A Second Study in Pink

Servus Ladies and Gentlemen,

mein heutiger Beitrag bedeutet mir viel, denn er enthält das erste von mehreren Makeups, die ich in meiner Anfangszeit bei Magimania schon mal gepostet hatte, und nun in loser Folge und teils mit leichten Abwandlungen wiederholen möchte.

In einer Version 2.0 quasi – mit Step-by-Step Bildern, in manchen Fällen mit anderen / besseren / neueren Produkten, mit Fotos aus dem neuen Fotoapparat, und nicht zuletzt auch auf Basis einer gewissen Erfahrung, die mir damals logischerweise noch gefehlt hat.

Das ist jedoch ausdrücklich KEIN Fishing for Compliments! Schreibt mir herzlich gerne was zum jeweiligen Makeup an sich, aber tut mir bitte den Gefallen, die Gestaltung der neuen Beiträge nicht zu sehr in Bezug zu der der ursprünglichen zu setzen. Das Makeup ist das, was mir am Herzen liegt, und was ich thematisieren möchte, und eben gerade NICHT der qualitative Unterschied zwischen den damaligen und den jetzigen Posts.  Danke!

Den Anfang mache ich heute mit meinem Sin-Moondust Makeup, das ich oftmals dann trage, wenn ich mich entweder sehr kurzfristig für ein Makeup entscheiden muß, oder aber länger so recht für keins entscheiden kann.

Die signifikanteste, konkrete Veränderung besteht wohl in Ausblenden und Highlighting. Für ersteres verwende ich mittlerweile einen matten, sehr hellen, rosa Lidschatten, Flounce von MAC, und für zweiteres MAC Vellum. Dessen grundfarbenfreier lila-pinker Schimmer macht sich zum pinken Sin, sowie zu den pinken Schimmern von Smut und Moondust echt total superb!

Das AMU Schritt für Schritt

Ich LIEBE dieses AMU, erstens weil ich, wie Ihr ja mittlerweile wahrscheinlich wißt, Sin von Nars SOOO OOOOO liebe, sodaß ich mich freue, wenn ich es nicht nur auf den Wangen, sondern auch auf den Augen tragen kann 🙂 Und zweitens weil ich Moondust und Smut beide ganz, ganz besondere Nuancen finde, die in ihrer beider Besonderheit auch noch wundervoll miteinander harmonieren. Das begeistert mich!

Dem Teint, bzw. einigen Veränderungen in meiner Teintroutine, sowohl was Methoden als auch was Produkte betrifft, widme ich demnächst einen eigenen Beitrag…

 Wiederentdeckt!


Alt, aber dennoch extra erwähnenswert finde ich mein heutiges Lippenprodukt: Kissable Lipcolour von MAC! Meine Farbe ist Flaunting It, ein Mauve-Pink. Erstmals erschienen sind die Kissable Lipcolours in der Peacocky LE, danach wurden einige Farben in der Shop Shop Shop, Cook Cook Cook LE repromotet. Könnte also gut sein, daß so ein Repromote mal wieder an die Counter schneit, insofern möchte ich nicht versäumen dieses Produkt zu erwähnen, obwohl es limitiert war. Reviews von Magi findet Ihr hier und hier.
Ich persönlich stehe bekanntlich nicht auf Lipglosse, aber das hier ist auch nicht wirklich einer. Ich würde ihn bzgl. Textur und Eigenschaften als Urahn der YSL Glossy Stains einordnen: glossiger zwar und noch nicht so haltbar, aber die Richtung ist eindeutig die gleiche. Ich hatte Flaunting It lange nicht mehr benutzt, war bei diesem Makeup aber so angetan von ihm, daß er nun wieder an einen Aufbewahrungsort mit direktem Sichtkontakt zu mir aufgestiegen ist 😉

Limitierte Diornagellacke, oder

Das Geheimnis des versunkenen Glitters

Minuit und Frimas – zwei extraordinär schöne Nagellacke!

Der hier gezeigte Frimas stammt aus der Dior Holiday LE 2012, Minuit war sogar 2012 UND 2013 Teil der Holiday LEs. Der eine Altrosa, der andere Weinrot, beide mit ziemlich glitzrigen, kupfergoldenen Schimmerpartikeln, Frimas hat dazu noch leicht pinke, Minuit rote. Das Blöde: der Effekt kommt auf dem Nagel lang nicht so cool raus, wie der Anblick in der Flasche es hoffen läßt. Die Glitterpartikel sind offenbar für das Trägermedium etwas zu schwer, und sinken größtenteils nach unten ab. Hier zu sehen auf dem linken Foto.


Beim Ablackieren kam ich irgendwann auf die Idee, einige Stunden oder auch am Tag nach dem Lackieren ein ganz kleines bißchen mit Nagellackentferner über die Nägel zu gehen, und so ein wenig vom farbigen Grundmedium, in dem die Glitzerpartikel abgesunken sind, wieder abzutragen.

Und siehe da – das funktioniert ziemlich gut!

Natürlich muß man das vorsichtig machen, damit der Entferner den Lack nicht mehr beschädigt als gewünscht, aber das klingt diffiziler als es ist. Danach einfach wieder ganz normal Topcoat drauf.

Nun waren die beiden genannten Nunancen zwar limitiert, aber ich weiß daß Einige von Euch mindestens einen dieser Nagellacke haben – vielleicht mögen die es ja mal ausprobieren. Womöglich bringt Dior ja auch wieder Lacke in dieser Art heraus, dann könnte es ebenfalls hilfreich sein, und außerdem ist es vielleicht ja auch auf anderweitige Lacke übertragbar.

Lustigerweise hab ich das linke Foto übrigens vor meinem Christbaum gemacht, und das rechte jetzt vor meinem Osterstrauß…

Da ich mich damals im Winter wahnsinnig bemüht hab, denn Effekt fotografisch einzufangen, ist der Unterschied nun gar nicht sooo evident; aber wer einen dieser beiden Lacke besitzt, weiß genau wovon ich spreche.

Produktliste

Teint

Lippen

  • MAC Kissable Lip Colour, Flaunting It

Nägel

  • Dior, Frimas
  • Seche Vite Dry Fast Topcoat

Da ich dieses AMU so gern mochte und mag, hatte ich ihm mit “A Study in Pink” einen Namen gegeben, der sich auf eine für mich absolut fesselnde Fernsehserie bezieht – Sherlock! Ich freue mich schon sehr darauf zur deutschen Ausstrahlung der dritten Staffel im Juni zusammen mit Goldiegrace ein speziell Sherlock inspiriertes Makeup zu posten…

Autor

Ich entstamme dem internationalen Hotspot Süd-Ost-Bayern, sowie dem exquisiten Jahrgang 1980. Da Kälte meine Wärme ist, und blasiert parterrer Nonsens mein Humor, schlägt mein Herz für Großbritannien. Meine Lieblingsfarben sind Pink und Petrol, und Blätterkrokant geht bei mir zwangsläufig mit Kontrollverlust einher.

  1. Ich liebe Sherlock und habe mich schon gefragt ob der Titel eine Referenz ist ;-)Freue mich auf das Sherlock inspirierte MU und kann nur sagen dass die 3. Staffel der Knaller ist :-))))

    • Ich hab sie mir absichtlich noch nicht auf englisch angeschaut; ich kann zwar ganz passabel englisch, aber die Handlung ist ja doch etwas komplex, und ich möcht mich da einfach von der Stimmung, den Details, den Personen und den einzelnen Strängen in den Bann ziehen lassen, ohne mich drauf konzentrieren zu müssen, daß ich alles, oder eben möglichst viel verstehe. Außerdem – und das wiegt für mich irgendwie auch immer schwer – hab ich mich nunmal an die deutschen Stimmen gewöhnt, und mag mich eigentlich nicht umgewöhnen. Also wart ich halt; obwohls schwer fällt 🙁

      • Da ich inzwischen alle Serien und Filme nur noch in Englisch schaue, macht das für mich keinen Unterschied mehr, im Gegenteil ich bekomme das kalte Grausen wenn ich mal ne synchronisierte Folge sehe, weil sich das für mich so künstlich anhört….es fehlen eben die feinen Nuancen an Emotionen in der Stimme des Originalschauspielers…. und die Stimme von Benedict Cumberbatch ist so genial, Du verpasst was 😉 Aber bevor ich umgestiegen bin und mich dran gewöhnt habe konnte ich mir auch nicht vorstellen Serien im Original mit Genuss zu schauen….bis ich mal zu neugierig auf die letzte Lost Staffel war und kein halbes Jahr mehr warten wollte….am Anfang habe ich noch mit Untertitel geschaut inzwischen brauche ich das nicht mehr….und einmal angefangen wollte ich keine Serie mehr synchronisiert sehen 🙂 Lesen auf Englisch hat nach dem gleichen Prinzip funktioniert (ich wollte nicht auf die deutsche Übersetzung warten) und seitdem flutscht das auch und mein Englisch ist dadurch auch noch besser geworden (vor allem im Job kann ich nun einfacher von einer in die andere Sprache switchen) was will man mehr 😉

        Auf jeden Fall kannst Du Dich auf die 3.Staffel freuen, die ist einfach nur göttlich 🙂

        • Ich verstehe was Du meinst; ich finde auch immer daß es im Originalton wesentlich authentischer klingt. Und ich hab Benedict Cumberbatch auch schon unsynchronisiert gehört, und muß Dir zustimmen – der Typ ist einfach insgesamt einschließlich Originalstimme der Hammer! Irgendwie packt es mich eigentlich auch so bissl bei der Ehre, weil ich ja auf England und alles Englische total stehe, aber ich hab eben einfach das Gefühl mich besser darin versenken, es noch mehr aufsaugen zu können, wenn ichs auf deutsch höre. Vielleicht starte ich mal auf englisch mit den Folgen, die ich bereits kenne. Daß es ne gute Übung ist, glaub ich jedenfalls sofort.

  2. wow, das gefällt mir -wie fast alles, was du dir auf die lider zauberst- richtig gut. ich kannte den ursprünglichen beitrag auch noch gar nicht. und ich weiß, kein fishing und so, aber: da sieht man mal wieder, was die augenbrauen ausmachen! ein riesiger unterschied (vermutlich nicht zuletzt wegen des größeren beschminkbaren raumes zwischen lid und braue)

    • Da bin ich im Grunde Deiner Meinung. Meine Augenbrauen sind mir im Moment allerdings eigentlich zu dünn. Ich hab sie mir ja lang im Nagelstudio oder beim Friseur mit zupfen lassen, aber seit einigen Monaten mach ich es selber. Und ich glaub, Jeder, der damit anfängt, macht erst mal die Phase durch, in der sie immer zu dünn geraten. Die derzeitige Augenbrauenwildwuchsmode gefällt mir jedoch wiederum auch nicht; ich finde, ein Mittelweg muß es sein. In Form gebracht, aber noch irgendwie natürlich. Meinem Geschmack nach jedenfalls. Das mit dem Platz auf dem Auge ist allerdings echt ein wichtiger Punkt. Ich beneide Leute total, die von Haus aus so hohe Augenbrauen haben…

      • ohja, ich lass seit nem dreiviertel jahr zu dünn gezupfte brauen nachwachsen. es nervt so und hie und da sind immer noch lücken sichtbar. ich hab auch recht wenig abstand zur braue, aber nur so striche sieht auch unschön aus, wenn ich mir bilder aus der zeit anschaue….brrrr. deine aktuellen find ich allerdings noch nicht zu künstlich, aber das ist ja immer geschmackssache.

  3. Also das AMU ist ja schon toll. Aber was mir grad noch mehr gefällt sind diese sagenhaft schönen Ohrringe ^^

  4. Yep, yep, die Ohrringe!
    Was mich aber stört, ist der sich farblich doch sehr abweichende Hals.

    • Ja, mir ist das auch aufgefallen, aber ich kann dazu nur sagen – das täuscht. Ein bißchen anders als gerade meine Kiefer- und Kinnpartie, die besonders gelb ist, ist mein Hals zwar schon, aber eigentlich nicht so, daß das großartig auffiele. Zumal ich schon bemüht bin, die Foundation immer gut reinzublenden. Bei beiden Fotopaaren scheint es auf jeweils einem Bild deutlich auffälliger zu sein als auf dem anderen; das ärgert mich ziemlich, weil die Fotos ja eigentlich recht gut geworden sind. Aber wie gesagt, gerade auf dem zweiten Foto wirkt das irgendwie total extrem, und das ist es in echt absolut nicht.

  5. Wie hübsch du bist! Keine Ahnung, wie der Originalbeitrag war (obwohl ich von Anfang an dabei bin), aber der heutige Look ist für mich so, wie ein Makeup sein sollte: Es macht, dass ich denke “Wie hübsch sie ist” und nicht “Wie schön das Makeup ist!” (natürlich ist mir klar, dass es in einem Makeupblog vorrangig um Makeup geht). Es unterstreicht deinen Typ total toll.

    • Vielen Dank! Irgendwie hast Du schon recht, andererseits denk ich mir aber auch immer, wenn man sich einfach “nur” denkt “sieht gut aus”, und nicht “geiles Makeup”, dann war die Mühe so bissl vergebens… Dann könnte man auch gleich einfach ein klassisches, so relativ natürliches “myself but better” Makeup schminken. Aber das seh ich vielleicht zu kritisch, zu detailverliebt und zu makeupvernarrt…

  6. Hach ich liebe ja rötliche Farben als “Transition” in der Lidfalte. Die machen einfach jedes noch so nude AMu zu etwas Besonderem!
    Und ganz viel Liebe für den Blogpost-Titel!
    (Und auch danke für die Ankündigung, ich bin schon ganz hibbelig!!! ❤️)

    • Ich bin echt schon gespannt, was Du Dir ausgedacht hast! Und kanns auch selber kaum erwarten mein Makeup endlich mal zu schminken, das kann ich aber erst nachdem ich mich bei meinem Berlinbesuch im Mai mit reichlich bunten Kryolan Cremeeyelinern eingedeckt haben werde…

  7. Ich find die Kombination sehr schön an dir! An mir geht so was leider nicht… BEi mir sieht pink immer aus als hätt ich mich geprügelt…

    • Vielen Dank! Mich ärgert es ja immer ein wenig, wenn ich an jemand Anderem irgendein Makeup sehe, aber genau weiß daß ich selber diese Farben nicht tragen könnte. An mir trifft das beispielsweise auf wärmere Rosé- oder Rottöne zu.

  8. Wow, dein Lidstrich ist so schön akkurat und soft. Ich muss die ganze Zeit darauf starren. 😀 ♥
    Das ganze AMU finde ich aber wirklich toll! Die Kombi aus allen Farben gefällt mir ausgesprochen gut.

    • Vielen Dank! Der Lidstrich ist echt kein Hexenwerk, das kann JEDER! Es ist nur eine Frage häufiger Routine einerseits, und Zeit, die man sich nimmt, um pingelig dran herumzubessern, andererseits… Was man aber eigentlich auch überhaupt nicht muß, denn wie wir Alle wissen sehen mitunter auch solche Lidstriche in natura absolut untadelig aus, die in der Großaufnahme wie ein Gekrakel wirken. Bzw. umgekehrt, denn diese kleinst-Unebenheiten, die einen Lidstrich manchmal so schwierig machen, die sieht man halt in echt auch überhaupt nicht.

  9. Schön schön schön schön! 😀 Das werde ich in jedem Fall nachschminken, das kannste glauben.
    Beste Grüße <3

  10. Echt schön 🙂 Gefällt mir =)

  11. Du siehst mal wieder umwerfend aus!
    Ich finde es total rund und einfach schön.
    Auch habe ich bei den Fotos gedacht “doch – die dunklen Haare sehen wirklich super aus”,
    ich stand ja damals sehr auf die blonden.
    Und sag mal, wie viele Brillen hast Du eigentlich?? 🙂

    • Wie schön, das freut mich! Freut mich auch mal wieder von Dir zu lesen. Ich muß gestehen, seit ich sie dunkel hab, denke ich viel weniger über meine Haare nach als zuvor. Irgendwie identifiziere ich mich mit dieser Farbe auf eine wesentlich selbstverständlichere Weise als mit blond. Obwohl ich ja sagen muß, ich hätte sie auch nach wie vor sehr gern wieder rot, aber mein Mann ist halt dagegen…

      Ich hab insgesamt sechs Brillen. In meinem Post über Brillen-Makeups hatte ich die auch alle mal gezeigt. Der ist zwar schon zwei Jahre alt, aber seither ist keine mehr dazu gekommen. Lange Zeit hatte ich zwei, und dann hab ich mir irgendwann gleich vier auf einmal gekauft, weils so viele gab, die ich zu der Zeit geil fand. Und nun hab ich schon ewig keine mehr gesehen, die mich begeistert hätte. In die zwei alten (von denen die, die ich hier trage, eine ist) hab ich aber dafür erst kürzlich Gläser mit der aktuellen Stärke rein machen lassen; die Gestelle sind zwar schon geschlagene sieben Jahre alt, aber ich liebe sie halt immer noch.

  12. Ich habe leider nur eine Brille – sie gefällt mir zwar, ist aber schwarz und ich finde sie passt nicht zu allem.
    Habe auch ein blödes Sehproblem u. bin auf einem Auge stark kurzsichtig und auf dem anderen stark weitsichtig, das ist bisschen blöd für Brillen :nerd:
    das weitsichtige Glas wird dem kurzsichtigen angepasst, damit es nicht so deppert aussieht,
    weil ein Glas ja verkleinert u. das andere vergrößert.
    Deshalb trage ich im Alltag immer Linsen, obwohl ich Brillen so mag, weil ich damit einfach besser sehen kann 🙂

    Ich freue mich schon sehr auf Deinen post zur neuen Foundationroutine!
    ich experimentiere zur Zeit wieder rum, u.A. mit Mineralmakeup, obwohl das wieder sehr out ist.
    Auch will ich mal wieder bb-Creams ins Auge fassen, aber die Auswahl ist so gigantisch, dass ich da überfordert bin.

  13. Oh. My. Dear. God. Dieses Makeup ist so so toll. Sitze im Zug auf dem Weg nach Stockholm und würde am liebsten wieder umkehren und nach Hause fahren um es nachzuschminken, so juckt es in den Fingern. Zumal ich fast alle Farben besitze. Nur den Moondust habe ich nicht, kannst du eine MAC-Alternative (außer dem Sweet Sienna Pigment) empfehlen?

    • Offen gestanden leider nein. Der Silbernton im Nars-Duo Melusine geht in die Richtung, das ist aber das absolut einzige, das mir moondustmäßig einfällt. Was natürlich keineswegs bedeutet, daß es auch tatsächlich das einzige ist, nur ich selber weiß eben nix. Kann Dir da leider nicht weiterhelfen.

MAGIMANIA Beauty Blog