Advanced Retinoid 2% vs Retinol 1%

Generation "RAR-only"

Warum 2% nicht effektiver als 1% sind!

The Ordinary bietet zum einen ein 1%iges Retinol Produkt an, als auch das Advanced Retinoid 2%. Nun handelt es sich bei beiden um ein Retinoid, Inhaltsstoff der Vitamin-A-Familie. Wo liegt der Unterschied?

Hydroxypinacolone Retinoate ist ein noch sehr junger Retinoid-Ester, welcher sich unter anderem im BiRetix Duo Gel und im Vitamin A Serum von Uncover Skincare finden lässt. Auf genau diesen Retinoid-Ester, in Kombination mit Retinol, setzt The Ordinary mit dem Advanced Retinoid 2%.

 

Retinoid-Ester

Retinol-Ester werden recht häufig in Kosmetika verwendet, weil sie ein geringeres Potential für eine Hautreizung ausmacht und die Ester standhafter, gegenüber Umwelteinflüssen, wie Licht und Luft, sind. Nachteil: Sie sind weniger effektiv.

Hydroxypinacolone Retinoate ist kein Ester vom Retinol, sondern von der verschreibungspflichtigen Vitamin-A-Säure. Der große Unterschied ist dabei, dass die Retinolester drei Umwandlungsschritte in der Haut durchlaufen müssen bevor sie in Säure-Form aktiv wirken könnten, der Ester Hydroxypinacolone Retinoate soll direkt an zwei Rezeptoren binden, an die auch die Vitamin-A-Säure bindet, um zu wirken.

 

The Ordinary hebt beim Advanced Retinoid 2% die fehlende Irritation und eine bessere Effektivität als Retinol hervor, welche auch so von den Entwickler/innen dieses Vitamin-A-Säureesters angegeben werden. Der Hersteller hat das Interesse sein Produkt zu verkaufen, deshalb sind noch unabhängige Studien wichtig, die auf diese Forschungsergebnisse eingehen.

 

Studien zur Wirksamkeit

In einer italienischen Studie aus dem Jahr 2015 wurde ein Gel mit 0,1% Hydroxypinacolone Retinoate (HPR), 1% verkapseltem Retinol und 2% verkapseltem Papain hinsichtlich der Behandlung von Akne untersucht und erzielte sichtbare Verbesserungen, die statistisch abgesichert werden konnten.

Im Februar dieses Jahres wurde eine Studie, an der Vincenzo Betolli beteiligt ist (ebenfalls an 2015 Studie beteiligt), veröffentlicht, in der, über einen Zeitraum von 12 Monaten, Patienten nach oraler Vitamin-A-Säure Therapie, mit dem BiRetix Gel (0,1% HPR, 1% Retinol, Papain) begleitet worden sind um das Hautbild in dem Zustand zu erhalten, von denen ca. 15% wieder rückfällig Akne bekamen.

Mit keiner der beiden Studien kann die Wirksamkeit von HPR bewiesen werden, da unschlüssig ist inwieweit die Effekte von den einzelnen Inhaltsstoffen abhängig sind. Retinol ist mit einer 1%igen Konzentration sehr effektiv gegen Akne, weshalb die Effekte schon so erklärbar wären, ohne Zutun des HPR. Papain wirkt peelend, ist jedoch unideal, weil es die Haut reizt.

IMG 2725

Paula’s Choice Clinical 1% Retinol Treatment mit Peptiden & Vitamin C

 

Dr. Diana Howard (Dermalogica) berichtet auf der Website des International Dermal Institutes über eine zweiwöchige Studie, in der 0,1% HPR Einfluss auf die Schuppung und Oberfläche der Haut genommen haben. Kein Wort zur Wirkung bei Akne. Die Doktorin ist nicht unabhängig, die Studie für ein Retinoid viel zu kurz und es ist umso interessanter, dass auch The Ordinary darauf hinweist, Advanced Retinoid 2% sei nicht zur Behandlung von Akne gedacht, während sowohl Retinol als auch Vitamin-A-Säure sich, neben Anti Aging, bei Akne bewährt haben.

 

2% Zusammensetzung

Die 2% im Advanced Retinoid Produkt setzen sich aus 0,1% Retinol und 1,9% des neuen Retinoids zusammen. Das neue Retinoid wird von Grant Industries, Inc. unter dem Namen Granactive Retinoid vertrieben. WICHTIG: Granactive Retinoid ist nicht mit dem Retinoid Hydroxypinacolone Retinoate gleichzusetzen, denn das Erstgenannte ist eine Zusammensetzung aus 10% Hydroxypinacolone Retinoate und 90% Dimethyl Isosorbide. Wie sieht die Zusammensetzung also aus?

 

0,1% Retinol + 0,19% Hydroxypinacolone Retinoate + 1,71% Dimethyl Isosorbide = 2% Advanced Retinoid

 

Die aktiven Retinoide machen 0,29% des Produktes aus. Das lässt sich weder mit 0,29% Retinol gleichsetzen noch lassen sich die 0,19% HPR mit 0,19% Vitamin-A-Säure gleichsetzen, da unklar ist wie effektiv das neue Retinoid ist. Dass HPR direkt an die Rezeptoren bindet, wie auch Vitamin-A-Säure, könnte zu der Annahme führen, beide wären ähnlich effektiv. Vitamin-A-Säure bindet allerdings an mehr Rezeptoren als HPR.

 

My Take On HPR

Hydroxypinacolone Retinoate ist ein neues und interessantes Mitglied der Vitamin-A-Familie mit einer ungewöhnlichen Wirkungsweise für ein Ester, da es keiner Umwandlung zur Vitamin-A-Säure bedarf, welche die aktive Form für unsere Haut darstellt. Nun muss aber noch von unabhängiger Seite bestätigt werden, dass es tatsächlich so wirken kann. Vom Retinol wissen wir bereits, dass die Umwandlung zur Vitamin-A-Säure stattfindet, weshalb an dessen Wirksamkeit keine Zweifel mehr bestehen und somit nach dem aktuellen Wissensstand das 1%ige Retinol Produkt, ob nun von The Ordinary, Paulas Choice oder anderem Unternehmen bevorzugt wird.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
THE ORDINARY Advanced Retinoid 2 Retinol Serum Deutschland

THE ORDINARY Advanced Retinoid 2%

Preis:
Preis ca. 9,80
Inhalt:
30ml
Made in
Canada
Aqua (Water), Glycerin, Ethyl Linoleate, Propanediol, Caprylic/Capric Triglyceride, Dimethyl Isosorbide, Cetearyl Isononanoate, Bisabolol, Hydroxypinacolone Retinoate, Retinol, Tasmannia Lanceolata Fruit/Leaf Extract, Inulin Lauryl Carbamate, Glyceryl Stearate, Ceteareth-12, Ceteareth-20, Cetearyl Alcohol, Carrageenan, Xanthan gum, Acacia Senegal Gum, Cetyl Palmitate, Sucrose Laurate, Polysorbate 20, Isoceteth-20, Behentrimonium Chloride, Trisodium Ethylenediamine Disuccinate, Disodium EDTA, Dehydroacetic Acid, Benzoic Acid, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Chlorphenesin.

pH-Wert: 5.00 - 6.00
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
THE ORDINARY Retinol 1 Deutschland kaufen

THE ORDINARY Retinol 1%

Preis:
Preis ca. 6,70
Inhalt:
30ml
Made in
Canada
Cyclopentasiloxane, Caprylyl Methicone, Isoamyl Laurate, Ethyl Methicone, PEG-12 Dimethicone/PPG-20 Crosspolymer, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Propanediol, Polysorbate 20, Retinol, Isoamyl Cocoate, Tocopherol, BHA, BHT.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
PAULA'S CHOICE CLINICAL Treatment 1% Retinol

PAULA'S CHOICE Clinical Treatment 1% Retinol

Preis:
Preis ca. 60,00
Inhalt:
30ml
Shades:
2
Made in
USA
Aqua, Dimethicone, Glycerin, Butylene Glycol, Isononyl Isononanoate, Castor Isostearate Succinate, Glyceryl Stearate, C12-15 Alkyl Benzoate, Dimethicone Crosspolymer, PEG-33, Polysorbate 20, Behenyl Alcohol, Retinol, Tetrahexyldecyl Ascorbate, Ceramide NS, Palmitoyl Tripeptide-1, Palmitoyl Tetrapeptide-7 (cell-communicating ingredient), Palmitoyl Hexapeptide-12 (cell-communicating ingredient), Sodium Hyaluronate, Dipotassium Glycyrrhizate, Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract, Avena Sativa (Oat) Kernel Extract, Arctium Lappa (Burdock) Root Extract, Salix Alba (Willow) Root Extract, Glycine Soja (Soybean) Sterols, Lecithin, Allantoin, Tocopheryl Acetate, Hydrolized Soy Protein, Sorbitan Laurate, Acetyl Dipeptide-1 Cetyl Ester, Disodium EDTA, Hydroxyethylcellulose, Sodium Hydroxide,Tribehenin, Caprylyl Glycol Ethylhexylglycerin, Pentylene Glycol, PEG-100 Stearate, PEG-75 Shea Butter Glycerides, PPG-12/SMDI Copolymer, PEG-10 Phytosterol, PEG-8 Dimethicone, PEG-14, Pentaerythrityl Tetraisostearate, Polymethylsilsesquioxane, Magnesium Aluminum Silicate, Arachidyl Glycoside, Sclerotium Gum, Arachidyl Alcohol, Benzoic Acid, Carbomer, Phenoxyethanol.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
BiRetix Duo gel

BiRetix Duo Gel

Preis:
Preis ca. 15,90 13,01
Inhalt:
30ml
Aqua, Glycerin, Butylene Glycol, Sodium Acrylate Copolymer, Polysorbate 80, Dimethyl Isosorbide, Benzyl Alcohol, Isohexadecane, Hydrogenated Lecithin, Trehalose, Salicylic Acid, Tocopherol, Hydroxypinacolone Retinoate, Phenoxyethanol, Lecithin, Dehydroacetic Acid, Palmitoyl Hydroxypropyltrimonium Amylopectin/glycerin Crosspolymer, Oryza Sativa Bran Extract, Polysorbate 20, Honey Extract, Retinol, Ascorbyl Palmitate, Beta-Sitosterol, Squalane, Glycine Soja Oil, Sodium Hydroxide, Oligopeptide-10, Citric Acid.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.

Links

Student der Kosmetik- und Waschmittel-Technologie mit Faible für Inhaltsstoffe, die mehr als bloß eine romantische Geschichte erzählen können. Dabei durchaus experimentierfreudig!

20 Kommentare
  1. Reply
    Julia 30. Juni 2017 at 19:40

    Woah, endlich hab ich das auch mal kapiert 🙂
    Danke Skinci!

  2. Reply
    martina 30. Juni 2017 at 23:19

    Dankeschön! Ich frag mich ja die ganze Zeit, warum es nicht mehr Produkte mit Retinal gibt? Und wie stehts mit der Anti-Aging-Wirkung von Differingel? Hach ja….

    • Reply
      Skinci 2. Juli 2017 at 20:30

      Ich habe mal in die Datenbank der Patente geschaut. Pierre Fabre Dermo-Cosmetique (Avene gehört zu diesem Konzern) hat mit mehreren Patenten die freie Verwendung von Retinal für andere Unternehmen schwer möglich gemacht. Schade!

      Im Differingel ist ein neueres Retinoid enthalten, das unter dem Namen Adapalen gängig ist. Es ist definitiv wirksam, allerdings handelt es sich hier um ein verschreibungspflichtiges Präparat.

  3. Reply
    Lena 1. Juli 2017 at 17:08

    Hallo Marek und danke für den Artikel, sehr interessant!
    Ich habe erst neulich diesen Artikel zu Hydroxypinacolone Retinoate gelesen: http://www.smartskincare.com/treatments/topical/retinyl-retinoate.html
    Da werden aber andere Studien interpretiert als die von dir genannten. Hat das einen Grund, kennst du diese Studien?

    Aus deinem Artikel geht ja nun hervor, dass nicht 1,9% Retinoate enthalten sind, sondern 90% dieser 1,9% Dimethyl Isosorbide ausmacht. Verstehe ich es richtig, dass du die 0,19% Retinoate für eine extrem geringe/kaum wirksame Dosis hälst? Es klingt natürlich erstmal wenig, keine Frage. Andererseits kann ich nicht abschätzen wie das Verhältnis Wirksamkeit zu Dosis bei Ritinoate zu beurteilen ist und weiß daher nicht so recht was davon zu halten ist.

    Ich habe nur meine Erfahrung mit dem Produkt: Meine Haut mag es, ich sehe am nächsten Morgen eine nicht klar greifbare Verbesserung im Gesicht. Im Gegensatz zum Paula’s Choice Retinol 1%, das hat bei mir weder einen diffusen Soforteffekt noch eine lagfristige Wirkung gehabt, komisch.
    Avene Triacneal mit seinem Retinal hat bei mir dagegen wie The Ordinary einen Soforteffekt gehabt. Und damit meine ich in der Triacneal wirklich das Retinal, nicht die Glycolsäure, die Wirkungen meine ich ziemlich sicher unterscheiden zu können.
    Finde wie Kommentatorin Martina das Retinal echt gut und wundere mich auch, dass es nicht mehr Produkte damit gibt…

    Wenn ich vom TO Retinoid 2% also was sehe und von Paulas Retinol 2% nicht, müsste das doch bedeuten, dass das Retinoate bei mir eine Wirkung hat, oder? Von dem 0,1% Retinol da drin kann die ja nicht kommen wenn Paulas 1% Retinol meine Haut null verändert.

    • Reply
      Skinci 2. Juli 2017 at 20:43

      Achtung: Der Grund warum es sich um andere Studien handelt ist, dass es sich um ein anderes Molekül handelt. Dieses Molekül ist eine Verknüpfung aus Retinol und Retinsäure (Vitamin-A-SÄure), welche in der Haut gespalten werden muss.

      Es gibt noch keine öffentlichen Studien, die die Wirksamkeit dieses Retinoides mit bekannten Retinoiden verglichen haben, weshalb die Konzentration uns noch nichts bringt. Aus diesem Grund, ist das Retinoid der Wissensgrundlage nach nicht dem Retinol vorzuziehen. Aus persönlicher Neugierde oder Freude an dem Produkt gibt es selbstverständlich nichts auszusetzen.

      Welche Sofortwirkung war denn zu sehen? Retinoide wirken auf den Zellzyklus und ändern das Verhalten der Zellen zu einem „gesünderen“. Da der Zellzyklus der Haut zwischen 14 und 44 Tage liegt, je nach Alter, haben Retinoide eher unwahrscheinlich einen Soforteffekt.
      Persönliche Einschätzungen sind sehr schwierig, aber es freut mich, wenn Du mit dem Advanced Retinoid zufrieden bist 😀

      Verkapselung von Retinol wurde gegenüber normal verwendetem Retinol getestet und hat die Wirksamkeit erheblich beeinflusst, also durchaus möglich, dass es deshalb geholfen hat. Ich spreche dem Hydroxypinacolone Retinoate die Wirkung auch prinzipiell nicht ab, sie muss lediglich bewiesen werden. Dass es nicht wirkt, ist zu diesem Zeitpunkt genauso falsch zu behaupten, wie zu sagen, dass es wirkt.

      • Reply
        Lena 3. Juli 2017 at 15:03

        Ah, danke für die Erklärung mit den Studien, war alles so verwirrend.

        Die Sofortwirkung die ich habe hat Valerie gut beschrieben, da schließe ich mich an – Haut am nächsten Morgen sieht etwas feinporiger, ebenmäßiger aus und die Teintfarbe ist ausgeglichener. Ein gewisser „Strahl-Effekt“, ein bisschen wie nach saurem Vitamin C. Letzteres kann ich leider nicht benutzen weil es meine sebaceous filaments oxidiert, was vorher beige war wird total dunkel oO

        Darf ich dich etwas fragen, vielleicht hast du ja einen Gedanken dazu? Würde mich extrem freuen!
        Ich habe eine selbst verursachte Verhornungsstörung oder krankhaft beschleunigten Zellerneuerungszyklus, keine Ahnung wie man das nennt?
        Habe als Teenager _täglich_ brutalst mit mechanischen Peelings im Gesicht rumgerubbelt wegen Mitessern…frag nicht. Die Haut fing natürlich irgendwann an eine schützende Schwiele zu bilden, um so mehr „musste“ ich peelen, Teufelskreis. Ohne war meine Haut extrem verhornt, eine Art richtige zweite Haut auf der Haut die alles grob aussehen lässt und beim Waschen fusselt…
        Ein Jahr Haut in Ruhe lassen hat sie leider nicht zurückgesetzt. Ich bin dann auf Säuren gekommen um die Überverhornung wegzupeelen und das ist jetzt 7 Jahre her. Ich muss 2 x täglich recht stark dosierte Säure auftragen um das einigermaßen abzutragen, aber mein MakeUp sieht innerhalb weniger Stunden echt schlimm aus weil die Haut darunter sich beim Tragen halt viel zu schnell erneuert.

        Bis jetzt behandele ich das ja nur sympthomatisch, aber gibt es nicht irgendwas Vertretbares, das den Hauterneuerungszyklus quasi verlangsamt? Hautärzte gucken nur verwirrt und zucken mit den Schultern.
        Ich habe auch mit Tretinoin angefangen in der Hoffnung, dass es in meinem Fall eher normalisiert als beschleunigt. Bislang nix zu merken.
        Einmal verhielt sich meine Haut für zwei Wochen ganz normal als ich ein bestimmtes Antibiotikum einnehmen musste. Boah war das toll und faszinierend! Aber ja leider keine Lösung.

        • Lena 11. Juli 2017 at 07:13

          Ja, ich nehme täglich die benötigte Menge guten Sonnenschutz seit ich vor 7 Jahren auf Säuren etc gekommen bin.
          Sonnenschäden habe ich generell keine nennenswerten (mehr Kellerkind als Strandbrutzel-Fan), mein abnormaler Hautzyklus kommt definitiv von den rabiaten Schrubbelpeeling-Jahren damals.
          Vorher war dahingehend alles normal, und jetzt hab ich das genau an den Stellen die ich im Gesicht „behandelt“ hatte – die Grenze zu sich normal verhaltender Haut ist exakt an der Kinnlinie und um den Augenbereich weil ich da nicht herumpeelte.

          Beruhigt mich sehr, dass du Vitamin A in meinem Fall für eine gute Idee hälst! Ich bin gespannt was sich da tut, bin noch ganz am Anfang und steigere vorsichtig.

        • Skinci 11. Juli 2017 at 00:30

          Au wei! 🙁
          Vitamin A wäre jetzt auch mein erster Denkanstoß, weil DER INHALTSSTOFF zur Normalisierung der Verhornung. Trägst Du denn täglich Sonnenschutz? Sonnenstrahlung ist primärer Auslöser für abnormalen Hautzyklus.

  4. Reply
    Pia 3. Juli 2017 at 12:08

    Lieber Marek, besten Dank für Deine Nachrecherche. Ich habe vor einigen Wochen das Vitamin A Serum von Uncover Skincare zugeschickt bekommen und habe zu „Hydroxypinacolone Retinae“ genauso wenig gefunden wie Du. Also würde ich mich bei meiner Review gerne auf diesen Post hier beziehen. Schaden würde das Produkt, wie auch das oben erwähnte 2% Retinoide-Serum nicht; ob es aber wirksam ist, ist eine andere Frage…. LG Pia

    • Reply
      Skinci 11. Juli 2017 at 00:33

      Hey Pia,

      sofern auch Retinol enthalten ist, hat man ja zumindest den belegten Inhaltsstoff dabei, aber so ganz ohne Grundlage? 🙁
      Werde mir Deinen Bericht dann durchlesen :p

  5. Reply
    Frau Reineke 3. Juli 2017 at 12:51

    Danke für detaillierte Info!
    Das Advanced Retinoid hat bei mir gar nichts getan. Von Paula hingegen Dauerhäutung. Nutze aktuell alle 3 Tage das Biretix, Langzeitbewertung steht noch aus. Habe beide Sorgen. Unreinheiten und Falten, von daher wäre es ideal wenn Retinol oder eines der Derivate bei mir funktioneren würde… Wie verhält sich das Ordinary Retinol im Vergleich zu Paula, hat da schon jemand Erfahrung gesammelt?
    LG

  6. Reply
    Valerie 3. Juli 2017 at 13:20

    Hallo Marek, danke für deinen Beitrag!
    ich selbst habe das 2% Retinol von TO getestet. Ich entschied mich nach dem Durchlesen der Info`s von TO dafür, da es als „verträglicher“ beschrieben wurde. Ich selbst habe trockene Haut, die leicht zu Irritationen neigt, ohne Akne/Pickel. Dabei vertrage ich bspw. das PC 1% Retinol nicht und reagiere mit Unterlagerungen. Für mich sollte Retinol einen Langzeit-Antiaging- Effekt haben.
    Wenn ich das Serum auftrage habe ich am nächsten Morgen einen ähnlichen Effekt wie Lena. Ich versuche es genauer zu beschreiben: meine Haut strahlt, sieht feinporiger aus und sehr ebenmässig. Ich war wirklich verwundert, da ich lange keinen so starken Effekt mehr gesehen habe. Fazit: Ich liebe es!

    Liebe Grüsse Valerie

    • Reply
      Skinci 11. Juli 2017 at 00:09

      Hey Valerie,

      ich habe den Effekt auch von sehr strahlender, ebenmäßiger Haut. Da Retinoide die Haut nicht peelen (außer Retinsäure in viel zu hohen Konzentrationen) ist das kein Soforteffekt der entsteht. Sie wirken auf den Hautzyklus, wodurch die Wirkung etwas Zeit braucht. Nach dem Aufstehen direkt in den Spiegel zu schauen zählt natürlich nicht 😛
      Da sitzt noch Produkt auf der Haut, das den Eindruck verfälscht. Gesicht reinigen und 20 Minuten warten ohne etwas aufzutragen, dann kommt man der Realität schon dichter. Gerne wollte ich da was bei mir sehen. Musste aber ehrlich mit mir sein, dass der Effekt direkt nach dem Aufstehen viel schöner ist.

      Diese Effekte haben auch ihren Platz, da kommt es drauf an was man möchte. 🙂

  7. Reply
    Li 9. Juli 2017 at 14:17

    Ich finde es eher erstaunlich, dass 1% Retinol hier auf den Markt darf, muss wohl über die Anwendungsmenge laufen. Ich habe 5 % Hautpenetration im Kopf und empfohlen werden maximal 10 % des oberen Aufnahmelimits (1,5 mg/ Tag Retinoläquivalente für Risikogruppen, google Retinol und BfR als Stichworte) gemäß BfR. SCCS sieht das ganze lockerer (google SCCS und Retinol), aber da grade Retinol nicht komplett harmlos ist, finde ich so massive, gezielte Verwendung hm. Andererseits ist die wirksame Konzentration meines Wissens ab 1 %, also habe ich den Wirkstoff nie so recht beachtet.

    • Reply
      Skinci 11. Juli 2017 at 00:22

      Vom SCCS wurde auch gerade erst im April (?) eine Empfehlung eingereicht, die maximal zulässige Konzentration in der EU zu senken.

      Zu der topischen Applikation sei trotzdem nochmal gesagt, dass die 5% aus einem Vergleich resultieren mit Tretinoin und daher die Anmerkung kommt Retinol sei 20mal so schwach wie Tretinoin. Die Umwandlung erfolgt dann in der Basalschicht der Epidermis, wo keine Blutgefäße vorhanden sind und der Gehalt freier Vitamin-A-Säure extrem streng von der Haut reguliert wird, sodass ein Großteil eben als Palmitat-Ester abgespeichert wird. Oral eingenommen macht das einfach einen Unterschied.

      Bin mal gespannt was aus der Empfehlung wird. ^^

      Retinol ist übrigens bereits ab 0,025% effektiv.

  8. Reply
    Elisabeth P. 9. Juli 2017 at 18:30

    Hallo!
    Vielen Dank für die genaue Recherche!!! Endlich habe ich den Durchblick wieviel Retinol tatsächlich im Advanced Retinoid 2% enthalten sind. Im www kursieren Gerüchte, es wären 1%. Aus meiner Sicht, spricht diese fehlende Transparenz (0,1% Retinol + 0,19% Hydroxypinacolone Retinoate und trotzdem schreibt man 2% aufs Produkt) nicht sehr für The Ordinary :/
    Liebe Grüße, Elisabeth

    • Reply
      Skinci 11. Juli 2017 at 00:35

      Transparenz sieht tatsächlich anders aus :p

  9. Reply
    Julia 11. Juli 2017 at 22:28

    Was rechtfertigt den exorbitant hohen Preis von Paulas Produkt im Gegensatz zu den anderen?

    • Reply
      Skinci 14. Juli 2017 at 13:19

      Was Preise rechtfertigt, kann ich so natürlich nicht bewerten. Besser am PC Retinol ist die Verpackung (auch deutlich besser als eine Tube) und die Menge an entzündungshemmenden und antioxidativen Inhalstsstoffen, die zusätzlich zu den Peptiden auch noch dabei sind.

      Das ganze lässt sich bei TO durch das Baukastensystem mit anderen Produkten auch zusammenstellen. Schlussendlich spielt da viel Textur- und Firmensympathie eine Rolle, sofern die Produkte reizarm sind.

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen