LUSH umgetauscht

Ich hatte euch bereits erzählt, dass ich mit dem getönten Lippenbalsam von LUSH ‚It started with a Kiss nicht zufrieden war. Er ist hart, verfärbt den Finger, mit Pinsel geht es kaum und er hat eine „negative Pflegewirkung“, sprich er trocknet meine Lippen aus statt sie geschmeidig zu halten geschweige denn sie zu pflegen.

Auch der Geruch war nicht überzeugend genug, um ihn zu verwenden. Klar kann man ihn in der Hosentasche bei sich führen und so geschmeidig halten, aber bei 8,90€ sehe ich das nicht ein. Auch deutete ich an, dass ich bereits einen Versuch unternommen hätte ihn zurück zu bringen. Man verlangte jedoch den Kassenbon, sodass ich wieder zu Hause gewühlt habe. Interessant fand ich, dass man auf meine Reklamation sagte: „Der ist zu hart oder?“ Das Problem scheint bekannt. Einzig die Vorgesetzte wollte es genauer wissen.

Ich dachte, ich ergänze diese Story um das Ende und zwar: dass ich einen Gutschein über den Warenwert erhalten habe beim zweiten Anlauf mit Kassenbon. Ich musste natürlich unterschreiben, es gab aber keinerlei Probleme bei der Rückgabe. Nun gut, ich ärgere mich inzwischen schon ein wenig, denn ich hätte wohl lieber Bares zurück. Für mich ist das Thema LUSH definitiv durch. Schmu hat nun auch das Interesse an seiner geliebten SUGARPILL verloren (es gibt sie ja eh nicht mehr), aber er musste zugeben, dass es seiner Haut einfach nicht gut tut (Psoriasis). Aber irgendwer hat sicher mal Geburtstag und wir können so tun, als würden wir ihm / ihr etwas Tolles schenken…

Prinzipiell habe ich wohl doch einen Vorsatz für 2011 gefasst: gnadenlos reklamieren. Meist ist der Aufwand größer als die Erstattungssumme, aber irgendwie sehe ich mich als Konsument in der Pflicht den Herstellern auf diese Weise Feedback zu geben. Jede unterlassene Rückgabe ist eine Bestätigung eines Produktes, das eigentlich nicht im Handel bleiben sollte. Neben dem komischen ESSENCE Gloss und einer der beiden FLORENCE-Paletten werde ich daher auch den p2 Eyeshadow zurückbringen. dm gewährt immerhin eine Rücknahmegarantie und davon möchte ich Gebrauch machen.

Hattet ihr vielleicht schon einmal Probleme etwas Mieses zurückzugeben? Was haltet ihr grundsätzlich von Reklamationen? In welchen Fällen seht ihr davon ab? Ist es ein wenig Scham oder keine Lust die Umstände in Kauf zu nehmen? Findet ihr es angemessen oder eher weniger so einen Kleinkram zurück zu geben, wenn die Qualität nicht stimmt?

92 Kommentare
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. Ich habe einen p2 Gloss aus einer der aktuellen LEs. Der riecht leider so doll nach Spüli, das mir davon leider schlecht wird. Einen Kassenzettel habe ich leider nicht. Nimmt dm denn so was auch zurück?

    Ansonten sehe ich das so wie du und halte es, sofern mein Mut mitspielt, auch so 😉

  2. hihi, gut so. ich muss zugeben, dass ich noch nie reklamiert habe (nur klamotten/schuhe). aber andererseits habe ich, abgesehen von der panne mit dem p2-anspitzer/kajalzerstörer noch nie das gefühl gehabt einen derartigen fehlkauf getätigt zu haben. (und den anspitzer hatte ich wütend in die tonne verfrachtet, bevor mir die idee kam, den einfach zu reklamieren…)

    interesant, das gerade eine anti-lush-stimmung aufkommt, woher das wohl rührt? so plötzlich…nach all der euphorie?

    • Also auf magi-mania herrschte noch nie LUSH-Euphorie. Da musst du mich / uns verwechseln 😀 Ich habe LUSH schon lange vor dem Blog gekannt und für heiße Luft befunden bis auf wenige Ausnahmen, die sich auf Dauer aber auch nicht wirklich durchsetzen konnten. Alles, was irgendwie brauchbar ist, kann man in 10 Minuten selber machen.

      • was die anti-lush stimmung betrifft ist das glaub ich eher generell gemeint.
        viel hab ich ja nicht mitbekommen aber reni (xKarenina) hat z.B. auch erst so ein video auf youtube gepostet

        • Ja, das kann gut sein. Was so gehypt wird, fällt nun einmal auch sehr tief, wenn man sich wirklich damit beschäftigt. LUSH arbeitet mit sehr konzentrierten Inhaltsstoffen. Das ist nicht nur so als würde man ein unpigmentierten Lidschatten verwenden, wo man nix sieht. Hier reagiert ja auch die Haut, v.a. auf Dauer. Bunt, lecker duftend – ja, das war es auch schon.

          Ich lese ja nur wenig über LUSH, weil es mich einfach nicht interessiert. Videos schaue ich erst recht nicht zu dem Thema. Dann lieber RTL-Werbung schauen :quiet:

  3. Im Beauty Bereich habe ich erst einmal etwas zurück gegeben und das waren damals die Gelliner von Alverde, die alle eingetrocknet sind. Ich hatte mir damals vier Stück gekauft, so dass da schon eine Summe zusammen kam. Ansonsten halte ich mich mit dem Umtauschen eher zurück. Ich weiß zwar nicht warum aber irgendwie hat man dabei immer so ein komisches Gefühl. Wobei ich dir natürlich recht gebe, dass man eigentlich immer reklamieren sollte, wenn etwas nicht gefällt. Woher sollen die Firmen sonst wissen was sie besser machen können.

  4. Ich habe den Liptint ja auch und bin auch nicht sehr zufrieden damit. Ich werde ihn allerdings nicht umtauschen, weil es mir zuviel Theater ist. Ich reklamiere eigentlich nur, wenn ich mir richtig vera**** vorkomme oder es um größere Summen geht. Dann aber mit Vehemenz 😉

    Prinzipiell hast du aber recht und tust den Firmen sogar im Prinzip einen Gefallen, denn eine (negative) Kundenrückmeldung wäre für die viel besser als ein sich still schweigendes Abkehren von der Marke. Nur dann können sie auch was ändern und sich verbessern. Leider läuft das Prozedere im Kundenreaktionsmanagement häufig nicht so schön ab…

  5. ich gebe immer alles radikal zurück was mir nicht passt.^^

  6. Also ich habe mir vor kurzem 2 Nagellacke von Manhatten gekauft (einen Rosenholzton und ein „schmutziges“ Rot), die aber auf den Nägeln komplett anders aussahen als in der Flasche. Ich habe 5,20€ für die beiden Lacke gezahlt und war so erbost, dass ich sie kurzerhand zurück gebracht habe. Generell finde ich, dass man kein Produkt behalten muss, dass nicht das einhält was es verspricht.

    PS: Kann mir jemand einen schönen Rosenholzton aus dem Drogeriebereich empfehlen? Essence hatte ja mal einen, aber der ist aus dem Sortiment gegangen und jetzt bin ich verzweifelt am suchen…

  7. ich nehme mir vor mein neu erworbene Bobbie Brown Puder zurück zu bringen.. Für den Preis hätte ich einfach mehr erwartet.
    Ich hatte bisher das Studio Fix von Mac. Da ich nun aber eine tolle BB-Foundation gekauft hatte, dachte ich mir das ein passendes Puder nicht schaden könnte.

    Ich bemerke aber weder einen verfeinernden Effekt, noch längere Haltbarkeit des Makeups. Lediglich einen Effekt: Meine Haut sieht zugepudert aus. Besonders an der Nase.

    Ich benutze es jetzt nicht mehr und will es mal versuchen..
    für 11g 35,- € und dann nur um in der Ecke zu liegen. Das wäre ärgerlich.

    Dann doch wieder zurück zum Studio Fix.

