My File – 4 Nagelfeilarten

Diese vier Modelle schwirren in meinem Haushalt herum und haben ihre Vorzüge.

Der Klassiker dürfte die Metallfeile sein, die es in verschiedenen Körnungen gibt und die nahezu unverwüstlich ist. Es gibt in dieser Kategorie sehr viel Ramsch, aber man kann ein solides Modell durchaus auch für wenige Euros bekommen. Seit meiner Kindkeit waren solche Feilen immer zu Hause. Sie sind flach und haben eine präsize Spitze, mit der man auch unter den Nagel greifen kann.

Sandfeilen bekommt man inzwischen sehr günstig an jeder Ecke. Ich habe sie bisher als die gröbsten erlebt, die so in kurzer Zeit viel Länge entfernenen können. Sie sind leider weder so langlebig noch präzise wie andere Feilen. Handlich ist auch etwas Anderes.

Den 6-Seiten-Block von Essence habe ich als Geschenk erhalten, denn selbst hatte ich ein wenig Bange Nägel zu polieren. Hier sind sowohl Sand-Seiten vorhanden als auch eine Art von Kunsstoff, die die Nageloberfläche wirklich „spiegelglatt“ hinbekommt, sollte man sich mit Nagellacken nicht anfreunden können. All zu oft sollte man diese Prozedur nicht durchführen.

Mein Favorit und inzwischen einziges Toll in Benutzung ist eine Glasfeile. Meine ist von BIO-H-TIN und etwas höherer Preisklasse. Es gibt in jedem Ramschladen inzwischen Modelle für unter 1€, aber ob es hier Qualitätsunterschiede gibt, weiß ich nicht. Diese Feilen werden samt Mineralfeilen als die schonendsten angepriesen, die man vor allem Nutzern empfielt, die brüchige oder schwache Nägel haben. Es ist etwas befremdlich – Glas? – aber der Abrieb ist genial. Man kann mit etwas Druck enorm viel abschliefen aber genauso mit kleinen Bewegungen im Mikrobereich angleichen. Nachteil: sensibel. Zum Glück ist sie mir noch nicht heruntergefallen, aber auch um das versehentliche Knicken mache ich mir Sorgen. Dennoch würde ich nie wieder zu einer anderen greifen. Sie versiegelt die Nagelspitze fühlbar.

Die ersten Modelle sind für meine Nägel einfach zu grob. Sie hinterlassen sie teilweise an den Spitzen „zerfetzt“ und man merkt, dass es eine Art von Spliss ist, die weder gut aussieht, noch sich gut anfühlt, vor allem aber die Fläche porös hinterlässt und so z.B. Wasser eindringen und den Nagel schädigen kann.

Für künstliche Nägel dürften aber gewiss andere Regeln gelten…

Welche Feilen benutzt ihr für welche Nägel?

17 Kommentare
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. Ich mag die Sandfeilen am Liebsten, hab die in verschiedenen Ausführungen fein-grob. Hab recht starke Nägel und kürze zuerst mit einer groben und feile dann mit einer feinen Seite nach.

  2. Ich benutze auch am liebsten Glasfeilen meine ist von Wilkinson und hat ca 5 Euro gekostet.Habe sie schon ein halbes Jahr und Gebrachsspuren oder Abnutzung ist nicht in Sicht 🙂
    Es lohnt sich also etwas mehr auszugeben.Die Versiegelung find ich auch prima und vor allem auch fühlbar eben. Viele andere Feilen versprechen das, tun es aber nicht. So z.b die weiße Sandfeile von Ebelin die für brüchige Nägel sein soll. Der Nagel bleibt rauh und diese Fetze von denen du schreibst stören mich auch. Dennoch benutze ich sie wenn ich schnell viel Länge kürzen will und dann zum versiegeln die Glasfeile. Dann hab ich noch die 4-Step Polishing File von p2 und bin mit ihr sehr zufrieden.Sehr oft sollte man es nicht machen. Zumindest nicht alle Schritte nur die mit der feinsten "Körnung" (der Begriff passt eigentlich schon fast nicht mehr. Die verringern die Nageldicke wohl nicht mehr.Diese Feile benutze ich auch zusätzlich zur Glasfeile noch um noch besser zu versiegeln. Seit ich das so mache reist bei mir nix mehr ein und es splittert auch nix ab. Meine Metallfeile kommt nur noch dann zum Einsatz wenn ich an eine Stelle mit den anderen (dickeren) Feilen nicht drankomme. 🙂

  3. Ich habe mir vor Jahren einmal so eine Keramikfeile (sind mit Glasfeilen zu vergleichen) von Ruby Crystal gekauft. (damals über diesen Shopping Sender HSE) Sie hält noch immer perfekt und ich bin extrem zufrieden damit. Habe noch keine andere Feile probiert die so feine Schichten abnehmen kann wie diese. Und alle paar Monate kommt sie zur Grundreinigung in den Geschirrspüler.

  4. Ich mache es genauso wie Karrie. Nur dass ich ganz zum Schluss noch mit einem Nailbuffer die Kanten glätte 🙂 Und ich liebe meine Sandfeilen ^^

  5. @Anonym kann ich so unterschreiben

    @couchtiger Ach sehr itneressant. Ich habe sogar neulich bei HSE so Keramikmesserschärfer gesehen. Wir verwenden auch zufrieden Keramikmesser. Wäre gar ne Option, wusste nur nicht, dass es das gibt… Danke für den Hinweis

    @Caro & Carrie – gibt es da qualitative Unterscheide? Müsst ihr die häufig wechseln?

    Ich muss ja sagen, für mich ist das noch relativ Neuland, weil ich sonst die Nägel so weit es ging gekürzt habe. Da wurde geknipst und der Ret versiegelt. Inzwischen feile ich sie bewusst in Form und das ist irgendwie noch etwas neu 🙂

  6. Ich bevorzuge Metallfeilen, auch wenn sie definitiv nicht schonend sind. Aber meine Nägel können das ab. Die Sanddinger mag ich gar nicht. ich hab auch mal ne sehr teuere Glasfeile geschenkt bekommen. Aber mir und auch meiner Mutter graut es schon vor dem Gefühl die Feile anzufassen. Mag ich gar nicht.

  7. lol, das hatte Tini nämlich auch erzählt XD

  8. Ich finde Glasfeilen auch furchtbar 🙂
    Ich mag das Gefühl nicht und auch bei dem Geräusch kräuseln sich meine Fußnägel hoch 😀
    Ich bevorzuge Metallfeilen.
    Und ich mach auch ab und zu die Nageloberfläche mit so einer Buffingfeile glatt, am liebsten mag ich die von p2, die schwarz ist. Ich hab einfach extreme Rillen im Nagel und die ist so super dafür. Aber ich mach das auch nur so alle ein bis zwei Monate…

  9. Auch ich bin ein Fan von Glas-Nagelfeilen! Mir kommt nix anderes ins Haus. Ich muss zugeben, ich weiß nicht mehr von welcher Marke… aber sie ist aug beiden Seiten feilbar 😀
    Habe mir nach 4 Jahren neulich eine neue gegönnt! Runterfallen hat sie immer ganz gut überlebt (oder ich habe einfach Glück)… versehentliches drauftreten allerdings nicht!
    Am tollsten finde ich, dass man die nach dem Benutzen einfach kurz unter den Wasserhahn halten kann, trocknen lassen… und schon wie neu!! 😀

  10. Ich benutze eine Sandfeile und eine Glasfeile von Artdeco, beides nicht ganz günstig, aber sie halten ewig.
    Bei der Sandfeile geht nichtmal die Körnung verloren, was ich sehr angenehm finde.
    Zur Qualität von Glasfeilen: Ich hatte vorher günstigere. Allerdings musste ich feststellen, dass sich die Glaspartikel (wie nenn ich's nur?) abgerieben haben. Bei einem Model war es so schlimm, dass die Feile nach der ersten Hand komplett glatt war. Dann lieber einmal mehr Geld ausgeben als fünf billige Feilen kaufen.

  11. Hallo Magi,

    ich benutze auch die Glasfeile von BIO-H-TIN. Hab sie vor Jahren mal in der Apotheke gekauft. Sie ist zwar kaputt…hab jetzt 2 kleine Feilen^^, aber die Wirkung ist noch immer dieselbe. Habe sehr dicke Fingernägel und solche Metallfeilen haben mir weh getan. Die Glasfeile ist dagegen toll. Nichts stört.
    Die Keramikfeile hab ich auch, bin aber davon nicht so begeistert, da mir die "Feilleistung" einfach nicht genug ist. Damit häng ich Ewigkeiten an meinen Nägeln und das nervt.

  12. Ah cool, ein Direktvergleich ist natürlich immer 1A. DANKE…

  13. Ich habe noch einen Großteil meiner Glasfeile – sie ist mir nämlich hingefallen. Das ist halt der große Nachteil. Ansonsten fehlt mir nur noch die Spitze der Metallfeile um den Dreck unter den Nägeln wegzumachen.
    LG

  14. Ich benutze eig auch so eine Glasnagelfeile (wenn diese mal wieder auftaucht xD)

  15. Ich benutze auch die Glasfeile von Wilkinson und bin sehr zufrieden.

    Habe mir aus Knausrigkeit mal eine Glasfeile der Schlecker-Hausmarke gekauft, und da ist nach ein paar mal Feilen die "Körnung" abgegangen (die Feile war bloß damit beschichtet – und das sehr schlampig), sodass nur noch glattes Glas vorhanden war, mit dem man natürlich äußerst schlecht feilen kann. 😉
    Es lohnt sich also, etwas mehr auszugeben.

    So eine Polierfeile habe ich auch (von P2, aber die könne ja eigtl. alle dasselbe). Die benutze ich ca. 1x pro Monat. Ohne diese hässlichen vertikalen Rillen auf den Nägeln lässt sich der Lack einfach viel besser auftragen. 🙂

  16. Ich habe leider sehr weiche Nägel…
    Mein Favorit ist auch Metallfeile irgendwie mag ich sie am liebsten! Vielleicht ist es die Gewohnheit…
    2. Platz Glassfeile – ist auf jeden Fall sehr sanft zu den Nägel. Ich habe es noch noch nicht so lange und taste mich langsam heran. Meine ist von Essence und die hat bissi wenig "Power"…
    3. Platz 6-Seiten-Block… ziemlich coole Sache wenn man gespaltete Nägel in Form bringen will, nur meine Nägel sind nach so eine Prozedur so dünn wie Pappe!:-(
    4. Platz Sandfeilen – ich habe 2 St. von Alessandro und die sind mir etwas zu grob, ich nemm sie meistens nur wenn ich in ein Paar minuten auf die null-Länge will.

Kommentare

MAGIMANIA
Logo