AktuellDirty Beauty TalkSkincareSonnenschutz

Pickel durch Sonnencreme

Wer Sonnencreme im Gesicht vermeidet aufgrund von Pickelchen oder Rötungen, muss sich nicht sorgen eine Allergie oder Unverträglichkeit zu haben.

Zwar ist es durchaus möglich, dass man einen der enthalten UV-Filter nicht verträgt, viel wahrscheinlicher sind jedoch drei andere Faktoren:

  1. ein anderer Bestandteil als ein UV-Filter führt zu Irritationen
  2. der Sonnenschutz ist zu reichhaltig
  3. der Sonnenschutz wird abends nicht vollständig abgewaschen

Die Haut kann auf Sonnencreme wegen derselben irritierenden Inhaltsstoffe mit Pickeln reagieren wie bei anderen Produkten auch. Der Effekt kann durch eine schwerere Textur verstärkt werden. Einen Trigger schließt man direkt aus, indem man Produkte ohne Duftstoffe wählt.

Emulgatoren sind ein bekannter Auslöser für Unverträglichkeiten von Sonnencreme und gelten als Ursache für Mallorca-Akne. Im Zusammenspiel mit UV-Strahlung und dem hohen Öl-Anteil des Sonnenschutzes können sie zu Pickeln führen.

Für diese Fälle wurde Sonnencreme ohne Emulgator entwickelt und ist von unterschiedlichen Herstellern erhältlich (z.B. Ladival, Eucerin, Cetaphil). Stattdessen werden diese Produkte nur mit dem Polymer Acrylates/ C10-30 Alkyl Acrylates Crosspolymer stabilisiert. Wer Probleme mit vielen Produkten hat, kann sich daran orientieren.

Sonnencreme Allergie allergische Haut Eucerin
Sonnencreme für allergische Haut

Pickel durch Rückstände

In unserer Sonnenschutzreihe haben wir immer wieder betont, wie wichtig ein stabiler, langanhaltender und lückenloser Film für zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlung ist. Schließlich soll die Haut überall und auch lange vor Sonne geschützt werden.

Wird der ausgebildete Polymerfilm abends nicht vollständig abgewaschen, kann die Haut irritiert, Poren verstopft werden und mit Unreinheiten und Rötungen reagieren.

Mineralische UV-Filter gelten zwar als verträglicher als anorganische, weil sie jedoch nicht löslich sind, ist es besonders schwierig sie von der Haut zu bekommen. So können die anderen Rückstände auf der Haut, wie z.B. Duftstoffe, über viele Stunden Probleme verursachen.

Sonnenschutz effektiv entfernen

Ölreinigung erfüllt gleich mehrere wünschenswerte Aspekte

  • Polymer-Filme werden schnell und effizient angelöst – in Sonnenschutz sind es im Prinzip die gleichen wie in Long-Lasting-Kosmetik, wie Foundation, Fixing Spray oder auch anderen dekrativen Produkten
  • Reinigungsöl oder Balm ist deutlich sanfter zur Haut als Tenside in Reinigungsgelen. Sie enthalten zwar auch Emulgatoren, sie sind jedoch geringer dosiert und sanfter
  • Ölreiniger lassen sich durch die enthaltenen Emulgatoren samt der Verunreinigung abwaschen – Double-Cleansing ist nicht zwangsläufig nötig

Wichtig ist ausreichend Produkt auf die trockene Haut aufzutragen – also schön den Brei aus Pflege, Sonnenschutz und Make-up mit dem Reiniger vermengen und geduldig massieren. Der jeweilige Film und auch beispielsweise Mascara benötigen eine kleine Weile, um sich zu lösen. Dann geht es aber auch schnell. Erst dann sollte man Wasser ins Spiel bringen.

Mit Öl, Produktbrei oder später Wasser im Gesicht ist es schwierig einzuschätzen, ob tatsächlich alle Bereiche sauber geworden ist. Sonnenschutz ist zudem nicht sichtbar. Wenn die Haut nicht zu sensibel ist, kann es daher vorteilhaft sein ein Tuch zur Hilfe zu nehmen, z.B. ein flauschiges Mikrofasertuch. Um möglichst sanft zu Haut zu sein, sollte man Reibung reduzieren und das Tuch nach dem Tränken auch nicht zu stark auswringen. Dann arbeitet eher das Wasser und die Fasern bleiben fluffig.

Autor

DIRTY BEAUTY TALK mit Magi & Marek – jeden Sonntag um 11 Uhr (und manchmal auch donnerstags)…

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar
  1. Hi, habt ihr eine Empfehlung für ein flauschiges Microfasertuch oder tut es ein jedes? Lieben Gruß, Anna

MAGIMANIA Beauty Blog