J’OUVERT COSMETICS – was Neues von nebenan

as seen @ Makeup Show Europe 2011

Neben all den Größen auf der MAKEUP SHOW EUROPE 2011 wie Make Up For Ever, Inglot, Kryolan hatten es kleine, eher unbekannte Marken nicht einfach die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Einigen muss man ein Kompliment aussprechen: sie haben sich gut präsentiert. Bei J’OUVERT muss ich bemängeln, dass die kleine Ausstellungsfläche mit zu viel Schwarz und Violett – offenbar den signfikanten Farben der Marke – einfach zurückgedrängt wurde. Wir machten bei der zigsten Runde jedoch trotzdem Halt und fanden heraus, dass es eine Marke unserer niederländischen Nachbarn ist.

Das Sortiment ist überschaubar. z.B. gibt es nur eine Blush-Nuance. Was aber sofort ins Auge sticht, dass man sich sehr auf Violett bei den Lidschatten konzentriert. Ein sehr schönes, wie ich finde, aber ist das genug? Dennoch gefällt mir die klare Linie in der Hinsicht. Es wirkt stimmig und ist trotz der EInschränkung attraktiv.

Die ersten Berührungen waren in Ordnung, jedoch bei all der Konkurrenz nicht herausragend genug. Mix-Paletten sind dann auch etwas, was mich schnell vertreibt.

Betrachtet man die Website, wirkt alles Bodenständig – nicht zuletzt wegen der natürlichen Models. Die Auswahl ist überschaubar – die Preise sind ungefähr im MAC-CLARINS-Segment angeordnet. Einen Blick kann man riskieren…

Hier ein Bild von vielen von vor der “Schlacht” von der J’OUVERT Facebook-Seite

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. Ich liebe es, kleine Kosmetikmarken zu entdecken. Von J’ouvert hatte ich noch nie gehört, die gehe ich mir gleich mal im Internet näher angucken. Der Name soll ja irgendwas mit dem karibischen Karneval zu tun haben… gabs denn dunkle Foundations?

    • Ich hatte auch zunächst vermutet, es sei für dunklere Typen konzipiert, aber so beim Betrachten, war es wohl nicht so. Ich kann mich an keine Foundations erinnern – oder es war moderat. Sonst wäre es mir im Gedächtnis geblieben.

  2. Bei dem ersten Bild dachte ich, es handele sich um einen Wasserfarbkasten. Wenig produktiv, ich weiß. Aber ich glaube, so spontan angesprochen hätte mich das wohl weniger. Wenn man dann genauer hinschaut, entdeckt man allerdings durchaus die ein oder interessante Farbe.

  3. Auch ich finds eigentlich ganz, ganz super, kleine, unbekane Kosmetikmarken zu entdecken, allerdings klingt das hier nicht unbedingt so, als würde es sich besonders lohnen. Irgendwas Spezielles muß doch eigentlich jede Marke haben; entweder herausragende Qualität, eine riesen Produktauswahl, eine besonders große und aktuelle Farbvielfalt, einen besonderen Hang zu ungewöhnlichen Produktinnovationen, oder aber gute Qualität und schöne Auswahl bei besonders interessantem Preisleistungsverhältnis. Oder was auch immer sonst. Aber ich weiß nicht – wenn eine Marke Produkte anbietet, die sich weder in Qualität, noch in Auswahl, noch preislich in irgendeiner Weise von anderen, bereits etablierten Marken unterscheiden, dann stellt sich für mich halt so bissl die Sinnfrage… Also warum ich diese Marke auf meinem einheimischen Markt vermissen, bzw. wieso ich mich im Ausland darum bemühen sollte. Das sehe ich hier irgendwie nicht wirklich, um ganz ehrlich zu ein. Eine nette, kleine Marke, dabei aber vollkommen verwechselbar zu sein, reicht für mein Dafürhalten nicht wirklich aus. Nicht auf diesem bereits so vielfältigen Kosmetikmarkt. Und schon gar nicht über das Niedrigpreissegment hinaus.

  4. Hm, irgendwas an der Aufmachung macht mich einfach nicht an. Wirkt ein wenig bieder-altbacken. Und dann die Limitiertheit der Nunacen… den näheren Blick lass ich hier wohl mal aus.

MAGIMANIA Beauty Blog