Umfrage: Styling-Produkte für’s Haar

Am Wochenende wurde mir einmal wieder herrlich vorgeführt, dass die Frisur das Gesamtbild um ein vielfaches mehr den Typ dominiert als 1kg Makeup oder die Kleidung. Eine Service-Kraft im Restaurant hatte knallrotes Haar zu einer riesigen Tolle frisiert und lenke alle Blicke auf sich...

Am Wochenende wurde mir einmal wieder herrlich vorgeführt, dass die Frisur das Gesamtbild um ein vielfaches mehr den Typ dominiert als 1kg Makeup oder die Kleidung. Eine Service-Kraft im Restaurant hatte knallrotes Haar zu einer riesigen Tolle frisiert und lenke alle Blicke auf sich – wirkte stylish, zurechtgemacht, super! Dabei trug sie Arbeitsklamotte und kaum Makeup (gar kein AMu, nichtmal Tusche).

Bei mir ist’s das Gegenteil: ich klotze mit der Schminke, aber mein dummes Haar macht alles zu nichte und ich sehe immer aus wie ein Penner. Sämtliche Versuche etwas Ansehnliches zu schaffen, fallen binnen Minuten in sich zusammen und halten somit nur einen Bruchteil der Zeit, die ich hineingesteckt habe. Ich habe nun einmal schütteres, superfeines Haar und bewege mich immer irgendwo zwischen dem Wunsch mit Tonnen von Styling-Kram das Haar bombenfest halten zu lassen  und dem Bewusstsein, dass damit auf Dauer das Problem schlimmer werden könnte.

Aber ich will nicht jammern: nicht nur die Angst um die Substanz, sondern auch Bequemlichkeit sind ein Grund, dass ich mich inzwischen zurückhalte. Mir ist das Gesamtbild dann die Mühe doch nicht wert. Mir macht das Frisieren eben im Gegensatz zum Schminken überhaupt keinen Spaß. Ich verwende inzwischen meist ein Spray nach dem Haarewaschen (von Balea) und föne oder verwende böse böse ein Styling-Gerät – ca. im im Wechsel mit Lufttrocken. Wenn ich etwas unternehme, dann kommt noch ein wenig Styling-Creme rein und das Haarspray am Pony ist MUSS. Der verrutscht zwar sowieso, aber ich kann es etwas hinauszögern, bis sich die Kopfhaut in ihrer Pracht zeigt. Das ist also meine Routine – wie sieht es bei euch aus?

Eigentlich könnte man hier direkt 17 Umfragen reinstellen, damit das Gesamtbild irgendwie stimmt, denn für die verwendeten Styling-Produkte ist die Ausgangsfrisur und Haarbeschaffenheit natürlich ausschlaggebend, aber vielleicht berichtet ihr ja ergänzend in den Kommis. Ich bin manchmal schon sehr erstaunt wieviel Masse da im Haar landet – was ist es bei euch? Welche dieser Produkte nehmt ihr standardmäßig für den typischen DU-Look? Wird es mehr, wenn ihr ausgeht?

EDIT: Die Umfrageergebnisse seht ihr als Screen-Shot, da ich aufgrund der Serverlast das entsprechende Tool vorerst entfernen musste.

Die letzte Umfrage, was ihr lieber dem Profi überlasst hat mir besonders Spaß gemacht sie zu verfolgen – danke für die rege Beteiligung. Ich befürchte zwar, da hat mit der Zeit ein Missverständnis eingeschlichten, denn immer mehr sprachen davon sich die Haare vom Profi SCHNEIDEN zu lassen, was ich bewusst weggelassen hatte. So weiß ich nicht, ob die weit abgeschlagenen 40% wirklich das gefragte FÄRBEN meinten oder wirklich alles drum und dran, aber die anderen Antworten waren sehr aufschlussreich und verlockend. Genau ein Drittel macht alles selbst, aber immerhin gehen 12% zur Kosmetikerin, um das Gesicht zu säubern – noch vor Mani- und Pediküre mit je rund 50 Stimmen. Enthaarungen und Visagistenbesuche gehören mti  je 1-3% eher zu der Minderheit. Mich freuten insbesondere die !!! 11 !!! Stimmen von Herren, die den Barbier besuchen. Leider ohne Erfahrungsbericht…

90 Kommentare
Alle zeigen Sehr hilfreich Höchste Wertung Niedrigste Bewertung Kommentieren
  1. Puh, bei mir scheint es umgekehrt zu sein wie bei dir. Ich habe sehr volles, dickes Haar und irgendwei extrem viel davon. Ich bin gerade dabei meine Haare wachsen zu lassen. Jetzt reichen sie so ca. bis Mitte Schulterblätter. Allerdings werde ich das wohl nicht mehr lange aushalten, weil ich sie so fast nie offen tragen kann. Einfach zu viel Volumen und gerade bei der Arbeit bin ich schnell genervt, wenn mir ständig was ins Gesicht hängt. Im Sommer ist das auch tierisch warm unter der Wolle. Ich schlafe dann mit Zöpfen, weil ich mich sonst totschwitze.
    Aber……ist überhaupt irgendwer zufrieden mit seinen Haaren??? ?:-)

    • Ich bin zufrieden mit meinen Haaren. Sie sind voll, aber ich komme noch gut durch, sie sind nicht krisselig, ab und zu ein bisschen trocken. Ich benutze nur die Schmusekatze von got2be ab und zu in den Spitzen und manchmal ein bisschen Haarspray, wenn ich kein Volumen hab. Das ist nämlich abhängig von der Luftfeuchtigkeit.

    • Das kenn ich ^^

      Ich mag meien Haare manchmal und manchmal könnte ich sie mir direkt abschneiden.
      Ich hab auch so dickes Haar und muss die schon bei Handtuch trockenem Haar 10 Minuten föhnen damit sie FAST trocken sind.
      Einfach schrecklich, dabei hab ich nen super gutes Mikrofaserhandtuch in das ich die imemr einwickel.
      Frisurentechnisch sieht bei mir auch schlecht aus, da da einfach nichts hält und mir schon einige Bobipins durchgebrochen sind, weil sie es nicht ausgehalten haben.

      Alle finden meien Haare so toll, aber damit kann man überhaupt nichst anfangen.
      Mir möchte die auch keiern ausdünnen, daher hab ich schonmal Stufen drin, die das etwas verbessern, aber da müssen demnächst wieder neue rein,die sind schon wieder zu lang.

      Kennt einer Frisuren die man EINFACH mit dickem,etwas länger als Schulterlangem Haar machen kann?

      SchminkELfe

      • Hey, ich hab das selbe Problem, meine Haare sind nur ein bisschen länger. Wenn ich meine aufstecken will, benutze ich diese Korkenzieher-Nadeln in der schrecklichen Oma-Verpackung. Sehen seltsam und antiquiert aus, aber sind DER Sh**e wenns um Halt geht. Mit 2 bis 3 von den Dingern hält der Dutt dann den ganzen Tag, kleinen Schmuckkamm oben drauf gesteckt – fertsch ^^ Oder retromäßig die Seiten in ne Victory Roll einschlagen und mit 2-3 Bobbypins zurückstecken, dauert 5 min und is was für feine Gelegenheiten…

    • Ja, ich, seitdem ich einen echt guten Friseur habe. Ich kann mit ein bisschen Haarspray aussehen wie ready for the Oscars.
      Allerdings sind meine Haare total normal, glatt, nicht sehr dicht. Ich nehme ausshcliesslich NK zur Pflege und bin seitdem happy, zum stylen allerdings nur Chemie. Und ein guter haarschnitt – spart viel Zeit und Ärger. Und sich damit abfinden das z.B. lange Haare nicht gehen.

      • Meine Mama ist ja eigentlich gelernte Frisörin, hat aber nach wenigen jahren wegen Ekzemen aufgehört. Seitdem schneidet sie halt nur gelegentlich mal ner Freundin oder uns die Haare. Dafür, dass sie eigentlich keine Übung hat, macht sie das eigentlich super, aber leider werden ihre Augen immer schlechter und das ist gerade was die guten Schnitte angeht einfach unvorteilhaft.

        Aber ich bin vielleicht auch eine zu große Herausforderung mit meinem eigentlich gutem Haar am Hinterkopf und den paar Fusseln vorn. Ich habe daher schon paarmal doch mein Glück bei Friseuren versucht, aber das war nix. Ich habe schon ein wenig Angst – ich wünschte, man könnte einen guten vom Weiten erkennen *seufz*

        • Geht mir ähnlich. Mein bester Freund ist Frisörmeister macht nun aber ne Tanzlehrer Ausbildung. Da sage noch einmal jemand Frauen schwanken oft im Leben sehr 😀

          Wohnte in der nähe quasi von dir Magi, nun an der Ostsee. Ich sehe ihn kaum noch. Zeit, Bequemlichkeit, etc.

          Ich war einmal hier beim Frisör udn sah aus wie 20 Jahre älter danach (Haartechnisch)
          Nun warte ich schon wieder 3 bekloppte Jahre das sich die Zeit ergibt das er mir die Haare machen kann. Denn er weiss imemr den Grad zwischen „Aktuell-Top-in-Trend“ und „Was-passt-zu-mir-und-wirkt-nicht-aufgesetzt“

    • Wahrscheinlich die, die immer nen Stylisten dabei haben, der die WOlle bändigt…

      Also irgendwo in der Mitte wäre es ja schon echt sehr cool. Man, wäre das toll, wenn man da teilen könnte 😀

      Übergangslänge ist aber auch wirklich ne Tortur. Ich habe ja so mittelkurzes Haar und mag die Länge an sich gern. Ich glaube, auch, wenn man mir über Nacht langes Haar zaubern könnte, würde ich ablehnen. Ist einfach nicht so mein Geschmack, wenn ich es auch an anderen mal schön finde. Aber um ehrlich zu sein, bei nur wenigen. Das ist ja auch ne Heidenarbeit die in Schuss zu halten. Wenn man die langen einfach nur so hängen lässt, dann ist das nicht so mein Fall. Immerhin ein Schmacht weniger. Aber man, hätte ich gerne mehr Volumen *sabber*

      • hallo magi,

        ich bin ein riesen, riesen fan von deinen videos und das du deine haare ansprichst, und ich merke, dass ich nicht alleine mit meinen dünnen, leblosen und bei mir auch jeden tag fettigen, haaren beruhigt mich ein wenig.
        ich DARF nicht zu viel stylingprodukte verwenden, da meine haare es mir sofort zurückzahlen und wie nasse lappen hängen.
        ich suche seit genau 13 jahren(26)die passene frisur, damit man nicht immer aussieht als hätte man es versucht und nicht geschafft.
        der einzigste kommentar den dann alle immer nur auf den lippen haben ist, die fühlen sich an wie federn. mach doch mal was.
        wer also super tipps hat um federn etwas kräftiger erscheine zu lassen, ich mache alles.
        momentan wird redken bis zum erbrechen erprobt. bisher noch das beste

      • ha, ich bin ja mein eigener stylist und trotzdem nie zufrieden!
        ich hab auch superfeine flauschibabyhaare aufm kopf.
        ohne keratinfestiger und volumenshampoo und haarlack hält echt nix.
        hab selbst schon miniwickler im haar gehabt und nach 30min waren nur noch spaghettiwellen übrig.
        aber ich leb damit, hab herausgefunden,was bei mir geht und was nicht, welche produkte (und gaaaanz wichtig, wieviel von dem produkt) ich benutzen kann und/oder muss und ab welcher haarlänge es brenzlig wird und ich sie wieder schweren herzens schneiden lassen muss (ich hätt so gern lange haare…schön wärs).
        ab und an benutze ich auch trockenshampoo zum sprühen,also quasi an tag 2, das macht die haare griffiger, nicht fettig und man kann echt besser was damit machen als direkt nachm waschen.

  2. Wow, das nenne ich mal eine Umfrage 😀
    Ich habe gerade wieder festgestellt, dass ich mit den einfacheren Frisuren eh am Besten aussehe. Ich stecke mir gerne die Haare mit einer einfachen Klammer auf. Damit vermeide ich Haarbruch an den typischen Gummiband stellen. Wenn ein paar lockere Strähnen dann raus gerutsch sind ist mein Look eigentlich perfekt.

  3. Oooh ich habe auch so dolle Probleme mit meinem superfeinen Haar. Meist fallen sie zusammen und bei Gel oder Wax fetten sie viel zu schnell nach und das sieht dann auch nur doof und klätschig aus.

    Aaaber ich habe mit meiner Friseurin gesprochen und ihr mein Problem geschildert.
    Sie erzählte mir dann von einem Haarpuder von Schwarzkopf,das ich auch sofort selbst ausprobieren durfte.
    Haare waren zwar gefönt,aber ohne Schaum. Ein gaaanz klein bischen Puder hat gereicht und ich konnte mein Haar stylen wie ich wollte-hatte mega Volumen. Angeblich solle das bis zur nächsten Haarwäsche halten.
    Hab ich natürlich auch probiert und morgens die Haare nicht gewaschen und tatsächlich-ich konnte nochmal nachstylen. Die Haare waren allerdings durch das Puder bedingt sehr stumpf…Das sieht bei frisch gewaschenenen Haaren bischen anders aus.
    Das Zeug habe ich mir dann auch glatt gekauft. Mit ~15 Euro wars nicht ganz billig,aber total überzeugend. Vielleicht auch was für dich? Nennt sich „osis-dust powder“ oder so ähnlich, in einer roten Puder-Flasche.

    • Einen ähnlichen Effekt, nur nicht ganz so bombastisch, erreiche ich mit Mehl. Ja genau, Mehl. Ein bisschen Mehl auf die Ansätze gestäubt und gut eingerubbelt und meine Haare sind voluminöser und weniger fettig. Nachteil: Nimmt man im Eifer des Gefechts zuviel, sieht man schnell zugepudert aus. Nicht so schön, das. Und natürlich erspart einem diese Mehlkur nicht die fällige Haarwäsche oder macht ein super gestyltes Finish aber es ist ein kleiner SOS-Tip für Tage an denen alles schnell gehen muß.

      Zum Stylen selber benutze ich meist nur die mattierende Stylingpaste von Balea. So werden meine Haare griffiger. Ich trage mein wucherndes Haupthaar nur noch hochgesteckt oder gebunden, bis ich endlich wieder zum Friseur kann. Meh.

    • Wow, von OSIS habe ich das Gel und liebe es. Der Puder hört sich nach einem Must-have an für Langstreckenflüge!

    • Oh, das schaue ich mir glatt an. Ich glaube gern, denn ich verwende manchmal Silica im Haar, wenn sie ein wenig anfangen zu fetten aber ich nicht zum Waschen komme spontan. Und das gibt unheimlich schön fülle – juckt aber ein wenig und ist hinterher schon bissi bäh bäh… Mir wäre aber Pulver echt lieber als so Flüssig-Kram wo 234259 andere Substanzen sind, die unnötig sind.

      • Also solltest Du dir das nicht „live“ kaufen und Dir das erkären lassen (Im netz ist es tatsächlich ein bischen billiger…):
        Bloß nicht zuviel auf den Kopf streuen und immer zwischen 2 Strähnen an den Haaransatz,sonst solle es wohl grau aussehen. Ich bin blond,da sieht mans nicht.Dann ganz leicht mit den Fingern massieren und dann merkst Du sofort die Wirkung. Über den Tag kann man das (wirklich *g*) wieder nachstylen ohne das die Haare fettig wirken.
        Nächsten Tag muß man aber definitiv waschen,weil die Haare dann doch zu strohig sind und stark an Glanz verlieren. Zusätzlich Haarspray braucht man nicht 🙂
        Ich finds großartig,und ich habe schon hunderte Produkte ausprobiert,aber nichts hielt lange.
        Aaaber ich benutze es auch nicht jeden Tag,weils doch ganz schön teuer ist und nicht an allen Tagen müssen die Haare super duper sitzen *g*

        • AHA, endlich die INCI gefunden:

          Aqua, Silica Silylate, Sodium Benzoate, VP/ VA Copolymer, Citric Acid

          Lag ich mit dem Silica nicht so falsch. Da interessiert mich direkt das AQUA darin, wie die das verarbeitet haben. Denn, wenn es irgendwie gebunden ist und so die Kopfhaut nicht ganz austrocknet, könnte es spannende werden. Ansonsten klingt es fast nach dem ELF-Studio-Puder, was ich für’s Gesicht scheiße fand, aber beim Haar echt super funktionierte. Aber ich glaube, da lohnt dieses preislich mehr.

          Danke für den Tipp. Wird garantiert gekauft! JUHU!

        • dust it ist wirklich gut, ist unser verkaufsschlager, weil du es bei jedem haar benutzen kannst -egal ob lang oder kurz etc.
          meine kollegin reibt sich das sogar in die locken also nicht nur an den ansatz um mehr griff zu bekommen.
          du solltest es aber nur einmal benutzen bis zur nächsten haarwäsche und nicht „in schichten“ am nächsten tag wieder etc, weil es sonst zu reizungen kommen kann (je nachdem wie empfindlich dei e kopfhaut ist), ich bekomme z.b. schnell juckreiz davon, daher nehm ich nur,wenn überhaupt, sehr wenig davon (außerdem kannst du dann auch schnell gepudert aussehen, der glanz verschwindet, das haar wirkt rau, deswegen ist es eigentlich nur fürs ansatzvolumen gedacht, da sieht mans nicht).
          aber die verpackung ist dafür recht praktisch,sieht aus wie ein kleiner salzstreuer, dadurch kannst du’s gut und gleichmäßig auf die ansätze stäuben.

        • Das wollte ich auch gerade als Vorschlag posten! Es ist wirklich wunderbar und ich muss mich zügeln, es nicht jeden Tag zu benutzen 😉 Ich schütte allerdings immer etwas vom Puder in die Handflächen und rubbel es dann (kopfüber) möglichst nah an der Kopfhaut ein… Das Puder fühlt sich irgendwie „nass“ an, auch wenn das komisch klingt… Probiers auf jeden Fall mal aus! Mich hat es überzeugt!

        • das hab ich tanja angequatscht weil die auch so mega dünnes haar hat (weiß grad gar nicht ob ihr euch kennt) sie meint sie merkt da was von aber kam mit dem gefühl nicht klar das da „was auf dem auf ist“. so wie zuckerwatte.
          sie hat das osis zeug be ebay bestellt für
          knapp über 8 euro inkl. versand.

          sonst schnack sie bei fb mal an.

          lg
          andrea

        • Zum Austrocknen kann ich leider noch nichts sagen. Ich habe eher fettige Kopfhaut, insofern wirkt sich das bei mir sicher auch anders aus.
          Jucken tut da nichts-es riecht auch nach nichts.

  4. Also ich leide momentan wie du auch unter dünnen Haaren, die aber zudem noch aalglatt sind und daher recht lustlos runter hängen. Der rausgewachsene Bob machts leider auch nicht gerade besser.
    Ich investiere in die Frisur aber nunmal nicht gerne ne halbe Stunde am frühen Morgen und musste auch schon feststellen, dass zu viele Produkte das Haar nur noch schwerer und fettiger machen…auch unschön.
    Meine persönliche Lösung sind momentan süße kleine Accessoires wie ein hübscher Haarreifen oder schmückende Spangen. Solche Details können echt was hermachen und kosten deutlich weniger Zeit 😉

  5. Ich habe auch problem Haare, dünn und ohne Volumen. Vor 2 Jahren hab ich sie dann kurz geschnitten,weil noch die Neurodermitis auf der Kopfhaut dazu kam. Kurz darauf bin ich auf Silikonfreie Produkte umgestiegen um die Neuro im Zaun zu halten. Dadurch fallen 99% aller gute Haarsprays, Volumenschaum oder sonstwas flach. Ich muss also irgendwie mit dem platten Kopf leben. Mitlerweile lasse ich sie wieder wachsen. Ich wasche nur noch 2 mal die Woche, und benutze nur Shampoo und manchmal Alverde Bodybutter für die Spitzen :yes:

    Seitdem haben sich meiner Meinung nach die Haare verändert. Sie fliegen zwar immer noch rum. Aber sie sind nicht mehr ganz so platt und sehr viel stärker geworden. Und sie sind gesund, genau wie meine Kopfhaut. Und mit langen Haaren kann man nen Bad Hair Day immerhin im Zopf verstecken.

    • Ich hab noch was vergessen :sweat:

      Ich habe dank gesundem Haar nun allerdings das Problem, dass sie so glatt sind das nichts hält. Keine Spangen, Klammern sonst irgendwas, teilweise rutschen mir sogar Haargummis raus. Ich kann mir 100 Haarnadeln aufn Kopf stecken und damit hensel und Gretel spielen. Man findet mich garantiert wieder.

      • Oh ja, das kenne ich 🙁

        Ich vermiede auch Silikone, wobei ich für mich persönlich finde, dass sie meinem Haar nicht schaden. Ich schneide es ja regelmäßig und züchte nicht. Aber ich find’s halt unschön, dass das Zeug dann den Ausguss runter geht und die Mengen sind ja schon nicht zu verachten. Wenn man es nicht verträgt, ist*s aber natürlich auch ärgerlich. Die NK-Sachen sind ja nun alles andere als ein guter Kompromiss.

        • Beim Shampoo oder so wärs mir ja noch egal, komm mit meinem gut klar. Wenns wenigsten gutes Haarspray oder Volumenschaum geben würde… hatte auch schon mal überlegt die Haare extra aufzurauen, durch Färben zb, damit endlich mal was hält. Aber das will ich wiederum meiner Kopfhaut nicht antun.

  6. Also ich gebe zu: Ich habe überhaupt kein Händchen fürs Haare stylen. Ich glätte mir vielleicht ab und an mal den Pony oder locke mir das Deckhaar mit einem Lockenstab durch, damit sie nicht so fettig aussehen und ich das Waschen hinauszögern kann 😀 Aber sonst nehme ich sie eigentlich, wie sie kommen.
    Ich habe jedoch eine kleine Haarfarben-Obsession :heart: und wechsle diese dauernd. Da muss dann aber auch der Profi ran, weil ich meinen Haaren (Natur-Locken, sehr dünn, sehr wenige, sehr fizzelig und inzwischen knapp Schulter-lang) nicht zu viel zumuten und nachher nicht grün oder mit Haarausfall enden möchte. Ich benutze nur Produkte vom Frisör (Shampoo, leave-in-Spray und eine Haarkur). Mit Drogerieartikeln war ich leider nie zufrieden. :no: Sie haben entweder nicht genug gepflegt oder machten meine eh schon fettigen Haare noch fettiger 😕

    Liebe Grüße! :hippo:

  7. Hey Magi, nicht traurig sein, ich glaub wirklich JEDER hasst seine Haare mindestens einmal am Tag 😉 Sogar Männer…
    Bei mir isses das genaue Gegenteil, dicke widerspenstige Haare ohne Ende. Jeder Friseur bei dem ich war hat sich total entnervt einen abgeschnippelt, und wenn ich für den Satz „Hey, du hast so dichtes Haar“ jedesmal nen Euro bekäme, müsste ich den Friseurbesuch nicht mehr selbst zahlen 🙂
    Im Endeffekt muss man irgendwann damit leben. Ich pflege immer mit Redken gegen trockene Spitzen (sonst seh ich aus wie ein Vogelnest). Und wenn ich mir mal die 2 Stunden Zeit nehme um Locken zu machen (hat mich vor ein paar Jahren zur Abi Feier 50 Tacken gekostet!!! – seitdem mach ichs selber), dann muss ich das so mit Spray festbetonieren, dass ich innen Pool springen könnte und mit trockenen Haaren heraussteigen würde :sweat:

    • Danke, traurig bin ich aber nicht. Ich denke da gar nicht so viel drüber nach. Im Alltag ärgere ich mich bei z.B. Nieselregen, aber wer tut das nicht. Und in Videos – aber sonst… Ich stelle mich nicht extra vor den Spiegel und schaue mir das Übel an. Das macht nur Falten XD

      • Ok, das mit den Falten stimmt wirklich 😀 Aber was mir mal aufgefallen is, ich beneide dich derbe um deinen Pony. Sieht sehr edgy und individuell aus, und passt auch super zu deinem Gesicht. Ich wünschte ich könnt auch sowas tragen, aber das erinnert dann an ne Erstklässlerin, die selber mit der Bastelschere zu gange war :doh:

  8. Haare machen mir auch viel weniger Spaß als Schminken. Ich hatte schon alle Längen und dementsprechend schon alles mögliche an Stylingzeugs probiert 😉
    Seit ein paar Jahren verwende ich Gel, das nicht zu fest wird (das von Alverde), denn ich mag es im Alltag nicht, wenn das Haar unbeweglich wird oder man nicht reinfassen darf. Für größere Anlässe darfs dann aber auch weniger natürlich/beweglich sein. Mit Wachs muss man halt sehr aufpassen, dass es nicht fettig wirkt. Ich habe eines mit Kieselerde, weil ich Mattlook lieber mag. Das oben erwähnte Puder habe ich schon länger im Auge, jetzt werde ich es mir mal zulegen 😉

    • Das ALverde GEl ist hier auch stets im Gebrauch, aber eher vom Männe. Der Mag den beschrieben Effekt sehr gern. Ich nur ab und zu – so viele Flaschen hier stehen 😀

  9. Oh, das kommt immer ganz drauf an, was ich in den folgenden 3 Tagen immer so vor habe. Wenn garnichts ansteht lass ich meine Haare mit etwas Glanzspray lufttrocknen und eventuell nach dem trocknen nochmal über die vorderpartie mit dem Glätteisen drüber. Ich habe Naturlocken die zudem recht dünn (aber sehr strapazierfähig *lach*), trocken und schnell spröde aussehen. Ich kann und will da kein Haarspray reinsprühen, nur wenn ich wirklich richtig ausgehe, sprich Disco oder ein Konzert o.Ä.
    An sich sind meine Haare aber so gut umgänglich, dass ich sie einfach lufttrocknen lassen kann (dann werden sie lockig) oder ich föhne sie einfach und kämme mir dabei hin und wieder durch die Haare, dann werden sie schon ganz glatt. Glätteisen benutz ich aber trotzdem ganz gerne (mit Schutzspray natürlich).
    Habe schon so viele Stylingprodukte ausprobiert (und angedreht bekommen :)) und letztendlich bin ich beim einfach Hitzeschutzspray/lotion und Fixierspray geblieben. Trage meine Haare sowieso fast immer offen und wenn ich sie zum Zopf trage sind sie auch nicht wirklich schwer handlebar 🙂

  10. Haare ? Mein Leiden …. 😉
    Ich habe feine, dünne Haare, was an sich ja nicht schlimm ist, wenn man viele davon hat. Hab ich aber nicht. Grummel. Als Kind hatte ich -ganz untypisch für Mädchen- einen Kurzhaarschnitt, weil die paar Haare, die ich hatte, lang einfach blöde aussahen. Ja, und irgendwie komm ich vom Kurzhaarschnitt auch nicht wirklich weg. Ich hatte schon 3,4,5 oder 6mal versucht, die Haare wachsen zu lassen: ein Graus in der Übergangszeit, und länger als schulterlang hab ich nie hingekriegt. Meist war dann der Zeitpunkt „Haare ab!“ erreicht. Mein langjähriger Frisuer meinte mal „du hast schlicht und ergreifend nicht die Haarstruktur für langes Haar. Es wird sch…e aussehen, die Leute werden dich sehen und denken ‚wie schrecklich! Wieso trägt diese Frau keine kurzen Haare ?‘ . Keine langen Haare in diesem Leben für dich – mein Rat !“. Hart, aber ehrlich. Seit dem hatte ich keinen Versuch mehr unternommen um lange Haare zu bekommen. Selbst für Extensions ist mein Kopfbewuchs wohl nicht geeignet 😛
    Aber was solls, ich habe mich damit abgefunden – mehr oder weniger.

    Im Freibad werde ich allerdings regelmäßig neidisch: wenn ich unter- und dann wieder auftauche, kleben meine 5 Haare platt am Kopp und weil sie auch noch blond sind, könnte man meinen, ich habe eine Glatze. Luftgetroocknet und ohne Styling sehe ich aus wie Michel aus Löneberga. Andere, mit vielen und dicken Haaren tauchen unter, wieder auf und es ist noch eine Frisur vorhanden, man kann noch immer Haare und Volumen erkennen. Bei manchen perlt das Wasser auch noch ab. Nano-Effekt im Haar … das ist ganz schön ungerecht ! :pain: Stehe ja auf Naturkrause, find ich klasse, kenne aber genügend, die meines Erachtens damit gesegnet sind und die beklagen sich darüber ebenso wie ich mich über meine dünne Fransen…. so wirklich ganz zufrieden sind wohl die wenigsten ?!

    • Man muss bedenken, man bemerkt oft eben die Leute, denen man etwas „neidet“. Ich wette, im Freibad sind genug andere Mädels, die dann ähnlich wie du aussehen. ich z.B. XD Ja, zu viel zu haben fühlt sich immer auch etwas besser an als zu wenig – zumindest logisch. Ich wette, bei mir gingen auch keine Extensions. Aber das wäre auch irgendwie nicht so meins.

      • Extention`s sicher nicht aber es gibt doch noch die Möglichkeit, sich an die eigenen Haare Echthaar knüpfen zu lassen, damit es mehr bzw. voller wird…also nicht in der Länge sondern dazwischen. (also Haarverdichtung) Kann man auch mit Eigenhaar machen lassen.
        Meine Freundin hat nach einer Krebstherapie (Schilddrüse) ganz wenig Haare auf dem ganzen Kopf. Sie hat es sich machen lassen und ist sehr zufrieden damit. Man sieht ABSOLUT NICHTS.Hat es schon viele Jahre. Es ist gut für das Selbstbewusstsein und sieht auch wirklich sehr natürlich aus. Es ist nicht ganz billig aber sie hat es ja auch auf dem ganzen Kopf. Man kann es auch strähnchenweise machen lassen. Wann es nachgeknüpft werden muss, hängt davon ab, wie schnell die Haare wachsen. Sie lässt es 2x im Jahr machen.

      • … Extensions würde ich mir auch gar nicht machen wollen – ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass man die „Anknüpfstellen“ wirklich nicht sehen würde ???

        Ich meinte damit eher, dass selbst der „letzte Funke Hoffnung“ für meine Haare gar nicht in Frage käme ….. :rotfl:

        Sicherlich hast du Recht, dass man meist nur das wahrnimmt, was man gerne hätte, aber nicht hat, während man die anderen „Plattköppe“ irgendwie völlig übersieht 😉

  11. Ich mach mir die Haare nie besonders zurecht. Lang + glatt = für mich perfekt. Eventuell und wenn ich ganz doll Lust drauf hab, mach ich mir eine Flexi-8 rein.

  12. Seitdem ich auf NK umgestiegen bin, habe ich deutlich mehr Volumen am Ansatz. Das ganze Silikonzeugs hab ich weggegeben.
    Mit einer Natronwäsche kann man übrigens das Haar von Rest-Silikonen befreien.

  13. Ich hab lange, glatte, wenige Haare und mein „Styling“ schaut meist so aus: angetrocknete Haare zum Dutt drehen, eine Weile später wieder aufmachen, durchbürsten, Scheitel kämmen, mit Haarspray die abstehenden Antennenhaare anlegen und fertig. Wenn ich’s mal ganz wild treibe, dann mach ich vor dem Duttdrehen Schaumfestiger ins Haar. Dann halten die Wellen etwas länger. Föhnen tu ich nur im Notfall und das kommt vielleicht alle paar Monate mal vor.
    Frisuren kann ich gar nicht und mein Haar macht solche Spirenzchen auch gar nicht mit. Also schau ich eigentlich jeden Tag gleich aus und wünsch mir auch oft ganz anderes Haar, aber da kann ich wohl lange warten 😉 Ich seh dann auch die Vorteile und freu mich, nicht zum Frisör gehen zu müssen…

  14. ich hasse das ewige haarstyling und hab des öfteren auch so tage, wo ich die haare nicht föne und kein produkt drin habe. ich habe viele haare, aber sie sind nicht dick. dann leide ich stellenweise immer unter starken haarausfall, die haare wachsen noch noch. ist mir ganz stark beim friseur aufgefallen, da habe ich lauter kurze strähnen am ganzen kopf. rein aus diesem grund benutze ich nicht immer stylingprodukt oder den fön. mit unter ist gerade meine stylingfaulheit daran schuld, dass ich mir die haare wachsen lasse. wenn sie nämlich scheisse aussehen, kann man sie einfach zusammen binden.

    wenn ich welches benutze dann haarschaum für die griffigkeit und haarspay am ponny das alles hält. ich benütze meistens die rundbürste und meinen fön, ein glätteise habe ich nicht. :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat: :cat:

  15. ich style nie, trotzdem sind meine haare total kaputt *mecker*

    bin natürlich wie alle hier davoin überzeugt, die blödeste haarstruktur zu haben: schulterlang, sehr fein, empfindlich aber trotzdem extrem trocken und lockig/wellig. bei so einem wetter wie heute freut sich die rauhe schuppenschicht und ich habe innerhalb von fünf minuten einen wischmob auf dem kopf… seitdem ich nk nehme (ca 1 jahr) wirds langsam besser, die obersten 15 cm sind ganz ordentlich, die unterste hälft besteht noch aus ex-blondierleichen. aber färben tu ich nie mehr, weder phf noch chemie, ist alles in die hose gegangen. also kommt nix in die haare, und meistens trag ich sie auch offen, aus bequemlichkeit.

  16. Also bei mir persönlich kommt garnix ins Haar. Ich habe nämlich so ziemlich das Gegenteil zu deinem Haar, liebe Magi… „Ich bin dick – und wir sind VIIIIELEEEE“, höre ich mein Haar jeden Morgen zu mir sagen, wenn ich verzweifelt versuche, die Knoten rauszukriegen. Dank alverde Rotshampoo in den letzten drei Wochen merklich besser geworden (keine Ahnung wieso), wasche ich alle drei bis vier Tage (öfter lässt meine Tagesroutine aus Stahl nicht zu :D), und fühle mich damit recht wohl, auch wenn mein Ansatz eigentlich seit Tag zwei fettig ist. Ich gebe zu:
    Mein Haar ist mir die Mühe nicht wert.
    Denn so gegenteilig unsere Haarschöpfe sind, bildet sich doch das gleiche Resultat – sämtliche Frisuren fallen (durch das Gewicht der Haare!) binnen wenigen Minuten (manchmal nichtmal eine!) zusammen… einfach so. Tja…
    Ich hatte zuviel Stress in meiner Kindheit mit Haarklammern, die bei ALLEN hielten – nur bei mir natürlich nicht – um mich noch ernsthaft drum zu kümmern. Daher schneide ich sie mittlerweile alle paar Monate auf Kinnlänge (das darf der Friseur machen, färben tue ich ;)) und das wars.
    Im Übrigen sind meine Haare erst richtig zu „bändigen“ (also flach irgendwo hinhängen lassen, ohne dass ich aussehe, als hätte ich in eine Steckdose gelangt), seit ich standhaft alle fünf Wochen färbe.
    Davor war es die Hölle; das Ziepen beim Haarekämmen hat mich regelmäßig zum Heulen gebracht und sowohl Mutter wie Friseur waren ratlos, was man tun konnte, außer sie kurz zu schneiden.
    Daher werden Styling-Produkte bei mir wohl nie eine Chance haben: nie gute Erfahrungen gemacht (Haarspray auskämmen funktioniert glaube ich nur bei Leuten, bei denen das Zeug schon vorher runterkommt…..), Styling-Gel … (meine Frisuren fallen trotzdem nach einer Minute zusammen) und ansonsten konnte ich bisher nichts brauchbares identifizieren, was mir hätte helfen können.
    Aber wie sagt meine Oma immer: „Kind, sei froh, dass du so dicke Haare hast, schau dir meine schütteren an!“
    Jaja, Oma, …. Wollen wir tauschen? Du bekommst meine, ich bekomm deine? Mensch, dich möcht ich mal kämmen sehen – ohne eine Träne zu vergießen!

    • gib mir was ab *seufz*

      • Gerne. *Schneidet einen Zopf ab* Hab ich wirklich mal gemacht. Ich hatte megaviele Haare in der Hand und auf dem Flur muss mir natürlich meine Mutter begegnen. „OH GOTT WO HAST DU DIE HAARE RAUSGESCHNITTEN?!“ Sie hat leider nicht bemerkt, dass ich sie von unten rausgeschnitten hatte. So toll sind meine Haare, dass man nicht mal merkt, wo sie fehlen.

  17. Früher, als ich noch kurze haare hatte, musste ich mir die haare spätestens nach 2 Tagen waschen und ich hab auch fast jeden Tag stylingcreme für das definieren der Haarsträhnen benutzt.

    Seit 2008 lasse ich mir meine Haare jedoch lang wachsen und sie gehen mir schon bis zwischen die Schulterbläter. :clap:
    Jedoch bin ich nicht so der Fan von styling-Produkten. Ich benutze nur, wenn ich meine Haare mit dem Glätteisen bearbeite (zum glätten oder für Locken), Haarspray, welches jedoch kein Alkohol enthält (gibts bei DM, mir ist der Name gerade entfallen,). Auch föhne ich meine Haare ganz selten – ich glaube letztes Jahr habe ich meinen Föhn nur 5xmal benutzt.

    Was ich jedoch jeden ans Herz lege, der entwas längeres Haar hat und mit starken Haarausfall zu kämpfen hat: regelmäßiges Spitzenschneiden. Seit dem ich aller 8 wochen zum Friseur gehen und mir die spitzen schneiden lassen, haben ich weniger Haarausfall. Mein Friseur meinte, es liege daran, dass man durch das regelmäßige schneiden den Haarbruch minimiert wird. 😉

    Liebe Grüße

    Anni

  18. Da ich gerade dabei bin meinen Bob rauswachsen zu lassen, nutze ich keinerlei Stylingkram. Zumindest nicht regelmäßg. Ich hab ja eh schon Schnittlauch Haare, aal glatt und schnellwettendn und da ich meinen Haaren durch das blondieren für das Pink schon genug Stress antue, wird nur maximal 2x die Woche mit Co, verdünntem Shampoo oder Haarseife gewaschen und Luftgetrocknet^^…und dann hoch damit weil die Enden aktuell auf den Schultern aufliegen.

    Das einzige was Styling erfährt sind die paar Flusen in der Stirn damit die tagsüber auch nach was aussehen, da kommt ein müüüü Schaum rein, kurz über die Rundbürste und mit einem weiteren müüüüüüüü Haarspray befestigen^^

    Zu dolleren Anlässen gibts natürlich auch gerne ein Vollprogramm mit Locken und haste nicht gesehen…aber es ging ja um eher alltägliches.

    Sobald die Haare aber wieder eine angenehme Länge haben möchte ich wieder mehr lockig tragen und meine Hochsteckfrisuren wieder machen. Die fehlen mir nach 3 Jahren Bob mitlerweile schon. Übrigens kann ich mich einigen Mädels hier anschließen…seit ich Silis vermeide ist mein Haar selten schnell schwer, auch fliegen sie weniger und fetten nicht ganz so fix 🙂 Mit Haarseife werden sie sogar fast griffig!

  19. Ich mache mit meinen Haaren gar nichts. Waschen, dann an der Luft trocknen lassen, los gehts. Allerdings bin ich wohl auch recht gesegnet, was meine Haare angeht… Ich habe viele, dicke Haare mit leichter Naturwelle, die automatisch voluminös mein Gesicht umrahmen ^^. Meine Freundin sagt, dass meine Haare immer wie frisch geföhnt aussehen – liegt aber auch nur an meiner guten Frisörin, die weiß, wie sie mit meinen Haaren umgehen muss. Ich hab mehrere Stufen mit großem Abstand zueinander – sorry, ich kann meine Haare nicht besser beschreiben 😉 – und je kürzer die Stufe, desto besser wellt sich das ganze, kringelt sich nach außen und innen… Kurze Haare will ich aber nicht mehr, hatte ich früher. Wären sie nicht so trocken und strohig, wäre ich wohl wirklich zu beneiden.

    Ich persönlich mag es nicht, ich hätte lieber glattes, glänzendes Haar. Aber so ist das – wir wollen immer das, was wir nicht kriegen, richtig ;-)?!

    Da ich meine Haare also nicht großartig style, muss da auch nichts rein ^^.

  20. ich bin da minimalistin. meine haare sind sehr fein und lang. egal welche frisur ich bauen würde, es würde wieder zusammenfallen. deshalb pflege ich meine haare und bemühe sie möglichst nicht zu beschweren.

    mein standard-look ist:
    -offen, glatt mit mittelscheitel (steht mir zum glück, wirbel sei dank geht aber auch nix anderes)
    -dutt
    -geflochtener zopf

    zum ausgehen trage ich sie prinzipiell offen. wenn sie mal zu platt liegen sprüh ich haarspray an den ansatz und föhne kopfüber.

    leider zickt bei zu viel haarspray oder anderen stylingprodukten auch schnell mal meine kopfhaut rum. da macht probieren keinen spaß 🙁
    ich hasse meine haare dafür, bekomme aber auch relativ oft gesagt, dass das eben MEIN look ist und dass es mir so steht.
    aber naja, man IST einfach nicht damit zufrieden.

    was würde ich nicht alles für normales haar geben, das auch mal eine frisur behält… :inlove:

  21. Daily: Generell nehm ich nur so ne Haarkur die in den Haaren bleibt mit Olivenöl für trockene Haare und lass sie Lufttrocknen.

    Besonders: Kommt das Glätteisen, etc raus und da kommt dann halt Hitzschutz + diverse Systlingprodukte zum Einsatz.

  22. ich bin unter den sehr sehr faulen menschen was haarstyling betrifft. Ein bisschen glück habe ich, weil ich sehr dichtes haar habe – und sehr viel davon.
    Lange Zeit hatte ich Probleme mit einer klitzekleinen naturwelle – bei der schweren Wolle auf dem Kopf und sonst recht glatter Struktur kann das schnell irgendwie bescheuert aussehen.

    Durch zufall habe ich dann mal dieses überkopf fönen versucht – ich wusste gar nicht, dass man so die haar auch glatt kriegen kann (immer nach unten fönen). Glätteeisen ist jetzt also auch überflüssig und die haar fallen automatisch besser.

    Seit ich mit den Shampoos und Kuren auch nicht mehr Geize (ich benutze Aveda, ist ja Profizeugs auch auf natürlicher Basis, meine haare lieben es, sie waren lang nicht mehr so gesund! im internet gibt es die auch noch günstig, ca 20 euro für 1l – das sind ca. 4 Euro pro 200ml, das finde ich ok!) und meine haare nur noch max. 1-2 mal pro woche wasche geht es ihnen auch noch zieml. gut!!

    Aber Magi, du siehst doch nicht aus wie ein Penner— also, so wie ich manchmal aussehe!!! teilweise ungekämmt….lalala

    • … was mein eigentlicher Punkt war: ich benutze inzwischen gar keine zusätzlichen styling produkte mehr! nur noch shampoo und haarkur ; )

  23. Ich benutze garkeine Haarstylingsachen…:o Höchstens mal Haarspray..aber sonst..nix irgendwie.^^

  24. Also ich hab früher immer total viel verwendet. Schaumfestiger, gel, haarspray bis zum erbrechen. da hatt ich aber auch so ne kurze wuschelfrisur, wo die haare am hinterkopf gegelt wurden

    Später als die haare länger wurden sind auch die stylingprodukte weniger gewurden.
    Meine Haare sind super zickig und werden mit stylingprodukten sehr schnell fettig, deswegen lass ich alles unnötige weg. zudem beschwert das alles und dann war die ganze mühe umsonst, weil’s nur ne stunde hält.

    Mittlerweile benutz ich nur noch haarspray, und ab und zu hitzeschutz, wenn ich das glätteisen schwing :-))

  25. Meine Haare sind eigentlich die Sache an mir, die ich am meisten mag. Dick, lang und sehr unproblematisch. Trag sie ja momentan etwas über Taillenlänge und lass sie weiter wachsen.
    Als Pflege sehen sie meist nur meinen Shampoobar von Lush (Karma) und vllt. ab und zu die Sante Brilliant Care als Spülung oder Kur.
    Sonst kommt nur etwa Lockenspray, Kämmspray oder ein Leave-In aus Gesichtswasser und Öl nach dem Waschen in die Haare.
    Meist trage ich meine Haare – zumindest jetzt im Winter – hochgesteckt oder als Flechtzopf. Aber offen trage ich sie auch ab und zu – hab dann halt einen richtigen Haarvorhang. Find ich aber sehr lustig :clap: .

  26. Hihi, Haare stylen….Haare stylen? Hab ich jahrelang probiert, und dann aufgegeben. Dafür fehlen mir Talent und Geduld.
    Mein Friseur wollte mir mal zeigen wie einfach es ist mit einem Glätteisen umzugehen. Das endete mit einer Verbrennung am Ohr und Haaren, die genauso aussahen wie vorher. Der gute Mann hat nur gelacht und meinte „Ich mach Dir einfach nen Schnitt, den Du nur an der Luft zu trocknen lassen brauchst. Das mit dem Stylen überläßt du besser denen die’s können.“

    Ich kringel mich heute noch vor Lachen, wenn ich daran zurückdenke.
    :rotfl:

  27. Wenn ich an mir mit etwas zufrieden bin, dann sind es meine Haare. Sie sind dicht, voll und glatt. Ich habe kinnlanges Haar und einen Bob. Der ist zeitlos und steht mir.
    Probiert hab ich früher auch viele Frisuren und Stylings aber so unproblematisch wie mein Bob, war nix 🙂 Deshalb bin ich immer wieder zu ihm zurückgekommen und ändere es NUN auch nicht mehr (es sei denn, an meinen Haaren ändert sich mal was, dass die Frisur nicht mehr „gehen“ würde)
    Die Pflege ist nicht aufwändig. Waschen,(Shampoo ist egal, hab da keine Unterschiede bemerkt, leg ich auch keinen Wert auf ein bestimmtes Produkt) über Kopf Trocknen….und gut is…..Die Länge fällt immer richtig, nur das Ponny wird beim Föhnen über einer ovlen Bürste getrocknet. Ich verwende nur hin und wieder ein Glanzspray nach dem Trocknen, ansonsten nix (als Stylingprodukt) Hin und wieder eine Haarpackung, die mach ich mit Panthenolspray aus der Apotheke.
    Wenn ich etwas Besonderes vorhabe oder für einen festlichen Abend, mach ich auch nichts anderes, nur dass sie da eben frisch gewaschen sind und ich auf Glanz achte.

    • P.S.: G A N Z stimmt es nicht, was ich geschrieben habe, denn ich lege Wert auf das Bürsten 🙂 Ich habe da spezielle Bürsten (preiswerte und auch teure) die das Haar schon beim Bürsten pflegen, die mit bestimmten Technologien.
      z.B. die Satin Hair Brush und Wildschweinborstenbürsten.
      Und bürste wie seit Oma`s Zeiten immer gesagt wrd….. 🙂
      und das mach ich ja täglich.

  28. Ich benutze neben eine Repair-Spülung ab und eine Kur, wenn ich im dm daran denke, eine mitzunehmen.. von daher zählt das nicht als regelmäßig :shutmouth: Meine Haare sind hüftlang, aber nicht sehr kräftig, eher so Mittelfeld, ich muss als in jedem Fall immer Hitzeschutz zum Föhnen und Glätten nehmen, wobei ich letzteres aus nur mache, wenn ich am Wochenende rausgehe. 🙂 Einfach damit ich an der Mähne möglichst lange Freude hab. :heart:

  29. Mir geht das genauso wie dir: Make-up macht mir Spaß, aber Haare stylen überhaupt nicht. Ich versuche mir auch nie diese ganzen Frisuren, die immer in Zeitschriften beschrieben werden zu stylen, hätte eh alles keinen Sinn, mein Haar ist fein und nicht in Form zu bringen.
    So kommt es zustande, dass ich, obwohl ich auch im Alltag mal mit Make-up experimentiere, wirklich immer mit der gleichen faden Frisur rumlaufe.
    Naja, wenigstens kompensiert es das Make-up etwas 😉
    Ich benutze Schaumfestiger und meistens Haarspray.

  30. Hab zum Glück sehr unkomplizierte Haare. Sie sind sehr dick und kräftig, gehen etwa bis zum BH-Verschluss. Was Frisuren betrifft, bin ich auch extrem unkreativ. Offen, Pferdeschwanz oder Dutt. Dafür brauche ich keine Stylingprodukte, das hält auch so.
    Ich benutze zum Föhnen und Glätten ein Hitzschutzspray, ins handtuchtrockene Haare gebe ich eine Color Saver Milk von System Professional (hab deswegen mal die Kategorie Sprays für’s „handtuchtrockene Haar“ ausgewählt, auch wenn’s nicht zum Sprühen ist. Aber im Prinzip ja schon dasselbe ;)). Diese Milk macht die Haare schön weich und leichter kämmbar. Ob die Farbe wirklich länger hält, hab ich noch nicht so bemerkt. Und mehr benutze ich nicht. 🙂

  31. Coole Umfrage! =) Meine Meinung: Ohne Haarspray – ohne mich! =)))

  32. Ich habe seltsames Haar. Wenig, dünn, schütter … aber gelockt und will volumenmäßig bei den ganz großen mitspielen. Es sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt, weil sehr schwer kontrollierbar.
    Früher hab ich halbherzig versucht, mit Fön die Locken rauszufönen, aber ohne Rundbürste/Glätter und Stylingprodukte. Mittlerweile lasse ich nur noch lufttrocknen und versuche einfach, die Locken Locken sein zu lassen, wie sie lustig sind. Daher nutze ich gar keine Stylingprodukte (um die Locken herauszukitzeln o.ä.), das würde sich nur unschön anreichern über die Tage hinweg (bin eine sehr! Seltenwascherin). Aber zugegeben, ich habe meine Haare auch immer zusammen, ob gezopft, geduttet, geflochten oder bespangt..

  33. Mich haben meine Haare auch genervt, sie hingen, egal, ob kurzer Bob oder Haare bis zum BH-Verschluß, immer total langweilig runter.
    Früher hatte ich immer Dauerwelle und habe es im letzten Herbst einfach nochmal gewagt und siehe da, prima Volumen und die Frisur macht das, was ich will. 😉
    Ich habe aber jetzt keine Löckchen, sondern drehe sie halt ein, ist auch nicht so anstrengend wie Fönen. 😉

  34. Seitdem ich mal in der Maske des Unitheaters aushelfen musste, HASSE HASSE HASSE ich Haarspray, weil die Luft dort im Prinzip nur aus Haarlack und – spray, vermischt mit dem typischen Kryolan Fettschminkeduft besteht.

    Für Uni brauche ich immer einen Hitzeschutz von Balea im Haus zum Föhnen, weil ich die schlechte angewohnheit habe, morgens oder zwischen Veranstaltungen, wenn ich 4 Stunden oder so frei habe, Sport zu machen und danach muss eine Dusche einfach sein, aber mit nassen Haaren kann man ja auch nicht – vor allen Dingen im Winter – aus dem Haus.

    Gegen krisselige haare nehme ich ein ganz kleines bisschen Haarwachs, auch von Balea. ^^

    aber ansonsten? ich mag Ölpackungen im haarm von olivenöl strahlen meine haare immer für 1-2 wochen. ^^

  35. hi magi,
    ich habe viele feine schulterlange haare, leicht wellig, die ich alle 4-8 wochen mit phf in meiner naturhaarfarbe schwarzbraun färbe (um graue haare anzugleichen). ich föne sie entweder glatt mit einer paddlebrush oder einfach über kopf wenn ich die wellen betonen will.
    ich wasche jeden tag und föne jeden tag, weil ich mich dann einfach frischer fühle.
    zum stylen benutze ich viele versch. produkte, das liegt auch an der jahreszeit und an der frisur die ich grad trage. das jetzt aufzulisten ist vll auch gar nicht so wichtig.
    was ich gern sagen möchte ist…..ich finde grad bei feinen haaren ist der schnitt sooo wichtig! alles styling nutzt nichts wenn der schnitt nicht optimal ist. denn mit perfektem schnitt sollte das haar auch ohne styling halbwegs gut aussehn.
    feine haare sollten ein friseur schneiden der viel erfahrung hat, und am besten in fast trockenem oder ganz trockenen zustand, das ist meine erfahrung.

    lg
    kati

    • PHF ist eh super für mein Haar. Macht es fülliger, trotz dunklerer Farbe sieht man sicht so viel hervorblitzen, aber es ist SO umständlich. Ich nehme es mir immer wieder vor, aber schiebe es dann doch auf. Allein der Geruch… Aber ich werde sicher bald wieder machen, brauche aber neues Zeug. Meins dürfte nun schon zu alt sein.

      • :yes: PHF ist wirklich was feines. Färbe seit ca. einem Jahr nur noch damit. Letztes Mal hab ich zwei Packungen Khadi dunkelbraun mit einer Indigo gemischt (brauch also insgesamt drei davon um meine Haare komplett einzudecken 😉 ). Riesige Aktion immer, aber es lohnt sich.

  36. Ich trage meistens Pferdeschwanz und benutze nur Gel um Locken vorne zu bendigen. Ansonsten Glättunsspray fürs Glätten/Schaumfestiger+Haarspay fürs Locken.
    Aber was ich sagen will… Meine Schwester hat auch sehr feines Haar. Sie benutz Schampoos nur die klaren (also ohne Pflegeeffekte), Schumfestiger zum aufpuschen und bissi Haarspray zum fixieren. ..und Babypuder fürs zwieschendurch mal auffrischen das geht aber glaube ich nicht bei dunklem Haar.
    Aber dieses “osis-dust powder” was die Sandra oben emfohlen hat hört sich wierklich gut an!

  37. Zitat:“…..ich wasche jeden tag und föne jeden tag,….“

    Im Sommer wasch ich auch jeden Tag die Haare, weil sie da eben am Besten aussehen (und somit ICH auch 😉 ) Im Winter fast jeden Tag, je nachdem, ob ich gleich danach raus muss. (Ich erkälte mich ziemlich schnell, wenn ich mit frisch gewaschenen Haaren im Winter gleich danach raus gehe, auch wenn sie eigentlich schon richtig trocken sind :-/) und Mütze mag ich nicht 😉

    Ich frage mich immer, warum gesagt wird, man solle sie nicht jeden Tag waschen, weil: die anderen Körperhaare, sofern man noch welche hat (nicht alles abrasiert) :-P….wäscht man doch auch jeden Tag und die übrige Haut auch ?…warum dann also nicht den Kopf ?
    Ich mach es jetzt schon jahrzehntelang so und meinen Haaren hat es jedenfalls nicht geschadet.

    • Also es gibt dafür mehrere Gründe, aber allem voran ist natürlich jedes Haar und vor allem jede Kopfhaut anders.

      Allein das tägliche Fönen kann theoretisch nicht gut sein, aber wenn dein Haar es verträgt, ist’s prima. Ich wette, das können die meisten Frauen nicht behaupten. Das Ding ist, du hast es ja nie anders gemacht und hast somit keinen Vergleich. Stell dir vor, dein Haar wäre noch toller, wenn du es seltener machen würdest…

      Aber dazu muss man erst einmal die Kopfhaut trainieren, dass sie nicht so viel Fett naproduziert. Denn Haarewaschen ist recht grob zum Haar. Die Tenside schwämmen ja alles WEg, was sie geschmeidig macht und bei vielen Shampoos kommt zum Ausgleich dann sowas wie Silikone rein – das ist so, als würde man jedem Haar ein Kondom anlegen und sie können mit der Zeit Pflegestoffe nicht mehr so gut aufnehmen, nicht „atmen“.

      Viele vertragen diese täglichen Wäschen nicht – man wird mit Kopfjucken, Schuppen, stumpfem Haar belohnt. Aber auch der Arbeitsaufwand ist ja bei vielen sehr groß. Wenn man das Styling täglich machen würde und stets eine Stunde braucht. Das ist eine gigantische Lebenszeitverschwendung.

      Es gilt aber auch für die eigene Haut. Täglich duschen gilt eigentlich auch nicht als gut. Das wäre es vielleicht, wenn der moderne Mensch zu den schämenden Keulen greifen würde, aber wir bringen damit schon eine Balance aus dem Gleichgewicht. Viele vertragen es zum Glück – andere reagieren mit Exzemen, NEurodermitis, Spannungsgefühlen – aber es endet stets in einem Teufelskreis der Hygiene, für den unsere Haut eigentlich nicht geschaffen ist. Ich wette in 500000 Jahren haben die Menschen alle Hornhaut am Körper, wenn sie die Natur angleicht :rotfl:

      • naja, war vllt. etwas egoistisch, weil ich nur von mir aus gegangen bin, bzw. eine einseitige Sichtweise hatte 🙂 Ich style meine Haare nicht und 1 Stunde brauch ich auch nicht, sondern 10 min. Ich föhne sie im Sommer auch nicht trocken, sondern nur an….
        und ich massiere auch nicht die Kopfhaut beim Haare waschen und verwende nur wenig Shampoo (und verdünne es) und shamponiere nicht 2x und beim tgl. Duschen seife ich auch nicht alle Stellen ein . Meine Haare fetten nicht schnell nach, wenn ich sie nur waschen würde, wenn ich müsste, dann alle 3 bis 4 Tage. Mir gefällt es eben nur besser. Einen Vergleich habe ich, weil es ja auch Phasen gegeben hat, in denen ich meine Haare nicht oder nicht täglich waschen KONNTE.
        Ich weiß schon wie Du`s meinst, ist eben individuell verschieden.
        Aber das Wasser ist es doch nicht, was schädlich ist ?! 🙂
        Zu viel Chemie und mechanische Reizung……aber schon……
        tgl. Stylingprodukte verwenden und die Haare aber weniger waschen, klingt auch nicht so toll ? 🙂

        • Wie man es nimmt. Wasser allein ist auch nicht so pralle, denn es ist hydrophil – sozusagen „gleich und gleich gesellt sich gern“. Warum du nach dem Baden so schrumpelig bist. Wasser allein entzieht anderen Flächen durchaus Feuchtigkeit. Wasser allein ist nicht pflegend. EInzig, wenn es gebunden ist.

          Es ist ein modernes Phänomen, dass man so „rein“ sein muss. Hygiene ist absolut wichtig, weil sich sonst natürlich Pilze bilden, Bakterien vermehren, ABER zu viel Hygiene tötet auch unsere eigenen Abwehrkräfte. Zu viel Waschen macht die Haut schutzlos. Auch das Fett an den Haaren hat ja schon seinen Zweck. Es hält alles geschmeidig – so auch das Fett der Haut. Früher brauchte man sicher keine Tagescremes 😉 Es ist schon alles irgendwie über-Marketing-isiert. Aber ich wasche auch alle 2 Tage, weil ich es mir nicht vorstellen kann erst einmal über einige WOchen meine Haare zu entwöhnen. Ich mag meine allerdings am zweiten Tag bissi lieber.

        • naja, da sind wir uns ja einig. Übertriebene Hygiene mag ich auch nicht und Kinder dürfen im Dreck spielen u.s.w. ….Es gibt aber auch Leute, die tgl. ausgedehnte Bäder nehmen, Duschen 2x am Tag und Waschen sich 2x am Tag die Haare und MIT chemischen Zusätzen und sonstige Reinigungsfimmel haben. DAS sind doch die Leute, die mit Kontaktekzemen und Exsikkationsdermatosen (Neurodermitis ist ja eine andere Sache) beim Dermatologen sitzen ?!:-)

      • …ich stell mir das gerade vor…*brrr*….überall Hornhaut

  38. Meine Haare sind so meine Problemzone.
    Irgendwie liegen sie immer anders und nie so wie ich will :I

  39. Ich hab viele und eher dicke Haare. Wenn ich garnichts mache sehe ich einfach nur schrecklich aus.. ich habe leichte Wellen und die Spitzen zeigen dann wirklich in alle Richtungen..
    Für Locken reicht bei mir Bier (ja Bier ^^) ins Haar kneten und mit dem Diffusor auf dem Föhn trocknen. Ich hab aber festgestellt nicht jedes funktioniert so wie es wünschen würde (haha auch noch wählerisch bei Bier…)

    Haarsprays gehen garnicht, das hab ich bei mir komplett abgehakt.

  40. Hi Magi,

    ich hab selber auch extremstes Problemhaar. Eigentlich super dicke volle (und vor allem) Haare … Aber vom selber färben ist die Struktur mehr als im Eimer.

    Ich wasche wechselnd mit Marlies Möller „Daily Rich“ Softness – Shampoo und dem Wella Prof. Enrich. Ab und an eine Maske, entweder MM oder Keratase und als Abschluss den Redken Extreme Conditioner… Meine Haare sind – gerade durch den Conditioner ein Traum!

    Dazu sei aber zu sagen das ich quasi den „Heiligen Grahl“ unter den Friseuren gefunden habe. Wenn du mal in Hamburg rumturnst und dich traust es zu wagen – geh im Hbf zu RYF und frag nach Manuela. Die ist ein bisschen durchgeknallt aber zaubert einem mit wenig Mühe einen super Schnitt, gibt einem die richtigen Pflegetipps – ohne einem die Pflegeprodukte auch aufs Auge zu drücken – und ist was Färben angeht eine absolute Koryphäe!!

    Viele Grüße
    Magda

  41. ich habe sehr dicke, lange, lockige und viele haare xD also für einige herrlich, für mich die reinste qual… ich habe aber schon lange gelernt, dass viel herumprobieren um die haare so hinzukriegen wie man sie gern hätte, den haaren nur noch mehr schadet und man nachher das hat was niemand will, nämlich kaputtes und glanzloses haar. die einzigen produkte die ich verwende ist shampoo, kur und haarmilch. conditioner brauche ich nicht, weil ich mir nur einmal die woche die haare wasche (was übrigens hervorragen funktioniert^^) und da die kur den conditioner ersetzt. und wenn ich ausgehe dann werden die haare halt zusammengebunden oder offen getragen^^ wer mich nicht so sehen mag muss halt weg gucken 🙂

  42. Wobei nur tolle Haare auch nicht alleine immer gut sind. Ich merke es jedes Mal, wenn ich eine Perücke fertig gestylt habe und die aufsetzte so wie ich gerade bin: Perücke top, Gesicht flop. Und damit ist das Gesamtbild wieder zerstört, weil der Kontrast so extrem ist, dass ich schon „ieh“ denke, wenn ich meine dumme Fresse da so im fahlen Glühbirnenlicht betrachte.

    Bis auf strukturelle Probleme mit meinen Haaren lassen sie sich aber super stylen. Ich föhne sie nach außen abstehend, fixiere das mit ein bisschen Haarspray und gut ist. Ab 10 cm Haarlänge muss ich aber Spülung benutzen, um Dreadlocks vorzubeugen.
    Und meine Kur ist auch schon lange aufgebraucht. Die hat aber auch nix gebracht.

  43. Ich habe Naturlocken und im Alltag knete ich nur Lockenschaum nach dem Waschen in meine Haare und lasse sie dann entweder lufttrocknen oder greife zum Föhn. Kommt immer auf die Zeit, die ich habe, drauf an und ob ich viel Volumen haben will oder nicht.

    Wenn ich ausgehe kommt dann noch Haarspray und Glanzserum dazu.

    Wenn ich meine Haare glätte (was ganz selten vorkommt) benutze ich mein Glanzserum und Glättungsspray.

  44. Meine Haare sind recht voluminös und glatt zur gleichen Zeit, allerdings löse ich dieses Problem ziemlich einfach indem ich meine Haare einfach in einem Zopf trage^^ Und wenn ich ausgehe glätte ich sie einfach oder mach mir Locken (und steck sie mir denn hoch, weil das irgentwie nie richtig aussieht :-/ ) 😉
    Ich denke, dass diese ganzen Stylingprodukte, egal als wie pflegend sie auch angepriesen werden, das Haar immer belasten und deshalb versuche ich sie so gut es geht zu meiden.

  45. Richtige Haarstylingprodukte habe ich ALLE entsorgt nachdem ich mich mal erkundigt habe was sie meinen Haaren und meiner Kopfhaut so antun… Im Moment nehme ich reines Kokosöl oder gebe Leinsamen in heißes Wasser, da bildet sich so ein schmieriger Schleim der meine Locken ganz gut definiert…
    Leider enthalten viele Stylingprodukte Alkohol, der nur austrocknet oder eben andere Sachen wie Silikone, die meinem Haar und meiner Kopfhaut definitiv nicht gut tun (ist ja bei jedem anders)…

    • dazu wollt ich nur sagen: stylingprodukte gehören auch auf absolut gar keinen fall auf die kopfhaut und silikone kann man mit deep cleansing shampoo auch wieder entfernen.
      und nicht alle stylingprodukte enthalten böse alkohole.
      nicht einfach aufgeben und alle über einen kamm scheren 🙂

      • Ich weiß, aber ich kann keine normalen oder gar starken Shampoos nehmen, ich kann keine normalen Tenside nutzen, da meine Kopfhaut direkt wund und blutig wird, ich reinige nur mit Zuckertensiden, die bekommen das nicht so schnell weg. Zuckertensidshampoos sind Naturkosmetik, die meisten Konservierungsmittel sind für NK verboten, alles was ich da kenne enthält Alkohol, aber wenn euch etwas einfällt, ich wäre super dankbar^^
        Silis hatte ich lange, auf Dauer sind sie einfach nichts für mich, ich bekomme Build-up und das Haar darunter wird trocken. Volumenprodukte für Ansatzvolumen gehören an den Ansatz, daher kommen sie auch an die Kopfhaut, bei Sprays aller Art kann man das nie verhindern, da meine Kopfhaut so furchtbar juckt, schuppt und blutige Krusten hat habe ich einfach alles weg getan.
        Und tada: Alles super, keine Schuppen, kein gar nichts mehr.

  46. Zitat:…..und alle über einen kamm scheren…..

    :-D))), und DAS bei dem Thema Haare stylen 🙂
    ich liebe Wotspielereien 🙂 :yes:

  47. Ich hatte früher immer ziemlich lange Haare. Weil aber besonders das Haare waschen und Styling lange gedauert hat und ich es auch nicht mag wenn ich nach jedem Duschen ewig lange Föhnen muss habe ich mir die Haare schneiden lassen. Mein Friseur hat mir die Haare jetzt ziemlich kurz geschnitten und noch ein paar rötliche Strähnen hinzugefärbt. Diese neue Frisur gefällt mir sehr gut und ich kann sogar morgens länger schlafen da ich im Bad auch nicht mehr so lange brauche. Haarsprays verwende ich überhaupt nicht weil ich dagegen allergisch reagiere. Zum Waschen verwende ich ganz normales Shampoo mit viel Schaum.

  48. Ich bin ein totaler Make Up suchti, mache mir da immer 1000 gedanken drum aber Haare..die lasse ich meist offen oder pony zurück geflochten oder so 😀 Da denk ich nie drüber nach.

Kommentare

MAGIMANIA Beauty Blog
Logo