Naturkosmetik – Basics

Heute möchte ich Euch einige Gedanken zum Begriff „Naturkosmetik“ näherbringen – ich hoffe, dass ich ein für Euch interessantes Thema gefunden habe.

Es ist wirklich schwer, so große Themen gescheit aufzuteilen in verdauliche Packerl. Habt Nachsicht mit mir, falls es nicht immer ganz gelingt. ;o)

Naturkosmetik

Der Begriff Naturkosmetik ist nicht geschützt. Jedes Produkt kann damit gekennzeichnet werden. Obwohl mit der Behauptung „Naturkosmetik“ bestimmte Erwartungen beim Verbraucher geweckt werden, sagt er überhaupt nichts über die Inhaltsstoffe, ihre Gewinnung und Verarbeitung aus. Teilweise nutzen die Hersteller konventioneller Kosmetik auch Umschreibungen wie „von der Natur inspiriert“. Macht das Ganze leider nicht einfacher. ;o)

Wie erkenne ich dann Naturkosmetik?

Ich finde, dafür gibt es zwei Wege – nein eigentlich drei:
1. Ihr richtet Euch „einfach“ danach, was im Produkt wirklich vorhanden ist. (Hier und hier findet Ihr Infos zum Thema Inhaltsstoffe.)
2. Ihr vertraut Labeln, die auf den Produkten prangen. (In den kommenden Wochen werde ich Euch einige dieser Siegel vorstellen, damit Ihr Euch leichter im Label-Dschungel zurecht findet.)
3. Ihr wählt eine Mischung aus beiden Vorgehensweisen. ;o)

Right or wrong?
Um einen ersten Überblick darüber zu bekommen, was Naturkosmetik ist – und was nicht – folgen hier einige Aussagen und meine (persönliche!) Einschätzung, ob diese zutreffen oder nicht. Seid Ihr anderer Meinung? Her damit!

„Naturkosmetik ist frei von Chemie.“
-> Nein, das kann man so nicht sagen. Naturkosmetik ist nicht frei von jeglicher Chemie, auch wenn häufig ein solcher Gegensatz hervorgerufen wird. Akzeptable chemische Prozesse sind aber in der Regel nur diese, die auch in der Natur ablaufen. Man müsste die Aussage also anders formulieren, damit sie zutrifft.

„Naturkosmetik ist verträglicher“

-> Jein. Zwar werden keine synthetischen Duft- und Konservierungsstoffe verwendet, aber dennoch gibt es auch pflanzliche Stoffe, die Unverträglichkeiten hervorrufen. Ich denke, viele Allergiegeplagte oder Menschen mit anderweitigen Hautproblemen können dies leider bestätigen.

„Naturkosmetik ist bio.“
-> Jein. Naturkosmetik besteht aus pflanzlichen Wirkstoffen. Diese müssen jedoch nicht zwingend in Bio-Qualität vorliegen. Die einzelnen Siegel setzen unterschiedliche Standards an. Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau werden von den Herstellern gerne als solche gekennzeichnet (* in der INCI-Liste).

„Naturkosmetik ist vegan.“
-> Nein. Bestimmte tierische Stoffe sind erlaubt, von toten Tieren darf ein bestimmter Farbstoff genutzt werden (Carmin). So wie ich es verstanden habe, sind auch Honig oder Bienenwachs nicht vegan. Diese Stoffe dürfen auch in Naturkosmetik vorkommen.

„Naturkosmetik ist cruelty-free.“
-> Oha. Selbst ein speziell dafür vergebenes Siegel (das mit dem Häschen und der schützenden Hand darüber) nach den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbunds hat als Zeitgrenze, von wo an keine Tierversuche an Rohstoffen vorgenommen wurden, das Jahr 1979. Was ist mit Rohstoffen, die vorher auf den Markt kamen?

Viele Naturkosmetikanbieter vertreten jedoch eindeutig die Haltung, dass sie Tierversuche für Kosmetik ablehnen. Hier eine Erklärung von einigen Naturkosmetikunternehmen.

Ich möchte an dieser Stelle auf Erbses Blog verweisen: Sie ist dabei, Anbieter von Kosmetik anzuschreiben und Informationen darüber zusammenzustellen, welche Unternehmen in allen Aspekten und Herstellungsphasen auf Tierversuche verzichten.

„Naturkosmetik ist fair.“

-> Nope, nicht zwingend. Auch hier gibt es ein eigenes Label, das Fairtrade-Siegel: Produkte, die dieses erhalten, müssen einen Mindestanteil an fair gehandelten natürlichen Stoffen beinhalten.

Und nu? Warum überhaupt Naturkosmetik nutzen?

Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich gehört ein aufgeklärter Konsum einfach zum Leben dazu. Und ich versuche halt z.B. in der Nähe angebautes Gemüse zu kaufen, Müll zu recyclen, das schäbigste Fast Food zu vermeiden, kein Auto zu besitzen und die Bahn zu nehmen…und halt auf bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetik zu verzichten. Dazu vertrage ich die meiste Naturkosmetik und ich habe ein gutes Gefühl, weil ich schon sehr darauf achte, mich mit möglichst wenig gesundheitsgefährdenden Stoffen zu umgeben.

Natürlich sehe ich auch Grenzen bei einzelnen Produktgruppen und nutze dann konventionelle Kosmetik, aber all das werdet Ihr hier in Zukunft noch nachlesen können. ;o)

Nutzt Ihr Naturkosmetik? Warum?

Kommentare

17 Kommentare
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. Sehr coole Zusammenfassung. Ich staune immer wieder, wie falsch Naturkosmetik verstanden wird und wie schnell es auch auf ein Podest gehoben wird, auf das es meiner Meinung nach nicht hingehört – a la "scheinheilig"…

    Was ich noch ergänzen würde auch den Umkehrschluss – weil einfach SO oft schon in den Drogerien gelausch: PFLANZLICHE KOSMETIK IST NICHT AUTOMATISCH NK – wie oft hörte ich, dass The Body Shop und Yves Rocher für NK gehalten werden, nur, weil sie pflanzlich sind :-p

  2. Ich mag Naturkosmetik sehr gerne, da ich mit meiner sensiblen Haut die Produkte viel besser vertrage 🙂

    Mein Beauty Blog:
    http://carryslife.blogspot.com

  3. ich lerne naturkostfachverkäuferin. und benutze ausschließlich NK. bin einfach davon überzeugt und mir gehts besser damit

  4. eine sehr schöne Zusammenstellung, vielen Dank 🙂
    Ich benutze inzwischen fast nur noch Alverde, besonders was die Liedschatten angeht. Getestet habe ich einiges Anderes (Essence – ging gar nicht, sofort rote Augen, Jade – die Augen juckten, P2 – hängt sehr vom Tag ab, ob ich es vertrage oder nicht / immer mit und ohne Base versucht). Bei Alverde habe ich das Problem bisher nicht und kann auch alle andere Produkte ohne Probleme benutzen. Daher setze ich inzwischen auf Naturkosmetik.

  5. Joaa, benütze ich sehr gerne. Delarom ist dabei mein liebstes (leider popoteuer). Ich benütze NK gern, weil ich hier einfach das Gefühl habe, meiner Haut was Gutes zu tun. Hab sehr empfindliche Haut, die gerne zickt, und bei Avene, Vichy etc. hat sie es immer getan. Bei NK nur sehr selten, wenn beispielsweise ein ätherisches Öl zu stark dosiert war.

  6. Ich habe mir jahrelang die Hacken abgelaufen nach einer Gesichtspflegeserie, die bei mir nach zwei Tagen der Benutzung nicht ein übles brennen auf den Wangen verursacht. Und juhu, ich habe sie gefunden, und das in der Naturkosmetikecke. NK kostet zwar teilweise mehr, als das Zeug von anderen Firmen, aber ganz ehrlich, das ist es mir zuliebe einer ungereizten Gesichtshaut wert. 🙂

  7. Sehr sehr schöne Übersicht zum Thema NK. Jedoch muss ich sagen, dass es mir allgemein egal ist ob NK oder nicht. Ich benutze ausschließlich Produkte, die keine irritierenden Inhaltsstoffe beinhalten (bedeutet natürlich viel Nachforschen) und die tierversuchsfrei sind. Und wie schon angemerkt wurde, gibt es auch im NK Bereich hautirritierende Inhaltsstoffe. Zusätzlich wird man im NK Bereich oft enttäuscht was das Thema Anti Aging betrifft, denn das einzige, was wirklich hilft, ist ein gescheiter LSF. Und die meisten Tagescremes im NK Bereich haben keinen (bestätigten) LSF.

  8. Eine schöne Zusammenfassung für all' die die sich bisher noch gar nicht oder nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt haben. Daumen hoch! Und natürlich vielen Dank, dass du meinen Blog verlinkt hast. Ich freue mich wirklich sehr. Zudem hoffe ich, dass ich die Liste bald wieder aktualisieren kann. Im Moment scheinen einige Kundenservices aber sehr gemächlich zu arbeiten. 🙂

    Ganz lieben Gruß!

  9. ich nutze naturkosmetik, wenn ich nach dem neugierigen ausprobieren der produkte merke, dass sie für mich die gleichen "funktionen" erfüllen, wie es andere kk produkte geschafft haben. (helle farbe, haltbarkeit, geruch …)
    haben naturkosmetikprodukte diese hürde geschafft, nutze ich sie bevorzugt, weil ihr gebrauch mir einfach ein besseres gefühl beschert.
    das gefühl kann trügen, weil eben doch nich alles vegan, pflanzlich oder "kocher" 😉 ist, aber ich sehe einen vorteil der naturkosmetik gegenüber der normalen kosmetik bezüglich der inhaltsstoffe, die für mich die produkte unbedenklicher erscheinen lassen.
    liebe grüße

  10. nuja…. ich hab meinen Senf ja schon mal dazu abgegeben.

    ICH NUTZE NATURKOSMETIK NICHT WEIL:
    1. bin ich gegen alles was pflanzlich ist LEIDER allergisch (Gräserpollen, Birke, Buche, Beifuß, Aloe Vera, Obst, Gemüse…) und vertrag nur in den aller seltesten Fällen NK

    2. ich bin zu oft von der Funktionalität der NK enttäuscht worden. Als Beispiel nenne ich mal Abschminklotions/ -Fluid o.ä. – ABER dass kann sich ja noch ändern…

    3. Besonders diesen Sommer musste ich mich von vielen meiner Naturprodukten verabschieden aufgrund der mangelnden Konservierungsstoffe.

    Natürlich lass ich mich auch immer wieder gern mal vom Gegenteil überzeugen.

    PS: Ich finde deine Lebenseinstellung und deine Denkweise wirklich sehr, sehr lobenswert!!

  11. Ich benutze teils Naturkosmetik (Dr. Hauschka), teils Drogerienormalartikel 😉

    Da ich aber merke, daß mir die Produkte aus der Naturkosmetik besser helfen (z. B. Hautbild verbessern) und ich mit meiner Neurodermitis nicht darauf reagiere, werde ich das noch ein wenig ausweiten und weiter testen. Auch an meine Tochter lasse ich in der Pflege nur noch Natur!

  12. Wow, vielen Dank – ich bin sehr erstaunt, weil es doch für viele von Euch eine Frage der Verträglichkeit ist. Hätte ich gar nicht gedacht, dass es so häufig das Motiv ist, Naturkosmetik zu nutzen.

    @Magi Jupp, Phytokosmetik und Co. – auch ein spannendes Thema… ;o)

    @ Anni Das ist ja cool, da bist du ja ein Profi, was Naturkosmetik angeht. Freue mich auf weiteres Feedback in der Zukunft :o)

    @ Bia Das ist wahr, zum Thema Anti Aging bin ich auch noch am Recherchieren – man wird ja nicht jünger *g*

    @ ENNYS-CAT-EYES Oh, vielen Dank – aber ganz ehrlich, ich müsste noch viele Dinge verändern, um wirklich ethisch korrekt zu leben. Bin da keine Heilige. :o) War nur ein Beipiel, dass ich halt auch den Kosmetik-Konsum im größeren Zusammenhang eingebettet sehe.

    @ all Vielen Dank für Euer Feedback – ich bin leider erst wieder Mitte der Woche online und kann erst dann wieder auf Kommentare reagieren. Bis dahin Euch allen eine gute Zeit

  13. @ zaz: danke für die rückmeldung!
    ich freue mich über weitere berichte zu NK 🙂

    diese zusammenfassung ist super, der begriff ist ja doch sehr schwammmig…

  14. -Bei der Gesichtspflege benutze ich
    seit einiger Zeit ausschlieslich NK,
    mein Hautbild ist deutlich besser als
    vorher. Ich habe das Gefühl, dass bei
    NK der Langzeitpflegeeffekt (Oh Gott
    gibt es das Wort?) stärker ist.

  15. ich bin auch immer wieder geplättet was bei lush alles drin ist. da sind zwar ganz dolle öle und vanille absolue und so ein quatschkram drin aber dann auch lauryl sulfat. und die vermarkten sich als NK kosmetik, natürlich nie konkret, aber suggerieren das den käufern, sinds aber keineswegs..

  16. Danke für die tolle Einführung. ich habe mich gestern zum ersten Mal richtig mit NK beschäftigt und war auch shoppen 🙂 Das ist irgendwie ein gutes Gefühl! Toller Blog übrigens, habe ich bei der Suche nach Infos zu Naturkosmetik entdeckt!

MAGIMANIA
Logo