BENECOS ‚My Secret‘ Nail Polish

und einige Gedanken zu "Naturkosmetik & Nagellack"

Zum Frühling ergänzte BENECOS das Sortiment um 3 neue Nagellackfarben – darunter ‚My Secret‘. Ein klassischer Beeren- bis Pflaumeton. Einen Touch aschig, nicht zu dunkel und ohne Schimmer ist er bereits seit einer Weile für um 4€ für 9ml erhältlich, z.B. im eigenen Shop oder in vielen Bio-Geschäften.

Die Verpackung der BENECOS-Produkte gefiel mir vom Anbeginn an und ich mag dieses kleine Ornament auf dem Deckel. Dahinter verbirgt sich eine absolut klassische Nagellackflasche mit leider, leider einer nicht mehr zeitgemäßen Art von Pinsel: recht kurz, dünn. Wer in den Genuss der neuen Generationen von Lackapplikationen gekommen ist, wird das, wie ich, eher ungewohnt und hinderlich finden.

BENECOS'My Secret' Nail Polish

links im Bild: BENECOS ‚Expressive Mint‘

BENECOS'My Secret' Nail Polish

Die Textur des Lackes ist in Ordnung. Weder trocknet er zu schnell an und zieht so streifen, noch ist er zu dünn und deckt schlecht. Irgendwo in der Mitte, bei einer Schicht schon relativ blickdicht, doch erst in zweien wird er rund. Leider trocknet er unheimlich langsam (auch an), sodass ich mir nicht verkneifen konnte einen schnelltrocknenden Top Coat drüber zu pinseln, schließlich hat mich nicht immer die Zeit nix zu machen, weil der Lack Macken abbekommen könnte.

BENECOS'My Secret' Nail Polish

Ist das der Preis für den Verzicht auf Formaldehyd, Toluol, Phthalate, Campher und Colophonium?

Und macht es das den Lack bereits zu Naturkosmetik, wie sie sie sonst von BENECOS angeboten wird?

Spätestens wenn man sich das Fläschchen anschaut, wird man feststellen, dass ein BDIH-Siegel oder ein weiteres fehlt. Kein Wunder, denn lösemittelbasierte Nagellacke sind schlicht nicht nach diesen Bestimmungen herstellbar. Einzig PROVIDA hat einen „Bio Nagellack“ im Sortiment – patentiert – und der ist nicht annähernd mit den Lacken, die wir kennen, vergleichbar. Es ist eher eine Option für Allergiker, würde ich sagen.

Ich sehe es ein wenig kritisch, wenn eine Marke, die mit Naturkosmetik wirbt, auch einen Nagellack herausbringt. Natürlich muss eine Marke nicht 100% ihres Bestands zertifizieren lassen. Dennoch gehe ich sehr stark davon aus, dass viele Kundinnen von BENECOS, SANTE & Co. (NK-Marken, die Lacke anbieten) davon ausgehen zu etwas „Gesünderem“ als den anderen Lacken auf dem Markt zu greifen und nehmen, wie in diesem Fall, nachteilige Texturen und Pinsel in Kauf – teilweise sogar einen höheren Preis. Dabei sind Begriffe wie BIG3FREE (oder mehr) an der Tagesordnung eines Nagellackherstellers. Spätestens nach diesem ÖKO-Test-Ergebnis ist klar, dass man nicht blind vertrauen sollte, insofern man Wert darauf legt.

Ich würde mir wünschen, dass es klarer dargestellt wird, dass es sich bei dem Lack nicht um Naturkosmetik handelt – was nun einmal nicht schlimm ist. Es geht nun einmal (noch) nicht bequem UND natürlich.

Hätte man das Ganze mit einem anständigen Pinsel umgesetzt, würde ich sagen: COOL, unterstützt die unabhängige, heimische Naturkosmetikmarke, wenn euch eine Farbe gefällt. So kann ich leider keine Empfehlung aussprechen, denn die Farbe findet man auch bei anderen Anbietern ebenfalls ohne unbedenkliche Inhaltsstoffe. Wer jedoch keinen Wert auf einen guten Pinsel legt, findet mit BENECOS ‚My Secret‘ einen durchschnittlichen Lack, der okaaay ist. Es geht halt besser…

Seid ihr stets davon ausgegangen, dass besagte Lacke auch Naturkosmetik sind? Empfindet ihr es als irreführend oder ist euch durchaus bewusst, dass insbesondere beim BDIH-Siegel nur 60% des Sortiment dessen Ansprüche erfüllen müssen?

BENECOS'My Secret' Nail Polish (3)

BENECOS ‚My Secret‘ Nail Polish

BENECOS'My Secret' Nail Polish (6)

BENECOS'My Secret' Nail Polish (7)

BENECOS'My Secret' Nail Polish (9)

BENECOS'My Secret' Nail Polish (5)

mit Blitz
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. Naturkosmetik und Nagellack – das schließt sich für mich einfach aus, weswegen ich nie glauben würde, dass der benecos Lack BDIH-Siegel o.Ä. trägt. Allerdings hat’s deswegen auch irgendwie einen Geschmack ähnlich wie bei der L’OREAL und Naturkosmetik-Geschichte: passt nicht zusammen und es wird mit einem Image Geld verdient. Nunja.
    Irgendwie tröstet’s mich da auch wenig, dass der Lack wenige fiese Inhaltsstoffe hat – das hast du ja selbst gesagt, ist bei vielen anderen Lacken nicht anders.

    Mit gewissem Sarkasmus sage ich auch immer, dass ich – wenn ich denn an Krebs erkranke – schon genau weiß, worauf ich das zurückführen kann 😉

    Die Farbe des Benecos-Lacks finde ich aber recht hübsch – aber solche Farben hab ich auch schon zuhauf, daher auch kein Bedarf.

  2. Ob eine Naturkosmetikmarke auch Nagellacke rausbringen soll, ist so eine Sache…
    Mir persönlich ist klar, dass ein Nagellack kaum Naturkosmetik sein kann, deswegen fühle ich mich nicht in die Irre geführt, wenn z.B. benecos oder Sante Lacke verkaufen, und gehe nicht davon aus, diese wären Naturkosmetik.
    Ich finde es sogar schön, wenn eine Naturkosmetikmarke ihr Sortiment um Lacke erweitert, denn für mich gehören Nagellacke einfach zum Makeup dazu. Dabei erwarte ich allerdings, dass diese Lacke dann zumindest keine bedenklichen Inhaltstoffe beinhalten, darauf vertraue ich dann bei einer Naturkosmetikmarke schon.

    Aber ich kann auch durchaus die Meinung „Nagellack und Naturkosmetik gehören nicht zusammen“ verstehen.

    Ausserdem wollte ich mich noch dafür bedanken, dass Du benecos Lacke hier vorstellst. Denn ich wollte sie ja schon selbst testen, finde aber irgendwie keinen Bio-Laden, der diese führt. 😉
    Ich glaube ich bin doof, ich komme mit dem Shopfinder auf der benecos Website gar nicht zurecht.

    • ich glaube, bei BASIC sind sie oft mit einem ganzen Display vertreten. In unserem Mini-Bio-Laden haben die nur die LE-Aufsteller… Ich komme hier also auch nicht ran :-/ Dabei wollte ich den hellen Kajal aus einer LE. Aber auch der war nicht da. Naja…

      Willst du meine Lacke haben? Ich denke nicht, dass ich sie ein zweites mal benutzen werde. Dazu habe ich einfach zu viele… Schick mir sonst ne Mail :))

  3. Für mich ist bei einer Firma eigentlich gar nicht so wichtig ob es Naturkosmetik ist. Ich lege da eher Wert auf Tierversuche.
    Wobei man hier erstmal natürlich denkt, dass die Lacke Naturkosmetik ist… weil man vielleicht erst einmal gar nicht näher darüber nachdenkt, woraus so ein normaler Lack eigentlich besteht.

    Ich bin schon sehr gespannt auf die Sachen von benecos. Bekomme demnächst was kleines zugeschickt und freue mich sehr. Ich kannte sie nur von einigen Blogs, die diese kurz vorgestellt haben, aber ich glaube bei uns führt kein Laden diese Marke. Typisch in einer Kleinstadt 🙁 Mir ist es nämlich lieber die Farben vor Ort anzusehen, bevor ich sie online kaufe.

    • Wäre natürlich interessant, inwiefern Tierversuche bei Nagellacken eine Rolle spielen.

      Einerseits ist die Liste an Inhaltsstoffen bei Lacken oft kurz. Darüber hinaus gibt es ja viele Marken, die nur Lacke führen und sich so gar nicht in die Lage bringen, z.B. wegen Anti-Aging-Wirkstoffe einen Schandfleck zu kreieren.

      Andererseits sind die INCI in Lacken alles andere als harmlos. Da in den letzten Jahren einiges passiert ist in der Branche, wie eben die spezialisierung auf BIG3FREE und sowas, sprich: es wurde offiziell nachgewiesen, dass diese Stoffe harmloser sind als andere. Irgendwo her muss diese Erkenntnis ja kommen. Laut Gesetz gewiss nicht ohne Tierversuche bei neuen Inhaltsstoffen.

      Auf der anderen Seite wird wohl nur ein Teil aller Marken selbst produzieren. Wie geht man damit um, wenn z.B. BENECOS beim selben Hersteller fertigen und neu formulieren lässt wie L’OREAL?

      Das sind Fragen, die ich mir immer stelle und warum für mich Tierversuche ein Thema sind, dass ich ad acta gelegt habe. Ich glaube da nix mehr. Da ist mir wichtiger, dass man lieber weniger als viel kauft und somit Rehe auf der Autobahn rettet, weil sie von den LKWs, die all die vielen Produkte ausliefern, nicht erwischt werden.

  4. Ein Lack bleibt eben immer ein Lack, das ist grundsätzlich mit den Kriterien von NK nicht kompatibel. Wer es wirklich ernst mit NK meint, muss auf Nagellack verzichten. (Ich schaffe das nicht.)
    Abgesehen davon mag ich die Farbe von Expressive Mint ganz gern.

    • Da sprichst du was an. Mir wollte nicht so ganz in den Sinn, warum es mich stört. Aber es liegt ja total auf der Hand (manchmal Brett vorm Kopp): für mich ist NK wegen des ideellen Wertes wichtig und nicht wegen den INCI und dass sie angeblich besser seien. Das ist es. EIne Marke, die mixt, um mehr Profit zu erzielen, erfüllt einfach diesen Anspruch nicht. Sie ist ideell für mich nicht von Bedeutung und müsste es somit qualitativ erfüllen. Hier leider nicht passiert. Bei Lacken kann man da ja doch sehr easy in schwarz und weiß einordnen, finde ich. Hach, wäre es mit Deko und Pflege auch so einfach :-))

      • ich teile dein unbehagen, zumal es ja durchaus lacke konventioneller hersteller gibt, die big3- bzw big4-free sind, und damit nicht „gefährlicher“ als die benecos-lacke. aus der praxis weiß ich, dass kunden oft über die lacke irritiert sind und nachfragen, wie man denn einen natürlichen nagellack herstellen kann. allerdings ist das bewusstdein für kritische inhaltsstoffe in nagellacken wie formaldehyd oder toluol beim durchschnittsverbraucher nicht gerade hoch, und die meisten wissen gar nicht, dass es diesbezüglich auch in der kk große unterschiede gibt.

        dass nicht das gesamte sortiment eines hersteller zertifiziert sein muss, finde ich weniger dramatisch, da es sonst relativ schwierig wird, ein vollsortiment anzubieten, welches den wünschen des verbrauchers gerecht wird. die weleda schampoos haben zb seit eh und je sulfate, und die firma wird die rezeptur nicht ändern, da das produkt jahrzehntelange stammkunden hat. in der deko gibt es ja auch einige kandidaten, die sich schwer zertifizieren lassen, insbesondere wenn karmin von der natrue-liste gestrichen wird (habe ich mir sagen lassen). eine idealistische firma verzichtet dann vll auf ein vollsortiment?

        • Das sehe ich auch so. Ich habe auf den Post hin Email von Benecos erhalten und habe genau das noch einmal betont: es muss nicht zertifiziert sein, aber der Grundgedanke sollte nicht verloren gehen.

          Ich denke, man sollte lieber wenige Produkte optimieren als möglichst viele halbherzig anbieten – insbesondere als NK-Marke, wo Nachhaltigkeit eine Rolle spielen sollte (und es leider nicht sooo oft wirklich tut).

        • sorry wollte eigentlich am ende posten, nicht hier als antwort

      • die frage ist, inwiefern benecos diesen ideellen wert transportiert, da die sachen ja wie bei alverde von lohnherstellern bezogen werden. „richtige“ nk muss für mich irgendwie immer im eigenen werk hergestellt werden, am liebsten mit eigenem kräutergarten oder rohstoffen direkt vom bauern. von daher schwimmt benecos auf der nk-welle mit ohne selbst großartig zu ihren werten beizutragen. will die firma aber trotzdem nicht verteufeln, weil sie einige nette produkte im sortiment haben und auch einsteigermarken ihre berechtigung haben.

  5. Mit NK habe ich mich nur sehr oberflächlich befasst, bin aber häufiger über die Info gestolpert, dass ein NK-Lack schlichtweg nicht möglich sei.
    Recherchiert habe ich das nicht, aber es klingt einleuchtend.

    Die glühenden Anhänger von NK werden wohl nicht einfach blind zum „grünen“ Lack greifen. Mir kamen diese Verwenderinnen immer recht aufgeklärt vor. Vor allem auch interessiert und prüfend. Insofern glaube ich nicht, dass es hier zu Missverständnissen kommt.

    Jedoch kaufen diesen Lack sicher ein paar Leute, die sich nicht ausreichend auskennen. Die Marke steht für NK, dann kann der Lack ja auch nur genaus gut sein, so der Gedankengang.

    Mit BDIH bin ich nicht so sehr vertraut. Ich sehe immer nur, wenn mal wieder über die Umstellung diverser Produkte auf die NaTrue-Richtlinien gemotzt wird :laugh: Dennoch sind 60% bestenfalls okay.. das ist dann auch wieder verwirrend für alle, die einfach zugreifen und davon ausgehen, sie hätten sich was zu 100% Gutes getan.

    Manchmal bin ich ganz glücklich darüber, dass ich auch KK verwenden möchte.

    • Ich denke, diejenigen, die „aufgeklärt“ mit NK umgehen sind in der Minderzahl. Wenn ich mitbekomme, wie in meinem Umfeld, auf anderen Blogs, in der Drogerie vor Ort und selbst ich mich oft beim „Naiv-sein“ erwische, sehe ich so einen Haufen Verwirrung, dass ich nicht daran glaube, dass das ausgerechnet bei den Lacken Klarheit herrscht.

      Ich empfinde es ja grundsätzlich so, dass viele Illusionen ggü NK bestehen und der Ruf dessen völlig überzogen und unrealistisch ist. „Man würde sich etwas Gutes tun“. Da muss ich schon grinsen…

  6. Naturkosmetik ist meist ja eh nicht Naturkosmetik. Glaube,d ass die meisten Siegel da auch mehr oder minder erfunden sind. Schade irgendwie. Liebe Grüße

  7. Von Naturkosmetik halte ich generell nicht viel, ich achte einfach auf die Inhaltsstoffe der Produkte, die mir gefallen und ob ich diese vertrage 😉

    Der Nagellack ist hübsch, aber ich bin der Meinung, dass ein Nagellack nicht zu Naturkosmetik gehört, da er eben ein Lack ist, also Chemie 😀

    Liebe Grüße

  8. Ich gehe nicht davon aus, dass Nagellacke etwas mit NK zu tun haben, auch nicht bei NK-Marken, hab ich noch nie gedacht 🙂 . Ich besitze auch nur einen einzigen und zwar den „Expressive Mint“ von Benecos. Den hab ich mir gekauft, weil dieses Mint nicht so klar sondern etwas verwaschen (vorher bei Beautyjagd gesehen) ist, was mir gut gefällt. Das hab ich bei anderen Marken noch nicht gesehen. Da war das Mint, wenn es denn eins gab, immer ein eindeutiges „heftiges“ Mint 😉

  9. Ich finde es in sofern nicht irreführend weil man sich allein bei dem Geruch von Nagellack (und Nagellackentferner) denken kann, dass es sich um nichts Natürliches handelt. Daher ist es okay, aber generell finde ich es fragwürdig, wenn nur ein Teil einer Naturkosmetikmarke zertifiziert ist. Erst durch Berichte habe ich z.B. erfahren, dass Alverde auch ein Shampoo ohne Zertifizierung im Sortiment hat(te) und da hätte ich wirklich einfach schon dem Namen vertraut. Und wenn mir sowas passiert als jemand der sich intensiv mit Naturkosmetik auseinandergesetzt hat (durch Bücher, Internet etc.), dann möchte ich nicht wissen wie das bei anderen aussieht.
    Liebe Grüße!

    • Ich vermute der WDR-Beitrag. Man man man, das war ja auch so ein Teil. Grrr…

      Also ja, ich verstehe die Verwirrung und womöglich Enttäuschung. Aber lieber so, als dass die Richtlinien so weit gesenkt werden, dass die Marken, die letztendlich diese Grenzwerte beschließen, dass all ihre Produkte ein Siegel tragen.

      Diese Jagd nach dem nächst-best-angesehenem Siegel: „Wir sind jetzt alle nicht mehr BDIH sondern NATRUE“ also das ist ja echt nix für mich. Aus Prestige-Gründen alles umformulieren…

      Ich finde das ja nicht schlimm. Ich will ja Naturkosmetik nicht benutzen, weil es „Naturkosmetik“ ist. Was ist Naturkosmetik? Wirklich von einem Siegel abhängig? Kein Wunder, dass die ganzen Zertifizierer so viel Kohle scheffeln, ob nun TÜV oder GLD oder oder oder. Ich will es irgendwie nicht wahr haben, dass die Konsumenten echt so manipulierbar sind. Wie die Krähen: goldener Stempel = es muss gut sein. GRRR!

      Es müsste doch schlicht damit anfangen, dass der Kunde sich selbst überhaupt erst bewusst wird, was er eigentlich will. Und ich wette, die wenigsten würden dann bei Naturkosmetik als die Befriedigung dessen landen.

  10. Auch für mich sind Nagellack und Naturkosmetik einfach zwei sich widersprechende Dinge, weshalb ich (vielleicht etwas aufgeklärtere Konsumentin) etwas wie den Benecos-Lack nicht als irreführend empfinde . Die 3-Free-Lacke erleichtern zwar kurzzeitig meine Bedenken im Hinblick auf Schadstoffe, aber Lack ist und bleibt für mich ein chemisch-synthetisches Produkt und somit sowas wie eine potentielle Schadstoffquelle. Das nehm ich persönlich gerne in Kauf für schöne Nägel, ich checke da auch keine Inhaltsstoffe oder sowas. Wenn ich mich zwischen demselben, preislich ähnlichen Ton z.B. von Butter oder OPI entscheiden müsste, dann würde ich auch die Variante von OPI bevorzugen, einfach, weil ich da viel bessere Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht habe.
    Ich glaube diese Bereitschaft, „Schadstoffquellen“ an sich ranzulassen, könnte man auch auf Shampoo (Silikone etc.) und anderen Kosmetikkram übertragen, dann aber auch auf „verarbeitete“ Lebensmittel, und noch viel mehr. Ich glaube, bei jedem Bereich würde ich mich anders entscheiden.

    • Danke für die Einschätzung.

      Mir fehlt bei den BENECOS-Lacken schlicht der Mehrwert. Wenn sie schon nicht wirklich mit Qualität glänzen, nicht mit herausragendem Farbsortiment, dann sollten sie es aus meiner Sicht mit einem anderen Vorteil ggü. anderen Marken aufwarten können. Was läge da näher, als zumindest noch einen Deut unbedenklicher zu sein als andere… Gerade bei einer günstigen Marke entgeht mir dann doch ein wenig das Verständnis, warum man nicht zu Gunsten eines reinen NK-Sortiments einfach sein lässt. Es passt irgendwie in meinem Kopp nicht zusammen.

    • Wie lustig ich würde mich genau umgekehrt entscheiden^^ Einfach weil ich OPI immer in den USA kaufe (über einen online shop für 8€) und wenn ich hier den vollen Preis von 16€ aufbringen müsste, würde ich ein innereuropäisches Prosdukt wählen wie Butter London.

      • Das klingt schon nachvollziehbar und ich würde es an deiner Stelle wohl auch so machen, würde Butter an meinen Nägeln nicht so grottig halten. Nach 1, 2 Tagen siehts schon unansehnlich aus, und ich hab schon mehrere Überlack-Varianten probiert. OPI hingegen hält an mir bombig, eine Woche ist durchaus drin und das einzige, was dann stören würde, sind die „herausgewachsenen Ansätze“. Und ich kaufe auch nix aus den USA, mangels Kreditkarte 🙂

  11. Das Ornament auf dem Dackel jaja :clown:

  12. Hey Magi,

    toller Beitrag! Ich empfinde es nicht als irreführend, aber ich beschäftige mich ja auch (wie viele andere hier) intensiver als der Normalverbraucher mit Kosmetik und im besonderen mit NK. Dennoch denke ich, dass es nicht jedem klar ist, weshalb ich z.B. auch in meiner Selbstbeschreibung erwähnt habe, dass ich sehr gern Nagellack trage, obwohl es sich dabei nicht um NK handelt.

    Manchmal sieht man übrigens Displays bei denen unter dem Wort Naturkosmetik „ausgenommen sind die Nagellacke“ oder etwas ähnliches steht. Ich glaube das war bei der Deep Colors LE von Sante der Fall. Ob das beim normalen Display auch so ist weiß ich gerade gar nicht.

    Während es beim BDIH-Siegel 60% sein müssen, muss bei NATRUE übrigens 75% des Gesamtsortiments den Kriterien entsprechen damit eine Marke das Siegel erhält. Es gibt auch nicht nur bei alverde oder benecos Produkte ohne Siegel, sondern auch bei Herstellern wie z.B. Weleda oder alva. Ich persönlich finde das nicht dramatisch.

    Interessant ist welche deutschen Marken Lacke im Sortiment haben. Das sind eher die, die auf ein junges Publikum ausgerichtet und preislich günstiger sind, nämlich z.B. benecos und Sante. Sante gehört ja zur Logocos AG. Während es im dekorativen Sortiment von Sante Lacke gibt, ist das bei Logocos nicht der Fall. Die Marke ist also ganz anders ausgerichtet und will sich vermutlich den eigenen Auftritt nicht durch Lacke „verunreinigen“. Den großen NK-Unternehmen scheint also bewusst zu sein, dass Lacke im Sortiment heikel für das Image sein können. Bei den Firmen, die eine richtig solide Philosophie im Rücken haben, findet man solche Chemiebomben gar nicht erst (Hauschka, Weleda und Co.).

    Gut finde ich, dass z.B. auf der Vivaness Nagellacke nicht erwünscht sind, weil es eben keine Naturkosmetik ist. Couleur Caramel und Sante haben sich übrigens daran gehalten 😉

    Liebe Grüße
    °Sun

    • Ich stelle mir auch immer vor, wie meine Mama das wohl erleben würde. Das ist so immer meine Intention. Und ich wette, sie wäre mindestens verwirrt. Was sie sich nicht schon hat anschnacken lassen (ne schnöde 6-Kant-Polierfeile für 30€, weil sie die für 1€ aus der Drogerie nicht kannte kürzlich. Sie erzählte mir euphorisch von ihrer „Entdeckung“ und führte sie stolz vor. Ja, so lange man nicht weiß, DASS es anders geht, sucht man natürlich nicht nach einem Schriftzug, der so etwas besagt.)

      Ich bin mittlerweile für mich zu dem Entschluss gekommen, dass mich dieser Siegelkrieg ankotzt. Spätestens seitdem Alverde auf einmal BDIH wohl „nicht gut genug“ war, ist die Sache für mich nen Popel wert. Ich möchte eine Marke, die gute Produkte in Qualität UND Funktion erstellt und nicht die Funktion bremst, nur um ein olles Siegel zu bekommen, das am Ende nur aussagt, dass die 30% Alkohol darin, die meine Haut schädigen es immerhin „natürlich“ machen :rotfl:

      Für meinen Geschmack ist Naturkosmetik mittlerweile zu populistisch. Es „verunreinigt“ das Angebot, sodass ich in fast allen Sparten NK meinen Rücken gekehrt habe.

  13. Ich empfinde es als bewusste Irreführung.

    Die normale Kundin, so meine Erfahrung, geht eben doch davon aus, dass eine Naturkosmetikmarke nur Naturkosmetik vertreibt. Das schließt dann eben auch Nagellacke einer solchen Marke ein.
    Ich habe auch immer vermutet, dass Naturkosmetikmarken eben auch Naturkosmetiklacke vertreiben, bis ich mir mal bei jedem einzelnen Produkt, dass ich besaß oder zu Kaufen in Betracht zog, die Inhaltsstoffe durchgelesen habe, weil ich plante, mein Leben auf vegan umzustellen.
    Und als ich eben diese Entdeckung, dass die Lacke von Sante keine NK sind, mit Freundinnen besprach, die jene Lacke nutzen, musste ich feststellen, dass sie eben auch von NK bei den Lacken ausgingen.
    Und ich vermute ganz ehrlich, dass man das im Marketing der Hersteller durchaus so kalkuliert…

    Ich finde ja, NK-Hersteller sollten ihre nicht zertifizierten Produkte ganz deutlich kenntlich machen, weil es eben für die durchschnittliche Kundin nicht nachvollziehbar zu sein scheint, dass sich ein Hersteller NK nennen darf, wenn nicht alles, was er vertreibt, NK ist.

    • Das Problem an der Sache ist bzw. vielleicht auch ein großes Missverständnis, dass es keine gesetzliche Regelung gibt. Die NK-Siegel sind ja alle „frei“. Auch der Begriff ist ja nicht geschützt und jeder definiert ihn einfach mal anders. Und ich glaube, das wissen eben viele nicht. Sie gehen davon aus, es gäbe da klare, sehr verbraucherorientierte Richtlinien. Wenn man dann erzählt, dass die NK-Hersteller für die Siegel, die sie verwenden, die Grenze selbst bestimmen am „runden Tisch“, dann glaubt das vermutlich erst einmal keiner.

      Meine Erfahrung beim „Belauschen“ von Kunden in der Drogerie (sehr typische Aussage: „Yves Rocher und Body Shop sind Naturkosmetik“), beim Schauen von Verbraucherinfosendungen sind da leider völlig anders als die hier im Netz.

      Ich denke, es hilft nichts außer dem Bewusstsein, dass nur Wissen schlau macht. Wenn nun ein Gesetz fällt, dann werden auch die NK-Firmen mit der Zeit lernen, wie sie es so hinderehen, dass es passt. Und wenn es so streng ist, wie die Kunden es sich wünschen, ist das Geschrei auf einmal groß, warum die Sachen so schlecht sind… Es gibt halt nix für umsonst: auch nicht das reine Gewissen.

      • Oh, irgenwie dachte ich tatsächlich immer, NK dürfe sich nur nach irgend einer Richtline NK nennen… wie mit dem Schwarzwälder Schinken oder soetwas 😉
        Wieder etwas gelernt, danke schön 🙂

        Das Problem daran, dass nur Wissen helfen würde ist eben, dass das Zeit erfordert und die will sich die durchschnittliche Kundin nicht nehmen, die nimmt lieber das gute Gewissen weil sie ja eben NK kauft mit, als es kritisch zu hinterfragen, weil das Anstrengung bedeuten würde. Man kauft halt auch ein bestimmtes Image bzw. Selbstbild gleich mit…

  14. Offtopic:
    Magi, du machst mich so eifersüchtig mit deinem Portemonnaie.
    Sei deinem Post über die Tasche und die Geldbörse schmachte ich danach.
    Mein Einkauf bei Asos ist leider an meiner Unfähigkeit gescheitert, sodass ich mir die beiden Sachen nicht kaufen konnte.
    Falls du die Sachen jemals loswerden willst: Bitte melde dich! ^^

  15. Mag die benecos lacke wirklich sehr gerne! Mich haben sie überzeugt. 🙂

    • Dann ist ja gut. Ist ja am Ende das Wichtigste. Ich für meinen Teil würde mir keinen davon kaufen, so lange es nicht einen anständigen Pinsel gibt.

  16. oh man manchmal bin ich so eine nuss… du hast geschrieben „Ornament auf dem Dackel“ und ich dachte echt erst hö was denn bitte für ein Dackel, wo kommt jetzt der Dackel her, bis mir klar wurde, du meinst den deckel :doh:

    spannend, dass du die lacke getestet hast, aber für mich wäre es allein schon wegen dem pinsel nichts…

    • Ich hatte das bis eben nicht geschnallt XD Hat ja schon jemand oben bemerkt und ich habe es nicht bemerkt / zuordnen können :goat:

MAGIMANIA
Logo