Oleo-Boom: Trockenhaaröl INCI Vergleich

Wie war das mit dem Arganöl?

Es ist schon erstaunlich, wie der Markt so tickt. Kaum wurde die letzte Frau im Lande mit der Message erreicht Silikon in Haarprodukten seien „pfui“, reagieren die Marken, die diese Mischung einst etablierten, mit „silikonfrei“-Schildchen.xf

Dennoch kommt eine Flut von Produkten auf den Markt, dieschier nichts Anderes ist als Silikonöl mit Zusätzen. Der Oleo-Hair-Boom ist da und jede Hair-Styling-Marke, die etwas auf sich hält, hat ein Trockenöl für die Haare lanciert.

Das Versprechen

Die leichten Öle, die man tropfenweise vor der Wäsche, nach der Wäsche ins nasse oder gar ins Trockene Haar vor oder nach dem frisieren einarbeiten kann, sollen die Haare bändigen und zum Glänzen bringen ohne sie zu beschweren oder gar fettig aussehen zu lassen. Gleichzeitig schützen sie die Mähne vor Hitze. Das klingt doch vielversprechend und scheint sich in der Praxis zu bewähren.

Die Silikone sind schon lange nicht mehr der „Feind“, als der sie einst galten. Bis heute eilt ihnen jedoch der schlechten Ruf als „Haartöter“ voras.

Der Vorwurf

der Silikonfilm würde sich dauerhaft um den Haarschaft legen, versiegeln. So könne weder Pflege noch Feuchtigkeit ran. WasserUNlösliche Silikone haben dies vermutlich tatsächlich getan, werden aber *laut Frisören* schon lange nicht mehr eingesetzt. Die heutzutage verwendeten wasserlöslichen auswaschbaren Silikonöle *würden* mit der Haarwäsche ausgewaschen. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass sie den Abfluss hinabfließen. Für Umweltfreude bleiben sie daher vermutlich nach wie vor tabu – insbesondere in konzentierter Form wie bei den Trockenölen.

Würden nicht so viele Marken auf einmal eine eigene Version herausbringen, würde vielleicht nicht so offensichtlich auffallen, dass die Produkte sich sehr ähneln. So entschieden eventuell Dosierer, Duft und Markenphilosophie darüber, welches Produkt dauerhaft in Benutzung bleibt. Andererseits schwanken die Zugaben von edleren Ölen durchaus.

Ich kann mit keinem Praxisvergleich dienen, möchte mit einer Gegenüberstellung der Inhaltsstoffe zumindest eine Entscheidungshilfe bieten.

Die Preise beziehen sind in der Regel auf die unverbindliche Preisempfehlung und sind besonders bei den höherpreisigen Produkten sehr, sehr unterschiedlich. Da man alle auch bei AMAZON findet, habe ich sie einmal HIER zusammengefasst. Bildrechte demnach alle amazon.de.

GARNIER Fructis Wunder-Öl (L’Oreal)

GARNIERir?t=magimania 21&l=as2&o=3&a=B008360OZO
125ml für ca. 13€ z.B. in Drogerien oder amazon

Cyclomethicone, Dimethiconol, Argania Spinosa Kernel Oil, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Camellia Oleifera Seed Oil, Limonene, Linalool, Benzyl Alcohol, Geraniol, Ctronellol, Hexyl Cinnamal, Parfum/ Fragrance

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review von BeAngelir?t=magimania 21&l=as2&o=3&a=B005LBNA9Q


GLISS KUR Tägliches Öl-Elixier (Henkel)

q? encoding=UTF8&ASIN=B005LBNA9Q&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21
75ml für ca. 8€ z.B. in Drogerien oder amazon

Cyclomethicone, Trisiloxane, Dimethiconol, Helianthus Annuus Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil, Parfum, Benzyl Alcohol, Butylphenyl Methylpropional, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Citronellol, Limonene, Benzyl Salicylate, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone, Citral, CI 40800

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review bei Honey & Milk


HAIR DOCTOR Argan Oil

Hair Doctor
50ml für ca. 25€, z.B. bei amazon – nach eigener Aussage „Das exklusivste Oil der Welt“

Cyclomedicone, Dimethiconol, Argania Spinosa Kernel Oil, E160b/ CI75120, Parfum, Citronellol, AlphaIsomethyl Ionon, Linalool, Benzyl Benzoate, Coumarin, Butylphenyl Methylpropional, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene, Carboxaldehyde, Limonene

» Info-Seite
» CodeCheck


JUTINA SeruMagic Multi Serum

q? encoding=UTF8&ASIN=B009A80IFA&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21
50ml – ca. 20€

Cyclopentasiloxane, Cyclotetrasiloxane, Dimethiconol, Argania Spinosa Kernel Oil, Parfum, Macadamia Temifolia Seed Oil, Linalool, Beta-Caroten, Daucus Carota Sativa Root Extract, Glycine Soja Oil, Benzyl Salicylate, Phenoxyethanol, Tocopherol, Alpha-Isomethyl Ionone, Ethyl-Hexylglycerin, Limonene

» Info-Seite
» CodeCheck


KERASTASE K Ultime Elixir (L’Oreal)

Kerastase125ml – ca. 32,00€Salonprodukt – in 5 Versionen erhältlich

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Zea Mays / Corn Germ Oil, Argania Spinosa Oil / Argania Spinosa Kernel Oil, Camellia Kissi / Camellia Kissi Seed Oil, Pentaclethra Macroloba Oil / Pentaclethra Macroloba Seed Oil, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone,Limonene, Coumarine, Benzyl Alcohol,Parfum: Fragrance

» Info-Seite
» Code-Check
» Review von K. bei Innen&Aussen


L’OREAL Elvital Öl Magique (L’Oreal)

LOREAL Magique100ml – ca. 10€– in 2 Versionen erhältlich

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Chamomilla Recutita (Extract), Matricaria (Flower Extract), Cocos Nucifera (Coconut Oil), Nelumbium Speciosum (Nelumbium Speciosum Flower Extract), Benzyl Alcohol, Cinnamal, Linalool, Linum Usitatissimum (Flower Extract), Caprylic / Capric Triglyceride, Gardenia Tahitensis (Flower Extract), Bisabolol, Glycerine Soja (Soybean Oil), Parfum

» Info-Seite
» CodeCheck
» Video-Review von MissVanillaMe


L’OREAL Professionnel Mythic Oil (L’Oreal)

q? encoding=UTF8&ASIN=B00576OC1U&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21
125ml – ca. 28€ – Salonprodukt

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, C12-15 Alkyl Benzoate, Persea Gratissima Oil / Avocado Oil, Vitis Vinifera Seed Oil / Grape Seed Oil, Limonene, Hexyl Cinnamal, Vaccinium Macrocarpon (Cranberry) Seed Oil, Poly(Linseed Oil), Ethylhexyl Methoxycinnamate, Coumarin, Linalool, Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Alcohol, Hydroxycitronellal, Amyl Cinnamal, Geraniol, Alpha-Isomethyl Ionone, Isoeugenol, Benzyl Benzoate, Cinnamyl Alcohol, Citronellol, Parfum / Fragrance

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review bei Beauty Addicted (im Vergleich zu anderen)


MACADAMIA Natural Healing Oil Treatment

Macadamia Oil30ml – ca. 15€

Dimethicone, Cyclomethicone, Tocopheryl Acetate, Macadamia Temifolia Seed Oil, Argania Spinosa (Argan) Kernel Oil, Parfum/Fragrance, Benzyl Salicylate, Hexylcinnamal, Butylphenyl Methypropional, Coumarin, Linalool, Limonene

» InfoSeite
» CodeCheck
» Video-Review von hellobeautiful (engl.)


MOROCCANOIL

q? encoding=UTF8&ASIN=B003JKFEL8&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21
100ml (25ml) – ca. 40€ – auch als light-Variante erhältlich – Salonprodukt

Cyclomethicone, Dimethicone,Cyclomethicone, Argonia Spinosa (Kernel Oil), Parfum, Butlphenyl Methylpropional, Argonia Spinosa (Kernel Oil), Linum Usitatissimum (Linseed) Seed Extract,Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Benzoate, Alpha-Isomethyl Ionone, Ci 47000,Ci 26100

» Info-Seite
» CodeCheck
» Video-Review von citamaas


PAUL MITCHELL Super Skinny Serum

q? encoding=UTF8&ASIN=B000NYL3NQ&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21ir?t=magimania 21&l=as2&o=3&a=B000NYL3NQ150ml – ca. 26€ – auch in anderen Größen erhältlich

Cyclomethicone, Dimethiconol, Trimethylsiloxyamo(dimethicone), Parfum, Amyl Cinnamal, Benzyl Alcohol, Benzyl Salicylate, Citronellol, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Linalool, Limonene, Isopropylparaben, Isopropylparaben, Butylparaben

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review von Lu


REDKEN All Soft Argan-6 (L’Oreal)

q? encoding=UTF8&ASIN=B005KL2IAY&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 2190ml – ca. 27€ – Salonprodukt

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Dimethicone, Argania Spinosa Oil / Argania Spinosa (Kernel Oil), Parfum (Fragrance), Benzyl Alcohol, Linalool, Coumarin, Limonene, Hexyl Cinnamal, Citronellol, Benzyl Benzoate, Amyl Cinnamal, CI75120 (Annatto) (D46035/1)

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review bei Beauty Addicted (im Vergleich)


REVLON Orofluido Beauty Elixir

q? encoding=UTF8&ASIN=B0038QLU66&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21
100ml – ca. 24€ Salonprodukt

Cyclopentasiloxane, Cyclotetrasiloxane, Dimethiconol, Argania Spinosa Kernel Oil, Cyperus Esculentus Root Oil, Parfum, Isopropyl Palmitate, Linum Usitatissimum Seed Oil, Benzophenone-3, bha, Hydroxyisohexyl-3-Cyclohexene Carboxaldehyde, CI47000, CI26100

» Info-Seite (irgendwie gerade down)
» CodeCheck
» Review bei BeautySpion


SCHWARZKOPF Professional BC Bonacure Oil Miracle (Henkel)

SCHWARZKOPF100ml – ca. 25€– auch in ‚light‘ erhältlich – Salonprodukt

Cyclomethicone, Trisiloxane, Dimethiconol, Healianthus Annuus Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil, Parfum, Benzyl Alcohol,Butylphenyl Methylpropional, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Citronellol, Limonene, Benzyl Salicylate, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone,Citral, Cl 40800

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review bei BeautyButterflies


SEXY HAIR Soy Renewal

q? encoding=UTF8&ASIN=B002IULDP6&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21125ml – ca. 25€– Salonprodukt

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Dimethicone, SD Alcohol 40-B (Alcohol Denat.),Argania Spinosa Kernel Oil, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Fragrance (Parfum), Phenyl Trimethicone, Hexyl Cinnamal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Tocopheryl Acetate, Linalool, Coumarin, Eugenol, Benzyl Benzoate, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Limonene, Glycine Soja (Soybean) Seed Extract, Red 17 (CI 26100),Yellow 11 (CI 47000)

» Info-Seite
» CodeCheck
» Review bei Beauty Addicted


WELLA SP Luxe Oil (Procter & Gamble)

q? encoding=UTF8&ASIN=B009N38RFK&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=magimania 21100ml – ca. 29€ – Salonprodukt

Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Alcohol Denat., Parfum, Tocopheryl Acetate, Amyl Cinnamal, Hexyl Cinnamal, Butylphenyl Methylpropional, Linalool, Argania Spinosa Kernel Oil, Geraniol, Aqua, Simmondsia Chinesis Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Camellia Oleifera Seed Oil, limonene

» Info-Seite (engl.)
» CodeCheck


Aus meiner Sicht

Ich wage zu behaupten, dass MOROCCANOIL den Stein ins Rollen brachte und als gehyptes Wundermittel die Frauen und Stylisten dieser Welt für diese Sparte sensibilisierten. Bis alle Marken merkten, dass sie mit sehr günstigen und wenigen Inhaltsstoffen die Kundinnen sehr glücklich machen können.

Bedauerlich finde ich, das einige Marken, allem voran Morrocanoil selbst, mit einem Image werben, das sie nicht erfüllen. Die Produkte vermitteln den Eindruck, als würden sie ausschließlich aus Pflanzenölen bestehen, v.a. dem edlen Arganöl, was einfach nicht der Tatsache entspricht. Es sind viele natürliche Öle enthalten, die Basis ist jedoch stets ein Silikonöl. Darüber hinaus muss man einkalkulieren, dass ein Öl nur so edel ist, wie es verarbeitet wird. Der gute Ruf und Lob, den Arganöl erntet, bezieht sich gewiss auf ein schonend verarbeitetes. Ob das die industriell gefertigten Mischungen bieten können, bleibt offen.

Silikonöl als Basis ist an sich nicht tragisch. Es bleibt jedem, der verwirrt ist, sich ausführlich über Silikone zu informieren. Dabei empfinde ich hetzerische Aussagen oft als ähnlich reflektiert wie die Herstelleraussagen und empfehle daher möglichst viele Perspektiven zu berücksichtigen, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Die meine ist noch nicht fertig, denn ich habe noch keinen Langzeittest gewagt. Ich richte mich dabei am Motto „Die Dosis macht das Gift“ und setze das Öl seit Kurzem erst gelegentlich und punktuell ein. Vorzugsweise, wenn ich zum Glätteisen greife.

Meine Skepsis, die sich vermutlich der der vieler von euch deckt, verschwindet dabei auch nicht über Nacht. So bin ich bereits seit einem Jahr im Besitz eines solchen Produktes und es kamen im Laufe des Jahres einige dazu. Ich traute mich jedoch nicht sie zu nutzen – insbesondere, weil ich dachte, für mein spärliches Haar sei es nicht das Richtige. Erst durch die Zusendung des SeruMagics habe ich es einfach probiert und kann die Wirkung bestätigen. Es enthält sowohl Argan- als auch Macadamianussöl und die Liste der Inhaltsstoffe ist überschaubar.

Wie sind eure Erfahrungen? Nach welchen Kriterien entscheidet ihr? Welche Sorgen plagen euch in puncto Öle?

*edit*: nachträglich eingefügt und relativiert – die Auswaschbarkeit von Silikonen gilt als umstritten.

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

58 Kommentare
  1. Reply
    piaygelo 2. Dezember 2012 at 18:36

    Ich nehme schon länger Öl für die Haare. Entweder das Haaröl von Weleda oder momentan das von Alverde. Ich benutze es allerdings nie als leave in und würde es auch nicht in Verbindung mit Hitze verwenden. Ich schätze das Öl sehr und es tut meinen Haaren und Kopfhaut unheimlich gut. Ich lasse es immer über Nacht einwirken und wasche es morgens mit der Haarwäsche aus. Ich habe dann Nachts einen Fertkopf aber ist mir egal.

    Generell bin ich weder gegen noch für Silikone. Das muss jeder selbst austesten. Meine Kollegin hat richtig dickes Pferdehaar und strähnt alle 4 Wochen und gibt ihrem Haar die volle Silikondröhnung. Als mir irgendwann mal so viele Spitzen abgebrochen sind dass mein ganzen Waschbecken bedeckt war habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt. Bei mit hat die Umstellung Wunder bewirkt. Ich habe keine Haarspitzen mehr im Waschbecken und meine Haare wachsen wachsen und wachsen. Ich habe meinen Übeltäter gefunden. Aber wenn das Haare problemlos auf Silikone reagiert dann ist dagegen nichts einzuwenden. Muss jeder selbst rausfinden.

  2. Reply
    nora 2. Dezember 2012 at 18:37

    Hm ich halte die haaröle für geldmacherei, im endeffekt sind wenige milliliter hochwertige öle mit viel mist vermischt. Habe mir im reformhaus eine flasche reines arganöl gekauft, davon hat man wesentlich mehr.

  3. Reply
    Liv 2. Dezember 2012 at 18:55

    Ab und zu ein paar Sililkone in ansonsten guten Produkten lassen die Haare bestimmt nicht gleich abbrechen, aber egal ob Silikone schlecht oder ’nicht gut‘ sind für die Haare sie sind auch schlecht für die Umwelt und daher finde ich sie unnötig. Pures hochwertiges Arganöl gibt es schon für 10E pro 50 ml, kokosöl ist noch günstiger und wenn beide sehr sehr sparsam angewandt werden sehen die Haare auch nicht aus als ob sie 4 Wochen lang nicht gewaschen wurden, glänzen dafür aber ganz toll. Also warum auf Silikone greifen wenn umweltfreundliche Produkte es genauso gut oder sogar besser, billiger und umweltfreundlicher können? Bei den Oben aufgezeigten Produkten sind auch nicht nur die Silikone das Problem sondern viele künstliche Duftstoffe auf die ich und meine Haare auch gerne verzichten. Ich gehe lieber auf Nummer sicher und habe auch festgestellt ,dass es meinen Haaren besser tut. Lg liv

    • Reply
      Sarah Kim 2. Dezember 2012 at 19:19

      Danke Dir! Du hast gut zusammengefasst, was ich gerne gesagt hätte… :yes:

      Ich ergänze nur um:
      – Menschen mit fettigen Haaren: Vorsicht mit stark silikonhaltigen Produkten – das Hautfett (Sebum) verteilt sich auf „kunststoffummantelten“ Haaren extrem schnell!
      – ein sehr gutes, preiswertes Haar- und Hautöl ist Kamelienöl; ich kaufe meines übrigens nicht als kosmetisches, sondern Messerpflegeöl (!) – die Kanisterverpackung ist unsexy, aber der Inhalt zählt! 😉

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 19:11

      Dsa ist natürlich die Frage: können die natürlichen Öle das alles wirklich besser ohne Nachteile? Ich denke nämlich nicht. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

      Ich zum Beispiel schätze daran den Hitzeschutz und dass ich theoretisch nen Esslöffel reinhauen könnte und es würde nicht fettig aussehen. Ich zweifle zudem, dass es für alle Haarstrukturen so funktioniert. Da ist so ein neutrales Silikonöl gewiss universeller.

      Aber ich verstehe auch absolut die Argumente dagegen – schließlich habe ich sie mir lang genug vorgebetet.

  4. Reply
    sophie 2. Dezember 2012 at 19:05

    ich benutze zwar eigentlich silikonfreie haarpflege für meine feinen haare, setze solche silikonbomben aber gerne mal ab und zu als leave-in in den noch feuchten spitzen ein. meistens wenn ich danach hitze an meinen haaren benutze.
    ich habe allerdings erst drei haaröle ausprobiert.
    das von alverde, womit ich aber total schlecht arbeiten konnte, entweder sah man keinerlei wirkung oder es war alles fettig.
    das von loreal aus der drogerie, was ich ziemlich durchschnittlich fand.
    zur zeit habe ich das joico k-pak öl und das mag ich wirklich gerne, weil die haare total weich und glänzend werden ohne fettig zu wirken.
    allerdings habe ich das mal bei tk maxx entdeckt, wenn das also aufgebraucht ist werde ich mich wohl mal auf die suche nach einem anderen machen.
    hat da vielleicht jemand einen tippp für feine haare? 🙂

  5. Reply
    Alice D. 2. Dezember 2012 at 19:08

    Wow, einfach krass wie viele „verschiedene“ Öle mit so abgefahrenen Namen in so kurzer Zeit in den Handel gekommen sind – und wie viele allein aus dem Hause L´Oréal! „Öl Magique“ – schrulliger geht´s nicht…
    Eine Probe des Moroccanoil hatte ich mal, aber so richtig anfreunden konnte ich mich damit nicht, mein Haar ist einfach zu spaghettimäßig dafür, noch glatter und platter brauch ich einfach nicht…
    Wenn, würde ich wahrscheinlich zu dem guten, alten Klettenwurzelöl greifen, das steht schon seit gefühlten 150 Jahren im Drogerieregal und kann daher nicht gaaanz schlecht sein…

  6. Reply
    Vany 2. Dezember 2012 at 19:12

    Ich habe auch bemerkt, dass es im Moment extrem viele Haaröle gibt. Ich habe mir vor etwa zwei Wochen zwei gekauft, bin ganz zufrieden damit. Die Haare werden sehr fein. Doch ob es wirklich notwendig und pflegend ist, bezweifle ich.

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 19:37

      Pflegend ist in dem Fall vermutlich so bissi Auslegungssache.

      Ich finde dabei gibt es ein sehr, sehr treffenden Slogan, nämlich den von Pantene:

      FÜR GESUND AUSSEHENDES HAAR

      Respect dafür. Denn gesund aussehen ist eben etwas Anderes als gesund sein. Man hört ja immer wieder, dass man kaputtes Haar eben nicht gesund machen kann – aber man kann es gesünder aussehen lassen. Lange habe ich mich dagegen gesperrt und dachte: entweder ist es gesund oder eben nicht. Aber mittlerweile finde ich den Gedanken nicht mehr so fittes Haar zumindest aufzupeppen, nicht schlecht.

      • Reply
        Blume 3. Dezember 2012 at 12:12

        Das kann ich bestätigen, man kann das Haar gesünder aussehen lassen. Meine Haare sind leider sehr kaputt. Bin selber Schuld, habe Aufhellungspray benutzt. Lasse den kaputten Teil nun komplett rauswachsen, das dauert natürlich. Ich habe lange silikonfreie Produkte benutzt, bin jetzt aber wieder umgestiegen und benutze u. a. auch das Haaröl von Balea. Für den kaputten Teil der Haare ist so ein Haaröl wirklich das beste. Die Silikonschicht legt sich darum und glättet das kaputte Haar, lässt es gesünder aussehen, das schaffen natürliche Öle nicht. Und das ist ja das, was ich will und dafür funktioniert es super. In den gesunden Teil der Haare mache ich es nicht, da brauche ich es nicht. Also man kann auch beides gleichzeitig haben, kaputtes Haar und gesundes, da ich meine Haare ja sozusagen durch äußerliche Einwirkung kaputt gemacht hab.

      • Reply
        piaygelo 2. Dezember 2012 at 21:57

        Kaputtenes Haar aufpeppen finde ich kann
        Man schon mal machen aber man sollte die Ursache schon „bekämpfen“ finde ich und auf gesundes Haar hinarbeiten.

        Ich finde den Slogan auch perfekt. Treffender könnte er nicht sein. Als ich mit Pantene anfing war ich suuuuuper happy. Aber mein Haar sah halt auch nur gesund aus. Bis zu dem Tag als mir meine Spitzen nur so abbrachen und mein Haar katastrophal aussah. Bei mir war Pantene ein absoluter Killer und käm mir nie mehr ins Haus.

        • Magimania 3. Dezember 2012 at 08:24

          „Sollte“ ist doch Quatsch. Das entscheidet jeder für sich.

        • piaygelo 3. Dezember 2012 at 09:17

          Wieso ist das Quatsch?

          Ich habe ja „sollte“ als Verb gewählt und mich „muss“. „Sollte“ war auch nicht als Befehl meinerseits gemeint.

          „Sollte“ drückt eine persönliche Empfehlung aus und du hast schon richtig gesagt – das muss jeder für sich selbst entscheiden!
          Ich denke, dass nur gesund aussehendes Haar sich nach einer gewissen Zeit rächt. Persönliche Meinung, resultierend aus einer persönlichen Erfahung. Mehr nicht. Wir teilen doch alle unsere Meinung hier…

        • Magi 3. Dezember 2012 at 11:28

          Meiner Meinung nach sind „Sollte“-Sätze Quatsch – besser? :rotfl:

  7. Reply
    Lilo 2. Dezember 2012 at 19:12

    Grade heute hab ich zu dem Thema einen ähnlichen Post geschrieben. Mir geht die „silikonfrei“ Masche furchtbar auf die Nerven…Silikone sind nicht zwingend schlecht für die Haare, aber jede große Marke knallt das Schildchen auf die Packung und die Verbraucher denken sie seien auf der sicheren Seite…schmieren sich aber munter die restlichen Chemikalien in die Haare, aber solange es silikonfrei ist ist ja alles gut! -.- Es gilt sich zu informieren, bevor man, wie bei allem, der Werbemaschinerie blind folgt.

    Ich verwende ausschließlich reine Öle wie Olivenöl, Kokosöl, Jojobaöl oder Rizinusöl (etc.). Da weiß man was drin ist (Öl, who would have thunk it!) und hat eben einen besseren Pflegeeffekt (solange die restliche Pflege eben nicht aus Chemiebomben besteht).

  8. Reply
    SplendidIcon 2. Dezember 2012 at 19:18

    Ich habe mir vor Monaten mal das Trockenöl von NUXE gekauft weil so viele Blogger positiv darüber berichtet haben, man kann es für Haut und Haare verwenden. Wie so oft habe ich keinen besonderen Pflegeeffekt feststellen können – leider. Da wirken bei mir die reinen Öle (insbesondere Jojoba- und Olivenöl) besser. Olivenöl macht die Haare über Nacht unglaublich weich und das Jojobalöl hält meine Gesichtshaut schön elastisch, gerade im Winter.

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 19:50

      NUXE ist aber schon Pflanzenöl oder? Ich habe es mir nicht näher angeschaut, hatte es aber stets als Pflanzenmarke oder so etwas in Erinnerung.

  9. Reply
    WaxWhiteRose 2. Dezember 2012 at 19:21

    abgesehen davon, dass die Silikone eben nicht so toll sind, finde ich diese „Industrieöle“ einfach gnadenlos überteuert. Dieses Silikonöl ist super super billig, findet man im jedem 50-80 Cent Shampoo und sie sind nun mal der Hauptbestandteil dieser teuren Wanna-Be „Öle“.

    100ml reines, gut verarbeitet Arganöl kosten ca 8-10€, während man für die Industriemischungen mit viel mehr Silikon,Parfum und anderem Chemiekram als überhaupt pflegendes Öl im Produkt drin ist, schon mindestens 15€ hinlegt.

    Ich pflege meine Haare mit „echtem“ Öl, es riecht beim in die Haare schmieren eben nicht ganz so lecker, schon gar nicht, wenn man mehrere Öle mischt, aber der Effekt ist aber wesentlich besser, vor allem auch günstiger, umwelt- und haarschonender.

    Das sich die Silikone auswaschen stimmt auch definitiv nicht.
    Sie sollten sich mit auswaschen, tun sie aber nicht wirklich, ein Teil davon lagert sich trotz intensiver Wäsche noch zu einem Build Up ab und bei längerer Benutzung hat man dann auch den Silifilm um die Haare oder auf der Kopfhaut.

    Ich kann ein Lied davon singen, da mir ein Shampoo mit angeblich auswaschbaren Silis einen Besuch beim Hautarzt und anschließend eine endgültige Produktumstellung, die ich so gar nicht geplant hatte, eingebracht hat, da meine Kopfhaut die Siliablagerung alles andere als geil fand …

  10. Reply
    Knitterfee 2. Dezember 2012 at 19:22

    Wenn ich mir die Inhaltsstoffe durchlese, wird mir ganz schlecht. Nicht unbedingt, weil ich nicht sonst auch Produkte benutze, in denen sowas drin ist – aber ich finde es hoch unseriös, ein Produkt, das jede Menge Zutaten enthält, sich ÖL nennen darf. :reallyangry:

    Ich benutze zwar manchmal silikonhaltige Haarprodukte, aber ich versuche so gut es geht, darauf zu verzichten. :beauty:

    Wenn ich Öl benutze, dann das Bio-Kokosöl von Bio Planète – oder eben ein anderes reines Öl, das gerade rumsteht. Es mag sein, dass Arganöl und andere besonders teure Öle den Ruf haben, besonders gut zu sein, aber auf die Kopfhaut auftragen und damit die Haarqualität oder Quantität zu verbessern, ist meiner Meinung nach vergebens, da muss man schon von innen nachhelfen.
    :nerd:
    Manchmal trage ich punktuell winzige Mengen Öl auf trockene Kopfhautstellen auf (ich habe dummerweise direkt eine am Scheitelansatz, die immer mal wieder kommt), und massiere es ein. Ansonsten gehört bei mir Öl in die Spitzen und ein bisschen in die Längen.
    Von den von Dir gezeigten Produkten würde ich kein einziges anfassen – ich hatte mal in einer Glossybox ein Maroccan Oil, und irgendwo auch mal ein Marlies Möller Haaröl. das INCI-technisch auch ganz gruselig war, sowas landet bei Freundinnen, die keine Langhaars sind, oder im Müll. :beauty: :shame:

  11. Reply
    DQ 2. Dezember 2012 at 19:24

    http://www.haarscharf-augsburg.de/silikon.php

    Ich zitiere: „Nicht wasserlöslich sind:

    Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Dimethiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone“

    Im Kontrast dazu die Aussage in deinem Post „WasserUNlösliche Silikone haben dies vermutlich tatsächlich getan, werden aber schon lange nicht mehr eingesetzt. Die heutzutage verwendeten wasserlöslichen Silikonöle werden mit der Haarwäsche ausgewaschen.“

    Man sehe ich die Inhaltsstoffe von z.B. KERASTASE K Ultime Elixir an:
    Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Zea Mays / Corn Germ Oil, Argania Spinosa Oil / Argania Spinosa Kernel Oil, Camellia Kissi / Camellia Kissi Seed Oil, Pentaclethra Macroloba Oil / Pentaclethra Macroloba Seed Oil, Linalool, Alpha-Isomethyl Ionone,Limonene, Coumarine, Benzyl Alcohol,Parfum: Fragrance

    Dimethiconol an zweiter Stelle. Wenn das auch mal recherchiert, dann wird man feststellen, dass das NICHT wasserlöslich ist. Es ist wasserunlöslich und wird trotz allem heute noch verwendet. Silikon wird irgendwann nach etlichen Wäschen ohne silikonhaltige Produkte ausgewaschen und bis dahin ist das Haar einfach damit vollgekleistert.
    Ein bisschen mehr Recherche hätte dem Artikel nicht geschadet, das finde ich gerade echt schade, denn normalerweise mag ich deine Artikel.
    Aber hier quatscht mir zu viel der Friseur, von denen darf man sich auch immer anhören, dass nur die Drogerieprodukte ‚böse‘ Silikone verwenden und die vom Friseur seien ja die ‚guten‘ Silikone. Schaut man sich dann mal die Inhaltsstoffe an, ist eigentlich in beiden dasselbe drin… Nur bei den Friseurprodukten ist noch mehr Silikonquatsch drin.

    Man könnte auch einfach pures Arganöl in das noch feuchte Haar geben, da spart man sich die restlichen Chemikalien die in solchen Produkten drin sind und außerdem wirft man sein Geld nicht für teure Produkte mit billigem Silikon (und Silikon ist spottbillig) zum Fenster hinaus sondern investiert sein Geld sinnvoll in Produkte, die teuer sind, weil sie einfach auch teuer sind, aus der Natur stammen und einen nicht ganz so billigen Gewinnungsprozess durchlaufen und nicht im Chemielabor hergestellt oder aus Erdölabfallstoffen verwendet werden.

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 19:49

      Du schneidest da in der Tat einen Punkt an, der mich sehr verunsicherte. Denn in der Tat beziehe ich mich dabei auf diverse Aussagen von Frisören. Mir sind Listen von wasserunlöslichen Silikonen auch bekannt und führten zum Widerspruch. Ich werde da noch einmal genauer hinschauen. Dennoch ist ja auch jedes andere Öl auch nicht wasserlöslich. Sollte es an dem Begriff liegen? Ich werde noch einmal nachhaken.

      Ich sehe das ja auch aus der dekorativen Perspektive: ich nutze nur Foundations auf Silikonölbasis und die sind ja auch stets mit Wasser vermengt. Darüber hinaus lassen sie sich ja auch abschminken.

      Ich sehe jedoch nach wie vor das reine Verteufeln von Silikonen skeptisch an. Wie bereits geschrieben sehe ich das als ebenso einseitig wie das „Frisörgequatsche“, das du nennst. Ich verstehe absolut, wieso man auf Silikone verzichtet. Ich sehe die Diskussion jedoch als zu theoretisch an. Denn in der Praxis haben viele Erfolg mit den Methoden – auch wenn sie nicht nachhaltig sein mögen. Sie sind nun einmal wie vieles heutzutage bequem. Am Ende ist es eine Geschmacksdiskussion und die führen bekanntlich ins Leere.

  12. Reply
    MilchSchoki 2. Dezember 2012 at 19:29

    ich verwende das von Gliss Kur derzeit. Allerdings nur für die Spitzen. Da ich feines und schnell fettendes Haar besitze, ist die komplette Anwendung für mich keine Option.
    Ich finde es nicht schlecht, aber auch nicht so weltbewegend, dass ich nicht mehr darauf verzichten würde.
    Wenn ich das hier so lese, ärgere ich mich auch, dass ich mich wieder so von Werbeversprechen überzeugen lasse, anstatt einfach in gutes Öl zu investieren, wo das doch der Grundgedanke ist.
    Ich denke, das werde ich nach Aufbrauch des Produktes auch machen. Der Effekt dürfte der gleiche und vielleicht auch ein gesünderer sein :/

  13. Reply
    Anika 2. Dezember 2012 at 19:36

    Bei mir wurde das Interesse mit einer Probe aus der Glossybox damals geweckt… Es handelte sich um das Moroccanoil, allerdings schreckte mich der Preis ab & die Tatsache das dort Silikone enthalten sind. Habe mir kurze Zeit später das Öl von Gliss Kur gekauft, fand es okay, aber es hat meine Haare dann doch irgendwie zu sehr belastet und ich fand die Dosierung eher schwer. Im The Body Shop gibt es im übrigen ein Öl, das komplett ohne Silikone auskommt 🙂

  14. Reply
    Sandra 2. Dezember 2012 at 19:38

    Danke für die Mühe! 🙂
    Mit meinen Haaren benötige ich diese Produkte nicht, aber interessant ist es allemal.

  15. Reply
    Pishi 2. Dezember 2012 at 19:45

    Ich benutze diese Produkte auch und denke ebenfalls, dass Marroccan Oil die Sache ins Rollen gebracht hat. Bis jetzt habe ich den Klassiker getestet, den ich ehrlich gesagt nicht so gut finde, das Öl Magique (finde ich vor allem gut als Finish für die Haarspitzen und fliegende Haare am Ansatz) und das Macadamia Natural Oil (ganz gut)
    So richtig begeistert bin ich aber von Paul Mitchels Skinny Serum, das sich zwar nicht als Öl beschreibt, aber letztlich auch nur eine Ansammlung lustiger Silikone ist. Das finde ich richtig gut und ist für mich im Moment das beste, wobei ich gerne weiter teste.
    Vor allem habe ich beobachtet, dass diese „öle“ in ihrer Wirkung stark vom verwendeten Shampoo und Conditioner anhängen. Je nachdem, was ich da benutze, bewirken sie nichts oder sind der Öl-Tropfen auf dem heissen Stein, und machen alles nur noch besser.
    Im Moment benutze ich Shampoo und Conditioner von Fekkai und bin begeistert. Allein diese Verwendung verschönert mein Haar immens, macht es leichter stylebar, glänzender, etc. Danach brauche ich nur noch sehr wenig „Öl“, um ein für mich perfektes Ergebnis zu erzielen.
    Wenn ich allerdings nur Babyshampoo benutze oder eines von Gliss Kur, dann kann ich danach soviel Öl in meine Haare schmieren, wie ich will, es tut sich nichts.

    Alles in allem hängt das von so vielen Faktoren ab, dass man schwerlich uneingeschränkte EMpfehlungen geben kann. Haarstruktur, Häufigkeit des Haarewaschens, Art und Häufigkeit des Stylens, vielleicht sogar der Härtegrad des Wassers…
    Ich befürchte, man muss sich da möglichst kostengünstig durchtesten, bevor man seine Kombination gefunden hat. Und da habe ich vom Umweltaspekt noch gar nicht gesprochen… Bin auf jeden Fall gespannt, wie sich dieses Thema in Zukunft entwickelt!

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 20:10

      ACh MIst, warum hab ich das Paul Mitchell vergessen – das habe ich sogar hier :rotfl:

      Ich denke auch, dass es stark zu relativieren gilt, was man sich wünscht und vor allem, was man bereit ist für zumindest gut aussehendes Haar zu tun.

      Dass gesunders Haar das Optimum wäre, ist klar. Das wäre auch Abnehmen durch eine Life-Style-Umstellung auch. Und dennoch machen viele Frauen lieber Diäten – trotz Jojo immer wieder. Und hier siedle ich diese Sparte auch ein.

  16. Reply
    Parkuhr 2. Dezember 2012 at 19:45

    Ich habe das Moroccanoil eine ganze Flasche lang genutzt. Irgendwann bin ich auf den „Silion-frei-Zug“ aufgesprungen und mir gefällt das Ergebnis. Meine Haare wirken griffiger, dicker und schöner. Ich kann sie nun auch mal offen tragen, da sie nicht sofort strähnig werden.

    Ich benutze ab und an mal eins von Weleda und bin damit ganz zufrieden. Ansonsten denke ich, dass ich meine Haare früher eher überpflegt habe. Nun halte ich mich da zurück und bin sehr zufrieden.

    • Reply
      beautyKatze 2. Dezember 2012 at 20:32

      Ganau so gings mir auch! Ich benutze bei Schampoo, Spülung und Haarmaske ausschließlich silikonfreie Produkte. Seit ich das mache hab ich ganz deutliche einen Unterschied gemerkt. Die Haare brechen seltener und sind griffiger und irgendwie dicker (wahrscheinlich weil sie nicht mehr so glatt sind? oder?).

      Ganz ohne Silikone gehts aber nicht. Bei meinem lieblings Pflege Spray (Equave von Revlon) sind auch mega Silikone drin und in meinem Hitzschutz auch. Beide benutze ich ganz häufig und bin sehr zufrieden.

      Die gesunde Mischung macht es aus.

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 20:04

      Ich bin gespannt, was ich auf Dauer für Erfahrungen machen werde. Ich habe recht früh Silikone gemieden, kann aber nicht ausschließen, dass ich es früher nicht getan habe.

      Vor 5 Jahren, hätte ich wahrscheinlich spöttisch über meine heutige Aussage gelacht, aber seitdem ich auf NK-Shampoos verzichte und konventionelle Produkte nutze, sind meine Haare schöner. Das aber unabhängig von Silikonen. Darum versuche ich es nun auch damit – aber wie gesagt in kleinen Dosen. Im Shampoo möchte ich es nach wie vor meiden und dann gezielt einsetzen.

  17. Reply
    Anna-Jaana 2. Dezember 2012 at 19:48

    Von Kiehl’s gibt es Haaröle ohne Silikone. Ich habe das Repair Oil Concentrate oder irgendwie so, mit Arganöl, leider ist es auch kein Wundermittel. 😮 Ich habe seit ca. 4 Jahren ausschließlich Produkte ohne Silikone benutzt, nach jeder Wäsche gekurt, auch Pre-Wash Kuren gemacht, Leave-ins benutzt, geölt und trotzdem sieht mein Haar scheiße aus! 🙁 ich habe sehr dicke Haare mit Naturwelle, die Spitzen sind immer sehr trocken. Muss jede 2 Monate zum Friseur. Mittlerweile habe ich kein Bock mehr, in meinem Job muss ich ordentlich aussehen und nicht so, als ob ich eben Luftgitarrenwettbewerb gewonnen habe. Habe mir Shampoo und Leave-in mit wasserlöslichen Silikonen gekauft und bin bis jetzt ziemlich glücklich damit, die Haare sehen endlich anständig aus. Ich weiß, dass es nur der Silikon-Effekt ist, aber die Haare drunter ungesund sind, blabla, ich habe aber wirklich kein Nerv mehr für „gesunde“ Haarpflege.

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 21:04

      Da musst du aber auch sagen, was es denn für ein Produkt-Duo ist 😛

      • Reply
        Anna-Jaana 3. Dezember 2012 at 08:19

        Hihi, ich habe mir das Ever pure Feuchtigkeitsshampoo von L’Oreal und Guhl Leave-in Spray für langes Haar geholt.

        Habe grade eine pre-wash Kur von Heymountain (also silifrei) in den Haaren. Bringt zwar nix, duftet aber so schön nach Bananen. :rotfl:

  18. Reply
    Cam 2. Dezember 2012 at 19:51

    Silikon hin oder her, was mich aber eher schockiert ist, dass zwar Öl draufsteht, aber meist nur Silikon vorfinde! 😮

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 20:01

      SilikonÖL ist auch ein Öl. Motoröl ja auch.

  19. Reply
    nada 2. Dezember 2012 at 20:05

    ich benütze reines arganöl und zwar von josie maran. von john masters organics gibt es auch ein pures (über zalando). mit marroccan oil war ich schon bevor ich das mit den silkonen erfahren habe unzufrieden, es hat sich bei mir nicht gleichmäßig verteilt und ich hatte nicht das gefühl, dass es sonderlich pflegt…

  20. Reply
    Arlett 2. Dezember 2012 at 20:21

    Jedes Mal wenn ich TV schaue und eine Werbung für diese tollen Öle sehe, bekomme ich einen innerlichen Lachkrampf… also ganz ehrlich…

    Öle gut: JA!
    Diese Produkte: OMG MEINE ARMEN HAARE!

    Sorry, aber wenn LOreal ein Haaröl rausbringt, weiß ich vorher schon, dass ich mir die Inhaltsstoffe eigentlich nicht mal anschauen brauch, weil- genau wie in deren Shampoos etc- und Co der größte Mist drin ist. Mist, der VIEL ZU VIEL Geld kostet und meinem Haar nicht hilft….

    Mir kommt echt das Schaudern bei diesen Produkten und, was du auch ansprichst, mich stören die Werbe“lügen“ der Firmen.

    Letztens zB: Da wurde auf QVC eine neue Linie für die Haare angekündigt… es würde wieder mit „bio“ geworben etc etc.
    Als es live ging, hab ich mir mal die Inhaltsstoffe angeschaut und da war ja mehr Silikon drin als bei einer Brustvergrößerung verwendet wird….

    Klar heißt bio nicht, dass es „bio“ in dem/meinem Sinne ist, aber für mich gehört in „bio“ und „Naturkosmetik“ KEIN VERDAMMTES SILIKON IN IRGENDEINER ART UND WEIßE ._.
    Aber wenn die Art und Weiße der Herstellung bio ist, reicht das halt als Prädikat fürs Werben…

    Vor allem ist dieses Zeug so abartig teuer o_O
    Da kann ich mir auch für 10 € 10 verschiedene Öle kaufen (übertrieben gesagt) und mir daraus selbst was mischen. Ich bin ja auch faul, aber bevor ich mir so etwas in die Haare schmiere…

    Mir kann auch niemand sagen, dass er mit diesen „Fertigölen“ seinen Haaren etwas gutes tun will, denn würde er das wollen, würde er diese kleine Webseite namens Google mal benutzen und sehen, dass niemand, der sich um seine Haare schert, so was benutzen würde (ok per se darf jeder zur Verwendung von Silikonen stehen wie er will^^)…

    Eine kleine Flasche Keratin kostet 1 €!! Selbst wenn man sich daraus mit dem Öl aus der Küche eine Kur macht, hat man mehr gekonnt als mit diesem Fertigkram und ich finde zB auch nicht, dass dieses MOROCCANOIL gut ist (ich hatte mal in der Glossybox eine Probe, die ich auch verwendet hab)… Es hat meine Haare zwar etwas zum glänzen gebracht, aber meine Spitzen… da hätte ich auch heißes Wasser darüber kippen können…. es pflegt halt mal null (kA wie es bei Silikonnutzern ist)…

    Ebenso wie dieser Hype um diese Macadamia- Produkte… da hab ich mir zuletzt auch die Inhaltsstoffe angeschaut und da waren die ersten beiden Inhaltsstoffe Silikone (oder zwei der erste drei- iwie so^^) in der Haarkur…

    Ich würde nie so viel Geld dafür ausgeben… Fertigöl für die Haare ist halt ebenso gut wie Fertigrodukte für den Körper…. die Silikone sind quasi der Geschmacksverstärker der Haarpodukte…

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 21:07

      Ich glaube, der Vergleich ist sehr treffend. GESCHMACKSVERSTÄRKER :yes:

  21. Reply
    Nadi 2. Dezember 2012 at 20:38

    Silikon oder nicht – das ist wohl nicht nur eine Glaubensfrage, sondern vor allem auch eine Frage der Haarstruktur. Du sagst ja selbst, dass Du mit Deinen Haaren glücklicher bist, seit dem Du nicht mehr NK-Produkte nimmst. Ähnliches konnte ich bei meiner Mutter beobachten, die feines, glattes Haar hat und ohne Silikon einfach nicht klar kommt.

    Ich dagegen habe sehr dicke, lockige und extrem trockene Haare, die mir aber erst, seit dem ich komplett auf silikonfreie Produkte umgestiegen bin, richtig gut gefallen. sie sind viel weniger spröde, viel glänzender und die Locken sind wesentlich schöner. Früher habe ich meine Haare gehasst, nun liebe ich sie. 🙂

    achja, dann kommt es wohl auch noch darauf an, wofür man so ein Öl braucht – Hitzeschutz ist bei mir z.B. nicht notwendig. ich lasse meine Haare immer an der Luft trocknen, nutze weder Glätteisen noch Lockenstab und Fön schon mal gar nicht…

    Haaröl nutze ich auch. Anfangs habe ich selbst gemischt, inzwischen nutze ich das Haaröl von Weleda, 1:1 gemixt mit Aloe Vera Gel. Etwas besseres habe ich noch nicht gefunden.

  22. Reply
    MsCocoGlam 2. Dezember 2012 at 20:50

    Das Trockenöl ‚Huile Divine‘ von Caudalie taucht hier gar nicht auf 😛 … habe bereits darüber berichtet und liebe es 🙂 … Keine Silikone, pflegt die Haare sehr und duftet himmlisch :heart:

    • Reply
      Magi 2. Dezember 2012 at 21:09

      Der Vergleich soll auch nur den „magischen“, „mystischen“ und pseudo-natürlichen Ölen dienen.

  23. Reply
    Maria 2. Dezember 2012 at 21:21

    Ich bin vor ungefähr einem Jahr auf silkonfreie Shampoos (Alterra und the Body Shop) umgestiegen. Ich hab schon das Gefühl, dass meine Haare voller sind und „besser“ aussehen. Natürlich passiert das nicht über Nacht.

    Für mich ist es auch eine Einstellung, nur „gute“ Sachen (so weit es eben geht) an mein Haar und Haut zu lassen. Auch für den Umweltschutz (Palmöl, etc).

    Von dem Boom der Öle halte ich nichts und habe mir bis jetzt nur eine kleine Probe von der Macademia Firma gekauft und bin bis jetzt nicht überzeugt. Das 2 Phasen Spray von Alverde hingegen ist super!

  24. Reply
    Muriele 2. Dezember 2012 at 21:29

    Ich liebe mein Moroccanoil heiß und innig…
    ob das ganze jetzt eine Silikonbombe ist oder nicht..
    .für mich zählt das meine Haare damit besser zu bändigen sind, sich viel besser anfühlen und toll duften…ich nutze es jetzt seit über einem jahr und möchte es nicht mehr missen.

  25. Reply
    Dingens 2. Dezember 2012 at 22:15

    Ich habe mir mal eine Flasche maroccanoil shampoo gekauft und war enttäuscht ob der billigen Inhaltsstoffe. Wunder vollbracht hat es bei mir nicht. Wenn ich ab und zu mal öl in die haarspitzen gebe, dann reines jojobaöl oder etwas kokosöl. Das gibt es für 2 Euro im asiamarkt.
    Ich mache das aber eher selten, da ich nicht das Gefühl habe, dass meine haare dies brauchen.
    Ich benutze selten Hitze und tangle teaser sei dank habe ich auch keine Knoten mehr nach dem waschen.

  26. Reply
    EinHorn 3. Dezember 2012 at 09:38

    Ich benutze pure Öle, wie man sie auch z. B. zum Kochen verwenden kann und es tut mir und meinen Haaren gut 😀

  27. Reply
    prouda 3. Dezember 2012 at 10:55

    Ich habe mir erst kürzlich reines, ungeröstetes (damit es weniger nussig riecht) Arganöl besorgt, handmade, unbearbeitet von Berberfrauen aus Marokko. Es ist nur dieser einzige Inhaltsstoff enthalten, was irgendwie schomal beruhigt. Ich benutze es für Gesicht, Haar, Hand und Fuß und es wirkt wirklich sehr sehr gut! Ich glaube langfristig, ziehen bei mir meine bisherigen Drogerieprodukte nur noch aus, und nicht mehr ein – ich verbrauche und verschenke sie.

    Noch dazu benutze ich jetzt reine Sheabutter (oder Karitébutter), die ja mal JEDE Creme, die ich bisher hatte, in den Schatten stellt. Für die Hände ein Muss, fürs Gesicht gerade im Winter besonders wichtig für mich, da ich meine anderen Cremes zum Teil bis zu 4 mal cremen musste, bevor es raus in die Kälte gehen konnte! Und ich finde es traurig, das z.B. l’Occitane mit ihrer Karitecrem so wirbt und sie so teuer ist, wenn ich die reine Karitebutter für die Hälfte haben kann, zwar in keiner hübschen Dose usw. aber geschmolzen ist die leicht umzufüllen..

    Mit der Zeit achtet man einfach viel mehr auf das, was man sich auf die Haut schmiert bzw. in den Mund schiebt, da gebe ich gerne mehr aus für Gutes und stelle dann fest, dass es langfristig sogar günstiger ist, als sich einmal durch den gesamten Markt zu probieren und am Ende hilft nichts so richtig..

    Für das Öl und die Butter habe ich für je 100ml 10 und 15 Euro bezahlt, beides sehr ergiebig. Darf ich hier sagen woher ich die hab? Nicht dass es am Ende nach Schlheichwerbung aussieht, ich bin einfach nur begeistert davon.. also von wellness4you, die gibts oft auf Märkten und Messen (momentan auf dem Berliner Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg), oder online bestellen..

    Grüße! Natalija

    • Reply
      TiffaniDenisa 3. Dezember 2012 at 14:06

      mit der Sheabutter muss ich dir recht geben. Ich benutze sie zwar meistens nur als augencreme (eins der wenigen produkte, bei denen meine haut unter den augen nicht brennt!), im winter aber auch als lippenpflege und nachts als handcreme. Da ich eher eine ziemlich olige haut habe, habe inch nicht den Mut es als hautcreme zu probieren. Aber es ist eine wirklich sehr gute pflege. Und es halt noch verdammt lange! Was mich dazu bringt dass ich es mir bei der nachsten apothekebestellung ins korbchen mitschmeissen muss :inlove:
      P.S. sonst bin ich kein „nur naturliches ohne all die verteufelten sachen“ fan.

    • Reply
      Magi 3. Dezember 2012 at 11:36

      So lange Du selbst nur Kundin bist, darfst du es sehr gerne schreiben. Kein Problem.

      Ich habe meine „alles natürliche ist toll Phase“ erst einmal hinter mir und bin aktuell wieder bei „raffinierten“ Produkten. Das wird sich bestimmt wieder ändern. Es ist bei mir immer wieder wie ein Zyklus. Die AHA-Effekte kenne ich durchaus, habe ich aber auch erlebt, als ich wieder von den natürlichen Sachen abließ.

      Prinzipiell finde ich es alleine vom Grundgedanken her natürlich gut. Die Praxis ist da wieder anders. Ich denke aber auch, dass sich das mit dem Alter mehr und mehr verlagern wird. Im Moment geht bei mir Bequemlichkeit und schneller Effekt vor.

      Ich finde es allerdings nicht traurig, was L’Occitane macht. Warum auch? Von den Mehrkosten werden ja auch unter anderem Gehälter gezahlt.

  28. Reply
    Piper2411 3. Dezember 2012 at 14:03

    Danke für die vielen Infos und die Mühe die dahinter steckt !
    Nun bin ich allerdings noch verwirrter, dabei hatte ich so darauf gehofft, dass ich am Ende problemlos eine Entscheidung treffen kann 😉
    Ich glaube ich bleibe wohl vorerst bei *alle 3 Monate 1nen cm abschneiden und 1x wöchtentlich – nach dem Waschen – die GlossKur von GlissKur in die Spitzen*
    Bin allerdings sehr daran interessiert, was bei dem Langzeittest raus kommt.
    Hoffe weiterhin auf die gewohnt gute Berichterstattung. :yes:

  29. Reply
    Mooseman 3. Dezember 2012 at 17:17

    Ich verwende das Haaröl von Balea (es riecht so lecker..) und bin mir bewusst, dass es reines Silikon ist.
    Allerdings mag ich den Effekt und es wäscht sich auch wieder rückstandslos aus.
    Also macht wie immer die Dosis das „Gift“.

  30. Reply
    Pi 3. Dezember 2012 at 18:42

    Ich verwende für meine Spitzen (und nur da, weil ich sonst eh schon eher schnell fettendes Haar habe) das Haaröl von Alverde.
    Mit dem Argan- und Mandelöl, dass sich dann beim Waschen im Abfluss verschwindet, kann ich besser leben, als mit den Silikonen. 😀
    Und das, was ich mir von Ölen in den Haaren verspreche, macht das Alverde-Öl ganz gut.

  31. Reply
    Schnikki aus dem Beautydschungel 3. Dezember 2012 at 20:37

    Reine Öle sind einfach ein ganz anderes Produkt.
    Ich nutze das Alverde Haaröl 2 mal die Woche vor dem Schlafengehen und wasche am nächsten Morgen die Haare. Das bereits seit Monaten, es tut den Haaren sichtbar gut.

    Aber das ist ja kein Produkt, mit dem man normales, feines, trockenes Haar bändigen könnte. Das nutzt man wie eine Haarkur, nur solche mit dicken strohigen Locken könnten das als Leave-in nehmen.
    Und für normales Haar gibts eben diese Silikonöle. Ich habe mir zum Testen mal das von Gliss Kur und noch ein Trockenöl von The Body Shop gekauft, auch wenn ch eigentlich auf Silikonbomben verzichte. Sie machen ihre Sache ganz gut, ich habe soweit auch keinen Ablagerungseffekt gesehen, obwohl ich bezweifle, dass es sich nur um wasserlösliche Silikone handelt!
    Keine Ahnung, ob ich die auf Dauer nutzen werde, aber ich wollte mir gerne eine Meinung bilden…

  32. Reply
    pinkleoley 3. Dezember 2012 at 21:07

    ich habe sehr lange haare – bis über den hintern – und nutze schon seid jahren kaum noch silikonhaltige produkte.
    für mädels mit kurzen haaren finde ich das eine super möglichkeit viel mit ihnen anzustellen, aber bei langen ist meines erachtens weniger mehr.
    ich habe noch nie eine haarmaske genutzt, nehme spülungen nur manchmal vom nacken abwärts, wenn ich viele knoten habe und ansonsten kommt mir kein silikon ins haar – das ergebnis sind absolut glänzende, gesunde und splissfreie haare.
    was ich von den oben genannten produkten halte muss ich wohl nicht erwähnen. 😉

  33. Reply
    Reklamedame 4. Dezember 2012 at 10:44

    Ich habe jahrelmg nicht auf Silikone geachtet und hatte auch keine Probleme mit den Haaren. Naja, sie wurden recht schnell fettig und hingen manchmal lustlos runter, wobei ich nicht beschwören kann, dass es am Silikon lag.

    Jetzt verzichte ich schon einige Zeit drauf, aber nicht aus absoluter Anti-Silikon-Überzeugung, sondern eher aus umwelttechnischen Gründen und weil meine Haare sehr gut ohne auskommen. Ich will das Wasser nicht mit etwas verunreinigen, was nicht absolut notwendig ist. Zur Haarpflege benutze ich ab und zu reines Kokosöl.

    Diese „Silikonöle“ würde ich schon allein deshalb nicht benutzen, weil ich keine Industrie unterstützen will, wo ein Mix aus verschiedenen Silikonen, Alkohol und Parfum und einem Minizusatz an wahrscheinlich minderwertig verarbeiteten natürlichen Ölen als Wundermittel zu einem überteuerten Preis verkauft wird. Wenn man sich die Inhaltsstoffe teilweise so ansieht kommt einem ja das Grausen!

    Danke, aber ohne mich!

  34. Reply
    Schminkschnubbel 4. Dezember 2012 at 13:22

    Um es ganz offen zu sagen: Mich hat die ganze Silikonhetze schon immer kalt gelassen. Jeder von uns hat dieselben Shampoos jahrelang benutzt, bevor die Silikone darin auf einmel „böse“ waren und auf einmal sind viele auf einem Trip, dass Silikon des Teufels Werk ist. Den ökologischen Punkt, den du ansprichst, find ich eher bedenklich als den des „haareversiegelns“.

    Was die Verwendung angeht hab ich immer nur darauf geachtet wie meine Haare beim Gebrauch reagieren. Ich hab zum Glück sehr dickes und pflegeleichtes Haar. Durchs jahrelange Färben bekomm ich irgendwann Spliss aber da lässt sich was gegen machen. Jedenfalls hab ich mit einer Maroccanoil-Probe angefangen und gemerkt, dass das Zeug echt gut ist!Haare trocknen schneller, fühlen sich prima and und ich kann manchmal sogar reinen Tag ohne waschen mehr rausmogeln. Da mir das zu teuer ist bin ich vor einer Weile zum Aldi-Öl gewechselt, das ist genau so gut. Bei keinem von beiden hab ich Probleme mit den Haaren bekommen ( ich wasche aber auch im Schnitt nur alle 2-3 Tage die Haare sofern nicht anders nötig, da muss ich auch nicht so viel Öl benutzen).

    Ich denke, wenn man offen genug ist sollte man einfach mal gucken wie die eigenen Haare auf diese Öle reagieren, jeder ist da anders. Das sollte das Hauptaugenmerk sein.

    • Reply
      Magi 4. Dezember 2012 at 15:11

      Find ich gut. Ich finde’s mittlerweile doch auch sehr gruselig, wenn alles pauschal verteufelt wird. Und die Emotionalität, mit der argumentiert wird, lässt mich einfach etwas zweifeln an der Objektivität. Wobei klar die Nachteile nicht von der Hand zu weisen sind und vermutlich jeder schaut, was kann man für sich rausholen und was nicht. Aber es hat eben doch auch stets Vorteile.

      Ich glaube, Silikon in Shampoos ist so alt auch nicht.

  35. Reply
    Paphiopedilum 4. Dezember 2012 at 14:27

    Mir wurde vor zwei bis drei Jahren beim Frisör des öfteren ein solches Öl von Biosthetique aufs Haar gegeben, das ich dann auch mal selber angefaßt hab (weil man mir natürlich einen Kauf nahezulegen versuchte). Das fühlte sich geradezu wie eine Silikonbombe an. Ein wenig wie Sikon Primer fürs Gesicht. Nur flüssiger. Ich sags ehrlich – ich habs nur sehr bedingt mit Inhaltsstoffen. Ich hab mich da nie wirklich eingearbeitet; bei Lebensmitteln zwar schon, aber bei Kosmetik, sowohl pflegender als auch dekorativer, und bei Haarprodukten überhaupt nicht. da basieren meine Gewohheiten und Präferenzen allein auf Erfahrung, nicht auf Analyse. Meiner eigenen und den Erfahrungsberichten Anderer. Aber dieses Biosthetique Öl fühlte sich in einer Art und Weise an, daß ich mir einfach intuitiv dachte, das will ich nicht im Haar haben. Neugierig gemacht hatte es mich aber, und so begann ich dann mich ein wenig auf dem „Öl-Markt“ zu orientieren und ein paar zu testen. Natürlich gab und gibt es solche, die sich weniger gut machen, und solche, die inzwschen Favoriten sind. Unterm Strich fand ich aber keins wirklich schlecht. Ich gebe das Öl nach dem Föhnen in die Spitzen und ein wenig auch aufs Deckhaar, und spüle – logischerweise – nicht aus. Es bleibt drin. Es ist nich so, daß ich einen epochalen Effekt beobachten könnte, aber einen gewissen schon. Es tut meinen Haaren eindeutig gut, und die Spitzen sind weniger bzw. nur viel langsamer brüchig. Wenn ich mal kein Haaröl zur Hand hatte, hab ich mitunter auch schon Speiseöl für diesen Zweck verwendet; mengenmäßig natürlich nur eine absolute Winzigkeit. War auch besser als nichts, hatte ich den Eindruck. Ich muß ehrlicherweise aber auch dazu sagen, daß meine Haare von Haus aus eher robust sind.

  36. Reply
    Tanja 15. Februar 2013 at 21:28

    Ich habe 10 Jahre lang, mit wenigen Ausrutschern“, ausschliesslich Naturkosmetik ohne Silikone und Öle benutzt und war auch relativ zufrieden damit. Habe die Haare übertrieben geschont, kaum offen getragen und mich dann halt nur zweimal am Tag über die Länge und Splissfreiheit gefreut. Letzes Jahr ging es mir selber auf den Keks zwar hüftlange Haare zu haben, aber nicht davon zu sehen, da sie immer zusammengetüddelt sind um sie zu schonen. Jedenfalls habe ich meiner Mähne einen Sommer gegönnt, der es in sich hatte. Nur noch offen getragen, Sonne, Wind, Haarnester ausbürsten, das volle Programm. Das hat sich gerächt 😉 Leichter Spliss, trocken und einfach strapaziert. Mit meinem nicht geringen Erfahrungsschatz in Sachen natürlicher Pflege konnte ich dem nicht mehr Herr werden. Die Umstellung auf gezielten Silikoneinsatz mit dem magischen Öl von L’Oreal brachte den Haarbruch sofort zum Stoppen und die strapazierten Spitzen sehen satt und gesund aus. Klar, sie SEHEN nur so aus, aber das reicht mir ehrlich gesagt. Ich habe jetzt im Winter auch keine Haarnester durch den Schal oder Mützen tragen.
    Ich stelle mal ganz verwegen die Vermutung in den Raum, dass viele LanghaarträgerInnen gut mit reinen Naturölen klar kommen, wenn sie ihre Haare überaus schonend behandeln. Wenn man die Haarpracht auch jeden Tag offen geniessen möchte, ist ein wenig mehr Schutz meist unumgänglich.

  37. Reply
    lily.puderquaste 4. Mai 2013 at 21:46

    diese öle reizen mich immer, aber letzendlich weiß ich, dass sie nichts bringen. schade eigentlich. ab und an hau ich mir von schauma diese haarcreme drauf… mehr nicht. dein bericht bestätigt mich nur. danke!

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen