This Hair’s not made for Curling

Ergebnisse mit dem BRAUN Satin Hair 7 Lockenstab

Vor 10 Jahren wickelte ich mir meine Haare für Parties immer auf Naturborstenwickler und steckte sie zusammen. Das gefiel mir gut.

Der Aufwand war natürlich auch nicht zu unterschätzen, aber es war schon ein Ritual mit allen weiteren Vorbereitungen vor dem Ausgehen.Meine Haare wurden irgendwannkürzer und dann war es einfach nicht mehr stimmig. Auch war ich die “Frisur” irgendwie satt.

Heute habe ich weder die Geduld dafür noch so wirklich Lust auf das Ergebnis. Der Wunsch nach ein wenig Veränderung von offen und Pferdeschwarz (oder zwei) schlummert schon seit einer Weile in mir. Beim head&shoulders Workshop vor einigen Wochen fing ich aber ein wenig Feuer. Der Stylist der Marke, Peter Lux, verwendete für die meisten Teilnehmerinnen einen Lockenstab. Wie er das machte, wird in diesem Video ersichtlich (1:40).

Den breiten Stab aus dem Video nahm er auch beim Workshop für die Mädels mit langen und vielen Haaren – den BRAUN Satin Hair 7 Curler EC1 (kleineres Modell) unter anderem für mein Haar. Wir unterhielten uns auch ein wenig über solche Locken. Wir teilten den Eindruck, dass es zwar einen großen AHA-Effekt hervorruft, wenn durch ein Glätteisen Locken entstehen. Das passiert nach dem Geschenkbandprinzip (ihr kennt es sicherlich von YouTube), geht schnell und ist effektiv. Die Locken, die auf diese Weise entstehen, sind schon ein wenig unnatürlich – insbesondere bei feinerem Haar wie meinem. Sie betonen, dass man nur wenig Haarsubstanz hat.

Der Hype um Glätteisen wurde meiner Ansicht nach auch unter den Vloggern von den zylindrischen Stäben abgelöst. Die Locken, die damit entstehen, fallen natürlicher, sind fluffiger. Da mein Haar aber so lang auch nicht ist, fand ich die Idee des BRAUN Satin Hair 7 für mich besser: der Durchmesser ist konstant und die Klammer könnte nützlich sein. Ich erhielt vor einer Weile mein Testgerät.

BRAUN Satin Hair 7 Curler

Mein Fazit

Ich kriege es leider nicht hin. Gern hätte ich euch eine tolle Frisur damit vorgestellt, aber meine Kraft (und Geduld) und vielleicht auch Fingerfertigkeit reichen nicht aus. Oder vielleicht doch? Eigentlich sollen es ja keine puppenhaften Korkenzieherlocken sein. Es könnte also schlicht daran liegen, dass es mir bloß nicht steht.

Eine einzige Locke wurde beim heutigen Versuch richtig dicht und ich habe keine Ahnung, wie ich das hinbekommen habe. Das übrige Haar lässt die Locken sehr schnell “los”. Man sieht gar nicht, dass ich bis zum Ansatz eingedreht habe. Doch nach dem Sichten der Bilder vom Workshop weiß ich, dass es nicht nur am mangelhaften Können liegt: es ist mein Haar. Es möchte glatt bleiben. Denn selbst die Locken vom geduldigen Profi sahen nach einer Weile irgendwie wie gewollt und nicht gekonnt aus.

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

  1. Ich kann das gut nachvollziehen. Zwar hätte ich schon die Haarstruktur für solch einen Lockenkopf, aber es wird nie regelmäßig. Mir tun auch irgendwann die Schultern weh vor lauter Gezwirbel. Ich habe wohl auch Puddingmuskeln. Allein bekomme ich nie so ein schönes Ergebnis hin.

    Die Haare von Gordana sind toll. Aber da sind im Bild ja auch zwei Leute am Werk. 🙂

    • Ja, das war ein Akt mit ihrem Haar 😮 Ich hatte das damals auch “instagramt”. Aber sie modelt auch damit auf Haarmessen und so 😮 Der Wahnsinn…

      Ich werde mir mal von Schmu helfen lassen, wenn er sich dazu breit schlagen lässt. Das Doofe ist halt das Warten mit dem Ding im Haar, wo man das Glätteisen einfach runterzieht :-/

      Aber wenn so eine Locke gelingt, dann gefällt es mir wirklich besser als mit Glätter. Und so etwas wie bei Gordana würde mit ghd & Co. ja gar nicht klappen…

  2. Ich hab dickes, volles Haar (aber bei Weitem nicht so wie Gordana – wow!). Stelle mich aber beim Stylen nach wie vor mehr als linkisch an. Mit einem Glätteisen werden meine Locken so unterschiedlich, dass es albern aussieht. Ich kann deinen Unmut durchaus verstehen. Mich frustriert es fast jedes Mal. Auch mit dem Lockenstab komm ich einfach nicht zurecht. Meine Haare sind derart lang, dass sie sich ständig beim Drehen verfangen. Da fehlt mir auch immer die Lust zum ausprobieren 🙁 Ich denk dann immer: zum einen sieht es aus wie gewollt und nciht gekonnt und zum anderen sind die Haare unnötig geschädigt worden, weil die misslungenen Locken wieder mit dem Glätteisen dran glauben müssen. (Habe naturglattes Haar).
    Ich muss wohl noch weiter üben, da gebe ich die Hoffnung noch nicht ganz auf :rotfl: . Was bei mir allerdings Funktioniert, sind Heißwickler. Ich benutzte seit einem Jahr ein Set von Babyliss und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

    Was auch lange halten soll und einfach in der Handhabung ist, sind Dampfwickler. Ich selbst habe aber keine Erfahrung damit. Der Halt ist aber wirklich sagenhaft.

    lg Amy

    • Ah, von diesen Dampfwicklern hab ich auch schon mal gehört.
      Vielleicht probier ich die(oder Heizwickler) mal aus, wie lang hält das bei dir denn?
      Andererseits hab ich auch schon probiert, meine auf Lockenwickler gedrehten Haare heiß zu föhnen und dann so auszukühlen, weiß aber nicht ob die Hitze sich gleichmäßig genug verteilt hatte.
      Mein Problem mit Lockenwicklern ist nur, dass meine Lieblingsfusseln so lang sind, dass das Aufwickeln ewig dauert und ich recht schmale Strähnen nehmen muss.
      Ansonsten geht es mir wie dir, Hitzetools nur selten, weil es nicht so richtig wird und damit quasi den Schaden nicht kompensiert, dadurch fehlt aber wiederum die benötigte Übung.

      • Also richtige “Korkenzieherlocken” bekomme ich davon nie. Die Locken an sich bleiben aber 2-3 Stunden richtig schön und fallen dann langsam wieder. Vor allem am Ansatz wird das Haar wieder richtig platt. Ich habe am nächsten Tag dann zwar immernoch welliges Haar, aber keine richtigen Locken. Vielleicht liegt es zum größten Teil daran, dass ich so dickes, glatter Haar habe, dass sich nciht gerne ändern lassen will haha 😀 Sturkopf

  3. Wie die Haare von dem Kerl wippen, sobald er den Kopf bewegt! *rofl*
    Die Pflegetipps aus dem Video(von dem mit den Naturborsten mal abgesehen) schmier ich mir mal kurz sonstwohin, aber ansonsten interessant.
    Was Styling angeht bin ich ja ein echter Noob, diverse Dutts und Zopfvarianten, mehr kann ich nicht.
    Jegliche Versuche, Locken zu machen sind aber auch bei mir grandios gescheitert. Glätteisen funktioniert nicht, Lockenwickler und Papilotten nicht, nicht einmal Lockenstab…
    Wahrscheinlich sind meine Fusselchen einfach zu schwer, sie sind recht dick und sehr, sehr lang.
    So, ich geh nochmal Gordanas Haar begaffen und meine Tastatur vollsabber! So glänzend O_o

  4. Schade um die Zeit und Geduld die du in diese “Frisur” gesteckt hast…

    Mit Locken tu ich mich bei meinem überschulterlangen Haar leider auch meist schwer. Am besten komme ich da noch mit Airollern zurecht (falls der Link erlaubt ist, ich hatte hier einmal einen Testbericht geschrieben: http://www.bonnyworld.net/bonnyworld/archives/849-Gelockt-Rossmann-Airoller-Test.html )

    Allerdings ist mein Haar wohl inzwischen so lang und schwer, dass es die Lockenpracht, die nach dem rausnehmen der “Roller” entsteht bald mehr und mehr durchhängen lässt.

    • Krasse Locken 😮 Wie geil. Also im Prinzip Papilotten oder? Mit denen komme ich auch zurecht, aber das werden dann schon echt Locken bei mir und auch hier wegen den wenigen Haaren schnell einfach ein Nest *heul*

      • Danke 🙂

        Ja, die Roller kann man sicher mit Papilotten vergleichen – ich finde sie nur einfacher anzuwenden, weil sie sich durch dieses “Blumenloch” angenehm leicht feststecken lassen.

  5. Die Haare von Gordana sind wirklich der Waaahnsinn! Das würde ich bei mir vermutlich nicht mal mit Haarverdichtung beim Frisör erzielen können…
    Ich habe zur Zeit überschulterlanges Haar und mit meinem Lockenstab (Remington Pearl Wand) kriege ich zwar ansehnliche Locken hin, aber die hängen sich durch das Gewicht der langen Haare sehr schnell wieder aus. Manchmal sind ja aber auch Wellen ganz nett. Wenn ich länger haltende Locken möchte, drehe ich mir Papilotten ins halbtrockene, mit Schaum versehene Haar und schlafe drauf. So bekomme ich “richtige” Locken und die halten bei mir zumindest einen Tag.

  6. Hallo Magi,

    ich habe wie du auch sehr dünnes Haar und ich kenne das Problem. Egal mit was, Locken halten nicht und geben auch kein Volumen. Alles sieht gleich wieder platt aus und mein Haar ist auch mehr als glatt. Ich habe aber nach vielem Geräte austesten meine Lieblingskombination gefunden. Zum einen nehme ich von KMS die Add Volume Serie. Einmal den Conditioner und danach das Volumizing Spray. Danach einfach fönen, am besten sanft über eine Rundbürste, damit das Haar glatt ist. Muss auch nicht zu ordentlich sein. Wenn das Haar schön glatt ist, kommt das Gerät zum Einsatz, welches mir solche Locken verpasst, dass sie sogar 2 Tage halten. Ich nehme von BaByliss den iCurl. Damit kann man super die Haare übers Glätteise drehen ohne ein Profi zu sein. Sie halten weit länger und es ist auch schonender fürs Haar. Also wenn du es dann doch nochmal probieren willst, dann versuch es mit dem Gerät. Von reinen Lockenstäben hab ich bei mir noch kein richtig gutes Ergebnis erhalten. Ich hab wohl einfach zu feines/dünnes Haar.

    Lg, Laura :heart:

    PS: Du kannst auch das Volumizing Spray weglassen. Der Conditioner ist klasse.

  7. Ich hab zufällig einen Lockenstab, der womöglich der gleiche ist, wie Deiner, oder ein Vorgängermodell; hab ihn im Moment aber verliehen, sodaß ich das nicht nachprüfen kann. Er sieht einfach genauso aus.

    Zwei Dinge muß ich dazu sagen: 1. wie meistens macht Übung wahnsinnig viel aus. Ich war auch schon an dem Punkt, daß ich dachte, das funktioniert bei mir irgendwie einfach nicht, wird zu ungleichmäßig, mir tun auf die Dauer die Arme zu weh, ich brenne mich dauernd, und und und. Als ich irgendwann schon eingesehen und akzeptiert hatte, daß das Ergebnis eben nicht schöner und gleichmäßiger wird, da stellte ich dann irgendwann fest, daß es eigentlich doch von Mal zu mal besser wird und mir auch in jeder Hinsicht leichter von der Hand geht. Will heißen – es dauert sehr lang, bis sich eine halbwegs geübte Routine mit diesem Ding einstellt; man arbeitet sichließlich teilweise kopüber außerhalb des Sichtfeldes an sich selber, und das auch nicht täglich, sondern mutmaßlich nur zu besonderen Anlässen. Aber irgendwann kommt die Routine dennoch.

    2. Wenns nicht gerade ganz schlimm ist, stört es mich überhaupt nicht, wenn die Wellen nicht gleichmäßig ausfallen. Vielmehr ist es meiner Meinung nach sogar der Clou an dieser Art Locken, daß sie nicht so akkurat und gleichmäßig sein müssen, und trotzdem cool und stylisch wirken. Das Ergebnis, das Du zeigst, würde ich für mich selber keineswegs als mißlungen empfinden. Also allein in Bezug auf die Locken jetzt mal; es kommen bei Dir ja noch andere Aspekte hinzu, die Dich stören. Aber allgemein finde ich einfach, diese Wellen haben eine relativ hohe Toleranzgrenze, innerhalb der sie gut aussehen.

    Kleines Manko für mich bei meinem Lockenstab: ich finde, es dauert relativ lange, bis die einzelnen Strähnen so durchgeheizt sind, daß man wieder loslassen kann. Aber immerhin hab ich mich an den Klip mittlerweile so gewöhnt, daß ich keinesfalls mehr ein klipploses Eisen würde haben wollen!

    Ich zwirble übrigens immer relativ stark; ich finde, da werden die Locken noch ein wenig definierter, selbst wenn man sie hinterher teilweise wieder entzwirbelt. Und sie halten auch länger.

    • Das glaube ich gern. Dein Haar sieht auch immer total toll aus.

      Ich glaube, wenn es vom Profi gemacht super ausgesehen hätte, dann würde ich auch nix unversucht lassen, aber als mir die Bilder vom Workshop zugeschickt wurden, war ich doch recht desillusioniert. Ich habe einfach zu wenig Haar dafür 🙁

  8. Für Locken wollte ich schon ewig mal die Culformers ausprobieren, hat Tanya Burr vor einem Jahr auf youtube vorgestellt. Gerade habe ich aber echt zu kurze Haare, das würde sich kaum lohnen.

    • Richtig cool!

    • Gerade gegoolet – wie geil ist das denn 😮 ???

      Das ist ja mal ne tolle Erfindung. Alleine wegen der Idee schon 😮

      Danke für den Hinweis.

      • :-)) Exakt meine Gedanken, und dann wie kann ich das in Deutschland bekommen und dann deine Haare sind zu kaputt du musst zum Friseur. Nun ja, jetzt muss ich warten bis sie wieder ein wenig gewachsen sind. Und das dauert :snail: Die sind nämlich ziemlich fein und gehen dauernd kaputt.

        • http://www.lockenparty.de
          http://www.curlformers.com

          Haben teilweise unterschiedliche Modelle / Kits.

          Oder halt bei ebay (viel günstiger aus dem Ausland-keine “Originale”)

          Auch bekannt als Magic Legerage.

        • Ich hab die Curlformers – finde sie aber (tut mir leid) nicht so klasse. Ganz kurz, da ich gleich ins Bettchen möchte:

          + gleichmäßige Locken (defintiv – sieht aber dann auch wie geleckt aus, nix mit wilder Lockemähne 😉 )
          + trocknet relativ schnell im Haar (i.d.R. brauche ich 4-6 Std. für meine Haare, hier nur 3-4 Std.)

          – relativ teuer für den Plastik kram, ich musste damals auch importieren
          – schädigen das Haar deftintiv – mechanisch, nicht über Hitze, aber meine Haare mochten das gar nicht (gebrochen, Haarstruktur geschädigt)

          +/- Dauer für das Einwickeln (gibt wesentliche schnelle einfachere Verfahren), Hilfe evtl. von Nöten für die Hinterkopfpartie.

          Ich wollte euch nicht die Laune an den Curlformern verderben – ich hab nur mind, schon 10 Möglichkeiten fürs “Lockenmachen” durch und die war eher mittelprächtig.

          Airrollers und Dampfwickler find ich besser.

          :shame:

  9. Ich kann sich verstehen. Es gibt einfach Haar da hat man es echt schwer. Ich habe früher oft meine Haare hochgesteckt und es war ein Kinderspiel. Lockenstab dran und schon hatte ich eine stabile Locke.
    Aber heute klappt das nicht mehr. Ich rede mit ein dass sich die Haare ja alle sieben Jahre so wie man so schön sagt verändern. Sie wollen einfach nicht mehr. Bei anderen zaubere ich immer tolle Frisuren und ich bin dann die mit dem Glätteisen auf der Party.

    Meine Haare sind zwar mittlerweile länger als seinerzeit aber man merkt das am Verhalten. Ich habe sämtliche Stäbe hier in allen möglichen Dicken und Varianten aber passiert nichts.

    Komisch. Generell kann ich nur den Tip geben nicht gerade an frisch gewaschenen und getrockneten Haaren zu arbeiten. Vom Vortag sind die besseren 🙂

    • Ich finde, das hängt jeweils von der Methode ab. Hier sind sie in der Tat einen Tag “alt” – beim Workshop natürlich frisch mit h&s gewaschen – machte keinen Unterscheid 😛

      Aber ich hatte wiederum keinen Schaum drin. Nur so ein Sprühzeugs…

      • Ja ich hatte das jetzt nur auf die Lockenstab-Methode bezogen. Bei Wickel habe ich wiederum andere Erfahrungen gemacht. Da klappt es bei mir am besten oder bei meinen Opfern wenn sie frisch gewaschen und geföhnt sind und nicht mehr feucht sind.

        Schaum habe ich früher auch nie genommen. Bei mir klappt es am besten wenn ich die Haare die am Stab schmoren mit Haarspray besprühe.

  10. Man hat halt, was man hat, gell.
    Ich hatte schon immer ziemlich eigenwilliges Haar, mit Wirbeln und Wellen und allem was man sich so vorstellt. Meine Haare zu glätten ist meist ebenso vergebene Liebesmüh wie wenn Du versuchst, Locken zu bekommen (und vor allem zu behalten).
    Wenn ich mal richtige Locken will, mach ich das am besten immer noch mit Papier-Papilotten hin, Haare anfeuchten, bloß nicht mit Schaumfester traktieren (ausser man will Betonlocken), einwickeln, eine Nacht schlecht schlafen, morgens nochmal kurz heiß anföhnen und während des Kaffeetrinkens auskühlen lassen.
    Der Versuch, mir geordnete Wellen mit einem Glätteisen zu verschaffen, funktioniert gar nicht, da drehe ich die Haare lieber mit Silikonen vollgestopft in einen Dutt und belasse ihn dort. Aber wie ich gestern feststellte, habe ich im glatten Zustand die Taillenlänge jetzt fast schon überschritten, das ist also ein völlig anderer Schnack.
    Mal sehen wann ich einen Rappel bekomme und sie mir zu nem Bob schneiden lasse 😀

  11. Ich komme mit so curlern auch nicht richtig klar, dabei habe ich viele und auch längere Haare. Von Natur aus sind sie wellig und eigentlich bin ich zufrieden, aber die hintere Partie sieht in natura immer altbacken aus, egal bei welchem Friseur ich war. Mit dem curler wollte ich halt diese Partie an die restlichen Haare angleichen, aber sie wollen nicht, werden total platt und lassen sich nicht formen.
    Im Alltag trage ich eh meistens zopf oder Dutt, da erübrigt sich alles, aber dennoch fuchst mich das irgendwie. Meine Haare taugen wohl nicht zum offen tragen…

  12. Wir haben eine ähnliche Haarbeschaffenheit, meine ich.
    Feines Haar, wenig Substanz, praktisch kein Volumen.
    Auch der Grund warum ich meine Haare seit Jahren nicht mehr auf Länge trimme, sondern eben kürzer, dafür aber mit einem regelmäßigen Schnitt, besser in Form halte.
    Locken macht das natürlich praktisch unmöglich. Ich habe es schon mit Glätteisen und Hitzerollern versucht. Aber selbst wenn mir ein paar hübsche Kringel gelingen, sind sie nach 20 Minuten nur noch ein leichtes Gewirr und sehen definitiv nicht vorteilhaft aus. Da ist es auch egal, was man an Produkten zur Stabilisation reinknallt. Am Ende verklebt das den Salat nur noch. Ich kenne diese Erfahrungen nur zu gut. Aber man kann halt nicht alles haben :/

  13. Beim Gedanken meine Haare mit einer solchen Hitze zu malträtieren wird mir ganz anders. Ich benutze auch kein Glätteisen oder einen Föhn. Meine Haare sind etwas feiner mit einer gaaanz leichten Naturwelle (allerdings nur an einigen Stellen, sieht manchmal recht komisch aus) aber leider etwas trocken und frizzig. Hitze ist da das letzte was sie brauchen. Wenn ich mir Locken mache, dann lasse ich meine Haare nach dem Waschen fast komplett durchtrocknen, drehe sie auf Papilotten und gehe damit schlafen. Ist eine unbequeme Sache, aber das Ergebnis spricht für sich. Da ich auch weder Haarschaum noch Haarspray benutze sieht es mit dem fixieren der Locken natürlich bitter aus. Sie hängen sich nach etwa 4-5 Stunden hängen sie sich raus. Für einen Unitag an dem man mal nicht aussehen will wie immer eine feine Sache, um Party zu machen natürlich nicht, nach einer Stunde Tanzerei verabschiedet sich die Pracht -.-

    Um die natürliche Welle etwas zu verstärken flechte ich Zöpfe und schlafe damit oder drehe die Haare zu mehreren Dutts.

  14. Vielen mag es zu aufwändig erscheinen, ich jedoch kann attestieren, dass eine Kombination aus föhnen und wickeln am längsten hält.
    Auch ist das Endprodukt durch den Einsatz der Bürste schön glänzend und der Lockenfall natürlich.
    Jedoch geht ohne Styling Produkt leider nichts…
    Wenn die Haare handtuchtrocken sind mind. eine Tennisball große Menge Schaumfestiger im Haar verteilen, bei längerem Haar auch bis zur doppelten Menge und mit dem Tangle Teaser gleichmäßig einarbeiten.
    (Wellaflex Schaumfestiger “blau” extra Starker Halt ist Spitze und günstig)
    Dann im Nacken beginnen, ein Passé abteilen und über eine mittlere Rundbürste trocken föhnen, oder wer besser mit einer Warmluftbürste zurecht kommt, diese verwenden. SOFORT wenn die Strähne trocken geföhnt ist, diese auf entweder einen “normalen” Lockenwickler, eine Schaumstoffpapilotte oder einen Heizwickler drehen.
    Wenn normale Wickler oder Schaumstoffpapilotten verwendet werden, diese nachdem man mit allen Haaren fertig ist, noch einmal warm anföhnen.
    Dannach die Wickler auskühlen lassen, dies gilt sowohl für die normalen als auch für die Heizwickler.
    Wenn die Haare dann auf den Wicklern ausgekühlt sind, diese abwickeln und jede Locke mit ein wenig Haarspray fixieren. Zum Schluß alles mit den Fingern aufschütteln oder mit einem grobzinkigen Kamm durchkämmen….
    Et voila, natürliche und vorallem laaaange haltbare Locken.

    P.S.: Mit Schaumstoffpapilotten meine ich so etwas hier:
    http://www.jumbocurlers.com/howto.html

    Klingt nur so aufwändig dauert aber nur halb so lange wie das nervige Gefummel und Gewickel mit Lockenstab oder Glätteisen.

  15. Ich habe eine lange Zeit lang immer einen normalen (d.h. zylindrischen) Lockenstab für mein eher feines Haar verwendet. Das klappte auch ganz gut vom Ergebnis her, leider hielten die Wellen und Locken nie so lange, wie ich es mir gewünscht hätte… wenn ich nicht gerade tonnenweise Haar-Beton verwendet habe.
    Mit den konischen (also den vorn schmal zulaufenden) Lockenstäben konnte ich mich nie anfreunden, da erstens meine Haarlänge dafür nicht ausreicht und ich die Idee mit einem Handschuh zu arbeiten auch immer umständlich fand.

    Ich habe mir erst kürzlich ein Glätteisen zugelegt. Einzig und allein zum Wellen der Haare, denn wenn meine Haare eines Können, dann glatt sein. 😛
    Und ich bin so positiv überrascht, wie lange die Wellen bei mir halten.
    Am Morgen gewellt, sind sie sogar noch am nächsten Tag sichtbar, während sie sonst immer schon nach wenigen Stunden verschwunden/ ausgehängt waren.
    Ich vermute, dass die Prozedur (die ich nur alle paar Tage mal verwende) nicht besonders gut für’s Haar ist, aber das Ergebnis überzeugt mich einfach…

  16. ich wünschte ich würde das auch mal vernünftig hinbekommen, aber irgendwie nehmen meine haare solche hitzebehandlungen nicht an. :-/
    vielleicht sind sie auch einfach zu lang…

  17. Ich besitze auch den Braun Satin Hair Lockenstab und bin damit immer recht zufrieden gewesen, da er bei mir immer ein realtiv natürliches Ergebnis zaubert. Seit einem Jahr benutze ich ab und zu das GHD, aber in den letzten Monaten habe ich rein gar nichts mit meinem Haar angestellt… Keine Zeit und Stress 🙁

  18. ich habe auch einen Satin Hair 7 und die Locken sind auch nicht wirklich haltbar oder gar spektakulär. Ich schiebe es aufs Gerät…
    Nach einer Stunde klatscht mir alles zusammen, es hält maximal 2 Stunden durch und das ist es mir dann doch nicht wert, wegen 2 Stunden mit so viel Hitze an die Haare zu gehen…

    wenn ich Locken mache, dann nur noch mit der Sockenmethode ohne Hitze, das hält und hält und hält, gelegentlich darf auch mal mein GHD ran, das hält ebenfalls recht gut.

  19. Mein Haar hat leider auch eine Locken-Allergie. Mit dem Glätteisen kann ich es von vorneherein vergessen, das krieg ich einfach nicht hin. Hab dann statt Locken immer nur Knicke im Haar. Naja, vielleicht wird das ja der neue Trend… 😉 Mit dem Lockenstab geht es zwar besser, hält aber trotz Haarspray selten länger als 30 Minuten. So heißt es dann meistens: Locken machen, mit Haarspray betonieren, dann möglichst wenig den Kopf bewegen und schnell ein Foto machen… 😀

  20. also ich bekomme locken mit glätteisen und lockenstab hin, aber nach spätestens 2 stunden sind meine haare wieder komplett glatt 🙁 da kann ich haarspray draufsprühen, wie ich will.

  21. Wenn Du Deine Probleme so bei mir im salon schildern würdest,würde ish sofort von sämtlichen Heissen Geräten Abstand nehmen. Du hast keine haltbaren Wellen und keinen Stand am Ansatz-dieser Punkt ist nicht zu vernachlässigen.
    Daher würde ich Dir die Haare auf “altmodische” Weise auf Wickler eindrehen. Hier jedoch einiges beachten:
    Die Haare sollten nicht klatschnass sein (trocknet sonst ewig nicht),aber auch nicht total trocken. Ein guter Festiger muss sein. Viele Wickler,eng an eng,ansetzen. Um Scheitelbildung zu vermeiden: Zickzack abteilen.Lieber kleinere Wickler nehmen,auch wenns nur wellig werden soll. Es hängt sich sonst zu schnell aus. Lieber gut durchbürsten später.Am Oberkopf kleiner eindrehen,ab Ohr dann größer. Komplett durchtrocknen lassen.
    Dadurch hast Du dann auch schön Stand am Ansatz=Volumen! Denn da sind ja leider nicht so viele Haare 🙁

    Dann sieht man auch die Kopfhaut nicht mehr so durch.
    Ich hoffe,Du gibst nicht auf und probierst das mal. Die Mühe lohnt sich! :-*

    • Danke für die Tipps. Das mit dem Zickzack habe ich noch nie versucht.

      • Bei solch feinem Haar aber irre wirksam,da man die “Abteilungen” bzw. Scheitelbildungen damit umgehen kann! Einfach den Stielkamm in Zickzackbewegungen,leicht auf und ab bewegen wo man ansonsten immer gerade abgeteilt hat.

  22. Ich schwöre auf meine Papilotten. Am einfachsten, schnellsten und vor allem effektivsten. Aber ich habe zu schwere Haare. Egal ob ich Schaumfestiger und Haarlack reingebe. Lange halten tut es leider nicht. Aber mit den Papilotten klappen Locken immer 🙂

  23. Also ich spreche jetzt für mich.
    Ich habe sehr schweres, sehr dickes und mittellanges (ca. BH-Verschluss) Haar – demnach auch gerade.
    Seit ich mich erinnern kann, haben Locken bei mir nicht geklappt.
    Die erste bittere Erfahrung damit habe ich zur meinen Einschulung machen müssen. Ich habe die ganze Nacht auf russischen Metalllockenwicklern geschlafen (glaubt mir, das ist nicht schön). Aufgestanden, von Mama die Locken frisiert bekommen – eine halbe Stunde später hatte ich wieder gerade Haare.
    Jahre später ein Versuch mit Lockenstab – 2(!!!!!!!!!) Stunden saßen Mama und ich an meinen Locken. Ich bin aus der Haustür mit einer wunderschönen Lockenpracht aus dem Haus, habe mich in den Bus gesetzt – guck aus dem Fenster – Locken nur einzeln an den Spitzen.

    Die einzigen Locken, die bei mir ein paar Stunden halten, sind die mit dem Glätteisen. Jedoch sehen die absolut scheiße an mir aus. Und ich bin zu blöd, das selber zu machen.

    Manchmal muss man sich damit abfinden, keine Locken haben zu können. Auch wenn ich es mir zu manchen Anlässen sehr sehr sehr wünschen würde.

  24. oh magi ich kann dich sehr gut verstehen, habe auch wenige und dünne haare mit durchscheinender kopfhaut. ich mache locken und wellen sowohl mit ghd oder lockenstab in diversen größen. es hält nie lange! selbst wenn ich mit ghd glätte hält es keine 2 stunden. locken sehen ausserdem einfach bescheiden aus wenn da nur ein paar flusen gelockt sind. es ist frustrierend.

    seit einem monat trage ich zum ersten mal eine haarverlängerung. beim stylen merke und sehe ich den unterschied von extensions und eigenhaar. meine eigenen nehmen die form sehr viel schlechter an als die extensions.
    ich hatte aber auch einmal eine leichte haarverdichtung mit tape extensions. das war echt super. so viel effekt mit sehr wenig aufwand. wäre sowas eine option für dich magi?

    ansonsten hilft bei meinen feenhaaren nur noch haarwaschseife, die gibt volumen und struktur, sowas hab ich vorher nie erlebt :inlove:

  25. Ich benutze seit über 10 Jahren quasi täglich einen Lockenstab und brauchte jetzt einen neuen. Normalerweise gehen meine Haare von Hitze sehr schnell kaputt aber das Gefühl hatte ich bei dem lockenstab überhaupt nicht! Ich bin sehr zufrieden und würde ihn weiterempfehlen!

MAGIMANIA Beauty Blog