Von Namen und Texten

Feuchtigkeits-Nektar, Nahrologie und 56 K

Hallo,

es gibt einige textlichen Punkte, die mich vom Kauf bestimmter Produkte durchaus abhalten können: Produktnamen, die ich schrecklich finde und/oder Texte, bei denen ich mich als potentielle Käuferin einfach veräppelt fühle.

1. Pseudo-Wissenschaftliche Elemente

Es fängt bei manchen Produkten schon beim Namen an. Ich greife willkürlich einen Begriff heraus, der mich persönlich stört: Nahrologie. Klar, wenn man „ologie“ an einen Wortfetzen dranhängt, ergibt es ein völlig seriöses, wissenschaftlich anmutendes Wort…Denken die Konzerne, wir merken solche Absurditäten nicht? Ist das selbstironisch gemeint?

Schlimm finde ich auch pseudo-wissenschaftliche Texte/Begründungen, Beispiele: „Von Dermatologen getestet“ – sagt rein gar nichts über das Urteil eben jener Hautärzte aus. Sie können das Produkt alle grottig gefunden haben. „Wirksamkeit bestätigt“ – ja, wo sind denn die Details der Studien? War es ein Experiment, gab es eine Kontrollgruppe? Wie viele Frauen haben teilgenommen? Wie wird die Wirksamkeit denn festgestellt: Über Messungen oder einfach Aussagen der Testteilnehmer? Es kann theoretisch sein, dass drei Frauen das Produkt getestet haben, sie bekommen es eventuell geschenkt, beantworten nach einer gewissen Zeit einen Fragebogen und geben an, dass das Produkt super sei. Und zack, Wirksamkeit bewiesen.Manchmal stehen Details zur Testmethode ganz klein geschrieben auf den Verpackungen, schaut euch das mal genauer an.

Auch unterirdisch finde ich nichtssagende Abbildungen: Da gibt es wilde, bunte, meist steile Kurven, die Achsen des Koordinatensystems sind aber z.B. nicht beschriftet. Auch hier gilt: Wenn man einmal darauf achtet, sieht man solche Bilder andauernd.

2. Nummern

Vielleicht ein Spleen, aber ich verbinde mit einem Produkt meist mehr, wenn es einen Namen hat. Ich weiß nicht, ob es schon immer so war, oder erst, seitdem ich mich mehr mit der Thematik beschäftige, aber 56K oder so finde ich jetzt nicht besonders einprägsam.

3. Super-duper-crazy Namen

Ja, ich bin aber auch wählerisch: Nummern will ich nicht, bestimmte Namen auch nicht. Nein, ich will keine mega-trendy-witzigen-Begriffe. Aber das ist ein ganz schmaler Grad. Vielleicht hätte ich persönlich mit 14 auch Dinge wie Wa-Wooom witzig gefunden, das mag sein?

4. Kitschige, verschwurbelte Beschreibungen

Ich weiß nicht, ich mag so schmalzige Wortschöpfungen nicht, ich stehe nicht auf Feuchtigkeits-Nektars oder so etwas.

Aber: Die Königin der schmalzigen Texte ist die „Moderne Hausfrau“. Kennt jemand diesen Versand? Eines Tages hatten wir einen Katalog im Briefkasten und wegen der schmalzig-verschwurbelten Texte wurde er zum Renner bei jeder Party. Mein Liebling war ein Halter für Topfschwämme in Form eines Frosches, der ungefähr so beworben wurde: „Was ein normaler Schwamm alleine niemals erreichen würde, schafft der Schwammhalter Frosch – blickt man ihn an, löst er eine Welle der Sympathie aus!“  Ungelogen, eine Welle der Sympathie!

Anlesetipp für zukünftige MH-Fans: Dackel Waldi.

Wie seht ihr das – bin ich zu anspruchsvoll oder habt auch Ihr Dinge, die Ihr an Werbetexten oder Namen nicht leiden mögt? Welche sind das? Was sind Eure textlichen No-Gos?

48 Kommentare
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. haha ich mag solche Namen auch nicht 😀
    mir fällt dazu auch ganz spontan eine bekannte Youtuberin ein, die ihren Produkten in ihrem Shop extrem dümmliche Namen gibt :shutmouth:
    Mag dort auch nicht kaufen, weil ich keine Pinsel mit Namen möchte, bei denen ich mich an solche Hausfrauenkataloge erinnert fühle :evilgrin:

    Am besten finde ich es immernoch, wenn der Name das Produkt oder die Farbe irgendwie beschreibt. In der Hinsicht nervt mich zb auch Nars mit den oversexed Namen wie „Orgasm“ und „Deep Throat“. Da kann mein sein MU nicht in der Öffentlichkeit diskutieren ohne sich zu schämen.

    Nummern finde ich durchaus ok und bei einigen Produkten auch wünschenswert bzw denke ich, dass vorallem nummerierte Produkte, egal aus welchem Bereich, immer eher die Profis ansprechen, die merken sich einfach die Nummern besser anstelle von hunderten von Namen, wenn man eine große Produktpalette zum Arbeiten braucht.
    Mir fallen da als bestes Beispiel meine Marker ein. Klar haben die alle einen Namen aber merk ich mir die? Nö. Mir fällt es leichter die Kurzbezeichnung wie zb E00, E11, YR14 etc zu merken.

    Wenn mich wer fragt: „welche Farben hast du da benutzt?“ fallen mir NIE die Namen ein, ich rattere dann auch eine Nummernliste runter, das merkt man sich eben leichter und ich hab dazu auch immer gleich ein Bild vor Augen während ich mir unter dem vollen Namen meistens nur mit überlegen was vorstellen kann.

    • Ich finde die Catrice Namen meist cool, aber essence irgendwie billig, dabei sind beide vom delben Mutterbtrieb? Komisch :hypnotized:

      • ich mag die catricenamen auch echt gerne,sie sind irgendwie total kreativ

        • Ebenso, finde die catrice namen immer sehr einprägsam und auch gut gemacht, sie passen meist auch einfach super zu der jeweiligen farbe. Essence namen sprechen eben eher die noch jüngere Generation an deswegen meist kindischer.

      • Unterschiedliche Marketingabteilungen wahrscheinlich, oder unterschiedliche Texter. Das macht unheimlich viel aus.

        Und die Marken sollen wahrscheinlich auch leicht unterschiedlich positioniert werden, merkt man ja auch an der Verkaufsstrategie.

    • Andererseits finde ich bei der von Dir angesprochenen Youtuberin gut, dass sie ihren Produkten deutsche Namen gibt, statt englischer.

      Einige deutsche Firmen verbrechen da manchmal ein Denglisch, dass einem nur die Haare zu Berge stehen. Da wird halt am Übersetzer gespart.

    • wow, das ist bei mir genau anders herum. Ich merke mir Namen leichter als Nummern. Ich denke, das kommt ganz darauf an ob man eher ein begriffliches Gedächtnis hat, oder eben eher mehr mit Listen und Zahlen anfangen kann 🙂

  2. Ich geb dir vollkommen Recht! sobald man anfängt auf diese Dinge zu achten, fallen sie einem überall ins Auge. Da kommt man sich teilweise doch sehr verschaukelt vor.
    Mich stören auch die pseudo-medizinischen „Nachweise“ die auf den Packungen zu finden sind. Aber am meisten stört mich, dass sich so viele Produkte etabliert haben die absolut keine nachweisliche Wirkung haben. Stichwort „Anti-Falten-Creme“
    Der Reihe nach werden dir Wundermittel mit den abenteuerlichsten Inhaltsstoffen angeboten. Untermauert mit „wissenschaftlichen“ Studien und Versprechungen über glättende Eigenschaften. Und damit mans auch wirklich glaubt soll man dafür eine ordentliche Stange Geld hinlegen. Das gleiche gilt für Anti-Cellulite Cremes.
    Hier wird mit den Problemen von Kunden Profit gemacht, die in ihrer Hoffnung auf Besserung einfach alles ausprobieren würden.
    Übrigens.. ich bin grade sehr geneigt mir die „Moderne Hausfrau“ zuzulegen. Die „Welle der Sympathie“ klingt einfach zu genial 😀

  3. haha das mit dem Spülschwammhalter find ich cool. Ich hätte gern den link dazu auf der Seite, hab ihn nämlich nicht gefunden. 😉

    Also Namen von Produkten interessieren mich eigentlich nicht so, mir kommt es mehr auf die Eigenschaften eines Produktes an. Aber trotz allem bevorzuge ich Namen über Nummern. Auch deswegen find ich MNY so schrecklich, weils da nur nummern sind. :hypnotized:

    Aber ein flippiger Name könnte mich, neben einer tollen Verpackung, eher zum Kauf bewegen muss ich zugeben. (Denke da grad an das Quad aus der Quite Cute LE von MAC mit dem hellen Moschi Moschi -> Ja da könnte mich der Name durchaus zum Kauf bewegen :laugh: )

    Also ich bevorzuge Namen! 😛

  4. Von wissenschaftlichen Studien und Pseudo-Diagramm Abbildungen halte ich auch nicht besonders viel, denn was sagt das genau über das aus, wie das Produkt bei mir persönlich wirkt? Außerdem, wo liegt das angepriesene Testergebnis und die Testbedingungen jetzt genau auf?
    Dermatologisch oder Augenärztlich getestet steht auch wirklich überall drauf und trotzdem vertrage ich manche Produkte nicht…

    Ich freue mich zwar, wenn ein Produkt einen schönen Namen hat, aber wann dann zusätzlich noch eine Nummer dabei ist, dann finde ich es einfach professionieller.
    Zwangsweise lustig klingende Namen finde ich auch nicht unbedingt positiv und nichtssagende Namen wie WaWaWhoom sagen glaube ich keiner erwachsenen Frau zu, oder?

  5. Ich bin Biologie-Studentin im Endstadium (^^) und fühle mich MASSIV von so einem Scheiß wie Nahrologie oder irgendwelchen Pseudo-Graphen und Studien gestört. Noch schlimmer sind aber die Versprechungen die gemacht werden, „Liebling“ ist da die DNAge von Nivea, aber auch Shampoos grundsätzlich. Es ist ja schon schlimm wenn man sich ein bisschen auskennt, aber je mehr man von der Materie weiß, desto öfter merkt man, wie idiotisch Produktwerbung ist. Wenn mir ein Shampoo-Hersteller verkaufen will, dass das Haar von innen heraus gekräftigt wird, was faktisch schon unmöglich ist, weil es nämlich tot ist, bringt mich das ziemlich auf die Palme.

    Ich bin da auch radikal, ich kaufe grundsätzlich keine blöd-beworbenen Produkte. Z.B. auch kein Krombacher, ich hasse diese Werbung einfach. :sick:

    • Oh vergessen, Produktnamen sind mir wurscht, das Produkt muss mich überzeugen, sich etwas wegen Namen oder Verpackung zu kaufen oder nicht zu kaufen find ich oberflächlich.
      Ausname: Politisch unkorrekte Namen, siehe MAC LE.

  6. Oh Gott, gerade Dank Waldi ne fette Portion Tränen vergossen. Ich muss sagen, ich glaube es kaum, dass das da so steht. Komm Zaz, sag bitte, du hast diese Seite schnell gebastelt, um uns zu belustigen XD

    Mir fällt da sofort dieses Video von Kwink ein:

    http://www.youtube.com/watch?v=1JOAPQq8VVg

    UN-FASS-BAR! Aber ganz ehrlich: manchmal muss man echt nur einen Stups bekommen, denn doof sind wir ja nicht, aber man achtet nicht sofort drauf. 😀

    Also Nummern finde ich OK, wenn es sich um eine Skala handelt, wie bei Foundation. DA finde ich nämlich IVORY z.B. total Banane – ne, nicht gelb – oder doch? Welche Farbe hat denn Elfenbein? Hängt es von der Rasse ab? Auf jeden Fall ist MEIST Ivory Rosa – aber eben doch nicht immer.

    ABER, sobald da mehrere Faktoren hinzukommen, ist kaka – wie bei MANHATTAN. Deren Ziffernzeug ist ja schlüssig, wenn man sagt erste Stelle steht für Helligkeit und zweite und driette für den Anteil an Primärfarbe – oder so ähnlich: aber was bringt mir das? Im Umkehrschluss vor allem? „das könnte noch mehr F sehr“ oder wie? Damit macht man sich in der Tat viel kaputt – und ich bin mir sicher, es trägt auch zu meiner Aversion gegen ARTDECO bei.

    Du hast vergessen, der Blush heißt WAWAWAWOOO – hmmm. Schminken sich wirklich 7-Jährige? Ich weiß nicht, ob ich mit nem Neon-Pinkem-Blush gleichzeitig auch diesen Namen mögen kann.

    Ich stehe sehr auf Eigennamen und mag auch diese Wortspiele von CATRICE. Also „mögen“ eigentlich ists eeeetwas grenzwertig kitschig, ABER es macht Sinn. man prägt sich den Namen besser ein, weil Farbbezeichnung meist im Namen wieder zu finden ist. Da hat man mitgedacht. Und man kann immernoch sagen: „das matte Lila von Catrice“, wenn einem „Heidi Plum“ gar nicht gefällt 😛

    SUPER Beitrag. :heart:

  7. volle zustimmung! bei manchen namen verdreh ich nur die augen. wenn ich ein konzept für einen guten namen festlegen müsste, nach meinem geschmack: kurz und knapp aus einem wort, bei glitzer dürfen´s auch zwei worte sein.
    bei einer LE, wo´s passt kann´s auch mal lustig sein. aber dieses krampfig lustige, das sich möglichst durch ein komplettes sortiment zieht, find ich dann eher peinlich.

    letztendlich schau ich beim kauf aber nie auf namen, sondern eher auf farbe oder inhaltsstoffe.

  8. Mich nerven solche Produkte die einem suggerieren wollen, dass sie besonders ökologisch sind und wenn man dann mal auf die Inhaltsstoffe schaut hauts einen um wieviel chemischer Kram darin enthalten ist.
    Was Namen angeht mag ich gerne Sachen die mir irgendwie gut im Ohr bleiben. Meistens ist es nur der Klang und nichtmal die eigentliche Bedeutung des Namens. So wie bei NARS Orgasm…bleibt einfach im Ohr 😉
    Der Dackel Waldi ist übrigens echt einen Lacher wert 😀

  9. Im Prinzip kann ich zu dem Text nur eins sagen: signed! Ne, im Ernst. Bei „Von Dermatologen getestet“ krieg ich einen echten Krampf im Hals. Noch dazu wüsste ich gerne mal, wer diese Dermatologen gewesen sind. Auch ganz, ganz schlimm: „inspiriert von [XY aus der Natur]“… Ich kann auch sagen, dass meine Strichmännchen von Picasso inspiriert wurden, deswegen ist es noch lange kein Picasso…
    ODER ein ganz, ganz, GANZ epischer FAIL der Werbetextgeschichte: MNY’s Material Girl LE und der entsprechende Werbetext, die auf der Facebook-Seite vorgestellt wurden. Wer’s gelesen hat weiß was ich meinte. Und das schlimmste zwar: drei Wochen später (und unendlich viele Lacher und Fremdschämer) haben zwei MNY-Fans einen neuen Text geschrieben. Und das schlimme war: der war besser (immernoch unterirdisch, aber besser). Hallo? MNY? Habt ihr den Praktikanten schreiben lassen oder was? Fürchterlich. (Notiz am Rande: die Essenz des Textes war, dass nuttiges Verhalten cool ist und man sich außerdem nur selbst der Nächste ist. Aber so richtig extrem, in Richtung Narzissmus.)
    Das sind für mich auch teilweise Gründe, ein Produkt nicht zu kaufen (hallo, L’OREAL). Aus Protest! Ich habe aber manchmal das Gefühl, dass das nichts bringt. 😀

  10. Ich finde Namen auch einprägsamer als Zahlen, wobei ich bei manchen Namen auch die Augen verdrehe. Nars mit seinen Blushes ist da grenzwertig (wobei ich bei Deep Throat immer zerst an Akte X denken muss…). Benefit hat sich da auch ein paar Schätzchen geleistet, gerade Gash für einen Lipliner finde ich komplett daneben.

    Boykottiert werden von mir deutsche Firmen, die an Übersetzern (meistens deutsch englisch) sparen und zum Teil mit einem englisch daherkommen, dass unter aller Sau ist oder komplett unverständlich. Ähnlich wie diese angeblichen wissenschaftlichen Studien.

    Ich mag es, wenn der Name einen Hinweis auf die Farbe gibt oder eine Wortspielerei enthält. China Glaze ist da ein schönen Beispiel oder Catrice. OPI hingegen finde ich schon wieder teilweise zu übertrieben.

    Und manche Firmen werden gründsätzlich wegen ihrer Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit boykottiert oder auch wegen ihres Frauenbildes. Ein dumm grinsende Blondine im Bikini auf der Titelseite eines IT-Lieferanten ist für mich Grund genug bei dieser Firma nichts mehr zu kaufen.

  11. Oh ja, ich kenne „Die moderne Hausfrau“, ist wirklich manchmal wirklich sehr amüsant 😀

  12. ich hasse das wort “raffiniert“. und es wird einfach überall verwendet, weil ja alles so verdammt raffiniert ist :’D!

    lg, ela

  13. Ich finde Namen auch sehr wichtig. Ich würde ein Produkt zwar nicht nur wegen des Namens kaufen, aber er beeinflusst mich schon. Dabei finde ich englische Namen harmonischer als deutsche Namen. Ja, ich weiß Deutsch ist auch eine schöne Sprache, aber trotzdem. Irgendwie klingts auf englisch „cooler“.
    Das mit den ganzen „von Blabla getestet und für gut befunden“ finde ich auch lächerlich hoch zehn. Entweder sollen sie Aussagen treffen, die entsprechend verifiziert sind und auch belegbar oder sie sollen es lassen. Ebenso mit den Schaubildern. Das hätte ich mal in ner Klausur bringen sollen, ein unbeschriftetes Schaubild zu zeichnen. Null Punkte sag ich da nur.
    Aber es schaut halt irgendwie immer intelligent aus und wer sich mit solchen Sachen nicht auskennt oder darauf nicht achtet, der merkts nicht mal.

  14. Im sehr empfehlenswerten Blog ‚Beauty and the Bullshit‘ (m.E. Plichtlektüre für Vielkäufer) gab es derletzt auch einen netten Artikel zum Thema Namen:
    http://beautyandthebullshit.blogspot.com/2010/10/top-ten-tactics-i-use-to-make-you-buy.html

  15. bei mir seit der ersten Werbung unten durch: Diadermin DR. CASPARI Anti-Falten Creme!
    Von mir aus kann irgendein Dr. Caspari mitentwickelt haben aber der Name ist einfach daneben und suggeriert wieder irgendeine Wissenschaftlichkeit, die es – wahrscheinlich – nicht echt gibt. 😕

  16. Irgendwlche pseudo-wissentschaftlichen Begriffe in der Werbung stören mich eigentlich nicht, so lange klar ist, dass es sich um Werbung handelt. Ich erwarte von Werbung sowieso keine seriöse Information insofern ist es mir auch egal, wie viele Dermatologen die Creme getestet haben oder das 95% aller Frauen (im Büro des Herstellers 😉 die Mascara ihrer Freundin empfehlen würden.

    Was die Produktbezeichnungen angeht stimme ich mit Magi überein. Wenn die Bezeichnung eine Farbskala ausdrücken soll, sind mir Nummern lieber, wenn es um einzelne Farben (z.B. Lidschatten, Lippenstift, Nagellack) geht sind mir Namen lieber.

  17. Woohooo! Noch jemand, der Moderne Hausfrau kennt. Die kam öfter (unangefordert) zu meiner Mutter, dort habe ich sie schon regelrecht verschlungen. Die Texte sind der absolute Knaller. Habe sie mir dann auch mal nach Hause bestellt, einfach zur Belustigung.

    Zu den Produktnamen: Nummern finde ich auch richtig doof. Das hört sich medizinisch an und nach gar nichts schönem, dekorativem. Bei den „schwurbeligen“ Namen, wie z.B. Catrice, bin ich zwiegespalten. An sich sind sie recht witzig, wenn ich dann aber einer Freundin eine Farbe empfehlen möchte, fällt er mir entweder nicht mehr komplett ein oder sie kann ihn sich nicht merken. Ich würde dann vermutlich eher sagen: der grau-braune von Catrice. Am besten und passendsten finde ich die Namen wie sie m.a.c seinen Produkten verpasst. Meistens kurz, passend, beschreibend aber auch witzig.

    Beste Grüße,
    Maria

  18. Stimme dir absolut zu ( bis auf die Namen, aber dazu hab ich weiter oben schon was geantwortet ^^). Aber man muss einfach sagen, dass solche Pseude wissenschaftlichen Aussagen einfach viele zum Kauf veranlassen da sich die meisten Leute um sowas keine Gedanken machen und nciht genau nachlesen! Wenn ich sowas mit Tests sehe suche ich immer nach den angegebenen Daten und finde es auch nicht direkt schlimm, wenn es nur um die Aussage der Versuchsgruppe ging (z.B. Cremes oder sowas) da mich nicht interessiert, ob die „Wirkstoffe“ wirklich wirken sondern ob andere damit zufrieden waren solange es sich um eine relativ große Versuchsgruppe handelte und nicht um popelige 12 Frauen oder so.

  19. Ah – die Moderne Hausfrau. Der Kracher-Katalog schlechthin! Leute, wenn ihr das nicht kennt, dann schaut euch die HP an! ^.^

    Mein Favorit ist immer noch dieses komische Papageien-Duo. Kein Mensch weiß was es macht oder soll:

    Ich ignoriere derartige Wortschöpfungen und seltsam anmutende Schaubilder eigentlich grundsätzlich. Es sei denn, man kann sich darüber herzlich auslassen, dann bleiben sie mir für immer im Gedächnis. (Genau wie dieses „wunderbare“ Wort Nahrologie).

    Aber ich bin wohl auch so anspruchsvoll. Zahlen anstelel von Namen gehen gar nicht. Neulich in der Drogerie wollt ich mir einen Lippenstift kaufen und schaue schon beinahe aus Reflex nach, wie er denn nun heißt. „Manhatten 57K“ Was ein einprägsamer Name O_o Wenn mein Freund nicht darauf bestanden hätte, das mir die Farbe sehr gut steht, ich hätte ihn nur deshalb im Laden gelassen.
    Da kann ich dann schon eher mit Gaga-Namen leben, wenn sie wenigstens in meinem Hirn hängen bleiben. Aber ansprechend find ich sie auch nicht wirklich.

  20. Ich ignoriere derartige Wortschöpfungen und seltsam anmutende Schaubilder eigentlich grundsätzlich. Es sei denn, man kann sich darüber herzlich auslassen, dann bleiben sie mir für immer im Gedächnis. (Genau wie dieses „wunderbare“ Wort Nahrologie).

    Aber ich bin wohl auch so anspruchsvoll. Zahlen anstelel von Namen gehen gar nicht. Neulich in der Drogerie wollt ich mir einen Lippenstift kaufen und schaue schon beinahe aus Reflex nach, wie er denn nun heißt. „Manhatten 57K“ Was ein einprägsamer Name O_o Wenn mein Freund nicht darauf bestanden hätte, das mir die Farbe sehr gut steht, ich hätte ihn nur deshalb im Laden gelassen.
    Da kann ich dann schon eher mit Gaga-Namen leben, wenn sie wenigstens in meinem Hirn hängen bleiben. Aber ansprechend find ich sie auch nicht wirklich.

    Ah – die Moderne Hausfrau. Der Kracher-Katalog schlechthin! Leute, wenn ihr das nicht kennt, dann schaut euch die HP an! ^.^

    Mein Favorit ist immer noch dieses komische Papageien-Duo. Kein Mensch weiß was es macht oder soll:

    Lieber „großartig“ als „kleinteilig“! Dieses Motto hat uns auf direktem Weg zum Papageien-Duo geführt! Dieses außergewöhnliche Accessoire hat eine beachtliche Höhe und zeigt, dass Sie zu den Menschen gehören, die „groß denken“ können.

    • Sorry, da hat mich der Disconect vom Router irgendwie schon bei der hälfte des Textes absenden lassen! ?:-) :shame: Kannst du das irgendwie löschen???

      *schäm und in Ecke stell*

  21. Ich gebe zu, Werbung interessiert mich kein bisschen.
    Ich schaue Kein Fernsehen und dieses ganze „von Dermathologen getestet“, „garantiert xyz frei“, „zur Kräftigung, Stärkung, Glättung, Lockung“ … „10 in 1“ Sachen können mir schon lange den Buckel rutnerrutschen.
    Von Dermathologen gerpüft? Einmal drüber schauen und „yo“ sagen kann jeder. Aber die Aussage klingt ja besser.
    Ich hatte mal so ein Zeut „von Dermathologen getestet“ und ich habe tierisch drauf reagiert. Und wenn ich dann so ein Produkt von Shiseido oder so sehe wo eben das auch drauf steht aber laut Ökotest kein Inhaltsstoff besser als die Schulnote 4 ist bekomme ich das blanke Kotzen.
    Zum Thema Namen: Ich glaube es kommt auf die Zielgruppe an. Guckt man sich an was für Typen Essence kaufen stehen eigentlich fast immer 10 – 17 Jährige Mädels vor den Aufstellern. Sicher das da ein Name wie „Ka-Ching“ besser ankommt als „Goldmaries Wundernachtstraum“
    Wiederum eine Marke wie Nars oder Chanel fährt mit „Erwachsenen Namen“ besser. Sei es Orgasm, Paradoxal usw.
    Ich finde Namen nicht schlimm, es sei denn es sind Namen die kein Mensch aussprechen kann. Zum Beispiel einen graulila Nagellack mit goldgrünen Schimmer der da hieße „Cynomyia mortuorum“ oder „Agaricus“ wenn er weißlich wäre, würde ich nicht kaufen wollen.
    1.) Ich kann es nicht aussprechen
    2.) wäre das erste der lateinige Name einer Schmeißfliegenart und das zweite der Name eines Champignos… sehr appetitlich

    Nummer finde ich ok, sofern sie nachvollziehbar sind.
    10 ist heller als 20.
    301 ist deckender als 401
    Aber: warum ich 436 grün, während 440 blau und 452 grau ist wohin gegen die Farbe 499 ein strahlend helles gelb vorweißt?

    Und gegen Namen wie „W45F67GI901“ hab ich auch was. Das kann ein Passwort sein oder ein Anti-Spam-Dingen… aber doch kein Name für ein Produkt. Ich würde es nicht kaufen

  22. Ich bin total begeistert von den MAC-Produktnamen, kA warum, ob es nur daran liegt, dass es meine favorisierte Makeup Marke ist oder was auch immer…
    Ich finde Lippenstifte wie „Hug me“ oder „Please me“, die bleiben einfach im Gedächtnis! Und da freut man sich als Frau auch drauf sowas zu benutzen.
    Ich verbinde unterschwellig mit meinen Lippis (bzw deren Namen) den gewünschten Effekt, den ich nach Außen hin vermitteln möchte.
    Finde sowas einfach toll :yes:

    Catrice gibt sich auch wirklich Mühe (würde ich einfach mal behaupten) mit ihren Produktnamen. Erst kürzlich summten meine Kollegin und ich auf der Arbeit „Hip Teens dont wear blue jeans..“ aufgrund meines neusten Nagellacks von Catrice namens Hip Queens wear blue jeans. Also wenn Marketing da mal nicht wirkt?!

    Was ich nur etwas störend finde sind zB. Namen von OPI…
    Namen wie „I’m Suzie, an I’m a chocoholic“, well, dass ist mir doch etwas too much.

    Aber aus Erfahrung muss ich zugeben, bin ich ein totales Marketing-Opfer und lasse mich einfach viel zu schnell von einer hübschen Optik, süßem Duft, youtube Hypes usw anfixen… :hypnotized:

  23. ich muss sagen auf so werbung geb ich inzwischen nen feuchten .. weil eh fast alles erstunken und erlogen ist oder die hälfte weggelassen wird.. ich seh mir reviews an .. frage leute ob sie selber schon erfahrungen damit gemacht haben und entscheide mich dann . wenn es z.b um produkte geht die pflegen sein sollen .. wenn tester für irgendwas erhältlich oder verfügbar sind .. nutze ich dies auch.

    zu dackel waldi .. ich hab mich weggeschmissen =D hahahaha .. deeeeerbe.. „Je wackliger unsere Beziehungen im Privatleben “ LMAO hahahaha der hammer ! :rotfl:

  24. besonders „toll“ find ich auch, wenn produkteigenschaften, die selbstverständlich sind, plötzlich zum werbeversprechen werden, wie zum beispiel bei einer mascara der überschussabstreifer.

    JEDE Mascara hat das! aber es wird trotzdem als marketinginstrument genutzt, weiss leider nicht von welcher marke.

  25. Magi, du sprichst mir so aus der Seele, danke! :yes:

  26. Oh Magi,

    du hast mir aus der Seele gesprochen… bei solchen pseudo-wissenschaftlichen Namen kommt mir die Galle hoch, so sehr fühle ich mich verarscht. Also ich meine, ist das nicht schon beleidigend? Die dem Verbraucher unterstellte Leichtgläubigkeit ist einfach UNglaublich. Auch diese Kurven, was soll das denn? So wenig beeindruckend wie ein weißhaariger Mann im weißen Kittel der für Haftcreme wirbt. Abgrundtief dämlich.

  27. Mich stören diese pseudowissenschaftlichen Blabla eigentlich auch nicht, Werbung ignoriere ich gekonnt, und habe keine all zu hohen Erwartungen von einem Produkt, egal was versprochen wird.Beispiel Creme: Sie soll genug Feuchtigkeit spenden, schnell einziehen, frei von bestimmte Inhaltsstoffen, die ich vermeide, sein. Mehr will ich nicht, da lassen mich iwelche „innovativen Systeme“, oder „neusten wissenschaftichen Studien“ kalt. Was mich nervt ist wenn Leute darauf anspringen( „Azra, Creme X muss du mal probieren, das ist voll gut, von Dermatologen getestest!“-Äh, ja.). Ich finde die Marketingstrategien weniger nervig als die Leute, die sich davon auch noch beeinflussen lassen, man sollte schon fähig sein zu erkennen was hinter all der Werbung steckt.

  28. Werbesprech-Nr. 1 immer noch ungeschlagen die Clearblue-Werbung im Fernsehen
    „Die größte technologische Innovation, auf die ein Urinstrahl treffen kann!“ – Hammer …

    Ansonsten hatte ich mal eine Zahnpastatube, die einem „samtweiße Zähne“ verprach – hallo? Samt? Herausragende Eigenschaft ist eher pelzig als weiß …

    Ein Mundwasser im Hause möchte mir „sympathischen Atem“ verleihen. Und die Zahnseide hilft mir, „Zahnseide richtig anzuwenden“. Das ist doch nett von den Entwicklern.

    Was ich auch immer sehr faszinierend finde, sind die Zahnweiß-Kaugummis.
    Ich vermute, die Mehrheit aller Kaugummikauer kaut maßgeblich mit den Zahnflächen. Aber wollen wir die weiß haben …?

    Find auch immer albern, dass es heißt „für fettiges Haar“ (iih …) und nicht korrekt „gegen fettiges Haar“ oder „bei fettigem ..“

  29. Mir geht es da ähnlich wie dir – Zahlen sind doof, total superhype Namen auch … ich mag witzige Namen wie z. B. von der Metallics LE von Essence „Nothing else metals“ … allgemein macht Cosnova ja in letzter Zeit gern solche Wortspiele und ein Lack wird durch den Namen „Iron Mermaiden“, über den man sich erstmal schlapplachen kann.

    Meine Musiksucht geht sogar soweit, dass ich schon in andere Namen Songs reininterpretiere … (z. B. Catrice „Poison me, Poison you“ = „Poison“ + „Follow me, follow you“)
    Schlimm, wenn man von Kosmetikbezeichnungen Ohrwürmer kriegt ^^“

  30. Ich finde solche Beschreibungen, die uns als Wirkstoff verkauft werden sollen, veräppelnd und irgendwie kundenunwürdig :-(:-)
    z.B. ……mit hochwirksamen Hautglättungs-Komplex
    aber welches von den Inhaltsstoffen gemeint ist, kann man nicht erkennen.
    Mir fallen jetzt die Beschreibungen für angebliche Wirkstoff-Komplexe gar nicht alle ein, die ich da schon gelesen habe. Fragt man eine Verkäuferin genauer danach, weiß sie auch nichts und wiederholt nur das, was man ohnehin schon lesen kann:-/
    Aber die Namen von den Pinseln, die oben schon genannt wurden, gefallen mir auch nicht. Die klingen für mich immer als wären sie auf einer Tupperparty zu erwerben 😉
    Und das was MORA schon schreibt, da bin ich auch allergisch . Nicht nur bei Kosmetik auch bei Lebensmitteln (z.B. ohne Fett….wo noch nie Fett drin war……) Aber die Lebensmittelwerbung ist ja hier nicht das Thema:-)

  31. Toller Beitrag, Zaz! Immer wieder schön, wenn jemand ausspricht, worüber man selbst nur zugenüge selbst die Stirn runzelt…

    Dämlich finde ich jedesmal die Bemerkung „von Forschern entwickelt“. Jetzt mal ehrlich. Wer soll sonst die Produkte entwickeln, wenn nicht „Forscher“?

    Aber mein absoluter Favorit: Pantene Pro-V „für gesund aussehendes Haar“.
    Ich möchte kein gesund AUSSEHENDES Haar, ich möchte GESUNDES Haar! Immerhin ein ehrlich Slogan. Sie geben direkt zu, wie niedrig sie ihre Ziele stecken.

  32. Oh liebe Zaz, das tut mir leid – ich hab nicht darauf geachtet, wer den Post verfasst hat :sweat:
    Hab dich in meinem Kommentar mit „Magi“ angesprochen, verzeih!

  33. Ich bin ja diplomierte Biochemikerin/Biologin und habe zu meinen Studienzeiten sehr unter den pseudowissenschaftlichen Anlehnungen gelitten. Mittlerweile kriege ich davon kaum noch was mit da kein Fernseher im Haus ist und ich z.B. Frauenzeitschriften kaum lese. Ich vermisse allerdings die gute alte Zahnartzfrau von Perlweiß: Eine konstante Identifikationsfigur meiner Kindheit und über jeden Zweifel erhaben *Ironie off*.

    Viel schlimmer finde ich die bewusste Kundentäuschung, die einem vorgaukelt man hätte ein hochwertiges, natürliches Produkt in der Hand. Ein kurzer Blick auf die Inhaltstoffe enttarnt es dann als mit Silikonen und PEGs vollgestopfte Müllbombe (Lierac, Nuxe, Vichy, Nivea, Florena und viele mehr… ), aber wie viele Kunden machen sich tatsächlich die Mühe und recherchieren das bzw. können das recherchieren, weil die wenigsten Firmen eine freiwillige Volldeklaration auf ihre Website stellen?

    Namen sind mir lieber als Nummern, aber ich will auch nicht fünf Minuten damit beschäftigt sein, den Namen meines neuesten Lippenstiftes auszusprechen… irgendwo is dann auch mal jut, ne.

    • Da hast du absolut Recht… Vor allem Florena finde ich da sehr knüllerhaft. Frei von Mineralölen und Silikonen, die Handcremes. Dafür Parabene noch und nöcher. Ich werd sie aufbrauchen und nie wieder kaufen.
      Davon abgesehen: ich bin froh, dass es codecheck gibt und einige Leute sich da sehr viel Mühe machen, Inhaltsstoffe einzutippen etc. – ich wäre aber trotzdem dafür, Hersteller zu zwingen, sämtliche Inhaltsstoffe permanent auf ihrer Website online zu stellen. Wie ich’s hasse, wenn man irgendwas in der Hand hat und nur an der Theke die blöden Inhaltsstoffe lesen kann.

      • Word. Egal welches Produkt mich interessiert. Mein erster Weg ist mittlerweile immer der zu Codecheck.de . Da kann ich sehen, was wirklich drin ist und zudem beurteilen, was in meiner persönlichen Lage vertretbar ist und was nicht.

  34. Hihi, mir geht das genauso mit Produktnamen, die das revolutionäre Produkt schlechthin versprechen. Ich habe das Gefühl, je weiter Realität und erhoffte Wirksamkeit auseinanderdriften, desto abenteuerlicher werden die Namen. Siehe Anti-Aging Cremes.
    Und genau das macht mich dann misstrauisch als Konsument. Und überhaupt, wenn eine Firma jedes Vierteljahr eine neue Anti-Aging Creme herausbringt, sagt das mir nur, dass die alte ja nicht optimal gewesen sein kann und wieso sollte es dann die neue sein?
    Ja, ich denke an L’oreal 😉

  35. Ich glaub, ich werd ne Beziehung mit Waldi eingehen… klingt nach nem echt tollen Kerl. … ?:-)

  36. Der 1. Punkt erinnert mich an eine Printwerbung für elektr. Zahnbürsten. Dort stand 96% der Tester waren zufrieden. Im Kleingedruckten stand: 77 Teilnehmer, 32,47% Response Rate, also nur 25 haben tatsächlich ein Urteil abgegeben ^^ das heißt 1 von den 25 war nicht zufrieden, der Rest schon, juhuuu

  37. Ich mag einige Namen von Illamasqua nicht, wie etwa „Load“, „Milf“ oder „Deep Throat“. Das wirkt gezwungen provokativ und so, als hätte jemand einen 16-Jährigen mit Hormonstau mit der Aufgabe der Namensfindung betraut.

    Ansonsten stimme wie Frau Kirschvogel zu. Viele Apotheken-Kosmetika erwecken den Eindruck ganz besonders gut für die Haut zu sein und stecken doch voller Kram, den man auch in den billigsten Gesichtscremes finden kann. Bei Parfümerie-Produkten lass ich mir das ja noch gefallen, aber in die Apotheke gehe ich doch eigentlich zum Wohle meiner Gesundheit.

  38. Spontan fällt mir dazu folgendes ein…:

    https://www.youtube.com/watch?v=1JOAPQq8VVg

    🙂
    Ich stimme euch beiden absolut zu!

Kommentare

MAGIMANIA Beauty Blog
Logo