Gesichtspflege-Update

ein Roman

Vor einigen Monaten stellte ich euch die Produkte vor, die DERMALOGICA mir nach einem Gespräch über meine Haut und Wünsche zusammengestellt hatte. Für mich war diese Umstellung vor allem vom Kopf her ein Experiment. Lange habe ich, obwohl ich bei dekorativer Kosmetik ganz anders ticke, ausschließlich auf Naturkosmetik (NK) konzentriert. Dabei bewegte ich mich auch immer weiter weg von den Produkten die hauptsächlich aus dem Trio Wasser-Alkohol-Glyzerin bestehen und wegen einem Tropfen billigen Öls eine dicke Blüte auf ihrem Karton tragen und sich mehr auf Siegel als auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren scheinen.

Zuvor

Das Herumprobieren von vor allem Cremes war für mich ein wenig frustrierend. Da war ich für mein Ermessen schon sorgfältig bei der Auswahl und erlaubte mir kein Produkt-Hopping, dennoch waren die Ergebnisse nur OK. Ich klagte weiterhin über Problemchen, die gewiss Hauptsächlich mit dem Lebensstil zusammenhängen, dennoch war es mir zu wenig bei den Kompromissen, die ich einging, wie z.B. meine Foundation an diese recht fettigen Pflege (in meinem Fall die einzige, die funktionierte) anzupassen. Denn alle Makeups reagieren damit stärker als auf leichter Pflege, werden dunkler, halten nicht so gut.

Meine Vorliebe für die Inhaltsstoffe beruht auf einem “Lebensabschnitt”, in dem ich mich mit der Herstellung von Kosmetik befasste und mir das ein oder andere Produkt angemischt hatte. Intuitiv war mir immer so, als hieße die Alternative zu NK automatisch auf erdölbasierte Produkte zurückgreifen zu müssen. Dabei ist mir z.B. die Pflanzenkosmetik doch stets ein Begriff gewesen. Ein wenig betriebsblind und durchaus beeinflusst, denn die Naturkosmetik-Fanatiker können arg missionierend sein.

Ein wesentliches Thema dabei war, ob Silikone etwas in Pflege zu suchen haben. Und ich bin nach wie vor sehr skeptisch, was dieses Thema betrifft, aber von meinem BING-Moment erzählte ich ja schon. Manchmal weiß man Dinge, reimt sie aber nicht zusammen. So auch mit DERMALOGICA und dem Sinn und Zweck von Silikon in Pflege: es soll den instabilen Schutzmantel der Haut imitieren, der sonst dafür sorgt, dass Feuchtigkeit in ihr verbleibt und in die Tiefen eindringt. Geschädigte Haut, die das selbst nicht bewerkstelligen kann, reagiert mit Symptomen wie Pickeln, Juckreiz, Schuppen etc.

Routine Heute

Ich habe seither konsequent die DERMALOGICA Skin Smoothing Cream benutzt (siehe Code Check). Jeden Morgen nach der Gesichtsreinigung (die fällt immer unterschiedlich aus, möglichst mild) eine kleine Menge und lasse sie einziehen. Abends verzichte ich komplett oder nutze dieNATURTALENT²-Creme, wenn es spannt. Was es aber selten tut. Ansonsten schminke ich mich mit einem Abschminktuch ab und benutze danach meist einen milden Reinigungsschaum oder die ALTERRA Waschcreme mit Mikrofasertuch.

Hautzustand

Und was soll ich sagen: endlich kann ich überzeugt sagen “Ich habe normale Haut”. Früher druckste ich herum, sie sei tendenziell normal, würde aber an den Wangen trocken sein und trotzdem zu Unreinheiten neigen bla bla bla.

Natürlich kämpfe ich immer noch gegen gelegentliche Pickel, die wohl die beste Pflege nicht wegbekommen wird. Wir wissen ja mittlerweile alle, dass der Hautzustand wesentlich vom Lebensstil und der seelischen Verfassung zu tun hat. Darum kann ich auch nicht ausschließen, dass auch andere Dinge für die erfreuliche Entwicklung verantwortlich sind.

Dennoch beobachte ich, dass die Pickelchen anders sind und in einem anderen Rhythmus kommen. Das fiel mir jedoch erst kürzlich bewusst auf, sodass ich dazu noch nicht viel sagen kann. Erwähnen möchte ich, dass ich vor einigen Wochen das letzte Gesichtswasser mit Alkohol aufbrauchte. Ich vermisse manchmal den Frischekick, aber ansonsten scheint der Verzicht darauf nur von Vorteil zu sein.

Fakt hingegen ist, dass ich diesen Winter das erste mal direkt neben der Heizung arbeitete und es meiner Haut nur wenig ausmachte. Die Jahre zuvor bekam ich Schüppchen auf den Wangen von leichter Heizungsluft ohne direkt daneben zu sitzen / liegen. Dabei ist das Porenbild sehr schön. Sie sind wieder feiner geworden, nachdem das kurze BENEFIT-Experiment mich in der Hinsicht echt herausforderte.

Apropos, in der kurzen Phase wurde es für mich zum Problem die Foundation an Ort und Stelle zu behalten. Sie schien vor allem auf der Nase wegzurutschen. Mittlerweile habe ich damit keine Probleme und das untermauert meinen durchwachsenen Eindruck von den BENEFIT-Produkten erneut.

Und weil es heute wieder der Fall war, eine vielleicht nicht unerhebliche Kleinigkeit: manchmal weiß ich gar nicht, ob ich mich schon eingecremt habe (meine Tube steht im Arbeitszimmer). Meine Haut spannt nach der Reinigung morgens nicht. Gleichzeitig fühlt sich die Haut mit dieser Creme einfach völlig normal an, sodass ich nicht sofort darauf komme, ob etwas drauf ist oder nicht. Mit meinen NK-Cremes war immer ein Film drauf.

Ansonsten hat sich wenig geändert, aber Dinge wie Mitesser zu reduzieren bedürfen wohl eines schmerzhaften Besuches bei einer Kosmetikerin. Unterlagerungen am Kinn sind leider nicht weniger geworden, brechen aber wie gesagt nicht mehr so oft als Pickel aus. Meine Befürchtung, diese könnten von einer konventionellen Pflege noch zunehmen, wurde in dem Fall zum Glück nicht bestätigt.

Sorge & Einsicht

Meine Sorge ist stets, dass es eben die Creme ist und nicht meine Haut, die ich da sehe. Symptome bekämpfen statt der Ursache (zumindest auf Hautebene). Klar wäre mir ein Erfolg mit Naturkosmetik und einer transparenten INCI-Liste lieber, aber im Moment habe ich einfach keinen Nerv mehr die Suche nach dem heiligen, ökologischen Gral fortzuführen. Das unkomplizierte erfreut mich und ich genieße den sorglosen Umgang mit Foundation. Darüber hinaus kann ich nun viel besser einschätzen, wenn ich vielleicht ein dekoratives Produkt nicht vertrage.

Nicht desto trotz kann ich noch nicht einschätzen, wie es weiter geht, wenn die Tube, die jetzt ca. zur Hälfte aufgebraucht ist, weitergeht. Zurück zu Naturkosmetik, andere Pflege oder Nachkaufen? Ich weiß es noch nicht. Im Moment finde ich die Kombination aus milden Reinigungsprodukten und der Creme für mich auch als Vorstellung in Ordnung und konzentriere mich lieber darauf mehr zu trinken als auf Vorsätze, die meinem Gewissen mehr nutzten als meiner Haut.

Alles in allem sehe ich den Erfolg zwar als eigentlich recht klein wenn auch erfreulich, dennoch hat meine vorherige Pflege diese Hürde nicht meistern können. Ich spreche DERMALOGICA keine Wunder zu, dafür aber den Erfolg mich von Produkten jenseits von NK überzeugt zu haben – wenn auch nach wie vor mit Vorsicht und noch lange nicht bereit für “Erdölsoßen”.

Und in Zukunft?

Nun stehe ich vor dem Problem zu altern, sodass zu meinen Pigmentnarben auch noch Fältchen und Falten hinzukommen (Stirn wird immer schlimmer, Nasolabial grüßt gelegentlich) und da wird sich auf lange Sicht sicher noch einiges bei mir ändern inkl. den Erwartungen.

Gegenwärtig tickt meine subjektive Überzeugung wie folgt:

  • Pigmentnarben kriege ich höchstens mit Chemiekeulen und viel, viel Zeit verblasst, wenn ich es halbwegs schonend haben will
  • Anti-Aging (also die Vorbeugung von Altersanzeichen der Haut) kriegt nur gute, hochpreisige Naturkosmetik hin

Und woran glaubt ihr?

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Hinterlasse einen Kommentar

50 Kommentare
  1. Haha, das ist die RICHTIGE FRAGE!
    Es ist Glauben, keine Frage – ich glaube an das, was funzt. Mit Hauschka habe ich Glück und es funzt, zusammen mit teuren Kosmetikerin-Besuchen.

    Ich galube dass es besser ist langfristig auf Natur zu setzen (dazu zählt Erdöl/Paraffin an sich auch?! – Silikon dann aber nicht mehr…) und auf Parabene und Schiessmichtot-Abspalter zu verzichten.

    Ob man dann LA MER mit Paraffinöl nimmt (sonst gute INCI!) oder Balea, Hardcore Öko mit Martina Gebhardt – ist echt eine Glaubnesfrage.

    Wenn du an die Creme glaubst, dann funktioniert sie meist auch. Zumindest mittelfristig.

    • Das wundert mich ja, dass Erdöl dazu zählen soll. Im Falle der Silikone bei DERMALOGICA soll es solche aus Pflanzen sein. Wie das funktioniert, weiß ich nicht.

      Ich finde es mittlerweile nicht mehr hilfreich in Einteilungen zu denken und zu überschauen. Einst war zertifizierte NK für mich einfach eine Entscheidungshilfe – mittlerweile halte ich es für irreführend. Am Ende hilft wie in allen Lebenslagen sich kundig zu machen.

    • ich benutze auch nichts, wo paraffinum liquidum draufsteht…davon bekomme ich übelste pickel!

  2. ich mische meine Pflege total zusammen..ich denke eigentlich immer nur daran, dass alles sehr sehr sanft sein muss (vor Allem Reinigung)..und meine Haut verdankt es mir, wenn ich eher weniger Pflegekram benutze sprich:

    nur abends waschen (mac cleanse off oil), dann estee lauder night advanced repair (kann ich sehr sehr empfehlen) und morgens avene clean-ak…das wars…

    ganz selten mal eine maske (am liebsten dermalogica gentle cream exfoliator) oder über nacht etwas mit glykolsäure (von alpha-h), um die pickelnarben zu verblassen

    und natürlich das wichtigste überhaupt:
    viel wasser (!!!) trinken (fällt mir leider sehr schwer..)

    sei lieb gegrüßt :-*

  3. Ich sollte ergänzen dass Anti-Aging mit Hauschka tatsächlich funzt – ich habe aus neugierde ja die Serie für reife Haut auf mal in Angriff genommen. WOW!

    Da geht die Haut ab wie Schmitts Katze – ich brauche es noch nicht, aber ich würde es ab einem bestimmten Hautalter empfehlen.

    Und?
    Ja, Magi hat recht, es ist teuer. Da kommt gut was zusammen! Kuren, Serum, blablabla, du bist mit einem dreistelligen Betrag im Jahr – um die 400?! dabei. Autsch.

    • Ich hatte Hauschka mal ausprobiert und war gar nicht zufrieden damit, aber ich reagiere auf NK manchmal auch leicht allergisch. 🙁

      Mein Hautbild hat sich massiv verbessert, seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe. Und die Falten… ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass ich die tiefen Krähenfüße/Lachfalten meines Vaters geerbt habe. Inzwischen mag ich sie sogar und weiß, dass sie noch ausgeprägter werden, je älter ich werde.

      Viel schlimmer finde ich im Moment die ganzen weißen Haare, die ich entdecke. :laugh:

    • Bei Hauschka hat ich doch sehr irritiert, dass ich mehrfach hörte sinngemäß, es würde nur funzen, wenn man ein komplettes Hauschka-Programm von aufeinander abgestimmten Produkten nutzt. Es klingt ja schon logisch, aber irgendwie bin ich dafür gegenwärtig noch zu rebellisch und experimentierfreudig.

      Der Vorteil von NK ist immer gleichzeitig ein Nachteil: was wirkt, kann auch “nebenwirken” und darum ist der Weg zur passenden Pflege mit so vielen Fehlversuchen behaftet. Im Moment habe ich da keine Motivation für.

      • Stimmt! Bei Hauschka klappt es wirklich am besten, wenn man komplett dabei bleibt! Inklusive teurer Hautkur! Im Gegensatz zu dir habe ich keine Lust mehr auf Experimente! Ich hab lieber alles von einer Marke! Höchstens beim Körper kommt mal was anderes dazu.

  4. Ein sehr interessanter, und vor allem, informativer Post. Es gibt so vieles, was man beachten muss, wenn man auf seine Haut achtgeben will… da fragt man sich doch, was die Menschen vor diesem Pflege-Boom gemacht haben. Oder ob es nur ein Trugschluss ist, zu glauben, sie hätten nichts gemacht bzw. sich einfach nicht darum geschert. Ob ich wohl auch ganz ohne Pflege klar käme, wenn ich kein Makeup benutzen würde? Wo stünde meine Haut jetzt, wenn? So ein KOSMOS an Fragen! :hypnotized:

    Ich kann jedenfalls sagen, dass sich meine Haut zum ersten Mal wieder so anfühlt, wie sie es getan hat, als ich noch ein Kind war, und das nur durch eine Gesichtscreme von Avéne.
    Ein ganz schön krasses Gefühl. Wie war das noch? “Hautsache ist Hauptsache”?
    Liebe Grüße! :rainbow:

    • Ja, es ist schlimm. Aber ich glaube, man erspart sich dann auch viele Nerven, wenn man einfach das beste draus macht und nicht zu viel “was-wäre-wenn-t”.

      Ich finde es halt gut, es grob zu beobachten und freue mich, wenn ich etwas bemerke, dass ich auch hier festhalten kann. Denn die Unterschiede sind meist so gering – das können 1000. andere Dinge sein.

  5. Ich lese solche Texte zur Suche nach der richtigen Gesichtspflege immer sehr gern 🙂 Ich kann dich gut verstehen, dass die Suche nach der perfekten NK dich nervt – ich hoffe ja, dass sich da noch viel weiter entwickelt. Ich wünsche dir dass deine Haut weiter brav ist 😉

    • PS: Ich glaube an NK, aber nur an bestimmte – nicht diejenige, die fast nur aus Alk, Gycerin und prozessierten Öln besteht. Grundsätzlich zähle ich mich jedoch nicht zu den dogmatischen Freaks 😀

      • Ich glaube, auf lange Sicht werde ich es nicht aushalten ohne NK oder zumindest “fast-NK”. Es ist ja dann wirklich so ne Kopfsache. Aber ich freue mich für mich persönlich auch, dass ich mich nicht aus falschen Gründen daran halte. Ich meine, ich könnte weiterhin die 2,49€-NK-Cremes nehmen, nur weil ein Siegel drauf ist und hätte am Ende nicht nur schlechtere Haut sondern auch miese Laune, weil ich es aus falschen Gründen tue.

        Es läuft ja nicht weg und die Konsequenzen trage zum Glück nur ich.

  6. Magi, hast du schonmal daran gedacht, beim Arzt ein Peeling machen zu lassen, dass auch die tieferen Hautschichten betrifft?
    Damit werden Narben und Pigmentstörungen gemildert und es bekämpft Mitesser, auf langfristige Sicht ist das wesentlich besser als zur Kosmetikerin zu rennen. Da hab ich schon so horrormäßige Behandlungsergebnisse gesehen… schrecklich.

    Mit Dermalogica habe ich auch schon geliebäugelt, konnte mich bei den Preisen aber nicht dazu durchringen, es nur zum Testen zu kaufen. Ich bin nach wie vor begeistert von Korres! Ich benutze jetzt seit über einem Jahr ausschließlich Korres für Gesicht und Hände, auch mein Duschgel kaufe ich nur noch von Korres und es tut meiner ekelhaft trockenen Haut wirklich sehr gut! Endlich keine spannende Haut mehr nach der Dusche :inlove:

    Silikon als Schutzmantelimitation unterschreibe ich übrigens so!
    Seit ich La roche Posay Cicaplast als Foundationbase oder auch einfach nur nochmal zum eincremen über der eingezogenen Creme benutze, geht es meiner Haut viel besser, ich bin auch fast ohne Schüppchen im Gesicht durch den über -20 Grad kalten Winter gekommen 🙂
    Es ist wohl eine Frage davon, welche Art von Silikonen und in welcher Zusammensetzung sie in einem Produkt verwendet werden, unter manchen kann die Haut ja nicht mehr wirklich normal funktionieren wie bei HD Make Up.

    • Nein, also für mich war es bisher immer unvorstellbar solche Sachen zu machen. Und vorerst bleibe ich auch dabei so etwas nicht anzupeilen.

      Ich hatte bei NK schlicht immer darauf gehofft, dass die Produkte meine Barriere mit der Zeit stabilisieren würden. Sie haben es nicht geschafft. Und ich denke, da sollte man sich selbst nicht unnötig schaden, wenn es doch ein Mittel – wenn auch umstritten – gibt, dass dabei hilft es eben auf physikalischer Ebene und nicht nur durch “Hilfe zur Selbsthilfe”-Prinzip funktioniert. Es nur akut zu machen, klingt gut. Sollte ich je umschwingen, wäre das gewiss eine gute Lösung, denke ich.

  7. übrigens rate ich dir sehr mal Santaverde anzuschauen. ich finde ihre Produkte sehr gut (die verwenden anstatt von Wasser Aloeverasaft) und es ist NK.

  8. Ich bereue es so sehr, dass ich damals so dumm war und diese ganzen agressiven Produkte verwendet habe. Dadruch habe ich meine Haut so stark ins Ungleichgewicht gebracht, dass ich immer noch damit zu kämpfen habe. Ich habe das gleiche Problem wie Du und ich glaube ich bin sogar noch etwas älter. Aber man geht wohl oder übel steil auf die 30 zu. Ich glaube gegen Falten und Altersflecken kann man nicht so viel machen, außer einen guten Sonnenschutz und regelmäßig peelen. Ich bevorzuge da jedoch Peelings in Cremeform mit bspw. Glycolsäure.
    Sehr interessanter Beitrag!

    • Welche “aggressiven Produkte” meinst du genau?

      • diese ganze schrott aus der drogerie (nix gegen drogerie 😉 ), clerasil, neutrogena…alle diese “wundermittel” gegen pickel usw.
        ich denke, dass eine sanfte pflege, egal ob reiniger oder creme immer noch das beste ist. die perfekte pflege habe ich nicht gefunden, aber ich denke, dass es die auch nicht gibt! die haut, die man hat, ist nun mal auch durch einen großen teil genetik beeinflusst. da können wir noch so viel cremen, reinigen, usw.
        ich habe die erfahrung gemacht, dass die leute, die sich am wenigsten gedanken über ihre haut machen, die schönste und reinste haben!

        • Ach so, ok. Die Grenze in puncto “aggressiv” ist ja nach oben hin recht weit offen. Hätte ja irgendwelche Chemie-Peelings sein können.

          Ich glaube, der letzte Satz, erklärt sich aber auch von selbst. Ich denke nicht, dass die Leute mit guter Haut diese haben, weil sie nicht darauf achten, was sie nehmen sondern weil sie es nicht nötig haben sich damit auseinander zu setzen, weil die Haut von Haus gut ist. Oder hab ich dich missverstanden :hypnotized:

        • Ich will mich hier als Gegenbeispiel nennen. Nachdem ich Unmengen an Geld für teure Produkte ausgegeben habe von Arzt zu Arzt gerannt bin und mich einfach nicht zu einem Fruchtsäurepeeling durchringen kann stand ich eines Tages im DM und dachte gut nimmste halt mal Balea mit und schwuppdiwupp noch nie im Leben bessere Haut gehabt. Ich neigte auch oft zu so unterirdischen Pickeln am Kinn… Wann ich den letzten hatte? Ich kann mich nicht mehr erinnern. Pflege ist einfach sehr individuell. Wenn ich überlege das mit ein Set für 6€ komplett eine große Erleichterung gebracht hat wird mir schlecht wenn ich daran denke was ich alles probiert habe und vorallem was für ein Geld ich aus dem Fenster geworfen habe. Mit ist egal was es kostet und was für eine Name draufsteht, Hauptsache es hilft (allerdings achte ich schon auf gewisse Inhaltsstoffe). Aber jeder muss halt seine Pflege finden. Meine Freundin hatte nicht so einen Erfolg wie ich mit den Produkten Ich bin sogar so happy gewesen, dass ich mich bei Balea bedankt habe.

    • bin sehr deiner Meinung bezüglich der Peelings :yes:

  9. Ich finde es auch sehr interessant, sich auf der Suche nach der richtigen Pflege mit anderen “Leidenden” auszutauschen.
    Ich habe extrem ölige Haut. Sie davon abzuhalten zu glänzen und dauernd nachzufetten grenzt oft an Unmöglichkeit.
    Auch ich hatte meinen “NK-Lebensabschnitt”. Und ich hatte es mal mit Dr. Hauschka versucht. Dabei habe ich mir die ganze Serie gekauft, nicht dass es dann heisst es würde nicht wirken weil ich ein anderes Gesichtswasser benutze oder so. 🙂 Und ich habe es relativ lange durchgezogen, denn es heisst ja die Wirkung entfaltet sich nach einiger Zeit erst. Aber irgendwannmal ging es gar nicht mehr, denn das ganze wurde zu einer Katastrophe. So schlimm ging es meiner Haut nie, ausser vielleicht zu Teenagezeiten. Seitdem kucke ich mir NK-Cremes immer mit einer Priese Angst an.
    Mittlerweile bin ich nun auch in dem Alter, in dem sich Alterungserscheinungen langsam zeigen. Und ich muss zugeben, dass ich die Erfahrung gemacht habe, schöne Anti-Aging Produkte für wirklich richtig ölige Haut sind schwer zu finden.
    Also wenn jemand eine tolle Idee hat, immer her damit. Ob NK oder KK ist erstmal “egal”, Hauptsache es wirkt. :beauty:

    • Ich leide auch seit JAHREN (seit dem ich mich erinnern kann) an sehr öliger Haut. Versuche wirklich so milde Reiniger wie nur möglich zu verwenden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Produkte, die mattieren sollen, noch mehr Talgproduktion verursachen.
      Ich habe meine Haut einigermaßen durch Triacneal von Avene in den Griff bekommen. Es gibt eine Menge Reviews im Internet zu dieser Creme. Die Inhaltsstoffe sind auch häufig in “Anti Aging” Produkten enthalten und dadurch auch gut zur Vorbeugung! Ich hatte das Gefühl, dass dieses Cremepeeling meine Haut wieder beruhigt hat und die Haut nicht mehr so stark nachfettet. Ich finde auch, dass richtiges Einmassieren und Einklopfen der Tagespflege gut hilft. Ich weiß nicht warum, aber es fühlt sich dann nicht so schmierig an. Als würde die Haut das Produkt dadurch besser aufnehmen.

  10. Ein toller Beitrag! ich kann mich total damit identifizieren!
    Die NK hab ich auch so mühselig ausprobiert, aber meine Haut wollte damit so garnicht klar kommen. Und Foundation (oder sogar nur getönte Tagespflege) war fast unmöglich aufzutragen!
    Jetzt habe ich sehr zufällig vor etwa 2 Monaten die optimale Pflege für mich entdeckt (der Schlüssel war wohl Lush Gesichtswasser und KIKO BB Cream (ein absoluter Empulskauf , von dem ich mir überhaupt nix erhofft hab!))

    Die ersten Zeichen der Zeit finde ich auch ultra erschreckend… Ich kann sie zwar nur im Spiegel bei sehr genauem Hinsehen erkennen.. Aber die Stirn fühlt sich schon ein bisschen “hubbelig” an… Ohje :hypnotized:
    Erfreuliches dazu: es gibt Leute die in meinem Alter (27) aussehen als wären sie schon 10 Jahre älter! Soviel dazu: was wäre wenn ich nicht so viele Pflege Produkte benutzen würde! O:-)
    (Natürlich weiß ich auch, dass es nicht nur an der Pflege liegt, sondern auch an der seelischen Verfassung und Schicksalsschlägen usw.)

  11. Ich glaube in der Hinsicht noch an gar nichts. Leider! Hautpflege und Foundation waren miteinander bei meiner Schminkroutine und -leidenschaft lange das vernachlässigte Stiefkind, während ich mich quasi ausschließlich für “bunte” Produkte interessierte. Was nicht nur, aber auch daran lag, daß sich bei früheren Gehversuchen in diesem Bereich immer wieder zeigte, daß es eine einfache Lösung dafür offenbar nicht gab, und mich da festzubeißen, dazu fehlte mir sowohl der Horizont, als auch das Interesse; wo ich mit schönen, bunten Lidschatten doch so viel einfacher ein “Erfolgserlebnis” verbuchen konnte. Seit eineinhalb Jahren oder so, rücke ich der Teint-Problemtatik aber zu Leibe, und jetzt, seit vielleicht eineinhalb, zwei Monaten bin ich endlich auf eine Pflege-Foundation-Kombination gestoßen, mit der ich ein einigermaßen zufriedenstellendes Ergebnis erziele. Einigermaßen – also schon ok, v.a. im Vergleich zu früher, aber mit noch reichlich Luft nach oben. Ich verwende dazu im Moment die Estée Lauder Feuchtigkeitscreme Hydrationist für Mischhaut. Das ist die erste, wirklich die aller erste, die meine Haut halbwegs glatt, und nicht mit so einem rau-stumpfigen Fettfilm behaftet hinterläßt. Und so eben eine Grundlage schafft, v.a. dann auch in Zusammenarbeit mit einem guten Primer, auf der cakey Optik in der T-Zone und kleine Hautschüppchen an den Wangen auf ein erträgliches Maß minimiert werden. Von einer sorglosen Foundationanwendung bin ich zwar auch damit noch weit entfernt, aber immerhin ist es ein ganz deutlicher Fortschritt, der mich schon mal sehr freut! Weitersuchen muß ich aber trotzdem noch.

    Was mich mal interessieren würde – kennst Du, oder kennt vielleicht sonst irgendjemand hier diese bei Youtube allseits so extrem gehypte Embryolisse Creme??? Da ich hier noch nichts davon gelesen habe, könnte ich mir vorstellen, daß das vielleicht auch tatsächlich ein reiner Youtube-Hype ist. Würde mich jedenfalls mal interessieren, von irgendjemandem sozusagen direkt aus dem Leben und der täglichen oder jedenfalls häufigen Anwendung an sich selbst, etwas darüber zu erfahren.

    • Wie Isabella schon sagte, die Lait Créme Concentré von Embryolisse ist eine ganz schlichte Feuchtigkeitscreme, die als Makeup Unterlage wirklich funktioniert. Ich persönlich verwende sie nur im Sommer, ich habe sehr trockene Haut. Unter meinen Freundinnen und Kolleginnen gibt es aber eine ganze Reihe, die auf diese Creme schwören und nichts anderes als Pflege nutzen.

      • Hinterläßt sie denn die Haut eher glatt und feucht, oder eher so klassisch fettcremeartig, filmüberzogen? Das v.a. würde mich sehr interessieren.

        • Bei mir: Haut ist gut durchfeuchtet, glatt aber nicht. Allerdings ist meine Haut sehr rauh (Rosacea), ich nehme z.Z. Korres Watercress Cream, mit der habe ich zum erstenmal seit langem eine relativ glatte Haut.

          Allgemein: Sie hinterlässt keinen unangenehmen Film, deshalb auch gut als Base. Kein Vergleich z.B. zu Dr. Hauschkas Rosencreme. Unter dem klebrigen, glänzenden Fettfilm war meine Haut völlig ausgetrocknet und feuerrot.

          Versprich Dir von der Embryolisse Lait Créme Concentré nicht zu viel, für normale Haut sicher gut, für sehr trockene oder fettige Haut eher nicht. Ich habe auch noch andere Cremes von Embryolisse getestet, die haben mich nicht überzeugen können.

          Falls Du nicht auf der Suche nach NK bist, kann ich Dir Sisley ans Herz legen, leider außerhalb meines Bugets, aber meine Mutter verwendet diese Marke seit ca. 25 Jahren mit exzellenten Ergebnissen. Ich habe mich bei ihr schon mal bedient und war begeistert, Parfümerien (nicht Douglas) die diese Marke führen sind auch sehr großzügig mit Proben.
          (Spartipp: Sisley ist bei Sephora.fr deutlich günstiger, außerdem regelmäßig Rabattcodes (z.Z. 20%)).

          Roman Ende!! Sorry

        • Danke für diesen ausführlichen Bericht! Der heilige Gral unter den Feuchtigkeitscremes scheint dieses Embryolisse Ding also tatsächlich nicht zu sein. Zwar findet man für jedes Produkt auch negative Stimmen, aber wenn hier irgendjemand, oder gar mehrere Leute himmelhoch jauchzend darüber wären, wäre hier sicher schon mal was darüber zu lesen gewesen. Der Youtube-Hype geht ja primär von professionellen Makeup Arists aus, und sicher spielt es für die und für deren Wahrnehmung von einem Produkt eine große Rolle, wenn es universell einsetzbar ist. Also sprich, wenn es quasi Jeder verträgt, und wenn es sich seinerseits auch mit allen Kosmetika verträgt. Ersteres spielt für den einzelnen Anwender individuell aber ja überhaupt keine Rolle, und zweiteres nur bedingt. Insofern ist meine Neugier darauf nun schon etwas gebremst.

          Danke auch für den Hinweis auf Sisley. Meine Augencreme ist von Sisley, und in der Tat – die ist so teuer, die sollte man sich nicht ins Gesicht schmieren, sondern an der Börse unterbringen… Allerdings ist sie auch echt ultra ergiebig. Ich hab mir meine Weihnachten 2008 geschenkt bekommen, und sie dürfte immer noch halb voll sein. Erstens creme ich mir die Augen nicht täglich, sondern nur drei bis fünf Mal in der Woche ein, zweitens verwende ich auch Pröbchen, wenn ich entsprechende hab, und drittens ist die Sisley Augencreme dermaßen ergibig, daß man echt nur eine minimale Menge pro Anwendung benötigt. Insofern relativiert sich der Preis zwar etwas, dennoch ist es halt echt heftig, für eine Creme auf einen Sitz mal 120EUR auszugeben.

        • Frag mal bei denen Samples an. ich glaube, die verschicken welche. Ansonsten hab ich noch ein Sachet, wenn du möchtest.

          Ich habe sie auf den Messen gesehen und klar sind Zaz und ich total neugierig hin, schmierten und sahen auf der Rückseite dann fett Paraffin als zweiten Inhaltsstoff und legten es wieder zurück. Das ist dann aber in der Tat irgendwie Kopfsache, denke ich. Wenn man sich intensiv mit all dem Kram beschäftigt, ist es, so ein totes, mineralisches Gemisch zu nutzen, irgendwie keine Option.

          So eine Creme ist ja absolut neutral. Keine Nebenwirkung, somit auch keine Wirkung. Aber das muss ja nichts Schlimmes sein. Manch überpflegte Haut wäre für so etwas sicherlich dankbar. Vielleicht helfen solche Cremes ja auch die Haut wieder autonom zu “arbeiten”. Nach diesem AHA-Erlebnis bin ich gar nicht mal mehr sooo abgeneigt das mal auszuprobieren.

    • Die Embryolesse Creme ist eine ganz normale herkömmliche Feuchtigkeitspflege, die gut verträglich und für fast alle Hauttypen geeignet ist. Ich denke, dass sie deshalb auch von vielen Make up Artists verwendet wird. Daher auch der Hype auf Youtube. Ich habe diese Creme auch und verwende sie regelmäßig an Leuten die ich schminke. Erhoffe Dir keine Wunder! Die Creme ist solide 😉

  12. Der Beitrag war echt interessant zu lesen und ich kann mich wirklich gut in das Ganze hineinversetzen. Gerade die Frage, ob man Ursachen oder Symptome bekämpft, ist für mich total schwierig, das meiste, was ich bislang an Pflege probiert habe, hat wenn es eine positive Wirkung hatte auch eine “Nebenwirkung”. Ich habe die berühmt-berüchtigte unreine Mischhaut. Auf der T-Zone glänze ich ruck zuck, das untere Kinn ist aber dafür trocken und bei schlechtem Wetter schuppig. Außerdem habe ich immer noch mit Unreinheiten zu kämpfen, von 2007-2010 war es richtig richtig schlimm mit schmerzhaften dicken “Knoten”, die ich mit ner Art Blitzlicht behandeln ließ. Damit und mit der Suche nach der passenden Pflege wurden meine Nerven und mein Konto ganz schön strapaziert, seit so 2 Jahren gehts aber irgendwie.
    Ich benutze die komplette Heilerde-Serie von Alverde, auch das alkoholische Gesichtswasser. Vor einiger Zeit habe ich versucht es abzusetzen, weil es meine Haut ja nicht grad ins Gleichgewicht bringt, aber die Symptombekämpfung fällt optisch dann doch besser aus, da es natürlich Pickel austrocknet. Abends verwende ich die Teenie-Nachtcreme von Balea, die inhaltsstoffe sind mir da ehrlich gesagt schnurz, weil das Zeug ganz gut hilft. Für mich ist Pflege auszusuchen immer eine Wahl zwischen mini-Pest und mini-Cholera, ich bin jetzt fast 23 und hab die jahrelange unreine Haut so satt, dass ich mich eher auf den optischen Effekt konzentriere als auf den eigentlichen Hautzustand. Das ist objektiv nicht gut, aber subjektiv das Beste im Moment.
    Weiß eigentlich jemand etwas Gutes gegen Pigmentnarben? Die heilen bei mir verflucht langsam, wie alles andere auch, z.B. Mückenstiche an den Beinen kann man noch monatelang sehen 🙁
    Weil ich mich hautmäßig eher wie einen Teenie einstufe, krieg ich Anti-Aging-Vorbeugung nicht so ganz unter einen Hut damit. Zwar benutz ich fleißig Augencreme, aber ansonsten tangiert mich das nicht so besonders. Gar nicht aus Altersgründen, sondern durch die Pickel, die ich befürchte, mit Anti Aging “anzufüttern”.

  13. Ich bin erstaunt, wie wenig die meisten über Anti-Aging wissen. Natürlich gibt es Inhaltsstoffe, die nachweislich gegen Falten wirken. Zum Teil sogar mit Brief + Siegel der amerikanischen Zulassungsbehörde für Medikamente (Retin-A bzw. Vitamin A). Neben diesen verschreibungspflichtigen Cremes gibt es aber auch andere Inhaltsstoffe (Retinol, bestimmte Peptide), die ebenfalls nachweislich (d.h. umfangreiche Studien, Veröffentlichungen in dermatologischer Fachpresse etc) helfen. Und nicht zu vergessen der tägliche Sonnenschutz.

    LG Irit

    • Ich glaube, das liegt daran, dass die meisten in einem Alter sind – inkl. mir – wo es einem nicht so wichtig ist.

      Ich vermute, der Großteil beginnt sich damit erst auseinander zu setzen, wenn es zumindest eine gewisse Prophylaxe schon zu spät ist. So geht es mir.

      Mich interessiert gegenwärtig Anti Aging nicht. Ich behalte zwar immer im Hinterkopf, das Vorsicht besser als Nachsicht ist, aber mit gelegentlichem (da fängst schon an) SPF hat es sich für mich auch schon erledigt.

      Findest du, man sollte solche Dinge wissen?

      • Ja, finde ich. Zumindest sollte man jeden Tag vernünftigen Sonnenschutz benutzen. Und vorbeugen bzw. verlangsamen geht immer besser als reparieren…

        Du schreibst doch selbst, dass Dich die beginnenden Falten nerven… das wird noch schlimmer, Altern ist nichts für Feiglinge :laugh:

        • Mir fehlt völlig die Einsicht. Ich plane Termine auch nur höchstens 2 Wochen im Voraus und kann nur höchstens auf mittelgroße Anschaffungen sparen. Also es ist schon Typsache.

          Ich bin ja eigentlich Beauty-affin, aber alle Vernunft bringt mich nicht dazu mich dazu jetzt schon damit zu befassen. Es interessiert mich einfach gar nicht und das ist dann natürlich unheimlich langweilig und zäh – wie Lernstoff. Dann lieber bissi Programmieren pauken :-))

  14. Ich probiere seit Kurzem als Ergänzung zu meiner sonstigen Pflege ein BHA-Peeling (also Salicylsäure) von Paula’s Choice aus, weil es gegen Mitesser helfen und Pigmentnarben schneller verschwinden lassen soll.
    Ich denke, für ein richtiges Urteil verwende ich es noch nicht lange genug, aber ich meine schon ein wenig Besserung sehen zu können.
    Die Frage stellt sich jetzt nur für mich, ob ich die übrige Pflege (z.Z. hauptsächlich Clinique) auf Produkte der gleihen Reihe abstimmen soll oder nicht…
    Werde es wohl auf einen Versuch ankommen lassen, sobald meine Vorräte aufgebraucht sind. :giggle:

    • Ich weiß gar nicht, warum ich mich gegen solche Mittelchen sträube. Ich hab schon ein wenig Angst, dass es eine Kehrseite hat, die das eine Problem einfach nur mutieren lässt in ein anderes. Ich mag mich da auch so ungern abhängig zu machen davon (ohne jetzt zu wissen, wie genau so eine “Kur” abläuft). Ich brauche wohl noch einige Jahre zur Einsicht und zum Mut für sowas… Vielleicht bin ich einfach nur gebrandmarkt

  15. Das ist so ein Thema, mit dem ich mich seit kurzem mehr beschäftige. Meine Gesichtsreinigung besteht seit 3 Wochen aus dem Liz Earle Cleanse and Polish und deren Gesichtswasser (Gratispröbchen). Schöne Produkte, aber ich hätte gerne etwas, dass auch mein Hautbild stark verbessert.
    Als Creme verwende ich von Balea das Beauty Effect Produkt. Es ist eigentlich ein nettes, günstiges Produkt, aber nicht für immer. Manchmal brauche ich etwas sanfteres, falls meine Haut spannt und leicht reizbar ist…Deshalb überlege ich, welche Creme ich mir als nächstes kaufe, denn sie sollte definitiv nicht eine Ursache von Pickeln sein, weil ich an sich schon unter Akne leide… Eigentlich würde ich mir die Oilatum Natural Repair Cream wieder holen, aber da müsste ich oder jemand anderes für mich die direkt aus England besorgen, denn die Versandkosten sind total überteuert. Meine Tube ist noch halb voll und ich verwende sie kaum (nur zu besonderen Anlässen etc).
    Mit Anti-Falten-Pflege habe ich mich noch nicht so befasst, aber ich habe von meiner Körperpflege-Lehrerin gelernt, dass diese Anti-Falten-Pflege Produkte nicht wirklich so helfen, wie man es erwartet, weil die Stoffe nicht so weit in die Hautschichten gelangen, wo sie gelangen müssen, um die Falten weg zu bekommen. Sie funktionieren nur so, dass Wasser gebunden wird und man deshalb für einen Moment glatter aussieht, als man ist und es ist wohl auch Placebo.

    • Oilatum wird von Stiefel hergestellt, auf Nachfrage teilte man mir mit, das das selbe Produkt in Deutschland unter dem Namen Physiogel vermarktet wird. :nerd:

  16. Mir ist es , in meinem Alter, egal, ob ich mit Pflegeprodukten nur die Symptome bekämpfe. Wenn meine Haut (mit den oder durch die Produkte(n)) einen guten Zustand zeigt (was sie im Moment auch macht),und ich zu einem gleichmäßigen Hautbild nur wenig Foundation brauche… dann ist die Pflege für mich richtig.
    Ein Schlüsselerlebnis war für mich die Reinigung. Seit ich mein Reinigungsritual geändert habe, sind Mitesser und Pickel kein Thema mehr.
    Ich verwende auch sogenannte Anti-Aging-Produkte ( Serum-Junkie) aber ob nun bei sogenannter nachgewiesener Wirkung eine Faltenreduktion um soundsoviel Prozent stattfindet………eine Falte bleibt auch nach Reduktion noch eine Falte !!! …und das “Versprechen” ist ja auch bei manchen Marken/Produkten,
    der VORZEITIGEN Faltenbildung entgegen zu wirken.

    also……….:-)

    • da hast du völlig recht! eine Falte bleibt immer eine Falte 🙂

      ( da hilft später nur noch die beauty-OP und das Resultat ist ja doch (von Nahem) ultra unnatürlich. Oder wie findet ihr die Alien-Gesichtigen Omis aus Hollywood mit 60-80 die keine einzige Falte mehr haben, dafür aber auch keine Mimik mehr :chick:
      Dann doch lieber schön-Cremen und in Würde altern :heart: )

  17. Also “Normale Haut” hat eigentlich nur 2% der Weltbevölkerung. Dann gehörst Du wohl zu den Glücklichen. Ich bin sehr zufrieden mit der Firma Noreva aus Paris oder so. Hat meine Kosmetikerin mir empfohlen mit einer leichten Fruchtsäure Alphacid, hatte früher viele Pickelchen sind alle ausgetrocknet.Und die Haut ist viel ebenmässiger geworden.Benutze nichts anderes mehr!! :inlove:

    • Insofern es nur die 4 Typen unabhängig vom HautZUSTAND gibt: normal, trocken, ölig und Mischhaut, dann gehöre ich dazu, würde ich sagen. Ich habe vermutlich schon ne Mischhaut-“Tendenz”, aber ich glaube, das ist recht normal (welch Wortspiel) :rotfl:

  18. ich bin nach wie vor mit der kindergesichtscreme von weleda zufrieden.
    durch die creme hab ich überhaupt erst gerafft das ich trockene haut hab da dieses sehr ergibig ist und ich trotzdem weniger glänze tagsüber seit ich die nutze.
    ebenfalls ist meine haut (pickeltechnisch) klasse geworden und macht nur rückschritte wenn ich es mal schleifen lasse.
    von natur und silikon lasse ich trotzdem wieder die finger. glycerin mag meine haut auch nicht so.
    ersteres hat mir dr. ecksteins azuleen paste mal wieder gezeigt und natur kosmetik generell bringt mir fiese unterlagerungen die ich generell seit weleda komplett losgeworden bin.
    :yes:
    einzig die poren hät ich gerne kleiner. aber vielleicht ist das veranlagung…
    gesichtswasser etc. nutz ich sonst sogut gar nicht. zum reinigen nur die grünen balea tücher und das einzige natur eingeständnis die pickel reinigung von alverde weil ich mit erdigen produkten gut klar komme.

  19. Fehlt hier die Hälfte?
    LG, Manuela

MAGIMANIA Beauty Blog