Hilfe, es ist Sauerstoff!

Über Benzoylperoxid (BPO)

Benzoylperoxid (BPO) gehört zu den beliebtesten Inhaltsstoffen, um unreine Haut einzudämmen und ist einer der drei Inhaltsstoffe, welche ausschließlich dazu in der Lage sind, schon sichtbare Unreinheiten zu minimieren.

Wichtig für das Verständnis: Funktionsweise

Eine oxidative Reaktion setzt Sauerstoff frei, welche weder Aknebakterien, noch die Bakterien der Haut mögen, welche porenverstopfende freie Fettsäuren produzieren (ihr könnt Euch erinnern – Sebum selbst wird mit der Zeit durch diese komedogen, weshalb eine Reinigung nur mit Wasser unideal ist!).

Was mich begeistert: Die stark antibakterielle Wirkung wird einem auch bewusst, wenn man bedenkt, dass man BPO gern zusammen mit Antibiotika benutzt, um bakterielle Resistenzen zu vermeiden.

Wegen dieser oxidativen Reaktion sollte man BPO nicht auf Brauen, Bart oder Nahe des Haaransatzes benutzen, damit diese nicht einbleichen können – ebenfalls sollte auf die Kleidung geachtet werden.

Gegen unreine Haut

BPO stelle ich mir idealerweise bei Teenagern vor, da diese den höchsten Testosteronspiegel besitzen und somit auch am meisten Sebum produzieren (wir erinnern uns, Sebumdrüsen sind rein hormonell geregelt!) und Sebum Grundlage für verstopfte Poren und somit Inflammation (Entzündung) ist.

  • Retinoide sollten bei überwiegend unterliegenden Komedonen verwendet werden – BPO, Salicyl- und Azelainsäure bei unreiner Haut mit vielen entzündeten Pickeln
  • BPO ist keratolytisch – es peelt und die Kombination mit Fruchtsäuren ist weder notwendig noch ratsam wegen der Irritation

Problem mit der Langfristigkeit

Akne kommt von Entzündungen und die bakterielle Manifestation ist leider nur eine Konsequenz. Das heißt, man vermeidet Akne dauerhaft mit der Reduktion von Sebum und Entzündungen statt den Ausbruch dauerhaft mit BPO zu mindern.

BPO sollte somit nur wie eine Kur zum Eindämmen von unreiner Haut benutzt werden, um dann zu Retinoiden, chemischem Peeling oder Niacinamide zu wechseln, damit man Pickel schon beim Entstehen hindert. Salicylsäure ist weit entzündungshemmender als BPO!

Es gibt somit nur zwei Anwendungsfälle, bei denen Benzoylperoxid Sinn macht:

  • Eindämmung von Bakterienherden wie Rücken (da Kleidung gegen die Haut reibt und Bakterien verteilt)
  • Punktuell auf entzündete Unreinheiten

Ein weiterer Grund, der für eine kurze oder partielle Applikation spricht, ist die vermeintliche hautalternde Wirkung.

BPO ist Pro-Aging, wenn man es zulässt

Die Alterung der Haut wird beschleunigt durch BPO wegen zwei Faktoren:

Beide Punkte sind jedoch schnell relativiert – Paula’s Choice stellt fest, dass die Art der freien Radikale nicht stark hautalternd ist, die Reaktion zusätzlich sehr schnell abläuft, sodass der Schaden nicht viel stärker ist, als an der frischen Luft zu sein.

Man nivelliert die hautalternde Wirkung somit leicht, indem man tagsüber (gegeben, man benutzt BPO abends) eine Pflege mit Antioxidantien benutzt!
Bedenkt auch, dass wir meistens mehr Antioxidantien benutzen, als unsere Haut braucht (ein 20% Vitamin C Serum deckt den Bedarf für vier Tage in der Haut) und Wirkung ebenfalls durch rein topische Applikation („auf der Haut liegen“) vorliegt.

Gleichzeitige Kombination mit anderen Wirkstoffen

Wer aufmerksam den letzten Abschnitt gelesen hat, versteht, dass die Kombination von BPO und Retinoiden (antioxidatives Vitamin A!) gleichzeitig sinnlos ist, da das Retinoid in der Reaktion zum Binden der freien Radikale zersetzt wird.

Genauso ist es eher unideal, andere antioxidative Wirkstoffe wie Niacinamide gleichzeitig zu benutzen. Überraschend ist es jedoch, dass die Kombination mit der antioxidativen PHA Säure und entzündungshemmender Salicylsäure eher empfohlen wird, da diese die Irritation durch BPO ausgelöst minimieren und Wirkung durch zusätzliche Exfoliation erhöhen!

CORDES BPO 5% Akne Gel

CORDES 5% Akne Gel

CORDES BPO 5% Akne Gel

Mein erstes BPO Produkt, prophylaktisch gekauft für das Absetzen der Antibabypille

 

Über die richtige Dosierung

Die Benzoylperoxid Anwendung von 2,5% oder 5% ist in der Wirkung identisch ist wie mit einer 10% Dosierung. Was sinnig ist, wenn man die Wirkungsweise von BPO berücksichtigt und dass dieses lipophil ist (es kommt wie Salicylsäure leichter in das Innere der Pore!).

Da 2,5% BPO weit weniger reizend für die Haut sind und identisch zu höheren Dosierungen in der Bekämpfung von unreiner Haut sind, spricht nichts für höhere Dosierungen!
Bitte lasst Euch nicht von meiner Wahl zu 5% irritieren – ich war schlicht auf die exfolierende Wirkung neugierig. Ulka Spulka berichtet ebenfalls über ihre Erfahrung mit der richtigen Dosierung.

CORDES BPO 5% Akne Gel

CORDES BPO 5% Akne Gel

Preis:
Preis ca. 13,74
Inhalt:
100g
Shades:
2
PZN:
03439937

 

Faszination

In Deutschland ist BPO apothekenpflichtig und somit nicht so präsent wie in den Staaten. Faszinierend empfinde ich, wie Firmen damit umgehen.

Paula’s Choice ersetzt das BPO in ihrer CLEAR Reihe mit Salicylsäure und empfiehlt, zusätzlich ein BPO Produkt zu verwenden.
Es geht aber auch andersherum: BPO ist so wirksam, dass die europäische Marke La Roche Posay seine Effaclar DUO Pflege in den Staaten mit 5,5% BPO statt Niacinamide ausstattet.

CORDES BPO 5% Akne Gel

Cordes empfiehlt eine Anwendung für vier bis zehn Wochen

Ich verteidige gerne in Verruf geratene INCI (ob von der Werbeindustrie auferlegt oder durch Gruppendynamik entstanden), sehe ungern Trademarks von altbekannten Wirkstoffen („Pro-Retinol“) und liebe das Thema Irritation!

35 Kommentare
  1. Reply
    Mercury 1. April 2016 at 17:51

    Prinzipiell finde ich das System sinnig, klar gekommen bin ich damit leider überhaupt nicht. Das Niacinamid hat mir nach vielen Jahren dann endlich helfen können.
    Man soll auf das BPO ja keine Feuchtigkeitscreme machen, weil die die Poren verstopft, is klaaa. Das BPO ist jedoch selbst nicht feuchtigkeitsspendend, reiz die Haut und diese fühlt sich nicht nur die ganze Zeit gespannt und wund an, sondern hatte ganzflächig die leuchtend rote Farbe von entzündeten Pickeln. Noch dazu kam, dass die biozide Wirkung dann doch nicht ausreichend war, um neue Bakterien, die dazu kommen, an ihren Machenschaften zu hindern und so durften die neuen kleinen Scheißerchen in die Mikrorisse einsickern, die die Creme verursachte. Als Folge gab es so extrem tiefe Bollerentzündungen, dass ich irgendwann einfach nicht mehr konnte. Ich war noch mehr am Ende als mit meiner Streuselkuchenhackfresse.
    Aber damals hätte es auch wirklich was langfristiges sein müssen, das kann die Creme ja nicht. Wenn man was wirkendes absetzt, kommt der mist gleich zurück, das ist noch heute so (und ich bin schon 30). Dafür heute nicht mehr so schlimm. Ich halte jetzt sogar 24 stunden ohne pickel mit Sonnencreme aus. Danach ist allerdings wieder remmidemmi XD

    Mein Mitstudent hat das zeug auch ausprobiert, der war zwar nicht komplett rot und hat sich geschuppt, aber gebracht hats auch nichts, der ist mir ner Nullnummer raus. Ist wohl auch wieder individuell, so wie die Wirkung von paracetamol.

  2. Reply
    Skinci 1. April 2016 at 19:54

    Habe leider mal eine Info rausgehauen über BPO, die unsinnig war. Hier (https://www.youtube.com/watch?v=Fc3Hzj78x2s#) gehört und leichtgläubig weiter vermittelt, weil mir die peelende Wirkung von BPO da noch unlogisch erschien. Dass Du jetzt über BPO geschrieben hast, macht mich deshalb ganz besonders happy!

    • Reply
      Agata 1. April 2016 at 20:08

      Uh ja, die Staaten sind komplett noch auf ganzflächig eingestellt. Als einziges Spot Treatment BHA vorzuschlagen ist halt wieder sehr „wir verteidigen, dass in unseren Produkten ganzflächig BPO drin ist“.

      • Reply
        Skinci 2. April 2016 at 12:18

        Nathan hatte tatsächlich mal erwähnt, dass sich die gegenseitige Auflösung der Wirkung von Vitamin A und BPO im Nachhinein als falsch herausstellte. Hast Du schon mal was davon gehört?

        • Agata 2. April 2016 at 21:44

          Ja, Paulas Choice schreibt: „Benzoyl peroxide negates the effectiveness of most retinoids (i.e., Retin-A, Tazorac) and therefore cannot be used at the same time. To get both benefits, you can use benzoyl peroxide in the morning and the retinoid in the evening. However, Differin (adapalene) has been shown to remain stable and effective when used with benzoyl peroxide (Source: British Journal of Dermatology, Oct. 1998, page 139).“, was sie dann umgeändert haben in „Although once thought to be a problem if applied at the same time as products with retinol or prescription retinoids (such as Renova, Retin-A, Differin, Tazorac, and generic tretinoin), recent research has shown that not to be the case. [5]“ und verlinkten http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2958193/

          Diese Studie sagt allerdings nicht viel mehr als „Gibt Studien, die die Degradation von Tretinoin festgestellt haben, unser optimiertes Tretinoin nicht“. Du hast wahrscheinlich wie ich identisch oft noch in Literatur gelesen, dass man wegen Allgemeingültigkeit es zusammen meidet 🙂

  3. Reply
    kitty 1. April 2016 at 19:56

    Hallo Agata!
    Danke für einen weiteren interessanten Artikel! Die Cordes scheint mir auch in niedriger Dosierung zu aggressiv- sobald man etwas neben den Pickel auf „gesunde“ Haut schmiert, ätzt die weg! Dank Deines letztes Artikel verstehe ich, dass Fruchtsäure punktuell bei Pickeln keinen Effekt hat. Meine Frage: Wenn ich abends die Bioderma AKN benutze, kann ich auf Entzündungen Salicylsäure (z.B. Garnier S.O.S.- hattest Du glaub ich mal empfohlen) cremen?? Oder morgens auf die Feuchtigkeitscreme? Oder drunter? Oder beides ;O)

    • Reply
      Agata 1. April 2016 at 20:13

      Beides :p
      Jedes BHA Produkt funktioniert – Garnier war ein Beispiel, dass es großes Potential hat!

  4. Reply
    Martina 2. April 2016 at 00:34

    Gerade erst auf Twitter gesehen, dass wieder Blogposts kommen. Yay!!

    Habe eine Frage zum Epiduo Gel, welches zusätzlich zum BPO 0,1% Adapalen enthält. Ein Vorteil der Kombi ist sicherlich, dass Adapalen entzündungshemmend ist.
    Jetzt rätst du aber von dem gleichzeitigen Benutzen mit Retinoiden ab, da sie ihrer gewünschten Wirkung nicht nachgehen können und „nur“ als AOX aufgebraucht werden. Trifft das auf Adapalen so zu? Geht es dir darum, dass Vit. A dafür einfach viel zu schade ist? Für mein Verständnis wäre es ja gerade gut gleichzeitig Antioxidantien aufzutragen um den Puffer zu erhöhen; nicht erst am nächsten Morgen. Habe ich irgendwo einen mitternächtlichen Denkfehler?

    • Reply
      Agata 2. April 2016 at 21:47

      Darf ich Dich auf http://www.magi-mania.de/was-ist-bpo/#comment-214025 verweisen, also die Antwort zu Skinci? 🙂 Adapalen ist gegenüber BPO stabil!

      Dazu bleibt natürlich etwas vom Retinoid immer über – es ist nur wirklich sehr schade drum!
      Dein Denken mit dem Puffer ist stimmig, wobei man sicherlich wenig kontrollieren kann, welche verbraucht werden. Ansonsten ist die BPO Reaktion ja schon nach 1-2 Minuten vorbei (noch kürzer als chemisches Peeling), weshalb manchmal auch das abwaschen von BPO empfohlen wird bei empfindlicher Haut. Dh nach dieser Zeit AOX aufzutragen wäre auch eine Idee!
      Gegen mehr AOX auftragen spricht sich Acne Einstein aus, da mehr Vitamin E für mehr Reaktion spricht und somit weiter Pro-Inflammation wäre: http://www.acneeinstein.com/studies-2-5-benzoyl-peroxide-just-as-effective-as-10/

  5. Reply
    Lilly 2. April 2016 at 17:47

    Du schreibst, dass bei unterliegenden komedonen Produkte mit Retinoid besser wären, was kannst du da aus der Apotheke empfehlen? Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Retinoiden und Retinol, bzw. Retinal (was ja in der neuen triacneal enthalten ist und bei mir absolut keinen Unterschied gemacht hat). Ich hab seit Jahren schon Mitesser und Unterlagerungen und mit sämtlichen Aha und Bha Produkten könnte ich das in Grenzen halten, aber ich würde gerne mal reine Haut haben.

    Ein toller Beitrag zu bpo ( was ja viele teenies großflächig und dick auf die Haut auftragen ). Schön, dass du wieder schreibst! 🙂

    • Reply
      Agata 2. April 2016 at 22:04

      Richtig, man bemerkt die Wirkung von Retinoiden nicht!
      Dauerhaft reduzieren sie die Sebumproduktion, sodass weniger verstopfte Poren kommen. Doch das ist ein sehr langfristiger Effekt. Ansonsten sind sie stark komedolytisch.

      Retinoide ist der Gesamtbegriff für alle gekapselten Formen von Retinoic Acid (welches selbst verschreibungspflichtig ist). Dh die Haut muss die Derivate erst in der Form umwandeln, weshalb diese schwächer sind. Stärke ist Retinal > Retinol > andere Retinoidderivate wie Retinyl Palmitate/Linoleate etc.

      Sehr gern! Danke 🙂

  6. Reply
    Julia 2. April 2016 at 23:05

    Agata, danke! Grandios informativer Artikel für mich. Dass Salicylsäure Unterlagerungen doch nicht so wundervoll bekämpft, wie immer gehört und gelesen, ist mir nach jahrelangen Erfahrungswerten ziemlich klar gewesen. Die Alternative Retinoide hatte ich allerdings eher gegen „klassische“ Akne abgespeichert. Ich bin froh zu erfahren, dass es vice versa ist und schaue mal, dass ich mich langsam an Vitamin A-Produkte rantaste. Wobei Salicylsäure + Niacinamide haben meine Haut schon um einiges verbessert, nur die Komedonen blieben zu 70% bestehen.

    Witzig, dass du BPO aufgrund Absetzens der Pille gekauft hast. Habe vor weniger Zeit meine Pille abgesetzt und seitdem mit phasenweise partieller, sehr unreiner Haut zu kämpfen. Falls nochmal ein Schub kommen sollte, werde ich BPO probieren.

    Aber: Wenn 2,5% gleich wirksam ist wie 5% bzw. 10% (bis auf keratolytischere Wirkung?), warum wird es dann produziert und angeboten?

    • Reply
      Agata 2. April 2016 at 23:38

      Ja, wobei ich zu Vorschnell war beim Kauf und ich bisher nur neue Unreinheiten außerhalb vom Gesicht (Hals/Ausschnitt) bemerken konnte. Aber da habe ich jetzt BPO wenigstens ausprobieren können! Bin ja fasziniert von der Veränderungen der Haut mit/ohne Pille.

      Gell – BPO wird ja nun über 50 Jahre benutzt und die „wirkt nicht mehr“ Studie ist auch von 1986, sodass die 10% für mich sehr unsinnig sind. Paula’s Choice gibt auch an, dass sie nicht höher gehen, da man wegen der Irritation von höheren Dosierungen gleich verschreibungspflichtige Retinoide nehmen könnte und viel mehr für den Reiz hat. Es gibt auch Aussagen, dass niedrige 2,5% Konzentrationen auf Dauer wirksamer sind als die 10%, da Nebenwirkungen wie Irritation die guten Effekte aufheben.
      Einziger sonstiger Grund fällt mir wirklich nur Marketing ein. Wenn man sich nicht einliest, wird jeder zu 10% greifen, da es am wirksamsten erscheint.

  7. Reply
    Laura 3. April 2016 at 18:43

    Hallo liebe Agata,

    ich habe aufgrund eines Gendefektes zuviel männliche Hormone und daher auch unreine und sehr fettige Haut.
    Die Pille (diese hat mich sehr krank gemacht) hatte das Hautbild einigermaßen im Griff, aber diese nehme ich nun nicht mehr und bin auch sehr froh drum. Meine unreine Haut ist aber nun wieder da. Habe große Poren, sehr fettige Haut, Mitesser und Pickel.

    Aus der Not verwende ich zurzeit BPO 5% abends. Ich mische einen Klecks BPO mit einer Feuchtigskeits-Creme und trage es auf. Ich vertrage dass auch sehr gut und es hilft mir gerade so…

    Eine Dauerhafte Lösung ist es natürlich nicht. Ich habe in deine Artikel angefangen einzulesen. Manches ist noch schwer zu verstehen für mich. (Viele neue Informationen muss ich immer mehrfach durcharbeiten um sie auch zu verstehen)

    Ich weiß diese Anfrage muss daher umso plumper wirken und letzten Endes reagiert Haut immer anderes, aber hättest du einen Tipp für mich? Habe auch schon in Paula’s Choice reingeschaut, aber als Neuling ist dass dann doch ein riesen Sortiment mit großen Wörterdschungel.

    Hab vielen Dank für deine tollen Artikel!
    Liebe Grüße

    • Reply
      Agata 3. April 2016 at 19:21

      Hallo Laura,

      vielen Dank für die lieben Worte! Leider ist Deine Bitte zu breit gefächert. Es würde mir helfen, wenn Du konkrete Fragen hättest.

      Wie Du schon bemerkt hast, sind Hormone wichtig bei unreiner Haut, weshalb die Pille auch so erfolgreich ist. Die nächstbeste Quelle für Manipulation von Hormonen ist Nahrung. Insulin und IGF-1 Reduktion sind die wichtigsten Hormone, um Sebumproduktion zu minimieren – siehe als erste Recherchequelle http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=54922
      Insulin lässt sich durch niedrig glykämische Nahrung regulieren, IGF-1 durch Reduzierung von tierischen Proteinen. Dazu hilft viel entzündungshemmendes Essen, also meistens Gemüse. Ebenfalls helfen Phytoestrogene – Leinsamen, Beeren, Soja.

      Als kleinster Weg, seine Hormone zu regulieren, ist den Reiz durch Pflege zu minimieren, da Inflammation auf Neuropeptidebene Einfluß auf das endokrinische System hat. Also kein Alkohol, keine Duftstoffe – siehe http://www.paulaschoice.com/expert-advice/sensitive-skin/_/skin-irritation-your-worst-enemy

      Viel Erfolg bei der Recherche und wie gesagt – gerne konkrete Fragen!

      • Reply
        Laura 3. April 2016 at 20:21

        Hallo Liebe Agata und lieben lieben Dank für deine Antwort.

        Ich muss mich sehr entschuldigen. Hab mich einfach total blöde am Ende ausgedrückt. Meine „Frage“ bezog sich darauf ob du einen Produkt-Tipp von Paulas Choice hast. :O

        Schleiche schon „SKIN PERFECTING PEELING LOTION 2% BHA“ bin mir aber noch nicht ganz sicher.

        So, aber durch meine blöde Art mich auszudrücken, hast du mir noch wirklich tolle Tipps gegeben!!! Ich werde mich in dem Thema fleißig einlesen. Hab tausend Dank!

        • Agata 3. April 2016 at 21:16

          Sobald entzündete Pickel da sind, würde ich auch jedem zu BHA oder einer AHA/BHA Kombination raten. Da das Kombi-Präparat anscheinend ausverkauft ist, spricht wirklich alles für BHA gerade.
          Falls es Dich nicht reizt, würde ich sogar überlegen, ob Du es zwei mal täglich benutzen könntest, wenn Du schon an BPO gewöhnt bist! BHA und BPO funktionieren zusammen auch noch so schon synergetisch!

  8. Reply
    Anni 3. April 2016 at 19:39

    Hallo liebe Agata,
    ich freue mich total, dass wieder ein paar Artikel von dir dazugekommen sind!
    Durch Zufall bin ich heute auf einen Blogbeitrag über Mönchspfeffer gestoßen, hast du davon
    schon mal gehört? https://reingeschluepft.wordpress.com/2015/08/24/moenchspfeffer/
    Da das etwas ganz Neues für mich war fand ich es interessant, was sagst du dazu?
    Allerdings hat sich meine Haut sowieso total durch gute Pflege verbessert und bin auch immer etwas
    abgeneigt Medikamente zu nehmen, vor allem, wenn ich sie noch nicht durchschaut habe 😉
    Ich dachte, vielleicht interessiert dich das ja auch.
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Agata 3. April 2016 at 21:10

      Hallo Anni,

      Mönchspfeffer ist so eine Sache :p
      Du weißt ja, dass einige Antibabypillen helfen, unreine Haut zu beseitigen, da sie das männl/weibl Hormon Verhältnis gut ausbalancieren. Bei manchen Antibabypillen wird die Haut allerdings schlechter, da sie es GERADE SO nicht schaffen, das Verhältnis von weiblichen Hormonen zu überwiegen. Das heißt, man hat zu viel Östrogen und zu wenig Progesteron.
      Progesteron ist aber dazu da, unseren Blutzucker zu regulieren – genau, Insulin! Insulin führt zu zu vielen Androgenen und somit zu DHT, also das, was die Sebumdrüsen reguliert.

      Das heißt: Es kann helfen, es kann aber auch nichts bringen. Kommt auf den aktuellen Hormonhaushalt an. PMS ist beispielsweise ein Zeichen für wenig Progesteron – dh es sollte eher bei jenen helfen, die auch stärker unter PMS leiden, falls dieses hilft.

      Ansonsten wird Mönchspfeffer sehr wenig in Literatur erwähnt und sie ist auch die Wirkung einzuschätzen. Hilft das weiter? 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  9. Reply
    Annika 8. April 2016 at 12:18

    Habe dazu auch mal eine Frage, ich benutze schon länger BPO 5% es hilft, aber auch nicht mega gut, zusätzlich trocknet es aus. Habe letztes Jahr mit BHA angefangen und es Monate genommen, es hat alles verschlimmert, seitdem versuche ich das mit BPO in den Griff zu bekommen, habe sehrt empfindliche Haut, sobald ne Creme drauf kommt, kommen Pickel und Unterlagerungen, woran könnte das liegen? Soll ich BPO auch mal absetzen, da ich es dauerhaft benutze? 🙂

    Liebe Grüße
    Annika

    • Reply
      Agata 10. April 2016 at 00:12

      BPO abzusetzen ist langfristig sehr gut – doch ich kenne ebenfalls einige Personen, welche die Hautalterung riskieren und dafür hedonistisch reine Haut wünschen 🙂 Es ist die eigene Entscheidung und ich kann beides verstehen!

      Salicylsäure und BPO haben zusammen ein besseres Ergebnis (siehe Studie oben verlinkt). Jedoch kann der Reiz von beidem zusammen schlicht zu viel sein. Das einzige, was ich ausprobieren würde, ist eine kleinere Konzentration von BPO zu nehmen, da diese identisch von der Wirkung sein sollte und weniger Reiz verursacht und es dann nochmals zusammen zu probieren 🙂

      Liebe Grüße zurück!

  10. Reply
    Sandra 10. April 2016 at 19:46

    Danke für den tollen Artikel!
    Ich kämpfe auch schon mein lebenlang mit Hautproblemen, seit einigen Jahren (komisch ich stellte damals meine Ernährung auf gesund um…) wieder mehr, meine Problemzone Kinn/Kieferbereich und meine megaporen auf der Nase x) . Mit BPO alleine komme ich gar nicht klar, alles ist rot und gereizt – nehme daher schon seite in paar Jahren Epiduo, allerdings verwende ich danach schon eine Feuchtigkeitscreme weil alleine finde es zu austrocknend.
    Meine Haut ist zwar schon besser (danke für die vielen tollen tipps, hatte lange zeit von avene die reinigungscreme genommen und mich gewundert warum meine haut immer spannte..nun nehme ich aktuell i+m sensitiv reinigungsmilch) aber ich finde sie mega uneben und habe auch jede menge Pickelmale leider und zudem zu trocken und dadurch wirkt mein Makeup Caky..
    Nun mal meine Frage: Kann man BPO zusammen mit BHA anwenden? Ich habe hier die 2 %ige BHA extra stark die jedoch mega stark für mich ist und liebäugle mit Clinique Mild Clarifying Lotion. Cremes mit Niacinamiden (olaz) brennen bei mir leider auf der Haut obwohl ich den wirkstoff so toll finde..

    • Reply
      Agata 10. April 2016 at 19:51

      Jau – oben ist auch eine Studie verlinkt, dass BPO besser mit Salicylsäure wirkt!
      Olaz ist nicht immer reizfrei leider und enthält manchmal einige Duftstoffe, welche brennen können bei empfindlicher oder durch BPO/Säuren gereizter Haut. Natürlich können auch persönliche Sensibilisierungen der Fall sein – ich beispielsweise bin auf Parabene sensibilisiert und werde bei manchen Parabenmixen von Olaz rot :>

  11. Reply
    Maja 11. April 2016 at 22:27

    Hallo Agata,

    schön wieder einen Artikel von dir zu lesen.

    Zwei Punkte sind mir unklar:
    Ist es ratsam, Bpo längerfristig am Rücken zu nehmen? Oder grundsätzlich nirgends länger?
    Macht es einen Unterschied für den Punkt “ aging“, wenn man BPO ab und zu mal nimmt (Max. alle paar Tage), um die Haut zu schonen, aber dennoch den entstanden Pickel zu bekämpfen?

    Liebe Grüße,

    Maja

    • Reply
      Agata 11. April 2016 at 22:32

      Gerade am Rücken ist dieses ideal, da es so dem Bakterienwachstum durch Reibung der Kleidung entgegenwirkt. Dazu ist einem Anti Age auf dem Rücken meistens nicht so wichtig, also gern länger! 🙂

      Wenn Du eine antioxidativ gute Pflege hast, sollte der Aging Effekt sogar unmerklich sein.

  12. Reply
    Caroline 14. April 2016 at 10:39

    Liebe Agata,

    vielen Dank für deine sehr informativen Posts über „schlechte“ Haut. Auch dass du die Hormone mit einbringst. Ich habe gerade vor 3 Monaten meine Pille abgesetzt und so langsam kommt die wahre Haut zum Vorschein. Ich hatte mit Pille kaum Probleme mit Unreinheiten – dafür allerdings vor der Pille ( in der Pubertät kam die Akne ). Nun also meine Frage:

    Verstehe ich es richtig, dass man BPO ganflächig im Gesicht und Rücken auftragen kann um Bakterien zu vermeiden? Ich benutze jeden Abend seit 3 Monaten das BHA Liquid von PC und gelegentlich AHA oder Retinol. Auf Retinol habe ich allerdings nach zu häufiger Anwendung mit stark schuppenden roten Stellen reagiert. Lässt es sich also gut mit BHA kombinieren?

    Außerdem habe ich es so verstanden, dass BPO bei vorhandenen Unreinheiten benutzt werden sollte als Kur und anschließend vorbeugend BHA und Retinol. Richtig?

    Über eine Antwort wäre ich so dankbar.

    • Reply
      Agata 18. April 2016 at 22:19

      Genau, BPOs klare Stärke ist Bakterienbekämpfung!
      BPO reizt ungemein und könnte klar zu viel werden mit Retinol/AHA/BHA auf einmal. Würde es dann nur jede x Tage benutzen und die niedrigste Konzentration (da sie eh genauso effektiv ist wie die höheren Konzentrationen, aber weniger Irritation aufweist). Wenn kombinieren, dann eher BHA und BPO (wegen obiger Studie, dass beide der synergetisch wirken) 🙂

      Genau – wobei Du schon so eine gute Routine hast, dass diese Kur wenig helfen wird, da BHA zB eh Bakterien nie ausarten lassen sollte. BPO ist nur als Kur ideal bei beispielsweise Teenagern, welche davor nie eine Routine hatten und erst Bakterienverbreitung eindämmen „müssen“.

      • Reply
        Caroline 19. April 2016 at 15:28

        Ich verstehe, also brauche ich BPO eigentlich garnicht wenn ich schon Retinol/BHA/AHA benutze? Ich benutze danach gern noch die Seren von PC. Meine Haut ist zwar noch nicht perfekt aber besser als tiefe Knoten und Entzündungen.

        Lieben Dank schon mal für deine Antwort! Echt ein verzweifelndes Thema mit dem ich mich noch sehr beschäftigen muss !

