Lippenpflegestift selbstgemacht

Backe, backe Badebombe - Teil 2

Passend zum Wintereinbruch in weiten Teilen des Landes gibt es heute ein DIY Tutorial zur Herstellung eines ultrapflegenden Lippenpflegestiftes.

Die Zutaten (Menge für einen Stift):

  • 6g Sheabutter
  • 1,8g Bienenwachs
  • 0,4g Jojobaöl
  • 0,2g Rizinusöl
  • 1 Msp. Honig
  • 1 Msp. Avocadin
  • 0,7g Panthenol
  • Aroma nach Wahl
  • 1 Lippenpflegesifthülse

Die Arbeitsfläche wieder mit Küchenpapier auslegen und alle Zutaten, Geräte und Gefäße bereit stellen.

Neben den Zutaten braucht ihr eine Feinwaage (wenn ihr direkt eine größere Menge macht, dann geht auch eine Küchenwaage, die auf 1g genau wiegt), ein kleines Becherglas (alternativ ein kleines Marmeladenglas), einen Spatel/Löffel/o.ä. zum umrühren und zwei ganz kleine Schälchen zum Abwiegen der Zutaten.

Bevor ich loslege, desinfiziere ich alle Geräte und Gefäße mit Isopropanol (99,9%iger Alkohol), alternativ geht auch Wodka. Ich spüle alle Gefäße und Geräte mit Isopropanol aus bzw. ab und lasse den Alkohol dann völlig wegtrocknen. Dann kann es los gehen.

Als erstes wiege ich den Bienenwachs (ich habe hier weißen genommen, der gelbe ist aber bis auf die Farbe absolut gleich) und das Jojobaöl im Becherglas ab.

Dann wird das Becherglas auf die Seite gestellt. Als nächstes wiege ich die Sheabutter ab (ich gebe sie auf so kleine Uhrengläser, die ich im Laborhandel bestellt habe).

Dann wiege ich die restlichen Zutaten ab und gebe sie ebenfalls auf ein Uhrenglas.Beim Rizinusöl am besten einen kleinen Löffel zur Hilfe nehmen, damit man besser dosieren kann. Vom Aroma braucht man nur wenige Tropfen. Ich habe 7 Tropfen genommen, und damit ist der Pflegestift schon recht stark aromatisiert.

Jetzt haben wir also einmal den Bienenwachs und das Jojobaöl, die Sheabutter und die restlichen Zutaten getrennt abgewogen.

Es ist wichtig, die Zutaten nicht alle zusammen in das Becherglas zu geben, da die verschiedenen Zutaten unterschiedlich hohe Schmelzpunkte haben und unterschiedlich stark temeraturempfindlich sind. Während Bienenwachs einen Schmelzpunkt von ca. 65°C hat und Jojobaöl relativ temperaturunempfindlich ist, hat Sheabutter einen Schmelzpunkt von ca. 38°C hat und auch möglichst nicht höher erhitzt werden sollte, weil sie dabei ihre pflegenden Eigenschaften verlieren kann. Auch die übrigen Zutaten sollten nicht höher als unbedingt nötig erhitzt werden.

Jetzt wird es spannend, das Becherglas mit Bienenwachs und Jojobaöl wird vorsichtig auf der Herdplatte (wenn ihr kein feuerfestes Becherglas habt, solltet ihr lieber im Wasserbad erhitzen) erwärmt und umgerührt bis das Wachs vollständig geschmolzen ist.

Dann schaltet man die Herdplatte aus und gibt die Sheabutter dazu.

Die Restwärme reicht aus, um die Sheabutter unter Rühren vollständig zu schmelzen.

Als nächstes gibt man die restlichen Zutaten hinzu.

Wieder schön umrühren, bis sich alle Zutaten gelöst und miteinander verbunden haben. Sollten kleine Flöckchen bleiben, dann könnt ihr die Mischung noch einmal ganz sanft erwärmen.

Die Mischung sollte nun in etwa so aussehen (die Bläschen kommen vom Rühren, sind aber nicht weiter schlimm):

Nun ist es auch schon soweit und ihr könnt das Gemisch in die leere Pflegestifthülse füllen.

Nach ca. 30 Minuten im Kühlschrank ist euer Pflegestift fest geworden und fertig zur Benutzung:

Mit einem nett gestalteten Etikett, sieht die Hülse auch schon gar nicht mehr so trist aus 😉

Lass euch bitte von den INCI-Angaben auf dem Etikett nicht verwirren, das ist noch ein altes Etikett, das ich grade noch da hatte. Damals habe ich meine Pflegestifte nach einem anderen Rezept gerührt 😉

Wie ihr seht ist es gar nicht schwer selbst einen Lippenpflegestift herzustellen. Ich liebe meine Lippenpflege nach diesem Rezept und mag überhaupt keine gekauften mehr.

Der Pflegestift ist so lange haltbar, wie die einzelnen Zutaten haltbar sind. Da es sich hierbei nicht um eine Emulsion von Fett und Wasser handelt ist auch keine Konservierung nötig.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachrühren 🙂

Liebste Grüße

eure Tini 🙂

  1. woow.. das war bestimmt aufwendig oder? (auch der Blogpost..)
    Aber wirklich sehr interessant und eine süße idee 🙂

  2. woher sind die ganzen sachen bzw vorallem die lippenstifhülsen?
    sehr schönes tutorial!

  3. tolles Rezept,.
    wo bekommt man denn die gazen Zutaten her.?

  4. Die Idee finde ich auch super 🙂
    Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren …

    LG BaileyXs

  5. Super Tipp! Es erinnert mich ein wenig an meine Schulzeit, damals haben wir das mal im Chemie-Unterricht gemacht, allerdings mit Farbpigmenten.
    Danke für deine Mühe mit der du diesen Blogpost zusammengestellt hast.

  6. Das Tolle ist ja, dass die Backaromen echt lecker darin sind. Bittermandel nach Marzipan und Vanille ja sowieso…

    Hast du schon einmal einen gefärbten gemacht?

    • Ja stimmt, Backaromen eignen sich auch sehr gut. Allerdings muss man da mit der Dosierung wirklich aufpassen. Zuviel davon hat zur Folge, dass die Stifte furchbar bitter schmecken.

      Ich hab schonmal einen gefärbten gemacht (dazu hatte ich Kosmetikpigmente in Öl „gelöst“, also vorab zu einer Paste vermischt) und zum Schluss eingerührt. Ich fand die aber nicht so toll. Ich mag sie deutlich lieber ohne Farbe.

  7. Ich hatte vorhin Behawe.de besucht und war schon aufgrund des Startersets für die Lippenpflege sehr neugierig geworden. Jetzt bin ich es noch mehr und werde es vielleicht selbst einmal ausprobieren. Dann aber einen getönten – am besten ein bräunlicher Ton.

  8. sehr schöne Idee, besonders jetzt zu Weihnachten. Aber, ob ich daran traue, ich weiß nicht…
    Die Idee zählt bestimmt zu den persönlichsten Geschenken, die man zu Weihnachten bekommen kann.

  9. Wundervoller Post, vielen vielen Dank! Ich bin auch leidenschaftliche Selbstpanscherin, aber Lippenpflegestifte hab ich noch nie gemacht. Sieht auch ziemlich machbar aus 🙂

    • Gern 🙂
      Dann sollte es für dich ja ein Klacks sein, wenn du eh schon selbst „Paschst“ :-D. Ich finde, das ist ein prima Einsteigerprojekt um auf den Geschmack zu kommen.

  10. Sehr coole Idee, denke, das wäre auch ein schönes Weihnachtsgeschenk. Sieht aber den Bildern zufolge echt ein bisschen nach Chemielabor aus 😀

  11. Wie süß ist der Name bitte…und so passen „Küss mich“ Lippenpflege. Ganz toll!!!!!

  12. Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall mal merken und irgendwann ausprobieren.

    Aber mal eine Frage: wie bekommst du die Bechergläser hinterher wieder richtig sauber? Durch das Bienenwachs werden die ja ziemlich eingesaut und vielleicht hast du ja einen Trick, wie man das schnell wieder raus kriegt.

  13. Die Idee ist super! 🙂 Würde ich gerne Nachmachen, aber ich kann nicht im Internet bestellen. Hast du vielleicht eine Idee, wo man das im ‚Real-Life‘ bekommen könnte? 😉
    LG

    • Wieso kannst du nicht bestellen?
      Also falls du einen Spinnrad-Laden in der Nähe hast könntest du Glück haben (ich glaube, die gibt es vereinzelt noch). Ansonsten frag mal in der Apotheke, meine Hausapotheke hat mir auch schon ganz oft Rohstoffe bestellt (vieles haben die auch da).

      • Weil ich noch minderjährig bin und sonst keiner bestellt in meiner Familie.. meine Eltern haben’s nicht so mit Online-Shopping. 😉
        Danke, mal schaun, ob sich da was finde lässt.. 🙂

  14. ooooh, das mache ich zu weihnachten für meine eltern 🙂

    glänzen die lippen denn davon arg? also ist es eventuell nicht vater-kompatibel?

    🙂

    • Die Lippen glänzen damit schon, allerdings nicht besonders stark (mein Mann benutzt meine Pflegestifte ständig). Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann lass einfach das Rizinussöl für deinen Vater weg, das sorgt nämlich für den Glanz.

  15. Aber woher kriege ich nur so eine genaue Waage? Die müsste ich mir dann auch noch kaufen. Aber sehr tolles Rezept! Dankeschön, ich denke ich werde es ausprobieren.

  16. Das erinnert mich irgendwie an Hobbythek und Spinnrad-Zeiten :-D. Meine Mutter hat damals Waschmittel und Hautcremes selbst zusammengemixt. Ich frage mich, ob sie die Gerätschaften irgendwo noch hat, denn es ist schon reizvoll so einen Pflegestift selbst zusammen zu rühren.

    Auf jeden Fall vielen Dank für die interessante Anleitung 🙂

    • Ja, das war schonmal ganz groß „in Mode“, daran kann ich mich auch noch erinnern. Als Kind stand ich immer mit großen Augen im Spinnrad Laden und hab mich gefragt wofür die ganzen Pülverchen usw. wohl sind.
      Wäre ja sehr praktisch wenn deine Mutter noch Gläser usw. hat. Die sind zwar nicht allzu teuer aber es ist ja immer schön, wenn man was sparen kann.

  17. Tini du bist ein Lebensretter! <3
    Ich hatte bis gerade eben ein Geschenk-Problem, dass du mal eben gelöst hast! 😀
    Habe direkt mal mein Einsteigerset bei behawe bestellt (hab vor lauter Euphorie glatt den Code vergessen! xD) und bin schon gespannt ob das alles so funktioniert!
    Wenn, dann wäre dass das coolste Weihnachtsgeschenk, ever! ^^

    Vielen vielen Dank!!

    Ich habe noch ein paar Fragen; Wie hast du das Etikett festgeklebt? War das ein selbstklebendes? Das sieht so schön gleichmäßig aus. 🙂
    Ich würde das auch gerne selbst gestalten wollen~ <3

    Und; Wie viele Pflegestifte kann man mit dem Rezept erstellen?
    Denn auf dem Bild, auf dem du die Mischung einfüllst, sieht das Becherglas noch so voll aus, dass es nicht mehr in die Hülse gepasst haben dürfte, oder?
    Oder hast du direkt mehr angemischt?

    Außerdem; Du hast oben ja auch geschrieben, dass du mal einen gefärbten Pflegestift gemacht hast… wie viel Pigment hast du in Öl aufgelöst?
    Und wie deckend war das dann?

    Gruß, Mey 😀

    • Das freut mich aber, dass ich mit meinem Post dein Geschenkproblem lösen konnte!
      Das Etikett ist selbstklebend, ich hab es aus dem Schreibwarenhandel und selbst mit dem Drucker bedruckt.
      Mit dem Rezept kann man einen Stift machen. Es bleibt ein bisschen übrig aber das reicht nicht mehr für einen weiteren Stift (es ist ein bisschen großzügiger bemessen, weil meistens noch was am Glas hängen bleibt usw.). Mit der Menge des Sets von Behawe müsste man aber knapp 10 Stifte hinkriegen.

      Zu den Pigmenten: Ich weiß nicht mehr wieviel ich da genommen hatte. Ich weiß nur noch, dass der Stift dadurch sehr trocken wurde und dennoch so gut wie gar nicht gefärbt hat. Kann es also nicht unbedingt empfehlen.

      Aber es gilt natürlich immer: Versuch macht kluch 😀 😉

  18. Wow, tolles Tutorial!!

    Vielleicht mache ich das auch mal 🙂

  19. Au fein, darauf hatte ich mich auch schob gefreut =)
    Ich hab noch nie was zusammengepanscht, aber deine Reihe werde ich mir auf jeden Fall mal vornehmen!!

  20. Oh nein oh nein, die Firma hat heute angerufen und gefragt, welche Aromen ich will.
    Leider ging mein Vater ans Telefon und nun ist die Überraschung eventuell dahin…
    Da am Telefon aber wohl von „Lippenstiften“ gesprochen wurde, hoffe ich einfach, dass er denkt, dass es wieder nur Kosmetik für mich ist 😀

  21. Super Sache, wirklich 🙂 Ich habe gestern direkt zwei Sets bestellt (Lippies und Body Melts). Jetzt kann Weihnachten kommen! Ich danke Dir ganz herzlich und freue mich jetzt auf das Melts Rezept. Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit, Lg

  22. Ich hasse eigentlich Lippenpflegestifte,da sie meistens meine Lippen schon nach dem ersten benutzen kaputt machen statts zu pflegen.Aber ich musste einfach sofort als ich deine Anleitung gelesen habe bestellen =) Hab gestern dann gleich 2 Stück gemacht,und auch gleich getestet!Und was soll ich sagen?Einfach klasse!Es haben sich auch gleich einige Freunde und Verwandte gemeldet die auch einen haben wollen 😀 Vielen Dank für diese super Anleitung!

    • Das freut mich riesig, wirklich. Mir geht es ganz genauso wie dir mit gekauften Pflegeprodukten und ich mag auch nichts anderes mehr als selbstgemachte.

  23. Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung. habe mir bei behawe das Einsteigerset gekauft und hab auch gleich losgelegt.. nur hab ich z.B. heute das problem gehabt, dass bei mir die masse sehr weiß-milchig und nicht ganz so flüssig war. auch durch erneutes erhitzen und kräftigen rühren wurde es nicht besser – hat hier evtl. wer nen tipp was ich vielleicht falsch gemacht habe?
    Danke schonmal! :laugh:

    • vielleicht hast du alles zu heiß erhitzt, weil bei der kakaobutter und der sheabutter ist das so, dass sie sehr hitzeempfindlich sind, hoffe das hat dir weitergeholfen 🙂

  24. Vielen lieben dank für die Tutorials. Ihr habt mich richtig angesteckt;) werd mir gleich die Einsteiger-Sets bestellen. Da wir kein Weihnachten feiern, kriegen meine liebsten selbstgemachte Lippenpflegestifte zu Silvester. Ich hab da aber noch eine Frage, woher hast du die Glasbehälter, in dem du die ganzen Sachen vermischst usw?? Ich hab zwar so eins (1l) aber ich weiß nicht, ob der so Hitzeresistent ist…
    Danke nochmals für die super Anleitung, ihr seit scht toll. Fühlt euch mal so richtig doll gedrückt 🙂
    Wünsch ein guten Rutsch…

  25. Habe heute gleich 8 Stück gemacht, dachte dass ich dann auch gleich mehrere machen kann. Habe mich für Honigaroma entschieden und bin begeistert wie köstlich die Stifte jetzt riechen. Mal schauen wie sie pflegen.
    Auf jeden Fall habe ich jetzt gleich mehrere Geschenke für die nächsten paar Geburtstage. Mache mich gleich erstmal an die Beschriftung. 🙂 *freu*

  26. Hab auf der website gesucht aber keine 3 Sets gefunden! Nur eins für alles. Wollte doch aber die Lipbalms ausprobieren! 🙁 Die anderen Sachen will ich nicht.

    • Es kann sein, dass die Sets nicht mehr erhältlich sind. Es war ja eine Vor-Weihnachts-Aktion. Frag doch einfach einmal im Shop, ob sie dir eines zusammenstellen können.

  27. Hallo
    Echt cool :dance:
    Das hast du auch alles sehr schön dargestellt!
    Ich hab aber noch ne Frage:
    Wie viel kostet sowas ungefähr?
    Also ist das sehr teuer?
    lg :panda:

    • Es ist in der Anschaffung teuerer als ein einzelner Stift – um 10€ oder so – aber damit kannst du dann mehrere machen.

      Billger ist selbermachen nicht, aber du bekommst für’s ca. gleiche Geld Qualität.

  28. Hey meine Freundin und Ich machen ein Schulprojekt und nehmen euer Rezept. Wir haben mal eine Frage: Wie habt ihr das Etikett für die Lippenstifthülsen gemacht?

  29. Ich habe es gerade versucht, selbst einen Pflegestift zu machen. Ich habe sehr lange gerührt, aber am Ende des Prozesses hat sich feiner Staub am Boden gebildet und nicht aufgelöst, erwärmt habe ich auch. Dann habe ich es so gelassen :-/ . Was habe ich falsch gemacht?

  30. sind super-schön eure anleitungen:)

    jedoch kenne ich die funktion eurer produkte nicht so richtig, vermisse klassische seifen und badezusätze.

    klärt ihr mich auf wo die verbindung und wo der unterschied zu euren kreationen sind?

    herzlicht, melle

    • Mit klassischen Badezusätzen meinst du Duschgel&Co.? Falls ja: die bestehen aus flüssigen Tensiden und Wasser und sind somit eigentlich das, was man mit pflegenden Zusätzen, wie wir sie hier gebastelt haben, umgehen möchten. Sie beinhalten eigentlich nie nennenswerte Pflege, strapazieren mit klassischen Zutaten nur. Diese herzustellen ist nicht einmal einen Post wert, da man es nicht wirklich macht sondern nur kauft: einfach ne Buddel Tensid kaufen. Das war’s 🙂

      Was Seife betrifft (insofern keine Syndets gemeint sind – das wären einfach gehärtete Tenside), so verweisen wir lieber auf Websites, die sich explizit mit der Siederei beschäftigen. Für mich kam es nicht in Frage ein Siede-Tutorial zu machen, weil es gefährlich sein KANN, wenn man sich nicht ausreichend informiert. Wir wollten nicht den Eindruck vermitteln, es sei „mal eben so gemacht“. Wer sozusagen „zu faul“ für Recherche zum Sieden ist, sollte es dringend sein lassen.

  31. boa ich will jetzt unbedingt auch welche machen aber ich warte noch auf das paket :/ danke für das tolle rezept <3

  32. Hey
    sieht echt super aus mit dem etikett. könntest du mir das vielleicht per email senden damit ich meine lippenstifthülsen damit bekleben kann?
    oder welche schrift und schriftgröße hast du verwendet damit das einmal drum passt?

    PS: über eine antwort würde ich mich sehr freuen 🙂
    Liebe Grüße

MAGIMANIA Beauty Blog