Warum man Makeup nicht in die Sonne legen sollte und warum doch…

Es ist mir trotz aller Vorsicht wieder passiert: mein Makeup ist in der Sonne ausgeblichen – minimal aber doch ärgerlich. Zunächst…

Wir sprechen hier so viel über Sonnenschutz, Photoaging und die Kehrseite der Sonnenstrahlen, dass es erlaubt sein muss für etwas eher Offensichtliches zu sensibilisieren:

Makeup kann im Licht an Farbe verlieren!

In der direkten Sonne natürlich besonders. Die Farbpigmente verblassen zu einer neuen Nuance.

Makeup verblasst in der Sonne LOREAL Project Runway Blush-2

L’OREAL Project Runway Blush (LE aus den USA) hat die Schnörkel des Deckelaufdrucks übernommen…

Ich habe die unglückliche Gelegenheit genutzt, um den Fall des “verblichenen Blushes” einmal genauer zu untersuchen (Dauer schwer einschätzbar, weil durch Verrutschen von Produkt darüber verursacht). Denn obwohl es unübersehbar ist, war ich mir in einigen Punkten nicht sicher:

1. Ist der Effekt nur im Pfännchen sichtbar oder sieht es auch auf der Haut anders aus?

Der Swipe und der Swatch zeigen tatsächlich einen durchaus deutlichen Unterschied. Nicht nur ist die Farbe blasser und stumpfer, sondern auch der Ton hat sich etwas verändert. Bedenkt man, dass die verschiedenen Arten von färbenden Pigmenten für Kosmetik unterschiedlich auf UV-Licht reagieren, ist dies durchaus logisch.

Spannend finde ich aber, dass der ausgeblichene Swatch weniger “Glow” zeigt. Der Blush im Originalton hat einen leichten Reflex, der scheinbar auch der Einstrahlung weichen musste. Dies könnte aber Zufall sein…

2. Ist das Produkt nur leicht oberflächlich ausgebleicht oder geht es tiefer?

Sowohl als auch. Ich war doch sehr überrascht, dass ich schon ein wenig schaben musste, bis die ursprüngliche Farbe erreicht war. Dennoch gibt es insofern Entwarnung, dass es kein Loch war, das hier gegraben werden musste.

3. Who care’s?

Es ist aber nicht nur die Farbe, die hier schwinden kann. Moderne, hochwertige Texturen bestehen ja schon lange nicht mehr nur aus Oxiden. Oft sind in Produkte auch ein paar pflegende Benefits beigefügt, vor allem aber auch Texturgeber, die für die signifikante Formulierung einer Marke sorgen. Setzt man diese der Sonne oder allgemein Licht, Feuchtigkeit, Wärme aus, können sie sich strukturell verändern und zum Gegenteil kippen. Aus Geschmeidigkeit werden Krümelei und Staubwolken.

Bei Parfüms, Sonnenschutzprodukten und natürlich hochwertiger Kosmetik mit sensiblen Wirkstoffen ist das Problem sicherlich immer auf dem Schirm – gerät bei Makeup jedoch vielleicht in Vergessenheit oder bleibt mangels Schnörkeln unbemerkt! Das könnte gerade beim Kauf von gebrauchten Produkten beispielsweise auf eBay zu überraschenden Abweichungen führen.

Wenn ihr eure Kosmetik also nicht in Schränken und blickdichten Schubladen verstaut, habt ein Auge auf die Lichtbedingungen in eurem Zimmer. Denn auch ein transparentes Aufbewahrungsmodul wie MUJI hält keine UV-Strahlung ab…

L'OREAL Project Runway Blush Schnörkel

L’OREAL Project Runway Blush Schnörkel

BTW: das Holz-Tablett, auf dem der Blush fotografiert wurde, hatte vor einigen Jahren das gleiche Schicksal erleiden müssen. Man sieht den Unterschied rechts und links rechts gut.

Die positive Kehrseite

Trotz des erwähnten Risikos an gute Texturqualität einzubüßen, kam mir aber beim Anblick der Schnörkel, die der Aufdruck des Dosendeckels hinterließ doch eine Idee, die ich nun erproben werde. Wetten sind gestattet, ob es gut aussehen wird. Und vielleicht ist es ja eine DIY Idee für euch ein vielleicht nicht besonders hochwertiges Produkt zu individualisieren, zum Beispiel als Geschenk. In der Hochzeitssaison könnten Blushes mit Initialen ein schönes Gastgeschenk sein…

Aber es könnte gerade bei viel zu intensiven Rouge-Ton eine Option sein sie zumindest testweise etwas zu “bleichen”, ob sie einem dann besser gefallen. Vielleicht nicht gerade mit einem  TOM FORD Blush. Auch kam mir die Idee es mit einem zu dunklen Puder zu versuchen. Leider (oder eher zum Glück) habe ich gerade keines da. Sollte es jemand von euch probieren, lasst uns an euren Erfahrungen teilhaben.

Und nun lasst uns hoffen, dass die Schmetterlinge puppen werden 🙂

DIY

DIY Idee: mit Schablonen in die Sonne legen, um einen individuellen Look zu erzeugen! Wird nun erprobt.

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare
  1. Sehr cooler und informativer Beitrag und die Idee finde ich super! 🙂 bin gespannt auf dein Ergebnis

  2. Ich bin auch mal sehr gespannt auf das Ergebnis des Schmetterlingstests! lg

  3. Bei Aquarellfarben achtet man ja besonders auch darauf, Pigmentmischungen zu nehmen, welche lichtecht sind – damit die Werke Jahre überdauern.
    Der Grund, weshalb Alkoholmarker so verpönt sind, da diese nicht lichtbeständig sind.

    Du hast mir schon bei I Need Sunshine mit dem Ultramarin und seiner granulierenden Art die Parallelen zu Pigmenten gezeigt und nun schon wieder! Toll!

    • In der Malerei hat man ja auch ne deutlich größere Auswahl an Pigmenten… Wenn ich mal in dem Bereich gestöbert habe, dann war auch selten die Rede von Eisenoxiden und Co.

      Marker sind aber aber keine Pigmente sondern Lakes oder? Also wasserlösliche Färbemittel. Wäre spannend, ob das pauschal gilt.

      Ich kann mich zugegeben gerade gar nicht erinnern, aber ich glaube Dir ^^

  4. Mir wäre zu unsicher, ob hier durch die erhöhte Hitzeeinwirkung die Bakterienbildung nicht auch angeregt wurde. Damit ist doch das eigentliche Verfalldatum nicht mehr gewährleistet und ich weiß nicht genau, was ich mir da noch ins Gesicht mache. Ich würde ausgeblichene Kosmetik entsorgen?!

    • Naja, bei Pudern ist das Verfallsdatum ja auch eher Zierde und in vielen Fällen nur eine Gewährleistung, dass bis dahin nichts verändert. Die Bakterien auf Puderprodukten dürften eher Rückstände unserer Haut sein als das Produkt an sich, weil ja kein Wasser enthalten ist und eventuell enthaltene Öle werden eher ranzig als bakteriell versäucht. Ansonsten ein, zwei Spritzer Alohol – aber bei neuen Produkten sehe ich darin kein Problem. Natürlich ohne Gewähr.

  5. Oh, sehr spannend =) mein Makeup lagert im Schlafzimmer und da sind die Jalousien meist unten. Die meisten Sachen sind dort aber eh in Schubladen verstaut. Den DIY Test mit den Schmetterlingen finde ich sehr interessant und ich bin wirklich gespannt, ob das klappen wird!

MAGIMANIA Beauty Blog