9 Beauty-Vorsätze für 2016

Alle Jahre wieder bietet ein Feuerwerkregen die Möglichkeit Vergangenes kritisch zu reflektieren und es im neuen Jahr möglichst besser zu machen. Ob nun der 31.12., der Geburtstag oder ein willkürliches Datum:

Verkehrt ist es nie auch Beauty-Rituale in Frage zu stellen und sich vielleicht an etwas Neues heranzuwagen.

Ohne es mir grundsätzlich immer vorzunehmen habe ich vieles bereits optimiert. Ein zumindest gelegentliches Ausprobieren und Hinterfragen gehört schließlich zu meinem Job. Gleichzeitig sieht man vor lauter Bäumen oft den Wald nicht mehr.

Kleine Erläuchtungen habe ich eher spontan und lasse es mir nicht nehmen sofort aus eingefahrenen Denkmodellen auszubrechen, auch einmal abgehakte Tricks noch einmal auszuprobieren. Manches jedoch schwirrt nur als kleine Idee im Kopf herum.

Heute möchte ich einige davon niedertippen, mit euch teilen (sei es auf Blotting Paper) und mir fest vornehmen diese 2016 auszuprobieren.

1. Lipliner beherrschen

Zarghaft habe ich bereits angefangen das ein oder mal zu einem Lippenkonturenstift zu greifen. Das gehört perfektioniert: Farbensortiment optimieren, Texturen vergleichen und vor allem das Benutzen gehört eingegliedert und bewusst eingesetzt.

·•♥•·

2. DEN blauen Lidschatten zähmen

Nicht das schimmernde Dunkelblau, das immer präsent ist und auch nicht mein geliebtes mattes Indigo sondern das Pfuiblau, das man mit „DEM Beauty Bad Taste Produkt“ überhaupt assoziiert: dieses charakterlose, stumpfe, matte Blau – es juckt mir ewig einmal das Phänomen näher zu betrachten inklusive Auffüllen bis zur Augenbraue…

·•♥•·

3. endlich an Retinol wagen

Ein Jahr habe ich mein PAULA’S CHOICE Retinol Treatment Mini schon hier und traue mich einfach nicht heran. Zwar enthält meine Nachtcreme bereits etwas, aber in keiner auffälligen Konzentration. Dabei möchte ich meiner Stirnfalte doch wirklich zu Leibe rücken…

·•♥•·

4. regelmäßig LED-Nail-Gel verwenden

Obwohl ich den Effekt auf meine Nägel so sehr schätze und auch die Vorzüge der schnellen Applikation immer wieder anpreise, kriege ich es einfach nicht hin dauerhaft bei meinem Favoriten von ALESSANDRO: StripLac zu bleiben. Immer wieder lackiere ich „normal“ und ärgere mich über abgesplitterten Lack und splitternde, kurze Nägel – wider besseren Wissens! Meine Ausrede & Hoffnung: meine besonders bequeme, mobile LED-Lampe habe ich derzeit verliehen…

·•♥•·

5. CLINIQUE Take the Day Off Balm ausprobieren

so viele Produkte zum Abschminken und Reinigen probiert und bis heute immer im Hinterkopf, dass ich mir kein Fazit erlaube, bis ich nicht das hochgelobte Abschmink-Balm ins Rennen geschickt habe. Allein des Seelenfriedens wegen muss sich CLINIQUE endlich meinem derzeitigen von M.ASAM stellen.

·•♥•·

6. „Baking“ ausprobieren

Nicht zuletzt, um auch meinen losen Pudern endlich etwas zu tun zu geben… Grundsätzlich aber möchte ich mich aber mit diesem Phänomen auseinandersetzen, wie sich eine dicke Puderschicht + Wartezeit als Highlighter bewährt, und schauen, ob es auch für trockene Hautpartien geeignet ist.

·•♥•·

7. IPL noch eine Chance geben

Mittlerweile ist IPL im Hausgebrauch durchaus etabliert (im Elektromarkt vor Weihnachten schien’s auch zu brummen) und man hört von vielen sehr positive Stimmen. Bei mir hatte es leider nicht geklappt. Ich schiebe es nach wie vor auf meine extrem feinen Härchen. Mindestens unter den Achseln muss ich es aber noch einmal wagen.

·•♥•·

8. wieder mehr „Carbon“ integrieren

Irgendwie hat sich das Schattieren meiner Augen-Makeups mit Schwarz aus meiner Routine geschlichen. Erst spät erkannte ich, dass es genau das ist, das mir in den Looks der letzten Monate fehlte: der „Carbon“-Effekt. Und zwar genau der subtile und nicht das dominieren des Makeups durch „ach-so-toll-pigmentierte“ schwarze Eyeshadows.

·•♥•·

9. gewissenhaft aussortieren – noch selektiver shoppen

Eigentlich war ein Aussortieren für JETZT angedacht, aber mein Hexenschuss macht mir einen Strich durch die Rechnung. Wird aber schnellstmöglich umgesetzt. Folgt meinem eBay-Account, um nichts zu verpassen! 

Mein Shopping-Verhalten des letzten Jahres war nicht zurückhaltend aber für mein Empfinden durchdacht. Gern kann es so weitergehen und noch weniger Impulskäufe dabei sein, die meist durch Beauty Deals getriggert werden. Zu meiner Befriedigung waren aber oft Wunschlistenprodukte darunter.

Und wie steht es bei euch? Woran in eurer Beauty-Routine möchtet ihr ein wenig feilen?

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

28 Kommentare
  1. Reply
    Sabrina 29. Dezember 2015 at 20:47

    Hört sich doch nach tollen Vorsätzen an, bin auf jeden Fall gespannt die Umsetzung zu lesen oder zu sehen 🙂
    Sachen die ich auch auf meine Liste schreiben sollte wäre ebenfalls die Sache mit den Liplinern und das selektivere Shoppen 🙂

    Gute Besserung für deinen Rücken…
    Auf ein tolles, beautyreiches und gesundes 2016 🙂

  2. Reply
    Muddelchen 29. Dezember 2015 at 20:53

    Mein Kaufverhalten habe ich ganz gut im Griff. Ich habe mir erst heute für 2016 eine kleine, sehr überschaubare Wunschliste mit etwas teureren Produkten geschrieben. Es sind bisher nur spontane Niederschreibungen und nur 1 Produkt dieser Liste möchte ich unbedingt haben (die neue Matte Palette von TheBalm) und sollte gut realisierbar sein. Die Auslandsbestellungen schon weniger, da ich es grundsätzlich nicht gerne mache. Mal sehen, wie das so wird 🙂

    Zu feilen gibt es bei mir auch etwas: Ich habe mir heute sämtliche Shampoo-Proben sichtbar ins Bad sortiert gestellt, um die endlich aufzubrauchen. Es sind bestimmt 50-60 Stück und es wäre schade, wenn sie mal nicht mehr verwendbar wären. So sehr ich Proben liebe, von allem möglichen, umso nachlässiger bin ich damit. Auch Duftproben habe ich ungelogen an die 60-70 Stück, die noch voll sind. Auch da werde ich 2016 ein deutliches Augenmerk drauf legen, das geht so nimmer.

    Gute Besserung für Deinen Hexenschuss. Sowas soll ja äußerst schmerzhaft sein :/ Und natürlich einen guten Jahreswechsel und alles Gute für 2016! Und danke, dass Du uns hier immer so wunderbar informierst 🙂 LG

    • Reply
      Lila 30. Dezember 2015 at 19:09

      Wow, das sind echt viele Proben! Ich wünsche dir viel Erfolg 🙂

    • Reply
      Magi 29. Dezember 2015 at 23:49

      Danke ☺️
      Wow, 50-60 ist bei Shampoo ja echt ne Herausforderung!

  3. Reply
    berit 29. Dezember 2015 at 21:22

    Eine schöne Liste, aber allen voran möchte ich dir gute Besserung wünschen!

    • Reply
      Magi 29. Dezember 2015 at 23:47

      Danke schön.

  4. Reply
    Elly 29. Dezember 2015 at 22:00

    Was ist denn „Baking“? 🙂 hab noch nie was davon gehört

    • Reply
      Magi 29. Dezember 2015 at 23:46

      Es steht im Prinzip im dazugehörigem Absatz. Einfach mal bei YouTube eingeben…

  5. Reply
    ulli ks 29. Dezember 2015 at 23:24

    Liebe Magi!

    Gute Besserung für deinen Rücken!

    Da sind ein paar gute Beautyvorsätze dabei!
    Das gezieltere Einkaufen und wieder Verkaufen will ich auch unbedingt weiterführen.
    Lipliner benutze ich eigentlich fast nur solo…mal sehen, ob wir auch noch bessere Freunde werden.

    Nach vielen Monaten habe ich mich mal überhaupt wieder an Nagellack auf meinen Fingernägeln gewagt. Nach etwa vier Tagen wieder ablackiert und bisher keine negativen Folgen bemerkt. Morgen will ich mich ein zweites Mal für Silvester heranwagen…vielleicht lieg der Trick für mich darin, ein paar Tage lackierte Nägel zu haben und dann mindestens eine Woche Pause mit vielen Pflegeeinheiten für meine Hände und Nägel (sonst hatte ich bisher ganz, ganz schnell ein riesiges Problem mit abblätternden Nägeln :/)

    Meine Sammlung möglichst vielfältig zu nutzen gelingt mir eigentlich durch mein picks for today auf Instagram ziemlich gut, aber das intensivere Bloggen fehlt mir doch und das würde ich sehr gerne wieder aufnehmen…

    Das sind jetzt aber wohl aber eh schon mehr als genug Vorsätze für das kommende Jahr 🙂

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Lieben Gruß,
    ulli ks

    • Reply
      Magi 30. Dezember 2015 at 12:39

      Ich danke Dir 🙂

  6. Reply
    Mone 30. Dezember 2015 at 10:17

    Erst mal guten Rutsch und auch gute Besserung für den Rücken! Eigentlich dachte ich, ich hätte produktbezogen keine Pläne, und dann kommst du mit dem Lipliner um die Ecke. Jap, das möchte ich auch noch ausgefuchster beherrschen, die Kombi von Farben und Texturen. Bis Mitte des Jahres besaß ich nämlich exakt null Liner, aber auf einmal find ich sie spannend.
    Dann möchte ich weniger kaufen und genauer aussuchen, was mein Kit bereichern darf. Ich möchte nicht mehr den Hypes und anderer Leute HGs hinterherlaufen, sondern meinen eigenen Ansprüchen und Gewohnheiten folgen (natürlich ohne die Neugier zu verlieren ). Was bringen mir Produkte, die zwar hübsch aussehen, die ich mich aber nicht traue zu tragen (dunkle Lippen auf der Arbeit ) oder für die ich kaum Gelegenheit habe. Ich persönlich muss im nächsten Jahr nicht mehr jede comfort zone überschreiten, sondern akzetiere jetzt, dass ich mich in bestimmten Looks blöd fühle und es völlig ok ist, auch wenn das halbe Internet gerade so rumläuft. Eigentlich logisch, aber durch den ganzen YouTube/Insta-Wahn wird man schnell verlockt, finde ich.
    Dazu habe ich bereits stark ausgemistet und zum Beispiel meine Lippenprodukte um 50% reduziert. All die angeblichen must haves, die aber gar nicht so gut zu mir passen, sind geflogen und ich habe jetzt nur noch Sachen, die ich wirklich liebe. Das Ausmisten schmerzt, befreit aber auch und ich überlege echt zweimal, ob ich diesen Fortschritt durch neue Produkte beeinflussen möchte.

    • Reply
      Magi 30. Dezember 2015 at 12:38

      Ich glaube, es ist gerade für uns Ü30-User noch schwierig einzukalkulieren, dass Social Media als Output für Makeup Trends mittlerweile recht normal ist. Dass man sich nur für ein Selfie schminkt. Es klingt zunächst komisch, aber ist ja eigentlich auch schön. Macht man mit vielen anderen Hobbys ja auch nicht anders.

      • Reply
        Mone 30. Dezember 2015 at 14:16

        Da stimm ich dir zu, auch zu den Usern um die 30. ich gucke mir auch sehr gern Makeup-IGs an und finde es sehr spannend, wie sich Trends dort widerspiegeln. Ich persönlich falle bei sowas (all den schönen Bildern und dem suggerierten Lebensgefühl sowie der speziellen Ästhetik auf IG) gern in den buyallthethings-Modus (beste Werbung überhaupt ) und muss mich selbst dran erinnern, dass das eine Welt für sich ist, mit eigenen Maßstäben, und ich selbst ab und zu mal einen Realitätscheck brauche, was denn für Profis/Blogger/Youtuber usw., Otto-Normal-Schminkerinnen und leidenschaftliche Laien wie mich so der Stand der Dinge ist. Wo man sich dabei selbst verortet und Prioritäten setzt, ist natürlich jedem selbst überlassen.

  7. Reply
    LikeSamantha 30. Dezember 2015 at 13:34

    Ich hab keine bestimmten Vorsätze für 2016, eigentlich möchte ich meine Ergebnisse von 2015 beibehalten. Also nur wenig Zeug neu kaufen und wenn gut überlegte Sachen, die auch höherpreisig sein dürfen. Sonst ist weiter fleißig aufbrauchen angesagt.

    Lg Samantha

  8. Reply
    Tessa 30. Dezember 2015 at 14:35

    1. Mehr mit Lidschatten herumprobieren.
    2. Neue Hautpflegeprodukte konsequenter ausprobieren, also jeweils nur ein neues Produkt zu meinen Stapels hinzuzufügen und das dann einen Monat lang auszuprobieren. (Natürlich nur dann, wenn meine Haut nicht schon am nächsten Tag schreit: „Das ist Gift für mich“)
    3. Mineralfoundation eine zweite Chance zu geben.

    Dir wünsche ich alles Gute und vor allem Gesundheit im neuen Jahr.

    • Reply
      Magi 30. Dezember 2015 at 20:13

      Liest sich sehr gut. Punkt 3 mache ich immer wieder und komme irgendwie doch immer wieder davon weg. Ich würde gerne mal verstehen, wieso. Ich bin ja nicht unzufrieden, daher wird’s eine unbewusst praktische Ursache haben…

  9. Reply
    bellamo 30. Dezember 2015 at 15:06

    Baking… für mich war das, vor nicht all zu langer Zeit, eine Offenbahrung.
    Ich tue das weniger des Highlighteffekts wegen. Ich habe leider, vererbt durch Mutti, sehr ausgeprägte Augenringe. Die abzudecken ohne, dass es total „cakey“ aussah oder ich nach 2 Std um 10 Jahre gealtert war, weil alles in die Fältchen gekrochen ist, war unmöglich.
    Seit ich meinen Concealer unter den Augen „backe“, passiert von dem nix mehr.
    Das funktioniet unglaublich gut und ich kanns nur jedem, der das selbe Problem hat, ans Herz legen.
    Hat natürlich den netten Nebeneffekt, dass gleich ein bisschen gehighlightet wird. Da ich aber tranparenten Puder nutze, nicht ganz so auffällig.

    • Reply
      Magi 30. Dezember 2015 at 20:12

      Darauf werde ich einmal achten. Es ist ja immer so eine Gratwanderung vom einen Übel ins nächste… Ich mag so eine „beladene“ Augenpartie nicht gern, aber wenn’s unscheinbar aber effektvoll sein sollte, zu cool.

  10. Reply
    kunterdunkle 30. Dezember 2015 at 18:43

    Interessant =)
    Gerade was Hautpflege angeht – uh, da habe ich auch vor, mich mehr zu informieren und auch vor allem mal zu behalten [und anzuwenden], ich vergesse ja alles sofort wieder 😉

    Lipliner habe ich dieses Jahr entdeckt und werde versuchen, ihn nächstes Jahr auch routinierter einzusetzen 😉

  11. Reply
    Lila 30. Dezember 2015 at 19:08

    Ich weiß ja nicht, was alle gegen blauen Lidschatten haben. Es sind nicht alle Blautöne schön, aber graublau, petrol, navy, dunkelblau und so ein ganz aschiges dunkelblau ist wunderbar tragbar. Einzig türkis und hellblau find ich etwas… schwierig.

    Ich freue mich aber, dass du wieder mehr mit schwarz Schminken willst. Wirst du dann auch ien paar Tutorials zeigen? ich liebe solche rauchigen Looks sehr gerne, aber das schminken ist nicht sooo leicht (häufig schrubbt man sich das schwarze dann wieder beim verblenden weg oder macht die falsche Reihenfolge und sieht nix von den tollen Farben)

    Gute Besserung und einen guten Rutsch!

    • Reply
      Magi 30. Dezember 2015 at 20:11

      Ich habe nicht den Eindruck, dass „alle“ etwas gegen Blau haben. Eigentlich im Gegenteil. Wenn, dann sind es doch eher jene, die auch gegen Grün, Lila, geschweige denn Gelb oder Orange etwas haben – also grundsätzlich alles Non-Neutrale. Ansonsten ist mir ehrlich gesagt eine spezifische Anti-Blau-Einstellung noch nie begegnet.

      Da es gerade dazu ja schon haufenweise Tutorials von mir gibt, ist ja ein Revival, eher nicht. Aber da scheinen unsere Ideen auch auseinander zu gehen, da ich genau dieses „weggeblendete Schwarz“ meine. Reines schwarz mag ich an mir nicht so gern.

      Lieben Dank 🙂

      • Reply
        Lila 31. Dezember 2015 at 16:36

        Ich glaube, wir haben uns missverstanden. Was blau betrifft meinte ich, dass viele Blogger, Websites und Zeitschriften generell von blauen Lidschatten abraten, weil das so ein 90er Jahre oder Schminkanfänger-Fehlgriff wäre. Ich verstehe bis heute nicht, woher diese Einstellung kommt, weil man mit der richtigen Technik sehr viele Farben für einen tragbar machen kann und weil es genug Farbtöne gibt, die nicht zu knallig sind, um sie im Alltag oder auf der Arbeit zu tragen.
        Bezüglich AMUs meinte ich tasächlich keine schwarzen AMUs oder Colour-Blocking, sondern so Looks, wie ich sie von dir kenne. Mein Problem mit schwarzen Lidschatten und Basen ist, dass sie mir beim Verblenden wegrutschen und ich am Ende nur unregelmäßigen Farbmatsch auf den Lidern habe 🙁

        • Lila 1. Januar 2016 at 19:00

          Ja, da kannst du schon Recht haben ^^ Ich kenen wirklich sehr wenig Blogger, die mit Blau hantieren und das sind dann eher die Mädels, die etwas experimentellere, künstlerische Looks wagen.
          Vielen Dank 🙂 ich bin gespannt, ob und was du zum Thema Schwarz findest !

        • Magi 31. Dezember 2015 at 17:02

          Demnach haben wir uns durchaus richtig verstanden. Es stimmt zwar schon, dass gelegentlich manch Magazin so etwas fallen lässt, meist sind es aber dann doch eher so „Blättchen“ oder? Viele Magazine lese ich ja nicht mehr, aber wenn, natürlich gebannt die Beauty-Sparte und da habe ich sowas schon ewig nicht gelesen. Auf Blogs eigentlich nie. Zwar schon sowas wie „mit Vorsicht zu genießen“, aber dem stimme ich schon zu, verstehe das aber weder als „alle“ noch als „allgemein Blau“. Kann aber natürlich sein, dass eine gewisse Sparte von Bloggern das so macht – wer kann schon alle lesen ^^

          Allerdings finde ich diese Sorge, von der Du schreibst sie nicht verstehe zu können, absolut nachvollziehbar. Artikel dieser Art richten sich ja nicht an versierte, experimentierfreudige Leserinnen, die mit „Schminktechniken“ im Schlaf hantieren. Genau dann entstehen ja leider solche unschmeichelhaften „Unfälle“, auf die man sich als Negativbeispiel bezieht. Da ist Blau natürlich sehr auffällig, weil es anders als andere Töne einfach total komplementär ist. Dennoch habe ich nicht den Eindruck, dass man da pauschalisiert – vermutlich ein Filter-Bubble-Ergebnis 🙂

          Bezüglich des Schwarz merke ich es mir einmal. Mal schauen, ob ich da etwas Konstruktives beobachte und teilen kann!

  12. Reply
    DLA 30. Dezember 2015 at 19:21

    oh, möge es dir bald wieder gut gehen!
    ich möchte weiterhin bewusster kaufen. und die „ausprobier kiste“ verkleinern. sämtliche neuheiten wandern erstmal in eine, mittlerweile viel zu volle kiste. ausserdem sachen, die ich „nochmal bisschen durchtesten“ sollte. ich habe morgens keine zeit mich um fleckigen lidschatten zu kümmern, z.b.
    deshalb wird erstmal probiert und nur verlässliche produkte wandern in die schubladen meiner sammlung wo ich dann morgens reingreife.
    guten rutsch ins neue jahr!

  13. Reply
    tanja 31. Dezember 2015 at 14:55

    Den Punkt gewissenhaft aussortieren habe ich in diesem Jahr schon beherzigt und am Ende des Jahres bereits sehr viel aussortiert und aufgebraucht und nicht mehr nachgekauft !
    mein Kaufverhalten ändert sich hoffentlich nächstes Jahr komplett, ich will ja schließlich kein Sammlung anlegen 😀

  14. Reply
    supernova 3. Januar 2016 at 00:25

    Super Idee! Freue mich auf Nr. 2!

  15. Reply
    Irina 3. Januar 2016 at 21:19

    Da sind ein paar sehr interessante Beauty-Vorsätze dabei, Magi, bin schon sehr gespannt! Kann Dir wirklich nur empfehlen mit dem Retinol Treatment von PC anzufangen, ich habe meines seit ca. 3 Monaten und habe wirklich eine Verbesserung feststellen können (v.a. bei der Aufhellung von Pigmentflecken). Aber wirklich lieber zunächst nur alle paar Tage anwenden, ich habe es anfangs maßlos übertrieben und mich einmal ganz heftig „verbrannt“ mit dem Treatment, das war echt übel. Aber wenn man sich vorsichtig herantastet, sollte das schon gut klappen, glaube ich. 🙂

    Ich habe letztes Jahr erstmals mit Contouring angefangen und würde meine „Skills“ und meine Produktpalette in dem Bereich gerne in 2016 weiter ausbauen. Und mehr Lippenprodukte benutzen! Und mich an all die unangetasteten Produktsamples, die langsam aus allen Ecken quillen, heranwagen. Achja, es gibt noch soviel zu tun! 🙂

    Viel Erfolg beim Umsetzen Deiner Vorsätze und gute Besserung für Deinen Rücken!

    Alles Liebe,
    Irina

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen