Turbo-Maniküre: vom Schnäppchen zum Holy Grail

UV One Step Gel Nail Polish | WERBUNG

UV-Nagellack-Systeme für Zuhause sind für mich eine Beauty-Revolution gewesen. Doch es geht scheinbar tatsächlich noch besser…

Mein klarer Favorit unter den 4 LED-Systemen, die ich ausprobiert habe ist klar ALESSANDRO StripLac. Wieso und wie meine Praxis damit aussieht, habe ich in einer „Liebesbekundung“ & Demo einst auf dem QVC Beauty Blog veröffentlicht. Noch bevor ich den großen Vergleich hier auf MAGIMANIA veröffentlichen konnte, ersetzten einige der Hersteller ihre Systeme durch die neue Generation von Nagellacken: die Gel Manicure ohne Lampe.

Diese neuen Hybrid-Formulierungen sind super und alle, die ich probiert habe, hatten ihren traditionellen Vorgängern ein glänzenderes, ebeneres Finish und verlängerte Haltbarkeit voraus. Um diese soll es heute jedoch nicht gehen…

Besser spät als nie habe ich mich verliebt in die

UV One Step Gel Nagellacke

„One Step“ steht dafür, dass kein UV-Unter- & Überlack verwendet werden muss, um die Vorzüge der langanhaltenden Maniküre auszuschöpfen. Ich war noch nie im Nagelstudio und glaube gern, dass es kein Novum ist – aber ich werde sicherlich nicht die einzige sein, für dies eine „Parallelwelt“ ist…

Was zuvor geschah…

Ich ignorierte zunächst die Neuigkeiten – Pressemittelung von ANNY für das LED Paint & Go System – denn ich wollte weiterhin meine schönen, funkelnden Nagellacke benutzen, die ich über Jahre teuer angesammelt habe. Die Schwäche aller UV-Systeme ist für mich stets die konservative Farbauswahl gewesen, wieso ich meinen StripLac auch nie mit den dafür erhältlichen Farben kombiniert hatte.

In letzter Zeit flaute mein Interesse an Effekt-Nagellacken jedoch ab. Klar finde ich sie nach wie vor wunderschön, mein Geschmack tendiert nun jedoch wieder zu den guten, alten Cream-Finishes. Eine „konservative“ Farbauswahl ist auf einmal wieder reizvoll für mich.

Im Vordergrund steht eine unkomplizierte, schnelle Anwendung und gemachte aber unauffällige Nägel.

Bedauerlicherweise waren meine ganzen LED-Lacke in „konservativen“ Tönen unbrauchbar. Die Lebenszeit ist gegenüber „echten“ Lacken stark verkürzt. Der MHD von 6 Monaten spricht Bände. Die Textur wird flüssiger, verläuft bei der Anwendung und das Resultat ist fleckig. Meine abgelaufenen ANNYs stinken zudem wie Käsefuß. Über Jahre sammeln wie bei normalen Nagellacken ist hier nicht…

LAYLA 61 I Like UV One Step Nail Polish

LAYLA #61 „I Like UV One Step Nail Polish

Dann kam der Deal…

Per Zufall habe ich die BOGOF-Aktion bei Amazon entdeckt: aus einer Auswahl von Nail Polishes – klassisch, Soak-off und One Step – bekommt man jeweils den zweiten kostenlos. Man muss ein wenig wühlen, aber es kann sich lohnen.

Zunächst hatte ich nur Ersatz für all die Gekippten im Visier (es wurden einige von NUBAR Gelicure), doch warum nicht auch was Neues probieren?

Mittlerweile habe ich 6 Shades der Marke LAYLA (immer mal wieder mitbestellt, Prime). Auch noch etwas zögerlich eher die günstigeren (die Preise schwanken bei Amazon ja extrem, meine Farben waren zwischenzeitlich günstiger als derzeit), weil ich dem Braten noch nicht so recht traute, doch aktuell trage ich schon die 3. Farbe ohne etwas daran auszusetzen (zuvor#52 und #54, der aber definitiv Base Coat braucht, weil er färbt!). Auf der LAYLA Website könnt ihr alle Shades lackiert sehen »

Sorry, leider sind noch keine Beiträge in dieser Kategorie
LED UV One Step Nail Polish

Alessandro StripLac LED mobile Lampe, meine 6 LAYLA UV One Step Gel Nail Polishes + NUBAR Gelcure & Trosani Lack aus dem Amazon Haul

Die One Step Polishes kombinieren nicht nur die Vorteile, die ich so sehr an UV-Lacken schätze

  • kein Gestank
  • Glanz
  • Haltbarkeit
  • und vor allem SOFORT trocken

sondern ergänzen sie um 2 weitere

  • offensichtlich: kein weiteres Produkt notwendig (ich weiß zugegeben gar nicht, inwiefern das bei dem älteren System überhaupt WIRKLICH notwendig war – nie probiert)
  • und der Clue (evtl. nur bei der Marke): keine Schwitzschicht! Üblicherweise bleibt ein zäher, klebriger Film auf der Manikür, der noch einen Wisch mit Alkohol und Watte-Pad erfordert – hier nicht! Sofort fertig!
  • EDIT: einer ist mir noch eingefallen: eine dünne Schicht – denn mit Unter-Über- & mehreren Farbschichten und ihrer dicken Konsistenz sind LED-Gel-Nails schnell ein wenig bauchig – das sieht so semi-sexy aus. Die zwei dünnen Schichten mit One Step Lack sind nicht dicker als normaler Lack ohne ein Glanz-Finish zu benötigen.

UV-Lampe weiterhin notwendig

ALESSANDRO StripLac Mobile

ALESSANDRO StripLac Mobile

Natürlich benötigt man weiterhin eine Lampe. Für mich war die ALESSANDRO Mobile eine Erleuchtung (^^). Zwar hatte ich mir mit einem externen Mobiltelefon-Akku im Prinzip stets eine mobile Version gebastelt (Anny funktioniert per USB), aber diesen kleine Klappding ist völlig kabellos und sooo klein und handlich.

Grundsätzlich empfehle ich sich immer bei Amazon, eBay oder AliExpress nach einem günstigeren Gerät umzuschauen, wem das aber nicht geheuer ist: nehmt das!

Allein für die Reise (hab’s schon einmal auch verliehen), aber auch für das bequeme Lackieren auf der Couch beim Serienschauen einfach cool, weil man auch in der Luft oder auf dem Bauch *hust* aushärten lassen kann…

Wenn man danach sofort auf Toilette muss, braucht man sich keine Sorgen um Dellen zu machen.

Ich bin jemand, dem auch immer 10 Minuten vor dem Losfahren zu einem Date oder Meeting auffällt, dass die Nägel nicht gemacht sind. Auch hier ist das ganze perfekt: entweder zu Hause schnell machen und sofort los düsen – auch mit Handschuhen, wenn’s sein muss. Oder man macht es im Zug und nervt niemanden mit Gestank.

Peel off: bei mir geht’s!

Zu meiner Freude sind meine Nägel scheinbar so konstruiert, dass auch diese One Step Lacke bei mir abge-peelt werden können. Je dicker die Schicht, umso besser geht es in einem Stück. Dafür ist eine pro-forma-Schicht Klarlack sicher auch nicht dumm.

Alle 3 bisher probierten Shades habe ich in 2 Schichten lackiert und ausgehärtet. An den „busy“ Fingern ging es in der Regel als Ganzes ab, die anderen musste ich etwas abknubbeln. Offiziell muss man diese auch anrauen und in Aceton einweichen. Wäre es bei mir notwendig, weiß ich nicht, ob ich so begeistert wäre. Gegebenenfalls würde ich sie dann wie gewohnt mit dem geschmeidigeren ALESSANDRO StripLac Twin Coat kombinieren.

Das Coole ist, dass ich die Nägel weiterhin mit einem meiner traditionellen Nagellacke aufpeppen kann. Chippen tun die LED Nagellacke nämlich so gut wie nie. Wenn, dann fällt einer komplett ab und das ist in sage und schreibe einer Minute ausgebessert.

Tip Wear, also eine Abnutzung an den Spitzen ist ebenfalls kein Thema, aber die Lacke „shrinken“ ein wenig, sprich sie zeihen sich beim Aushärten etwas zusammen.

Geschick von Vorteil…

Wer es noch nie ausprobiert hat, dem sei ein Haken an der Anwendung solcher Nagellacke verraten: man muss sehr sauber arbeiten. Während man normalen Nagellack hinterher mit Nagellack ausbessern kann, wird hier eine Kunststoffschicht angebracht. Korrekturen sollte man also vor dem Aushärten machen und das ist aufgrund der Nut + öligen Textur nicht wirklich easy. Die erforderliche Übung sauber(er) zu arbeiten lohnt!

LED Gel: perfekt für weiche Nägel!

Ob nun die neuen Gel Nagellacke ohne Lampe, das gute, alte StripLac oder die neue Generation von One Step Lacken – wenn ihr wie ich wegen weicher Nägel abgeschreckt und vom Chippen genervt wart, gebt dem Lackieren zu Hause mit neuen Tools eine Chance.

Wer eine Lampe hat, findet ja vielleicht auch ein paar nette Lacke bei der AMAZON Aktion. Die LAYLA One Step Nail Polish finde ich cool – ob’s besser geht, verraten mir die Spezis unter euch vielleicht…

Für 2017 steht nun auf jeden Fall an meine Nagellacksammlung weiter zu reduzieren.

LAYLA 61 I Like UV One Step Nail Polish im Tageslicht

LAYLA 61 I Like UV One Step Nail Polish im Tageslicht

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

8 Kommentare
  1. Reply
    Susanne 20. November 2016 at 21:23

    Leider bekomme ich von Anny LED und Alessandro einen ganz üblen Ausschlag. Meine Finger jucken und die Haut wirft Blasen. Anfangs war alles in Ordnung, aber dann kam es plötzlich. Jetzt bin ich vorsichtig beim testen solcher Systeme. Essence peel off und Trosani peel off funktionieren bei mir derzeit (noch?) gut.

    • Reply
      Magi 21. November 2016 at 10:26

      Das klingt echt unangenehm. Bei einer Unverträglichkeit wäre ich gewiss auch vorsichtig. Respect, dass Du die anderen noch nimmst. Aber spricht letztendlich auch für die Vorteile. Hast Du schon mal die INCI verglichen, um herauszufinden, welcher Inhaltsstoff potenziell schuldig ist? Wäre gewiss auch für andere Sachen gut… Viel ist ja nicht drin.

  2. Reply
    einhornmaedchen 21. November 2016 at 10:02

    Das klingt super, ich muss direkt mal auf der Amazon-Seite stöbern.
    Ich habe zwar viele Nagellacke, aber in den vergangenen Jahren seltenst lackiert, weil ich schlicht und ergreifend nicht gewillt bin, mich aller paar Tage durch die Trocknungsprozedur mehrerer Schichten zu quälen, die sich bei mir meist über Stunden (!) hinzieht und am nächsten Morgen doch unschöne Abdrücke im Lack zu haben, der sich dann ohnehin schneller abnutzt, als ich gucken kann. Nagelstudio finde ich zu teuer, da ist die heimische One-Step-Sache mit Lampe vielleicht wirklich eine Alternative.

    • Reply
      Magi 21. November 2016 at 10:34

      Da bin ich ganz bei Dir. Ich weiß nicht, ob ich behaupten könnte, dass die normalen Lacke auf einer Schicht Twin Coat sogar schneller trocknen, aber sie benötigen definitiv keinen Top Coat mehr, weil sie ja auf dieser glatten Fläche liegen.

      Bei den One Steppern gibt es noch einen Vorteil, ist mir eingefallen: die Schicht ist so dünn wie bei normalen Lacken. Mit den recht dicken Base Coats und dem Shrinking bekommen die Nägel sonst immer so eine etwas bauchige Form. Ohne die Extra-Schicht(en) aber ist nix zu sehen.Hat mich nie gestört, ich hab möglichst wenig genommen, aber ich hab hie und da gelesen, dass es einigen nicht so gefällt.

  3. Reply
    Bella Snow 21. November 2016 at 14:05

    Ich schwöre ja seit einiger Zeit auf Sensationail. Letztes gabs in Edinburgh bei Boots auch ne 3=2 Aktion und hab da nochmal bei Farben zu geschlagen ^^

  4. Reply
    Sandra 30. November 2016 at 17:20

    Hallo Magi, irgendwie klappt es bei mir nicht… weder das konventionelle UV/LED noch diese One Step- Version.
    Hab mir zwei Layla One Step Lacke bestellt und hab diese jetzt zweima mit der Essence LED-Lampe benutzt. Leider werfen die Nägel Blasen und wenn ich die Schicht aufpule, ist der Lack darunter noch feucht!? Verstehe es nicht… In der Beschreibung steht ja, dass es bei LED 1 Minute ausreicht zum Aushärten, mit UV 3 Minuten. Lackiere auch immer nur ganz dünne Schichten. Hast du das Problem gar nicht? Was mache ich nur falsch? LG Sandra

    • Reply
      Magi 30. November 2016 at 20:58

      Nein, überhaupt nicht. Hast Du schon einmal versucht es länger auszuhärten? Die Zeiten richten sich ja immer an die marken-eigene Lampe und da kann die Lichtstärke variieren. Wobei ich mir das fast gar nicht vorstellen kann, weil die mobile, die ich nutze, ja relativ schwach ist. Das sind aber schon die selben One Step Lacke wie ich habe oder? Sollte es aus irgendeinem Grund am Lack liegen, kannst Du es ja eventuell reklamieren.

  5. Reply
    Sandra 2. Dezember 2016 at 20:58

    Danke für deine Antwort. Ist echt seltsam aber vielleicht liegt es an meinen dünnen Nägeln… die „normale“ Variante mit den zig Steps funktioniert bei mir auch nicht. 🙁 Hatt sooo gehofft, dass es mit der neuen Methde funktioniert. Ich versuchs aber weiter mit anderen Farben.
    LG

Hinterlasse einen Kommentar

bloglovin magimania
MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen