Concealer am Absetzen in den Fältchen hindern?

Kümmerkasten: Frage 80

Ich hätte schwören könne, wir hätten das Thema wie sich Concealer nicht in in den Fältchen (unter den Augen) absetzt mindestens im Kümmerkasten besprochen. Doch tatsächlich Anna Karina die erste konkrete:

Hallo ihr Lieben,

ich habe auch eine Frage an den Kümmerkasten:
Wie kann man verhindern, dass der Concealer unter den Augen in die Fältchen kriecht, bzw. wie kann man seine “allgemeine Haltbarkeit” verlängern?

Ich habe starke, bläuliche Augenringe seit meiner Kindheit und deshalb war Concealer exotischerweise mein allererstes Make-up-Produkt. Aber trotz Primer / Abpudern etc. stelle ich immer so gegen Mittag fest, dass der Concealer in die Augenfältchen kriecht und insgesamt einfach nicht mehr so aussieht wie morgens! Ich hab schon viele Concealer probiert und bin beim “Lancôme Effacernes longue tenue” hängen geblieben, weil der es noch am ehesten draufhat.

Gibt es Tricks, um das in den Griff zu bekommen? Lohnen sich Spzial-Produkte wie etwa der “undereye Primer”von Smashbox? Bringt es etwas, Foundation darunter zu layern? Oder dadrüber? Wie macht ihr das?

Liebe Grüße
Anna

Wir haben offenbar bisher am Rande in Concealer-Reviews, bei den Wahlen zum besten Concealer oder neulich bei den schuppigen Nasenflügeln das Thema erwähnt, aber noch nie explizit. Es wird also Zeit…

Ich zerteile die Frage wie gewohnt in zwei Häppchen und bin gespannt, wie ihr damit umgeht

1. Welche Schritte wendet ihr an, um das Kriechen in die feinen Falten zu verhindern?

2. Welche konkreten Abdeckprodukte haben sich bei euch als annähernd “kriechfest” bewährt?

Ich für meinen Teil kenne das Thema, werde damit aber nicht all zu stark belästigt. Ich habe eine recht ausgeglichene Augenpartie. Es ist nur eine auffällige Falte, die auch nicht all zu stark von Concealern belagert wird. Ich konnte mittlerweile feststellen, dass das mitunter mit einem Schritt einhergeht:

So sparsam wie möglich mit dem Produkt sein

Ich habe mich in letzter Zeit doch sehr erschrocken, in welch dicken Schichten Abdeckpasten & Co. teilweise aufgetragen werden, z.B. kürzlich bei FutureDerm (die Menge benutze ich ne ganze Woche lang).

Es ist witzig, dass mir das gerade in den letzten Wochen auffiel und ich seither sogar herumspiele mit mehr Produkt. Denn bisher ärgerte es mich, dass meine Augenschatten meist immer noch durchschimmerten. Und dennoch ist es mir lieber, sie sind noch zu erahnen als dass sich ein pastöses Erscheinungsbild ergibt. Die Haut um die Augen ist nun einmal dünn und man kann sie mit blickdichten Texturen nicht wirklich imitieren – dazu bedarf es:

Auf Reflexe und Neutralisierung setzen
statt auf Abdeckung

was mit dem ersten Punkt Hand in Hand geht.

So würde ich intuitiv sagen, es gibt keine Möglichkeit mit nur einem Produkt in nur einem Arbeitsschritt zum Erfolg zu gelangen. Wenn es hart auf hart kommt:

Produkte kombinieren: etwas Eyeshadow Primer, etwas Corrector, etwas Concealer, etwas Highlighter

Im Optimalfall erledigen Produkte wie der Touche Eclat & Co. bereits das Korrigieren und Reflektieren auf einen Schlag und meiner Erfahrung nach bringt es bereits deutlich mehr als das Spachteln von Camouflage.

Bei mir verursacht meist die Foundation eine kleine Produktansammlung. Zwar nutze ich nur selten und wenig Augencreme, dennoch ist dieses Schichten von einigen Produkten gewiss kontraproduktiv:

Leichte Augencreme benutzen, ggf. Überschuss abtupfen – Foundation aussparen

Von einem Trick habe ich namentlich beim “Nasenflügel-Beitrag” erzählt: über den verteilten Concealer mit einem Pinselstiel rollen. Der Überschuss wird so ohne Abdrücke abgetupft ohne wesentlich an Deckkraft zu verlieren.

Aber das ist nicht der einzige Schritt, den ich tue. Ich achte doch stets recht bewusst darauf den

Concealer nach dem Abpudern noch einmal abzutupfen und ggf. sogar noch eine dünne Schicht auf dem Puder verteilen,

denn so lange der Concealer nicht getrocknet ist, ist das Resultat nichts sagend.

Apropos: zum Abpudern nehme ich gern Produkte mit Schimmer, die die zarte Transparenz der Partie noch einmal herauskitzeln und zusätzlich kaschieren, z.B. meinen MAC Lightscapade Mineralize Skinfinish (LE).

So leid es mir tut, bleibt noch eine letzte Portion Senf von mir:

Produkt wechseln

Es wäre natürlich schön, wenn es ein Technikproblem wäre… Leider gibt es unterschiedlich gute Formulierungen, was dieses Problem betrifft. Ich habe mit günstigen Produkten am häufigsten Probleme gehabt. Ein p2-Concealer, der es gut meisterte, wurde leider aus dem Sortiment genommen. Und wie schon oben erwähnt: lieber leichte Texturen als Camouflage-artige. Denn das, was da am Ende rutscht, ist nun einmal Masse…

Was ich NICHT beisteuern kann, sind Erfahrungswerte zu Auftragetechniken und Unterschiede bei Tools, z.B. Pinsel vs. Finger vs. Schwamm. Mir erscheint es da doch alles recht ähnlich – aber wie gesagt, bin ich nicht zu arg betroffen. Daher freue mich nun unheimlich auf euren Erfahrungsschatz!

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. Ich hatte schon verschiedene Concealer für diesen Zweck in Gebrauch, muß allerdings konstatieren, daß mein alltime favourite Bobbi Brown Tinted Eye Brightener auch inpucto Kriechen bzw. eben Nicht-Kriechen mit Abstand der beste war!

    Ungeachtet des konkreten Produkts besteht der Knackpunkt bei der ganzen Sache in meinem Fall schlicht darin, quantitativ nicht zu viel zu verwenden. Ich finde, zu wenig ist nicht so schlimm, wie zu viel, denn lieber hat man doch die Augenringe nur bis zu einem gewissen Grad, und nicht 100%ig eliminiert, als daß man letzteres zwar ganz oder annähernd schafft, die Partie aber dadurch dann doch wieder auffällig macht, daß eben der Concealer sich sammelt. Insofern lautet die wichtigste Präventivmaßnahme für dieses Problem meiner Meinung nach: weniger ist mehr!

    Ich habe auch schon oft gelesen, daß mit Lidschatten Primer unter dem Concealer gute Erfolge gegen das Kriechen erzielt werden; auch das habe ich schon ausprobiert, mit verschiedenen Primern sogar, muß aber leider feststellen, daß das bei mir zwar tatsächlich das Kriechen verhinderte, den Concealer aber absolut unschön patzig wirken ließ.

    • Ich bin mir nicht sicher, ob das mit dem Primer bei mir etwas nützt. Ich vermeide es eigentlich, weil ich die Tatsache an sich nicht so mag. Zu wichtigen Anlässen mache ich es aber. Es ist aber echt schwierig zu verifizieren. Einen Versuch finde ich es aber durchaus wert.

      Welchen Brightener hast Du eigentlich bzw. hast Du zufällig alle 3 Versionen probiert: Topf, Dreher & Lipgloss Wand? Mich würde ja sehr interessieren, ob sich da im Laufe der Zeit etwas geändert hat…

      • Da kann ich leider nichts dazu sagen; als ich ihn erstmals kaufte, war er schon in der Form, in der er heute ist.

        • Also es sei denn, er hätte sich in jüngster Zeit erneut verändert; klingt Deiner Beschreibung nach so… Ich hatte ihn jedenfalls immer als Dreher. Im Moment ist er aus, und um mich zum Aufbrauchen meines Touch Veloutée von By Terry zu zwingen, gibts einen neuen erst dann, wenn der wiederum aus ist. Sollte sich die Darreichung tatsächlich erneut geändert haben, kann ich diese dann in ein paar Monaten zumindest mit der Drehversion vergleichen.

        • Ja, es gibt ihn jetzt in klassischer Form wie Lipgloss oder z.B. den MAC Moisturecover, NARS Creamy etc. Was ich natürlich sehr begrüße und ihn damit wieder auf den Radar packe. Den Dreher fand ich SO unverschämt, dass es mit die ganze Marke madig machte.

  2. Ich beginne mit der Foundation, den Concealer gebe ich erst im Anschluss und mittlerweile sogar erst nach dem Augen Makeup schminken drauf. Eher wenig, gut mit den Fingern verstreichen. Puder versuche ich sogar ganz wenig darüber zu nehmen, teilweise lasse ich ihn sogar ganz weg. Beste Erfahrung habe ich mit dem Misslyn Concealer gemacht, den liebe ich heiß und innig: http://cosmetic-wife.blogspot.de/2012/07/misslyn-concealer.html

    • Ich kann mich nie dazu durchringen den Teint nach den Augen abzuschließen. Bescheuert. Ich werde mich mal zwingen…

      • Probiers mal 🙂 Musste mich auch wirklich umstellen, aber jetzt kann ich es mir gar nicht mehr anders vorstellen. Die Augenpartie wirkt viel sauberer und klarer, selbst wenn man vorher nicht “rumgesaut” hat 🙂

  3. Mein heiliger Gral: MAC Pro Longwear Concealer ABER bloß nicht abpuder, dann wirkt er extrem trocken und kann Fältchen noch betonen.

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Zu erwähnen ist hier natürlich auch noch die (meines Erachtens nach) hohe Pigmentierung. Ich spare mir mit ihm sogar meinen geliebten Bobbi Brown Corrector, der leider sehr gerne zu kriechen neigt, gerade im Sommer….

  4. ich hab das Problem bisher auch immer gehabt und schon viele Concealer ausprobiert! mittlerweile bin ich beim NARS Radiant Creamy Concealer gelandet und das ist der beste Concealer, den ich je hatte 🙂 sowohl Augenringe als auch Rötungen deckt er perfekt ab, man benötigt nur ganz wenig (das ist auch ein Trick unter den Augen – ja nicht zu viel Produkt verwenden!) und er setzt sich nicht in Fältchen ab.

    der Undereye Primer (Name?) von MAC soll angeblich ja auch sehr gut funktionieren, für so ein Spezialprodukt, das man kaum benutzt, war ich aber bis jetzt zu geizig..

    • Oh, den Undereye Primer kenne ich gar nicht ?:-)

      Den NARS nutze ich derzeit auch sehr gern. Wobei ich oft bei Concealern auch mit dem Mascara-Phänomen kämpfe: nehme ich einen neuen, finde ich den auf einmal NOCH besser. Auch wenn der neue ein “alter” ist. Keine Ahnung, wie das kommt.

    • Den Nars RCC find ich auch gut. Allerdings finde ich das Ergebnis nur gut, wenn ich ihn nach der Foundation auftrage.

      Der MAC PLC deckt allerdings deutlich besser und hält tatsächlich den ganzen Tag bei mir. Das schafft der von Nars leider nicht (ich hab aber auch recht dunkle Augenschatten).

  5. Concealer dünn auftragen.

    Mit einem Pinsel dünn Bobbi Brown Pressed Powder in “Pale Yellow” auftupfen.
    Hält den ganzen Tag. Da kriecht und schwimmt nichts weg und es sieht – bei der richtigen Menge – absolut natürlich aus. Mein Pinsel-Favorit dafür: Zoeva 110.

