GIMME 5 mal Liebe auf den 2. Blick

Produkte, die erst beim wiederholten Benutzen das ♥ eroberten

Ein Phänomen, das vielen sicherlich nicht unbekannt ist und auch eines, auf das manch einer gar hofft: es kann nur besser werden – sogar so sehr, dass aus anfänglicher Abneigung Liebe wird.

5 Produkte, die erst auf den zweiten Blick überzeugten

Wir zeigen einender die Ergebnisse nicht, sodass wir uns nicht gegenseitig beeinflussen.

Solltet ihr in den Kommentaren mitmachen wollen, empfehlen wir es euch uns gleich zu tun. Es kann interessant werden, welche Aspekte anderen eher einfallen als anderen.

Darum bedarf es eines Klickes, um unsere Antworten zu sehen »

Wir hoffen, es macht euch Spaß mitzumachen und auch die Kommentare zu durchstöbern…

Unsere 5 Zweitanläufe anzeigen

Agata

  1. MAC “Superb”
  2. Cleansing Oils
  3. Nick Cave CDs
  4. Sante Shampoo
  5. Wildschweinborsten-Bürste

Magi

  1. Blogs
  2. Lippenstifte
  3. Bronzer
  4. Nude Makeups
  5. schwarzer Flüssig-Eyeliner

Paphiopedilum

  1. Flüssigeyeliner allgemein
  2. Bronzer allgemein
  3. MAC Lidschatten, Woodwinked
  4. Illamasqua precision ink, Scribe
  5. Makeup Forever HD Foundation

Zaz

  1. Kajalstifte allgemein
  2. MAC Lidschatten “Club”
  3. Augenbrauengel allgemein
  4. MAC Paintpot Soft Orchre
  5. Lippenstifte allgemein

Schande auf mein Haupt, dass ich diese Woche die frisch eingefahrenen Rubriken verschwitzt habe. Aber besser spät als nie…

Eine tolle Frage, wie ich finde, und ich hoffe, ihr macht zahlreich mit.

  1. “I <3 Masscara von Essence" (beim ersten Nutzen nach´m Kauf iwie sch…, aber inzwischen iwie dch ganz geil, warum auch immer)

    "Nude" (in der Schulzeit immer mit Liedstrich oder Smokeyeyes rumgelaufen, mag ich mich jetzt "nur" mit Wimperntusche doch ganz gerne)

    "Haare färben" (fand ich früher iwie unnötig, mach ich jetzt viel zu selten meiner Meinung nach)

    "Bunte Nägel" (früher eher dunkle Töne und ohne speziall-Kram – mittlerweile echt Junkee, auch mit Chrackle, Glitter, Flip-Flop und allem SchnickSchnack)

    "Mini-Röcke" (fand ich an mir totaaal schrecklich, bis ich mit meiner Schwägerin mal los war und einen anprobiert hab… mittlerweile hab ich 3 Lieblinge, die ich zum ausgehen quasi jedesmal wechsel ^^ Aber NUR mit Strumpfhose – so groß ist die Liebe dann doch noch nicht)

  2. 1. NK Haarpflege -> bin kürzlich der Rahua-Serie verfallen

    2. Loser Puder -> erst seit wenigen Monaten mit dem Chanel Poudre Universelle Libre ein Thema für mich

    3. Fläche Schuhe (nicht nur beim Sport) -> es ist ja so bequem…habe mich früher nicht so wirklich damit identifiziert

    4. E-Reader -> kürzlich noch verteufelt. Jetzt eine neue Liebe, die soviel Flexibliität mit sich bringt

    5. Apps -> früher habe ich stets die Augen verdreht. Neuerdings werde ich zum steady costumer auf diesem verhassten Gebiet

    • Geht mir mit den eBooks auch so… früher “Nein… Bücher muss man anfassen und umblättern können”.. heute kann ich mich von meinen Kindle nicht mehr trennen… *rotwerd*

      • Genauso habe ich argumentiert. Ich mag meine ca. 800 Bücher…aber Platz ist keiner mehr und schwer zu Tragen sind sie teils auch. Manche Dinge würde ich aber immer auf Papier wollen, wie z.B. Austellungskataloge.

        • Habe seit Ewigkeiten ein riesiges Paperback Buch nicht zu Ende gelesen gehabt und stattdessen viel lieber ePubs auf dem Handy gelesen. Mit “echtem” eReader wurde das obig genannte zu große Buch noch am ersten Tag durchgelesen. Ich liebe meinen eReader aus ganzem Herzen.

          Dazu leben wir eh immer mehr in einer Generation ohne “anfassbares” Eigentum – da passen eBooks super rein.

  3. Klingt vermutlich absolut unglaublich, aber ja: Nagellack. Ganz einfach. Angefangen habe ich ja in Zeiten, wo Lack noch vier Stunden zum Trocknen gebraucht hat – lieben gelernt habe ich ihn, als ich merkte, dass ich nicht mehr Nägel kaue (und er “nur” noch zwei Stunden brauchte :D).

    Auch die alten essence Nagellacke hab ich erst angefangen so richtig zu mögen, als mir aufgefallen ist, wie schlecht die neuen bei mir halten. Tjaja…

    Schmale, rund gebundene Nagellackpinsel gefallen mir auch erst so richtig, seit die breiten, flachen so modern sind… mit denen ich oft nicht zurecht komme.

    Und mal etwas nicht nagellastiges: Gesichtscreme – ich brauche sie nur nach dem Abschminken (was nicht oft passiert, weil ich halt nicht täglich schminke), aber dann brauche ich sie definitiv!

    • Stimme dem gesamten Part über Lacke zu. Genau so sieht es bei mir auch aus ^^.

      dazu:

      Blush im Allgemeinen
      Minimizer BHs
      bunte Klamotten (habe 10 Jahre aussschließlich Schwarz getragen)
      Spinat. Mochte ich Jahrzehne nie, jetzt ständig aufm Teller ^^

  4. Das ist ein tolles Thema.
    Ok, mal überlegen:
    1. Chanel perfection lumiere, weil sich meine Haut verändert hat
    2. Mac Dollymix Blush, weil er super mit pinken Lippen harmoniert und ich die vorher selten getragen habe
    3. Maybelline Pure Powder, warum weiß ich nicht 😀
    4. Catrice Highlighter aus dem Standardsortiment, erst zu subtil, aber dann habe ich gerade das zu schätzen gelernt
    5. Puderquasten zum Puderauftrag. Große Liebe mittlerweile und vorher nur verhasst. Wenn man weiß wie man das leicht überpuderte Finish wieder wegbekommt (Thermalwasser), ist das echt eine Foundationhaltbarkeitsoffenbarung!

  5. Oh das finde ich spannend… Und schön, Eure Ergebnisse so nebeneinander zu lesen… also bei mir sind zweite Blick lieben:

    1) MAC Shale
    2) NARS Douceur
    3) Chloé Chloé
    4) Beauty Blender (Dupes)
    5) Blush (heiße Liebe jetzt – aber früher fand ich Blushs bei der hellen Haut einfach furchtbar)

    Ich bin gespannt auf weitere! Liebe Grüße von mir an Euch alle!

    • Das mit den Blushes wäre mein Punkt 6 gewesen. Fand ich an mir früher auch schlimm…entweder Püppi oder Farbbalken auf Kalkwand. Heute schätze ich das zarte Rosa. 🙂

  6. – Lippenstifte. Glosse fand ich schon damals (vor 10 Jahren) schrecklich: klebrig und so. Lippenstift wurde mir nahegelegt. Fand ich noch immer lahm, da altbacken rosa-braun-“rosenholz”. Hätte ich doch schon früher festgestellt, dass mir Nuancen mit Braunanteil überhaupt nicht liegen und ich eher strahlende, satte Lippenfarben brauche… *seufz*. Irgendwann schnitt ich mir meine langen Haare kurz und dann war der Schritt zur auffälligen Lippenfarbe quasi vorgegeben.

    – Cremerouge. Ist wirklich toll, wenn man es mit den Fingern aufträgt.

    – nachtblauer Lidschatten. Einfarbig aufs Lid im Katzenaugenlook statt kunstvoll mit x anderen, hellen Tönen arrangiert macht den er Look interessant statt porn-esque.

  7. 1. Neonfarben
    2. Brillen (früher verteufelt, heute liebe ich sie)
    3. Blush (traue ich mich erst seit kurzem, bereue es aber keine Sekunde)
    4. kurze Haare
    5. Schwere Parfums (früher konnte ich nur leichte, fruchtige Düfte tragen, heute alles)

  8. Eine interessante Kategorie. Bei manchen Produkten gilt definitiv: Übung macht den Meister. Und ich bin natürlich heilfroh, dass ich mit dem ein oder anderen Stück länger geübt habe:

    Bronzer und knalliges Rouge (erforderte viel Selbststudium der Gesichtsanatomie sowie Übung im Auftrag, geht heute blind von der Hand und macht SO viel aus.)
    Nagellack (wurde erst mit schnelltrocknendem Topcoat und Trockenhilfe meisterbar)
    – Estée Lauder Crystal Baby (Früher: Wäh, rosa! Heute mein liebster Alltagslippenstift)
    – klassische flache Foundationpinsel (dank Lisa Eldridge kann ich ENDLICH mit diesen Pinseln arbeiten)
    Orange auf Wangen und Lippen – gut kombiniert liebe ich diese Farbe mittlerweile sehr. War früher ein großes No-Go

  9. 1. Blush – ich schminke mich nun seit gut 20 Jahren regelmäßig, aber erst vor ungefähr drei Jahren habe ich Blush für mich entdeckt. Ich war immer der festen Überzeugung, keine Farbe dieser Welt würde sich als Blush auf meiner bleichen Haut eignen – und dann kam Wawawawoo und es wurde Liebe. Ich habe nicht viele Blushes, aber zu einem Makeup gehört Blush für mich mittlerweile essentiell dazu.

    2. Puder – ich trage fast täglich Foundation, das war auch meine erste, selbst gekaudte Kosmetik – aber auf Grund meiner trockenen Haut und für diese wohl unpassendem ersten Puder war ich ewig überzeugt, das sei nichts für mich. Mittlerweile schätze ich das Verlängern der Haltbarkeit, das Puder bewirken können, unheimlich.

    3. Lipgloss – vor vielen Jahren ausgetestet und für unnütz befunden. Vor zwei Jahren dann mal wieder getestet und die deckenden Vertreter ihrer Art für mich entdeckt. (Ich vermute jedoch, dass es auch an verbesserten Produkteigenschaften der heutigen Glosse liegt, dass ich diese nun nutzen mag.)

    4. Kein Produkt im eigentlichen Sinne, sondern die Verwendung von Lidschatten auch für die Augenbrauen. Ich habe weiße Augenbrauen und nach ständigen Ratschlägen von Kosmetikerinnen oder Parfümerieverkäuferinnen, es mit Augenbrauenstiften, etc. zu probieren, habe ich den Test gewagt und wegen der unpassenden Farben die Verwendung ad acta gelegt. Aber dann las ich den Tipp, einfach Lidschatten zu verwenden. Nun ziehe ich meine Augenbrauen täglich mit mattem, weißem Lidschatten nach und finde, es sieht echt klasse aus und gibt meinem Gesicht mehr Kontur, wie es mir immer prophezeit wurde 🙂

    5. Cremeeyeliner (aka “Gel”eyeliner, aber mal ehrlich, Gel ist das fast nie…) – mein erster war einer von MAC, eines der ersten teureren Produkte, die ich mir geleistet habe… Und ich abe mich so doof damit angestellt, dass das Ding für ein halbes Jahr in die Kiste gewandert ist. Mittlerweile sind Cremeeyliner (ich behaupte übrigens, dass “Geleyeliner” gewählt wurde, weil “Cremeeyliner” mit den zwei e so falsch aussieht ;D) meine liebsten Eyeliner 🙂

  10. 1. Meine spanische Grammatik. Nachdem ich das Prinzip verstanden hatte ist sie ein ständiger Begleiter
    2. Grüner Tee. Erst verhasst nun als lieblingsgetränk heiß und innig geliebt. Ich trinke jeden Tag eine Kanne
    3. Das Essence Quattro Ober the Taupe. Lange lag es rum und mittlerweile schminke ich mich nur noch damit.
    4. K-Pop … erst als sinnlos empfunden obwohl ich BIG Bang und BoA bereits seit mehreren Jahren höre. Und mittlerweile höre ich fast nur noch diese Musikrichtung
    5. Die Coffee Seite eines Double Kajals von Essence. Konnte erst mit ihm nichts anfangen, aber als Eyeliner und Kajal verwendet lässt er meine Augen total strahlen

  11. meine top five:
    1. florena aloe vera gesichtswasser – ein notkauf wg leerem mac fix+. habe es einfach umgefüllt! es erfrischt genauso toll, beruhigt die haut, duftet nur ganz zart, entfernt puderlook und hat weniger glycerin, also ist das ergebnis etwas weniger glänzend und kostet einen bruchteil von fix+.

    2. mac lip eraser – der hautpigmentierte lippenbalsam aus der dsquared LE. nachdem ich die oberste zu feste schicht weggewischt habe kamm darunter geschmeidige masse zum vorschein. genial für nude lippenstifte bei von natur aus sehr roten lippen. sehr wenig nehmen!

    3. garnier roll on concealer: starke deckkraft sucht man vergebens und legt ihn weg. und dann hat man eines tages die wangen zu tief unten konturiert und muss es ganz schnell korrigieren – ideal mit dem schnellen roll on!

    4. reinigungsöle – aber erst seit es die “öl-zu-milch”-varianten gibt! kein öl film mehr.

    5. naturweisser kajal auf die wasserlinie – in den 20igern ignoriert. bringt auch bei social media jetlag morgens den wachen blick zurück:-))

    danke für diese 5-er idee!

  12. mir fallen da spontan nur zwei sachen ein.

    Das erste wären mascaras im allgemeinen, da ich die meisten am anfang einfach schrecklich finde, nach mehrmaligem probieren jedoch immer mehr gefallen an ihnen finde. bei mir braucht das immer seine zeit ^^

    als zweites fällt mir die getönte creme aus der pure skin reihe von essence ein. ich habe die das erste mal ausprobiert und war einfach nur schockiert wie man ein dermaßen krümeliges produkt verkaufen kann. wochen später gab ich ihr eine weitere chance und das ergebnis war das komplette gegenteil. weich, ebenmäßig, ausgleichend. seitdem habe ich sie 4 mal nachgekauft 🙂

  13. 1. schwere, holzige Düfte
    2. Mittelscheitel
    3. High-waist-Hosen
    4. Plateau-Schuhe
    5. Sushi 🙂

    • Hast Du für die aufgezählte (1) eine Duftempfehlung parat? 🙂

      • Probier mal Gucci Première oder Be21 von Orlane – wobei das beide Düfte sind, die MIR einfach gut aus dem holzigen Bereich gefallen. – Vllt. wäre Ellie Saab auch etwas für Dich oder einer der Eisenbergdüfte. – Ich bin normalerweise etwas moschus-leicht-pudriger.

        • Hihi, eine Shelnyx in den Parfumo Kommentaren dazu entdeckt 🙂
          Danke! Auch wenn ich wahrscheinlich das Be21 nirgendwo mehr zu schnuppern bekomme.

        • ich steh total auf die Düfte von Serge Lutens (Fille en aiguilles)..riecht wie ein Nadelwald
          und Comme des Garçons hat auch tolle holzige Düfte 🙂

        • CdG haben wohl auch einen schönen Weihrauchduft – da lohnt sich wohl das Reinschnuppern besonders 🙂 Danke!

  14. Ich habs tatsächlich mal geschafft, beim GoogleReader nicht erst die Antworten zu lesen. Deshalb jetzt:
    1. Parfumfreie Produkte: früher Denke à la: Moar, das riecht so gut – ich will es!
    2. Mein Kindle: lag fast ein Jahr unbenutzt in der Schublade. In der Vor-Kindle Zeit hab ich regelmäßig Paperbacks in mehrere Teile geschnitten, damit ich nicht 500 Seiten umsonst mitschleppe.
    3. Kaffee: wie war Leben nur ohne?
    4. BB Creams: Trial and Error galore.
    5. ganz neu: der Ebelin Concealer Pinsel: Back off, riesiger Buffer!

  15. “Blush”
    Bis vor 2-3 Jahren niemals benutzt, jetzt krieg ich nicht genug davon.

    “Lippenstift”
    Auch bis vor ein paar Jahren nie benutzt oder ganz selten. Hab immer Lipgloss benutzt. Jetzt ist es genau andersrum.

    “Nagellack”
    Ein Hoch auf schnelltrocknende Überlacke! =)

    “Loser Puder”
    Mochte immer lieber gepresstes, hab aber seit kurzem Seidenpuder und liebe ihn, weil er länger mattiert, als alle anderen Puder, die ich jemals probiert hab. Und schön weichzeichnen tut er auch noch.

    “Flüssiger Eyeliner”
    Fand alle Applikatoren immer für mich nicht optimal, dann probierte ich den Artdeco Liner mit der Pinselspitze und oh mein Gott, ist der super!

  16. Sehr interessante Frage! Hat bei mir auch viel mit Zweckentfremden zu tun (wenn man es ausprobiert….), mal sehen was mir so einfällt:)
    1. Lidschattenpinsel von agnés b. (CCB Paris) der nicht auf den Lidern aber dafür super als Lippenpinsel funktioniert
    2. Face&Body Powder “Sternenflug” aus der aktuellen Alverde-LE, sah bei mir auf den Wangen irgendwie “schmutzig” aus, ist aber als Lidschatten klasse und ich bin richtig verliebt<3
    3. der 125 Stippling Pinsel von Zoeva, hatte ihn mir als Foundationpinsel gekauft und finde ihn dafür viiieel zu weich. Aber dafür ist er der beste für Cremerouge, z.B. meine Mac Cremeblend-Blushes oder die Casual Colors.
    4. Lippenstift Clarins Rouge Eclat in Pink Fuchsia – ich pack den aus, der ist weder Pink noch Fuchsia sondern einfach nur fett Rot, häh? Nach ein paar Experimenten mit dem Auftragen liebe ich ihn jetzt, wenn ihn nur leicht auftupfe bzw. mit einem Kosmetiktuch abpresse.
    5. das gleiche gilt für Dior Mazette der mir "normal dick" aufgetragen irgendwie die Lippen optisch verschmälert, aber entschärft sieht er dann verschärft aus;)

    So, und jetzt will ich die anderen Ergüsse lesen!
    LG

  17. 1. Flüssig MakeUp, habe ich früher gehasst. Mittlerweile trage ich das schon ein paar mal die Woche.
    2. MAC Lipglass Prrr, warum auch immer aber ich mochte die Farbe anfangs bei mir nicht. Mittlerweile einer meiner Lieblinge.
    3. Konturieren, hab ich mich früher “überschminkt” mit gefühlt.
    4. Augenbrauen betonen. Einfach zu faul gewesen. Mach ich mittlerweile nicht immer aber immer öfter 😉
    5. Basecoat…ich hab mich immer gewundert, warum meine Nägel so gelblich sind, bis ich dahinter gekommen bin, dass ein Basecoat sowas verhindert 😀

  18. Lidschatten (smokey eyes)- fand ich immer so unpassend bei mir, aber mittlerweile trage ich sie so gern an einem freien Tag. Dafür muss ich sparsamer mit dem Blush sein und vor allem kein pinkes Blush. Das bedeutet was, da ich Blush über alles liebe

    Mighty Aphrodite Blush aus der Mac Wonder Woman Kollektion – hatte ich nur wegen der Verpackung und dem tollen Angebot, das jemand mir gemacht hatte, mir gekauft… Aber dieses peach mag ich. Hat fast ein Jahr gedauert bis ich es mal verwendete.

    Meine Locken (?) – hatte mir die immer früher (umsonst) geglättet. Jetzt mache ich das nicht mehr. Da spart man sich eine Menge Zeit, Spliss und all den Frust, wenn die Luftfeuchtigkeit doch etwas hoch ist bzw. es regnet/schneit.

    Harry Potter – als Kind fand ich das 1. Band solala. Ich bemerkte später, dass mir Bücher eher gefallen, wenn sie auf Englisch sind, so habe ich es nochmal probiert -> totale Begeisterung und doch etwas enttäuscht, dass ich es so spät erst bemerkte.

    MacBook – hatte es zunächst bereut, wegen dem ganzen Geld und dass ich es eigentlich nicht für irgendwas bestimmtes brauche, aber mittlerweile <3 Und bisher keine bescheuerten Macken. Naja, habe es jetzt noch nicht mal ein Jahr, aber mal sehen. Ich habe die Hoffnung, dass es nicht wie meine vorherigen nach einem Jahr den Geist aufgibt

  19. 1) Roter Nagellack – konnte ich letztes Jahr erstmals an mir ertragen, fand ich vorher furchtbar. Inzwischen gefällt es mir.
    2) Highlighter und Reverse Contouring. Finde ich inzwischen ganz toll, mache ich täglich.
    3) Meine Naturhaarfarbe.
    4) Kajal auf der Wasserlinie – das wendet sich gerade von Unverständnis zur Ausprobierphase
    5) Leicht deckende Foundations. Ich war jahrelang Fan eines SEHR “einheitlichen” Hautbildes und stark deckender Foundations (nicht viel Produkt, aber wenig mit starker Deckkraft), was auf Fotos im Nachhinein gut aussieht, aber inzwischen habe ich lieber eine leichte Deckkraft, die den Teint “nur” ausgleicht.
    6) Drogerieprodukte. Ich habe in der Vergangenheit zu High End Marken gegriffen (und ein paar tolle Produkte entdeckt und jahrelang geliebt), doch inzwischen finde ich sie zum Großteil überteuert und habe auch viele schöne und günstige Produkte entdeckt.

  20. Hm, 5 sind schwer.. Aber:

    1.) Nude-Lippen. Habe ich an mir nie gemocht aber jetzt bin ich auf der intensiven Suche nach dem Ton, der nicht zu blass und nicht zu rosa/braun ist.

    2.) Nagellack! War immer der festen Überzeugung “Das kannste eh’ nicht”, aber siehe da, mit ein bißchen Übung geht alles!

    3.) Eyeliner – genau wie Punkt 2. Übung macht den Meister!

    4.) Highlighter – habe ich immer für überflüssig gehalten aber jetzt verstehe ich den Witz damit!

    5.) Knalliges Rouge – aber erst seitdem ich die richtigen Pinsel besitze!

MAGIMANIA Beauty Blog