DOUGLAS Beautify You | Zufällige Verwandtschaft?

First Impressions

Vor Kurzem habe ich euch auf die neue dekorative Eigenmarke von DOUGLAS aufmerksam gemacht, die unter dem Motto “Beautify You!” die Kundinnen der Parfümeriekette beim optischen Verschönern unterstützen soll.

Leider konnte ich wegen eines kleinen Unfalls nicht am Launch Event in Hamburg teilnehmen und verpasste damit Franziska Knuppe und Eva Padberg. Man hat mir jedoch einige Produkte zukommen lassen und ich kann es mir nicht verkneifen eine Entdeckung mit euch zu teilen

DOUGLAS Beautify You Makeup Cosmetics KIKO Milano-7

DOUGLAS Creme Rouge “Rosé Rabbit” – 12,99€

Nicht, dass nachstehende Zeilen Rückschlüsse auf die Qualität mit sich bringen. Das müsst ihr im Detail bei Interesse selbst herausfinden und entscheiden. Ich persönlich habe aber stets Mega-Spaß bei so etwas und zugegeben kann ich beim Einschätzen von Produkten solche Eindrücke nicht völlig außen vor lassen – ob positiv oder negativ.

Aber kommen wir nun zu der eventuellen Entdeckung

DOUGLAS Beauty zeigt zahlreiche Parallelen
zu KIKO Produkten

Ich nahm ein Produkt nach dem anderen aus der DOUGLAS Tüte und beim dritten Verpackungs-Deja-Vu konnte es kein Zufall mehr sein. Siehe da: fast alle Produkte sind “Made in Italy”.

DOUGLAS Beautify You Makeup Made in Italy

Ganz so einfach wie der Augenschein manchmal vorgibt zu sein, tickt es aber auch in der Beauty-Welt nicht. In den Jahren, in denen ich kleine Einblicke hinter die Kulissen von Brands werfen konnte, war klar: es ist kompliziert. Die nette PR-Frau am Ende der Email sitzt nicht in einem kleinen Labor und presst die Lidschatten selbst. Die Marken haben oft unterschiedliche Zulieferer und nehmen natürlich auch Einfluss auf das fertige Produkt. Je individueller und hochwertiger es werden soll, umso teurer wird es natürlich.

Ob DOUGLAS nun KIKO beauftragt hat die Linie zu produzieren, will ich ad hoc einfach bezweifeln – ich weiß ja nicht einmal, ob KIKO selbst Produkte herstellt oder auch nur Zulieferer hat. Ich vermute aber, es geht über eine identische Verpackung hinaus.

Und was schließen wir daraus? Nun ja, eigentlich nix Konkretes, außer einem “Aha”. Eventuell kann man so einordnen, in welcher Liga die DOUGLAS Produkte spielen.

Eines vor allem fällt auf: die Produkt von KIKO sind günstiger bei mehr Dynamik, Vielfalt und Image. Die ersten Spielereien enthüllen mir sogar etwas wesentlich Wichtigeres: KIKOs Produkte sind zudem besser. Alle DOUGLAS Produkte, die ich bisher probiert habe, konnten mich nicht überzeugen. Die Texturen hinterlassen ein streifiges, fleckiges Finish, in der Verpackung interessante Effekte sind auf der Haut nicht mehr zu sehen und die Düfte teilweise unangenehm. Die Ansprüche an diese Preisklasse bleiben bei Weitem unbefriedigt.

DOUGLAS Beautify You Makeup Cosmetics KIKO Milano-8

Aquarelle Powder leider beim Transport beschädigt, gibt aber Aufschluss über die Textur. Solo Eyeshadow ist okay (Drogerie-Standardqualität) – die “Palette” transferiert leider kaum Produkt auf die Haut. Zudem grob und unangenehm.

Ich empfehle derzeit in der Douglas-Filiale einen Meter weiter zu gehen und bei BEYU oder ISADORA zu stöbern. Die sind konzeptionell typisch Douglas und überzeugen qualitativ wie kreativ deutlich mehr bei vergleichbarem Preis. Oder natürlich man geht direkt zu KIKO.

Ich hoffe, Douglas wird noch ein wenig nachziehen und das Potenzial der Eigenmarke ausschöpfen. Habt ihr die Produkte schon ausprobiert? Was sagt ihr?

PS: Meine Eindrücke basieren nur auf der Auswahl, die ich zugeschickt bekommen habe. Das komplette Sortiment habe ich noch nicht gesehen, gestehe aber, dass ich mich mittlerweile auch nicht sonderlich darum reiße.

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. bin wenig überrascht, dass die Produkte keine Offenbarung für dich sind. Dass einen einzelne Produkte überraschen können, ok, aber für ein allgemeines Loblieb schätze ich deine Qualitätsansprüche auch zu hoch ein.
    Ich habe sie bisher zwar auch immer nur mal grob vorort durchprobiert und nichts gekauft und natürlich, können das dann keine entgültigen Bewertungen sein, aber sehr häufig festigen sich die ersten Eindrücke beim Dauertesten ja dann auch nur.
    Ich finde da gab es deutlich mehr Potenzial. Manche Produktarten sind spannend, scheinen aber eben qualitativ zu schwächeln bzw. eben nur Mittelmaß zu sein und andere sind vielleicht besser, wirken aber auch in ihrer Aufmachung schon wieder altbacken oder konservativ und heben sich wenig aus der Kosmetikmasse hervor.
    Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass man bei der Marke bis heute nicht weiß wo man eigentlich damit hin will. Welche Zielgruppe sucht man?
    Will man jung und trendig sein und versucht sich daher an potenziellen Innovationen oder setzt man auf klassische Verpackungen und mittlere Preisklasse. Hier versucht man beides so halb und irgendwie harmoniert es dann einfach nicht. Finde die Marke also immer noch schnarchig und lieblos und werde zukünftig weiterhin gut ohne leben, schätze ich.

    • Hihi, ja, meine persönliche Latte ist natürlich schon hoch, aber ich denke, ich hab mir da auch auch so das “parallele Blogger-Maß” angeeignet, um auch in Relation zum Kontext einzuschätzen. Es ist also wirklich nicht nur eine persönliche Enttäuschung sondern wirklich ein Abraten für alle – aber selbst zum halben Preis fand ich einige Dinge nicht überzeugend. Ich finde, frau sollte da nicht immer Kompromisse eingehen. So Prädikate wie “Eigentlich finde ich es ganz okay” nur weil das Gesicht nicht explodiert beim Benutzen, das sollte nicht sein.

      Eigentlich dachte ich ja, dass die Ähnlichkeit zu KIKO dann Positives nach sich zieht. Die haben ja viele tolle Sachen. Aber es ist so, als habe man die Sachen ins Sortiment genommen, die KIKO einmal und nie wieder in LEs anbietet :giggle:

      Das mit der Zielgruppe ist ein guter Punkt. Ich bin immer sehr vorsichtig DOOF DOOF DOOF zu schreien, weil ich eben um die Besonderheiten meiner Anwendung weiß, aber es stimmt schon: so ne richtige Zielgruppe erkenne ich da auch nicht. Es ist ja bei Weitem nicht luxuriös – das kann eine solche Marke eben auch niemals sein. Zu teuer für Einstieg und dazwischen definieren sich die Marken ja doch in der Regel besser. Ich habe da ja immer die SEPHORA Eigenmarke im Kopf und überlege, ob man sich daran orientiert hat. Die ist ja auch nicht billig und ich fand sie leider auch nie wirklich überzeugend bis auf Perlen, aber sie ist wenigstens deeeeutlich besser durchdacht.

    • Die fehlende Zielgruppe finde ich gut formuliert! Die Verpackung ist zwar recht modern, aber die Preise zu hoch für Schüler/Studenten. Leute mit mehr Geld, kaufen dann aber eher die Klassiker.

  2. hmmm schade, aber die Monos fand ich beim Swatchen echt wirklich ganz gut. Aber kaufen werde ich halt nichts, hab einfach schon genug.

    • Mein Eindruck war auch okay – dumm halt, dass es so eine totale Un-Farbe ist :giggle: aber es erinnert mich halt arg an die gelungenen von ESSENCE und jetzt sonst nix Herausragendes. Aber da muss man eben auch so fair sein: gute Monos im deutschen Einzelhandel sind unter 10€ eher schwierig. Sind entweder Glückstreffer oder Kompromisse (gut aber krümelig, schön aber nicht deckend etc.) Ich bin auch kein “Fan” der KIKO Eyeshadows (also nicht Fan genug, um meine Grundausstattung aus denen zusammenzustellen oder mehr Nuancen zu kaufen), aber die sind ja bei kleinerem Preis ebenfalls besser, wie ich finde. Aber ich müsste da echt nochmal eine der knalligeren Farben testen.

  3. Bei diesem stempelförmigen Cremeblush musste ich direkt eine andere Parallele ziehen: Bei unserem Kiko gibt es gegenüber les bellistas, einen poppigpinken Laden, der eben diese Blushform genauso hat. Die Qualität scheint mir ähnlich, zu dem was du hier schilderst. Dass douglas mit eigenen Produkten punkten kann, zeigt mir die hauseigene Pflegeserie. Bei der Kosmetik hätte mehr kommen können. Ich geh dann doch lieber zu Kiko…

  4. Ich habe einige Produkte der neuen Douglas Make up Linie getestet und find Preis und Leistung gerechtfertigt. Da ich KIKO Produkte nicht kenne kann ich auch keine Parallelen ziehen. Die Produkte sind nicht von Douglas neu entwickelt. Douglas hat vor einiger Zeit die französische Parfümeriekette Nocibé gekauft und verkauft jetzt deren Eigenmarke unter neuen Namen in Deutschland.

    • Ah, danke für den Hinweis. Das mit Nocibé habe ich neulich zwar auch erwähnt, da ich die Kette aber nicht kenne, wusste ich nicht um die Linie. Das macht natürlich Sinn. Wenn Du die Produkte für den Preis gut findest, kann ich Dir echt nur empfehlen Dir mal andere Marken anzuschauen – Du wirst entweder sehr viel Geld sparen oder echt richtig gute Produkte finden :-))

  5. Super recherchiert/erkannt 🙂 Die Bilder sprechen Bände! Angenommen Douglas hätte sich mit einem “KIKO-Zulieferer” zusammengetan, dann finde ich das nicht schlecht! Da kann ich mir definitiv schlechteres vorstellen – ABER warum dann ein High-End-Preis? Bin gespannt, wie erfolgreich die Douglas-Beauty-Linie sein wird.

    • Hm, wobei ich jetzt nicht finde, dass das High-End-Preise sind… bzw. wenn überhaupt aus der Perspektive von ganz unten. Für mich sinds eher “mittlere” Preise; nur taugen die Sachen – wie ich auch anderen Berichten entnommen habe – dafür dann einfach zu wenig. Vor allem auch, weil die Konkurrenz mittlerweile so gut ist…

      • Da stimme ich zu. Wenn das High End ist, was sind dann Suqqu, Chantecaille & Co ^^ Aber so einer richtigen Preisgruppe kann man das auch echt schwer zuordnen. Da ist ja selbst L’OREAL günstiger.

        Ich habe es vermieden es SCHON wieder zu sagen, weil ich’s gefühl so oft mache, aber genau so ist es eben: für das selbe Geld kriegt man SO viel Besseres.

  6. Das Vorschaubild ist wunderschön!

    Mir ist Douglas als Kosmetikmarke eigentlich recht sympathisch. Das mag vor allem an den megapflegenden Chubby Sticks liegen… ENDLICH ist so ein Stick pflegend und ätzt mir nicht die Haut von den Lippen weg. Die anderen Lippenprodukte scheinen auch gut zu sein, nur leider war von der Farbauswahl für mich nichts dabei. Auch die Cremerouges find ich hübsch.
    KIKO dagegen wirkt meist ramschig auf mich.

    Allgemein gesehen kann ich bei mir eine Wandlung festmachen:
    Früher nur Drogerie gekauft, weil billig!
    Dann bis vor kurzem kam mir nur noch High End auf die Schnute, weil ich mich mit günstiger Kosmetik hässlich gefühlt habe.
    Und nun bin ich in dem Stadium, in dem mir der Preis endlich vollkommen schnuppe ist. Vielleicht reagiere ich deshalb positiv auf das Douglas’sche Preis-Wischiwaschi. Bin aber auch nicht mehr allzu leicht anfixbar, sondern beschränke mich auf funktionelle Kosmetik. Hoffe daher auf viel mehr schöne Töne im pflegenden Lippenbereich 🙂

    • Oh echt? Hast Du so schlechte Erfahrungen mit den Chubbys gemacht? Auch Clinique und Astor? Dann echt heftig, weil ich sogar die “härteren” mit weniger Ölen noch bevorzuge.

      Finde, dass das Creme Rouge aber auch das einzige optische Schmuckstück ist und dann auch eher im Kontext. Die geringe Füllmenge finde ich aber schon erschreckend.

      Ich glaube, ich verstehe, was Du meinst. Während ich ja nun schon ein sehr hohes Schmerzlimit bei Preis habe, habe ich wiederum eine sehr hohe Latte beim Preis-Leistungs-Verhältnis bzw. Gesamtpaket. Nicht zuletzt, weil es für mich völlig natürlich ist auch mal was im Ausland zu bestellen. Das gilt für die Zielgruppe sicherlich nicht. Ich finde es daher aber auch sehr schade, wenn eine Marke statt neue Standards zu setzen sich höchstens mit Mittelmaß zum Launch begnügt und spürbar den Eindruck hinterlässt eine hohe Gewinnmarge als Priorität gesetzt zu haben. Ich vermute, solche Gedanken haben aber 95% der Kunden nicht.

      • Der Satz bzgl. des Mittelmaßes passt ja echt perfekt!
        Tatsächlich wirkt die Douglas-Marke noch etwas identitätslos. Vielleicht sollten sie in bekannte Testimonials investieren, die die Marke etwas zugänglicher machen könnten. Zumindest bin ich in Hinblick auf Testimonials anfix- aber auch abfixbar 😀

  7. Ich habe allerdings festgestellt, dass die neue Linie zu Lasten von isadora in den einzelnen Filialen aufgestellt wird. Auf die Frage “Wo sind denn die issdora Produkte?” Erhielt ich jetzt schon zweimal die Antwort “Die haben wir nicht mehr, dafür haben wir jetzt unsere eigene Linie!” ?!?!?!?!

    • In unserem Douglas ist IsaDora noch da, dafür ist BeYu weg. Vllt geht es nach Thekenlänge oder Filialumsatz?

      • Das ist so krass das zu hören, weil es ja so bissi die Annahme, welche Konkurrenzmarken es gibt, untermauert. Bei BEYU finde ich es echt mega schade. Hatte irgendwie in den letzten Monaten so viele Perlen für mich entdeckt. Naja…

        Ich habe keine Ahnung von sowas, aber wenn Börse das Ziel ist (hab’s gerade gegooglet und scheint ja ziemlich fix für’s 2. Halbjahr zu sein), ist sowas vermutlich der Weg dahin.

        Ich hoffe nur, dass es wirklich keine Marke komplett ersetzt, weil’s dann echt ein tragisches Signal wäre.

    • NICHT DEIN ERNST 😮

      Ich muss ja gestehen sehr Ambivalent IsaDora gegenüber zu sein – das Gefälle ist ja echt extrem (vielleicht nicht einmal das Qualitative, aber so das was ich cool und doof finde), aber dass die Marke nun DEM weichen muss, finde ich sehr, sehr schade. Es passt ja schon wie die Faust auf’s Auge was die Preisliga angeht und die Zielgruppe vermutlich, aber das ist ja nun ein mieser Tausch für die Kunden.

  8. Sehr, sehr interessant! Magi, der Spürhund 😀 Ne aber abgesehen von dieser seltsamen Verbindung: Bei mir ist auch ein Päckchen mit einer kleinen Auswahl Neuheiten angekommen und der erste Eindruck: Aquarelle Puder leider auch völlig zerstört trotz Luftpolsterfolie (war aber ohnehin mir viel zu glitzrig) und das Creme-Blush stinkt leider sehr unschön. Das A.P. hat wohl ein sehr poröse Textur, oder es ist nicht gut in die Pfanne gepresst, vermute ich jetzt mal. Hinzu kommt ein Lippenstift mit groben Glitzerpartikeln, der wahrscheinlich auch nicht für viele was sein wird. Der erste Eindruck ist mau – vor allem für die Preisklasse wie du auch sagst…

    Liebe Grüße

MAGIMANIA Beauty Blog