    Funktioniert mit fast jedem Concealer (ich nutze den Double Wear von Lauder, meine Schwester einen bei dm erhältlichen von Loreal, eine Freundin einen von Catrice).

    Das Puder habe ich nun seit Dezember 2012 und langsam kann man eine kleine Kuhle sehen – der hohe Preis amortisiert sich also.

    Nie mehr ohne.

    • Hast Du vorher andere Puder dafür genutzt und mit denen klappte das nicht so gut? Wäre ja interessant zu wissen, was BOBBI da anders macht… Ich hatte nur mal dieses Duo und dass war stets so eine Sauerei, dass ich das Puder einfach nicht mehr aufmachte.

      • Ich habe davor manchmal mein normales Puder benutzt. Das hat dann aber die Partie extrem ausgetrocknet und das sah auch nicht schön aus. Es hat sogar die kleinen Fältchen sehr betont.

        Ich bin auch nur darauf gekommen, weil ich um Weihnachten rum einen Schminktermin bei Bobbi hatte.
        Von dem Creamy Concealer Kit war ich alles andere als begeistert, das ist mir schon nach einer Minute weggeschwommen. 🙁 Da hat der Make-UP Artist dann zur Fixierung das Puder genutzt und ich dachte mir, das muss doch auch mit meinem Concealer gehen. Et voilà! 🙂

  6. Ich benutze aktuell den Corrector von Bobbi Brown und bin sehr zufrieden. Er hellt die Partie unter den Augen auf und schummelt so die Schatten weg. Dazu kommt, dass die Augenpartie durch die Aufhellung frischer und wacher wirkt.
    Auftragen tue ich den Corrector ebenfalls sehr, sehr sparsam, das gibt das Produkt aber auch her, also man muss gar keine dicke Schicht benutzen. Und ich versuche, den Corrector eher auf den Schatten direkt aufzutragen und gar nicht bis hoch zu den Fältchen. Das ganze allerdings gut verblendet, versteht sich. Aber wenn ich das Produkt nicht dick aber die Falten schmiere kann es sich ja auch nicht dort absetzen 😉

  7. Ich benutze den Smashbox under eye primer in Kombination mit dem Clinique Airbrush Concealer und bin damit sehr zufrieden.Ich habe altersbedingt schon einige Fältchen unter den Augen und dazu Tränensäcke und Schatten, das volle Programm also 🙁
    Ich trage den under eye Primer nach Foundation, Puder, Kontur und Rouge auf und pudere das Ganze nicht mehr ab. So hält es den ganzen Tag und es kriech nichts in die Fältchen. Bei sehr trockener Luft (Heizungsluft, eher ein Winterproblem) tupfe ich im Laufe des Tages noch einmal ganz vorsichtig ein feuchtigkeitsspendendes Augengel ein. Ein schöneres Ergebnis hatte ich noch mit keinem anderen Produkt und ich werde es ganz sicher nachkaufen; wobei ich beim Concealer evtl. noch ein bißchen herumexperimetieren werde, da der Clinique Concealer doch sehr teuer ist. Ach ja, und zum Schluß, wie auch schon gesagt wurde: Weniger ist mehr!

  8. Wow, ersteinmal vielen Dank, dass ihr euch meiner Frage so lieb und ausführlich annehmt :heart:

    Den Corrector -Concealer -Highlighter -Tipp habe ich gleich mal ausprobiert. Und was soll ich sagen- es funktioniert!
    “Nur” mit der Schichtdicke zu arbeiten hat sich bisher für mich nicht bewährt, da die Augenringe bei so wenig Produkt, dass das Fältchenkriechproblem gelöst war, immer noch gruselige Ausmaße annahmen.

    Aber ohne Foundation, mit etwas pfirsichfarbenem Corrector, einer hauchdünnen Schicht Concealer und einem leicht schimmerigen Puder zum “setten” sind die Ringe größtenteils weg und da ist zu wenig Produkt, das in die Fältchen migrieren könnte. Yay! Das ist echt genial!

    Für mich scheint also tatsächlich die Einstellung dazu das Problem zu sein: Abdecken, mattieren anstelle neutralisieren und highlighten. Es ist ja auch irgendwie kontraintuitiv, auf den ersten Blick. Den “Makel” zu highlighten. Das Schimmerpuder als letzten Schritt hat bei mir auf jeden Fall einen enormen AHA-Effekt verursacht. Danke dafür!

  9. Ich habe auch schon jegliche Concealer ausprobiert und bin auch zum Entschluss gekommen dass sich nichts an der Sache ändern lässt. Entweder gute Deckkraft und hinterher in die Falten Rutschen, oder leichte Deckkraft und fast kein in die Falte Rutschen. Jetzt benutze ich aber seit ner Weile den Catrice Camouflage weil er super deckt gebe drunter eine leichte Augencreme und drüber den P2 refresh your eye brightener der dafür gedacht ist dass man ihn im Laufe des Tages auf den Concealer gibt und frischer aussieht. Der Ooh la Lift von Benefit macht das Gleiche für ca 25€ mehr. Definitiv empfehlenswert 🙂

  10. Ich habe den Fake Up von Benefit für mich entdeckt. Es ist der erste Concealer, der meine sehr trockene Augenpartie nicht noch mehr austrocknet. Falten sind da auch schon einige, viele andere Concealer wie MAC Pro Longwear, Estée Lauder Double Wear, Bobbi Brown Corrector, etc… haben die Fältchen alle betont und sammelten sich irgendwann in den Fältchen. Und ich benutze nie viel Produkt, da ich nur sehr leichte Schatten habe. Komischerweise “creased” der Benefit so gut wie gar nicht bei mir, obwohl er ja so reichhaltig ist. Den Bobbi Brown Corrector kann ich wenigstens noch im Innenwinkel benutzen, da sind ja keine Falten. 😀
    Setten tue ich das ganze dann mit ganz wenig Seidenpuder. Das ist superfein und trocknet auch nicht aus.

    Der neue NARS Concealer reizt mich ja. Wäre interessant zu wissen, ob ihn schon mal jemand ausprobiert hat, der sehr trockene Haut und/oder Fältchen unter den Augen hat.

    • Rein logisch dürfte er Dir nicht gefallen – aber Logik greift da ja nicht immer. Der Dreisatz ist nämlich, dass ich den Fake Up fürchterlich finde und den NARS sehr mag. Ich habe keine trockene Haut, aber wenn er bei mir funktioniert, könnte er Dir deutlich zu pastös und vielleicht auch nicht pflegend genug. Vielleicht hast Du ja mal die Gelegenheit ihn zu testen. Toll ist ja, dass es ihn in so vielen tollen Farben gibt…

      Makeup Geek vergleicht ihn ja oft mit dem FIT ME! Ich finde zwar nicht, dass das stimmt, aber es wäre zumindest eine grobe Referenz

      • Stimmt, vom Logischen her müsste er dann nix für mich sein. 😀
        Ja, testen wär schon cool, blind würde ich ihn nicht bestellen, glaube ich. Die Farbauswahl ist natürlich echt super.
        Aah, interessant mit dem FIT ME, das wusste ich nicht. Ich bin ja auch eigentlich zufrieden mit der jetzigen Routine, aber neue Produkte ausprobieren macht doch so viel Spaß! 😛

  11. Ich habe auch schon so manche Concealer durch und schwöre jetzt auf diese Kombi und Vorgehensweise:

    1.) Primer ins Gesicht, aber nur da wo man ihn braucht – benutze derzeit The Porefessional von Benefit.
    2.) Je zwei kleine Tupfer Under Eye Brightener unter die Augen, nicht verteilen (derzeit Clarins Eclat Minute, mag auch Smashbox Photo Op Under Eye Brightener).
    3.) Darauf eine kleine Menge eines peachigen Concealers/Correctors geben (ich schwöre auf Eve Pearl Salmon Concealer).
    4.) Das ganze sanft mit den Fingern (optimal: Ringfinger) eintupfen – Körperwärme hilft mir persönlich sehr den Concealer/Corrector nahtloser einzuarbeiten als mit Pinsel.
    5.) Dann Foundation auf den Rest des Gesichts nach Belieben auftragen – Augenpartie so weit wie möglich aussparen aber die Übergänge schön verblenden.

    Bei mir setzt sich so dann im Prinzip nie etwas ab. Sollte ich mit der Foundation “gepatzt” haben, d.h. sie zu nah ans Auge heran aufgetragen haben (was leicht zum creasen führt), nehme ich eine minimale Menge (aufnehmen und 10 Mal abklopfen, man braucht wirklich nur gaaaanz wenig) des Alverde Puder Camouflage (noch im Sortiment???) mit einem weichen Blenderpinsel (liebe hierfür Illamasquas Blending Brush) auf und trage das ganz sanft auf (man will ja den Concealer nicht “abreiben”).

    Wie von Magi schon im Text und in vielen Kommentaren erwähnt – less is more! 🙂

    • Ich bin auch für die Finger-Methode. Funktioniert bei mir auch am Besten.
      Foundation benutze ich auch niemals direkt unter den Augen. 🙂

      • Finde es bei den PixiWoos immer lustig – Foundation mit den Fingern, Concealer mit dem Pinsel. Mache ich genau anders herum 😉 Ich denke das muß jeder selber ausprobieren.

  12. Ich kann sowas wie “Pasten” etc. auf keinen Fall unterm Auge benutzen.
    Auch im Gesicht auf Pickeln oder so habe ich immer das Gefühl, dass die mir wegrutschen (Fetthaut sei Dank :no: ).
    Und das sieht dann immer seeeeehr unschön aus, wenn quasi Sebum und Concealer so eine glänzende, hautfarbene Masse bilden.. ähm naja, ihr wisst ja 😀

    Jedenfalls benutze ich am Liebsten den Make Up Forever Full Cover Concealer, im ganzen Gesicht.
    Aber gerade unter dem Auge ist er perfekt für mich: hellt meine Augenringe unsichtbar auf, rutscht nie (!) weg, perfekte Farbe. Muss auch nicht gesettet werden, dadurch trocknet die Augenpartie nicht noch mehr aus und sieht wesentlich natürlicher aus, so eine Puderschicht nimmt man ja irgendwie immer wahr, und sei sie noch so dünn.
    Außerdem ganz wichtig, wie ich finde: einklopfen und tupfen, NICHT verstreichen oder verreiben, egal welcher Concealer.
    Und zu guter Letzt: ich finde es extrem unnatürlich wenn jemand KEINE Augenringe/schatten hat, also so sehr concealt, dass man gar nichts sieht, auch wenn man den Concealer nicht dabei sieht. Ok, versteht jemand, was ich meine? ?:-)
    Ein normaler Mensch hat halt nunmal einen Schattenwurf unterm Auge, so ist die Anatomie des Gesichtes eben. Und wenn das so völlig weggeschminkt wird.. Nee, das sieht am unnatürlichsten aus.

  13. Für mich funktioniert es so supergut: Alverde Augentrost Creme (pflegt gut und zieht schnell ein), Shiseido Sun Protection Liquid Foundation mit LSF 30 (Sonnenschutz ist mir sehr wichtig und jedes andere Mittel, ob Sonnencreme oder Foundation, trocknet bei mir die Haut um die Augen stark aus) und am Wichtigsten: der Lasting Perfection Concealer von Collection 2000. Trocknet meine Haut nicht aus, gibt es in einem sehr hellen Farbton (fair), deckt genial gut, sieht natürlich aus, hält vor allem stundenlang ohne sich abzusetzen und ist auch noch günstig (ca. 10 Euro mit Versand bei ebay).

    Manchen sind das vielleicht zu viele Schichten, aber ich finde, dass man sich keinen Gefallen tut, wenn man auf Sonnenschutz um die Augen verzichtet, deshalb mache ich noch den Schritt mit der Shiseido Foundation. Den Concealer arbeite ich immer mit dem Concealer Buffer von Zoeva ein, dann wird das Ergebnis perfekt.

    Ich bin total happy, dass ich für mich endlich die perfekte Kombination gefunden habe. Mich hat das auch immer total fertig gemacht, mich zwischen Linien und Trockenheitsfalten unter den Augen oder den Augenringen (bei mir auch angeboren) entscheiden zu müssen. Ich hoffe, dass hier ein paar gute Tipps für dich, Anna, dabei sind!

    liebe Grüße

  14. Dieses Thema hat mich auch sehr, sehr lange beschäftigt. Ich mag es nämlich überhaupt nicht, wenn die Augenpartie trocken aussieht und deswegen möchte ich dort auch nicht so viel Puder zum setten verwenden. Bei mir hat nur das Ausprobieren von verschiedenen Produkten geholfen und jetzt bin ich beim Maybelline Fit Me Concealer #15 hängen geblieben. Er deckt mittelstark, trocknet leicht an, lässt die Haut aber nicht trocken aussehen. Mit einer winzigen Menge Puder hält er bei mir den ganzen Tag ohne zu creasen :). Das einzige, was ich mir noch wünschen würde, wäre ein noch hellerer Farbton.

  15. Ich schminke eigentlich immer erst meine Unteraugenpartie und mache dann den Rest. Überraschenderweise ist das beste Produkt, das ich bis jetzt gefunden habe der Synergen Brush Concealer.
    War ein völliger Spontankauf aus reiner Neugierde, weil ein großer, dicker “reduziert” aufkleber dran war. :rotfl:
    Dabei verwende ich ganz wenig Produkt, lass es etwas antrocknen, verteiel es dann mit klopfen und gebe darüber dann meine Foundation und etwas Puder.
    Ich glaube, zufällig vertragen sich Concealer und Foundation einfach, so das es den ganzen Tag hält.
    Und ich fand das Ergebnis jetzt nicht wirklich Maskenhaft und gerutscht ist auch nichts.

    Mac, Bobby, Catrice und wie sie alle heißen haben bei mir nie so funktioniert. Egal ob vor der Foundation, danach oder gar nicht und ob vorher, hinterher oder gar nicht abgepudert wurde.

    Liegt warscheinlich doch arg am Hauttyp.

  16. Meine Haut ist nicht mehr die jüngste mit 47 Jahren, und hier liegt die Gefahr des “in die Fältchen kriechen” noch etwas höher, zudem meine Augenhaut sehr trocken ist. Mein heiliger Gral ist seit längerer Zeit der Double Wear Stay-in-Place Concealer von Estee Lauder. Ich trage diesen in einer hauchdünnen Schicht mit dem Ringfinger auf, klopfe von innen nach außen leicht ein und baue bei Bedarf eine weitere, sehr dünne Schicht auf. Mit dem losen Chanel Poudre Universelle Libre in “Claire” sette ich das Ganze, indem ich eine dünne Schicht mit der Puderquaste auftupfe. Damit hält der Concealer bei mir fast den ganzen Tag, auf jeden Fall kriecht und verwischt sich davon nichts. 🙂

  17. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass bei meiner trockenen Haut zu wenig Pflege vorher das Problem vergrößert. Viele cremen aus Angst vor “zuviel” vielleicht zuwenig direkt davor, aber das Absetzen von Produkt ist bei mir schlicht ein “trockene Haut zeigt Produkt” Phänomen: d.h. gut eingecremt verbindet sich der concealer besser mit meiner Haut, so das er gut eingearbeitet gut sitzt, er quasi unsichtbar ist und ich nur noch fixieren muss.
    Ausserdem benutze ich seit Jahren NK Concealer und bilde mir ein, dass der meine Haut zusätzlich besser pflegt und somit weniger austrocknet (+Weleda Gesichtscreme).
    Von der KK fand ich einen manhattan concealer gut und wenig trocken (Wake up)..
    Mein Konzept ist also, zu pflegen und alles gegen die trockene Haut zu tun, was nur geht. Vielleicht ein Ansatz?

    Zusätzlich hilft mir das . Produkt mit einem ebelin ei einzuarbeiten: das schafft alles glatt zu kriegen 🙂

  18. Der Vorrat meiner Concealer-Wunderwaffe von P2 neigt sich langsam dem Ende zu. HEUL. Was mach ich dann?! Mit steigenden Alter (35) halte ich den Concealer von meinen Falten fern und setze auf Highlights näher am Augeninnenwinkel. Blaue Augenringe vorher immer schön mit einem orangestichigen Corrector kaschieren.
    Wie die gute Caroline Hirons sagt: Altern ist ein Privileg. Also, was soll’s!

  19. Ich hatte ganz lange Probleme mit Concealern und dachte immer, ich wäre einfach ein Problemfall. Bei mir krochen sie sowohl in die Falten, sahen aber gleichzeitig auch irgendwie leicht trocken aus und man sah deutlich, dass dort Produkt vorhanden war. Probiert habe ich verschiedene von Maybelline bis MAC.
    Irgendwann habe ich durch Zufall gemerkt, dass meine Pflegeprodukte den Unterschied machen. Lange Zeit habe ich nur meine normale Tagescreme benutzt (ein leichtes Feuchtigkeitsfluid), mit zunehmender Fältchenbildung habe ich mir mal eine Augencreme von Alterra gekauft, weil ich dachte, dass ich mit Naturkosmetik erstmal nichts falsch machen kann. Zudem wollte ich nicht allzu viel investieren. Dadurch haben sich die Falten aber in kurzer Zeit verschlimmert und das Concealer-Problem war auch nicht gelöst. Irgendwann habe ich mir eine neue Augencreme geholt um meine Fältchen besser in den Griff zu bekommen. Es handelt sich dabei um die Origins Plantscription Anti Ageing Eye Cream. Ich weiß, stolzer Preis, aber obwohl ich sie Tag und Nacht verwende, wird sie mir wohl etwa ein halbes Jahr ausreichen. Erstaunlicherweise haben sich sowohl meine Fältchen wieder gebessert, als auch das Concealer-Problem. Mittlerweile nutze ich den “der Löscher” Concealer von Maybelline, mit dem ich vorher nicht zurecht kam. Auch andere Concealer kommen je nach Foundation-Typ und Vorhaben zum Einsatz. Klar ist es immer noch nicht perfekt, aber:

    Ich würde dir raten, einfach mal mit deiner Tages- oder Augenpflege und diversen (ruhig erstmal günstigen) Concealern zu experimentieren.

    Außerdem handhabe ich es mittlerweile so, dass ich nur eine dünne Schicht Concealer unter dem ganzen Auge auftrage und bei bedarf nur auf die sehr dunklen Stellen noch mehr auftrage. Dabei versuche ich, die Fältchen auszusparen. Zudem finde ich, dass Augenschatten auch nicht immer 100%ig weggekleistert werden müssen und man auch mit dem Augen Make Up sowie mit Rouge etwas frischer aussehen kann und so von den Schatten ablenken kann.

  20. Ich habe auch schon lange nach einer Lösung für dieses Problem gesucht und werde bestimmt den einen oder anderen Tipp hier ausprobieren.

    Hier noch ein überraschend simpler Trick, denn ich mal auf youtube entdeckt habe (bei beauty and the boutique): wenn der Concealer in die Fältchen zu kriechen beginnt, vorsichtig eine (sehr geringe!!) Menge Jojobaöl einklopfen. Dadurch, dass es sich beim Jojobaöl um flüssiges Wachs handelt, verbindet es sich mit dem Concealer und verhindert dadurch wohl das Ablagern in den Fältchen. Habe es nur mit Creme Concealer probiert und da funktioniert es tatsächlich. Bei Puder wahrscheinlich schwierig.

MAGIMANIA Beauty Blog