkstoffe und hat einfach nur massig Okklusiva und Weichmacher, damit die Haut nicht stark austrocknet. Es kann durchaus sein, dass (wenn Du unter bakterieller Akne leidest beispielsweise) diese Dir einfach zu viel Feuchtigkeit bringt, welche Nahrungsgrundlage für Bakterien ist.

      Ich empfehle, das Avene Reinigungsgel nicht zu benutzen, da reizende Tenside :)

  90. Reply
    Viki 4. August 2015 at 19:07

    Danke für die umfangreiche Erklärung!
    Nun eine Frage: Auf der verlinkten Seite von Skinacea (http://www.skinacea.com/sunscreen/uv-filters-chart.html#.VcCnU_ntmkp) mit den verschiedenen Filtern werden Octocrylene und Oxybenzone als bedenklich beschrieben (ersteres erhöhe die Photosensitivität, letzteres sei sogar photo-karzinogen). Sind dies also Inhaltsstoffe, die ich meiden sollte bzw. machen sie einen Sonnenschutz mit ansonsten guten Filtern unbrauchbar? Kann man auf Octocrylene überhaupt verzichten, da sie ja stabilisieren sollen?

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 21:03

      Gibt massig andere Inhaltsstoffe, welche ebenfalls stabilisieren können – wäre kein OK-Kriterium :)

      Alte Filter haben tatsächlich noch einige Downsides – besonders war die Bildung freier Radikale (Oxybenzone) anbelangt, weshalb jedem Sonnenschutz Antioxidantien ebenfalls zugemischt werden. Denn auch mineralischer Sonnenschutz in Nano Form kann ROS bilden. Das ist alles nicht drastisch auf Hautumfeld, welches stark antioxidativ ist.

      Octocrylene ist immer so ein kleines Sorgenkind, besonders bei empfindlicher Haut. Man würde jedoch definitiv merken, wenn man dieses nicht verträgt.

  91. Reply
    Henriette 13. August 2015 at 12:51

    Wie stehst du zur Lierac Sonnencreme, Agata? Schrott oder kann man die benutzen? Fand die vom Tragegefühl im Gesicht ziemlich angenehm.

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 20:57

      Magst Du die Inhaltsstoffe verlinken? Lierac hat ungemein gute Formulierungen von den Filtern und Wirkstoffen – jedoch manchmal mit Alkohol und/oder Duftstoffen. Guck nach, ob dort Tinosorb drin ist und sie reizfrei ist – wenn ja: Daumen hoch :>

  92. Reply
    Sarah 9. September 2015 at 01:45

    Liebe Agata,
    ich habe heute deinen Block entdeckt und bin begeistert über diese Goldgrube aus zusammengetragenem Wissen über Haut und Pflegestoffe. Und deine Schreibe mag ich auch. Artikel über Sonnencreme interessieren mich besonders, weil ich seit etwa zehn Jahren jeden Tag Sonnencreme trage, nachdem es mir von meinem Hautarzt geraten wurde (ich sollte diesem Mann weiße Rosen mit Pralinen schicken). Ich habe mir auch angewöhnt, Sonnencreme zwei bis drei Mal am Tag nachzutragen, weil ich eine Sache immer noch nicht verstanden habe: Wie lange wirkt das Zeug genau? Bis gerade eben dachte ich, dass man gerade an sonnigen Tagen (ich lebe in Frankreich, und hier ist es fast jeden Tag sonnig) aufpassen muss. Wie oft trägst du Sonnencreme auf? Ich verwende ebenfalls Bioderma, und japanische Sonnencremes mit pa++++. Reicht tatsächlich ein einmaliges Aufrtagen morgens, an schwitzfreien Tagen zumindest :)??? Danke dir für die Aufklärung über die UVA, man lernt nie aus. Liebe Grüße!

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 20:55

      Das „Nachtragen“ von Sonnenschutz ist eigentlich veraltet und nur noch notwendig, wenn der Sonnenschutz abgetragen sein könnte (schwimmen/schwitzen).

      Früher war das notwendig, weil Photostabilität bei Filtern noch problematisch war. Mittlerweile gibt es kaum bis gar keine Sonnencreme mehr, welche nicht viel photostabile INCI hat :)

      Ich trage sie einmal täglich auf. Solange Du sie nicht vom Gesicht entfernst, wirken chemische und mineralische Filter.

      Toller Arzt! Super! :)

  93. Reply
    Hanna 18. September 2015 at 20:59

    Hallo :)
    habe Deinen Beitrag sehr interessiert gelesen und möchte mir nun auch einen guten UVA Schutz zulegen.
    Ich hatte nun eine Probe der Anmietungen kaschierende Tagespflege Creme von Eucerin (http://www.eucerin.de/produkte/sehr-empfindliche-haut/antiroetungen-kaschierende-tagespflege-lsf-25)
    und war mit dieser recht zufrieden. Sie wurde unter anderem mit einem UVA Schutz beworben. Ich habe nun mal in den Inhaltsstoffen nachgesehen und schonmal Butyl Methoxydibenzoylmethane und Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine als UVA Filter gefunden.
    Denkst Du die Creme würde als UVA Schutz ausreichen oder sollte ich lieber auf sie verzichten und mir die Bioderma Photoderb AKN zulegen? Eucerin würde ich bevorzugen, da sie zusätzlich Rötungen kaschiert und ich schon Tagespflege und Schutz in einem Produkt hätte? Würde mich über eine Antwort sehr freuen :)

    Hier noch die INCIS zu Eucerin:

    Aqua, Glycerin, Homosalate, Octocrylene, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Salicylate, Pentylene Glycol, Methylpropanediol, Butyrospermum Parkii Butter, Cetearyl Alcohol, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, 4-t-Butylcyclohexanol (Trans-Isomer), Glycyrrhiza Inflata Root Extract, Xanthan Gum, Sodium Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Potassium Cetyl Phosphate, Trisodium EDTA, Dimethicone, Caprylyl Glycol, CI 77891, CI 77288

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 20:53

      Die liest sich super! Dazu spendet Tinosorb wirklich ordentlich Schutz, auch wenn es da ein wenig hinten erscheint :)

  94. Reply
    Bia 24. September 2015 at 14:56

    Liebe Agata,
    dank deinen Artikeln nutze ich seit 2 Jahren wirklich täglich Sonnenschutz. Danke dafür :heart:
    Da hat sich selbstverständlich schon sehr viel im Schrank angesammelt und deswegen wollte ich dir an dieser Stelle von meinem heiligen Gral erzählen- die Suche nach dem perfekten Sonnenschutz hat wohl endlich ein Ende gefunden:
    SunSense Anti-Ageing Face SPF 50+ – bei dieser Sonnencreme schaffe ich es wirklich die erforderliche Menge aufzutragen. Vielleicht gefällt sie dir ja auch.
    Liebe Grüße

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 20:51

      Ha, gucke ich mir sehr gern an! Vielen lieben Dank für das Teilen Deines Favoriten :)

      Ah – sie sieht wirklich super aus! Cool!

  95. Reply
    Katja 20. Oktober 2015 at 13:01

    Hallo liebe Agata,

    ich habe eine vielleicht etwas seltsame Frage. Ich benutze die Bioderma Photoderm Max Milch und mag sie an sich sehr gerne, nur was mir etwas Sorgen macht, ist, dass sie bei mir von morgens bis abends glänzt und einfach nicht so richtig einzuziehen scheint. Der Glanz selbst stört mich nicht, allerdings habe ich schon ein paar mal gelesen, dass chemischer Sonnenschutz, damit er funktioniert, von der Haut absorbiert werden müsste. Und da bei mir der Glanz nie ganz weg geht/der Sonnenschutz nie ganz einzieht, hab‘ ich jetzt etwas Angst, ob das vielleicht heißt, dass der Sonnenschutz nicht ganz absorbiert wird und deshalb auch nicht voll effektiv ist? Was mir dabei auch ein wenig Sorgen macht ist, dass ich das Gefühl hab‘, dass mein Sonnenschutz, da er auf der Haut ja nur aufzuliegen scheint, vielleicht auch super leicht abgeht. Wenn ich zum Beispiel abends mal mit den Händen vorsichtig über mein Gesicht streiche, hab‘ ich immer jede Menge Produkt an meinen Fingern, ohne dass ich großartig rubbeln müsste oder so.

    Ein bisschen mit dem Thema verbunden ist meine zweite Frage. Und zwar wollte ich dich fragen, wie das ist mit dem Abtupfen von überschüssigem Glanz und mit der Verwendung von Make-Up darüber ist, weil ich da auch schon ganz verschiedene Meinungen gelesen habe. Paula’s Choice sagen ja (hab‘ sie deshalb auch mal angeschrieben), dass man den zusätzlichen Glanz von Sonnenschutz problemlos (also ohne Schutzverringerung) abtupfen könnte. Aber viele Leute sagen auch, dass man damit den Sonnenschutz abnehmen würde. Ich hab zum Beispiel mal Avène angeschrieben und die haben mir davon abgeraten. Für mich persönlich macht es eigentlich auch mehr Sinn, dass man durch das Abtupfen oder sonstiges Entfernen des Glanzes auch den Sonnenschutz abträgt, aber vielleicht verstehe ich das auch einfach nicht so richtig oder habe einen Denkfehler. (wenn ja, tut mir das sehr leid.)

    Und ähnliche gegensätzliche Meinungen habe ich auch schon bezüglich Make-Up oder Puder gelesen. Manche sagen, man kann es drüber geben oder auch den Puder zur Verringerung des Glanzes benutzen, andere sagen, dass man damit den Sonnenschutz abnehmen würde. Ich glaube du benutzt ja auch Make-Up darüber, gell? Ich muss sagen gerade weil mein Sonnenschutz ja nicht so richtig einzieht, hab‘ ich total Angst, ihn mir mit Puder oder Make-Up komplett abzunehmen.

    Tut mir leid, dass ich jetzt soviel geschrieben habe! Du bist momentan glaube ich sehr beschäftigt aber ich hoffe, dass du vielleicht irgendwann mal wieder etwas Zeit hast, um die Fragen zu beantworten. Und ich will mich auch nochmal ganz doll bei dir bedanken, für all deine Arbeit und die vielen tollen Artikel!!

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 20:48

      Ist „Milch“ die Ultra Fluid oder die Creme? Die Fluid ist wirklich eine Speckschwarte, die ich erst jetzt im Winter (wo Okklusion die beste Art für Feuchtigkeit ist) herausgepackt.

      Das, was oben „aufliegt“ soll oben bleiben und hat nichts damit zu tun, dass die Inhaltsstoffe nicht absorbiert werden :) Die Tests wurden identisch vorgenommen. Petrolatum zum Beispiel ist von der Molekülgröße zu hoch, alsdass es einziehen kann. Gehört aber zu den beliebtesten Cremebasen für Wirkstoffe. 97% der Wirkstoffe in Petrolatum gemischt können von der Haut absorbiert werden. Insofern muss man sich da keine Gedanken machen.

      „Abtupfen“ ist kein Problem, da damit nur Öl aufgesaugt wird und nur einige Farbpigmente. Wenn Du Dir aber so über das Gesicht wischt, dass viel abgetragen wird, dann wäre chemischer Schutz idealer :)

      Sehr gern!

      • Reply
        Katja 19. November 2015 at 21:24

        Hallo Agata!
        Vielen lieben Dank für deine Antwort!
        Die Milch heißt offiziell glaub ich Bioderma Photoderm Max Lait, das ist diese hier: http://www.bioderma-deutschland.de/produkte/photoderm/milch/ (also weder das Fluid noch die Creme, wobei sie sich von den Inhaltsstoffen glaube ich nicht stark von der Creme unterscheidet.) So speckschwartig^^ wie das Ultrafluid ist sie zum Glück nicht.

        Ok, dankeschön! Heißt das, dass das, was oben aufliegen bleibt, ähnlich wie Petrolatum einfach nur zu groß ist, um von der Haut absorbiert zu werden? Ist Bioderma Photoderm nicht größtenteils ein chemischer Schutz? Also, abgesehen von Tinosorb M, das eine Mischung aus chemisch und mineralisch darstellt, richtig? Was mich hier immer so ein bisschen verwirrt ist, dass es ja einerseits heißt, dass chemischer Schutz von der Haut absorbiert würde, man aber gleichzeitig auch bei chemischem Schutz so gut aufpassen solle, dass man ihn nicht verwischt/abrubbelt. Wenn er ja tatsächlich von der Haut absorbiert werden würde, dann müsste das doch eigentlich, nach einer gewissen Wartezeit, kein großes Problem mehr sein, oder? Tut mir leid, dass das ne doofe Frage ist.

        Falls ich das noch fragen kann, hast du die Sonnencreme von Uriage mit dem PPD von 65 mal ausprobiert? Falls ja, wie findest du sie denn so?

        • Agata 19. November 2015 at 22:39

          Genau! Beides ja :)
          Die Absorption ist eigentlich allgemein verwirrend, weil kein Filter die Haut penetriert. Ebenfalls ist die wärmeabsorbierende Wirkung nicht daran gebunden, wenn der Filter auf der Haut ist. Nathan von PC meinte letztens auch, dass organische Filter einfach nur so lange brauchen, um sich zu „organisieren“. Ich tippe drauf, dass es mit etwas anderem zu tun hat wie bis das letzte Wasser der Formulierung verdunstet ist, sodass die Filter geordnet und dichter auf der Haut sind, weil sie dann „maximum level of protection“ haben.

          Uriage: Kurz bis morgen abwarten *^.^* Ghihihi.

      • Reply
        Katja 21. November 2015 at 12:57

        Ja, das stimmt, das mit der Absorption bzw. wie genau diese funktioniert finde ich echt verwirrend. In den Artikeln und allem, was ich bis jetzt dazu gelesen hab‘, wird das Thema, wie genau chemische (und auch mineralische) Filter funktionieren immer nur ganz knapp in zwei-drei Sätzen abgearbeitet. Meistens geht’s dann auch weniger um die genaue Funktionsweise sondern eher um den Unterschied zwischen chemisch und mineralisch. Ich hätte glaub ich einfach gern so eine richtig lange, ausführliche, Sendung mit der Maus-mäßige Erklärung, wie genau das alles funktioniert.

        Eine Frage zu dem Glänzen der Sonnencreme hätte ich noch. Bei mir glänzt sie ja grundsätzlich etwa, aber im Laufe des Tages nimmt der Glanz immer auch zu. Ich hab‘ an sich keine ölige Haut, aber kommt der Glanz vom Sebum? Bzw. muss ich mir da Sorgen machen, dass das, was auch immer den Glanz verstärkt, dadurch gleichzeitig die Sonnencreme schwächt/abwischt?

  96. Reply
    Alice 5. November 2015 at 21:57

    Ich hab nen interessanten Internetfund gemacht.

    Uriage BARIÉSUN XP Crème SPF50+ wird mit ppd 65 beworben. http://www.uriage.com/AA/en/products/bariesun-xp-creme-spf50-1

    Incis werden leider nicht angegeben, steht nur ohne Alkohol&Parfum.

    • Reply
      Agata 6. November 2015 at 13:47

      Ui, toller Fund! Ich versuche mal, eine Tube zu bestellen und sage dann Bescheid! Finde auf die Schnelle auf keine Inhaltsstoffe :(

      • Reply
        Alice 6. November 2015 at 18:20

        Ich hab‘ Uriage mal angeschrieben ob sie auch mit den ppd Werten der anderen Cremes rausrücken. Mal gucken..

        Danke schonmal für’s „Vorkosten“. Ich werde sie mir anschaffen, wenn ich’s das nächste mal in Frankreich sien werde.

    • Reply
      Agata 6. November 2015 at 13:52

      Gerade auch die Inhaltsstoffe gefunden:
      DICAPRYLYL CARBONATE, AQUA (WATER, EAU), TITANIUM DIOXIDE [NANO], ZINC OXIDE [NANO], DIETHYLAMINO HYDROXYBENZOYL HEXYL BENZOATE, ETHYLHEXYL TRIAZONE, METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL [NANO], PEG-30 DIPOLYHYDROXYSTEARATE, DIMETHICONE, HYDROGENATED POLYDECENE, POLYGLYCERYL-3-DIISOSTEARATE, GLYCERIN, ALUMINA, STEARIC ACID, DECYL GLUCOSIDE, MAGNESIUM SULFATE, TRIETHOXYCAPRYLYLSILANE, PHENOXYETHANOL, GLUCOSE, OCTYLDODECANOL, HYDROGENATED VEGETABLE OIL, BENZOIC ACID, CERA ALBA (BEESWAX), TETRASODIUM EDTA, TOCOPHERYL ACETATE, CI 77492 (IRON OXIDES), CI 77491 (IRON OXIDES), DISTEARDIMONIUM HECTORITE, TREHALOSE, PROPYLENE GLYCOL, XANTHAN GUM, CITRIC ACID, PROPYLENE CARBONATE, ASCORBYL TETRAISOPALMITATE.

    • Reply
      Skinci 6. November 2015 at 14:01

      Krasser Fund! Danke Alice :D

  97. Reply
    Sarah 20. Dezember 2015 at 11:26

    Oh, jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Auf r/skincareaddiction oder auch bei skinacea lese ich immer wieder wie wichtig es ist den Sonnenschutz nach 2-4 Stunden erneut aufzutragen. Bzw. vor allem chemische Filter, da diese dann nicht mehr wirksam wären. Mineralische Filter tragen sich eher ab. Hast du einen wissenschaftlichen Artikel zu dem Thema?

    • Reply
      Agata 1. Januar 2016 at 16:40

      In den Staaten ist es noch ein anderes Thema, da sie sehr viel weniger Filter zugelassen haben als in Europa. Besonders Tinosorb, welches Avobenzone (sehr instabil) gut stabilisieren könnte. Deswegen gehen sie da schlicht auf Nummer sicher.

  98. Reply
    Fanny 2. Februar 2016 at 13:26

    Hallo,

    dieser Artikel und der Blog generell sind einfach nur super!!!! :))

    Gibt es irgendwo eine Tabelle oder so, wo man sehen kann, mit wie viel Auftragsmenge man wie viel PPD bekommt? (Beispiel, Creme mit PPD 30 – Auftragsmenge 1mg/cm^2 – wie viel PPD es im Endeffekt sind)

    Tausend Dank!!! <3

    • Reply
      Agata 19. März 2016 at 12:50

      Uh, ich habe zwei geposted – eine ist unten verlinkt im Uriage Blogpost und die andere ist verlinkt zu Brightest Bulb – ebenfalls in einem der Sonnenschutz Posts hier auf Magimania :) Ist ebenfalls ein Bild in Tabellenform!

  99. Reply
    Janine 12. März 2016 at 20:21

    Die Balea Q10 Creme gibt es jetzt mittlerweile auch mit LSF30 :)

    • Reply
      Agata 19. März 2016 at 11:44

      Oha! Gleich mal angucken :)

      • Reply
        scin 21. März 2016 at 22:06

        Hallo Agata,

        ich bin momentan am verzweifeln :( Ich finde einfach keine richtige Sonnencreme. Die alte LRP mattierende Gelcreme war für meine trockene Haut eher nicht geeignet. Dann hatte ich noch eine Creme von Yves Rocher die ziemlich fettig war, aber was schlimmer war, dass der Geruch viel zu intensiv war. Vor kurzem hatte ich in meiner Eile ein Sonnenschutzprodukt aus dem DM gekauft der stark nach Alkohol roch und ich es erst beim Auftragen gemerkt habe.
        Heute in der Apotheke wollte ich mir von LRP statt der Gelcreme die normale Creme kaufen. Bis auf die Gelcreme hatte aber jede Sonnencreme Alkohol?
        Es wird doch auch günstigere Alternativen geben, die aber auch von den Inhaltsstoffen super sind? Ich würde mich freuen wenn du mir Tipps geben koenntest… leider hatte ich das Gefühl dass mir sogar die Apothekerin nicht so recht helfen konnte.
        achja: eine zusätzliche Frage .. die UVA Strahlen sollen ja auch durch die Fensterscheiben ins Haus gehen. Heißt das man sollte sogar daheim Sonnenschutz tragen oder ist das zu übertrieben? Da ich BHA Säuren verwende moechte ich lieber auf Nummer sicher gehen, aber bin gleichzeitig auch geizig um die überteuerten Sonnenschutzprodukte auch zu haus zu verwenden :D Daher auch nochmal die Frage ob es nicht genauso gute, billigere Alternativen gibt.
        Liebe Grüße

        • Agata 1. April 2016 at 18:35

          Ja, auch zu Hause immer Sonnenschutz tragen aus Anti Age Gründen :) Genauso wie wenn man den ganzen Tag „im Büro“ ist.

          Ich habe keinen Sonnenschutz gefunden, der günstig und reizfrei ist. Vor zwei Jahren hatte Balea massig, doch sie haben ihr Sortiment umgestellt. Die Balea SPF 30 sieht gut aus, hat aber Tinosorb noch weiter stehen. Viele bestellen auch Sonnenschutz aus Korea, da dieser „nur“ 10€ statt circa 15€ kostet.

        • scin 1. April 2016 at 23:47

          Balea spf 30? Meinst du die Marke Sundance? Ich habe beim DM noch nie Balea-Sonnenschutzprodukte gesehen?!
          Außerdem liest man ja oft, dass ein hoeherer Lichtschutzfaktor besser wäre. Riskiere ich also langfristig Hautschaeden wenn ich „nur“ LSF 30 benutze? Oder gar 15?

        • Agata 1. April 2016 at 23:50

          Balea Q10 Creme, der Rest ist Balea Eigenmarke Sonnenschutz (also Sundance, ja!).

          Die Menge ist mit der Dosierung relativierbar. Wenn Du 2mg/cm2 von SPF15 benutzt, dann bist Du ausreichend geschützt. Wenn Du nur eine Fingerkuppe benutzt, dann lohnt sich ein höherer SPF mehr.

        • scin 1. April 2016 at 23:50

          ach und: was sagt das Tinosorb aus? Bzw. was macht es mit der Haut?

        • Agata 1. April 2016 at 23:53

          Ich verstehe die Frage nicht, muss ich zugeben :p
          Tinosorb ist ein stark photostabiler auf UVA fokussierter Filter, der auch mengentechnisch UVA am besten reflektiert/absorbiert.

        • scin 2. April 2016 at 00:01

          weil du geschrieben hast in vorheriger Antwort: „Die Balea SPF 30 sieht gut aus, hat aber Tinosorb noch weiter stehen.“ Das klang nun irgendwie negativ? Oder irre ich mich?

        • Agata 2. April 2016 at 00:11

          War eher im Bezug auf die Balea Q10 SPF15 Variante bezogen. Wegen dem hoch stehendem Avobenzone ist der UVA Schutz sicherlich gut, nur muss Avobenzone stabilisiert werden, was Tinosorb in der Formulierung macht. Weshalb es so weit unten eher ein „meh“ Gefühl auslöst.

      • Reply
        Angela 1. April 2016 at 18:30

        Die Inhaltstoffe scheinen auf den ersten Blick nicht schlecht zu sein, aber ich sah nirgends auf der Verpackung der UVA-Kreis. Kann man trotzdem ausgehen, dass der UVA-Schutz wenigstens 10 beträgt?

        • Agata 1. April 2016 at 18:38

          Das UVA Siegel auf Nicht-Sonnenschutz zu tun ist auch eher ungewohnt und als ich gesehen habe, wie weit hinten Tinosorb in der Formulierung steht, war ich auch am stutzen – doch das Avobenzone so weit oben macht zuversichtlich :)
          Es ist immer noch nur eine Empfehlung, dass 1/3 des SPF auch UVA Schutz sein muss – allerdings denke ich immer daran, dass selbst die Garnier BB umformuliert wurde, um genau dieser Empfehlung gerecht zu werden.

  100. Reply
    Annina 30. März 2016 at 21:14

    Liebe Agata
    Dies ist mein erster Besuch in diesem Blog und ich bin schwer beeindruckt – so viel gelernt wie in drei Jahren Chemie-Unterricht nicht. Jetzt eine Verständnisfrage zu den Zusammenhängen. Also, grob zusammengefasst sind die UVB-Strahlen für den Hautkrebs und den Sonnenbrand zuständig bei Überdosierung. Andererseits aber auch für die Vitamin D-Bildung und, woanders gelesen, für die Ausbildung der so genannten Lichtschwiele, die für eine Art natürlichen Lichschutz sorgen sollte. Diese bildet sich bei vorsichtigem, langsamen Gewöhnen an die Sonne und wäre eigentlich gewünscht. Schützt sie aber auch vor den UVA-Strahlen? Ich vermute nicht – wieso aber gibt es dann keine Anti-Aging-Sonnenschutzcremes nur mit UVA-Schutz? Erstens für den europäischen Winter und zweitens für die, die gerne Vitamin D und Lichtschwiele hätten aber keine Falten? Es wäre extrem toll, wenn du mir helfen könntest, diese Wissenslücke auch noch zu schliessen.

    • Reply
      Agata 30. März 2016 at 21:25

      Lichtschwiele ist eigentlich etwas, was man sich nicht wünscht :D. Hornhaut verstopft die Poren, die Haut hat keinen Glow (weil Hautschüppchen diffus reflektieren), Pflege dringt langsamer ein – deshalb sind Peelings dermatologisch so wertvoll! Dazu ist Hyperkeratose nunmal auch eher ein Hautproblem statt tolles Feature :)
      Die Hornschicht selbst macht einen SPF von 4-5 aus, weshalb einem auch am Tag von mechanischem Peeling und im Monat von chemischem Peeling zu Sonnenschutz geraten wird. Aber die Hornschicht ist immer da, wenn man peelt und sie ist sofort weg, wenn man peelt. Das heißt, die Lichtschiele zu erarbeiten/-halten ist fast unmöglich.

      Was aber einige machen, ist es, sich sonnenzubaden, damit Melanin ein wenig UV Schaden absorbiert. Allerdings kann Melanin ebenfalls nur SPF 4 (ich glaube sogar, es war nur eine 3!) bieten und um dieses zu bilden, hat man schon massig DNA- und Kollagenschaden. Dazu wissen wir beide, dass ein SPF 4 nicht der Mühe wert ist – das kann man im Zweifel besser mit Makeup hinbekommen bei kleinster Auftragsmenge!

      Es gibt kaum reine UVA-Filter, falls Du die Skinacea Liste durchschaust :) Alle UVA Filter in Kombination mit photostabil machenden Filtern haben gleichzeitig einen UVB Schutz. Würde mir auch soetwas wünschen, aber diese Filter gibt es leider noch nicht!

  101. Reply
    Annina 6. April 2016 at 19:57

    Liebe Agata
    Erst mal vielen Dank noch wegen der Aufklärung bezügl. Lichtschwiele. Für mich war der Begriff immer positiv besetzt, weil ich früher sehr unter Sonnenallergie litt und mir ein Dermatologe dann sagte, ich müsse im Frühsommer durch wohldosierte Sonnenbestrahlung, am besten im Halbschatten oder Schatten langsam die Lichschwiele aufbauen. Tatsächlich war ich damit die Sonnenallergie los – vielleicht wurden aber auch nur die Sonnenschutzmittel besser. Und klar, im Gesicht will man wohl eher keine Hornhaut. Jetzt bin ich also am stöbern wegen passendem Sonnenschutz fürs Gesicht und bin auf die Produkte von Christine Niklas gestossen, die ich noch aus meiner „Selbstrüher“-Zeit, wie du das so nett nennst, kenne. Mir leuchtet das Prinzip, eine reichhaltige Pflegecreme, sozusagen normal dick, dass es genügt, um mit den Pflegewirkstoffen optimal versorgt zu sein, aufzutragen und darüber ein Produkt, das nur eines muss, nämlich vor Sonnenstrahlen schützen, ein. Kennst du das? Überhaupt würde mich gelegentlich deine Meinung zu CNK-Kosmetik interessiert. Hört sich alles sehr vielversprechend an – manchmal allerdings zu sehr. Darf man einen link setzen oder Text rüberkopieren? Oder kennst du die angesprochenen Produkte: Anti Aging Creme in verschiedenen Pflegestufen plus Sonnenschutzfilter extra dazu? Bin sehr gespannt, was du meinst. Die Creme alleine finde ich nämlich fantastisch, halt im Moment nur als Nachtcreme.

    • Reply
      Agata 7. April 2016 at 10:22

      Auch das „angewöhnen im Schatten“ hätte wenig geholfen, da Du diesen Betrag an Hornhaut schon mit dem Handtuch wahrscheinlich sofort immer wieder abgetragen hast.
      Ein anderes Beispiel, was Dich vllt interessiert, ist, dass viele eine Verbesserung ihrer Akne bei Sonnenexposition bemerken. Da UV Licht eine leicht antibakterielle Wirkung hat (was aber auch 99 andere Inhaltsstoffe haben), bemerkt man zuerst eine Verbesserung. Aber da UV Strahlung auch Verhornung begünstigt, verstopfen die Hautschüppchen die Poren und lassen später das Hautbild verschlechtern.

      Die CNK AA Creme hat das gleiche Konzept wie Beyer & Söhne übrigens. Schadet der Haut nicht (außer dem Rosmarin – keine Ahnung, was er in einer hautidentischen Creme zu suchen hat), schützt sie ein wenig, hat aber keine sehr potenten Wirkstoffe. Also absolut okay, nur Kollagenanregung ist nicht davon zu erwarten.

      • Reply
        Annina 8. April 2016 at 14:21

        MM, deine Einschätzung überrascht mich etwas. Immerhin enthält doch die Creme laut Herstellerangaben:Weitere hochwertige Komponenten sind Phosphatidylcholin,Hyaluronsäure, Retinolpalmitat, Vitamin E und C, Grüntee, Sheabutter, Traubenkernöl, Avocadoöl,Panthenol,Urea und Allantoin.
        Aber eigentlich meinte ich auch dieses hier (kopiere noch mal von der CNK-Website, hoffe, man darf in dieser Länge), was mir irgendwie einleuchtend scheint:
        Anstatt mit einer Tagescreme mit Lichtschutz einen Kompromiss aus Pflegewirkung und UV Schutz einzugehen, entkoppeln wir Creme und UV Schutz und teilen die beiden Funktionen in zwei separate Produkte auf. Wir erreichen damit sowohl eine wesentlich höhere Pflegewirkung, als auch einen besseren UVA und UVB Schutz plus einem sehr starken antioxidativen Schutz vor freien Radikalen.

        Warum es richtig und wichtig ist, Anti-Aging Gesichtscreme und UV Schutz von einander zu entkoppeln:

        Pro
        Argument 1 | Die richtige Menge UV Schutz auftragen
        Das wichtigste Argument für das getrennte Auftragen von Gesichtscreme und UV Schutz ist die Menge an UV Schutz, die benötigt wird, um die erwünschte bzw. versprochene Schutzwirkung überhaupt erhalten zu können. Nach den einschlägigen Richtlinien (ISO 24444) müssen 2 mg (= 0,002 g) UV Schutz pro cm² zu schützende Haut aufgetragen werden, um den ausgelobten UVB und UVA Schutz zu gewährleisten.

        Wir haben für unseren UV Protector eine Airlessflasche mit präzisem Pumpspender gewählt, damit Sie den UV Schutz im Gegensatz zu weniger aufwändigen Tubenprodukten einfach und korrekt dosieren können.

        Argument 2 | Keine wertvollen Wirkstoffe verschwenden!
        Von unseren Anti Aging Cremes reichen den meisten Anwendern im Schnitt zwei bis drei Pumpenhübe. Manche kommen nach eigenen Berichten sogar mit weniger aus. Das bedeutet für die Anwendung einer Creme mit integriertem UV Schutz, dass entweder wertvolle Anti Aging Wirkstoffe und damit auch Geld verschwendet werden, oder zu wenig UV Schutz aufgetragen wird, so dass man den ausgelobten Schutzfaktor nicht erreichen kann.

        Argument 3 | Optimale Pflege- und Schutzwirkung
        Eine Tagespflege, die einen umfassendem UV Schutz enthält, kann kein wirksames Anti-Aging machen. Denn der richtige UV Schutz nimmt so viel Volumen innerhalb der Formulierung ein, dass dadurch die Menge an pflegenden Ölen und Anti-Aging Wirkstoffen sehr stark eingeschränkt wird.

        So weit CNK, aber vielleicht ist ja ein Haken an der Sache, den ich nicht sehe. Danke jedenfalls für diese Diskussion, kommt mir fast wie ein Fern-Lehrgang in Kosmetik vor, wirklich toll!!

        • Agata 8. April 2016 at 15:19

          Ja, das habe ich gelesen.
          Was mir auffällt: Du sprichst von „hochwertig“. Hochwertigkeit ist aber in der Kosmetik unwichtig – man will das favorisieren, was WIRKT und nicht, was viel kostet. Das heißt, was Feuchtigkeit anbelangt, ist günstiges Petrolatum immer noch besser als das teuerste BIO Pflanzenöl.

          In allem, was Du aufzählst, ist nichts, was Kollagen anregen kann. Insofern ist es für mich ist es höchstes ein präventives Anti Age und weniger Wirkstoffpflege. Das Retinolpalmitat ist zwar hoch verträglich, ist aber viel zu wenig dosiert und ist höchstens antioxidativ :)
          Siehe auch, ein wenig lustig erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=yuDrbc-2k-M

      • Reply
        Wiegeliese 9. April 2016 at 11:08

        Hallo Agata,
        da Du Petrolatum erwähnst: Ich stimme Dir zu, was die Wirkung angeht. Allerdings sehe ich Mineralöle in Kosmetika kritisch, seit ich in diesem Test gelesen habe, dass sie krebserregende MOAH enthalten.
        https://www.test.de/Mineraloele-in-Kosmetika-Kritische-Stoffe-in-Cremes-Lippenpflegeprodukten-und-Vaseline-4853357-0/
        Was meinst Du dazu? Nicht so schlimm, wenn man es nur auf die Haut aufträgt und nicht isst?
        Viele Grüße!

        • Agata 9. April 2016 at 23:45

          Ich habe dazu schon irgendwo in den Kommentaren geantwortet, ein paar mal auf Twitter und ein mal auf Facebook – ich glaube, da muss nun ein Artikel zu her! :)
          Also nur kurz: BfR Meinung (lies‘ Sie Dir gern durch, ich empfinde sie als sehr leicht lesbar!) sagt klar, dass MOAH nicht durch die Haut dringen können und in Cremeprodukten problemfrei. Einzige Kritik von BfR ist nur, dass man schon längst so reines Medizinpetrolatum herstellen kann, dass MOAH gar nicht abgespalten werden und es der BfR schade findet, dass die Firmen dieses nicht machen.

          Test sagt auch im Artikel, dass sie diese Meinung kennen – und ignorieren sie. Was SWT leider gern macht und was ich dann ausführlich nochmals beleuchten werde.
          Das heißt: Lippenprodukte noch im Gespräch, sind aber von der Menge unbedenklich und einfach nur wissenschaftlich interessant. Auf der Haut absolut bedenkenlos.

  102. Reply
    Anna 15. April 2016 at 15:37

    Hallo Agata, ich bin kurz davor, mir die Bioderma zuzulegen. Etwas zögerlich bin ich noch wegen des Chlorphenesin. Kanzerogen, umweltschädlich, allergen- kannst du es irgendwie verteidigen? ;-)
    Danke und lieben Gruß, Anna

    • Reply
      Anna 15. April 2016 at 15:42

      Sorry, doppelt. Internetz hat grad gesponnen

  103. Reply
    Anna 15. April 2016 at 15:41

    Hallo Agata, ich zögere noch etwas bezüglich der Bioderma, wegen des Chlorphenesin. Kanzerogen, umweltschädlich, allergen- kannst du es irgendwie verteidigen? ;-) Danke und lieben Gruß, Anna

    • Reply
      Agata 18. April 2016 at 22:00

      Hast Du meinen neuesten Artikel zu Grenzwerten in der Kosmetik gelesen? :)
      Chlorphenesin darf nur zu 0,3% in Formulierungen vorhanden sein. Die Cosmetic Ingredient Review hat ebenfalls festgestellt, dass diese Minimalmenge keinen Einfluß
      http://www.cir-safety.org/sites/default/files/Chlorp092012rep.pdf – dort ist die Karzinogenität (beachte hier bitte im Bericht auch die Stichpunkte „Maus“ und „oral“) und das Allergiepotential besprochen und als sicher eingestuft worden.

      Hilft das? :)

  104. Reply
    Talasia 13. Mai 2016 at 15:39

    Oh danke =) der Bericht hat mir gerade super geholfen (bin über die Verlinkung in deinem neuen Post hier her gekommen). Ich habe mich nämlich gerade mit dem neuen Sonnengel von Sun Ozon (Rossmann) eingedeckt. Es hat einen SPF30. Nun dachte ich eben, als ich deinen anderen Artikel gelesen habe, dass da vielleicht der UVA Schutz fehlt, weil ich mich da mit dem Thema auch noch gar nicht auskenne (hatte mich nur sehr gefreut, dass die Pflege reizarm ist). Nun gucke ich aber hier durch und habe „Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine“ und „Butyl Methoxydibenzoylmethane“ darin finden können =) also scheint das ja ganz gut zu sein. Die Balea Q10 besitze ich noch nicht, aber für den zusätzlichen Schutz werde ich diese wohl in Kürze auch kaufen!

  105. Reply
    Jens 14. Juni 2016 at 16:28

    Hi,
    toller ausführlicher Artikel, fand ich sehr interessant. Irgendwie schwöre ich ja seit diesem Jahr auf Nivea Sun Pflegendes Sonnenspray mit einem LF 50+. Mich nervt das eincremen total! Nutzt das jemand von euch auch?

    Grüße Jens

  106. Reply
    Annina 17. Juni 2016 at 11:42

    Hallo, für alle, die wie ich doch immer noch ganz gerne bei der Naturkosmetik stöbern, wenn sie dann die immer strenger werdenen Ansprüche erfüllt, kann ich dieses Produkt hier aus eigener Erfahrung sehr empfehlen:
    http://de.feelunique.com/p/Green-People-Facial-Sun-Cream-SPF30-Scent-Free-50ml
    Weisselt nur im allerersten Moment beim Auftragen, lässt sich dann super verteilen und schichten, glänzt nicht und befeuchtet die Haut trotzdem sehr gut. Riecht nach rein gar nix, enthält keinen Alkohol, rein mineralischer Sonnenschutz.

  107. Reply
    Julia 11. August 2016 at 17:29

    Hallo Agata,

    ich bin erst jetzt über deinen super-informativen Eintrag gestolpert, und hätte eine Frage zu einem Sonnenschutzprodukt: von Rossmann gibt es ein Sonnengel für unreine Haut, das meines Erachtens ziemlich gut aussieht:
    Aqua, C12-15 Alkyl Benzoate, Dibutyl Adipate, Ethylhexyl Salicylate, Glycerin, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Titanium Dioxide (Nano), Diethylhexyl Butamido Triazone, Tocopheryl Acetate, Caprylic/Capric Triglyceride, Dimethicone, Ethylhexyl Triazone, VP/Hexadecene Copolymer, Silica, Methicone, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Xanthan Gum, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Carbomer, Caprylyl Glycol, Caprylhydroxamic Acid, Sodium Hydroxide, Diethylhexyl Syringylidenemalonate, Tetrasodium EDTA

    Wenn ich das richtig sehe, ist am Stelle 7 ja Tinosorb, und außerdem noch einige andere Sonnenfilter – spricht aus deiner Sicht irgendwas GEGEN dieses Gel?

    Danke schonmal!

  108. Reply
    Anne 17. August 2016 at 14:57

    Hallo Ich benutze die Bioderma Lotion Lsf 50+ und wollte fragen ob ich die einzige bin die wenn Sie in die Augen kommt empfindlich reagiert?!Zudem glänze ich damit sehr stark was nicht so pralle aussieht.Meine Augen Tränen und ich bin dann stark Lichtempfindlich.Zudem läuft noch die Nase.

    Ich suche einen guten Schutz ohne Alkohol den vertrage ich gar nicht der Mattiert und einen hohen Uva Schutz hat.

    Glg an Euch

bloglovin magimania