    • Bei sowas würde ich es tun. Erst recht, wenn es von der Empfehlung abweicht oder sich anders verhält als im Geschäft. Das tut einfach zu sehr weh und die Firmen wissen, dass, wenn sie es nicht zurücknehmen, du einfach nicht noch einmal riskieren wirst etwas von der Marke zu kaufen.

  8. Wenn die Qualität nicht hinhaut, sollte man definitiv das Produkt zurück bringen! Da ich aber im Einzelhandel tätig war, kenn ich auch die andere Seite. Oft kamen die Kunden und haben am 1. des Monats geshoppt was das Zeug hielt, um es dann nach 2 Wochen wieder zurückzubringen, weil sie kein Geld mehr für Lebensmittel hatten. Und es waren leider keinen Einzelfälle 🙁 Ansonsten reklamiere ich auch gnadenlos

    • Hui, krass! Und ich überlege mir immer ganz genau, ob ich etwas zurückbringe, oder nicht. Am Geld liegt es meist nicht, nur an z.T. falschen Produktversprechen, Unverträglichkeiten etc.

  9. Ich denke man sollte umtauschen wenn einem etwas nicht so zusagt wie man es sich vorgestellt hat.
    Allerdings arbeite ich selber im Einzelhandel und sehe auch diese Seite und denke mir hier häufig wieso man etwas im Wert von 3 oder 4 € plötzlich umtauschen muss…
    Es ist doch so das man das Produkt nicht einfach so kauft sondern in der Regel vorher sich damit befasst. Gerade bei Kosmetik (abgesehen von Lacken) kann man heute doch so viel vorher testen das Argumente wie Farbabgabe oder ähnliches mich doch verdutzen lassen.
    Wenn dann der Kunde auch noch pampig ist wenn man fragt wieso umgetauscht werden will dann würde ich am liebsten sagen das ich nichts zurücknehme.
    Vor allem da kein Händler dazu verpflichtet ist zu reklamieren der Kunde aber irriger Weise oft meint man muss alles zurück geben können.

    Naja, ich finde wenn es wirklich ein Grund ist der mir vorher nicht bewusst sein konnte und der mich so sehr stört kann man gerne umtauschen, allerdings sollte man auch immer vorm Kauf schonmal drüber nachdenken 😀
    Und wenn man dann umtauscht bitte nett bleiben, ich bin auch immer freundlich 🙂

    • Gibt es nicht ein gesetzliches Rückgaberecht?

      • Wenn das Produkt Mängel aufweist, müssen sie es zurücknehmen. Auch nach 14 tagen und ohne Kassenzettel. Das nennt man Reklamation.Nur dieses 14 Tage Rückgaberecht, wodu mit Kassenzettel etwas ohne Begründung wieder zurückbringen kannst, ist nicht gesetzlich verankert und kann von seiten des Verkäufers auch verweigert werden.

    • Es gibt zwar viele Tester, aber leider nicht von allem (der GLoss und die Palette wären dann wohl sicher nicht eingezogen). Und viele Produkte entpuppen sich ja erst im Rahmen der normalen Routine als heiße Luft. Wenn man bedenkt, wie schamlos Dinge versprochen werden, kann kein Kunde diese Grenze je toppen. Vielleicht wird ja einfach mal auf Dauer der Mund nicht so voll genommen seitens Anbietern.

      Aber es am Preis fest zu machen find eich gerade falsch. Auch 3€ sind Geld – läppert sich. Und wie viele Produkte werden auf Blogs zerrissen und die Hersteller erfahren es nie. Das kann so nicht richtig sein. DAss es den Verkäufern unnötige Mühe bereitet, ist natürlich blöd, gehört aber dazu.

      Leider erlebe ich gerade die Verkäufer oft als diejenigen, die nicht nett reagieren. Kann natürlich Zufall sein, ich denke aber, da ist’s 1:1 – es gibt eben solche und solche Leute auf beiden Seiten.

  10. Also ich besitze ihn ja auch & trage ihn ewig bei mir (also in der Tasche 😀 !). Ich :heart: den Geruch, eine pflegende Wirkung hat er wirklich nicht und er war mir am Anfang auch viel zu feste, mittlerweile geht es so einiger maßen :jump: ! Auf die Idee ihn umzutauschen, bin ich erst gar nicht gekommen 😕 !
    Zum Thema Bargeld… Das Geschäft ist nicht dazu verpflichtet dir Geld auszuzahlen, es ist eine Kulanz, zumal wenn die Ware älter als 14 Tage ist 🙁 ! LUSH hat mich nur bislang mit der Handcreme & den Bade Bars begeistert 🙂

    • Ja, mein Freund arbeitet auch im Einzelhandel und dort tauschen sie auch nur gegen Ware und Gutscheine um (ist aber auch ein kleinerer Familienbetrieb, der die Auszahlung nicht einfach mit anderen Filialen verrechnen kann). Meines wissens müssten die Einzelhändler sogar gar nicht umtauschen, wenn der Artikel nicht defekt ist. Das ist bei Kosmetik so eine Sache, ab wann gilt die denn als „defekt“?
      Aber naja, ich finde auch, dass man immer versuchen sollte Ware, die die Erwartungen so massiv enttäuscht hat umzutauschen, allein als Zeichen. Und es läppert sich dann ja doch einiges zusammen.
      Allerdings bin ich ehrlich gesagt meistens zu faul oder denke „vielleicht gefällt es ja wem anderes und ich kanns noch verschenken“….
      Einmal aber habe ich aus einer Catrice-LE eine kussechte Lippenfarbe wieder zurückgeben wollen (kein Lippi, sondern wie Gloss, einmal Farbe und einmal klarer Gloss). Das war so grottig und dabei IMHO nichtmal billig, das hab ich nicht eingesehen und wollte es auch sonst niemandem zumuten. Da gabs an der Kasse schon Ärger. Ich wurde gefragt, ob ich es verwendet hätte. Ich war ehrlich und sagte „Ja, natürlich, sonst wüsste ich ja nicht, dass er so schlecht ist.“ Naja, nachdem noch die Chefin dazu kam und ich alles nochmal geschildert habe, gab man mir mit Ermahnung, dass man nur unbenutzte Produkte umtausche das Geld zurück. 🙂

      Wichtig find ich eben auch, dass man immer freundlich bleiben sollte! Die armen Verkäufer können halt auch nix dafür und befolgen meist die Anweisungen der Chefs…

      • Ich hab letzten Monat bei Douglas einen YSL Lidschatten zurück gebracht, weil der einfach keine Farbe abgegeben hat und nicht annähernd so aussah, wie beim swatchen in der Filiale! War kein Problem, obwohl ich ihn ja bereits benutzt hatte. Ein ähnliches Problem hatte ich mit dem MAC AMU-Entferner, der hat meines zwar einigermaßen von den Lidern geholt, dafür aber alles bombenfest mitten ins Gesicht geklebt… Auch hier war der Umtausch kein Problem.

        Und bei dm nehmen die echt alles zurück. Finde ich sehr gut, dadurch würde ich auch immer dm vorziehen, denn wenn man mal was nicht verträgt (o.ä.) ist man da immer auf der sicheren Seite!

    • Na klar ist’s Kulanz, aber ich darf ja trotzdem enttäuscht sein 😀 Bares wäre mir lieber gewesen. Ich bin mit keinem einzigen LUSH Produkt zufrieden und weiß so langsam nicht mehr, was ich da noch kaufen soll, um den Gutschein zu verbraten – schweren Herzens. Klar findet sich eine Investition – die würde aber nicht passieren, wenn ich den Gutschein nicht hätte.

      Es ist schon alles rechtens so und ich verüble das dem Geschäft ja auch nicht. Es ist eher eine persönliche Enttäuscht.

      • Du hattest letztens geschrieben, dass du öfters Probleme mit der Nagelhaut hast. Vermutlich hast du es eh schon probiert aber Lemony Flutter von Lush hilft ganz gut gegen rissige und trockene Nagelhaut!

      • Na frag doch einfach jemanden, der da was einkauen will, ob er dir den Gutschein in Geld tauscht!

        • Das finde ich auch eine gute Idee, es gibt ja auch viele, die LUSH mögen und damit zurecht kommen…
          Oh, ja und enttäuscht darf man sein, wenn man „nur“ einen Gtschein bekommt und kein Bargeld. 😉 Hauptsache man macht nicht so einen Aufstand und tickt so aus, wie manche Kunden in dem Geschäft, in dem mein Freund arbeitet. 😉 Das ist manchmal echt schlimm. Aber ich finde es versuchen und mal freundlich fragen, darf man trotzdem!

  11. Meine Mutter und ich hatten uns letztes Jahr jeweils ein T-Shirt von einer gerade angesagten Marke geholt, für ca. 35 €.
    Als ich zu Hause angekommen war und ich mein Shirt aus der Einkaufstüte nahm, habe ich schmutzige Flecken entdeckt. Als wäre jemand mit einer Zeitung drüber gegangen.
    Ich habe das Shirt dann direkt gewaschen, dachte, es wäre von einem bescheurten Kunden, der es vor mir anprobiert hat.
    Leider ist die Farbe abgebröckelt, ich hatte regelrechte Brösel auf dem Shirt.

    Wir wollten dann das Shirt umtauschen. Die Verkäuferin wollte mir aber mein Geld nicht zurückgeben und hat mir gesagt, dass es wohl an der Art wie wir es gewaschen haben, gelegen hat.
    Angeblich hätte sie uns auch gesagt, dass man es nur mit der Hand waschen darf.
    Blöd für sie, dass auf dem Shirt eine Waschanleitung stand, die es auch erlaubt hat, es in der Maschine zu waschen.
    Die Vorwürfe, wir wären damit nicht richtig umgegangen gingen immer weiter, sie meinte auch, ich wäre die Erste, die sich beschwert, alle anderen Kunden wären zufrieden gewesen.
    Man muss dazu sagen, dass es keine gängige Marke ist und man annehmen kann, dass Kunden, die scharf darauf sind auch mal weitere Strecken zurücklegen. Wenn sowas dann passiert, kann ich mir vorstellen, dass die den Fahrtweg wegen dem Umtausch erst gar nicht in Kauf nehmen.

    Ich habe das Geld nicht wieder bekommen, sondern musste dann noch einmal die Zugfahrt nach Köln auf mich nehmen, um mir ein neues Shirt abzuholen. Mir wurde wiederholt gesagt, ich hätte nicht richtig gewaschen und es hätte sich noch niiiiie jemand vor mir beschwert.
    Mit Sicherheit werde ich in dem Laden nie wieder einkaufen. :reallyangry:

  12. Ich arbeite im Supermarkt und die Kunden müssen bei uns auch immer unterschreiben und auch nur mit Kassenbon. Aber das ist doch sowieso klar – die sind nicht verpflichtet die Ware zurückzunehmen ohne Bon 😀

    • Das war aber mit Bon. Dennoch kenne ich es mit und ohne immer mit Unterschrift. Ist ja kein Problem, aber finde gut es zu erwähnen.

      • Also eigentlich braucht man bei Lush keinen Bon, da es ja klar ist, dass man das Produkt bei Lush gekauft hat. Den braucht man doch nur, um zu beweisen, dass man etwas in einem bestimmten Laden gekauft hat, oder? Ich habe auch schon bei Lush umgetauscht, weil ich bedenken bzgl. einer bestimmten Zutat hatte. Der Artikel war älter als 14 Tage, ich hatte keinen Bon und ich durfte mir im Gegenwert etwas aussuchen. Das waren immerhin 40 Euro. Liegt vielleicht immer an den jeweiligen Shopmanager.

  13. Hm, ich schäme mich immer ein wenig, etwas zurückzubringen – vor allem Kleinkram, wie einen p2 Lippenstift, den ich neulich doch zurückgegeben hab, weil er komische Bläschen hatte. Die Verkäuferin war aber erstaunlich nett und hat mir einfach so einen neuen in die Hand gedrückt und gesagt, „ist in Ordnung!“ 😀 In einem anderen dm, als ich einige kaputte alverde Lidschatten (erinnerst du dich an das Problem mit den gebackenen?) sowie meine alten Geleyeliner zurückgebracht habe, wollte es eine Dame schon sehr genau wissen, wo nun mein Problem lag. Natürlich kam dann die Frage „Ah, ist runtergefallen?“, aber ich habe verneint und darauf hingewiesen, dass das Problem bei alverde bekannt ist. Nunja, sie hat es mir wohl nicht wirklich geglaubt, aber sie trotzdem zurückgenommen.
    Prinzipiell bin ich schon eine Verfechterin des Geld zurück holens. Ich zweifle aber oft, ob’s nicht einfach persönliche Unfähigkeit oder auch einfach Präferenz ist – vor allem bei Dingen wie zu hartem Lip Tint oder so … bei einem Preis von 8,90€ hätte ich den aber auch zurück gebracht.

    • Ich denke, wäre er NUR hart, hätte ich es als mein problem verbucht, aber dass er meine Lippen austrocknet, war dann auch gut. Sowas habe ich von einem balm nun einmal erwartet. Somit bliebt kein einziger Nutzen – rote Lippen kriege ich auch anders. Ich bin da ja nun auch niemand, der mit jedem Fitzel hinrennt. Aber ich will bei der Masse an Kohle, die ich dalasse – also auch bei dm – nicht alles durchgehen lassen.

      • Klar, kann ich verstehen! War auch nur ein Beispiel, denn das Problem habe ich mit den meisten Lippenbalsamen, die ich im Töpfchen kaufe. Ich bin was das angeht recht empfindlich und vor allem bei Pflege sollte man sich da nichts vorgaukeln lassen – ich staune regelmäßig wenn Leute schreiben, wie toll eine Creme (die eigentlich für normale Haut ist) ja angeblich bei ach so trockener Haut pflegt und das dann auch noch weiter empfehlen. Also entweder ich hab da falsche Vorstellungen von Pflege, oder in der Pflege-Welt geht nicht alles mit rechen Dingen zu.
        Mein einziges Problem ist – wie gesagt – dass ich mich immer nicht wirklich traue, etwas zurückzugeben, wie z.B. die alverde Wildrosencreme. Meine Mutter und ich haben sie beide nicht vertragen – sie steht heute noch im Bad, ich hatte sie meiner Mutter empfohlen, weil sie ja ach so gut wäre… nunja. Da scheue ich mich irgendwie, das Zeug zurückzubringen, obwohl wir beide Pickel davon gekriegt haben. Einfach weil das so eine persönliche Sache ist – nützt Feedback da irgendwas? Ach, das ist schon irgendwie schwierig, vor allem, weil ich ja weder den Firmen noch den Mitarbeitern was zu Leide tun will 😀

  14. Die Politik von Lush lässt zu wünschen übrig. Viele ehemalige Lushianer sind bereits zu Heymountain gewechselt. Man muss sich nur mal die Dikatur im „Kunden für Kunden“-Forum antun und bemerkt schnell, wie der Hase läuft.

    • Ich habe ja schon vieles aufgeschnappt – andererseits auch viel entwaffnendes von zufriedenen Mitarbeitern. Aber üblicherweise gibt es ja einen Schnitt von zufriedenen und unzufriedenen Mitarbeitern und das mit LUSH ist doch mehr als auffällig.

      • Definitiv! Allein schon die Tatsache, dass Dinge aus dem Programm genommen werden, die gefürchtete „Cut-List“ wochenland diskutiert wird; die Leute machen Hamsterkäufe um dann 2 Monate später Ihre Lieblinge mit höherem Preis wieder in den „Retros“ zu finden. Ein No-Go.

  15. Also ich mach schamlos von meinem Rückgaberecht Gebrauch. Der Hersteller verspricht mir etwas, wenn das Produkt das nicht her gibt, wird es zurück gebracht. Egal, was es ist!
    Bei dm geb ich fast regelmäßig was zurück, weil viele Drogerie Sachen eben doch nicht so überzeugend sind. Und das ist für mich auch echt wichtig, da ich als Schülerin wirklich gucken muss, wo mein Geld hingeht. Und da geb ich lieber mal ein Puder zurück und kauf mir davon dann ein besseres. Ich finde, da ist nichts dabei.

  16. Ich bin leider umtausch-faul. Ich versuche dann immer eher, ein Produkt zu mögen, versuche es anders anzuwenden, es länger zu verwenden, um vielleicht doch noch einen Nutzen darin für mich zu finden. Dann ist es bald halb-leer und dann sage ich mir, es bringt ja nichts, ein Produkt zurück zu bringen, das schon halb-leer ist.
    Erst ein hoher Preis rechtfertigt dann für mich den Aufwand. Bei Douglas habe ich schon Sachen zurück gebracht. Aber meine ganzen Fehlkäufe bei e.l.f. – ohje…
    Die Funktion des Umtauschs, dem Unternehmen Feedback zu geben ist sehr sinnvoll, aber irgendwie sehe ich es nicht ein, bei einem 1,50€ Lidschatten dem Unternehmen seine Qualitätsmanagement Arbeit abzunehmen.

  17. Hallo Magi! Dieser Vorsatz ist richtig! Ich habe letztens einen Nagellack von Estee Lauder reklamiert, der ist dunkelblau und splittert nach einem Tag, total unzuverlässlich – weißte wie das aussieht? Bääh. (Zielgruppe dürfte auch Businessfrau sein und wie kommt das an? Abgesplitterter Nagellack?) Das Teil hat 20€ gekostet und der Kundenservice meinte, dass sie u.a. hohen Wert auf das ästhetische Erscheinungsbild legen. Das ist ist ja in diesem Fall eindeutig nicht gegeben. Also zurück geschickt (unfrei) und nun warte ich auf Ersatz – eine andere Farbe (mit anderen Farben hatte ich auch nie Probleme bei Estee Lauder) – aber dat dauert! Weil der wohl nicht vorrätig ist *augenroll* Nun durfte ich mir für 20€ was andres suchen, habe aber nur was für 26€ gefunden (Concealer). Mal sehen, ob sie sich drauf einlassen. Weil ist doch ganz schön hoher Aufwand (auch für die). Und psst, nicht verraten: die dunkelblaue Farbe ist so toll, dass ich mir vorher noch ca. 50% in eine andere Flasche abgefüllt habe. 😯 Nun suche ich ein Äquivalent…

  18. ich hab den lip tint von lush auch…gekauft, WEIL ich den geruch sehr lecker fand und WEIL ich die konsistenz wohl auch mochte (wird bei kotankt mit körperwärme ja auch weich^^) und eben DAS konnte ich nur wissen, weil ich vorher nen tester ausprobiert habe……find es komisch, dass du nicht auf diese idee kamst^^

    • Na heute wieder einen einsamen Abend und Bock gehabt mich bissi zu piesacken? Ich muss mal echt mal mit deinem Chef sprechen. Nicht nur, dass er dich mies bezahlt sondern schenkt dir offenbar nicht genug Beachtung. Da musst du sie dir nach Feierabend auf Blogs erschnorren. Ob es vielleicht an deiner Leistung liegen kann?

      Lass uns doch mal zusammen zu LUSH gehen und du zeigst mir, wie das mit den Testern so funktioniert – doofes Magi wird so schlau wie benefita und benefita fühlt sich endlich nützlich!

  19. Hm… bei mir sind die Verkäuferjahre zwar schon paar Jährchen her, aber mir war als ob die Verkaufsstellen nicht dazu verpflichtet sind, Ware zurückzunehmen. Respektive ist das im Schweizer Gesetz so festgehalten. Dementsprechend hat jedes Geschäft seine eigenen Regeln was Umtausch oder Geld-Zurück angeht – rechtlich verpflichtet sind sie theoretisch nicht.

    Ich finde den Umtausch von Kosmetik eh recht heikel. Für uns Konsumentinnen ist es natürlich recht frustrierend, wenn man teuer Geld für etwas ausgibt, das für gar nix und noch weniger ist. Aber irgendwie begreiffe ich den Verkäufer auch, falls er Ware nicht zurück nehmen will. Geöffnete Kosmetik ist nicht mehr hygienisch und dementsprechend eigentlich reiff für die Tonne.

    Wisst ihr denn, wie es bei euch funktioniert wenn ihr was zurück gebt? Schicken die das dem Hersteller zurück? Weil weiterbenutzen/verkaufen darf man es ja nicht mehr.

    Und funktioniert das denn immer, wenn ihr was umtauscht? Auch an den gleichen Verkaufsstellen?

    *neugier* 😛

    • Also ich wundere mich, dass die Hersteller in so einer Situation ein wenig in die Opferrolle gebracht werden. Die kalkulieren so etwas doch ein. Und wie man schon schrieb, können sie es ja umgehen, indem sie Tester auslegen oder ausreichend beraten. Natürlich hat man unterschiedliche Ansprüche je nach Preisklasse und ich meine, es gibt Geschäfte, da wird z.B. Unverträglichkeit akzeptiert sonst aber nix. Aber um falsche Versprechen sind die Hersteller ja auch nicht verlegen, warum sollte man also bei Unzufriedenheit, die tw. daraus resultiert, nicht einfach zurückbringen? 10-faches Wimpernvolumen – so so.

      Wie die einzelnen Geschäfte das letztendlich machen, weiß ich nicht. Aber wenn genug Leute ein bestimmtes Produkt häufig zurückbringen, wird das sicher irgendwelche Konsequenzen haben. Letztendlich bemühen sie die Marken inzwischen ja auch um direkte Kommunikation.

      Dass es Kulanz ist, ist mir dabei völlig klar – aber wenn diese auf der Website garantiert wird, dann will ich sie auch nutzen. Und wenn man mir hier entgegenkommt, dann bleibe ich auch Kunde und laufe beim nächsten mal eben nicht zu ROSSMANN und lasse das erstattete Geld eh im Laden.

      Wir brauchen ja nicht so tun, als würden die am Hungertuch nagen. Wer lauter Blogger mit Schnickschnack ausstatten kann, der wird auch manch Retoure vertragen.

      • Die bei Yves Rocher entsorgen das auch. Ich hatte Online etwas bestellt und musste es leider reklamieren. Sie haben mir geschrieben, dass es Ihnen Leid tut *blala* ich solle den Betrag von der Rechnung abziehen und die Produkte selber entsorgen, damit es mir Mühe spart (nicht ausgesprochen: denen auch Rückporto, die Retourenabwicklung mit Prüfung der Waren etc.) Aber die Preise sind tlw. im Original sehr gesalzen, ok. die haben oft 50%-Aktionen, aber da sind solche Fälle echt eingerechnet. Nur so eine Zahl: Zalando hat bei den Schuhen eine Retourenquote von 40 (!) Prozent. Das muss alles kalkuliert sein, v.a. weil nicht alle Kunden so rücksichtsvoll sind wie wir alle hier :nerd: und alles SAUBER und gewissenhaft verpackt zurück senden. Da soll es Fälle geben…

        • Zalando verkauft aber auch stets zur UVP. Außerdem wurde deren Shop ja nun wirklich auf diesem Prinzip aufgebaut. Das ist mehr als nur einkalkuliert.

          Yves Rochers WIRKLICHE Preise sind die reduzierten. Wer den vollen Preis bezahlt, wurde zu heiß gebadet :-X Nein wirklich. Die machen Psychospielchen und das finde ich anmaßend. Aber das Rabatt-Prinzip nimmt ja mehr und mehr Mode an. Hoche Ausgangspreise und dann ständig rabattieren – dann fühlen sich die Kunden so, als hätten sie etwas gejagd und erwischt. Eigentlich total scheiße.

      • Ja das stimmt. Aber im Einzelhandel trägt meist der Händler den Verlust der Retoure und nicht der Hersteller, außer im Falle eines Defekts. Aber wie gesagt, das ist so eine Sache bei Kosmetik. Ich weiß nicht unter welchen Umständen der Hersteller ein Shampoo vom Händler als Retoure zurück nimmt. Sicherlich, wenn es vor MDH „schlecht“ geworden ist, aber um ehrlich zu sein, das ist mir noch nie passiert.
        Den wirtschaftlichen Verlust trägt also der Händler, nicht der Hersteller, der bekommt davon gar nichts mit, es sei denn der Händler gibt wiederum Feedback an den Hersteller. Bei Ketten ist das denk ich kein großes Problem mit dem Verlust, die können das einfach abschreiben. Anders ist das bei Franchise wie Body Shop und LUSH. Der Verlust geht hier auch nicht an die große Firma, sondern an den Betreiber des Franchise, also des einzelnen Shops. Traurig aber wahr. Die können zwar Feedback geben, was gut geht und was nicht, aber letztendlich entscheidet auch der große Konzern dahinter, was weiter produziert wird. Deswegen hat man es bei solchen Unternehmen so häufig, dass Dinge, die eigentlich viele (lokal) mögen, aus dem Sortiment gehen, da der Konzern so direkt gar nicht mitbekommt, was wo beliebt ist, sondern eine umfassende Aufstellung macht, eben was bei IHNEN den größten Profit bringt. Da kann auch mal ein (lokal oder nur in Deutschland) beliebtes PRodukt gehen. Ich hoffe man versteht, was ich sagen möchte.

        Was ich allerdings doch glaube mit Rückgabe bewirken zu können, ist, dass zumindestens in Ketten etc. ein bestimmtes Produkt nicht mehr geordert wird und aus dem Sortiment genommen wird und somit ein indirektes Feedback an den Hersteller geschieht. Dazu müsste das aber denk ich schon in deutlich gehäufter Form vorkommen. Einzelne fallen da einfach unter die Statistik.Ich weiß auch icht, ob das z.B. bei DM zentral entschieden wird oder pro Filiale…

    • Ja, ich glaube Du hast recht! Der Händler ist glaub ich nur bei defekter Ware verpflichtet einen Ausgleich zu schaffen. Dabei hat er aber das Recht es zweimal selbst auszubesser, d.h. reparieren (zu lassen). Dann erst gibt es Geld zurück.
      Aber wann gilt Kosmetik als „defekt“??? Keine Ahnung. Ich denke, unumstritten ist das bei allergischer Reaktion oder Vergiftung oder ähnliches. Aber ob das auch schon gilt, wenn der Lipgloss überall hinfließt oder sich unangenehm anfühlt oder wenn das Make-Up nicht abdeckt wie es sollte und die Mascara krümelt? ?:-)

      Ich hatte bisher keine Probleme mit Umtausch. Grad bei DM sind sie sehr kulant, bei Ihr Platz musste ich schon etwas länger ausharren, aber dann gings auch. Ich bleibe aber auch immer sehr freundlich udn ruhig, rege mich nicht auf, erkläre nur das Problem und warum ich mich so sehr ärgere, dass ich es gerne umtauschen würde.
      Allerdings habe ich auch noch nicht sooo viel umgetauscht. Meist denk ich doch „Naja, nicht der Bringer, aber auch kein Umtauschgrund, vielleicht kanns ein Freund gebrauchen.“

      • naja ich habe doch hemmungen kosmetik, gerade im einstelligen € bereich zurückzugeben.

        Anrecht hat man darauf sowieso nicht außer es liegen Mängel vor.

        Also bei Unverträglichkeit,etc, da würde ich auch reklamieren.

        Interessant ist ,dass auch ein nicht-einhalten von Werbeversprechen laut BGB ein Mangel ist. Wenn also eine Lippenpflege austrocknet, so würde ich das schon als Mangel verstehn.

        Ich finde nur wichtig zu betonen, dass man nicht einfach umtauschen kann, weil’s einem nicht gefällt. Falls es doch klappt, dann sollte man dankbar sein statt zu sagen „ist ja mein Recht“

      • Also bei dm sind sie wirklich sehr kulant. Ich glaube, die schmeißen das Zeug danach immer weg, außer sie nehmens vll als Tester, was ich aber bezweifle. Also bei ccb schmeißen sie es weg, hab ich mir sagen lassen.

  20. Vor einem Monat habe ich eine Mascara im dm zurückgegeben. Mascarakrümel unter den Augen sind, meiner Meinung nach, einfach nicht vertretbar. Und die 7 Euro, die ich dafür ausgegeben habe, hielt ich nicht gerade für eine Summe, „die man halt mal verkraften kann“, wenn man sie falsch investiert. Die Verkäuferin wirkte zwar nicht gerade begeistert und wolllte wissen, was ich an dem Produkt auszusetzen hätte, aber mein Geld habe ich wiederbekommen.
    Ich persönlich fände es auch etwas kleinlich, ein 1- oder 2-Euro-Produkt zurückzubringen. Aber jeder hat da sicherlich eine andere Schmerzgrenze. Hängt sicherlich auch damit zusammen, wie „drastisch“ man Produkte bewertet. Wenn das Produkt nicht unbedingt der Knaller ist und das Herstellerversprechen nicht eingehalten wurde, man es aber trotzdem benutzen kann, also mir nicht schadet, würde ich es nicht zurückgeben.

    • Für mich ist das immer so eine Erwartungssache. Wenn ich mir viel erhofft habe und. z.B. nicht testen konnte oder der Tester irreführend war, dann schmerzen mich 2€ mehr als 20€ die gerade noch so hinnehmbar sind. Ich meine, wenn ich ein 3x benutztes Produkt in den Müll werfe oder nie wieder anfasse – richtig miese Produkte will ich nicht einmal verschenken – dann kann ich das mit meinem Gewissen nicht wirklich vereinbaren.

  21. ich komm mit diesen lipbalms auch überhaupt nicht klar! 🙁
    total fest, komischer geruch, null pflegewirkung -.-
    da es ein geschenk war, hab ich natürlich auch keinen kassenbon…
    vielleicht kann ich ja noch irgendwas aus dem produkt rausholen.
    lg, verena 🙂

  22. Ich habe meine Alverde Geleyeliner nicht umtauschen bzw. reklamieren können, leider …. 🙁 Naja, ich kaufe sie einfach nicht mehr, inzwischen bin ich eh wieder mehr ein Fan von flüssigen und Filzeyelinern und auf der Wasserlinie trag ich eh lieber Kajal.

    Das von Lush war aber shr kulant, mein DM ist leider nicht so nett. ^^“

    • ich konnte meine 3! eingetrockneten alverde geleyeliner ohne kassenbon und gemurre gegen bares umtauschen.

    • Das ist echt komisch, denn eigentlich aht man bei DM eine Rückgabegarantie. Die nehmen eigentlich alles wieder zurück, sogar ohne Bon. Bei uns steht das auch an der Kasse auf einem Schild. Ich glaube ohne Bon erstatten sie aber nur einen Teilbetrag.

      • Totaler Quark, auch ohne Bon kriegt man immer das komplette Geld zurückerstattet, wenn man nicht zufrieden ist. In JEDEM dm – dazu sind sie verpflichtet. Sie versprechen es und darauf sollte man auch beharren.

        • Ah, interessant, ich dachte ohne Kassenbon gibts nur nen Teilbetrag, dan hab ich mich geirrt und das war wo anders. 🙂 Ja, aber umtauchen ist generell kein Problem bei DM!

  23. Hey Magi!
    Sehe es wie du, wie soll man sonst seine Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen!? Das erste mal (bei Kosmetik) hat es mich Überwindung gekostet, aber inzwischen…Ich habe gemerkt, dass ich mich einfach zu sehr ärgere wenn ich ständig das blöde Produkt angucken muss, dass nicht funktioniert!

    Aber wenn ich hier so manche Erlebnisse lese, verstehe ich die Hemmungen die viele haben. Die meisten Verkäufer haben im Einzelhandel einfach nix verloren. Ich komme ursprünglich auch aus der Branche und schäme mich fast täglich für diese Berufsgruppe der Verkäufer…Aber auch da habe mir für dieses Jahr vorgenommen mir das nicht gefallen zu lassen. Ich bin nicht der Boxsack für irgend eine frustrierte Kuh! So, dass musste jetzt mal raus! Ich finde es unbegreiflich, wie besonders wenn es um Rückgaben geht, grundsätzlich davon ausgegangen wird, dass der Kunde einen übers Ohr hauen will… Ich habe das anders gelernt… und mal davon abgesehen könnte man so manchen Umtausch vermeiden, wenn die Beratung besser wäre, ausreichend Tester zur Verfügung stehen würden und man einfach mehr und einfacher proben bekommen würde (wie z.B. in USA).

    So, in diesem Sinne, frohes Umtauschen! :poop:

    • Ja, das stimmt. Das hört man auch sehr oft von Leuten aus dem Ausland, dass hier so eine negative Grundstimmung herrscht. Ich bin zwar auch nicht der Fan von Geschleime, aber manch Augenrollen ist wirklich unter aller Kanone.

      Ich bezweifle, dass da jemand wirklich Verlust dran macht – nur weniger Überschuss. Entweder man ist kundenorientiert oder eben nicht. Und ich sehe mich keineswegs als Schmarotzer oder unehrlichen Kunden.

      • Stimmt, um z.B. Foundation zu testen, am Wochenende bei TAGESLICHT und mit der EIGENEN Base oder Tagescreme drunter u. anderen bereits vorhandenen Produkten etc. , müsste man eigentlich mit 3-4 leeren Tigelchen hingehen und sich wenige Kleckse von Testern abfüllen lassen (es reichen ja 2 ml). Nur so kann man meiner Meinung nach das richtige Produkt (TEXTUR + FARBE) finden. Aber mach das mal bei Douglas. Ok, ich habe es noch nicht probiert, das liegt daran, dass mir diese Idee ABSURD vorkommt. DAS wäre mal was, jedoch hätte ich auch Angst, dass Kunden das ausnutzen könnten.

        • Dabei haben sie doch früher abgefüllt, nur dürfen sie es nicht mehr wegen der Deklarationspfilcht.

          Aber was könnte ein Kunde denn da ausnutzen? Das ist doch alles einkalkuliert – gerade bei den hochpreisigen Marken.

        • ach, die DÜRFEN nicht mehr? Wegen der Deklarationspflicht? Aber dann schaue ich doch im Laden auf die INCIs – wie bei P2 u. Co. die Hefte hängen dort und wenn de zu hause bist, nutzt es dir nix mehr.. Wo ist da der Unterschied? Und den Namen des Produkt können sie doch kurz drauf schreiben. Interessant. 😮

  24. Für reklamieren. ^^
    Meine Mum hat mal das falsche Shampo für mich gekauft und das wurd dann umgetauscht.
    Einmal hab ich bei Six ein paar Ohrringe gekauft und eins war davon kaputt und das hab ich auch umgetuascht. Was soll man mit nur ein Ohring? und teures Shampo als Spüli oder was acuh immer zu benutzen ist zu schade.

  25. Ich finde auch, dass man eigentlich alles umtauschen sollte, womit man nicht zufrieden ist und bei Beträgen über 5 Euro mache ich das auch eigentlich relativ konsequent aber bei nem 1,95 Lippi von p2 ist es mir doch irgendwie unangenehm. Wobei das ein doofes Beispiel ist fällt mir auf, da wurde ja wirklich die Textur verändert… hmm.
    Aber ihr habt ja alle Recht, der Hersteller bekommt sonst ja auch kein Feedback…

    Neulich aber wollte ich eine Mascara umtauschen, hatte irgendwie die wasserfeste HighHeel von Jade erwischt. Also am nächsten Tag zum dm, hatte auch noch den Bon und die Frau dort wollte es mir nicht umtauschen, da das ja am Auge verwendet wird und man ja auch nicht reinsehen kann (ich hätte ja auch eine alte vertrocknete leere Mascara mitbringen können)… Als ich ihr Kassenbon und Datum noch mal zeigte sagte sie, sie müsse den Chef fragen ,der mir dann auch anstandslos die normale Mascara mitgab und seine MItarbeiterin zurechtwies. Diese „Szene“ im Laden war schon blöd und mir unangenehm aber für dm wohl mehr als für mich..

    Liebe Grüße, Lisi.

    • Dafür schauen die aber immer gekonnt weg, wenn sich irgendwelche Gören mit dem Zeug schminken.

      Die Sache ist doch nun so: du hast einen fahlen Beigeschmack, Unsypathiepunkte. Hätten sie es angenommen, hätten sie viele Pluspunkte bei dir gesammelt oder? Du würdest mit Freude wieder hingehen und einmal mehr dort einkaufen. Wird das den Verkäuferinnen denn nicht beigebracht?

  26. ich kann jetzt nur für meinen fall sprechen und ich reklamiere selbst dvd rohlinge. mein damaliger brenner mochte eine sorte nicht und ich habe probiert und probiert. zu dem zeitpunkt gab es noch dieses + – problem. ich hatte das ignoriert und trotz allem bin ich zur reklamation. ich habe mein geld zurück bekommen. wenn etwas nicht so riecht wie ich das will oder etwas zu hart ist wie dein lippenbalsam, natürlich zurück geben keine frage

  27. Ich habe bereits eine Mascara zurück gegeben, weil sie ein katastrophales Ergebnis geliefert hat(und das für über 10€)… da ich den Kassenbon nicht mehr hatte, habe ich mich direkt an die Firma gewandt und Produkte dafür bekommen. Damit war ich auch zufrieden, weil ich die Firma sonst zu meinen liebsten zähle. In anderen Fällen hätte ich dann doch lieber das Geld zurück!
    Meist ist es mir allerdings zu viel Aufwand. Aber ich habe mir auch schon vorgenommen, öfter Produkte zurückzugeben.

  28. Mir fällt grad ein, ich habe auch mal bei DM eine Lidschattenbase von Manhatten umgetauscht. Da hatte schon jemand reingepatscht, es war ein dicker Fingerabdruck drin. Hab das natürlich erst zuhause gemerkt,weil ich sowas natürlich nicht vorher im Laden aufmache!
    War aber kein Problem. Die Mitarbeiterin hat mit mir sogar in alle Töpfchen reingeschaut (wollte es ja gegen ein neues, unberührtes tauschen). Leider war in ALLEN Töpfchen ein dicker Fingerabdruck, da habe ich dann das Geld zurück bekommen. (Die Töpfchen hat sie mit nach vorne zur Kasse genommen, ich nehme an um sie zu entsorgen oder zurückzuschicken an die Zentrale oder so.)

    • Ich frag mich manchmal, warum die Produkte nicht öfter versiegelt werden, wenn es Tester gibt, dann wären die Leute auch gezwungen, die zu benutzen… Wenn es keine Tester gibt, kann man da natürlich nichts machen. :rose:

      • Ja, ich fide kosmetische Produkte, gerade welche, die am Auge verwendet werden und sich schlecht desinfizieren lassen, gehören versiegelt!
        Da gab es jetzt leider keinen Tester, aber ich wäre bei einer Lidschattenbase auch nicht wirklich darauf gekommen, sie auf dem Handrücken zu testen… ?:-)

  29. Es ist scheinbar ein Unterschied, wo man umtauschen möchte. Ich war in Berlin Friedrichstraße unterwegs.^^ Ich hab ein Shampoo nicht vertragen und konnte es ohne Kassenbon umtauschen. Man bot mir sogar das Geld an. Ich nahm aber ein anderes Shampoo. Völlig problemlos 😉
    Und beim zweiten Mal hatte ich ein Produkt aus einer UK-Bestellung und dachte mir, versuchst du es mal^^
    Ich hatte das feste Parfum von Honey I washed the Kids und es war total fest (!!!) und meinte, es sei eingetrocknet. Die Geschäftsführerin wollte mir weismachen, dass das normal sei und die Lippenbalmdinger genauso seien und dass es üblich sei, sie rückwärts mit dem Nagel rauszukratzen. Ja, nee ist klar. Am Anfang war es nicht so trocken, aber ist ja egal O.o
    Kulanterweise durfte ich mir für den Warenwert des Parfums (ca. 9 Euro) etwas neues mitnehmen, ohne dass sie das Parfum an sich nahm. Das fand ich schon toll, auch wenn ich weiß, dass das nur ihre Masche der Kundenbindung ist.
    Trotzdem freut man sich ja immer, wenn man was umsonst bekommt 😀

    • Ja, das ist halt das Ding mit Franchise (zu denen LUSHja meines Wissens gehört). Es sieht aus wie eine Kette, aber vom Prinzip ist es doch ein einzeler Laden und jeder Shop muss selbst gucken, wie er mit Retouren umgeht. Der Konzern bekommt meist gar nichts davon mit, es sei denn der einzelne Laden gibt wiederum Feedback an den Konzern…

  30. Viel Erfolg bei der Rückgabe von LE Produkten bei dm. Da hatte ich bisher JEDES Mal Probleme, der Standardkommentar ist: „Das kann ich ihnen nicht umtauschen, das war ein Promotionartikel, der ist jetzt nicht mehr im Kassensystem – ich weiss ja gar nicht was der gekostet hat!“
    Und das hab ich inzwischen 5 Mal gehört – und selbst als einen essence Gloss zurückgebracht habe, weil die Klick Automatik nicht funktioniert hat – also definitiv wegen eines Mängels an sich, nicht am eigentlichen Produkt – hab ich weder Geld noch Gutschein gesehen. Das sei eben das Risiko dabei,…….

    • Ich muss sagen, das würde mich grantig machen. Dann fährt es direkt auf meine Kosten in die Zentrale. Dabei geht es eben nicht nur um läppische 2€ sondern um’s Prinzip. Ich kann die Schrottprodukte nicht in den Müll werfen. Keine Chance. Das Ganze Retournieren dient meinem Seelenfrieden 😀

  31. Vorsicht: Verzweifelte 19-jährige schreibt sich den Frust von der Seele^^

    Ich befinde mich zuzeit grad in einer Zwickmühle. Im Dezember hab ich mir die Mac Studio Fix Powder Foundation gekauft und war in der ersten Woche auch echt zufrieden, allerdings hab ich im Laufe des Monats Pickel bekommen, bzw mehr Pickel als sonst. Das kam mir komisch vor und ich hab nach 2-3 weiteren Wochen überlegt ob ich nicht einfach aufhöre die Foundation zu benutzen um zu schauen ob es an ihr oder einem anderen neuen Produkt liegt. Es lag an der Foundation nun waren aber schon gute 4 Wochen verstrichen und ich hab mich erst mal nach was anderem umgeschaut und die Foundation als Concealer verwendet (mach ich jetzt nicht mehr, weil ich seltsame braune Augenschatten bekommen hab, die ich sonst nicht habe). Seit knapp 2 Wochen benutze ich jetzt die Clinque Anti-Blemish Solutions liquid Foundation, weil ich das Gefühl hatte ich bräuchte noch einen guten Primer, damit ich nicht so schnell glänze wollte ich mir einen besorgen. Ich bin total scharf auf den Matt Primer von Illamasqua, aber da der bei Asos leider nicht zu kriegen ist und ich bei einer Bestellung bei Illamasqua mit Versandkosten bei 32€ oder so wäre ist das momentan nicht drin bzw. ich weiß nicht ob es mir das wert ist.
    Daher also mein zweiter Gang zum Mac-Counter in Hannover. Ich wollte eigentlich Mac Matte sonstewas oder wie das heißt, aber das hatten sie gar nicht da und dann hat mir die Tante was von der Mac Prep and Prime Skin Base erzählt und wie gut die doch sei. Ich hab ihr dann von dem Pickeldilemma erzählt und so nebenbei gefragt ob ich die Base zurückgeben könnte wenn der Fall eintreten würde, sie meinte ja und dann hab ich ihr von der powder Foundation Sache erzählt, da meinte sie nein das ginge jetzt nicht mehr(kann man ja auch verstehen…oder etwa nicht, bin mir da nicht sicher) und sie könne das auch nicht entscheiden, wenn dann müsse ich mit der Chefin reden, die war aber nicht da.

    Seit dem We überleg ich jetzt was ich mit dem Zeug machen soll, ich hab ehrlich gesagt keine Lust da hinzugehen und mich um Kopf und Kragen zu argumentieren, trotzdem ist das viel Geld für mich und ich hab keine Verwendung mehr dafür.
    Fazit: Zwickmühle

    Tut mir leid, aber das musste ich mir mal von der Seele schreiben^^

    PS: Hat einer von euch Erfahrungen mit dem Verkauf „gebrauchter“ Kosmetik? Denn das wäre mir glaub ich am liebsten

    • Also prinzipiell würde ich nicht aufgeben. Gerade bei Unverträglichkeit kommt so etwas nicht sofort heraus. Falls noch eine andere Kollegin da ist, dann mal da versuche, wenn du die Muße hast oder MAC eine Email schreiben – direkt an Estee Lauder vielleicht. Das Pickelproblem ist wohl bei MAC keine Seltenheit. Aber das ist natürlich alles aufwändig.

      Gebrauchte Kosmetik findet man städnig bei eBay ansondern geht es auch bei kleiderkreisel.de

      Ich habe im Übrigen den MATT Primer von illamasqua und der mattiert bei mir nicht. Also es ist keinesfalls so wie das MAC Matt – eher wir das MAC P&P Face. Ich habe aber keine glänzende Haut, daher kann ich nicht sagen, wie es bei dir herauskommen würde. Vielleicht ja doch wirksamer

      • Danke für die Antwort 🙂

        Ich denke ich werd sie wohl weiter verkaufen, auch wenn ich da nicht den vollen Preis wieder bekomme. Dann wars halt ein Fehlkauf, aber wenigstens kein 27€ teurer Fehlkauf^^ Mal schauen vielleicht geb ich der Mac Matt eine Chance, denn die P&P Base tuts nicht wirklich…obwohl die olle MAC Tante das gesagt hat :-(( voll fies^^

        Generell ist mir umtauschen irgendwie total unangenehm und gerade bei kleinen Preisen würd ich das nicht tun, obwohl das eigentlich total bescheuert ist.

        Lg

        neltje

  32. Gerade bei dm bringe ich mittlerweile alle Eigenmarken gnadenlos zurück, wenn sie mir nicht gefallen – und hatte bisher noch nie Probleme damit. Manchmal wollten die Verkäuferinnen aber wissen, was denn der Grund für den Umtausch sei. Gründe waren zB Unverträglichkeit oder auch schlechte Texturen/farbabgabe. Fühl mich dabei auch nicht wirklich schuldig, weil dm ja ausdrücklich mit Umtauschgarantie wirbt und ich ohnehin fast sämtliche Drogerieeinkäufe dort erledige, also genügend Geld dalasse.

  33. Bisher habe ich nur Kaffee (also schon gebrauten) reklamiert. 😀
    Demnächst muss ich aber auch den Geleyeliner von alverde reklamieren, der eingetrocknet war als ich ihn zum erstem mal öffnete (1 Tag nach dem Kauf und einer mir neuer Verpackung).

  34. Mir ist vor ein paar Tagen ein neuer P2 Lippenstift (hab dummerweise nicht auf die neue Formulierung geachtet) beim ersten, vorsichtigem herausdrehen abgebrochen & auf mein T-Shirt gestürzt wo jetzt ein dicker orangefarbener Fleck prankt.
    Obwohl ich bisher nie Kosmetik zurück gebracht habe, zum einen hatte ich nie Lust mich rechtfertigen zu müssen (meist wird einem kein besonders positives Gefühl vermittelt, vor allem nicht von Douglasangestellten, man traut sich nie, den Mund auf zumachen) zum anderen wars mir meist auch zu umständlich, werd ich den zurück bringen, weil dafür sind mir auch die 1,95 € zu Schade. Sehr ärgerlich.

  35. Mein Alverde Mascara in so nem Braun aus ner LE habe ich noch nicht zurückgebracht = das Öl, oder der Duft lässt meine Augen heulen, dabei sagte die Twitter Frau ich kann das ohen Bon tun.

    Nur hat man da ein „Zeitlimit“ für?

    P2 LE-nostalgic eyeshadow Base = Flop….verkürzte sogar die Dauer eines qualitativ guten Eyeshadows auf sage und schreibe 2 Stunden Haltbarkeit Oo

    Balea Gesichtscreme für trockene Haut (rosa Tube) trocknete bei mri weiter aus und ich bekam brennende Hautrötungen.

    Ebelin Rouge Pinsel = nach 1 mal waschen Haarausfall pur (Montagsprodukt ?)

    Alverde Aqua Augen Roll on = kühlt durch die Metallkugel, aber das war auch schon. 2 Monate im Einsatz, halb voll, Resultat null. Da kann ich mir auch Löffel auf die Augen legen, die hinterlassen wenigstens keinen irgendwann abblätternden Film.

    Würde das alles gern zurückbringen und mein Geld wieder bekommen, oder Gutschein.
    Aber ich weiss nciht wenn ich Produkte schon länger zuhause rumliegen habe ob es dann noch geht ???

    Aber gewisse Sachen muss man einfach öfter testen um zu sehen das es nur wasser in ner Flasche ist oder man es nicht verträgt. Ich weiss nciht wenn ich da montag hin gehe mit der LE Eyeshadow Base ob die nciht sagen : „Ja gute Frau, das ist 4 Monate her…..warum kommen sie da nun erst mit an“ ???

    Kann mir da jemand etwas zu sagen? Bitte um Hilfe!

    LG, eure Krissi :panda:

  36. also ich finde bloße unzufriedenheit bei einem produkt ist irgendwie kein ordentlicher rückgabegrund. der händler kann einem ja schlecht die volle zufriedenheit zusichern.selbst unverträglichkeit ist in meinen augen kein grund die rücknahme einzufordern, dafür kann schließlich der händler nichts. defekte wahre oder eben unangebrochene dinge sind für mich die einzigen rückgabeartikel, bei denen ich auf mein rückgaberecht bestehen würde

  37. Ich hab nochmal meinen Freund befragt und er sagt, dass sie generell auch Reklamationsware einfach wegschmeißen und nicht an den Hersteller zurückschicken (außer bei Eisenbahn und solchen kostspieligen Dingen, die sich auch reparieren lassen). Die nehmen auch defekte Ware meistens gar nicht zurück, außer ein paar Ausnahmen. Er arbeitet in einem Spielzeugwarenladen, aber ich denke bei Kosmetik wird es nicht anders sein. Die Kosten trägt in der Regel also der Händler, nicht der Hersteller. Der bekommt in der Regel sogar gar nichts davon mit, außer der Händler macht sich die Mühe Bericht zu erstatten und ein Feedback zu geben.
    In manchen Fällen gibt der Hersteller von vorn herein einen Rabatt von 1% an den Händler, damit soll quasi der erwartete Rücklauf in Form von Reklamation abgedeckt werden (normale Umtausch-Produkte können ja wieder verkauft werden). Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll, dass man mit einem bestimmten Anteil an defekter Ware schon rechnet…
    Eigentlich echt sch… schade. Ich glaube, ich werde demnächst, wenn ich mich echt ärgere umtauschen und auch eine Email direkt an den Hersteller verfassen. Sonst bekommt der ja anscheinend nichts mit.

    (Wie gesagt obiges gilt speziell für das Spielwarengeschäft in dem mein Freund arbeitet, aber ich denke, dass es überall ähnlich läuft.)

  38. Wie is das mit der Rücknahmegarantie von DM? Ich hab nämlich von MNY diese Wimperntusche mit Glitzer aus der LE, die, wie schon auf vielen Blogs bemängelt, wie UHU stinkt …

  39. Seit ein paar Monaten tausche ich auch gnadenlos um. Ob eine Maske die ich nicht vertragen habe (war ein großpack mit Pulver zum anrühren) oder ein Pinsel der nach 5mal waschen immer noch blutet oder einer wo nach 2 Wochen der Griff abgefallen ist. Bisher hat dm das immer alles problemlos mitgemacht. Hat selbst meine gekippte Sonnenmilch (war noch vor Ende des Haltbarkeitsdatums und immer richtig gelagert) in eine neue umgetauscht. Bei der hatte ich aber vorher SunDance bei Facebook gefragt und die haben zum Umtausch geraten, mit der Bitte es an sie zwecks Überprüfung zu schicken.
    Je nach Artikel tausche ich also auch um, ich sehe es wirklich nicht ein schlechte Produkte einfach so zu unterstützen. Immerhin haben wir ja alle die Hoffnung, dass sich schlechte Produkte irgendwann mal verbessern. Sowas klappt nur nicht, wenn keiner was sagt.

  40. Stimmt, man sollte mehr reklamieren.
    ich habe nur immer etwas Hemmungen, getestetes Makeup, das gerade mal ein paar € gekostet hat zurück zu bringen. Denn oft ist es nicht wirklich die Schuld des Makeups, vielmehr meiner extrem empfindlichen Haut und Augen.
    Aber ab einem bestimmten Betrag hört bei mir auch dieses Schuldgefühl auf und ich reklamiere gnadenlos. Schließlich zahle ich für ein Produkt, das hält, was die Beschreibung verspricht.

  41. Ich seh das auch so, dass jede Reklamation ein wichtiges Feedback ist. Ich habe zum Beispiel ein 1 Jahr altes Auto mit unzuverlässigen Bremsen. Ja, wozu geb ich denn nen Haufen Geld aus?!
    Für die „Kleinbetragsreklamationen“ hätt ich noch ne Idee:
    Man kann ja mit Freundinnen den ganzen für Schrott befundenen Kram gesammelt abgeben. Nicht nur um das Geld zurückzubekommen (ich denke das ist in vielen Fällen zweitrangig), sondern um ein deutliches Signal in Richtung Hersteller zu schicken!

    • Ich könnte mir vorstellen, dass man dann dort zickt. SIeht dann so aus wie eine Ausmistaktion. Dass wir alle mehr kaufen als wir brauchen, ist ja klar. Ich finde, es schmälert die Glaubwürdigkeit

  42. Also ich liebe Lush und bin total davon begeistert..
    Habe aber noch keine Lippenprodukte ausprobiert..
    nur Gesichtspflege produkte, Badesachen, Fusscreme, Handcreme..
    Alles was ich bis jetzt bei Lush gekauft habe finde ich super!!
    Seitdem ich die Lush Gescihtspflege benutze, ist meine Haut total schön und makellos.

    LG Lejla

  43. Ich gehe, zum Glück, nach und nach auch immer mehr dazu über, alles zu reklamieren, mit dem ich total unzufrieden bin.
    Früher und auch (leider) teilweise jetzt noch, ist es mir total unangenehm etwas wieder zurückzubringen, aber warum eigentlich? Dazu gibt es ja dieses Gesetz und eigentlich braucht es einem gar nich unangenehm sein – ganz im Gegenteil. Das, was du sagst, stimmt: Das Unternehmen bekommt doch dadurch ein Feedback, ob sie ein Produkt für die Kosumenten verbessern können. Wenn keiner etwas reklamiert (oder sich vielleicht auch beschwert), woher sollen dann die Unternehmen wissen, dass wir insgeheim total unzufrieden sind.
    Also, Mut zur Reklamation :laugh:
    Dein Motz-Video fand ich zu dem Thema übrigens auch sehr toll =)

  44. Hallo, ich habe mir ein Gesichts und körper peeling bei Lush gegönnt und war überhaupt nicht zufrieden. Das peeling sollte meine haut von unreinheiten befreien und die haut weicher machen. Auf meinem körper klappte das ganz gut, aber ich hatte das gefühl das mein Gesicht nur noch mehr vln unreinheiten befall war als vor dem peeling. Ich hab bei dem service von lush angerufen und nachgefragt, die Frau konnte mir jedoch keine vernünftige antwort auf meine frage geben und gab mir nur als möglichkeit das Produkt weiterhin zu nutzen und es dann genauer in beobachtung zu halten. Ich bin echt enttäuscht von lush, da ich vorher immer zufrieden mit den Produkten war (abgesehen vom Preis)

    Liebe grüße
    Marianne

Kommentare

MAGIMANIA Beauty Blog
Logo