Sauber, bis es quietscht…. Tenside

ASOS

Mädels, holt das Popcorn raus und macht es Euch bequem…wie erwartet, war es wirklich schwer, dieses Thema in einem Posting auch nur annähernd zu erfassen, aber ich hoffe, dass es verständlich ist. Lest das, was Euch interessiert… oder ruft den Beitrag irgendwann noch einmal auf, wenn Ihr etwas „nachschlagen“ wollt. Heute geht es um…Tenside! Wie bereits gesagt, bin ich kein Profi und kann auch nur das wiedergeben, was ich recherchieren konnte. Solltet Ihr Ergänzungen/Korrekturen haben – immer her damit!

Eigentlich ist Tensid der Oberbegriff und umfasst sowohl Seifen als auch waschaktive Substanzen (Synthetische Detergenzien) – mit „Tensid“ ist jedoch im Folgenden nur die „waschaktive Substanz“ gemeint. Tenside erhöhen die Löslichkeit von Schmutz- und Fettablagerungen im Haar in Wasser und entfetten Haare als auch Kopfhaut.

Es gibt unterschiedlich aggressive Tenside. Häufig sorgen die Tenside für das Schäumen des Shampoos, d.h. mildere Tenside erzeugen weniger Schaum. Unverträglichkeiten erkennt man z.B. an Schuppen oder juckender Kopfhaut. Ein eigentlich als „aggressiv“ eingestuftes Tensid kann milder werden durch andere Tenside, die beigefügt werden (so genannte Co-Tenside). Sollte man Probleme mit gereizter Haut haben, kann man die Wirkung der Tenside auch abschwächen, indem man das Shampoo mit Wasser weiter verdünnt. Manche Personen kommen mit allzu milden Tensiden aber nicht zurecht und möchten explizit andere Tenside nutzen. Man kann die Reinigungswirkung von milden Tensiden ggf. erhöhen, wenn man das Shampoo länger einwirken lässt oder wärmeres Wasser nimmt.

Tenside besitzen unterschiedliche Ladungen. Und sie werden danach eingeteilt.
Grobe Übersicht – stark (!!!) vereinfacht:

  • Anionische Tenside (werden wohl von den meisten Leuten als aggressivste Tenside angesehen)
  • Kationische Tenside (keine gute Reinigungswirkung)
  • Amphotere Tenside (milder als anionische, aber nicht grundsätzlich die mildesten Tenside)
  • Neutrale Tenside (hierzu gehören z.B. die Zucker- oder Kokostenside, welche von den meisten Leuten als die mildesten Tenside angesehen werden)

Und nun ausführlich die Gruppen der Tenside:


1. Anionische Tenside (negative Ladung, werden auch anionaktiv genannt)

Fettalkoholsulfate oder auch Alkylsulfate genannt

  • Sulfate von Fettalkoholen
  • Starke Reinigungskraft
  • Sehr gute Schaumbildung
  • Hohes Irritationspotenzial
  • Irritierende Wirkung kann zwar durch andere Stoffe abgeschwächt werden, aber viele Leute versuchen, diese Tenside zu vermeiden.
  • Stehen im Verdacht, die Kopfhaut auszutrocknen
  • Eignen sich in der Regel eher weniger für trockenes, strapaziertes Haar und auch nicht für die tägliche Haarwäsche, aber auch das kann von Person zu Person unterschiedlich sein.
  • Beispiele: Magnesium Lauryl Sulfate
  • MEA-Lauryl Sulfate
  • Potassium Lauryl Sulfate
  • Sodium C 12-15 Alkyl Sulfate
  • Sodium Cetearyl Sulfate
  • Sodium Coco Sulfate
  • Sodium Lauryl Sulfate
  • TEA-Lauryl Sulfate
  • Ammonium Lauryl Sulfate

Fettalkoholethersulfate, Alkylpolyglycoethersulfate

  • Auch sehr gute Schaumbildung
  • Hautfreundlicher als die entsprechenden Fettalkoholsulfate, aber nicht mild
  • Beispiele:
  • Magnesium Laureth-Sulfate
  • Magnesium Laureth-8-Sulfate
  • Magnesium Oleth Sulfate
  • MEA-Laureth Sulfate
  • MIPA-Laureth Sulfate
  • Sodium Laureth Sulfate
  • Sodium Laureth-8-Sulfate
  • Sodium Myreth Sulfate
  • Ammonium Laureth Sulfate

Sulfosuccinate

  • Gute Schaumbildung
  • Beispiele:
  • Dioctyl Sodium Sulfosuccinate
  • Disodium Laneth-55 Sulfosuccinate
  • Disodium Lauramido MEA-Sulfosuccinate
  • Disodium Laureth Sulfosuccinate
  • Disodium Lauryl Sulfosuccinate
  • Disodium PEG-4 Cocamide MIPA-Sulfosuccinate
  • Disodium PEG-10 Laurylcitrate Sulfosuccinate
  • Disodium Ricinolamido MEA-Sulfosuccinate

Eiweiß-Fettsäure-Kondensate

  • Werden als Co-Tenside eingesetzt, da sie die Irritationen durch andere Tenside abschwächen
  • Gutes Schaum- und Waschvermögen
  • Beispiele:
  • Lauroyl Collagen Amino Acids
  • Palmitoyl Collagen Amino Acids
  • Palmitoyl Hydrolyzed Milk Protein
  • Palmitoyl Oligopeptide
  • Potassium Abietoyl Hydrolyzed Collagen
  • Potassium Cocoyl Hydrolyzed Collagen
  • Potassium Lauroyl Wheat Amino Acids
  • Potassium Undecyclenoyl Hydrolyzed Collagen
  • Sodium Cocoyl Hydrolyzed Soy Protein
  • TEA-Cocoyl Hydrolyzed Collagen

Weitere anionische Tensidgruppen

  • Kommen eher selten vor
  • Beispiele:
  • Fettsäuretauride
  • Amidethersulfate
  • Fettsäureisethionate
  • Olefinsulfonate
  • Alkylphosphate
  • Alkylsarkosinate

2. Kationische Tenside (positive Ladung)

  • Reinigungswirkung gering, da sie durch ihre positive Ladung auf der eher negativ aufgeladenen Hautoberfläche aufliegen – der Schmutz kann dadurch nicht so gut abgewaschen werden.
  • Vorteile: Haften an den negativ aufgeladenen Haaren und verhindern das „Fliegen“ der Haare
  • Haare lassen sich besser kämmen und sehen fülliger aus
  • Wirken bakterizid und somit auch als Konservierungsmittel
  • Beispiele:
  • Cetrimimonium Chloride
  • Cetrimimonium Bromide

3. Amphotere Tenside (positive und negative Ladung)

  • Wirkung hängt vom pH-Wert der Lösung ab
  • Mildere Tenside als die anionischen Tenside, aber nicht die mildesten
  • Häufig als Co-Tenside eingesetzt, um mögliche Irritationen durch andere Tenside abzuschwächen

Betaine

  • Gute Reinigungskraft
  • Schwächen irritierende Wirkung anionischer Tenside ab
  • Beispiele:
  • Coco Betaine
  • Lauryl Betain
  • Oleyl Betain
  • Cocamidoethylbetaine
  • Cocamidopropylbetain
  • Cocamidepropylhydroxysultaine

Imidazoline

  • Disodium Cocamphodiacetate
  • Disodium Lauroamphodiacetate
  • Sodium Cocoamphodipropionate

4. Neutrale Tenside (ohne Ladung)

  • Mild und hautfreundlich eingestuft, wobei vor allem Freunde der Naturkosmetik mit den PEG-Stoffen Probleme haben dürften und sich eher z.B. auf die Zuckertenside stützen
  • Schäumen kaum

Fettsäureethanolamide

  • Cocamie DEA

Fettalkoholethoxylate

  • Ceteth-20, -24
  • Laureth-2, -3, -4, -7, -10
  • Steareth-2, -10, -21

Macrogolfettsäureester

  • Olive Oil PEG-10 Esters
  • PEG-40 Castor Oil
  • PEG-7 Hydrogenated castor Oil
  • PEG-75 Lanolin
  • PEG-32 Stearate

Alkylpolyglucoside (APG)

  • Zuckertenside
  • i.d.R. die verträglichsten Tenside
  • Äußerst haut- und schleimhautverträglich
  • Setzen in besonderem Maße das Irritationspotenzial anderer Tenside
  • Beispiele:
  • Caprylyl Glucoside
  • Capryl Glucoside
  • Coco Glucoside
  • Decyl Glucoside
  • Lauryl Glucoside
  • Decyl Polyglycoside
  • Lauryl Polyglucose

So, ich muss sagen, dass die INCI-Bezeichnungen aus einer Publikation stammen (Ellsässer (2008): Körperpflegekunde und Kosmetik. Heidelberg: 103-105), ich sie aber abgetippt habe und nicht ausschließen kann, dass trotz sorgfältiger Korrektur, Rechtschreibfehler reingerutscht sind.

Wenn Ihr noch weitere Einschätzungen lesen wollt, über diese bin ich bei der Internet-Recherche gestolpert: Beitrag aus dem Blog „Die Aufrührer“, Zusammenfassung im Haarforum.de, Beitrag aus dem Magazin Cosmia. Ich bin mir sicher, Ihr findet noch weitere Quellen, aber das waren ein paar beispielhafte.

Fazit:

  • Tenside reinigen
  • Tenside werden unterschiedlich gut vertragen
  • Tenside werden in Gruppen eingeteilt, denen man unterschiedliche Reinigungswirkung/Aggressivität zuspricht.

Mensch, der Beitrag hätte so kurz sein können… ;o)))

Seit 2010 Teil der Samstagsschicht und eher die Otto-Normalverbraucherin hier. 1981 geboren; trockene, meist unkomplizierte Haut. Sehr heller Teint. Faible für duochromen Lidschatten, Eyeliner und nicht-dezente Mascara.

59 Kommentare
  1. Reply
    Lisa 23. Oktober 2010 at 16:37

    Eine nette Übersicht aber teilweise recht überflüssig, die ganzen Fachworte und Abkürzungen bringen eigentlich keinem was.

    • Reply
      Myv 23. Oktober 2010 at 18:42

      Dieser Beitrag bringt wohl was. Menschen die sich um ihre Haare kümmern und Pflegen. Die anderen Mensche die immer das Shampo kaufen was gerad in der Werbung läuft bringts nichts. Da sie eh zu faul (ich glaube ja schon das die Teilweise dumm sind) sind um einmal hinten auf den Incis zugucken ob Silis und Co. vorhanden sind…

      • Reply
        Zaz 23. Oktober 2010 at 18:53

        Danke für Deine Meinung, Myv! Ich glaube allerdings, es gibt auch ganz viele schlaue Menschen, die sich z.B. nicht für INCIs interessieren. Ich interessiere mich auch nicht für Quantenphysik oder so…so hat jeder die Dinge, die ihn bewegen. Deswegen gehe ich dann aber auch nicht zu einem Quantenphysik-Blog und schreibe dem Autor, dass seine Postings unnütz seien… *g*
        Danke für dein Lob!

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 17:38

      Tja, Lisa, ich befürchte, dein Kommentar bringt mich auch nicht wirklich viel weiter. ;o) Das ist natürlich ein Posting, was man sich nicht von Anfang bis Ende durchliest. Nein, man kann abspeichern, dass es die Übersicht gibt und wenn man sich dann für das Thema interessiert, hier mal nachlesen kann. Wer weiß, vielleicht geht es sogar dir irgendwann einmal so, dass du doch etwas zu dem Thema wissen magst und hier dann nachschaust. Falls ja, hinterlasse einfach einen Kommentar, fände ich sehr schön.

    • Reply
      Magi 23. Oktober 2010 at 16:57

      Ou ou ou, bitte nicht pauschalisieren, dass es „keinem“ etwas bringt. Für mich genau das, was ich schon immer einmal kompakt lesen wollte aus der Sicht eines ambitionierten Anwenders und nicht aus der eines Entwicklers oder Blabla a la Friseur-Verkaufsmasche. Und ich verwette meine Lidschatten, dass ich nicht allein bin. Finde es schade, dass man mit solchen Kommentaren jemanden demotivieren muss auch mal Recherche zu betreiben. Ist echt nur das oberflächliche Blabla „FRUCTIS RIECHT SO TOLL“ interessant?

      • Reply
        Cherry 23. Oktober 2010 at 19:28

        ich seh`s wie du, magi…bin allerdings was das „überflüssige“ (also wahrscheinlich das chemische :-D) angeht auch etwas bewanderter.

        außerdem ist das thema bei mir gerade aktuell: meine mutter klagt über trockenes haar und leicht juckende kopfhaut. da werd ich dann mal ein auge auf die tenside werfen, mit der übersicht vergleichen und schauen, ob sie vielleicht ein aggressives erwischt hat 😉

      • Reply
        Zaz 23. Oktober 2010 at 17:46

        Magi, allein dafür, dass man jetzt direkt auf Kommentare antworten kann, hat sich deine Arbeit schon gelohnt!

  2. Reply
    vanessa 23. Oktober 2010 at 17:03

    Danke für deine Mühe. Finde deinen Bericht klasse und es war sicherlich eine Menge Arbeit für dich. Finde es gut auch mal zu erfahren was da wirklich in den Produkten drin ist, die man an seinen Körper ran lässt.

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 17:41

      Vielen Dank, Vanessa! Ich muss sagen, die Postings schreibe ich zum kleinen Teil auch für mich selbst, denn so bin ich „gezwungen“, mal das Wissen zu bündeln und festzuhalten. Mal sehen, wie viele ich hier noch zusammen bekomme zu dem Thema. ;o)

  3. Reply
    DvCordia 23. Oktober 2010 at 17:14

    Ich finde den Post auch sehr informativ und super zum Nachlesen/Nachschlagen – genau das werd ich auch sicher Mal machen.
    Das war bestimmt viel Arbeit.
    Vielen Dank für diese ausführliche Zusammenstellung!

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 17:43

      Liebe DvCordia, ich danke dir für deinen Kommentar. Ja, genauso sind solche Postings gedacht, dass man, wenn man etwas nachschlagen will, einen Startpunkt hat. So für ne gemütliche Verregneter-Samstag-Lektüre ist es echt nicht das Richtige… *g*

  4. Reply
    pseudoerbse 23. Oktober 2010 at 17:16

    Ich find’s prima. 🙂
    Danke für deine Mühe, zaz.

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 17:45

      Immer wieder gerne, Erbse! Ehrlich. *hier einen smiley mit breitem grinsen dazudenken*

  5. Reply
    bettie 23. Oktober 2010 at 17:26

    danke für diesen beitrag!
    ich glaube auch dass sich einige mehr andere weniger mit den inhaltsstoffen beschäftigen.
    für interessierte eine sehr schöne übersicht!

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 17:48

      Sehe ich genauso bettie! Ist ja auch okay, wenn sich jemand nicht für das Thema interessiert, geht mir bei vielen Sachen ja genauso… *g*
      Danke für dein Lob, freut mich sehr!

  6. Reply
    J. 23. Oktober 2010 at 17:26

    ich finds auch prima. ich finde auch, dass es was bringt. Sehr schön zusammengefasst.
    Ich habe direkt mal auf das Balea Pure + Refresh Shampoo geschaut, welches die Harre ja suuuper sauber machen soll.

    Dort steht gleich an zweiter Stelle (gleich nach WASSER) „Sodium Laureth Sulfate“…

    Allerdings steht auch dort: mit natürlichem ph-Wert und dermatologisch getestet.. Obwohl diese Art von Tensiden ja wohl die aggressiveste sein soll (Anionische Tenside), falls ich das richtig verstanden habe…

    Danke für die Mühe, ich fands hilfreich…

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 18:00

      Liebe J., wie nett, dass du gleich geschaut hast auf deinem Shampoo. Freue ich mich, dass mein Posting dich dazu gebracht hat 😮 ))
      Ja, du hast es richtig verstanden. Wobei es ja noch die Möglichkeit gibt, dass andere eingesetzte Tenside die “Aggressivität” mildern. Ich würde sagen: Wenn du damit klar kommst, es dir nicht zu austrocknend/entfettend ist, dann nimm es weiter – denn ich nehme an, das ist nicht dein Alltags-Shampoo, sondern du nutzt es eher ab und an, um Rückstände rauszuwaschen? Dann würde ich es nicht in die Tonne klopppen. Ich kenne halt Leute, die durch Schuppenflechte oder auch einfach so eine eher empfindliche Kopfhaut haben, die kämen eventuell mit dem Shampoo nicht so zurecht. Gibt da ja leider nie ein Pauschal-Urteil…

  7. Reply
    Josie 23. Oktober 2010 at 17:39

    Ich finde den Beitrag sehr interessant. Werde gleich mal nachprüfen unter welche Tensid-Kategorie mein Shampoo denn fällt. 🙂 Vielen dank!

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 18:02

      Liebe Josie, na, da bin ich ja mal gespannt, was bei deiner Recherche so raus kommt. :o) Danke für deinen Kommentar!

  8. Reply
    Jia 23. Oktober 2010 at 17:47

    hahaha, ich fühle mich in meinen Chemie GK versetzt ;D
    also kann Unterricht doch sinnvoll sein.
    coole Übersicht!

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 18:06

      *G* GENAUSO ging es mir auch…und ich habe mich dazu noch gewundert, wie ich überhaupt damals auf die Idee kommen konnte, Chemie als Leistungskurs zu wählen. Das hat dann (zum Glück?) durch die Blockung nicht geklappt, so dass ich mit Englisch und Bio ins Rennen ging, aber dennoch…. schon ein krasses Fach!

  9. Reply
    sawei87 23. Oktober 2010 at 18:44

    Ich find auch, dass es eine klasse Übersicht ist =)
    Ich finds gut, dass du so viele Beispiele für die jeweiligen Tensidgruppen genannt hast, so kann man wirklich schnell nachschauen, zu welcher Gruppe ein Shampoo gehört.
    Ich hab ne Ausbildung zur Friseurin gemacht, um Maskenbild zu studieren – und keine Fehler gefunden 😉 Aber war ja klar bei deiner ausführlichen Recherche 😀

    • Reply
      L'image 23. November 2010 at 00:23

      Ich finde das Thema auch sehr wichtig und interessant, weil man bei Haarprodukten ziemlich viel falsch machen kann. Ich habe auch Probleme mit der Kopfhaut und vertrage fast kein Schampoo, deswegen war das hier für mich sehr hilfreich um selbst zu recherchieren. Denn selbst die Hautärzte wollen auch nur Geld machen…

      @sawei87

      Das passt jetzt vielleicht nicht so zum eigentlichen Thema, aber mich hat deine Bemerkung, dass du Maskenbild studieren willst interessiert. Ich bin nämlich gerade total hin und her gerissen, ob ich lieber die Ausbildung oder das Studium machen soll. Studierst du schon und wenn ja, wo?

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 18:48

      Oh sawei87, tausend Dank für deinen Kommentar – ich kann wirklich nur zusammengesammeltes Wissen wiedergeben, habe aber das Thema nie „wirklich“ gelernt“. Daher freue ich mich besonders über dein „Abnicken“ der Fakten. War mir wirklich sehr wichtig, ich möchte hier wirklich nur Richtiges verbreiten, danke!

  10. Reply
    Kaddi 23. Oktober 2010 at 18:48

    Liebe zaz,
    vielen Dank für die tolle Übersicht. Ich achte seit einiger Zeit sehr auf Inhaltsstoffe (mein Hautbild hat sich sehr dadurch verbessert), daher kommt mir diese Übersicht gerade recht. Eine kleine Ergänzung hätte ich da noch zu machen: Bei NK Shampoos/Duschgels lese ich häufig Ammonium Lauryl Sulfat, vll kannst du das noch mit in die Liste der Fettalkoholsulfate aufnehmen?
    Toll wäre auch ein Artikle zu Seifen, und wie sich diese von synthetischen Tensiden unterscheiden. Meines Wissens sind Seifen auch anionische Tenside (wie war das noch mal im Chemie LK…?), unterscheiden sich aber von den synthetischen hauptsächlich durch den ph-Wert, der ja angeblich den Säureschutzmantel der Haut zertsört. Nichtsdestotrotz kommen ja sehr viele Leute mit Seifen wesentlich besser zurecht als mit synthetischen Tensiden – an meine Hände kommt auch nur noch Naturseife.
    Beste Grüße, Kaddi

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 19:25

      Liebe Kaddi,
      vielen Dank für deinen Input, Ammonium Lauryl Sulfat habe ich, wie von dir vorgeschlagen, ergänzt. Ja, es findet sich in einigen NK-Produkten wieder. Habe gerade in der ÖKOTest-Inhaltsstoffliste nachgesehen, da steht, es sei für das BDIH-Siegel verboten gewesen – für NK, die nach NaTrue zertifiziert wird, aber erlaubt. Also, ich bin kein Ökotest-Lemming, aber das ist ja mal wieder interessant und bestärkt einen, dass auch Siegel nur ein erster Anhaltspunkt sein können. Und die eigene Recherche daher umso wertvoller…

      Du verzichtest ja nun auf einige Inhaltsstoffe, bei welchen war dies bei dir ein großer Unterschied – kannst du das sagen?

      Ja, Seifen könnten auch ein gutes Thema sein. Notier ich mir mal, da würde ich mich auch gerne noch einmal genauer einlesen. Mein Wissensstand ist der, dass Seifen alkalisch reagieren, während Tenside neutral/schwach sauer reagieren (also so wie du sagst, sich die beiden im pH-Wert unterscheiden) – Haare werden also ausgelaugt, die Seife verbindet sich mit dem Kalk aus dem Wasser etc. Da ich nicht selber rühre, möchte ich mich auch noch mal dahinter klemmen, was Seifen dann dennoch so pflegend macht, vielleicht die Überfettung? Ich schau mal, vielleicht melden sich hier auch noch Profis… ;o)

      • Reply
        Kaddi 23. Oktober 2010 at 20:03

        Liebe zaz,
        also erst einmal Silikon: Meine Haare Sind sehr fein und trocken, und seitdem ich Silikon im Shampoo weglasse, sind die Probleme (Haarbruch, fettige Kopfhaut) weitaus weniger geworden. Auch hat Silikon in Pflegeprodukten bei mir zu total fettiger Gesichtshaut und so einem ekligen Film geführt. Gleiches gilt für Cremes mit Mineralöl, da hab ich dass Gefühl meine Haut sei mit Plastik überzogen und ich müsste mich direkt wieder waschen.
        Ansonsten habe ich die Vermutung, dass ich im Gesicht mit Emulgatoren und Tensiden allgemein Probleme habe, deswegen benutze ich meist höherpreisige NK. Mein grundsätzliches Hautbild ist: fetttrocken, Mitesser, früher Akne, verhornt, gerötet.Seitdem ich im Gesicht vorrangig reine Planzenöle, milde Reinigungsmilch, Mikrofasertuch, Thermalwasser sowie Hauschkaprodukte verwende, sind auch die Rötungen weniger geworden. Reine Feuchtigkeitscremes/gele sind nicht so toll für mich , durch richtig fetthaltige Cremes hat sich meine Haut endlich beruhigt, mittlerweile saugt die sogar Lanolincremes weg 😉
        Weiterhin meide ich Parabene, PEG’s (bei Rinse-off Produkten bin ich nicht so streng), keine Probleme hab ich dagegen mit ätherischen Ölen und Lanolin. Meinen Freund konnte ich auch schon von der NK-Philosophie überzeugen, der benutzt jetzt nur noch Alverde und Alterra (vorher so Apothekenzeugs mit Erdöl)
        Lieben Gruß, Kaddi

        • Zaz 23. Oktober 2010 at 22:41

          Liebe Kaddi,
          danke für deine Erfahrungen! Ich selber habe zwar auch keine wirklichen Probleme gehabt, aber ich finde auch, dass der Silikonverzicht meinen Haaren/meiner Kopfhaut eigentlich ganz gut tut. In der Foundation habe ich jedoch schon Silikone drin – ich werde ja auch nicht jünger *g*. Ich versuche jedoch, sie nur zu nutzen, wenn ich ein wirklich tipptopp Hautbild erreichen möchte. Das ist da so mein Kompromiss.
          Interessant finde ich auch deine Erfahrung in Bezug auf die Gesichtspflege. Da auch du Microfasertücher erwähnst, bin ich echt bald so weit, mir auch mal welche zuzulegen. Ist notiert. Ich habe das Gefühl, meine Haut mag bestimmte Wachse nicht oder bestimmte Alkohole, da meine Haut dann so seltsam „schwitzig“ wird, obwohl ich nicht schwitze. Nur auf der Nase. Seltsam, da bin ich auch noch hinterher, das herauszufinden!
          Ich finde es auch irgendwie traurig, dass sich ganz viele Leute für viel Geld Kosmetik in der Apotheke holen, weil sie denken, sie tun sich damit etwas Gutes. Im Endeffekt hat eine Creme von Balea oder so auch keine schlechteren Inhaltsstoffe- wobei es natürlich auch Hautbilder gibt, für die es so im Drogeriebereich keine passenden Produkte gibt und man dann auf Kosmetik aus der Apotheke zurückgreift.

  11. Reply
    Katrin 23. Oktober 2010 at 19:18

    Is doch super! Kann man sich doch direkt ausdrucken und beim nächsten Shampookauf in der Drogerie verwenden 🙂

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 19:27

      Hallo Katrin, danke! Ja, das bietet sich echt an – auswendig lernen würde mir zumindest sehr schwer fallen. ;o) Aber bitte beachten, ich konnte nur Beispiele nennen, es sind nicht alle Tenside aufgeführt. Liebe Grüße

  12. Reply
    Heike 23. Oktober 2010 at 19:33

    fantastische arbeit! vielen dank. werde es mir auf jeden fall mal komplett durchlesen wenn ich zeit hab und meine kleine grad nicht meckert 😉 genau sowas hab ich gesucht. danke dir zaz

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 19:41

      Danke schön für das Lob! Freut mich wirklich, da das Thema ja nun nicht so eingängig ist. :o) Dann wünsche ich dir mal ganz viele ruhige Minuten, die braucht man, finde ich.

  13. Reply
    Ninette 23. Oktober 2010 at 19:49

    Ich finde diesen Beitrag großartig und er hat mir grade eine Menge gebracht, denn viele der aufgeführten Stoffe kenne ich vom groben Leser über Shampooflaschen etc. Mit dem Wissen kann ich auch anders einkaufen und das Rätsel der INCIs ist etwas entwirrt.
    Von daher kann ich so arrogante Kommentare wie den ersten nicht verstehen.
    Vor allem, ich meine, wir lesen diesen Chemiekram jeden Tag irgendwo, dann sollten wir auch wissen, womit wir es zu tun haben.

  14. Reply
    Isabella 23. Oktober 2010 at 19:59

    Ich find es toll…werde demnächst mal mein Shampoo vergleichen was da so drauf steht und was drinne ist.
    Am Anfang war ich auch leicht überfordet mit denn vielen Begriffen *lach so doof kann man sein* aber beim 2 mal lesen erschleichen sich einem Grüne wofür dieser Post klasse ist.
    Ich mag deine Post allgemein sehr gerne weil sie mir das was ich wissen will und möchte quasi auf dem Silbertablett servieren und einfach erklären und ich nicht alles zusammen suchen muss. Danke das du mir faulen Kuh so viel Arbeit abnimmst :*

  15. Reply
    Ninette 23. Oktober 2010 at 20:02

    Übrigens habe ich auch mal einen Blick auf mein Shampoo geworfen, das Herbal Essence Spitzestar. (Dass es seine Silikonbombe ist, vermute ich einfach mal so.) Und tada, volles Programm: gleich hinter Wasser hat’s hier Ammonuim Laureth und Ammonium Lauryl Sulfate (gehört ersteres dann auch zu den Fettalkoholsylfaten?)

    Des weiteren finden sich am Ende der Liste noch Potassium Sorbate und Sodium Benzoate. Das dürften in diesem Fall dann wohl die mildernden Co-Tenside sein.

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 22:14

      Liebe Ninette,
      vielen Dank für deine Kommentare.
      Zu deiner Frage: So wie ich es verstanden habe, sind Sodium Laureth Sulfate und Ammonium Laureth Sulfate beide Ethersulfate, also beide ein anionisches Tensid. Ich ergänze es mal in der Liste.

      Potassium Sorbate dürfte eher der Produktstabilisation dienen (Konservierungsmittel), Sodium Benzoate ebenfalls.

  16. Reply
    MrsPetruschka 23. Oktober 2010 at 20:26

    Recherche ist immer gut, es bringt Wissen, und man kann es auch als „Laie“ kompakt weitergeben und auf diesem Wege vermitteln, punktum. Speziell bei Produkten, die sich in unserem Haushalt befinden und/oder die wir täglich auch körperlich anwenden, schadet der genauere Blick keineswegs.

    Besten Dank für die Übersicht und Infos. 🙂

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 22:42

      Sehr gern‘ geschehen. Wie gesagt, ich mache das ja auch etwas für mich selbst, um das alles mal festzuhalten. LG

  17. Reply
    SuperCybermouse 23. Oktober 2010 at 21:29

    Liebe Zaz! Danke dir für deine Mühen – ist ja ein recht komplexes Thema! Finde es eine sehr gelungene Übersicht, ich werde mal meine Produkte unter die Lupe nehmen! Dein Beitrag ist sehr interessant, mach bitte weiter so ;-))! Dicken Schmatzer (ph-neutral ;-))

    • Reply
      Zaz 23. Oktober 2010 at 22:52

      😀 Danke für den pH-neutralen Schmatzer – genau das Richtige nach einem Chemie-Overkill-Samstag!

  18. Reply
    Lila 23. Oktober 2010 at 22:14

    Cool danke für den Crashkurs Chemie! Das Wort Tenside kenn ich eigentlich vom Fairy Ultra *hrrhrrr* wusste aber auch ds es in Shampoo etc. drin ist. Jetzt hab ich mal ne liste und kann dann auch hoffentlich irgendwann rausfiltern, was ich nutzen kann und nicht nutzen kann. Durch die viele Cheme kann ich meine Allergien nicht mehr richtig filtern und es fällt mir schwer… Vielen Dank für die Übersicht wird gebookmarked!

  19. Reply
    Ebru 23. Oktober 2010 at 23:52

    Echt cool, danke Zaz! Habe mir direkt mein Shampoo vorgeknöpft und die INCI verglichen! 🙂

    • Reply
      Ebru 24. Oktober 2010 at 00:09

      Ich habe übrigens auch festgestellt, dass in meinem Shampoo (Schauma) Sodium Laureth Sulfate drin sind, was ja als anionischer Tensid etwas aggressiv ist (direkt an zweiter Stelle) und gleich dahinter, also an dritter Stelle steht Cocamidopropyl Betaine, was ja die anionischen Tenside abschwächt 🙂 Ich vertrage das Shampoo sehr gut und sollte mich schon fast schämen, als Chemie-Studentin mich nicht vorher mit diesem Thema beschäftigt zu haben… Aber manchmal muss die Kugel eben von außen zum Rollen gebracht werden 😉

  20. Reply
    Lotte 24. Oktober 2010 at 11:45

    Super Übersicht, ich werd mir gleich mal mein Shampoo ansehen, da ich auch immer Probleme mit irgendwas hatte (;. Danke, dass du dir so eine Mühe machst.

  21. Reply
    Karina 24. Oktober 2010 at 14:30

    Ich trau mich gar nicht auf mein Shampoo schaun, aber ich denke der Beitrag kann mir dabei helfen, das richtige zu finden.
    Hab voll die Problem-Kopfhaut alle 4-6 Wochen muss ich das Shampoo wechseln um keine Schuppen zu bekommen, oder eine so außgetrocknete Kopfhaut, dass sie auch juckt.

    Mal schaun 😀
    Danke dir vielmals für diesen Beitrag <3

  22. Reply
    Lilli 24. Oktober 2010 at 15:25

    Ist das Euer Ernst?

    Kinders, kurz und knapp wäre eindeutig besser gewesen. Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht und alles durchzulesen.

    Daher, Thema eindeutig verfehlt. Sorry!

    • Reply
      pseudoerbse 24. Oktober 2010 at 20:44

      Hallo Lilli,
      ich schätze du hast einfach andere Erwartungen an das Thema, was auch vollkommen in Ordnung ist. Ich hingegen finde zaz‘ Artikel sehr gelungen, da ich es gerne ausführlich mag. Sie hat die wichtigsten Dinge schön zusammengefasst, finde ich. Und wenn man wirklich interessiert an dieser Thematik ist, verschlingt man mit Vorliebe solche Artikel. 🙂

      Gruß,
      Erbse

  23. Reply
    Nora 24. Oktober 2010 at 15:53

    Toll das du dir so eine Mühe machst, durch solche Posts werde ich immer darauf aufmerksam, was eigentlich alles so in den Tinkturen und Wässerchen drin ist, die wir uns oft ohne kritische fragen einfach auf und in die Haare schmieren. Ich werde mich glaub ich einfach mal mit meinem Shampoo hinsetzten und schauen, was es alles enthält.
    So als frage, was ist dir eigentlich an deinem Shampoo am wichtigsten ? 🙂

  24. Reply
    Sarah 24. Oktober 2010 at 17:16

    Wow, danke zaz ,das ist ja echt eine tolle Übersicht. Echt super, wenn man sich mal richtig in das Thema einleses möchte!
    beide Daumen hoch!

  25. Reply
    Anika 24. Oktober 2010 at 20:37

    Klasse Eintrag, schöne Übersicht und zum nachschlagen sicherlich sehr sinnvoll, auch wenn ich gerade nur Bahnhof verstehe *lachen muss*! Muss euch alle mal hier wirklich Loben, das ihr euch immer so viel Mühe und Arbeit mit den Blog Einträgen macht! Dickes Kompliment!

  26. Reply
    Katha 25. Oktober 2010 at 01:50

    Haiaiaiaiiai,

    und mir hat es was gebracht: Ich dachte, ich steige auf ein silikonfreies Shampoo um, war ganz stolz. Nach den paar Wochen, die ichs jetzt benutze, juckt meine Kopfhaut. Dann habe ich die Incis (im Bezug auf Tenside) anhand dieses Posts geprüft und „tada“! Gleich an zweiter und dritter Stelle befanden sich 2 anionische Tenside. Supi. Ich darf mich auf weitere Suche begeben! Aber Dankeschön, Zaz! Du hast mir sehr geholfen!

    Liebe Grüße!

  27. Reply
    Patrik 3. Dezember 2010 at 21:16

    Habe grade ein YT Video gesehen, in dem die Frau sagt, Sodium Laureth Sulfate und Parabene seien krebserregend. Ziemlich beunruhigend, wenn man in fast allem diese Stoffe findet.
    Bei Wikipedia und einem Auszug der TU Berlin wird es als ungefährlich eingestuft.

    • Reply
      Magi 3. Dezember 2010 at 21:18

      Hat die Frau denn Quellen genannt? Leute, die sowas aussprechen und dabei keine Quellen angeben, glaube ich aus Prinzip nicht – v.a. entabonniere ich sie gern. Für mein Empfinden ein No Go (yeah, coolie Sprache).

  28. Reply
    zimt-peppermint 20. Juni 2011 at 15:25

    Danke für die vielen Informationen, ich habe gerade einfach beschlossen, mir Teile davon auszudrucken und in die nächste Drogerie zu schleppen. Finde ich wirklich interessant, einfach mal auf die Shampoos zu gucken.

    Also, top! :yes:

  29. Reply
    AD 22. Februar 2012 at 10:23

    Zum Thema Nachschlagen: Man achte auf das heutige Datum 😉 Ich finde die Übersicht klasse, danke dafür! Mich würde mal interessieren, ob denn schon jemand ein Shampoo gefunden hat, zum weiterempfehlen, z.b. gerade diejenigen, die unter Kopfhautproblemen litten…?
    VG 🙂

  30. Reply
    natalie 7. März 2012 at 16:43

    hi,

    ich bin aus den USA aber wohne seit über 10j in köln und bin gerade über diese seite gestolpert. letzes jahr aber merkte ich dass die meisten haarprodukte vom laden die ich benutzte, reizten meine Kopfhaut. Seitdem interessiere ich mich intensiv mit haarpflege produkte selber machen. Also lese ich viel im internet darüber- meistens auf Englisch aber ich betrachte mich immer noch al Anfänger was das rühren angeht (hab‘ gar keine Emulsionen selber gerührt ausser mein Leinsamen-haargel).

    ich wollte nur sagen, dass ich es hervorragend finde wie Sie die eigenschaften der verschiedenen tensiden umgeschrieben haben. ich möchte gerne mein eignes tenside-shampoo machen (zur zeit benutze ich einen sud von waschnüssenschalen mit limettensaft) und jetzt verstehe ein bisschen mehr darüber thanks to you! (oh und sorry für meine grammatische fehler.) 😀
    MfG natalie

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen