Sephora Deutschland Online Shop

Liberté, Égalité, Fraternité, Sans Savon!

Seife als rückständiges Konzept

Seifenfrei reinigen im Gesicht gehört zu einem der Leitsätze in Paris, wenn man der Chanel beratenden Dermatologin Dr. Wechsler vertrauen darf. Weshalb dieses so wichtig ist und seifenfrei ein Privileg ist, wird hier erörtert.

Inspiration zum Artikel

Milde Reinigung ist das wichtigste in einer reizfreien Routine, um Problemhaut vorzubeugen. Tensidfrei mit Reinigungsöl oder -milch ist ideal und Tenside nur, falls man sich partout nicht mit der Konsistenz einer tensidfreien Reinigung anfreunden mag.

Sehr gern würde ich den Gastbeitrag „Skin tip: How to shop for cleansers“ von Kind of Stephen empfehlen. Als Kosmetikchemiker weiß er um Kunden, welche gerne eine Geltextur bei Reinigung bevorzugen und stellt seine liebsten milden Tenside vor. Lesenswert!

Ebenfalls interessant im Artikel ist folgendes Zitat über Tenside, welche man auf jeden Fall meiden sollte, da sie eine alkalische, also basische Seifenreinigung andeuten:

Be cautious about high pH ingredients like sodium palmitate, sodium cocoate, sodium tallowate, and other saponified oils. They can’t be adjusted to be more acidic, they’ll just stop working!

Hier setzt Stephen das Wissen voraus, dass alkalische Reinigung auf jeden Fall zu meiden ist und man diese Inhaltsstoffe nie in einer pH-hautgerechten Reinigung auffinden wird.

Seifentenside

Überprüfen wir mit Codecheck in welchen Produkten beispielsweise das angesprochene Sodium Tallowate beinhaltet ist.
Als erstes fällt uns auf, dass Codecheck dieses reizende Tensid als empfehlenswert einstuft. Dieses ist ein Grund, weshalb man Codecheck nie zur Bewertung von Pflege benutzen sollte, sondern rein zum Nachschlagen von Inhaltsstofflisten, falls Firmen Inhaltsstoffe nicht auf ihrer Internetpräsenz angeben.
Dieser Codecheck Problematik ist auch ein Artikel gewidmet.

Nun entdecken wir Sodium Tallowate fast nur in Seifenprodukten wie simpler Kernseife. Sehr gern wird angenommen, dass Seife milder als konventionellere Flüssigseifen ist, da diese Tenside enthalten. Dabei wird übersehen, dass Seife das Paradebeispiel an Tensiden ist!

Exkurs: Seife ist kein Naturprodukt

Ebenfalls gern wird Seife bei Minimalisten gesehen, da diese als reines Naturprodukt empfunden wird.
(Pflanzen-) Seife wird jedoch halbsynthetisch gewonnen, identisch zu anderen Tensiden und Emulgatoren.

In der Theorie besteht keinerlei Unterschied zwischen einer flüssigen seifenfreien Reinigung und Seife in der Natürlichkeit – mit dem Unterschied, dass Seife mit viel mehr Nachteilen belastet ist.

Als Ausnahme gelten Saponine, welche natürliche Seifenstoffe sind. Diese sind jedoch für Kosmetika zu teuer, da die Gewinnung aus Pflanzen aufwändig. Dazu ist deren Benutzung wegen dem Naturaspekt unideal: Saponine sind schädlich für Umwelt und Gewässer, da sie ein wirksames Fischgift sind.
Ganz davon abgesehen ist die Hautverträglichkeit ebenfalls gering!

Nachteile von Seife

Fassen wir somit zusammen, weshalb Seife unideal für jeden Hauttyp ist und der Gegenpol zur milden Reinigung.

  • Das Reizpotential von Tensiden liegt an der Art: Bei einer Kettenlängendistribution von C10 bis C14 ist die Irritation am höchsten – was primär bei Seifentensiden der Fall ist
  • Abwaschbarkeit und somit kurzer Hautkontakt sind ein weiterer Faktor beim Irritationspotential von Reinigung: Seife löst sich im Kalkwasser kaum und bleibt als reizender Soap Scum auf der Haut
  • Seifen können komedogene freie Fettsäuren in der Haut freisetzen – also den Teil des Sebums, den wir gerne bei unreiner Haut gereinigt statt begünstigt wünschen
  • Seife selbst hat komedogene freie Fettsäuren
  • Seife bindet sich stark an den Proteinen, welche die Hornschicht zusammenhalten: Schuppen lösen sich nicht, häufen sich und die Hautoberfläche bekommt eine schuppige, abblätternde, raue Art, welche man von trockener Haut kennt
  • Die Struktur von Seife entfernt besonders gut die drei wichtigsten okklusiven Lipide der Haut (Fettsäuren, Cholesterol und Ceramide), weshalb die Benutzung von Seife in einer höheren Wasserverdunstung in der Haut resultiert
  • Der Mangel dieser wichtigen Lipide erlaubt das leichte Abwaschen der unterliegenden, nun ungeschützten, hauteigenen Humectants (wasserbindende Inhaltsstoffe) nur mit Wasser – Seife hat somit langfristig Nachteile für die Feuchtigkeit der Haut
  • Die Haut wird leicht alkalisch (pH Wert von 7-8): Sie ist nach der Seifenreinigung anfälliger für hautferne Bakterien und Reizstoffe dringen leichter durch die Hautbarriere
  • Mit der andauernden Benutzung von basischer Seife verliert die Haut ihre Pufferkapazität zum regulieren auf den hauteignen pH Wert, sodass die Haut immer länger mehr Reiz und Bakterien ausgesetzt wird

Dieses ist eine lange Liste geworden, obwohl nur die speziell für Seife zutreffenden Nachteile aufgezählt sind, nicht für Tenside allgemein!

Interessant: Die am besten schäumen Tenside haben eine Kettenlängendistribution von C12 bis C14. Deshalb wurde früher angenommen, dass Schaumreinigung nie mild sein kann!

In allen Dermatologiebüchern gibt es nur ein Fazit: Seifrenreinigung ist nicht mehr als Empfehlung vertretbar und ist den modernen Tensidreinigungen unterlegen.

Seife sabotiert chemisches Peeling

Besonders der Punkt mit dem Zusammenhalt der Proteine ist für Benutzer von chemischem Peeling wichtig – denn die keratolytische Wirkung von beispielsweise Fruchtsäuren bewirkt genau das Gegenteil, welches ausdrücklich gewünscht ist! Peeling hat so viele Vorteile für die Haut – Seife sabotiert dieses.

Ebenfalls für chemisches Peeling ist interessant, dass man dieses weniger verträgt mit Seifenbenutzung. Die Haut weist mit andauernder Belastung durch basische Produkte einen gehobenen pH-Wert auf und der saure pH von Säuren reizt mehr als vorgesehen. Zum allen Übel wirken diese auch weniger, da die freien, exfolierenden Säuren so schneller neutralisiert werden.

sebamed Seifenfreies Waschstück

sebamed Seifenfreies Waschstück ideal, um Seife auch beim Händewaschen abzulösen

sebamed Seifenfreies Waschstück

sebamed Seifenfreies Waschstück als Alternative zu Seife, jedoch mit weit weniger Reinigungskraft

Syndet

Die erste dermatologische Revolution, um die reizende Seife abzulösen, war das Syndet.

Syndets enthalten nur 10% vom Tensidgehalt einer Seife und der pH-Wert ist auf pH-hautneutral gemindert. In Tests wurde eine weit höhere Hautverträglichkeit, weniger Wasserverdunstung der Haut, weniger Anschwellen der Hornschicht und weniger Verlust der hauteigenen Lipide nachgewiesen.

Tensidfrei reinigen

Die idealste milde Reinigung bleibt tensidfrei. Reizfreie und rückstandslose Favoriten, welche alle identisch zu bewerten sind in der Wirkung, sind das Balea Reinigungsöl, das L’Occitane Reinigungsöl oder der Clinique Take The Day Off Cleansing Balm.

  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
L'OCCITANE Karité Cleansing Oil

L'OCCITANE Karité Cleansing Oil

Preis:
Preis ca. 19,00
Inhalt:
200ml
Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Isopropyl Isostearate, PEG-40 Sorbitan Peroleate, Caprylic/Capric Triglyceride, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Adansonia Digitata Seed Oil, Fragrance, Tocopherol.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
  • Produkt
  • Inhaltsstoffe (INCI)
CLINIQUE Take The Day Off Cleansing Balm 300x300

CLINIQUE Take The Day Off Cleansing Balm

Preis:
Preis ca. 31,00 22,84
Inhalt:
125ml
Made in
Japan
Ethylhexyl Palmitate, Carthamus Tinctorius (Seed Oil), Capric Triglyceride, Sorbeth-30-Tetraoleate, Polyethylene, Peg-5-Glyceryl Triisostearate, Aqua (Water), Tocopherol, Phenoxyethanol.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.

Seit nun mehr als einem halben Jahrhundert feiern Dermatologen, dass es endlich Alternativen zur Seifenreinigung gibt. Der Schritt zurück zur Seife hat weder den Vorteil von Mildheit, noch Natürlichkeit. Deshalb ist „seifenfrei“ ein Privileg, welches wir nicht wieder aufgeben sollten.

sebamed Seifenfreies Waschstück

Das seifenfreie Waschstück enthält zwar viele Tenside, dafür pH-gerecht!

Ich verteidige gerne in Verruf geratene INCI (ob von der Werbeindustrie auferlegt oder durch Gruppendynamik entstanden), sehe ungern Trademarks von altbekannten Wirkstoffen ("Pro-Retinol") und liebe das Thema Irritation!

93 Kommentare
  1. Reply
    Magi 22. April 2016 at 15:34

    Ich habe sehr lange überfettete Seife statt Duschgel verwendet – auch, weil es bequemer war, denn mit dem Kissmee schäumt halt nix richtig auf. Da kann man gleich so ein Stück nehmen. Ich habe irgendwann damit aufgehört – auch in Hoffnung eine Verbesserung zu erfahren, aber am Körper macht’s bei mir tatsächlich gar keinen Unterschied ob Seife oder Duschgel.

    Im Gesicht mochte ich Seife noch nie. Ich habe aber gelegentlich Salzseife verwendet. Aber um ehrlich zu sein, kann ich mich gar nicht mehr so wirklich daran erinnern, ob sich da irgendwas tat.

    Ich verwende Seifen aber bevorzugt gerne für meine Pinsel, weil sie sehr praktikabel sind und überfettete für mein Ermessen immer noch die softesten Borsten hinterlassen ohne einen Silikonfilm zu bilden. Für Händewaschen liegt auch oft eine da, weil ich die ganzen angehäuften irgendwie aufbrauchen muss. Auch hier finde ich überfettet gesiedete Seifen immer noch pflegender als z.B. Flüssig-Seife.

    Ist jetzt natürlich alles andere als Gesichtspflege ^^

    • Reply
      Agata 22. April 2016 at 18:14

      Bei uns liegt auch immer eine „echte“ Seife für die Pinselreinigung da – die sebamed schafft AMU Pinsel, aber bei Foundation zB überfordert – Beautyblender oder Pinsel sauber zu bekommen ist tatsächlich fast unmöglich – was ich verstehen kann, da kein Tensid drin ist, welches „wasserfest“ lösen könnte.

      Am Körper neige ich auch dazu, nicht auf reizfrei zu achten, da keine Problemhaut. Ich neige nur den einen Duftstoff, auf den ich tatsächlich allergisch bin. Wobei ich jetzt nach dem Pille absetzen gut Pickelchen am Ausschnitt habe, sodass ich da gerade am überlegen bin, etwas zu ändern an Routine 🙂

      • Reply
        Olivia 23. April 2016 at 10:07

        Ich habe mich letztens dazu verleiten lassen, dass Pinselshampoo aus dem Rossmann mitzunehmen. Lediglich, weil ein „neu“ Schildchen dort hing und die Flasche so unglaublich süß aussah. Natürlich habe ich nicht auf die Inhaltsstoffe geschaut. Es ist eigentlich ganz nett, nur irgendwie zu teuer, da es natürlich auch nicht sehr viel anders reinigt als mein bisheriges Produkt. Was würde sich denn zum Pinsel und Beautyblender reinigen am besten eigentlich machen? Das ist vielleicht wirklich ein bisschen off-topic aber den Beautyblender kriege ich nie nie nie niemals nie richtig „sauber“. Würdest du zu Shampoo (und falls ja ein mildes oder mit starken Tensiden) raten oder wirklich Seife? Macht es denn nochmal einen Unterschied ob man Pinsel aus Synthetik- oder Echthaar hat? Tatsächlich hat es mir aber auch etwas mehr geholfen, seit ich so ein Pinselreinigungspad benutze. Durch die verstärkte mechanische Wirkung geht die Reinigung tatsächlich besser. Aber trotzdem alles in allem etwas unzufriedenstellend.

        • Agata 23. April 2016 at 12:45

          Ja, Pinselseife ist ganz normale Kernseife in anderer Verpackung. Beautyblender bekomme ich auch nur mit normaler (Kern-) Seife richtig sauber. Nein, der Haartyp macht keinen Unterschied, sondern, dass in Foundation wasserfeste Inhaltsstoffe benutzt werden und somit scharfe Tenside wie SL(e)S benötigen, Öl oder halt Seifentenside 🙂

  2. Reply
    Skinci 22. April 2016 at 18:09

    … aber Seife hat doch all die Jahre so gut funktioniert?! 🙂

    Magst Du den Titel erklären?

    • Reply
      Agata 22. April 2016 at 18:10

      Was genau ist unverständlich? 🙂

      • Reply
        Skinci 24. April 2016 at 23:08

        Bin mit Latinum aus der Schule und wusste nicht, dass das zum Schluss Seife heißt. Dachte Seife käme aus Italien :s

        • Agata 24. April 2016 at 23:11

          Ist der Leitspruch aus der französischen Revolution und ist Anspielung auf den ersten Satz (dass Pariser seifenfrei als neuen Leitsatz nehmen) und dass alles davor (Seife) nicht der Aufklärung dient!

  3. Reply
    Lila 22. April 2016 at 19:07

    Da ich unter sehr trockener Haut leide, hat mir der Arzt geraten statt Seifen Flüssigseife und Duschgel zu benutzen. Leider habe ich nach ein paar Jahren eine richtig heftige Unverträglichkeit gegen Flüssigseifen entwickelt (Pusteln!), dass ich zum Händewaschen wieder zu Seifen griff. Da ich die handelsüblichen leider auch nicht mehr vertrage (Ekzeme!) bin ich irgendwann auf das seifenfreie Waschstück von SebaMed gestoßen. 150g später sind meine Hände wieder rissig und trocken, obwohl ich sie nur 1-2x am Tag damit wasche. Nach etlich vielen Jahren durchprobieren weiß ich nun endlich, dass meine Unverträglichkeit nur bestimmte Tenside und verseifte Öle betrifft – Leider die, die fast überall drin sind.

    Für den Körper nutze ich Duschgel – Allerdings nur alle 2-3 Tage weil es die Haut austrocknet.
    Meine Abschminkroutine besteht aus reinem Mandelöl. Alles andere schein ich nicht mehr zu vertragen.
    Zum Händewaschen wirds wieder überfettete Seife werden.
    Zum Pinselreinigen benutze ich Kenseife – Allerdings nur mit Handschuhen, denn ich kann sie nicht anfassen.

    • Reply
      Lila 23. April 2016 at 17:58

      Ja, das von Clarins… Und es war der größte Reinfall. Ich hatte schon eine halbe Stunde danach richtig schuppige und trockene Haut, die ich eine Woche lang notversorgen durfte… An das von The Body Shop habe ich mich nicht rangewagt. Ich hab auch mal Öl-Duschen ausprobiert, aber ich hasse den Geruch davon >.<

      • Reply
        Agata 23. April 2016 at 18:12

        Ja, das von Clarins ist eher nicht zu empfehlen – gibt allgemein wenig bis gar nichts, was von Clarins gut verträglich ist. Versuch‘ es mal mit dem Balea Reinigungsöl – es ist reizfrei formuliert und ist wegen dem Geldbetrag das Risiko wert 🙂

    • Reply
      Agata 22. April 2016 at 20:09

      Dann hast Du sicherlich schon Reinigungsöl versucht? 🙂

  4. Reply
    Berit 22. April 2016 at 20:03

    Hm. Ich bin mir jetzt grad unsicher was das für mein Balea Reinigungsmousse bedeutet. Ist Sodium- immer schlecht?

    • Reply
      Agata 22. April 2016 at 20:09

      Nein – das bedeutet eigentlich nur „Salz“ ist ist bei vielen INCI Namen vorhanden und lässt nicht sofort auf Seifentensid schließen 🙂
      Die meistbenutztesten Seifentenside stehen oben im Zitat!

      • Reply
        Berit 23. April 2016 at 08:47

        Hallo Agata, vielen Dank und ja das stimmt schon, aber auf deutsch heißen die immer noch etwas anders und kann eine Chemikalie nicht auch mehrere Namen haben?

        • berit 27. April 2016 at 15:33

          Genau das meinte ich 🙂 Mich verwirrt sowas immer zusätzlich, wobei ich zugeben muss Chemie nach der 10. abgewählt zu haben, vielleicht liegt es da dran.

          Wenn es jetzt noch tolle Duschgele oder Handseife ohne SLS geben würde…*seufz*

        • Agata 27. April 2016 at 15:37

          Vielleicht kann ich beim Duschgel helfen – ich benutze immer das Duschöl von Isana. Schön ohne Reizstoffe im Gegensatz zu Balea/Niveau.
          Handseife empfinde ich auch als problematisch – eine von sebamed ist mit milderen Tensiden, doch will ich für Handseife nicht jedes mal 5€ bezahlen.

        • Agata 23. April 2016 at 12:37

          Ja, wobei ich die Frage immer noch nicht zu verstehen scheine 🙂 Du hast immer die normierten INCI auf einer Verpackung, bei denen Du dieses nachschlagen kannst. Manche NK Produkte wie Sante neigen zwar dazu, die „verdeutschten“ INCI viel größer und prominenter und somit auch Marketing-freundlicher (man will ja Alkohol nicht beim Namen nennen) als die normierten INCI.

          Manchmal gibt es deutsche Namen wie Natriumsulfat (meinst Du sicherlich?). Die sind mir nicht bekannt und werden auch nicht gebräuchlich benutzt 🙂

  5. Reply
    Kitty 22. April 2016 at 22:03

    Danke für einen weiteren tollen Beitrag!
    Ich krieg immer den totalen Schock bei Deinen Artikeln, wenn ich bedenke, was ich meiner Haut jahrelang angetan habe!!
    Morgens reicht mir Öl auch zum Reinigen, aber abends Null! Die deutest auch milde Tenside an- kann ich sie als Laie anhand der INCIs erkennen?

  6. Reply
    Kitty 22. April 2016 at 22:04

    Letzter Satz: Du statt Die.. Sorry ;0)

  7. Reply
    Mercury 22. April 2016 at 22:44

    Mein Vater kauft immer diese halb durchsichtigen CD Seifenstücke, die ich auch jahrelang gegen Akne genommen habe, weil sie ja so doll sauber machen. Danach noch eine Isoproplösung mit Chlorhexidin drüber und eine Creme vom Arzt. … Wurde irgendwie nicht besser. Und als ich dann auf genau dieses Stück umstieg, verbesserte sich schon sehr viel.

    Ich benutz das Syndet jetzt schon seit vielen Jahren und nehm das auch gerne zum Haare waschen und auch zum Abschminken des Großteils der Augenbemalung, weil es nicht in den Augen brennt. Zum Duschen gehts auch, aber dafür bin ich meistens nicht geduldig genug.
    Im Flugzeug wars cool. Kannste ja einfach so in das Hangepäck werfen und hast mehr Platz im Tütchen für wichtigere Flüssigsachen.

  8. Reply
    jasmin 22. April 2016 at 23:21

    Interessant. Vor allem, weil ich gerade ein seifenfreies Shampoo gekauft habe, da ich auf Grund des Kalkgehalts im Wasser (bin vor einigen Monaten umgezogen) wieder heftig mit Schuppen zu kämpfen habe.

    Gleich mal gucken, ob einer der erwähnten Stoffe in meiner Reinigungslotion von Balea drin ist…

    Liebe Grüße,
    Jasmin

  9. Reply
    Hummel 23. April 2016 at 09:13

    Liebe Agatha,
    danke für den Artikel!
    Dass Seife nicht gut für das Gesicht ist, habe ich schon sehr früh festgestellt. Wenn ich mal welche benutzt habe, hat mir das Gesicht regelrecht weh getan.
    Trotzdem habe ich Fragen zum Reizpotential zweier Produkte, da Chemie und ich nie beste Freunde waren und mir die Thematik näher kam von wegen „Versuch macht kluch“ oder wie man so schön sagt. 🙂
    Erste Frage: Würdest du das Rival de Loop seifenfreie Waschgel als reizarm einstufen?
    http://www.rossmannversand.de/produkt/354784/rival-de-loop-clean-und-care-seifenfreies-waschgel.aspx
    Das habe ich früher, als meine Haut ständig blutete und der Hautarzt mich nur mit Proben versorgte, die ich nicht vertrug, doch als Befreiungsschlag gesehen. (Der mir dann ab dem dritten Besuch sagte, er wisse nicht, warum meine Haut so aussehe und ich solle halt noch mehr ausprobieren. Insgesamt habe ich ihn 5 Minuten bei allen „Behandlungen“ gesehen. Kein Wort dazu.)
    Mit der Zeit hatte ich aber den Eindruck, als würde es die Haut zu arg austrocknen.
    Meistens wende ich seifenfreie Reinigung aufgeschäumt nach dem Reinigungsöl an. Momentan komme ich sehr gut mit dem vom netto klar (war eine Verzweiflungstat, als ich vor zwei Jahren nichts mehr vertragen habe und bin hängen geblieben, ist bereits nachgekauft).
    http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/koerperpflege/duschgel_oele/ean_4316268434492/id_1098417461/Pure_Basic_Wasch_Lotion_Sensitiv.pro
    Jetzt meckert Codecheck, aber dank dir habe ich aufgehört nur darauf zu achten. (Das hat lange Zeit viele Käufe beeinflusst, bis meine Haut oft total kaputt war.)

    Ich habe den Eindruck, dass diese Waschlotion noch nicht der Weißheit letzter Schluss ist und habe mir erstmals in Korea Pflege bestellt, die als sehr reizarm gilt. (Vielleicht kannst du dazu auch mal etwas schreiben, sofern du dich damit auskennst?)

    Insgesamt habe ich im Laufe der letzten Monate bemerkt, dass ich eine klassische trockene Fetthaut habe und suche irgendwie noch nach der richtigen Pflege. Erster Schritt ist immer: Tut es weh? Dann gehe ich weiter und schaue, wie es sich langfristig verhält. Aber verglichen mit 2011 weiß ich schon so viel mehr und habe seither eine viel bessere Haut – und seit nunmehr 4 Jahren keinen Schorf mehr im Gesicht! (Und nein, davor habe ich auch schon keine Seife benutzt, sondern klassische Reinigung für junge Haut.)

    Ganz liebe Grüße
    Hummel

    • Reply
      Agata 23. April 2016 at 12:43

      Das von RdL ist „okay“. Es hat zwar Alkohol, welcher allerdings nicht auf der Haut bleibt und die Tenside gehören nicht zu den reizendsten. Das von Netto hat Sodium Laureth Sulphate und ist auf keinen Fall zu empfehlen.

      Bitte bedenk‘ jedoch, dass milde Tenside keine wasserfesten Produkte wie Foundation oder Sonnenschutz entfernen, weshalb man idealerweise ein Reinigungsöl wie das von Balea benutzt. Dieses hat so eine starke Reinigungswirkung wie SLeS (siehe oben), aber reizt gar nicht.
      Siehe für die Tenside bitte bei http://www.magi-mania.de/milde-reinigung/

      Ich habe schon einen Artikel zu reizarmer Reinigung aus Korea! Einen „Lilac Balm“ und der andere über Reinigungsöle aus Korea! Bitte schlage diese gern nach oder benutze das Archiv: http://www.magi-mania.de/author/agata/

      Hast Du wirklich trockene Fetthaut? Das ist eine sehr seltene Krankheit, jedoch sind die Symptome identisch mit „zu viel Irritation in der Pflege“. Da nur Reizstoffe wie SLeS dafür sorgen kann, dass man fettige und feuchtigkeitsarme Haut hat – von Natur ist es nicht möglich und die Krankheit, wie gesagt, mehr als nur selten. Wenn sie nicht diagnostiziert ist, dann vermute ich eher zu viele Reizstoffe in Pflege. Siehe http://www.paulaschoice.com/expert-advice/sensitive-skin/_/skin-irritation-your-worst-enemy

      • Reply
        Anna 4. Oktober 2016 at 18:04

        Hallo Agata!
        Ich habe den Beitrag erst heute gelesen, ich hoffe du liest/ beantwortest noch Kommentare dazu… du sagst, milde Tenside können die Haut nicht von Sonnencreme und Foundation befreien- ich benutze neuerdings das Beauty Baby Ultra sensitiv Bad von Müller wegen d r milden Tenside, und finde es reinigt ganz toll! Hier mal die Inci:
        Aqua, Lauryl Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Glycerin, Acrylates Copolymer, Glyceryl Caprylate, Disodium Cocoamphodiacetate, Coco Glucoside, Glyceryl Oleate, Panthenol, Citric Acid, Allantoin, Caprylyl Glycol, Sodium Hydroxide, Sodium Chloride.
        Es entfernt auch wasserfeste Sonnencreme (mineralisch), wasserfestes Make up trage ich nicht, dazu kann ich nichts sagen.
        Mich würde deine Meinung dazu sehr interessieren! Es kostet übrigens 1,30€ für 250 ml und ist schön cremig-gelig.
        Ganz liebe Grüße!! 🙂

      • Reply
        Hummel 23. April 2016 at 14:55

        Hallo Agatha,

        Danke für die Antwort.

        Das mit dem Öl ist mir bewusst, ich schrieb oben bereits, dass ich diese Lotionen nach dem Reinigungsöl verwende. (Auch darauf bin ich vor langer Zeit durch dich gekommen.)

        Diagnostiziert ist die trockene Fetthaut nicht, nur Neurodermitis. Dennoch sprechen viele Anzeichen für eine solche Haut – und für mich war das keine Krankheit, sondern ein Symptom, das man mit der richtigen Pflege auch behandeln kann. Leider konnten mir klassische Apothekenmarken wie LRP, Avene und Vichy bislang nicht helfen, auch diese Olivenölprodukte haben mir nichts gebracht. Also teste ich noch munter weiter.

        Das mit dem Nettoprodukt ist interessant, denn bei dem habe ich gefühlt die bislang geringsten Beschwerden, wobei ich bei dem immer den Eindruck habe, mein Gesicht wird auch richtig sauber. Wenn ich nur mit Öl und dann einem Cleanser drüber gehe, dann brauche ich ein GW, um alles noch mal abzuwaschen. (Drauf liegen bleiben konnte noch nie ein GW, das ist für mich nur ein Waschschritt.) Dafür kommt nach dem Waschen noch mal Thermalwasser drauf und dann ein Serum – wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Wasser irgendwas bringt. Aber meine Haut fühlt sich so etwas besser an.

        Den Artikel über die koreanischen Produkte habe ich damals gelesen, aber irgendwie nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Ich schaue gleich mal rein.

        Lg

        • Agata 23. April 2016 at 15:51

          Du erwähntest nur Mandelöl, welches ja nicht emulgiert und dann eine Nachreinigung erfordert, wie Du im neuesten Kommentar auch schreibst. Es gibt aber massig emulgierende Reinigungsöle (Also zB Mandelöl + Emulgator), welche keine Nachreinigung und somit komplett ohne Tenside funktioniert. Oder habe ich etwas überlesen? Kann es nicht finden – entschuldige 🙂 Bin kein Fan von (nicht emulgierendes) Öl alleine, wenn es ein (emulgierendes) Öl auch schafft ohne Nachreinigung.

          Es kommt auch bald ein Artikel über einen anderen koreanischen Cleansing Balm ohne Tenside, da der Balm im „Lilac Balm“ Artikel leider nicht mehr erhältlich ist. Viele mögen doch einen emulgierenden Balm mehr als ein emulgierendes Öl von der Konsistenz.

  10. Reply
    Lizzy 23. April 2016 at 12:25

    Es wundert mich ja immer wieder, wie oft Seife tatsächlich noch fürs Gesicht oder zum Duschen verwendet wird. Ich käme gar nicht auf die Idee, etwas anderes als ein spezielles Gesichtsreinigungsprodukt zu verwenden und kann auch nicht nachvollziehen, wenn man das bei Problemhaut nicht tut. Seife/Syndets sind für mich nur zum Händewaschen da, wo ja schon mal eine stärkere Reinigung benötigt wird (beim kochen, nach dem Gärtnern etc.).

    Ein Frage hätte ich noch zu Flüssigseife. Ist das Wort Seife hier wörtlich zu nehmen, also wirklich Seife enthalten wenn „Flüssigseife“ drauf steht? Wenn als Tenside nur SODIUM LAURETH SULFATE, COCAMIDOPROPYL BETAINE, COCO-GLUCOSIDE angegeben sind, würde ich nach der obigen Liste schließen, dass das Produkt keine richtige Seife enthält. Oder muss ich ein Produkt verwenden, wo auch wirklich „Seifenfreie Waschlotion/Waschemulsion etc.“ draufsteht, wenn ich echte Seife vermeiden will?

    • Reply
      Agata 23. April 2016 at 12:49

      Normalerweise (wie es sein sollte) wird es als gegeben genommen, dass Produkte seifenfrei sind. Bei einigen traditionellen Marken jedoch noch nicht – LRP Effaclar hat zB eine flüssige Seifenreinigung (welche ungenau als solche gekennzeichnet ist und auch derbst alkalisch ist) und eine „seifenfreie“ Reinigung. So weiß man das nur aus dem Kontext heraus, leider.

      Nein, die obigen Tenside sind ein gutes Zeichen dafür, dass seifenfrei vorliegt 🙂

      • Reply
        Lucidize 2. Mai 2016 at 22:59

        Liebe Agata,
        ist das hier die seifenfreie Reinigung von LRP? http://www.larocheposay.de/Produkte-Behandlungen/Effaclar/Effaclar-Reinigungsgel-p1099.aspx
        Kann ich das weiter mit gutem Gewissen benutzen? Alkalisch ist es ja nicht… Würdest du alternativ auch bei fettiger, unreiner Haut ein Reinigungsöl empfehlen?

        Vielen Dank für den Beitrag! Unglaublich, wie du hier in den Kommentaren angefeindet wirst :/

        • Agata 7. Mai 2016 at 19:16

          Das ist die, welche SLeS enthält – wenn Du Dir den Milde Artikel Blogpost durchliest, dann siehst Du, dass dieses zu den aggressivsten Tensiden gehört – würde ich bei Problemhaut ebenfalls ungern sehen 🙂
          Auf jeden Fall Reinigungsöl, da dieses ohne Rückstände ist (was bei unreiner Haut ideal ist)!

          Na, das sind Ausnahmen – habe den höchsten Respekt vor unseren lieben Magimania Lesern wie Dich :>

  11. Reply
    Katja 23. April 2016 at 13:02

    Wieder ein toller Artikel, vielen Dank! Ich freu‘ mich so, dass du wieder regelmäßig postest!

    Ich find’s echt super, dass es mittlerweile so viele (und v.a. auch viele günstige) milde Alternativen zu Seife gibt. Abends benutze ich auch immer das Balea Reinigungsöl, morgens find‘ ich den Cerave Hydrating Cleanser genial, meine Haut fühlt sich danach richtig gut an, es ist das erste Reinigungsprodukt, bei dem meine Haut danach sogar gepflegt und weich wirkt. (So sehr ich das Balea Reinigungsöl mag, meine Haut fühlt sich danach trotzdem immer ein bisschen trocken an.)

    Was ich nur schade finde, ist dass diese Auswahl/Alternative für Shampoos noch fehlt. Fast alle Shampoos haben mindestens noch SLES und erschreckend viele sogar SLS (Herbal Essences, Pantene, Head & Shoulders, Aussie). Ich hab‘ dann mal bei den NK-Shampoos geschaut, die verwenden dann zwar keine super harschen Tenside, aber dafür entweder Alkohol en masse oder (und oft leider sogar und) jede Menge reizende Duftstoffe. 🙁 Ich find’s mega schwer, in der Drogerie ein wirklich reizfreies Shampoo zu finden. (Hoffentlich war das jetzt nicht zu sehr off-topic, falls doch, tut mir das sehr leid!)

    • Reply
      Lilou 23. April 2016 at 21:14

      Ja, Shampoo ist auch meine größte Baustelle. Meine Gesichtshaut hab ich mit besserer Ernährung gut in den Griff bekommen, die Haut am Körper verträgt querbeet alles außer zu viel SLS im Duschgel aber auf dem Kopf hab ich ein seb. Ekzem, das ziemlich eigen ist. Das hat mich am Ende doch zu Seife/Apfelessig geführt – wobei ich wirklich merke, dass die Schaumfette absolut unverträglich sind – weil es das erste ist, was Kopfhaut und Haare langfristig vertragen.
      Wenn Seife da so massiv in die Hautchemie eingreift, könnte das der Grund sein, warum das den Pilz eindämmt.

    • Reply
      Agata 23. April 2016 at 13:08

      Ungemein gern – danke für die lieben Worte! 🙂

      Ich benutze mittlerweile wieder SLeS Shampoo (da ich das Wasser nicht über Gesicht laufen lasse und auch kein Problem mit schnell nachfettenden Haaren habe), jedoch habe ich früher nur zu dem einen Sante ohne Duftstoffe gegriffen (ich weiß nicht, ob es immer noch so ist) oder dem sebamed Everyday oder Sport Edition – eins davon ist ebenfalls ohne scharfe Tenside.

      Empfinde da jedoch identisch zu Dir und hat mich eine Weile in der Drogerie identisch gestört!

      • Reply
        Katja 23. April 2016 at 21:30

        Sehr gerne. 🙂

        Ich glaube das Family Jeden Tag Shampoo von Sante ist ohne Duftstoffe (und nur mit Parfum), da stand allerdings drunter, dass die ätherischen Öle mit Kaliumsorbat konserviert werden und das hat mich dann wieder verunsichert, weil für mich ätherische Öle direkt nach Irritationspotenzial klingen (vielleicht lieg‘ ich da aber auch falsch).
        Bei den Sebamed Shampoos hab‘ ich auch geschaut, das Sport Shampoo hat SLES und das Everyday Shampoo hat als Tenside Decyl Glucoside, Disodium Laureth Sulfosuccinate und Sodium Lauryl Sulfoacetate.
        Sodium Lauryl Sulfoacetate steht zwar erst an dritter Stelle, allerdings hab‘ ich gelesen, dass es auch zu den irritierenden Tensiden gehören soll, deshalb war ich mir da auch unsicher. :/
        Ich hab‘ leider eine ziemlich empfindliche Kopfhaut, sollte deshalb vielleicht wirklich mal zum Hautarzt, ich hab so eine Stelle, die schon seit Monaten immer wie ein wenig wie verkrustet ist, mal mehr, mal weniger, und es geht einfach nicht weg und ich hab‘ keine Ahnung, was es ist.

        Freue mich schon sehr auf den Artikel zu dem koreanischen Cleansing Balm, ich würde auch sehr gerne mal einen Balm ausprobieren, und der von Clinique ist mir (für ein Reinigungsprodukt) zu teuer.

  12. Reply
    Charlotte 23. April 2016 at 13:17

    Früher hatte ich die milde Clinique-Syndet, war naturgemäß contraproduktiv….was soll’s, bin jetzt eh Paula und meine Haut findet es seit 2011 einfach super.
    Zur Pinselreinigung nehme ich die Arztseife vom dm, duftfrei, antibakteriell und für’s Hände waschen, geht klasse, den Beautyblender kommt in die Weißwäsche bei 60 Grad in der Waschmaschine. Wenn der BB leicht feucht – wie empfohlen – angewendet wird, ist die Reinigung auch weniger nervend, weil die Grundierung nicht so tief in den Schwamm eindringt. Was meinst du?

    • Reply
      Agata 23. April 2016 at 13:21

      Jau, Clinique ist einfach eine sehr alte Firma, welche sie partout nicht von ihrer veralteten, reizenden Drei Phasen Pflege inklusive Syndet nicht verabschieden will, aus einer Zeit, in der man unreine Haut mit mangelnder Hygiene gleichgesetzt hat (was mittlerweile veraltet ist). Das Syndet war somit damals sensationell, heutzutage natürlich nicht mehr.

      Clinique schafft mittlerweile sehr viel mildere Produkte und die Releases der letzten 5-10 Jahre sind dermatologisch wieder up-to-date, sodass ich es schade finde, dass sie sich nicht von dem Teil lösen, mit dem sie bekannt wurden – der aber längst nicht mehr aktuell ist.

      Jau, reinige BB/Pinsel ebenfalls mit herkömmlicher Seife. Seife ist halt für Haut unideal, tut aber Pinseln und Haaren nicht weh.

      • Reply
        Charlotte 23. April 2016 at 14:21

        As time goes by…das war vor 30 Jahren. Gut, das es vorbei ist!
        Die Arztseife ist in einem Spender für ca. 0,85 €, das finde es einfach gut, daher steht sie auch ebenfalls in der Küche

  13. Reply
    Sabine K. 23. April 2016 at 22:57

    Ich bin gerade wirklich entsetzt!

    Entschuldige bitte, aber hast Du mal handgesiedete Seife verwendet? Oder jemand, den Du da zitierst?!!! Ist schon klar, dass diese Leute Vertreter/Sympathisanten einer gewissen Industrie sind?

    Vielleicht liest Du Dich mal quer im Netz, was echte, handgesiedete Pflanzenseife und ihre Wirksamkeit angeht. Dann würdest Du Artikel wie diese kritischer sehen.

    Ich selbst verwende seit 2006 ca. handgesiedete Seifen, in der Gesichtsreinigung sogar ausschließlich und welche Überraschung, meine Haut ist für eine fast 46jährige einfach nur klasse. Hautärztlich bestätigt. Manchmal ersetzen solche Seifen sogar das Eincremen, was wiederum der Haut zu Gute kommt.

    Meine doch sehr nervigen Hautunreinheiten habe ich mit Salzseifen besiegt, die Trockenheit hält sich dank Ein-Öl-Seifen auch in Grenzen und Zauberstöffchen wie Babassu tun ihr übriges, um auch der Haut am ganzen Körper was feines anzugedeihen.

    Ich finde es erschreckend, wenn Seifen generell -wieder mal- verteufelt werden, ohne sich auf einen Zweig, der nunmal auch diesen Namen trägt, wirklich zu widmen.

    Das ist jetzt keine Werbung, aber wenn Du vielleicht interessiert sein solltest, schau mal bei Waldfussels Wunderbare Wohlfühlseifen nach und vielleicht probierst Du einfach mal! Und nein, ich stehe in keiner Kooperation mit der Betreiberin, ich kenne ihre Seifen nur einfach und bin überzeugt!

    Nichts für ungut!

    Liebe Grüße
    Bine

    • Reply
      Agata 23. April 2016 at 23:05

      Hallo Bine,

      Du beziehst Dich hier auf anekdotische Evidenz – also Du beziehst aus eigener Erfahrung und Erfahrung anderer, dass Seife „der Haut zugute kommt“. Leider ist das kein Maßstab – nach meiner Erfahrung nach müsste sich nämlich auch die Sonne um die Welt drehen. Du verstehst, dass Erfahrung sehr subjektiv ist und man wissenschaftliches Vorwissen braucht und nicht allein auf Erfahrung vertrauen darf 🙂
      Insofern verstehe, dass ich nichts „probieren“ muss, wenn es nach Theorie nie vorteilhafter sein kann als seifenfreie Reinigung. Natürlich kann ich da je nach Hautzustand vielleicht nichts negatives beobachten – aber es sagt rein gar nichts zur allgemeinen Verträglichkeit.

      Es freut mich somit ungemein, dass Du keine negative Erfahrung mit Seife hast, aber wenn man empirisch gemessene Werte nimmt, dann hat man eine bessere Sicht auf was für die Mehrzahl an Menschen am besten ist.
      Du sprichst von „einer gewissen Industrie“, mit der Du wahrscheinlich „Die Pharma“ meinst. Das ist ein wenig verschwörungstheoretisch, da Seife nun seit circa 1950 Bestandteil von massig unabhängigen Studien ist.

      Insofern nimm‘ es mit bitte nicht übel, aber anekdotische Evidenz ist wirklich zu subjektiv und ist für keinen wertvoll, außer Dir selbst 🙁

      • Reply
        Sabine K. 27. April 2016 at 13:21

        Es ist ja nicht nur meine ganz eigene Erfahrung, die spielt für mich persönlich natürlich bei der Verwendung mit rein. Es sind auch nicht nur Bekannte, die diese Erfahrung gemacht haben. Es sind Hautärzte, Naturheilkundler. Chemiker und Verwenderinnen der Seifen, die ich meine.
        Mit Industrie ist diesmal nicht die Pharmaindustrie gemeint, sondern die, die ihre Produkte -logisch- verkaufen wollen. Die Inhaltsstoffe lassen nicht nur meine Haare zu Berge stehen. Auch bei namhaften, auch hochpreisigen. Sie haben nun mal eine Lobby… Und die bezahlen auch gerne Studien, die ihrem Namen durchgeführt werden. Ist gängige Praxis, nicht nur in der Kosmetik.

        Nicht von der Hand zu weisen ist, dass die Seife, die der „gemeine“ Handel anbietet, mit der handgesiedeten Naturseife nicht mal ansatzweise was zu tun hat.

        Gut ist, dass man die freie Wahl hat und selbst entscheiden kann, was man benutzt. Ich weiß nur, dass ich an meine Haut, egal ob Gesicht oder restlicher Körper, nichts ran lasse, das mit lauter unnötigen Stoffen überfrachtet ist, die in der Reinigung oder generell Körperpflege nichts verloren haben.

        Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich nicht nur nichts negatives durch die Verwendung von handgesiedeter Seife an meiner Haut beobachtet habe, sondern durchweg Verbesserungen. Langfristig. Hautärztlich bestätigt und klar sichtbar.

        • Agata 27. April 2016 at 13:38

          Es freut mich ungemein, dass Du diesen Erfolg hast. Aber Du gehst wieder nur auf Erfahrungen ein. Deswegen will ich Dich nochmals darum bitten, Dir den Begriff „Anekdotische Evidenz“ anzugucken: https://de.wikipedia.org/wiki/Anekdotische_Evidenz
          Erfahrungen, auch von kompetenten Personen, sind kein Argument im Gegensatz zu empirischen Beobachtungen durch Studien. Ich habe unten in den Kommentaren einige Studien genannt, welche allesamt für Syndets und modernere Tenside bessere Ergebnisse in Vermeidung von Wasserverlust, Proteinverlust, hauteigener Lipidverlust, Aufquellung verzeichnen. So kann auch aus Erfahrung von Ärzten, Naturheilkundler (mal im Ernst, die sind minimal parteiisch :p) sich die Sonne um die Erde drehen, weil sie es nicht anders beobachten. Aber durch den Filter von naturwissenschaftlichem Wissen können wir sagen, dass dieses nicht der Fall ist. Erfahrung braucht empirisches Wissen!

          Weiter möchte ich Dich an Kognitive Verzerrung heranführen: https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung
          Du hast Dir eine Welt zurechtgeredet, in der es „haarsträubende“ INCI gibt und es eine Pharmalobby gibt und nur das gut ist, was die Menschheit als erstes entdeckt hat (also Seifen sieden). Du kannst gerne daran festhalten, doch wäre es nicht gut, sich mehr Wissen anzueignen, sich für andere Weltbilder zu öffnen und mündiger zu werden?
          So habe ich zu firmeneigenen Studien zB auch einen Artikel geschrieben: http://www.magi-mania.de/firmeneigene-studien/
          Studien kommen hauptsächlich von Firmen, da dort das meiste Geld da ist. Sobald diese gute Funde machen, gibt es aber MASSIG unabhängige Studien, welche die Funde (nicht) bestätigen. Sieh Dir zB die Autoren an zu den unten genannten Studien und forsche zur Finanzierung, sodass Du bemerkst, dass Deine Aussagen weiterhin ein wenig Richtung „Panikmache“ und „Verschwörungstheorie“ gehen oder Mangel an Erfahrungen zum akademischen Umfeld (was absolut okay ist!).
          Das würde auch erklären, weshalb Du so negativ gegenüber manchmal Inhaltsstoffen bist – Du kannst mir zB ein Beispiel an Inhaltsstoff nennen, welcher für Dich so erschreckend ist und ich helfe Dir, ihn als harmlos zu erkennen, wenn Du magst 🙂

          Nochmals: Es freut mich, dass es Deiner Haut gut geht – aber das kannst Du durch Deine Erfahrung nie auf andere mit Problemhaut widerspiegeln (besonders, weil Du schon allein in den Kommentaren hier einige Erfahrungen hast, die komplementär zu Deinen sind)!

  14. Reply
    Zombie 24. April 2016 at 01:45

    Ich mochte Naturseife immer lieber auch wenn sie eigentlich schlecht für die Haut ist :(. Interessanterweise hatte ich mit überfetteter Naturseife immer weniger Probleme als mit flüssiger. Meine Kopfhaut war nur damit immer ruhig, meine Hände und Körperhaut weniger trocken und schuppig. Seit ich wieder auf Shampoo und Duschgel umgestiegen bin habe ich diese Probleme wieder. Vermutlich hab ich noch nicht die richtige Pflege gefunden.
    Liebe Grüße,
    Zombie

  15. Reply
    Krapula 24. April 2016 at 11:58

    Das ist ja mal purer Schwachsinn!!! Seit wann sind irgendwelche aggressiven Tenside besser als Naturseife?! Leider gibt es immer wieder Dumme, die diesen Mist, den Leute wie du erzählen, glauben und sich dann wundern, dass ihre Haut immer schlechter wird!

    • Reply
      Agata 24. April 2016 at 12:34

      Hallo Krapula. Bitte bedenke, dass Deine Ausdrucksweise nicht unbedingt Kompetenz widerspiegelt. Magst Du das nochmal versuchen?

      Wie oben schon steht, hat Seife sehr wenig mit „Natur“ zu tun und ist schlicht der erste chemische Vorgang von Verseifung, auf den die Menschheit gekommen ist. Wenn Du Dich mit der Chemie von Seife mehr auseinandersetzt, dann wirst Du bemerken, dass Seife ein großes Stück von festen Tensiden ist – und zwar den reizendsten, welche wir in der Dermatologie kennen.

      Wenn Du mir eine Studie zeigen kannst, welche das Gegenteil zeigt, ohne es einfach zu behaupten: Her damit. Sie müsste allerdings sehr berühmt sein, weil sie gegen viele unabhängige Studien in den letzten 60 Jahren sprechen würde. Du verstehst, wie unrealistisch das ist?

  16. Reply
    Cassie 24. April 2016 at 16:17

    Wieder einmal werden das Balea Reinigungsöl und der Clinique TTDO Balm erwähnt 🙂 beides steht schon seit längerem in der engeren Auswahl, um mein Clinique mild Soap Waschgel zu ersetzen – aber ich bin so unsicher, ob das meiner leicht unreinen Mischhaut nicht erst Recht Pickel beschert?

    Funktionieren diese beiden Produkte auch bei Mischhaut?

    • Reply
      Agata 24. April 2016 at 20:22

      Absolut, da es komplett restefrei aufemulgiert 🙂

    • Reply
      dee 24. April 2016 at 18:24

      hallo, ich habe mischhaut und benutze seit ca. einem monat das balea reinigungsöl und bin völlig begeistert!!! 🙂 🙂 probier es einfach mal aus, der preis ist ja sehr kundenfreundlich.

  17. Reply
    Kitty 24. April 2016 at 18:48

    Klug und fein pariert, Agata!!

  18. Reply
    Charlotte 25. April 2016 at 00:51

    Liebe Agata, deine Gelassenheit schätze ich doch sehr
    Geht es nicht immer darum, einen Gedanken zu Ende zu denken und dann konsequent zu handeln? Frei übertragbar auf alle Bereiche des Lebens. In diesem Fall, sei der beste Freund deiner Haut und handel nicht nach deinem Glauben und Nutzen, sondern forsche nach den Fakten, die deiner Haut guttun.
    Laß dich nicht beirren!

    • Reply
      Agata 25. April 2016 at 11:50

      Du liebe Frau! 🙂
      Ich muss auch immer an das Prinzip vom radikalen Konstruktivismus denken, dass jede Sinneswahrnehmung („Seife tut gut“) nicht ausreicht ohne Vorwissen („Seife zeigt erhöhtes Quellen, Proteinverlust, NMF Verlust, erhöhten TEWL im Gegensatz zu Syndets“). Bei jedem Erfahrungsbericht ist da bei mir sofort der Schalter: „Es fehlt der wichtigste Teil in der Theorie des Wahrnehmens!“.

      Danke!

  19. Reply
    Grape 25. April 2016 at 02:18

    Ich bin langjährige Benutzerin meiner handmade Pflanzenseife und verfüge über eine klare, nicht schuppende oder spannende Haut und kann jedem empfehlen, es mir gleich zu tun und auf die chemiebeladenen, überteuerten ‚Pflege“Produkte zu verzichten!

    • Reply
      Agata 25. April 2016 at 02:24

      Darf ich fragen, was Du mit „chemiebeladen“ meinst und weshalb dieses schlecht sein soll? „Chemiebeladen“ ist auch H2O, also Wasser und verstehe ich somit nicht als negatives Attribut.
      Identisch ist Seife und das Verseifen ein hochchemischer Prozess. Weshalb siehst Du diesen nicht als „chemiebeladen“?
      Deswegen entschuldige, wenn ich diesen Begriff als zu nah an „Phrase“ empfinde und es wäre cool, das genauer zu klassifizieren! 🙂

  20. Reply
    Shenja 25. April 2016 at 06:39

    Liebe Agata,
    vielen Dank für diesen tollen Artikel 🙂
    Witzigerweise hat das Sebamed Waschstück einen pH-Wert von 7 wenn es im Wasser gelöst ist und macht auch furchtbar quietschige Haut. Hatte es mal im Selbstexperiment eine Zeit lang getestet. Deshalb bleibt meine große Liebe das Reinigungsöl 😛 Aber was mich noch interessieren würde: ich hatte mal irgendwo gelesen, dass dauerhafte Verwendung von Seife keinen Einfluss auf den pH-Wert der Haut habe. Vielleicht finde ich die Studie noch irgendwo. Möchte Seife jetzt nicht in Schutz nehmen, aber fände es interessant was du dazu meinst 🙂

    • Reply
      Agata 25. April 2016 at 11:41

      Na Du :>

      Im Dermatokosmetik von Kerschner (ich zitiere mal daraus, weil Du es bei Dir liegen hast! https://www.instagram.com/p/BDiY2XLOdXk/): „Wird die Haut mit Seife gewaschen, so wird der saure Hautoberflächen-pH-Wert vorübergehend bis etwa 9,0 in den alkalischen Bereich angehoben. Der Zeitraum der Wiederherstellung des natürlichen pH-Wertes beträgt je nach Individuum zwischen weniger als einer und mehreren Stunden, wobei diese Alkali- neutralisationsfähigkeit im Alter und bei Kleinkindern deutlich vermindert ist.“
      Auch im Kapitel „Behandlungsprinzipien bei seborrhoischer Haut“ wird auf den gehobenen Hautoberflächen pH Wert eingegangen bei Seifenbenutzung.
      Auch Ellsässer geht darauf ein im „Schutz- und Barrierefunktion“, dass das Alkalineutralisierungsvermögen bei Seife überlastet wird, aber auch im Seifenkapitel „Der pH-Wert der Haut wird dadurch leicht alkalisch (7–8) und be- nötigt je nach Hauttyp 0,5–3 Stunden“.

      Letztens bei Twitter verlinkt: https://books.google.de/books?id=AWEDzXOAivgC&pg=PA31&hl=en&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false – sodass der Säureschutzmantel bis zu sechs Stunden brauchen kann, um sich wieder zu erholen.

      Das Baumann hast Du ja (sag‘ Bescheid, falls ich mich irre!) – dort Quelle 10 im „Cleansing Agents“ Kapitel der zweiten Edition. Spricht die Möglichkeit eines erhöhten pHs wegen „oft benutzt“ oder „zu wenig abgewaschen“ an. Die Abwaschbarkeit hängt von der Härte des Wassers ab und ist bei Seife somit kaum gegeben (Cosmetics and Dermatolic Problems and Solutions von Draelis, im „Assessing Clanser Irritancy“) – Soap Scum auf der Haut „…that breaks down the acid mantle“.

      „Dauerhaft“ somit auf keinen Fall, aber während täglicher Seifenreinigung kann man dieses durchaus wegen der genannten Zeitspannen und dem anzunehmenden Soap Scum annehmen 🙂 Habe ich die Frage überhaupt richtig verstanden oder erzähle ich etwas, was Du schon längst weißt und rase am Pudels Kern vorbei?

      Das mit sebamed ist ja doof!

      • Reply
        Shenja 25. April 2016 at 16:01

        😀 Ja, das weiß ich alles. Auch mit der Dauer bis der pH-Wert der Haut wieder hergestellt ist. Dachte nur daran, ob der pH-Wert wirklich dauerhaft gesenkt wird oder habe ich da was im Beitrag missverstanden? Könnte auch an mir liegen. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25073884
        Das meine ich. 🙂 Wobei die das nicht im Gesicht getestet haben.
        Danke für deine Antwort ❤

  21. Reply
    wuscheline 25. April 2016 at 17:01

    Ich möchte einfach nur ein „Danke“ da lassen! Danke für diesen informativen Artikel. Vor ungefähr einem Jahr habe ich – vor allem wegen dir und weil ich mich logischen Argumenten nicht entziehen kann und will – komplett mit Seife aufgehört, die ich zuvor einige Zeit lang für Körper, Haare und Gesicht verwendet hatte. Seitdem ist meine Haut im Gesicht (durch chemische Peelings) um ein Vielfaches reiner geworden und auch die seltsamen weißen Schüppchen (Trockenheit und/oder Kalkseife) an den Armen sind weg… 🙂

    • Reply
      Agata 27. April 2016 at 12:46

      Wohhoooo cool! Freue mich ungemein! 🙂
      Ich verstehe ja die Romantik von Seife ungemein und bei Erbses Artikel zu Aleppo Seifen gerade ist man auch wieder so angezogen von der Einfachheit von Seifen – aber es ist wirklich nur eine Sinneswahrnehmung und ich muss mich dazu zwingen, zu wissen, dass Seifen in der Theorie einfach absolut unideal für die Haut sind. Bin glücklich, dass es so gut bei Dir funktioniert!

  22. Reply
    Maria 27. April 2016 at 11:29

    Hallo liebe agata, bin beim stöbern auf diesen artikel gefunden, da ich mich selbst grade viel mit Sonnenschutz beschäftige. Momentan bin ich sehr von asiatischen Sonnencremes angefixt und bin dabei auf die hada labo uv moist emulsion spf 50+ Pa +++ gestoßen:

    Ethylhexl methoxycinnamate 6.49535, zinc oxide 6.105, diethylamino hydroxybenzoyl hexyl benzoate 0.7, water, cyclopentasiloxane, glycerin, isononyl Isononanoate, polymethylsilsesquioxane, butylene glycol, silica, lauroyl lysine, lauryl PEG-9 polydimethylsiloxyethyl dimethicone, acryliates/dimethicone copolymer, hydrogen dimethicone, triethoxysilylethyl polydimethylsiloxyethyl hexyl dimethicone, methylparaben, propylparaben, disodium EDTA, sodium hyaluronate, sodium acetylated hyaluronate, hydrolized hyaluronic acid

    Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir sagen könntest, was du davon hältst und ob sie reizfrei ist

    Ganz liebe Grüße und weiter so

    • Reply
      Agata 27. April 2016 at 12:24

      Sie ist reizfrei – aber darf ich eine Gegenfrage stellen, welche Dir vielleicht hilft, später Sonnenschutz allein gut einschätzen zu können?
      Frage dann gern nochmals nach! Auf http://www.magi-mania.de/sonnenschutzkauf-anti-aging/ ist gelistet, wie Du UVA Filter erkennen kannst. Was findest Du in der INCI Liste an Filtern – welche sind UVA und welche sind UVB? 🙂

  23. Reply
    Deniz 28. April 2016 at 12:59

    Ich benutze den Clinique balm seit über einem Jahr und liebe ihn. Obwohl er so mild ist, schafft er sogar mein Augen Make Up. Ich liebe es das gesamte Gesicht damit leicht zu massieren und danach alles mit lauwarmen Wasser abzuwaschen. Es gibt mir ein befriedigendes Gefühl wenn das Gesicht kurzweilig bunt wird wie ein Panda (auch wenn das recht creepy klingt :))))) Er har nur einen Nachteil: der Preis. Aber obwohl ich mich immer wieder umgesehen habe nach günstigen Alternativen lande ich doch immer wieder bei dem balm. Das Öl von balea schadet nicht, hat aber mein make Up leider nicht geschafft. Es ist mir dann zu aufwendig die Reste zu entfernen und ich persönlich denke, man schrubbt dadurch auch einfach zuviel im Gesicht herum. Jetzt überlege ich, reines Öl zu versuchen. Aber welches nimmt man da am besten, wer hat gute Erfahrungen ? Und wie wird das flüssige Öl angewendet ? Und schafft es auch AMU Entfernung ?! Und kann man das Öl dann mit Wasser abnehmen ? Wasser löst doch die Reste gar nicht oder stehe ich auf dem Schlauch ?

    • Reply
      Agata 29. April 2016 at 16:15

      Hier in den Kommentaren meinte jemand, dass er/sie mit dem L’Occitane Öl bessere Ergebnisse erzielt, jedoch kann ich das nicht beobachten (weil auch das Balea Öl bei mir alles abnimmt), sodass ich nicht in der Lage bin, das einzuschätzen.

      Aber da der Balm von „Lilac Balm“ Blogpost nicht mehr verfügbar ist, werde ich andere Balm Reiniger aus Korea vorstellen, da einige diese Textur bevorzugen 🙂

  24. Reply
    Schwertlilie 28. April 2016 at 20:18

    Wenn für manche Seife „Natur pur“ ist, obwohl es ein chemisch hergestelltes Produkt ist…dann ist Silikonöl auch „Natur pur“, denn für seine chemische Herstellung werden „Naturprodukte“ eingesetzt. Zum Beispiel Silizium, was aus Mineralien wie Kieselerde gewonnen wird und Abkömmlinge vom Erdöl, was letztendlich im Herzen von Mutter Natur aus organischen Resten über die Jahren entsteht.

    Liebe Grüße aus dem Chemielabor an meine Wahlheimat Karlsruhe <3
    Deine Aufklärungsarbeit hat viele Unreinheiten zum Weinen gebracht, sie sind sogar abgehauen 🙂

    • Reply
      Agata 29. April 2016 at 17:52

      Woohooo, ein Karlsruher! :> Sei gegrüßt, Du Mensch mit toller Einstellung! ^.^

  25. Reply
    Annina 28. April 2016 at 20:54

    Na super, und was mache ich jetzt mit dem halben Kilo feinste Aleppo-Seife mit viel und wenig Lorbeeröl, das ich in meinen Südfrankreich-Ferien gebunkert habe?;-) Spass beseite, die ging ohnehin nicht mehr, seit ich herausgefunden habe, dass es Produkte gibt, mit denen man alles, was man im Gesicht nachts nicht mehr haben will, mit einem Streich entfernen kann bei Seife gäbe es da ein böses Erwachen. In dem Zusammenhang interessiert mich etwas, eher akademisch als jetzt noch wirklich praktisch: Eine Zeitlang las man doch überall über die Vorzüge einer basischen Pflege für Gesicht und Körper. Die Vertreter dieser Meinung behaupten, der Säureschutzmantel sei gar kein Schutzmantel, sondern lediglich der Dreck den unser Körper quasi ausschwitzt – oder so ähnlich und dem sei mit einer basischen Reinigung am besten beizukommen. Dass du da anderer Meinung bist, kann ich mir nach deinem Beitrag über Seifen natürlich denken, aber bist du da zufällig auch mal an eine Studie gelangt, die das irgendwie versucht zu belegen oder zu widerlegen? Oder ist das so haarsträubend, dass sich kein ernst zu nehmender Wissenschaftler überhaupt an die Arbeit gegeben hat? Ich vermute letzteres, aber da du bisher so eine Engelsgeduld auch mit grenzwertigen Beiträgen und Fragen bewiesen hast, traue ich mich trotzdem zu fragen.

    • Reply
      Agata 29. April 2016 at 20:53

      Hi,
      ich weiß bei basischer Pflege meistens nie, wo ich anfangen soll. Schlacken (also die „Giftstoffe“, welche die Haut ausscheiden soll) sind in der Hautpflege nicht von der Schulmedizin anerkannt. Die Frage ist auch – was genau sind Schlacken im Körper? Dr. Jacob war der erste, den ich kenne, der dieses benannt hat – zwei Punkte, die gar nicht auf die Haut zutreffen und AGEs. Zu AGEs habe ich schon einen Blogpost geschrieben – das sind Abspaltungsprodukte, welche Kollagen/Elastin und andere Proteine der Haut versteifen und kommen von zu viel Zuckerkonsum. Aber da wird auch nichts „ausgeschieden“.
      Also gucken wir uns an, was im Sebum und im Schweiß ist, was Schlacke sein könnte. Die Bestandteile von beiden sind komplett bekannt und trotzdem findet man keine Info, was davon Schlacke sein soll.

      Besonders, da die Säuren wichtige Funktionen in der Haut haben – da Du ein Leser von Magimania bist, ist Dir sicherlich schon chemisches Peeling durch Fruchtsäuren begegnet :p Lactic Acid, eine Fruchtsäure, ist Bestandteil der Haut(!), unserem Schweiß(!) und ist u.a. für die Säure verantwortlich. Lactic Acid funktioniert wie alle Fruchtsäuren hygroskop (dh wie Glyzerin oder Hyaluron in der Haut) und sorgt dafür, dass die Proteinverbindung zwischen toten Hautzellen sich löst (also hauteigenes chemisches Peeling). Negative Aspekte hat Lactic Acid nicht.
      Die Beauty Brains erklären auch genau, was neben Lactic Acid die Säure ausmacht (statt „Schlacken“) und dass diese Faktoren positiv für die Haut sind: http://thebeautybrains.com/2014/03/can-cosmetics-change-the-acid-balance-of-your-skin-the-beauty-brains-show-episode-22/

      Dazu – wir wollen gar keinen alkalischen pH haben. Babys kommen mit einem solchen auf die Welt und durch den gesteigerten pH sind die Irritationen stärker ausgeprägt (da hauteigene Bakterien einen sauren pH Wert lieben, hautferne aber nicht, weshalb Säure vor reizenden Bakterien schützt) und brauchen doch recht oft Wundschutzcreme. Hier ein Link, der erklärt, dass ein alkalischer pH die Funktionen der Hornschicht behindert (wegen Lactic Acid u.a.), Studien zur Bakterienverteilung während sauer/alkalisch und auch ein Abschnitt zum Diaper Rash:
      https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiSyeuhvrTMAhWKvxQKHaGAD5gQFggnMAE&url=http%3A%2F%2Fwww.medicaljournals.se%2Facta%2Fcontent%2Fdownload.php%3Fdoi%3D10.2340%2F00015555-1531&usg=AFQjCNFQBxiNVWXOEhqVNztZ2qcN2Zw3jA&sig2=LQQpnVyhhwLNo8R9BMNp8A

      Alkalische Produkte auf einem Leave On Produkt (also basische Hautpflege und nicht nur Reinigung mit Seife) sorgt sogar für einen längeren Zeitraum für einen erhöhten hauteigenen Wasserverlust: http://swiftcraftymonkey.blogspot.de/2012/04/chemistry-of-our-skin-ph-and-our-skin.html

      Es gibt keine Studien zu Schlacken, da diese nunmal nie beobachtet wurden. Durch die ungemein hohe Masse an Studien dazu, wie negativ sich alkalische Pflege auf besonders die Funktionen Hornschicht und die Lipide der Epidermis verhält, ist das Thema eigentlich auch weg vom Tisch. Kenne kein Dermatologiebuch der Welt, welches basische Pflege anspricht.

      Hast Du Dir die Antwort so vorgestellt? 🙂

      • Reply
        Annina 1. Mai 2016 at 11:18

        Ja, danke dir, genau so;-) Ich blogge selber in einem ganz anderen und doch auf eine Art (Natur ist immer gut vs. Gut ist, was bewiesen ist) ähnlichen Bereich, wo die Naturfraktion manchmal ganz schon aggressiv und hartnäckig sein kann. Ich bin immer froh, wenn ich dann dank einer Ausbildung und viel, viel lesen auf Studien und andere harte Fakten zurückgreifen kann. Schon verrückt, was da so alles behauptet und verkauft wird aller Wissenschaft und Forschung zum Trotz. Absolut super, was du hier gratis zur Verfügung stellst, danke nochmal. Hast du eigentlich mal irgendeine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Chemie oder so gemacht oder alles im Eigenstudium erarbeitet?

        • Agata 2. Mai 2016 at 21:03

          Ungemein gern!
          Wobei ich zugeben muss, dass ich auch sehr lange an basischer Ernährung geglaubt habe, weil ich mich nur auf Studien zu Informatik und Dermatologie beschränke.
          Nein, ich bin wissenschaftliches Arbeiten aus der Informatik gewöhnt, jedoch muss man da auf teils andere Aspekte und Schwerpunkte achten als in der Dermatologie – besonders im Versuchsaufbau – was ich als Manko ansehe. Ich musste erst mit Hilfe von einer Biologenfreundin lernen, auf was ich zu achten habe.
          Dazu hat meine Fakultät somit keinen Zugang zu medizinischer Literatur und ich den Umweg durch „dieses Hub, welches ich nicht beim Namen nennen will“ gehen, um mich einzulesen.
          Ebenfalls muss ich auf Journals vertrauen, um mir ein Bild vom aktuellen Big Picture machen. Vielleicht ist das auch ideal, da wenig von Meinung beeinflusst, aber doch ein wenig leidenschaftslos, wenn der akademische Austausch fehlt.
          Also alles zu dilettantisch – doch hoffe ich, dass ich einen kleinen Einblick gewähren kann in Wirkstoffe, welche wirklich für die Haut Sinn machen und welche sich in der dermatologischen Literatur immer wieder wiederholen (sodass meine Aussagen am wenigsten fehleranfällig sind).

  26. Reply
    Maria 28. April 2016 at 23:01

    Aaah wie cool ist bitte diese Seite über die uva und uvb Filter … 1000 dank für den Link
    Also ich hab mal versucht, deine Frage zu beantworten. Von den Namen in der Liste taucht so direkt eigentlich keiner auf, allerdings sind einige incis sehr ähnlich benannt, weshalb ich jetzt mal darauf tippe, dass Ethylhexl methoxycinnamate uva Filter, zinc oxide für beide und diethylamino hydroxybenzoyl hexyl benzoate für uva Filter stehen?!
    Aber uvb wird doch dann nur durch Zink Oxide abgedeckt, reicht das denn?!

    Lg

    • Reply
      Agata 29. April 2016 at 16:08

      Gell! Die Liste ist Gold wert!
      Ethylhexyl methoxycinnamate ist „Octinoxate“ und somit nur UVB Filter (suche einfach immer ein wenig weiter, bis Du den extakten INCI Namen mit STRG+F findest!), mit Uvinul hast Du Recht, genauso wie mit Zinkoxide! Toll!
      Ja, wegen dem Octinoxate ist UVB genug abgedeckt und wenn der SPF als 50 deklariert ist, dann reicht das UVB auch wirklich aus (da SPF ~= UVB und PPD ~= UVA).
      Finde ich somit eine sehr gute Verteilung – mindestens zwei UVA Filter sollten es immer sein 🙂

  27. Reply
    prinzessin_paprika 29. April 2016 at 10:49

    Hey Agata,

    schön das Du wieder so regelmäßig postet.
    Bei mir schlagen einfach zwei Seelen in meiner Brust.
    In der Vergangenheit (ja, vor ca. 26 Jahren bis vor gut 10 Jahren) gehörte ich zur absolut überzeugten NK-Nutzerin.
    Mir ging es dabei vornehmlich nicht um „welchen Kram schmiere ich mir auf die Haut“ sondern vordergründig um Produktionsbedingungen, Abbaubarkeit, TV-Freiheit etc.
    NK wurde dann irgendwann nicht nur salonfähig, sondern zum Wachstumsfaktor – und mit Transparenz um Produktion und die wirkliche Nachhaltigkeit geht es meiner Meinung schon lange nicht mehr.
    Aber gut, dadurch habe ich dann auch wieder gute zehn Jahre einem nicht unbedingt umweltfreundlichen Hedonismus gepflegt, alles mögliche getestet, Suchtpotential befriedigt und INCI noch mal neu gelernt…

    Mich würde interessieren, wie Du zum Thema Mikroplastik stehst?
    Mich beschäftigt das seit geraumer Zeit wieder – gerade in bezug auf Kosmetik (Sonnenschutz, Creme, Duschgel, Mascara, Foundation – bzw. alles was im Abfluß landet) und Kleidung (bei jeder Wäsche von Synthetikfasern wohl relevant) – hier könnte ich als Verbraucher noch Einfluss nehmen – bei Herstellung und Entsorgung von Plastik habe ich es ja nicht in der Hand bzw. kann nur auf Verpackungen achten.
    Da ich nicht mehr „panikanfällig“ bin, versuche ich nun einen wilden Rundumschlag zu vermeiden, wohl mich einfach generell mehr wieder zum Minimalismus hinzubewegen – aber die Informationen bleiben gerade in bezug auf Mikroplastik und die wahren Ausmaße sehr spärlich und wenig fundiert.
    Durch den Clinique Balm bin ich wieder auf die Frage an Dich erinnert worden 🙂

    Und dann habe ich noch eine Berlinerin entdeckt, die sich für Biokosmetik begeistern kann und neben diesem Umstand gerne echte Forschung für ihre Rezepturen zugrunde legen möchte. Fand ich interessant und spannend.
    Die Dame heißt Josephine Foerster und die Firma lovelydaybotanicals.

    Liebe Grüße
    prinzessin_paprika

    • Reply
      Agata 29. April 2016 at 16:03

      Ich kann die Thematik um Nachhaltigkeit vollends verstehen und bin begeistert von Pseudoerbses (Kosmetik Vegan) Artikel zu Aleppo Seife, bei dem die Vorteile alle der Umwelt zugute kommen.
      Allerdings bin ich immer noch der Meinung, dass Kosmetik einen kleinen Teil dessen ausmacht, was der Umwelt schaden kann und hier eine Konsequenz auf Kosten von Psyche (wegen Problemhaut) und Mythen (dass diese von der Wirksamkeit statt dem Umweltaspekt bessere Produkte darstellen) nicht unterstützen will. So empfinde ich es in vielen Fällen einfach als Doppelmoral, wenn man nicht zu jenen gehört, die diese Konsequent komplett ausleben, was leider in unserer Gesellschaft noch nicht so oft der Fall ist 🙂

      Zu Mirkoplastik – kennst Du Ms Beautyphile? Sie macht von Zeit zu Zeit Hautpflege Videos. Sie hat einen Link in der Infobox gezeigt, der sagt, dass Microplastik im Meer durch Kosmetika „nur“ 0,1-1,5% ausmacht.
      https://www.youtube.com/watch?v=4q1AsOczx1E
      Siehe oben – es ist wieder ein Faktor, der viel zu klein ist. Natürlich wäre es ideal, wenn das minimiert wird – aber es ist wirklich nicht die Baustelle, wo der Fokus darauf liegen sollte!

      • Reply
        prinzessin_paprika 29. April 2016 at 17:33

        Hey Agata,

        wie gesagt, es ist eben immer noch der Kritiker meiner Seele, der sagt, das es auch anders gehen muss 😉
        Sei es bei Kleidung, Schuhen, Möbeln, Verpackung…

        Aus diesem Grund auch der Wunsch wieder hin zum Minimalismus.
        Mich hatte eine vegan backende Bloggerin dazu (wieder) angeregt, da sie mit ihrem Mann „Zero Waste“ praktiziert – und beim Check im Königreich Paprika erschreckend viel Verpackungen aus Plastik – und für mich persönlich ist eben jeder kleine Schritt begrüssenswert.
        Natürlich bedeutet das auch: weniger Kosmetik, viel weniger dafür aber sehr bewusster Konsum. Und ich fange gerade erst an mit meiner Reise 😉

        Ich freue mich auf jeden Fall immer über Deine Posts – sie haben mich tatsächlich INCI noch mal neu lesen lassen.

        • prinzessin_paprika 29. April 2016 at 20:27

          Heyhey,

          ich wollte Dich echt nicht angreifen – und ja, ich kann mir vorstellen das die Leute total dämlich auf das Verbot reagieren (habe auch lange im Verkauf und Gastronomie gearbeitet).

          Ich freue mich, das ich Dir mit Lovely Day Botanicals einen guten Tipp gegeben habe und hoffe auf eine Review 😀

        • Agata 29. April 2016 at 20:57

          Habe mich nicht angegriffen gefühlt :> Entschuldige, falls ich meinen Frust nicht klar abgetrennt gezeigt habe! My fault :p

        • Agata 29. April 2016 at 17:37

          Ich möchte mich hiermit über den Tipp zu Lovely Day Botanicals bedanken – ich habe sofort zwei Toner bestellt! Grandios!

          Es kommt sogar in drei Minuten Fußgängernähe zu uns ein „Unverpackt“ Laden, auf den ich mich ungemein freue! Zusätzlich arbeite ich im Verkauf und bin ein wenig mitgenommen, wie auf das Plastiktüten Verbot reagiert wird. Dazu kann ich als jemand, der 15 Jahre mit Jutetasche herumläuft, die ganzen Kommentare zu „Plastik im Ozean“ nicht mehr hören. Besonders, weil recyceltes Plastik in Deutschland ungemein viel wert ist, da es zu Playstations zB verarbeitet wird.

        • prinzessin_paprika 29. April 2016 at 17:36

          Ach und ergänzend noch:
          Du hattest geschrieben, das langkettige Tenside am meisten reizen – die Info im Zusatzkasten soll also eine Bestätigung sein, auch wenn die Begründung falsch ist?
          Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler drin?

        • Agata 29. April 2016 at 17:42

          Nein, es ist immer noch so – jedoch gibt es Inhaltsstoffe wie Coco* Betaine, welche ebenfalls stark schäumen und andere Tenside in der Irritation abschwächen.
          Man kann es einfach nicht mehr verallgemeinern und „schäumend“ ist nicht immer sofort reizend 🙂
          Auch bedeutet nicht, dass „wenig schäumend“ reizfrei ist, wie man es an SCocoS sieht.

  28. Reply
    Reyhan 1. Mai 2016 at 21:19

    Hallo Agata 🙂

    was hältst du von dem Balea Med Waschgel? Kann ich das auch benutzen? Mir gefällt die gelige Konsistenz sehr. Bei dem Balea öl habe ich bei meiner Mischhaut irgendwie bedenken, dass es zu viel wäre. Hast du auch noch Tipps für die Reinigung aus dem asiatischn Raum?

    • Reply
      Agata 2. Mai 2016 at 20:57

      Natürlich ist tensidfrei milder, aber wenn man wirklich nicht auf Geltextur verzichten will, dann ist das Balea Med Waschgel schon ziemlich mild!
      MASSIG aus Korea! Wenn Gel, dann das Innisfree Juju – das ist sauer und hat Salicylsäure zB.

  29. Reply
    Dr. rer. nat. 2. Mai 2016 at 17:16

    Ich vermisse die wissenschaftliche Grundlage für diesen Deinen Artikel; Verweise auf eigene Artikel, sonstige Blogposts und Wikipedia sind nicht ausreichend. Nur ein ernstzunehmendes Paper wird zitiert – und das ist von 1979.
    Erst in einem Kommentar wird auf weitere 5 Publikationen verwiesen; 2 davon aus dem letzten Jahrtausend (1989, 1995) und immerhin 3, die „nur“ über 10 Jahre alt sind.
    Aus welchem Artikel resp. welcher Studie stammen denn nun die immerhin 9 Nachteile von Seife und andere Aussagen zu Syndets, Tensiden etc.? Ohne diese Quellen – ist es halt Dein persönlicher Standpunkt / Hörensagen / anekdotische Evidenz.

    • Reply
      Agata 2. Mai 2016 at 20:47

      Es freut mich, dass Du in den Kommentaren bemerkt hast, dass ich zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Lage bin.
      Ein paar Punkte, welche ich gerne anmerken will:
      1) Seife, besonders Reinigung, gehört zu den ersten Schwerpunkten in der Dermatologie, welche von Studien behandelt wurden. Diese wiederholen auch immer gern das gleiche Ergebnis. Seit 1930 gibt es Studien über negative Aspekte und seit 1950 konnte man endlich wegen Syndets Studien führen, die für die Alternativen sprechen. Gerade sind die mordernen Tenside immer reizfreier durch zB Tensidkombinationen (mit Coco Betaine). Das ist so, wie wenn Du aktuelle Studien zur Wirkung von Penicillin verlangen würdest.
      2) Ich bemerke, dass Du bisher zu akademischen Literatur zur Dermatologie nicht vertraut bist, da Du in jeder, welche ein Kapitel zur Reinigung enthält, das Fazit „Seife ist nicht empfehlenswert“ findest – von Dermatokosmetik von Kerschner über die drei Standardwerke Cosmetic Dermatology von jeweils Draelos, Burgess und Baumann. In jedem dieser Punkte findest Du mindestens die Reduzierung von NFM, Hautbarriere Lipiden und Erhöhung des TEWL.
      3) Sehr gern biete ich Dir eine genaue Zitatlage – doch ich denke, Du wirst wegen Deinem Namen wissen, dass eine Studie nicht ausreicht und ich in dem Artikel wie auch in den oben genannten Büchern 30-60 zu dem Thema anbringen müsste, wenn ein Blogpost eine wissenschaftliche Arbeit wäre. Stattdessen versuche ich, jede Woche aufmerksam zu machen auf das wissenschaftliche aktuelle Big Picture. Das heißt, wenn Du tatsächlich an Quellen zur Eigenrecherche interessiert bist, dann mache ich mir gerne diese Mühe.
      Ansonsten machst Du eher den Anschein für mich, dass Du selbst die Beweislage, dass es NICHT der Fall ist, nie aufstellen könntest und mir stattdessen eine Beweislast vorlegst. Insofern verstehe, dass ich aus Zeitgründen nochmals nachfrage: Brauchst Du dieses tatsächlich? Denn wissenschaftliches Arbeiten ist nicht mein Ziel hier, ich würde Dir allerdings sehr gern helfen, falls vonnöten.
      4) Bin ich zur anekdotischen Evidenz nicht in der Lage, da ich nie Seifen benutzt habe. Weshalb benutzt Du da diesen Begriff?

  30. Reply
    Annina 3. Mai 2016 at 18:31

    Ich bin’s nochmal mit einer Nachfassfrage: Mit reichlich Verspätung ist mir, wie man früher mal sagte und hier sehr passend, ein Seifensieder aufgegangen, dass auch meine sehr trockenen Hände vielleicht froh wären, wenn ich sie nicht länger mit der Seife schrubbe, die ich jetzt schon seit einiger Zeit aus meinem Gesicht verbannt habe. Um nicht nur alles wegwerfen zu müssen, förderte ich ein paar Duschgels aus dem Schrank, die im Verdacht stehen, auch nicht mild genug zu sein für meine ausgetrocknete Körperhaut, damit sie vielleicht noch als Handreiniger ein seliges Ende finden. Sie enthalten leider alle an erster oder zweiter Stelle mindestens ein Tensid aus der Liste der eher aggressiven. Was ist aus deiner Sicht schlimmer, also reizender und vor allem austrocknender: Seife (auch natürlich die tollen handgesiedeten oder Marius Fabre u.s.w) mit einem hohen Restgehalt an unverseiften Fetten oder hundsgewöhnliches Duschgel mit dem üblichen Strauss an eher aggressiven und auch ein paar milden Tensiden? Den Makel des basischen behalten die Seifen ja trotz des Fettgehalts, wenn ich hier gut aufgepasst habe. Ah, im Moment bin ich bei den Händen, nicht mehr im Gesicht, nur falls das untergegangen sein sollte.
    Und noch mal eine Portion Bewunderung: Wenn mir schon einer schreiben würde mit dem vermutlich selbstverliehenden Titel Dr.rer.nat und dann in dem Ton… ich kann von dir auch eine Portion Souvernänität und Gelassenheit lernen, scheint mir. Von mir hätte es eine fette Portion Gift und Sarkasmus gegeben, was natürlich nix bringt.

    • Reply
      Agata 7. Mai 2016 at 19:10

      Die überfetteten Seifen machen das ganze eigentlich nicht idealer, da sie okklusiv den Soap Scum noch weiter an der Haut einschließen. Das ist genauso, wie Petrolatum nicht empfohlen wird, wenn die restliche Hautpflege nicht komplett reizfrei ist. Viele werben mit „überfettet“, dabei reduziert das zwar den TEWL, aber es erhöht den Reiz noch mehr.

      SLeS in Kombination mit Coco Betaine ist ein wenig milder – würde ich aber trotzdem ungern im Gesicht bei Problemhaut sehen wollen. Es wird milder sein als Seife und man kann es auch idealer verdünnen, falls Du nichts wegschmeißen magst.

      Welch‘ liebes Ende! Danke! Nein, ich will ja möglichst begeistern und nicht unbedingt Fronten bilden 🙂

  31. Reply
    Reyhan 4. Mai 2016 at 23:19

    Innisfree gucke ich mir mal genauer an. Was kannst du aus Korea noch empfehlen, was man unbedingt haben sollte oder mal auspobieren kann? 🙂
    Ich kenne mich mit Inhaltsstoffen nicht aus 🙁
    Ein Beitrag über KBeauty mit Produktempfehlungen würde mich sehr interessieren 🙂

    • Reply
      Agata 7. Mai 2016 at 18:55

      Ich muss zugeben, ich mag es so gar nicht, Empfehlungen zu geben :p
      Inhaltsstoffe interessieren mich ungemein, aber Empfehlungen sind so ungemein „da, benutzte das, aber informiere Dich bloß nicht, was drin steckt – vertraue mir einfach!“ – was ich nicht mag. Ich würde gerne Hilfe zur Selbsthilfe geben, damit Du selbst Dir Deine Best Of K-Beauty zusammenbauen kannst 🙂

  32. Reply
    Lissy 13. Juni 2016 at 10:31

    Ich verwende das Mizellenwasser von Ganier und bin total zufrieden. Ist denn ein Reinigungsöl noch besser?

  33. Reply
    Diana 23. September 2016 at 12:08

    Hallo Agata, ich bin auf diesen Beitrag eher zufällig gestoßen und wollte mich gerne genauer zum Thema Seife informieren.
    Informativ finde ich diese Diskussion allerdings nicht. Wenn es Menschen gibt, die positive Erfahrung mit handgesiedeter Seife gemacht haben, dann ist dem so. Ich denke, das sollte man dann auch allen wissenschaftlichen Studien zum Trotz so stehenlassen und annehmen können und hätte mir persönlich weniger das Gefühl vermittelt, dass es hier nur darum geht Recht behalten zu wollen.
    Ich persönlich kann gut verstehen, dass manche Menschen sich wohler mit natürlichen Inhaltsstoffen fühlen, so wie es bei vielen hangesiedeten Seifen der Fall ist.
    Ich denke, uns ist allen daran gelegen, Produkte für unsere Haut zu finden, die uns gut tun. Da unsere Haut unser größtes Organ ist, ist auch mir daran gelegen, möglichst natürliche Inhaltsstoffe zu verwenden, ich möchte eine gepflegte und gesunde Haut und sie in ihrer eigentlichen Funktion unterstützen.
    Und absolut unverzichtbar in meinen Augen ist tatsächlich die Frage, inwiefern unsere Kosmetik sich mit unserer Umwelt verträgt. In der heutigen Zeit darüber nicht nachdenken zu wollen ist für mich mit gesundem Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbar.
    Ich hätte mir in diesem Beitrag weniger wissenschaftliche Studien und etwas mehr Interesse an den Menschen gewünscht, für die Du diese Beiträge verfasst.
    Haut ist persönlich, jede Haut reagiert anders und es gibt unzählig viele Faktoren, die darauf Einfluss nehmen, was für den einen gut ist, ist es für den anderen noch lange nicht.
    Für mich ist also gar nicht die Frage, ob Seife oder nicht – sondern, was möchte ich mit meiner Pflege eigentlich erreichen? Und welche Inhalte unterstützen meine Bedürfnisse?

    Da in vielen guten Naturseifen hervorragende Inhaltsstoffe verarbeitet werden, ist es für mich daher nachvollziehbar, dass es Menschen gibt, die damit auch gute Erfahrungen erzielt haben. Sie sind nicht parfümiert, enthalten keine Silikone oder Konservierungsstoffe, dafür aber hochwertige Öle und Pflegestoffe, die in herkömmlichen Reinigungsemulsionen häufig nicht anzutreffen sind.

    Ich selbst benutze keine Seife für mein Gesicht, ich habe lediglich Erfahrung in der Herstellung von Cremes und Reinigungsemulsionen. Ich weiß aber ebenfalls von Menschen, bei denen sich das Hautbild deutlich verbessert hat durch die Benutzung von hochwertiger Seife. Ich würde das niemals in Frage stellen. Am Ende entscheidet der Mensch oder in diesem Fall die Haut. Und wissenschaftliche Studien kommen und gehen und verändern sich fortlaufend.
    Daher danke ich Dir für Deinen Bericht, ich konnte daraus leider keine wertvollen Informationen für mich persönlich entnehmen.

  34. Reply
    Simone Cornelius 17. Februar 2017 at 16:18

    Ich habe eine zeit lang mit handgesieder Seife gereinigt und habe mich gewundert warum meine Haut so spannt aber trotzdem mega fettig war. Ich hatte ziemlich viele kleine pickelchen die sich dann auch gern mal zu Monstern entzündet haben. Ich habe allerdings lange gebraucht um zu verstehen das daran die seife schuld ist. Ich dachte auch es ist ja natürlich
    Also habe ich nun auf balea reinigungsöl umgestellt und meine Haut fettet fast gar nicht mehr und spannen ist auch vorbei. Am Körper benutze ich nun hin und wieder seife da habe ich keine Probleme und meine Pinsel werden auch damit sauber.

  35. Reply
    Marie 5. März 2017 at 19:33

    Ein interessanter Artikel!!! finde ich super, dass du so ausführlich berichtest— ich nutze gerade halt diese vegane Handseife hier… wie findest du die?? ich mag die super gerne..is halt aber ein wenig teurer :/

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen