Regel missachtet

Heut bitte keine Kosmetik. Der Anblick meiner Schminkecke ist mir heute zu wider. Bleibt hoffentlich eine Ausnahme, sonst gibt es ein Problem.

Ich sitze in der Bahn – mobile posting also – und fühle mich wie ein Kaugummi vor einer Prüfung. Warum? Ich habe die goldene Nickerchenregel nicht eingehalten:

Beim ersten Aufwachen sofort aufstehen.

Nickerchen sind an Tagen wie heute ein Segen. Als ich mich kurz hinlegte, betete ich Schmu die goldene Regel vor. Doch dann: ich wachte nicht von allein nach 20-30 Minuten auf, um dann top fit den Power-Nap-Kick zu genießen und gleich beim Projekttreffen auszunutzen – es war ein Telefon. Und ich beging die Sünde und legte mich wieder hin – um nach weiteren 30 Minuten wie ausgek•••t aufzuerstehen.

Danke für’s Zulesen.

Was ist euer Nickerchen-Effizienz-Rezept? Glaubt ihr den Studien, die besagen, Mitarbeiter würden nach einem 20-Minuten-Schlaf in der Mittagspause konzentrierter werkeln? Wäre das etwas für eure Stelle?

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. ich halte nix von mittagsschlaf. Da bin ich danach viel zu müde und würde am liebsten gleich weiter schlafen. Für mich ist es besser, in meiner Pause einfach mal Entspannung für die Augen zu machen bzw. spazieren zu gehen, da ich die meiste Zeit vor meinem PC sitze und nur da drauf schaue. Da hilft mir ein Spaziergang mehr als “nur” 20min. zu schlafen, zumal ich nicht sofort einschlafen kann. 🙂

    LG :panda:

  2. Oh das kenne ich zu gut. Ich will auch immer sofort aufstehen, denke mir dann aber immer “ach noch 15 min “und das Aufstehen ist dann die Hölle. Ich denke es kommt nicht unbedingt auf 20 min an, das ist bei jedem Menschen anders, manche fühlen sich nach 15 min wieder fit, ich brauche mindestens eine halbe Stunde Mittagsschlaf damit ich mich ausgeruht fühle.

  3. Mittagsschläfchen sind meine speziellen “Genickbrecher”. Da kenn ich auch keine Tricks, sobald ich dann wieder die Augen offen habe, ist der Tag tatsächlich dahin. Ich werde nicht richtig munter und laufe rum wie, ich bitte um Entschuldigung, ausgek***tz. Ganz schlimm.
    Also lieber an die frische Luft oder eine kühle Dusche. Aber Schläfchen, nein danke.
    Aber am Schlimmsten finde ich sowieso die Schlaf- bzw. Aufwachsituation, aus der ich mit einem Telefon- oder Türklingeln geweckt werde. Grausam.

    Liebe Grüße,
    Katharina

  4. Ich brauch allein schon zum Einschlafen 2 h.
    Falls ich es dann schaffen sollte nach 20 min wieder aufzustehen wäre das ein Wunder. Aber das ist in meinem Zeitplan so oder so nicht drin. :ZZZ:

  5. Ich habs auch schon mal mit power napping probiert, bin aber nicht wirklich aufgewacht. erst 1 Stunde später :pain: 😛

  6. Ich schlafe mittags nicht. Und was bei mir gegen Müdigkeit hilft, ist nicht etwa Kaffee, sondern kalter Grapefruitsaft 🙂 Danach bin ich definitiv wach und es schmeckt <3

  7. Mittagsschlaf mach ich nur wenn ich Kopfschmerzen habe…dann bringt das Ganze bei mir auch was. Da ich ständig Kopfschemrzen habe kommt das also auch öfter vor. xD Aber einfach nur so weil ich müde bin schlafen..brignt nix..bin danach nur noch müder…ausser im Bus…da schlaf ich nach der Arbeit auf dem nach Hause Weg auch ab und zu mal ein.

  8. Es gibt da so einen Kurzschlaf, der angeblich von gestressten da vielbeschäftigten Managern genutzt wird. Man setzt sich auf einen (wahrscheinlich bequemen Chef-) Sessel und hält einen Schlüsselbund in der Hand. Augen schließen, wegdösen, und wenn man in die Phase eintritt, wo die Muskelspannung nachlässt, lasst man den Schlüssel fallen und weckt von dessen Geräusch auf. Angeblich ist man dann topfit.

    Probiert habe ich das aber noch nicht 🙂

    • Ich schon und bei mir wirkt das Wunder 😉 Wenn ich normal ein Nickerchen mache wach ich von alleine erst viel zu spät auf und komm dann nicht mehr in die Gänge. Wenn ich mir nen Wecker stelle denk ich mir immer ach komm noch 10 Minuten…und nochmal 5 ….XD Und wenn ich dann iwann aufgestanden bin bin ich weniger fit als vorher. Also gilt bei mir -schlummern-ja .Schlafen -neiin^^

    • also ich hab das probiert – und klar man hört den Schlüssel, aber ich für meinen Teil ignoriere ihn dann oder krieg schon garnicht mehr bewusst mit, dass das mein “aufstehen” Signal war.
      Hab auf die Art mal etwas länger im Büro geschlafen :ZZZ: …
      Kann von Glück reden, dass das keiner gemerkt hat. Handywecker auf 15 min stellen ist die einzig sichere Methode

  9. Ich leg mich nur Mittags hin, wenn ich sehr müde bin und es noch nicht zu spät ist. Wenn ich schlaf brauche, dann schon länger bis zu 3h.
    Diese 30min nützen mir nichts, also lass ich es direkt sein und gehe dann lieber früher zu Bett. 🙂

  10. für mich gilt das leider nicht, sobald ich ein wenig geschlafen habe, egal ob angebliches “powernapping” oder ausdauerndere tiefschlafphase, bin ich danach hundemüde und brauche bestimmt erstmal wieder ein Stündchen um richtig in die Gänge zu kommen. Das ist meiner Ansicht nach nicht unbedingt postiv für irgendeine Form von Produktivität.
    Zwischendurch mal kurz aufs Ohr hauen mache ich also nur, wenn ich die Nacht zuvor wirklich Schlafmangel leiden musste und danach nichts wichtiges mehr ansteht.
    Aber vielleicht ist das auch ne Trainingssache.
    Lg ♥

  11. ich liebe es mittags zu schlafen : D
    da ich abends (nachts) nie schlafen kann aber morgens immer um 6 schon wieder raus muss hab ich so akuten schlafmangel das ich mich manchmal nach der schule aufs sofa setzte und sofort einschlafe. wenn ich dann schlafe kann mich auch nichts und niemand wecken und ich schlaf dann auch schon mal 4 stunden : D also so zu sagen den ganzen tag. ist mir persönlich aber lieber als die ganze woche übermüdet rum zu laufen : D
    danach bin ich zwar total im eimer und kann die nacht auch wieder nicht schlafen aber egal : D

  12. Nach jedem Nickerchern bin ich total müde und zu nix mehr zu gebrauchen 😀 Leider habe ich keinen Tipp^^

  13. Mir ist gerade fast das selbe passiert!!!! Mich klingelte aber der Postbote nach einer Stunde Schlaf vom Sofa. Gut dass es ein Päckchen für mich war, so war es dann zu spannend um wieder einzuschlafen.

    Ich brauche aber auch mindestens eine Stunde bis ich wieder fit bin. Meine Mama macht powernap immer in der Mittagspause. Klapp super, meint sie.

  14. ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiebe mittagsschlaf =)
    nun kommt jedoch das aber: aber nur, wenn ich danach nichts besonderes mehr vor hab. wenn ich früh feierabend hab, dann ist das in ordnung. ab nach hause 1-2h aufs ohr hauen, aufwachen und danach verdöst vor der glotze hängen. wenn ich nach dem mittagsschlaf noch mal arbeiten müsste oder mich mit freunden treffen müsste, dann wäre ich gar nicht mehr zu gebrauchen

  15. Wenn ich mittags schlaf, schalf ich immer bis abends durch und bin danach noch müder :D:D Und wecker ist sinnlos, weil ich immer ewig zum einschlafen brauch 😀

  16. Dieses Powernapping funktioniert bei mir super! Bürojob. Ständiges Sitzen und Grübeln ist angesagt. Gegen 15 Uhr ist bei mir so die Durchhängephase. Ich übertreibe wirklich nicht wenn ich behaupte, daß mir 5-10 min napping reichen. Das ist kein richtiger Schlaf, sondern eher ein Dösen. Danach ist das Hirn wieder einsatzbereit für geistige Maloche und es klappt besser als sich am Riemen zu reissen und das Napping auszulassen. Gute Sache das. 🙂

  17. 😀 genau das gleich ist mir gerade passiert…Ich hab gedacht mh jetzt wieder an den PC und weiter lernen :yawn: :dazed: , da seh ich bei twitter deinen Eintrag und dachte mir, ich gucke nochmal schnell nach, weil ich ja gerade eh im A**** bin, da ich auch gerade fast 2 statt ner halben Stunde geschlafen habe, aber genau das Gleiche vorhatte wie du.
    Wenn dann allerdings was passiert, durch das ich sozusagen nen Ruck bekomme wie zB heute: Häää die schreibt doch jetz nich das, was mir gerade passiert :shock:…dann bin ich wieder einigermaßen (wobei die Betonung auf einigermaßen liegt) zu gebrauchen.
    Also danke dafür 😉 und dann muss ich jetzt ja auch weiterlernen.
    Liebe Grüße

  18. haha nur so hab ich die schule überstanden xD .. mit kleinen zwischen nickerchen .. bzw.. eigentlich warns eher unkontrollierbare knockouts xD ..teilweise sogar in klausuren .. :dazed: aber danach war ich meist wieder top fit.

  19. wenn ich mich nachmittags hinlege, stell ich meinen wecker meist nach einer stunde.. blöd nur, dass ich meist eine stunde brauche um einzuschlafen, sodass ich fast im selben moment einschlafe, wie mein wecker klingelt.. (sorry für komisches deutsch)
    danach bin ich richtig kaputt! :ZZZ:

  20. Ich mache eigentlich nie Mittagsschlaf 😀 Danach fühl ich mich immer total schrecklich und kotzig -.-

  21. Ich schlafe mittags so lange, wie mir Schlaf fehlt. Meist zwei Stunden! Das geht natürlich nur bei freier Zeiteinteilung. Danach bin ich ein bisschen wirr, aber da hilft grüner Tee oder Wasser – und dann geht es wieder los.

    Allerdings bin ich ein echter Power-Schläfer – wenn ich nicht schlafe, werde ich krank. Und wenn ich krank bin, hilft mir nur schlafen.

    Power napping funzt bei mir nicht weil ich michnicht entsapnnen kann – zumindest nicht auf Knopfdruck. Und ich muss liegen (Fußboden geht auch). Wenn mich wer im Büro so erwischt… ne! :evilgrin:

  22. Mittagsschlaf macht mich allzu oft seeeeehr müde…müder als zuvor bin ich dann (vermutlich, weil ich bereits in Tiefschlag geraten war und dann erst “rausgerissen” wurde).

    Ich kann es einfach nicht richtig timen…wenn das ginge, wäre “Power-Napping” ne sehr gute Sache, aber so…ne…bin dann auch immer viel zu gemütlich, um aufzustehen…da schlafe ich lieber gar nicht und leg mich pünktlich gegen 22.00 zur Ruhe…

    Grüßlis, Kathi

  23. Ich hab mich nach der Schule immer hingelegt, aber habs nie geschafft nur ne halbe Stunde zu schlafen. Und wenn ich dann nach mindestens einer Stunde aufgewacht bin, musst ich mich wirklich quälen um wieder wach zu werden. Oft hab ich deshalb ganze Nachmittage verschlafen.
    Jetzt wo ich einen kleinen Sohn habe, der um 7 Uhr wach wird und bis abends bespaßt werden will, schlaf ich tagsüber garnicht mehr, dafür in der Nacht umso besser. UND ich kann unglaublich gut einschlafen – innerhalb von Sekunden, weil ich dann wirklich geschafft bin.
    Aber genau das tut mir viel besser!

  24. hm ein Mittagsschlaf ist bei mir immer ganz schlecht…meistens kann ich bei Helligkeit eh nicht einschlafen und wenn ja, bin ich danach noch müder als vorher.
    Manchmal mach ich ein kurzes Nickerchen wenn ich mit der Bahn fahre…muss wenn ich nach Hause fahre nämlich 2 mal bis zur Endstation fahren, da könnte ich nie was verpassen. Aber auch da muss ich sagen, dass ich die Zeit sinnvoller nutze und was lese. Dementsprechend bin ich abends halt früher müde und gehe dann was früher ins Bett ^^
    LG Fairy

  25. ich kann speziell nur von mir reden, aber wenn ich mittags schlafe, ist für mich der tag rum. ich bin den rest des tages sowas von beschissen verknautscht. nur 10min pennen geht eh nicht, ich bin da nicht ausgeruht. entweder viel schlaf, oder kein schlaf.

  26. Für mich sind diese Nickerchen auch immer so ein Segen und ein Fluch zugleich. Wenn ich mich Mittags hinlege, fühle ich mich dabei immer pudelwohl, wenn ich dann allerdings 2 Stunden später aufwache, fühle ich mich wie eine ausgetrocknete Pflaume und zu nichts zu gebrauchen.
    Seit einiger Zeit probiere ich das Konzept aus, mich hinzulegen, aber den Wecker auf eine halbe Stunde zu stellen und dann sofort wieder aufzustehen.
    Klappt aber leider nicht so gut, wenn ich dann wieder aufwache, komme ich erstmal nicht aus dem Bett.
    Vielleicht sollte man doch nur Nachts schlafen und nach dem Mittagessen Kaffee trinken…

  27. ich finde das “power napping” funktioniert wirklich nur, wenn man nur einen augenbick einnickt und dann sofort aufwacht – rutscht man in die tiefschlafphase ist der tag im eimer… allerdings finde ich diese art von mittagsschlaf einfach nicht praktikabel. wie soll ich mich innerhalb so kurzer zeit entspannen? und wo??? privatunis haben ja manchmal so chillouträume für sowas – zuerecht bei dem stress. mittagsschlaf kommt für mich daher nur im urlaub in frage. so am strand oder am see.. oder in den semesterferien. oder am wochenende, wobei ich da eh bis nachmittags schlaf 😀 mein rezept ist daher in der nacht zu schlafen, d.h keine uni vor 10. vor acht kriegt mich wirklich niemand aus dem bett.

  28. Eigentlich kann man es nicht gerenell sagen, manchmal funtioniert ein Power Nap und manchmal nicht!
    Prinzipiel bin ich immer für ein Schläfchen machen.

    GLG Marta :ZZZ:

  29. Ich kann nach der Mittagspause nicht konzentierter “werkeln” oder besser gesagt lernen. Ich schaffe es aauch nicht mich für 20 Minuten irgendwie hinzulegen, wenn ich mal schlafe, dann lange, wenn man mich nach 20 Minuten Schlaf weckt, werde ich ganz zörnig, und schlafe dann weiter…^^

  30. Wenn ich ganz müde bin mach ich das auch schonmal. Kommt aber eher selten vor. Mir ist dabei aber auch schon aufgefallen, dass wenn ich eine Phase überschritten habe ich nachher noch müder bin als vor de Nickerchen. Das tritt ein, wenn ich länger als 15-20 Minuten ruhe 🙂

  31. Also ich fühle mich meistens nach dem Mittagsschlaf so erschlagen :beatup:, dass ich einfach keinen mehr mache. Nur in absoluten Notfällen wenn ich nur 3 Stunden oder so in der Nacht geschlafen habe :rotfl:

  32. LoudPrincessOfChaos am 12. April 2011 um 20:25 Uhr

    Ich halte es so:

    “A day without a nap is crap”

    Trotzdem halte ich natürlich nicht jeden Tag Mittagsschlaf, oder mache “einen Husch” wie ich es nenne. Nur nach der Frühschicht (halb 6 aufstehen) oder, wenn ich 3 Vorlesungen nacheinander hatte. (Ok, heute auch nach einer..)
    Ich finde es aber auch wichtig, nach dem ersten Aufwachen aufzustehen. 30 Minuten sind für mich perfekt. Dann fühle ich mich wie neu geboren.
    Was man jedoch NIE machen sollte ist: ins Bett legen!
    Dann kommt man den ganzen Tag nicht mehr klar und wacht mit dem “wo bin ich, was wollte ich noch machen, wie spät ist es” – Schrecken auf 😮 :silly: :doh: . Und dann ist der restliche Tag für die Tonne.

    Liebe Grüße

  33. mittagsschlaf geht bei mir gar nicht. ich kann nachts auch schon so schwer einschlafen 🙁 und wenn ich dann mittags schlafen würde 😯 dann würde ich nachts mit offenen augen im bettchen liegen.

  34. Ich habe letztens noch gemerkt,dass Mittagsschlaf bei mir alles nur noch schlimmer macht 😀
    Mittags,so ca. 16:00 Uhr habe ich mich total müde “nur mal eben hingelegt” und bin dabei eingeschlafen und um 17:30 Uhr wieder aufgewacht und musste feststellen,mich noch müder als vorher zu fühlen.Und natürlich konnte ich abends nicht schlafen -.-

  35. Ja Nelli da muss ich dir zustimmen! Ich steh um 4 frühs auf und da ist man dann Nachmittags doch mal etwas müde :hypnotized:. Habe dann auch gedacht legst dich mal hin, nach einer Stunde aufgewacht und noch kaputter als zuvor. Ich komme danach leider auch nicht mehr aus der Hefe, höchstens mit Kaffee. Irgendwie gehts einen durch Mittagsschlaf nicht wirklich besser :ZZZ: also Powernapping klappt nicht wirklich, bei meinem Schatz schon ?:-)

  36. Mirabellenmädchen am 12. April 2011 um 20:53 Uhr

    Genau DAS ist mir heute auch passiert… ohne Telefon jedenfalls.. mein Hirn fühlt sich an, wie nasse Watte… mööööh…

  37. bei mir hilft das alles nix hab ich das gefühl.
    ich schlafe unter der woche hochstens 6std pro nacht und am we dann 8-9std und dann ist gut.
    wenn ich mich nachmittags nach der arbeit hinlege, dass wache ich frühestens nach 2std wieder auf – egal ob das telephon, der wecker klinelt oder mien freund mcih schüttelt – ich bin dann wie tot :-/
    wenn wer nen ultimativen tipp hat: bitte immer her damit!
    lg =)

  38. Ich brauche leider sehr lange um überhaupt einzuschlafen. Das ist auch nicht weiter schlimm, mich stört es nicht mal. Aber solche Sachen sind dann sehr schwer umzusetzen, weil ich die Zeit, in der ich dann wirklich schlafe nicht so recht messen kann.
    Aber generell ist ein Mittagsschlaf was schönes, das ich mir aber meist verkneife. :-/

  39. Ich brauch tagsüber 4 stunden zum einschlafen! Hört sich das effektiv an? Nein? Dann verrat ich noch etwas: Ich fühle mich danach immer, als hätte ich tags zuvor heftige Drogen genommen ohne daran gewöhnt zu sein. Somit halte ich gar nichts von schläfchen und halte bis abens durch, so müde ich auch sein mag.
    Tagsüber schlafen geht nur bei grippe oder bei starken Zahnschmerzen.

  40. Die Grenze bei nem Nickerchen zwischen erfrischt aufwachen und “ich fühlt mich ausgek***t” liegt zumindest bei mir sehr nahe.. ich hab es bis jetzt nur 1x geschafft mich wirklich erfrischt von meinem Schlafgemach zu erheben 🙂
    Mein schlimmstes Nickerchen war mal 5 Stunden lang.. ich hab mich gegen 13 Uhr hingelegt.. eben nach dem Motto “nur zehn Minuten” ..tja und geweckt wurde ich 18 Uhr von meinem klingelnden Hnady.. ich hab noch so wirr geträumt, von Mördern und Badewannen voller Blut.. das man damaliger Klingelton das Intro der Halloween-Filme war tat das Übrige zu diesem Horror

  41. Ich LIEBE es tagsüber zu schlafen und ich schlafe dann auch besser, allerdings kann ich das nur in den Ferien oder an freien Tagen machen.
    Von Power-Naping halte ich allerdings nichts, ich muss mich dann ausschlafen und wache dann von alleine auf.
    Ein Semester habe ich übrigens jede freie Minute schlafend auf einer Wiese verbracht, weil ich sooooo unendlich müde war (selbst die halbe Stunde zwischen zwei Veranstaltungen habe ich mich hingelegt). Im Endeffekt kam dann aber raus, dass ich so müde war, wegen meiner Schilddrüse. Typisches Problem ^^
    Mittlerweile hoffe ich, dass ich diesen Sommer wach auf der Wiese verbringen kann 🙂
    LG

  42. Oh wow, da hat sich mein spontaner Jammerpost verselbstständigt. Ich bin überrascht, dass doch so wenige ss erfolgreich praktizieren. Ich habe das schon lang nicht gemacht, weil mein Stundenplan das nicht erforderte. Heute ganz anders. Aber da kommt einschlafen echt nicht in size Tüte und msn muss konsequent sein, dann bin ich immer wirklich wieder auf Höchstleistung.

  43. Mittagsschlaf habe ich das letze mal bei meiner Vorbereitung auf meine Diplomprüfungen praktiziert. In der Bibliothek. 20 – 30 Minuten am frühen Nachmittag. Das ging ganz gut. Zuhause kriege ich das allerdings nicht hin. Vielleicht bin ich nicht ausgelastet? Harrharr…

  44. Ganz gefährlich bei mir! Wenn ich mich um 15 Uhr hinlege, dann schlaf ich IMMER bis 20 oder 21 Uhr. Die Folge: Ich kann erst um 3 Uhr morgens schlafen, muss um 8:30 Uhr aufstehen, sitze müde in der Uni, komm nach Hause, mach wieder ein Schläfchen und BÄM Teufelskreis. Deswegen vermeide ich das. Meine innere Uhr kann mich einfach nicht nach 30 Min wecken!

  45. Ich glaube auch daran, dass man nach 30 Minuten wieder hellwach ist, allerdings schaffe ich es eher seltener, dann auch wirklich aufzustehen. Ich muss mich echt mal dazu zwingen ^^ Ich muss aber noch dazu sagen, dass ich noch Studentin bin und eher nachmittags mal ein Nickerchen mache ^^ Alles Liebe! Miri

  46. Ich bin ein absoluter Mittagsschlafjünger! Obwohl, was heißt mittag… Wann auch immer am Tag mich ein sehr müder Punkt überkommt, leg ich mich kurz hin, mach die Augen zu und tauche ab. Das ist einfach das beste um hinterher wieder total wach, leistungsfähig und agil zu sein. Aber wehe man gerät in den Tiefschlaf, dann war die Aktion kontraproduktiv und verursacht bei mir gern auch mal Kopfweh. Leider passiert mir das gar nicht so selten, weils einfach so schön weich, kuschelig und entspannend ist im Bett oder auf dem Sofa (auf dem Stuhl kann ich nicht, ich muß mich dazu schon in die liegende Position begeben). Um das zu vermeiden versuche ich halt schon nachts so viel zu schlafen, daß die müden Punkte sich tagsüber in Grenzen halten. Ich habe zwar einen ziemlich unregelmäßigen Rhythmus, aber ich schaue daß ich beim Nachtschlaf mindestens acht Stunden kriege; zu welcher genauen Zeit auch immer. Wenn das klappt, ist es optimal, und dann stellt sich die Mittagsschlaffrage meist gar nicht. Aber wenn man den Mittagsschlaf richtig praktiziert, dann ist das wirklich das ultimative Krafttanken!

  47. So ein 20 Minuten Nickerchen ist okay. Aber wehe, man schläft doch ein und die Stunden eilen von dannen und am besten ist es dann schon dunkel, wenn man endlich aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Man ist gerädert und mies gelaunt und fühlt sich seltsam unausgeruht.

    Es soll ja wohl helfen, wenn man im Sitzen schläft mit einem Schlüsselbund in der Hand. Kurz vorm Einschlafen fällt dieser einem aus der Hand und man weiß, dass man aufstehen soll.

    In Firmen fänd ich es irgendwie seltsam, wenn dann Geschnarche durch die Gänge hallt, zumal es sich in der Produktion gar nicht umsetzen lassen würde. Also gibt es doch Kaffee für alle. :ZZZ:

  48. Eine Mittagspause reicht da nicht aus, weil ich schon so schnell gar nicht einschlafen könnte.
    Ich mache das freitags nach der Arbeit immer, weil ich dann total im Arsch bin, als ob die Woche über mich hereinbricht.
    In der Regel hab ich danach scheiß Laune und bin mindestens 1-2 Stunden nicht in der Lage etwas zu machen.

  49. Also dieses Power-Naping klappt bei mir gar nicht. Ich brauch schon meist länger als eine Stunde um überhaupt einzuschlafen.
    Seltsamerweise klappt es aber irgendwie in der Uni. Da war ich letztens UNGLAUBLICH dankbar, dass überraschend eine Vorlesung ausfiel, die ich dann mit Schlafen verbracht habe. Ansonsten hätte ich den Tag nicht mehr durchgehalten.

  50. früher fand ich nickerchen unnötig. aber inzwischen bin ich fan :laugh:
    aber auch bei mir gilt: wird die halbe stunde maßlos überschritten, bin ich den rest des tages zu nichts mehr zu gebrauchen.

    ich kann mir allerdings nicht vorstellen, auf arbeit in einem schlafraum zu gehen. das wär mir zu unpersönlich. mein nickerchen findet meistens auf der couch statt

  51. Ich glaube an Power Napping.
    Das hab ich früher häufig in der Schule gemacht. Geht super! Nur, man darf nie ganz wegdösen. Dann ist es nämlich zu spät.
    Das Beste ist: Nimm einen Schlüssel in die Hand. Fällt er aus der Hand, wirst du wach und gleitest nicht in richtigen Schlaf über.

MAGIMANIA Beauty Blog