Seite:
Menü 
Scroll to top

Top

Sehr trockenes Haar & Haarkur-Routine – eure Erfahrungen sind gefragt

Kümmerkasten: Frage 67

Sehr trockenes Haar & Haarkur-Routine – eure Erfahrungen sind gefragt

Eine recht spezielle Frage ereilte uns von Samtente:

Liebe Magi,

jedes Mal, wenn ich beim Friseur war, beschäftigt mich dieses Thema: Meine Haare sind sehr trocken in den Spitzen, weswegen ich bei so ziemlich jedem Haarewaschen (alle 3 bis 4 Tage) eine Kur verwende (manchmal lasse ich auch etwas Öl vorher einwirken). Verwende ich keine Kur sind sie sehr strohig und brüchig, die Kur sorgt wenigstens dafür, dass sie mir nicht unter den Händen wegbrechen. Ansonsten bin ich auch sehr vorsichtig: nur milde Tenside, nur im trockenen Zustand kämmen, kein Fönen, Glätten, Färben oder Bleichen.

Nun löst es leider regelmäßig beim Friseur Entsetzen aus, wenn ich auf Nachfrage erzähle, wie oft ich kure. Jedes Mal muss ich mir dann die Standpauke anhören, dass das sei ja viel zu oft etc. pp. blabla. Ich hatte mir das natürlich auch schon mal zu Herzen genommen und statt einer Haarkur eine Weile Conditioner verwendet. Das reichte mir von der Pflegewirkung aber nicht aus, weswegen ich zurück zu meiner Haarkur wechselte.

Allerdings hat mich mein gestriger Friseurbesuch wieder irritiert als der Friseurin fast die Augen aus dem Gesicht fielen, ob meiner Pflegeroutine. Nach einem längeren Vortrag von wegen Überpflegung frage ich mich nun wieder:

Kann ich auch bei jeder Haarwäsche kuren, wenn ich es für nötig halte oder gibt es wirklich einen Grund, warum das angeblich niemand machen sollte?

Phu, so gar nicht mein Metier, daher halte ich mich jetzt einmal dezent heraus, denn Spekulieren hilft nun wirklich nicht weiter (und ist nicht Sinn und Zweck des Kümmerkastens). Ich kure nie.

Ich gespannt bin, wie ihr kurt, was für Erfolgsgeschichten ihr bei trockenem beziehungsweise extrem trockenem, brüchigem Haar habt.

Mein erster Gedanke war, dass Kur sicherlich nicht gleich Kur ist und ich den Herstellern zutraue vom Clearasil-Labello-Effekt zu profitieren: Soforteffekt mit dem Nachteil der Abhängigkeit. Beziehungsweise: Haare sehen nach der Kur gepflegt aus, sind aber nicht gepflegt.

Hausmittelchen, Billigmarken oder Salonprodukte: worauf schwört ihr? Wie sieht es mit Ernährung aus: habt ihr bei einer bestimmten Umstellung Erfolge verbuchen können?

Das Bild passt nicht, ich weiß.

Kuemmerkasten

Der KÜMMERKASTEN ist unsere Rubrik a la "Leser fragen Leser", in der der Erfahrungsaustausch und weniger der Austausch von Meinungen im Vordergrund steht. Wir bedanken uns im Voraus dafür, dass ihr Einschäzungen entsprechenden Diskussionen vorbehaltet.

The following two tabs change content below.

Magi

All-in-One | Schwerpunkt: Makeup bei Magimania

∞ graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω hell & gelb | Sommertyp
Smokey Eyes Overblushing Pink Pinsel Sushi
kitschige Verpackungen Foundation-Suche Kotek

Neueste Artikel von Magi (alle ansehen)

    Kommentar hinterlassen

    CatBlushRoseCanYesNoHeartIn LoveBig SmileGiggleRazzGrinLOLBeautyKissShameNerdAngelDevilFingers CrossedHypnotizedShockBig FrownWeepCryQuestionYawnSmugDOH!Eek!QuietPresentRainbowCakeLampSearchGoatSnail

    Kommentare

    1. Ich sehe keinen Grund für dich, mit einer Pflegeroutine aufzuhören, die dir gut zu passen scheint. Never change a running horse, oder? Ich selbst habe mir meine Mähne mit wiederholtem Färben und entfärben zerstört, und gegen das Abbrechen oder komplette Verfilzen hilft bei mir selbst auch nur noch kuren, kuren, kuren. Nach jedem Waschen und sogar zwischendurch ins trockene Haar, ohne Auswaschen. Deine Friseurin würde mich wahrscheinlich aus dem Salon werfen, aber ein Fakt spricht für mich: Die Haare sind noch da, und ohne Kuren wären sie das einfach nicht mehr. Am besten funktioniert bei mir übrigens die Swiss-O-Pair mit Arganöl – ein Wunderzeug, das.

    2. Ich muss gestehen, dass ich auch bei jeder Wäsche eine Kur benutze. Meine viel zu dicke Matte auf dem Kopf bekomme ich ohne vorherige Kur nich nichtmal richtig durchgekämmt. Ich leide aber auch an einer stark schuppenden Kopfhaut gepaart mit Juckreiz aufgrund vieler Allergien und da ist die Wunderkur von John Frieda auch das Einzige, was ein wenig Linderung verschafft.
      Wenn man eine für sich funktionierende Routine gefundne hat, kann man doch ruhig dabei bleiben und muss nicht wechseln, nur weil andere es für nicht gut halten! Yes

    3. Jasmin

      Hallo,

      wie lang hast du denn die Kur-Pause gemacht? Wenn deine Haare eine Sucht nach Kur haben, solltest du wirklich mal 1-2 Monate auf eine Kur verzichten, um zu testen, ob sich die Haare erholen. Ansonsten, ob Haare kaputt, trocken etc. sind hat nichts zwingend mit Färben, Glätten etc. Ich färbe meine Haare seit über 15 Jahren und glätte seit 5 Jahren jeden 2. Tag und meine Haare sind in einem tiptop Zustand. Wie oft lässt du deine Haare denn schneiden? Vlt. wäre öfter besser und halt bei einem hochwertigen Friseur, der eine gute Scheren- bzw. Messertechnik beherrscht.

      • Samente

        Erstmal lieben Dank für all die Rückmeldungen. Smile
        Zu deiner Frage:
        ich habe mich bestimmt ein viertel Jahr mit Conditioner rumgeschlagen. Aber da bekomme ich immer Massen von “Soll-Bruch-Stellen” im Haar. Mit Kuren sind es deutlich weniger.
        Ich lasse auch relativ regelmäßig schneiden, ca. alle 2 oder 2 1/2 Monate.

        • Liebe Samente,
          Ich habe unter den selben Umständen gelitten wie du und in dieserReihenfolge gelöst:
          1. Regelmässig habe ich mir die Haare geschnitten, wenn du willst, kannst du auch schneiden lassen, je nachdem,wie trocken deine Spitzen sind, bei mir habe ich jeden zweiten Monat gemacht !
          2. Meinem Waschtag verzögert und alle höchstens habe ich zweimal inder Woche gewaschen.
          3. Ich habe nie meine Haare gefärbt’ das wäre Tod und Mord!!!
          4. Ich habe mir immer eine dicke fette Schicht Ölkur in die Haare reingetane, vor einem Waschtag: Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl, Mandelöl, o.ä. mit einem geflochtenen Haaren ins Bett gegangen .
          5. Beim Waschen habe ich zum Schuss eine Spülung benutzt, eine Kur hat meiner Meinung nach zu viele Silikonschichten’ die haare nochmehr in den Spitzen schädigen können.
          6.nie gekämmt, nach dem Waschen sondern, wenn überhaupt im trockenen Zustand, abends wenn ich ins Bettgehe.
          Solche Sachenund mein heiliger Grall und Mentorin Prusse:langehaare.blogspot.de regelmässig gelesen Smile
          Ich wünsche Dir viel Spass damit

    4. Man kann seine Haare durchaus überpflegen, vor allem mit Glycerinen. Das äußert sich aber eigentlich durch eine gewisse “Schmierigkeit” und Schwere, die Haare sind strähnig und platt. Trockenheit würde ich jetzt eher auf Alkohol zurückführen. Guck mal auf die INCI Liste deiner Produkte n welcher Stelle Alkohol steht. Ansonsten schadet Kuren nicht, wenn die “Zutaten” stimmen. Deine Pflege hört sich soweit schon sehr gut an, an zu scharfen Tensiden dürfte es also nicht liegen. Was für Öle benutzt du? Versuch es mal mit Rizinusöl. Das kannst du mit einem Ei und einem Schwung Condi mischen und dann schön ein paar Stunden einwirken lassen, dann alles mit Condi auswaschen. Ich empfehle die auch noch den Wet Assessment Test um herauszufinden was deinem Haar genau fehlt: http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewtopic.php?t=3926

      Ich habe meine trockenen Haare mit viel Geduld und schmieren, schmieren, schmieren in den Griff bekommen. Nachdem ich auf silikonfreie Pflege umgestiegen bin sahen meine Haare erstmal nicht so doll aus, aber mit der Zeit wurde es besser. Ich schwöre auf die Aloe Vera/Granatapfel Feuchtigkeitsserie von Alterra. Condi und Kur sind wirkliche Durstlöscher für die Haare und wenn es noch etwas mehr sein soll kommt noch ein tüchtiger Schwung Olivenöl mit rein (oder wie erwähnt die Rizinusölkur). Ansonsten sind meine Haare immer geschlossen oder wenigstens hochgesteckt, damit sie nicht an der Kleidung reiben und zusätzlich geschädigt werden.

      Ich wünsch dir alles Gute mit deinen Haaren!

    5. princess

      Also ich schwöre auf paul mitchell. Ich habe lange blonde gesträhnte Haare, die sich früher mit den Produkten aus dem Supermarkt echt gesträubt haben, nicht zu frisieren waren und die Spitzen immer gebrochen und viel zu trocken waren. Seid vielen Jahren benutze ich Shampoo und Conditioner von Paul Mitchell sowie das super skinny serum das ich nach jedem waschen vor dem frisieren in die Haare gabe. Ich und auch meine verschiedenen Friseurinnen sind begeistert von meinen gesunden Haaren. Ich kaufe die Produkte übrigens in USA da sie dort nur 1/3 von dem Deutschen Preis kosten. princess

    6. Elanor

      Hallo Samtente,
      Du kannst ohne Probleme bei jeder Haarwäsche kuren – ich würds auch machen, wenn ich nicht so faul wäre.
      Vor allem, wenn Du lange Haare hast, würde ich das so lassen. Das “Überpflegen” würde sich in schnellem Nachfetten, strähnigen angeklatschten Haaren, Kopfhautjucken oder wer weiß was äußern – so lange Du Dich wohl fühlst, lass es einfach so!

      Mir ist aufgefallen, dass es scheinbar doch sehr unterschiedlich Haartypen gibt, was das Pflegebedürfnis angeht – was für den einen der heilige Gral ist und echt Wunder vollbringt, ruft beim anderen Haare wie Stroh hervor. Von Hautpflege kennt man das so, aber da Haare ja eigentlich tote Masse sind, habe ich das nicht erwartet.
      Ich habe mich auch ein wenig mit Haarpflege beschäftigt und für meine Haare herausgefunden, dass das mit dem Öl gut funktioniert, aber dass ich auch Feuchtigkeit brauche. Ich rühr mir selbst etwas zusammen (ruehrkueche.de), aber das erfordert schon etwas Zeit und Aufwand – für mich lohnt es sich. Außerdem verwende ich eine 2in1 Mangohaarkur von Sante (ohne Silikone, … ) und als Öl am liebsten Brokolisamenöl, aber wirklich nur tropfenweise in den Längen (feuchte Haare) – damit hab ich Superglanz. Kokosöl soll ja auch irgendwie toll sein – ich fands bisher immer doof, vielleicht eher was für Locken.
      Mildes Shampoo ist auch ganz wichtig bei mir, aber eher weil die Kopfhaut sonst am Rad dreht und dann auch die Haare.
      Ich war nun schon seit einem Jaar nicht beim Friseur, werde wohl ein wenig lügen, wenn ich mal wieder hingeh – mich nervt das Gebrabbel, dass ich jeden Monat dahin soll.
      Alles Gute für Deinen Kopf!

      • Elanor

        Oh, noch was – vielleicht würde es Dir helfen, verschiedene Produkte abwechselnd zu nehmen.

    7. sabine

      So ein Unsinn m.M. nach ,was der Friseur da erzählt. Bei uns im Salon (ich arbeite bei Intercoiffure) vertreten wir die Meinung,dass Haare so oft gewaschen werden sollen wie man sich wohl fühlt. Wenn die Haare nach der Wäsche nicht kämmbar sind,kommt was drauf. Punkt.Sonst brechen sie ab. Spülung ist keine Pflege,nur Kämmhilfe.Speziell pflegende Shampoos können schon ne Menge ausrichten,aber eben auch nicht alles. Leave in Produkte pflegen meist nicht so stark,kommt drauf an was das Haar braucht. Haare ,die viel geglättet/gefärbt usw werden ,sind nicht zwangsläufig eher kaputt als Naturhaar.Genauso wenig ist z.B. gefärbtes Haar nicht unbedingt glanloser oder “schlechter” aussehend als Naturhaar.
      Silikone sind auch nicht automatisch schlecht. Besonders nicht die,die sich nicht anlagern weil sie wasserlöslich sind.Haare erholen sich nicht,nur das was oben neu rauswächst kann einen besseren Zustand haben. Kaputt ist kaputt,da hilft nur abschneiden oder eben pflegen,um Schlimmeres zu vermeiden/zu reduzieren.

      • Nadine

        kann dem ganzen nur zustimmen, da muss ich nichts zufügen Wink Yes

      • Du als Profi weißt das sicher: was soll man vorher verwenden? Zuerst Kur, dann Spülung? Oder umgekehrt?

        • sabine

          Entweder-oder.

          Spülung als Kämmhilfe,Kur/Packung wenns intensiver sein soll. Kur soll auch einwirken,Spülung braucht das nicht. Ich mache es immer so: (egal bei welchem Produkt)
          Nach der Haarwäsche ab Ohrhöhe auftragen,mit einem grossen Kamm durchkämmen,Handtuch mit heissem Wasser tränken,ausdrücken,um den Kopf wickeln. Durch die Wärme wirkt das besser ein. Durch das direkte Kämmen komm ich leichter durch als wenn ich ausspüle und dann erst kämme.Und es verteilt alles gleichmässig.

          • Nadine

            man kann auch einfach frischhaltefolie um den kopf wickeln um einen wärmestau zu erzeugen.
            (das mit dem handtuch hast du dir bestimmt vom Wellapor abgeguckt, oder? Wink )

            • sabine

              Folie= böse für die Umwelt No

    8. Klaine

      Ich bin zwar meist zu faul, aber ich sehe keinen Grund warum man nicht jedes Mal eine Kur verwenden sollte, es sei denn deine Haare werden davon klätschig. Wenn das Haar damit gut aussieht, wieso nicht? Wie soll sich denn ein Überpflegen äußern? Mehr als fettige Haare kann ich mir nicht vorstellen und da bei dir das nicht der Fall zu sein scheint, würde ich den Friseur einfach reden lassen und machen was mir gefällt.
      Mir wurde geraten nach jeder Wäsche eine Kur zu machen. Jeder Friseur scheint da andere Vorstellungen zu haben. Und mal ganz ehrlich: viele Friseure wissen gar nicht was in den Produkten enthalten ist was sie benutzen und ich kann auch nicht mehr zählen wie grob Friseure meine nassen Haare mit einem feinzinkigen Kamm gekämmt haben.
      Ganz liebe Grüße!

    9. Ach lass den Friseur schwätzen! Ich kure auch bei jeder Haarwäsche. Meiner hat mir sogar mal geraten, öfter mal eine Haarkur zu machen. Wobei er vermutlich nicht jede Haarwäsche damit gemeint hat, aber ich rede mit ihm nicht groß darüber. Ich benutze allerdings keine Produkte mit Silikonen drin, vielleicht hat dein Friseur auch die Befürchtung, es könnte sich zu viel anlagern?

      Ich wechsle zwischen Luck Duck Conditioning Cream von Heymountain und der Alterra Granatapfel & Aloe Vera Haarkur ab. Mein Heiliger Gral ist aber gerade die Lucky Duck Hair Cream von Heymountain! Damit haben sich meine Haare wirklich gebessert. Ich trage sie im handtuchtrockenen Haar auf, dann kann ich die Haare noch mal besser durchkämmen. (Da ich Locken habe, kämme ich sie nur dann oder direkt unter der Dusche, niemals aber im trockenen Zustand.)

    10. Hallo,

      ich habe sehr dickes, welliges, aber furztrockenes Haar. Dabei wenig brüchig, aber eben sehr, sehr trocken.

      Ich habe ewig mit Conditionern und Kuren gespielt und bin mittlerweile dazu übergegangen, nur den Haaransatz zu waschen (die Längen kriegen beim Ausspülen genug Shampoo ab) und dann noch nass zu ölen. Dabei hatte ich eine Weile das Maroccanoil, wobei mir das deutlich zu teuer ist bei der Pflegewirkung. Jetzt benutze ich das Syoss-Öl oder einfaches Baby-Massageöl, meins hat Sonnenblumen- und Mandelöl drin. Tatsächlich benötige ich davon mehr, als man für nötig halten würde, aber wenn ich meine Haare dann (luft- oder fön)trockne, sind sie ganz weich.

      Das Ganze mache ich jetzt locker seit zwei Jahren und ich hatte noch nie so genährtes Haar wie in dieser Zeit.

    11. Hi,
      versuch doch mal Deine Haare nur 1x in der Woche zu waschen…ich weiss, im Sommer mit so einem Trainingsprogramm anzufangen ist nicht leicht!
      Ansonsten wasche doch Deine Haare mal eine Weile nicht mit Shampoo sondern mit Conditioner.
      Investiere in hochwertige Produkte,keine Nonsens Artikel!
      Shue Uemura, Moroccan Oil und Davines sind meine Top Marken.
      Ach ja, Pflege von innen, z.B. Fischöltabletten könnten auch helfen, stell Deine Ernährun ggf. um.

    12. Ach Mist, ich habe vor Kurzem ein Video gesehen von einer Youtuberin zu dem Thema. Die sagte, dass man Haare nicht überpflegen kann, weil sie sich aus den Kuren nehmen, was sie brauchen. Das heißt wenn du mehrmals die Woche kurst, schädigt das deinen Haaren nicht, es bringt ihnen aber auch nichts. Du verschwendest also eventuell Produkt. Falls du aber so gut klar kommst, würde ich so weitermachen. Meine Güte, jeder muss doch wissen, was er für einen Komfort haben will.

      Ich selbst habe mir die Haare radikal abgeschnitten und versuche jetzt auch so wenig wie möglich mit Hitze zu arbeiten. Klappt gut und ist echt ne Abwechslung statt langem Mopp kurze Haare zu haben Big Smile

    13. Also leider steht ja etwas wenig Info zu deiner Routine bzgl Silikone und was du sonst noch verwendest.

      Wenn du findest, dass die Routine für dich passt, solltest du sie aber beibehalten.
      Wenn dir die Haare sonst abbrechen, würde ich auch nicht mit Kuren aufhören.
      Und aller 3-4 Tage geht auch noch Smile
      Außerdem labern Friseure eh oft Müll Smile

      Max. kannst du den Conditioner auch skippen und nur Kur verwenden (das mache ich sehr oft, da Conditioner alleine oft zu wenig pflegend ist und dann lieber reichhaltige Kur und den Conditioner dann eben weglassen).

      Sonst verwende ich nach JEDER Haarwäsche ein Haaröl für die Längen- meistens Sheaöl, welches etwas reichhaltiger ist.

      Meine Haare etc:
      Locken/Krause/Wellen^^ trockene Spitzen, die (früher) aufbauschten. Erblich beedingte Schuppenflechte.

      Seit ich keine Silikone mehr verwende, brauche ich kaum noch Stylingprodukte und sie bauschen auch an den Spitzen kaum noch auf und auch der Spliss ist so ziemlich weg Smile

      • Woah Spliss ist weg!? Krass! Ich pflege die Haare magemäßig und irgendwann Splissen sie trotzdem… nach so 30-60 Tagen lässt sich das nicht vermeiden oder?

        • Mittlerweile dauert es recht lange bis ich Spliss sehe. Ich war glaube am Semesteranfang beim Friseur- also im April oder so- und habe vorhin kontrolliert (^^) und da ist nix yay Smile

          Also ich denke schon, dass Haare immer “irgendwann” splissen werden Smile Bei mir splissen sie auch irgendwann, aber das ist halt fast weg bzw dauert lange. Früher splissten (gibts das Wort überhaupt? oO) sie zwar auch nicht so schnell, aber bauschten halt auf und wenn dann der Spliss dazu kam, wars echt schlimm -.-

    14. Es kommt darauf an, was für eine Kur ist es.
      Eine, die du selbst anmischst mit Öl (nicht Moroccanoil, das enthält viel Silikon!), Eiern usw ist völlig unbedenklich.
      Eine gekaufte, die voller Silikone usw steckt, ist schädlich. Dadurch, dass sich die chemischen Inhaltsstoffe, besonders Silikone im Haar und um die Haare festsetzen, werden die Haare “härter/fester” und trocknen aus, weil durch die Ummantelung mit dem Build Up kein natürliches Fett mehr an sie herankommt – dann brechen sie natürlich erst recht.
      Ab und zu macht das Kuren natürlich nichts, weil sich mit der Zeit viel von dem Build Up wieder herauswäscht, aber vor jeder Wäsche ist das nicht gut.

      Was Kuren angeht, bin ich mittlerweile komplett von gekauften Produkten abgerückt. Weder Drogerie noch die 30€ Kuren aus dem Frisörbedarf haben meinen Haaren WIRKLICH geholfen, da ich jedes Mal diesen Build Up Effekt hatte.

    15. Da gibts ne ganz einfache Erklärung für:

      Haar ist keine Haut.

      Das Haar besteht aus Keratin und kann weder Atmen oder hat weder irgendwelche Poren.
      Man kann Haar in dem Sinne also gar nicht überflegen. Und das Haar kann sich auch nicht daran gewöhnen.

      Den einzigen Punkt, den man beachten muss, ist die Kopfhaut. Dort hinterlässt das häufige waschen deutlich spuren.

      Ich sehe also keinen Grund, warum man nicht häufig kuren sollte. Wenn dein Haar sonst strohig und kaputt aussieht, mach es einfach Wink

      Frisöre haben in solchen Dingen oftmals überhaupt keine Ahnung, weil die sich bestimmt nicht mit Inhaltsstoffen auseinandersetzen.

      LG Fairy

      • sabine

        Richtig.

        Ich bin zwar Friseur aber ich behaupte dass ich Ahnung hab Smile

    16. Ich würde auch sagen, dass du bei deiner Routine bleiben solltest, wenn du dich damit wohlfühlst. Bei trockener Haut würde ja auch keiner auf die Idee kommen zu sagen, man solle sich die Haut nicht mehr eincremen!
      Ich benutze auch spätestens nach jeder 2. Haarwäsche eine Kur, da meine Spitzen sehr trocken sind.
      Falls du den Vorschlag von Susu umsetzen wollen würdest, dir nur einmal pro Woche die Haare zu waschen, um sie zu schonen, würde ich dir empfehlen, sie auszuspülen. D.h. Haare waschen ohne Produkte. Das mache ich manchmal, wenn ich Sport am Tag nach der Haarwäsche gemacht habe.

    17. Ich kure ja – allerdings mit keiner herkömmlichen Kur oder Pflegespülung/ Conditioner.

      Ich habe da meine ganz eigene Methode mit der meine Haare bisher immer sehr gut zurecht kommen und vor allem die Pflege auch super gut aufnehmen.

      Ich verwende ganz simples Bio-Kokosöl, und mal mit mal ohne Zusätze, wie z.B. Minzöl (letzteres hilft für besseres Haarwachstum!)

      Ich hatte dazu mal einen Blogbericht geschrieben, wo ich diese, meine, Haarkurmethode vorgestellt habe:
      “Gesundes, glänzendes Haar dank Bio-Kokosöl” und “Haarwachstum fördern mit einfachsten Mitteln”.

      Auch wenn das jetzt ein natürliches “Öl” ist, so ist es dennoch auch für fettiges Haar geeignet. Und, so ist es zumindest bei mir, meine Haare glänzen wirklich toll ohne Hilfsmittel, sind zart und sehr glatt in der Haarstruktur- danach könnt Ihr jeglichen Frizz vergessen!

      Meine Freundin hatte immer sehr beanspruchtes Haar und auch hier haben wir mit der Kur wirklich super Ergebnisse erzielt. Dabei ist es wirklich absolut und zu 100% Natürlich – keine komischen Inhaltsstoffe oder sonst was wo man nicht weiss was eigentlich drin ist.

      • Was ich mir im Öl-Fachhandel geholt habe ist Arganöl, da kostet eine 100 ml Flasche gerade mal 8 €. Das dauert Jahre, bis das alle ist.

        Arganöl ist in vielen Kosmetika ja als Feuchtigkeitsspendend bekannt, aber die anderen Inhaltsstoffe vertrag ich meist gar nicht, also dachte ich mir, das es helfen könnte. Was soll ich sagen, perfekt! Es ist mein heiliger Gral geworden. Jump

        Nach dem Waschen (Shampoo+Spülung) von einer Serie, 3 Tropfen in die Hand, durch die Längen ziehen, fertig. Seitdem habe ich keine brüchigen Haare mehr und stumpfes Ausssehen gehört der Vergangenheit an. Ist übrigens auch ein Bestandteil des hochgelobten Maroccan-Oils, nur deutlich günstiger. Wink

        Viel Glück bei deiner Routine und nimm dir die Sprüche deines Friseurs nicht so zu Herzen, wahrscheinlich will er nur seine Produkte verkaufen, weil alles andere ja sooooo wenig hilft.
        Schwachsinn.

        • Nadine

          hab noch nie was davon gehört, dass es arganöl so billig gibt, ist eigentlich eine absolute UNMÖGLICHKEIT, es zu einem ähnlichen preis wie olivenöl zu bekommen!

          z.B. von arganoel-seite.de
          “Was macht Arganöl so teuer?

          Für einen Liter Arganöl bezahlt man im Handel etwa zwischen 90 bis 120 Euro pro Liter (250ml-Flaschen, etwa kosten etwa 20 bis 30 Euro). Bei deutlich billigeren Angeboten ist Vorsicht angeraten, denn der hohe Preis hat gute Gründe, die zum Einen im Vorkommen und zum Anderen in der arbeitsintensiven Herstellung des Arganöles zu finden sind. Die wichtigsten Gründe im Einzelnen

          1. Der Arganbaum (Argania spinosa) ist rar, die Ernte schwierig. Er wächst nur noch auf 820.000 ha im südwestlichen Marokko. Alle Versuche, ihn darüber hinaus anderswo anzusiedeln, sind bislang gescheitert. Es gibt also nur wenig Rohmaterial. Der Arganbaum-Bestand ist bedroht und steht daher – zu Recht – unter strengem Schutz. So darf der Baum z.B. nicht geschüttelt und die Früchte dürfen nicht herunter geschlagen werden. Für die Herstellung stehen somit nur jene Nüsse zur Verfügung, die auf natürlichem Wege vom Baum fallen. Das schränkt die Ernte der für das Öl benötigten Früchte weiter ein. Ein Vergleich mag dies veranschaulichen: Es gibt 220mal mehr Olivenöl als Arganöl!

          2. Der Arganbaum ist nicht sehr ergiebig. Pro Arganbaum können im Jahr etwa 30 kg Früchte geerntet werden. Diese 30 kg ergibt gerade einmal 1 Liter Arganöl.

          3. Die Gewinnung des Öles ist extrem arbeitsintensiv. Die Herstellung von Arganöl ist auch heute noch zu großen Teilen Handarbeit. Das fängt beim Sammeln der Früchte an und geht anschließend nahtlos so weiter. Das Fruchtfleisch muss abgelöst und die Schale des Kernes, die 16mal härter ist als eine Haselnuss, zerschlagen werden. Beides wird von geübten Arbeiterinnen von Hand bewerkstelligt. Anschließend werden die ‘Mandeln’ in schweren Steinmühlen von Hand gemahlen und anschließend weiterverarbeitet. Um 1 Liter Öl zu erhalten, muss eine geübte Arbeiterin 10 bis 15 Stunden arbeiten.”

    18. Marion

      Wenn das regelmäßige Kuren zu dir passt: Why not? Überpflegtes Haar würdest du bemerken, denn das zeigt sich im Regelfall durch viel zu schnelles Nachfetten, “Klätschigkeit”, usw. Und eine “Sucht” nach Kuren kann ich mir nicht vorstellen – Haare sind totes Material. Kuren können also optisch retten, aber nicht dauerhaft heilen. Was das Haar nicht annehmen kann lagert sich halt außen an, aber süchtig?

      Die Frage ist lediglich, ob du das für dich richtige Produkt nimmst. Ich selbst habe von Natur aus dickes und durch Blondieren strapaziertes und trockenes Haar. Ohne viel Pflege geht da nichts. Ich halte auch nix von den typischen “silikon oder silikonfrei”-Debatten – manchen Frauen reicht Discountershampoo, andere brauchen viel Aufwand und Exklusivware. Da hilft nur testen. Womit ich seit zwei, drei Jahren allerdings sehr gut fahre, ist Silikonverzicht in Shampoo, Condi und den meisten Kuren. Silikon benutze ich nur gezielt – durch ein Leave in nach Wäsche und Kur zum “Versiegeln”, oder wenn ich wirklich mal einen sofortigen Spiegelglanzeffekt ohne lange Einwirkzeiten möchte. Dafür gerne “salonexklusiv”, da ich mit Redken und Tigi einfach wesentlich bessere Erfahrungen gemacht habe, als mit den meisten Drogerieprodukten. Das trifft aber individuell auf mein Haar zu – verteufeln würde ich Pantene & Co. keinesfalls, ich kenne zig Leute die gut damit zurechtkommen.

      Ölkuren vor dem Waschen allein trocknen bei mir eher aus. Besser ist ein Gemisch aus zwei Teilen Öl und einem Teil Condi (z. B. auch Alverde oder Alterra) ins angefeuchtete Haar (bisserl ansprühen reicht völlig) und das dann vor der Wäsche gut (gerne auch über Nacht) einwirken lassen.

      Ebenfalls bewährt haben sich regelmäßige Conditioner only-Wäschen, also Condi statt Shampoo. Reinigt zumindest zwischendurch ausreichend, trocknet aber bei Weitem nicht so aus wie Shampoo. Dafür immer silikonfrei, gerne aber günstig (Balea Feuchtigkeitsspülung). Da gehts bei mir danach dann auch mal ohne Kur und Leave in.

      Wie gesagt: Es hilft wohl nur testen. Wobei ich gar nicht richtig rauslesen konnte, ob du persönlich mit deiner Routine unzufrieden bist, oder dich einfach nur der Friseur verunsichert hat. Falls Letzteres: Vergessen! Es ist dein Kopf Wink

    19. Also ich ändere meine Haarpflege nicht, bloss weil jemand eine andere Meinung hat. Meine Mum schwört auf Lush Balsam, ich mag lieber Alverde und bleibe dabei auch wenn Frisöre komisch schauen wenn man sagt dass man NK verwendet.

      Alle zwei Wochen mache ich eine Kokosöl Maske für ein paar Stunden und nicht Minuten ^^. Es beruhigt bei mir meine trockene Kopfhaut und das Haar glänzt wunderbar danach ^^

      ich würde dir dasselbe empfehlen wie meiner Mum: keine Silikone mehr, trotz Kur nochmal Spülung vorher drauf (nicht auf die Kopfhaut!) und alle zwei Wochen bzw im Sommer jede Woche eine Haarmaske von daheim.

      zB: ein Ei, etwas Joghurt ein Löffel Honig. Rauf auf die Haare und eine halbe Stunde später auswaschen. Dann glänzen sie soooo schööön

    20. Katinka

      Bei trockenen Haaren ist es wichtig, keratinhaltige Pflege zu verwenden. Keratin baut die Haarstruktur wieder auf.

      Haare sind ja eigentlich nur totes Gewebe. Daher können sie auch nicht “ersticken” oder “absterben”… Grin

      Billige Drogerie-Kuren bringen rein gar keinen Effekt, weil sie meistens ausschließlich aus Silikonen bestehen und keinerlei Pflege- oder Aufbaustoffe enthalten.

      Ich verwende nach jeder Haarwäsche das Conditioner-Spray von Revlon (“Equave”). Da sind zwar auch Silikone drin – hier jedoch eher als Hilfsstoffe. Die Pflegestoffe (z.B. Keratin) gelangen damit besser in die Haarstruktur.

      Meine Haare waren nach meiner letzten Strähnchen-Blondierung sehr ausgetrocknet. Ich habe auch einiges an natürlichem Kram (Öle, selbstangerührte Masken,…) ausprobiert. Erst dank dem Spray geht es nun wirklich bergauf.

      Zusammenfassend kann ich also den Tipp geben:
      Lamp Bei Pflegeprodukten immer darauf achten, dass Keratin enthalten ist. Lamp

      Ehrlich gesagt finde ich es auch ziemlich befremdlich, wenn hier gesagt wird, Friseure würden nur Müll labern. Ich weiß ja nicht, zu was für Friseuren ihr geht, aber ein bisschen Vertrauen in das Fachpersonal würde echt nicht schaden. Klar, bei 10€-Friseuren wird man wohl eher nicht DIE optimale Beratung erhalten… Sicher gibt es überall schwarze Schafe, aber ein Friseur ist nun mal der professionelle Ansprechpartner, wenn es um Haare geht.

    21. So eine Haarkur ist zwar vielleicht nett, aber sie trägt jetzt nicht dazu bei, dass das Haar gesund wird. Es ist nur eine Schicht, die sich um das Haar legt. Haare sind schließlich totes Gewebe.
      Falls du tatsächlich deine Haare nicht mit Hitze etc. beanspruchst, dann ist es wohl leider so, dass deine Haare von Natur aus so sind. Da hat man nicht wirklich viel Einfluss. Es gibt ja auch Leute, die ihre Haare stark beanspruchen und trotzdem glänzendere, gesundere Haare haben, als man selbst… Aber es kann sich ja irgendwann auch ändern. Das muss kein Dauerzustand sein.

      Vielleicht kannst du mal so etwas wie Zink und Biotin einnehmen. Muss nicht unbedingt so diese Nahrungsergänzungsmittel sein, aber halt vermehrt über die Nahrung diese aufnehmen. Zink sollte für gesundere Haare (und Nägel) sorgen und Biotin sei wichtig für das Wachstum der Haare. Kann ja nicht schaden es mal auszuprobieren, zumal diese beiden noch andere Vorteile mit sich bringen.

      Aber wenn du sonst damit zufrieden bist und keine Alternative bzw. Lösung findest, dann würde ich wohl an deiner Stelle auch eine Haarkur verwenden. Du wäschst deine Haare ja auch nicht jeden Tag.

      • Nadeschda

        Endlich mal eine vernünftige Antwort hier. Yes

    22. Bin jetzt ehrlich gesagt zu müde um alles zu lesen, aber morgen hole ich das nach. Finde das Thema sehr interessant, da ich mit meiner eigenen Haarroutine unzufrieden bin und nach einer Lösung suche.

    23. Viele sehr toll und nützliche Kommentare! Finde ich wie sehr häufig total spannend, den Kümmerkasten In Love

      Meine Schwiegermutti hat Probleme mit der Schilddrüse und sie kann ihre Haare pflegen wie sie will, sie brechen mega-schnell ab. Mit Silikonen- Ohne Silikone-gekauft-selbstgemacht- NK macht alles nur minimalen Unterschied. Manchmal hat man da einfach sehr kleinen Einfluss drauf.

      Ich würde meine Haare auch jedes Mal kuren, wenn sie sich danach gut anfühlen.

    24. Enidan

      Seit ich auf Silikone verzichte, sind meine Haare längst nicht mehr so trocken! Hab immer echte Silikonbomben benutzt. Jetzt bin ich auf Alverde umgestiegen, weil ich die Tenside nicht mehr vertragen hab….. und siehe da, mein Stroh ist viel geschmeidiger!

    25. Cerulean

      Hatte auch immer gaanz trockene Haare obwohl ich nach jeder Haarwäsche gekurt habe. Vor ca. einem Jahr habe ich dann Silikonen abgeschworen und bin etwas später zur “curly girl”-Methode gekommen. Seitdem wasche ich nur noch mit (silikonfreier) Spülung. Derzeit verwende ich die Repairspülung von Balea. Meine Haare sehen viel besser aus und fühlen sich deutlich gesünder an. Allerdings musste ich mich davor von 20cm trennen, die einfach hinüber waren. Ansonsten mache ich gerne auch mal Öl (Kokosöl oder Argan-Mandelöl von Alverde) rein und lasse das mindestens eine Stunde einwirken. Ich würde auch vorschlagen, mal nachzuschauen, was so in deinen Produkten drin ist.

    26. TDC85w

      Alsoooo, jetzt muss ich mich als stille Leserin auch mal zu Wort melden, da Haare unter anderem meine Passion sind Wink Kurze Anmerkung am Rande: Ich habe einen platinblonden, kurzen Pixxie Cut (á la Miss Beckham) was natürlich auch eine ganz schöne Strapaze für die Haare darstellt : Alle 3 Wochen Ansatz nachblondieren, tägliche Nutzung von Wachs / Haarspray zum stylen…. Ich kann die Aussage vom Friseur (entgegen den anderen Kommentaren hier!) vollkommen bestätigen. Überpflegt man Haare, nehmen sie die Pflege- und Wirkstoffe nicht mehr so gut an… Ich kann dir nur empfehlen (meine Rettung nach einer zu hochgesetzten Blondierung –> ich war fast weiss und alle Haare sind gebrochen wenn ich mir nur mit den Händen durchs Haar gefahren bin!) dir eine Haarkur von LUSH namens R&B zu kaufen, sehr happiger Preis, aber ein wahres Wundermittel!!! Hat mich über die schwere Zeit gerettet! Alle anderen Pflegeprodukte (High Class Produkte vom Frisör) haben da GAR nichts geholfen… und ich war bereit, jeden Preis zu zahlen!

      Ich hoffe, ich konnte helfen!

    27. Ich denke, es kommt eher darauf an, womit du kurst, als wie oft Wink
      Habe früher meine Haare auch totgekurt mit diversen Drogeriekuren und meine Haare waren so brüchig, dass ich nie über Schulterlänge rausgekommen bin.
      Dann habe ich das Langhaarnetzwerk entdeckt (http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/index.php) und meine Pflege radikal umgestellt. Da jeder Kopf anders ist, kann man so pauschal wenig Tipps geben, ausprobieren muss jeder selbst, aber in dem Forum stöbern lohnt sich =)
      Ich benutze nur noch Naturkosmetik ohne Silikone, mache kräftige selbstgemischte (Öl-)Kuren, habe meinen Waschrhythmus erfolgreich rausgezögert, da Waschen sehr austrocknet und ganz wichtig: NICHT FÖNEN! Fönen, Glätten etc. sind die schlimmsten Übeltätet für die Haare, darauf ganz zu verzichten ist wirklich gut.
      Ansonsten die Haare schonen, möglichst nichts tun, was sie überstrapaziert, öfters Frisuren tragen als offen etc.
      Bei mir hat das so geholfen, dass ich jetzt seit einem Jahr nicht mehr beim Frisör war ohne, dass irgendwas zu splissig ist und abbricht.

      was die Silikone betrifft: Die sind nicht unbedingt schädlich, aber versiegeln das Haar oft mit einem so festen Film, dass keinerlei Pflege mehr herankommt. Dann sehen die Haar nach dem Waschen zwar kurz toll aus, sind innen aber immer noch kaputt. Da du schreibst, dass du ab und an Öl verwendest, kann es sein, dass das gar nicht an die Haare kommt wegen dem Silikon.
      Ansonsten mal verschiedene Ölsorten durchprobieren, die sind auch nicht alle gleich wirksam =)

      • sabine

        Genau

      • Samtente

        Ich verwende seit anderthalb Jahren nur NK und Öle für meine Haare. Ich nehme auch immer milde Tenside, da ich andere nicht sonderlich gut vertrage.

    28. Meine Erfahrung: Haaröl nach dem Waschen ins handtuchtrockene Haar und so trocknen lassen (oder fönen).

      Ich hatte letztes Jahr blondiertes Haar, sehr trocken und logischerweise nicht sehr gesund. Habe dann diverses Zeug versucht und bin beim Weleda Haaröl (ohne Silikone) geblieben.

      Etwa eine erbsengroße Menge reichte für mein kinnlanges Haar. Zwischen den Handflächen verreiben und in die Längen/Spitzen streichen. Die Haare fühlten sich nach dem Trocknen weich und gesund an. Mit der Ölmenge muss man ein bißchen experimentieren, bis man die richtige Dosis für sich gefunden hat.

    29. deine haare können nicht so viel pflegestoffe aufnehmen wie du sie ihnen zufügst. deswegen sagen die friseure du sollst nicht so oft kuren. versuch doch mal die cwc methode. dabei machst du dir beim waschen in die haarlängen condi um die längen vor dem shampoo zu schützen. wäschst dir dann den kopf mit shampoo (mildes) und spülst beides zusammen ab. anschließend nochmal ein condi rein. bei jeder 3-4 wäsche an stelle des 2.condi eine gute kur. das hat mir sehr geholfen. meine haare waren wirklich schrecklich trocken. gestern ist mir erst aufgefallen wie toll meine haare geworden sind.
      für das trockene haar solltest du auch immer ein leavin benutzen. es schützt und pflegt nochmal etwas.
      wichtig wäre halt auch zu wissen was du für produkte benutzt. als guten condi für den zweiten waschgang kann ich dir den mop hydrating conditioner von revlon empfehlen. auch gut ist von goldwell rich repair 60sec treatment. als kur schwöre ich auf redken butter treatment. der erste condi muss nicht sooo besonders gut sein. da reicht ein guter aus der drogerie.

    30. Sandra

      Was Leave-In Produkte, Kuren, Öle, Pflegespülungen etc. angeht habe ich bisher immer eine wesentliche Erfahrung gemacht: mein Friseur beurteilt meinen Haarzustand ganz anders als ich. Während ich finde, dass da noch einiges mehr an Glanz, Feuchtigkeit und Pflege geht und meine Haare andauernd splissen, will er mir schon gar keine Pflegeprodukte mehr verkaufen – meine Haare hätten das nicht nötig und da ich als Azubi nicht grade mit Geld um mich werfen kann, schützt er mich quasi vor mir selbst. Nicht wegen Überpflegung, sondern Kaufrausch Beauty
      Was genau sagt denn DEIN Friseur zu deinen Haaren?
      Dass die Spitzen trockener sind als der Ansatz, ist eigentlich immer so. Mal merkt man es mehr, mal weniger würde ich behaupten.
      Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es sich wirklich lohnt, in Friseurprodukte zu investieren. Meine Favoriten sind zur Zeit die Produkte von milk_shake (http://www.amazon.de/Milkshake-Leave-in-Conditoner-Conditioner/dp/B002KQ7E9M besonders der!). Die sind nicht ganz sooo teuer wie Kerastase, aber ich bin mit der Pflegewirkung sehr zufrieden und der Duft ist der Wahnsinn. Vanille und Karamell In Love
      Auch mit der CWC Methode habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, die Haarlängen werden wirklich spürbar vor Wasser und Shampoo geschützt.
      Vor der Haarwäsche lasse ich immer 2-3 Stunden Kokosöl in die Längen einwirken, das gibt auch immer ein kleines Polster finde ich. Einmal die Woche oder manchmal auch öfter kommt eine Kur für 30min in die Längen, je nach Zeit und Lust. In der Regel wasche ich alle 2 Tage, manchmal aber auch alle 3 wenns ‘okay’ aussieht und ich mich wohlfühle. Ansonsten lasse ich die Haare meistens lufttrocknen, glätte nur ganz selten – dafür färbe ich alle 1,5 Monate ca. den Ansatz dunkler nach. Zwischen den Haarwäschen verwende ich ab und zu gerne Leave-In Produkte, wie zB. die Wunderkur von John Frieda zum Sprühen.
      Ich habe von Natur aus recht feines Haar (mein Friseur würde wahrscheinlich behaupten, ich hab voll normales Haar Giggle ) und auch keine wallende Mähne (etwas länger als schulterlang), aber mit den richtigen Pflegeprodukten und vor allem dem richtigen, regelmässigen Haarschnitt kann man viel rausholen finde ich.

      Vielleicht hilft es auch – wenn du mal ein paar Friseure aufsuchst und einfach nach einer unverbindlichen Beratung fragst.

      • Samtente

        Danke für deine ausführliche Antwort.
        Ich habe schon mehrere Friseure besucht, weil ich mich bei keinem so richtig wohl gefühlt habe.
        Alle waren immer schockiert wie unkämmbar meine Haare trotz Conditioner waren. Nun kämme ich sie ja selbst nie im nassen Zustand, aber selbst trocken sind sie mit nur Conditioner deutlich schwerer zu kämmen als mit einer Kur.
        Ich verwende auch immer Leave-Ins. Mal Kokosöl, mal auch R&B von Lush, welches ich sehr gerne mag.
        Außerdem nehme ich nur silikonfreie Produkte bzw. NK.
        Ich denke, ich werde der CWC-Methode mal einen Versuch zugestehen. Smile

    31. Caroline

      Ich selbst habe auch furchtbar trockene Haare und zusätzlich auch noch starke Naturwellen. Eek!

      Ich kure nur alle 1 bis 2 Wochen.
      Lasse diese dann aber auch mindestens 2 Stunden unter einem warmen Handtuch einwirken.

      Nach jeder Haarwäsche benutze ich einen Conditioner und lasse diesen auch ca. 5 Minuten einwirken. Anschließend Haare unter einem Handtuch lange trocknen lassen, dann Haaröl + Lockenlotion in Längen und Spitzen verteilen. Anschließend lufttrocknen lassen.

      Hilft bis jetzt ganz gut. Hab mich an meine Naturwellen gewöhnt … wenn sie aber richtig blöd liegen, muss ich sie glätten. Hier benutzte ich natürlich vorher einen Hitzeschutz und anschließend ein bisschen Sprühconditioner. Damit sie dann auch etwas in Form bleiben, benutze ich oft noch eine Stylingcreme.

      Meine Produkte:
      Shampoo: Moroccanoil Repair Shampoo
      Contitioner: Moroccanoil Repair Conditioner
      Öl: Moroccanoil Arganöl
      Lockenlotion: Moroccanoil Curl Cream
      Kur: Moroccanoil Hydrating Mask
      Hitzeschutz: Goldwell Flat Marvel
      Sprühcontioner: Revlon Equave Hydro Conditioner
      Stylingcreme: Moroccanoil Curl Control Cream

    32. Johannah

      Ich lebe seit Oktober “poo-free” und bin diesen Schritt gegangen, weil meine Haare immer schlechter wurden(trocken wie Stroh, brüchig), inzwischen hat es sich stabilisiert und sie sind weicher und schöner als sie davor waren. Ich denke nicht, dass du so radikal sein musst, denn schließlich sollst du die Produkte benutzen, die du selbst für gut befindest, aber eine Pflegeumstellung ist sicherlich sinnvoll – da ja offensichtlich die Kur deine Haare nur für kurze Zeit oberflächlich glättet aber dir nicht hilft langfristig auf einen “guten Weg” in der Haarpflege zu kommen. Ich verstehe, dass du was drauf tun willst, damit sie “geschmeidiger” werden und demzufolge nicht abbrechen. Wie wäre es denn mit einem Öl nach der Wäsche? (Ich bin auch von der Öl-FraktionWink Alles von Kokos, Olive, Sonnenblume, gemischte, beduftete ist möglich) Sicher musst du etwas herumprobieren, bis du ein passendes findest. (Meine Haare und Olivenöl – geht gar nicht) Ich würde das Öl nur auf die Längen geben, außer du hast Locken. Ab der “trockenen” Länge kannst du die Haare nur noch oberflächlich gut aussehen lassen, aber die nachwachsenden Haare sind meist noch in einem besseren Zustand, weil sie den Pflegezyklus ja noch nicht so lange mitmachen. Hier würde ich ansetzen und versuchen sie “gut gepflegt” lang zu bekommen, d.h. gar nicht erst alles Fett auszuwaschen. Ich würde so vorgehen: – Wäsche herauszögern – Nochmals mit den Inhaltsstoffen deines Shampoos beschäftigen und auf ein anderes umsteigen, ebenso bei der Kur – Den gar nicht zu rettenden Teil abschneiden.
      Bei mir hat eine erfolgreiche Umstellung des Wäschezyklus und danach der verwendetetn Produkte je 2-3 Monate gedauert, d.h. in der Zeit waren die Haare nicht so schön. Aber es wird nach dieser Zeit besser!
      Du solltest dich darauf einstellen, dass deine Kopfhaut am Anfang mehr nachfetten wird, wenn du milder und seltener wäschst. Aber das gibt sich auch nach einiger Zeit! Also nur Mut!
      Ich empfehle auch das Langhaarnetzwerk bzgl. genauerer Produktinformationen und -vergleiche, Haarwäschen etc.
      Außerdem stellt Holger auf seiner Long Hair Page Austria konkret einige Produkte vor, wenn auch inzwischen nicht mehr aktualisiert wird.

    33. Didampunkt

      Hab heut was schönes gesehen von sante ( und die sollen das mit den Haaren ja auch voll drauf haben):
      Ein Zwischending aus Kur und Spülung, einfach nach dem Shampoo zwei min einwirken lassen und ab und an mal 20 min oder länger.

      Ich glaube, dass alle guten Tipps schon genannt wurden, wie z.b so wenig wie möglich waschen oder zumindest die Längen schützen, vorsichtig mit Hitze und bitte nur die guten Silikone ans Haar lassen.

      Was die Öle angeht, sollte man vorsichtig sein, denn einige wirken deutlich kontraproduktiv oder sind hochverdächtig was das Auslösen von Allergien betrifft…

    34. Wenn die Haare nicht platt und strähnig werden, würde ich ruhig so oft man will eine Haarkur verwenden. Allerdings eine ohne Silikone. Ich habe selbst den totalen Strohkopf. Sehr trockene Locken, die viel Pflege brauchen. Ich nehme nicht immer eine Kur, aber reichhaltige silikonfreie Conditioner. Und immer ein Leave In nach der Haarwäsche. Von Alverde Haaröl in den Spitzen bis hin zu Haarcremes von Heymountain oder einfach Aloe Vera Gel. Meine Haare vertragen da sehr viel ohne fettig auszusehen, weil sie eben sehr trocken sind.

    35. Wenn deinen Haaren eher Feuchtigkeit fehlt, könntest du doch vielleicht mal eine Yoghurt-Maske versuchen?

    36. lily.puderquaste

      ich selbst hab zwar kein tipp, aber ich find die hier vorgestellten tipps super. werde mir gleich ein paar öle einkaufen.
      meine haare machen leider was sie wollen. auf nicht-silikon-spülungen sind sie matt und hängen komisch. seit ein paar jahren komm ich mit schauma-kokos-spülung gut zu recht. allerdings bin ich nicht 100 % zufrieden und immer auf der suche nach tipps. Grin

    37. Nadeschda

      Es wurde ja schon viel geschrieben. Es wundert mich, dass du SO trockene Haare hast wie du beschreibst, da du ja auch ziemlich häufig die Spitzen schneiden lässt. Ich lass mir nicht mal 1x im Jahr die Haare schneiden O.O

      Generell kann ich dir natürlich nicht DAS Heilmittel anbieten, aber ich finde für mich hab ich die beste Pflege gefunden.

      * eine Nacht vor dem Waschen Öl einwirken lasssen (am nächsten Morgen, ist zumindest bei mir schon viel in das Haar eingezogen)
      * Spülung in die Haarlängen, dann erst shampoonieren und auspülen
      *Ü nicht zu heißes Wasser
      * Kur oder Spülung
      * zum Schluss mit klaten Wasser ausspülen, das soll die Schuppenschicht schließen -> Glanz
      * ggf. nochmal ein wenig Öl in die Spitzen kneten
      * Lufttrocknen lassen
      * erst Kämmen/Bürsten wenn sie trocken sind
      * Bürste mit Wildschweinborsten, KEIN Plastik, da die Nähte die Haare aufrauen
      * keine Styling Produkte (Alkohol trocknet aus)
      * keine Haargummis mit Metall (bruchgefahr)
      * mechanische Belastung durch Reibung an Schulterblättern öfter mal vermeiden, zB öfter mal die Haare hochstecken
      * generell keine Silikonprodukte und Hitze

      … mehr fällt mir gerade nicht ein Thinking

    38. Myriam

      Hey Smile

      Also bei mir ist es so das ich auch sehr trockenes haar habe, noch dazu sehr lang und naturlocken …..Ich föhne seit 1,5 Jahren meine Haare nicht mehr und ein Glätteisen benutze ich auch keins mehr da dadurch die haare einfach nur kaputt gehen, hab mich mittlerweile mit meinen Locken abgefunden. Zu deiner Pflegeroutine muss ich sagen , das ich meine Haare JEDES mal nach dem Waschen kure. Jedoch nur mit der Kur von Alverde gegen trockenes haar ( hat so nen rosa deckel) oda mit der Alterra Granatapfel kur (gibts bei rossmann , die andere bei DM ) Ich benutze nur diese Haarkuren da sie keine Silikone enthalten,also denke ich das es völlig in ordnung is jedesmal zu kuren . spülungen oder conditioner benutze ich keine da meine Friseurin meinte das diese jediglich die Haare weich machen jedoch überhaupt nicht pflegen.Die Haare werden davon auch schnell fettiger! Außerdem wasche ich die Haare nicht jeden tag da sie dadurch nur austrocken, sondern alle 2-3 tage . Nachts flechte ich sie zu einem zopf , vor dem waschen lass ich einmal die woche Olivenöl oder Kokosöl ein wirken das muss danach aber gut ausgewaschen werden. Man kann auch nach dem waschen oder einmal am Tag noch ein spitzenfluid in die Haare einmassieren , gibt es z.B von Balea und Alverde bei DM. Das alles hat meinen haare sehr geholfen sie glänzen schön und sind viel gesünder geworden. Ratsam ist es auch regelmäßig die spitzen schneiden zu lassen damit der spliss sich nicht weiter nach oben frisst . aslo alle 2-3 Monate . Ich schneide immer selber strähnchenweise ein paar milimeter der spitzen ab , bei meinen Locken fällt das nicht auf Wink

    39. Jasmin

      Ich glaube, ich helfe nicht großartig weiter, aber ich schwöre auf meine Haarprodukte aus Korea. Grin Ganz einfach weil die Produkte auf das gechlorte Wasser ausgerichtet sind, das ziemlich austrocknet.

      Seit ich wieder in Deutschland habe ich unterschiedliche Shampoos etc. ausprobiert, fand sie aber entweder austrocknet oder eher schnell fettend. Deswegen habe ich mir mein Shampoo, Spülung (2x) und eine Langzeitkur in einem Set für knapp 30 Euro schicken lassen und bin wieder happy. Keine trockenen oder fettigen Haare mehr!

    40. Oha, Überpflegung? Zu oft gekurt? Lustig, meine Friseurin hat neulich gemeint, ich solle mich vom Condi verabschieden und stattdessen lieber gleich zur Kur in Maßen greifen. Wie unterschiedlich da doch die Meinungen sind.

      Ich habe auch trockene Spitzen. Dazu noch Locken und feines Haar. Ich verwende keine Öle, weil sie meine Haare strohig machen und die Locken hässlich aufspringen lassen. Aber ich schwöre auf Kokos-Haarwachs (u.a. bei Rossmann von Swiss-o-par) in den Haarspitzen. Das stabilisiert, pflegt und schützt bis mindestens zum nächsten Tag.

      Dazu empfehle ich noch eine Leave-in Kur. Ob mit Silikon oder nicht entscheidest du selbst. Ich hab gemerkt, dass deren Pflege auf trockenem Haar oft besser funktioniert als eine Kur im Nassen Haar.

      Letztlich ist natürlich fraglich, ob du deine Pflegeroutine ändern MUSST, wenn du doch ganz gut damit klar kommst. Auch wenn der Friseur dir das gesagt hat, weißt du doch am besten, was für dich funktioniert.

    41. Sameen

      Hi,
      ich hatte bis vor kurzem das selbe Problem.
      Ich föhne meine Haar nicht, gefärbt & getönt habe ich sie auch noch NIE…
      Trotzdem hatte ich sehr trockenes Haar mir waren meine Haare schon peinlich, denn sie sahen aus wie schwarzer Stroh Confused
      Inzwischen sind sie vieeeeeel weicher und sehen gesünder aus und sind definitiv auf den richtigen Weg.

      Was ich jetzt anders mache:

      1. Mit kaltem (muss nicht eiskalt sein) Wasser waschen
      2. Shampoo nicht mehr direkt auf die Haare auftragen sondern ich mische es mit Wasser
      3. Kopfhaut massieren
      4. Einmal in der Woche kommt Öl (Haaröl) auf die Haare und ich lasse es wenn es möglich ist sogar über Nacht einwirken.
      5. Ähm, ich habe mir Kieselerde Tabletten gekauft, seitdem geht es bergauf aber natürlich nicht allein davon.

      Diese kleinen Punkte haben mir sehr viel geholfen, sogar meine Kollegin hat mich heute darauf angesprochen und war begeistert.
      Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinen Versuchen Smile

    42. also ich benutze auch fast nach jedem haare waschen eine kur und lass sie mal 1 minute mal länger einwirken. und ob du deine haare überpflegst oder nicht- merkst du selbst. die werden dann strähnig und fast klebrig wenns “zu viel” war. meine mutter muss zb auch immer eine kur nehmen weil sie ihre fast krausen, gefärbten haare sonst nicht durchgekämmt bekommt!
      friseure erzählen manchmal auch märchen, die meisten haben nicht genug bildung um dich über die inhaltstoffe von pflegeprodukten richtig zu informieren (drei jahre friseurausbildung ist kein chemiestudium…!!!) wenn man denn glück hat und einen meister vor sich stehn hat, wird er einem aber auch nur friseurkram weiterempfehlen weil er sein zeug verkaufen möchte.
      da ich mich mittlerweile gut mit inhaltstoffen auskenne weil ich ALLES an stoffen google bevor ich es auf mich schmiere, merke ich sofort ob ein friseur kompetent ist oder nicht. und glaub mir die allermeisten sind es NICHT, und ich besuche eigentlich immer nur edle schuppen wo man für spitzenschneiden über 50 euro ausgibt- wenn die es nicht wissen, dann weiss es bestimmt keine schneiderella nebenan für 15 eur.

      habe früher auch,unwissend das es nicht gut ist, silikonhaltige produkte verwendet und bin mittlerweise komplett davon abgekommen- die haare sind viel gesünder, glänzen viel toller und sind nicht mehr flach, haben volumen!
      silikone: diese stoffe legen sich sowohl ums haar als auch um die haut und lassen sie nicht atmen, so können auch irritationen und allergien, pickel zb im GESICHT auftreten- sowas kann auch passieren wenn man ein falsches schampoo nimmt. wo du auch aufpassen solltest: kein schampoo mit Sodium lauryl (laureth) sulfat basis nehmen.
      es kann (an mäusen getestet) krebs hervorrufen (zwar, wenn man es 2-3 std jeden tag benutzt-macht niemand, jedoch lässt es einen erschrecken..) zudem wird ALLES was wir auf unsere haut schmieren in den blutkreislauf transportiert.

      sodium laureth sulfate ist ein stoff aus soda, womit man früher fetttöpfe und später im 2ten weltkrieg wo SLS chemisch hergestellt wurde, kriegspanzer von dreck freigeschrubbt hat. man kann sich also vorstellen, das so ein stoff die haare nach und nach “auffrisst”- egal was man danach für eine pflege nimmt. ist das haar ein mal kaputt, kann es NICHT wieder hergestellt werden- das ist genau das gleiche wie bei nägeln..

      mein tipp an dich: achte auf deine ernährung und das mit den haaren wird besser. iss nüsse und hülsenfrüchte, obst. nahrungsergänzungsmittel mit zink und gelatine (mir hats was gebracht..) und die haare werden weniger splissig und wachsen besser. und natürlich kein schampoo mit sodium sulfaten nehmen. am besten mal in nen bioladen gehn und nachfragen.
      ich wasche meine haare mit einem schampoo mit rhassoul erde von urterkram (einfach googeln gibts bei amazon!) und mache kuren mit NICHT färbendem henna (henna blond) macht schön volumen und glanz. oft mache ich auch eine Eigelb kur- oder wasche mir mit eigelb die haare- danach sind die super geschmeidig- einfach ausprobieren. sonst nehme ich kuren von alverde und alterra- die sind super. nach dem waschen nehme ich einen tropfen kokosöl für die spitzen- beugt spliss vor. aber nur ganz wenig nehmen (!)

      nicht vergessen:
      es dauert im schnitt um die 5 monate, bis das silikon aus den haaren gewaschen ist- aber nicht aufgeben wenn das haar sich komisch und ungepflegt anfühlt wenn man die pflege umstellt- es lohnt sich.

    43. filine

      Was haltet ihr von dem Alverde Aloevera,Hibiskus Schampoo ?

    44. Also sofern man nicht jeden tag wäscht, finde ich kuren echt super! ich schwöre bei meinen Haaren auf ne Kurpackung für die Längen aus meinem Lieblings Condi (muss super reichhaltig sein), nem Löffel Honig, Aloe-vera Konzentrat und Arganöl. Dann sind die Längen nach dem waschen richtig seidig und nix is trocken, strohig oder brüchig….
      Mein allerliebster Kur Condi ist die Honey hair mask von myHoneyChild, sooo tolles zeug und wie gut es riecht *schmacht* Smile

    Kommentar hinzufügen →