  13. Reply
    mimi 23. Mai 2016 at 11:42

    Liebe Agata,

    ich leide nach einer Verhütungsumstellung unter hormonell bedingten Akneschüben. Quasi über Nacht ist besonders mein Hals und auch teilweise das Gesicht mit kleinen Pusteln übersät.. Der Hautarzt hat mir Skinoren und DuacAkne Gel verschrieben, es hilft leider nicht so wie ich es mir wünsche… Er sagte außerdem, dass BHA bei dieser Form nicht ausreicht, daher benutze ich es im Moment nicht.
    Vor dieser Umstellung war ich so zufrieden mit meiner Routine und Haut (reizfrei, BHA/AHA, Vitamin C, antioxidative Seren, UV Schutz…) ich vertrage auch BPO ganz gut, hab hier die Cordes 3% und verwende sie durchaus großflächig bei einem Ausbruch (Duac neigt sich dem Ende).. wobei die Duac ja auch BPO enthält + Antibiotika, ich glaube aber mittlerweile eine Resistenz festzustellen, obwohl das bei diesem Präparat weniger möglich sein soll
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/412279/akne-praeparat-geringes-resistenzrisiko.html
    Ich habe mich daher auch mit Ernährung auseinandergesetzt, leider zeigt dies bisher auch keine Erfolge, vielleicht muss ich da aber auch noch geduldig und konsequenter sein, was dann schon eine vegan-cleane Ernährung bedeuten würde. Ich probiere jetzt auch ein Mönchspfeffer Präparat, da ich PMS Symptome habe. Ich nehme es jedoch erst 2 Wochen.
    Jetzt zu meiner Frage, bei meiner verzweifelten Suche bin ich auch auf EstroBlock gestossen, hast du schon davon gehört, bzw. kannst du etwas dazu sagen?
    http://estroblock.com/alt-store/

    Danke schonmal für deine tollen, hilfreichen Infos!

    Liebe Grüße,
    mimi

  14. Reply
    Candela 22. Juli 2016 at 00:26

    Liebe Agata,

    bin gestern auf dich gestossen – grosses Kompliment fuer die vielen wunderbaren Artikel! Ich bewundere deine Recherchearbeiten!

    Vielleicht interessiert euch meine Erfahrung mit Langzeitanwendung BPO (6 Jahre):

    hatte seit Pubertaet mit Akne zu kaempfen, Skinoren und Differin, dann nachts BPO 10% und Antibiotika brachten nicht viel ausser Irritation, mit Antibabypille dann endlich Traumhaut. Mit Absetzen mit 22 natuerlich Zahltag: Pickelhaut meldete sich zurueck, Arzt wollte schon Roaccutan verschreiben, dann entdeckte ich die BPO Methode nach Daniel Kern: sanft reinigen, massig! 2-3 %!!! BPO, dann massig nicht reizende Feuchtigkeitscreme, 2x pro Tag, jeden Tag. Die Feuchtigkeitscreme danach ist essentiell, um Irritationen zu minimieren.
    Das ganze mache ich seit 6 JAHREN, bin jetzt 28. Pickeltechnisch: Es wirkt! Ja, zu Beginn schuppt man, die Haut roetet sich, doch das legt sich wieder. Wenn jetzt mal Pickelchen entstehen sind es meist wirklich nur Pickelchen und nicht schmerzhaft. Vor allem ist die Haut viel ebenmaessiger.

    Habe versucht, die Menge an BPO auszutarieren – zuviel davon (Daniel Kern propagiert ja nach der Eingewoehnungsphase 1 FINGERLAENGE BPO, und doppelte Menge an Feuchtigkeitscreme, wenn ich ich recht erinnere. Das ganze fuehlt sich im Sommer sehr „dick“ an, und untertags nicht praktikabel, wenn ich mit Mineral Make Up darueber gehen moechte). Derzeit reichen 2 Erbsengroessen an BPO, und soviel Feuchtigkeitscreme, dass die Haut nicht spannt – ich habe keine Roetungen, es schuppt nicht, und kleinere Pickelchen nehme ich in Kauf.

    Meine Routine:

    Morgens Reinigug mit Wasser, und dann ein paar Tropfen Jojobaoel auf feuchte Haut bevor ich die Cordes BPO 3% auftrage, diese lasse ich einziehen und trage dann Cetaphil Creme (guenstig und sehr sanft zu meiner BPO Haut) auf. Was nach 15 Min nicht eingezogen ist, wird etwas abgetupft. Danach meist Mineral Make Up, manchmal noch Blush. So bin ich mit dem Hautbild sehr zufrieden, und auch ohne Make Up sieht sie nicht mehr nach Aknehaut aus.
    Abends: Ca 2x pro Woche mache ich Abends noch eine Aspirinmaske, auch wende ich Aspirin punktuell an. Reinigung: meist Arganoel und warme Wattepads. Danach wieder BPO und Cetaphil, manchmal mit 2 Tropfen Jojobaoel.

    Mein Anliegen: Etwas Anti-aging bei gleichzeitiger Pickelbekaempfung.
    Mit 28 denke ich doch schon mehr an Langzeitfolgen und Faeltchen. Ich habe bisher 2x versucht, von BPO wegzukommen, a la: Wasser, Jojobaoel, manchmal Aspirinmaske muss reichen.
    Doch mit meiner Verhornungsstoerung bin ich jedesmal reuig zurueckgekehrt und musste ueber einen Monat warten, bis sich wieder alles eingependelt hat. Mit besserer Ernaehrung und Sport merke ich auf jeden Fall, dass sich keine Pickel am Koerper bilden, doch im Gesicht scheint meine Haut konstant BPO zu brauchen. Bei zuviel Pickeln quetsche ich auch zuviel an meiner Haut herum, was auch nicht gut ist fuer die Hautalterung. Ob ich also komplett auf Retinoide umsteigen kann, ist ungewiss (Differin, sehe ich gerade, enthaelt ja auch Retinoide als Wirkstoff – das hat auch bei monatelanger Anwendung meine Akne damals nur unbefriedigend eindaemmen koennen).

    Meine Fragen dazu:

    – Sonnenschutz: bisher trotz BPO einfach die Sonne gemieden und darauf gehofft, dass Jojobaoel und Mineral Make up ein wenig Schutz bieten – und Sonnenbrand im Gesicht habe ich auch tatsaechlich nie, und sehe auch (noch) nicht aelter aus als gleichaltrige BPO-freie Damen. Jetzt moechte ich gewissenhafter sein und taeglich Sonnenschutz tragen- gibt es bzgl der Inhaltsstoffe etwas, worauf man als zu Akne neigender BPO Benutzerin achten sollte? Ich werde wahrscheinlich Ladival ausprobieren.

    – „Gleichzeitige“ Anwendung BPO und Retinoide: Kann etwa Paula’s Choice 1% Retinol Treatment wirken, wenn direkt nach der Benutzung KEIN BPO angewendet wird sondern erst wieder am naechsten Morgen? So koennte ich es ein paar Naechte die Woche zu verwenden und sowohl etwas fuer meine Akne als auch fuer beginnende Stirnfalten tun.

    Ueber Anregungen zur besseren Pflege wuerde ich mich freuen!

    • Reply
      Ann 4. August 2016 at 23:39

      Ich bin zwar nicht Agata, aber vielleicht hilft dir meine Erfahrung auch weiter.
      Ich verwende als Tagescreme von Eucerin die Therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege aus der Dermo Purifyer Serie. Sie hat einen sehr guten Sonnenschutz und verträgt sich auch nach ca. 20 min Einwirkzeit problemlos mit Make-up. wobei ich an normalen Tagen die getönte Tagescreme von Paulas Choice statt einer richtigen Foundation trage (Bareky There Sheer Matte Tint), die hat auch noch einen SPF. Dann muss ich die Eucerin nicht so lange einziehen lassen.

      Allerdings habe ich keine so schlimme Aknehaut wie du und nutze auch kein BPO sondern ein BHA Peeling.

  15. Reply
    Claudia 15. August 2016 at 01:08

    zwar ist mittlerweile August, aber ich hoffe, du liest noch mit 🙂
    da ich in baldiger Zukunft die Pille absetzen möchte (und mich erinnern konnte, dass du das hier erwähnt hast), bin ich wieder zu diesem Artikel zurückgekehrt 😉
    ich habe reine, aber sehr empfindliche Haut und benutze seit mittlerweile mehreren Jahren nur noch reizfreie Produkte sowie chemische Peelings (sowohl BHA als auch AHA, vertrage beides super). kann/sollte ich mich dennoch auf ein Absetzen der Pille vorbereiten z.B. mit 3% BPO griffbereit oder hätte BPO in dem Fall keinen Sinn, da ich bereits regelmäßig BHA und AHA verwende? würde mir BPO punktuell mehr bringen bei z.B. entzündeten hormonellen Pickeln o.ä. (vor denen ich bereits jetzt Angst habe ;))? wenn ich in der Vergangenheit mal so einen Pickel bekommen habe (normalerweise von zu viel Milch…), dann war er tief unter der Haut, hartnäckig, schmerzhaft, langwierig usw.

    vielleicht hättest du ein paar Tipps für mich und könntest uns auch allgemein ein Update geben, wie es dir mittlerweile ohne Pille geht? das wäre wirklich super – ich wär dir unendlich dankbar, weil ich deiner Meinung und deinen Artikeln sehr vertraue 🙂

    (zusätzliche Info: ich hatte vor der Pille eigentlich nie Hautprobleme bis ein starkes hormonelles Ungleichgewicht aufgekommen ist, dann hatte ich für einige Monate ganz schlimme Haut und hab eine Pille mit passendem Hormongemisch/antiandrogener Wirkung verschrieben bekommen – die nehme ich nun seit ca. 5 Jahren, hab mittlerweile aber sehr ungute Nebenwirkungen und möchte deswegen eigentlich gern aufhören.
    achja, auf Ernährung/GI usw. würde ich natürlich zusätzlich achten, kenn mich da recht gut aus.)

  16. Reply
    Ramona 9. Februar 2017 at 07:31

    Liebe Agata,
    vielen Dank für diese Übersicht. BPO war mir tatsächlich neu, aber es klingt sehr interessant 🙂
    Verstehe ich das richtig, dass BPO zwar apotheken- aber nicht verschreibungspflichtig ist?

    Danke,
    Ramona

  17. Reply
    Reggy 16. August 2017 at 15:40

    Hallo Agata,

    hast Du Erfahrung mit Salicylsäure? Du schreibst, dass es besser wirkt als BPO. Welche Produkte mit SS empfiehlst Du? Ich habe bpo produkte schon probiert.. cordes, duac etc.. aber irgendwie bin ich zum gleichen ERgebnis gekommen wie Yasmin in diesem Erfahrungsbericht:

    http://www.reine-haut.net/benzoylperoxid-bpo-gegen-akne/#Yasmins_BPO_Erfahrungsbericht

    Wäre über deine Hilfe sehr glücklich.

    Liebe Grüße,
    regina

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen