Einsichten zu Highlighting-Concealern

die angekündigte Mini-Anekdote

Ich muss einige Gedankengänge bzw. neue Erfahrungen mit euch teilen, die ich in Bezug auf die kürzlich einander gegenübergestellten Highlight-Concealern bzw. Illuminatoren oder auch Korrektoren gemacht habe.

Lange waren mir solche Produkte doch eher suspekt – ich empfand sie als “wirkungslos”, weil nicht deckend genug. Außerdem natürlich intuitiv irgendwie falsch getönt – was soll ich mit einem Wildlachsfilet unter den Augen?

Es wendete sich aber irgendwann – auch durch die netten Erfahrungen cooler Frauen in Foren, die es nachvollziehbar und ansteckend erklärten. Ich probierte es aus und es wirkte auf meinen Augenringen, wenn auch nie 100%ig aber stets besser als mit einem deckenden, in meinem Hautton gefärbtem Produkt. Die Komplimentärfarbe solcher Korrektoren in Hinsicht auf meine Augenringe klingt letztenendlich auch logisch – ebenso lichtreflektierende Eigenschaften. Der einst in Tiegeln verkaufte BOBBI BROWN Eye Brightener – ein Zufall, dass er bei mir landete – eröffnete mir neue Möglichkeiten. Ich war begeistert.

Die Sache mit dem Nasenrücken & Co. war aber nie ein Thema für mich. Ich versuchte es natürlich, aber ich sah keinen Effekt. Das Zweifeln ging wieder ein wenig los – was versprechen die mir da eigentlich? Und obwohl ich über Jahre hinweg das Lied vom “der Markt deckt nicht meinen hellen Teint ab” sang, kam ich nie auf die Idee, dass hier ein Zusammenhang bestehen könnte. Schließlich waren es stets Foundation-Nuancen, die nervten – Concealer in heller Farbe waren nie das Problem.

Vor einigen Tagen besuchte ich meine Ma. Weil ich keine Zeit zum Schminken hatte, nahm ich noch mein unausgepacktes Reiseetui mit und in einer ruhigen Minute fingen wir an darin zu wühlen. Ich versorge meine Muddi zwar mit Kosmetik, gemeinsam damit auseinander gesetzt haben wir uns aber nie. Es wurde spannend.

Meine Ma ist Sommertyp, ein waschechter, und wird superleicht braun und behält die Färbung lange – straßenköterblond-grau. Ich würde sagen, sie ist aktuell um NC30. Zunächst sagte ich nur aus Scherz: “Trag mal den hier auf.” und ich musste ein wenig Neid zugeben. Wo ich doch verdächtig clownig aussehe mit dem krass-pinkem Ton (es aber genieße) sah der Lipstick an meiner bloden Mama total genial aus. Ergänzend machte ich es nach kommerziellem Lehrbuch und trug ihr so einen Highlighter-Pen genau da auf, wo es empfohlen wird: Nasenrücken, Augenwinkel, Kinnspitze, zwischen die Brauen, Wangenknochen, unter die Brauen – immer ein kleinen Tupf, eingearbeitet und was soll ich sagen: JETZT verstehe ich.

Sie sah genau so aus, wie solche Stifte beworben werden: wacher, strahlender – sogar ein wenig “geschminkter” (ebenmäßiger), obwohl sie eigentlich nur zu Anlässen wirklich Foundation trägt und somit auch an dem Tag keine aufgetragen hatte. Ich war begeistert.

Und so muss ich nun schmerzlich zugeben, dass mein heller Teint also tatsächlich noch einen weiteren Nachteil mit sich bringt.

Immerhin funktioniert das Prinzip zumindest ein wenig, wenn ich eine etwas zu dunkle Foundation trage und mit dem LANCOME, wie bereits geschrieben, Teint Miracle Corrector, klappt es auch ein wenig. Auf das Resultat an meiner Mama bin ich dennoch ein wenig neidisch und einmal wieder begeistert, wie klasse diese unsichtbar-sichtbaren Tools doch sind

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. :heart: :heart: :heart: :heart: :heart: :yes:

  2. Oh, das ist interessant. Bisher habe ich sie nur unter den Augen verwendet, aber dann werde ich das mal testen. Muss mir aber erst mal einen Neuen ( den von Catrice ) kaufen.
    LG, dee

  3. Jepp, ich hab wohl dasselbe Problem mit meinem hellen Hauttypen (obwohl wir schon mal festgestellt hatten, dass deiner heller ist )) )und sehe oftmals gar keinen Effekt. Unter den Augend dagegen hab ich eine recht dunkle Pigmentierung weshalb ich das wohl niemals und mit keinem Produkt werde ausgleichen werde können. Hinzu kommen natürlich noch ein Bissl Augenringe und schon hab ich den Salat 🙂

  4. Leider bin ich auch ein Schneewittchen, und im Sommerurlaub seh ich nicht so fertig aus, da wäre ich dann zwar braun, brauche dann aber wegen Erholtheit keinen Concealer und auch keine Foundation.

    *seufz*

    LG

  5. Oh ja, auf dunkler Haut wirken diese Highlighter toll! Dein Anekdötchen ist :heart:

  6. Ich bin kein helles Häutchen und wurde mit dieser “Brightening-Methode” auch schon am Counter geschminkt, wirklich was gemerkt hab ich aber nicht :/.
    Vielleicht lag es auch am Drogerielicht.
    Das Einzige, was man an mir wirklich sieht, ist der helle Ton im Augeninnenwinkel und unter dem Brauenbogen, aber auf Nase, Stirn etc. bemerke ich garkeinen Unterschied :-((

    • Also ich fänd’s interessant zu wissen, womit das Sehen oder nicht Sehen zusammenhängt. Auf den Bildern der YSL Touche Eclat sehe ich ja einen recht krassen Unterschied, weil ja gerade auch beide Ringe geschminkt – und ca. die Hälfte der Leser schwört nichts zu sehen. Fänomenal…

      In dem Fall glaube ich schlicht nicht an Placebo. Dazu bin ich dafür schlicht zu unempfänglich. Ich würde daher schon verstehen, wenn man sagt: ich finde den Unterschied nicht gravieredend genug. Aber dass man es nicht sieht, find ich schon heftig. Andererseits ist’s ja auch wichtig – würde man es auffällig sehen, wären gerade Produkte wie COncealer schlicht scheiße. Aber wenn man es weiß und dennoch nicht sieht – ist es vielleicht genetisch?

      Sagt natürlich nichts über deine Erfahrungen aus, aber irgendwie könnte da ggf. doch etwas was, was man übersieht.

      Es sind ja letztendlich auch inicht Effekte wie Smokey Eyes, die aus einem Mauerblümchen einen Vamp machen. Wird das ggf. erwartet? Ich finde halt die Summe aller Effekte sehr interessant.

      • Eben, ich denke für einen richtigen Wow!-Effekt müsste man vorher-nachher Bilder machen.
        Möglicherweise ist meine Haut an sich auch einfach zu “frisch”, also im Sinne von: Sie strahlt mehr oder weniger von alleine :rotfl:
        Ich denke aber auch, dass man das erst im Gesamturteil eben bewerten kann und dann wohl auch erst den Unterschied merkt. Mit kompletten Make-Up dazu natürlich. Mir wurde das damals ungeschminkt aufgetragen, vielleicht war der Kontrast einfach zu gering…*grübel*

  7. Oha, da wird mir nun auch einiges klar… :giggle: Ich finde aber vor allem auch das Brillen Phänomen :nerd: komisch. Das der Rahmen so viel AMU und Augenringe schluckt. Immer wenn ich ohne Glässer ausgehe, fühle ich mich in meiner geschminkten Haut seltsam unwohl, muß wohl mehr mit Kontaktlinsen schminken “üben”

  8. Unterm Brauenbogen und am Augeninnenwinkel nutze ich den Open your eyes P2 Stift, ich finde ihn toll und sehe gute Ergebnisse

    • Ist das der rosane? Ich hab ja den von BENEFIT und am Anfang hab ich den falsch “verstanden”. Mittlerweile wollte ich ihm wieder ne Chance geben, vergesse ihn aber ständig. Danke für die Erinnerung…

  9. Interessante Beobachtung. Wir sind in der Familie alle unterschiedliche Typen, alle Haar- und Augenfarben, aber die helle Haut haben wir gemeinsam. Ich bin definitiv auch ein Sommer, aber eben ein blasser.

    Ich finde deshalb Deine Tests und Beiträge immer für mich sehr interessant, was die Farbtöne angeht. Wenn Dir etwas zu dunkel ist, ist das für mich oft eine gute Orientierung.

    Grüße – Helianthe

    • Ich find prinzipiell den Bedarf einer Foundation mit der Helligkeit fast zunehmen, weil man jedes Äderchen irgendwie sieht. Kann natürlich subjektiv sein, aber irgendwas muss das olle Melanin ja auch mit sich bringen :-/

  10. auf meiner mutter sehen meine nars blushes alle besser aus als an mir. auch krâftige lippenstifte sid bei ihr besser, weil sie dunkler ist als ich.

  11. Da kann ich mich nur dem allgemeinen Hell-Teint-Tenor anschließen. Ich weiß nicht, ob ich tatsächlich ganz so hell bin wie Du, denn nicht durchwegs, aber doch bei manchen gängigen Herstellern paßt mir die hellste Foundation Nuance noch. Richtig aussuchen muß bzw. kann ich meinen Farbton aber nur bei Marken, die wirklich eine riesen Bandbreite an Nuancen anbieten; bin also eindeutig doch auch im sehr hellen Bereich anzusiedeln. Und auch ich versuche mich immer wieder am Concealer-Higlighten, denn eigentlich würde mir sowas besser gefallen, als das Highlighten mit irgendwelchen allzu schimmrigen Puderprodukten; grundsätzlich zuminest. Und ich würd auch sagen, daß sich bei mir beim Highlighten mit Concealer schon ein Effekt zeigt, aber es ist sehr, sehr mühsam das einerseits so hinzukriegen, daß ich nicht zugespachtelt aussehe, andererseits aber trotzdem ein wahrnehmbares Ergebnis entsteht. Oftmals gebe ich dann an den entsprechenden Stellen nach dem pudern noch einen ganz hellen Nudeton-, oder auch hauchdünn einen matten, weißen Lidschatten drüber. Sowas wie Teint Miracle, oder auch dieses entsprechende Produkt von Becca, das beispielsweise Lisa Eldridge häufig in ihren Videos verwendet, hab ich leider noch nicht ausprobiert. Ich spiele zwar schon länger mit dem Gedanken, konnte mich bislang aber nicht entschließen, ob ich mich zu dieser Investition durchringe, oder nicht. Nicht weil diese Produkte sooo exorbitant teuer wären, sondern weil ich mir halt einfach nicht sicher bin, obs das für mich bringt und somit braucht.

  12. hum.. hab da nix. meine relativ trockene augenhaut macht das ganze zum problem. das highlighten von wangenknochen, augeninnenwinkel, cupid’s bow und unterhalb der augenbrauen mach ich aber, wenns mal auf party geht und das hilft wirklich.

  13. Mein Eindruck ist auch, daß auf heller Haut ein gesundes, frisches und strahlendes Aussehen zu erzeugen vieeel schwerer ist als auf leicht gebräunter/dunklerer. Bei näherem Hinsehen logisch, weil die Schattierungs-/Kontourierungsmöglichkeiten die man hat begrenzter sind.
    (Nebenbei: Augenringe im Winter abdecken ist ein Alptraum für mich!)

    Was die Sache mit den Highlights angeht, dann beruht ja der Effekt darauf, eine natürliche Hauteigenschaft zu imitieren, die mit steigendem Alter verloren geht: die Lichtreflektion von junger, glatter Haut.
    Es ist ein bißchen skurril, daß man jahrelang versucht, den Speckschwartenglanz wegzupudern und zu blotten und dann plötzlich wieder darauf zurückkommt. Ich gehe also davon aus, daß es nicht nur mit der Hautfarbe sondern auch ein bißchen mit dem Alter zu tun hat, wieviel Frische so ein lichtreflektierendes Produkt herbeizaubern kann.

  14. schöne Anekdote – sollte das nicht blonde Mutter heißen anstatt blo(ö)de Mutter? 😀

  15. Ich merke den Unterschied auch immer ganz krass im Urlaub, oder direkt danach. Wenn ich mich dann schminke mit Concealern und Highlightern, habe ich ein ganz anderes Ergebnis.

  16. Dein Beitrag war super interessant, weil ich Concealer in erster Linie unreflektierend und pastig benutze, nämlich zum Abdecken von Unreinheiten. Unter den Augen wird dann derselbe dünn aufgetragen, und gut is. 🙂 Weil ich auch blass bin, schimmern unter den Augen Äderchen usw. durch und da hab ich bislang eher Abdeckkraft gesucht als Frische.
    Neulich am Mac-Counter war mal nichts los und da hat sich meine Lieblingsmaccine mal mit mir mit dem Thema Highlighting auseinandergesetzt. Bislang habe ich höchstens die ominöse C-Partie gehighlightet, mir wurde da empfohlen, unter und neben den Augen zum C hin mitzubestäuben, also nicht nur Wangen/Schläfen, sondern auch Augenpartie (kann man verstehen, was ich meine?). Sie hat den hellsten Glitter&Ice-MES verwendet, und das Resultat war tatsächlich frischer, wacher. Zwar wäre mir das persönlich einen Tacken zu glitzrig mit dem besagten Lidschatten, aber ich hab genug anderen Kram :nerd: Die Grenze zum Speckglanz muss da ganz fein bedacht werden, aber ich geh behutsam vor 🙂

  17. Sehr interessante Feststellung, obwohl ich zu dem “Problem” nicht viel sagen kann, da ich zum einen ein NC 20-30 Hauttyp bin und ich zum Highlighten unter den Augen etc. einen matten, sehr hell beige-farbenen Lidschatten nehmen, mit hoher Pigmentierung. Ich trage ihn nach dem Concealer auf und das Ergebnis ist überzeugend und sichtbar. Kann ich nur weiterempfehlen! Ansonsten müssen die Hellhäute unter Euch die Highlighter Stifte vorübergehend abhacken und auf neue Produkte warten. Hilft ja alles nichts.

  18. was mich immer überrascht: sind tatsächlich so viele Bloggermädels so hell wie sie immer sagen? eigentlich müsste das doch repräsentativ für den Rest der Bevölkerung sein oder? warum hat das dann die Industrie noch nicht erkannt?

    ich selbst bin nicht soooo hell und kann mit Concealern als Highlighter schon Einiges anfangen.

    • Das habe ich auch schon so oft gedacht! Oder ist das vielleicht mit ein Grund, tiefer ins Thema MakeUp einzusteigen, wenn man mit dem normalen Angebot nicht klar kommt?

      Ich glaube eher, dass es eher ein Problem der Untertöne ist.

  19. Schöne Anekdote 🙂 Bei mir kam da zunächst neid auf, da ich in diesem Leben wohl nicht mehr in den Genuss kommen werde meine Mutter zu schminken…die besitzt nicht mal Mascara 😮

    Ich gehöre auch zur Modellreihe “Käsewurst”. Bei mir ist das mit dem Highlighten aber an sich nicht so das Problem. Ich bin irgendwas zwischen NC und NW 15. Benutze derzeit aber den Foundationstick von Studio Secrets (ja, ich weiss, Magi der Hersteller ist ein rotes Tuch für dich) Der ist zum einen so hell zu bekommen, dass es auch bei mir passt und schafft es als bislang einziges Produkt mich den ganzen Tag glanzfrei zu halten ohne auszutrocknen! Dabei deckt er so gut, dass ich fast gänzlich auf consealen verzichten kann.
    Highlighten auf Nasenrücken usw. mach ich mit dem Almost Powder Make Up von Clinique in Farbe 10. Wenn ich damit mein ganzes Gesicht schminken würde, bekäme ich bei jedem Arzt sofort eine Krankschreibung. 😛

  20. Gut, dann weiß ich ja, was ich von nun an nicht mehr ausprobieren muss. 😉 Wieder was gelernt, danke!

  21. Ich hab das auch schon öfters ausprobiert, bin aber wieder davon abgekommen, eben weil ich überhaupt keinen Effekt erkenne, aber meine Haut ist auch eher hell…

    Klappt wahrscheinlich wirklich besser bei eher dunklen Hauttypen :-((

  22. Ich kenne den “Ich bin für den Glow einfach zu blass”-Effekt, ich bin auch einer dieser sehr hellen Hauttypen – zum farblich passenden Abdecken reichen Concealer, die einen aufhellenden Effekt haben sollen zwar immer – aber für ein Highlighten sind sie schlicht zu dunkel.

    Ich umgehe das damit, dass ich ein Produkt mit rein highlightendem Effekt nutze und wenn nötig dann noch einen der farblich zur Haut passenden Cocealer für die Deckkraft zu Rate ziehe.

    Weil ich es nicht einsehe, auf Hautbereiche in denen Foundation an Deckkraft vollkommen ausreichend ist Concealer zu pappen, stört mich das auch nicht, dann kann ich zum Highlighten im ganzen Gesicht das selbe Produkt verwenden.

    Nach Lisa Eldridge trage ich nach Feuchtigkeitspflege und Base ein schimmerndes Fluid auf Wangenknochen, Nasenrücken, dem höchsten Punkt der Stirn, Kinnspitze unter den Brauen und in den Augenwinkeln auf – für gewöhnlich nehme ich dafür den Shimmering Skin Perfector von Becca – aber mir ist beim Herumprobieren aufgefallen, dass das “Catch the Glow Shimmer Fluid” aus der Black Deluxe LE von P2 farblich für mich auch super funktioniert.
    Anschließend Foundation und erst dann nach Tagesform und wenn überhaupt noch nötig Concealer.

    Den Effekt sieht man so nicht wirklich – aber wenn ich Unlust mal eine Zeit lang darauf verzichte und dann wieder den Schimmer in mein Make Up einbaue – es fällt eben doch auf. Ich werde angesprochen, dass ich wieder so schön frisch aussehe, ausgeruhter, leuchtend.
    Vergleichsfotos haben mir das bestätigt – man kann es nicht bennenen, aber wenn der Effekt nicht da ist, sieht man, dass er “fehlt”.

    Ich mag den Effekt unheimlich gern 😀

    • Das p2 schimmerfluid finde ich auch super.

      Danke für den Tipp mit dem Auftrag UNTER der Foundation, mir war immer ein Rätsel: Warum Cremeprodukt über Puder ? Hält doch nicht!

      Aber sorum wird ein Schuh draus 😉

  23. Sehr schöne “Geschichte” :-)) , wie sie das Leben ebend schreibt… :yes:

MAGIMANIA Beauty Blog