Pflanzenhaarfarbe an mir…

PHF

Ich habe es am Wochenende vor Weihnachten wieder getan bzw. vom Herrn machen lassen. Ohne seine Hilfe dabei würde ich es wohl gänzlich sein lassen: mit Pflanzenhaarfarbe die Haare „tönen“.

Ich habe es vor einer Weile mehrfach gemacht und irgendwann keinen Bock mehr auf die Sauerei damit gehabt. Leider hält die Farbe auch nicht so lang, sodass nun nach nichtmal zwei Wochen das Ergebnis deutlich heller ist. Aber da heißt es Geduld haben: mit jedem Färben intensiviert sich die Farbe und bleibt länger. Schicht um Schicht.

Ich bin sehr happy es wieder gemacht zu haben. Die aschige Farbe steht mir viel besser. Der Vorteil an pflanzlich gefärbtem Haar ist, dass es beim Auswaschen keine komischen Schattierungen hinterlässt. Das war einer der Gründe, wieso ich das chemische endgültig sein gelassen habe. Ich färbte da nur mit dunklen, kalten Farben – schwarzrot war dann Dauerbrenner – dennoch wurde das Haar nach ca. 2 Wochen kupferstichig – nach einem Monat war es dann sehr schlimm. Es ließ mich krank aussehn. So sehr ich die frische Farbe mochte und die einfache Anwendung: ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, was das für ne Chemiekeule ist… Da ich wirklich sehr feines und schütteres Haar habe, kann ich mir da auch keine Risiken leisten. Aber das soll nicht der einzige Grund sein. Ich würde ja auch keine bleihaltigen Lidschatten benutzen, so schön sie auch wären 😉

Dieses Resultat erzielte ich mit:

  • 75g Henna mit Grapefruitsaft angemischt, über Nacht stehen gelassen und
  • 75g Indigo mit 10g Katam am nächsten morgen mit Natronschwarztee vermischt
  • Einwirkzeit um die 5 Stunden.

Am Wochenende werde ich Mann anbetteln sich wieder zu erbarmen. Er trägt für mich die stinkende Pampe auf und wäscht mir das Gröbste aus. Sehr lieb von ihm 😀

Und wenn wir schon bei Haaren sind: habe heute auch meinen Pony nachgeschnitten. Sah man es auf den AMu-Fotos??? Er ist seit dem letzten Schnibseln schräg und ich find´s nett, aber es ist schwierig, weil sie dann über die Brauen schräg verlaufen und das schnibselt sich so schwer. Es wird auch nie perfekt, aber zufriedenstellend. Ich trage ihn eh immer zur Seite gekämmt 😉

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare
  1. Ich mag die Farbe an Dir! Haare und Teint passen wirklich perfekt!

    Ich sollte auch mal wieder, aber mit den superlangen Haaren und Babybauch ist mir das zu anstrengend.
    In der nächsten Zeit werde ich wohl oder übel auf Chemie zurück greifen müssen!

    Ich geh jetzt mal den Pony gucken :lupe:

  2. 😀 Ja, das ist schon fast ein Sport. Ich glaube, bei längeren Haaren hätte ich das auch eher gelassen. V.a. regelmäßig. Aber da sie ja nun paar Tage lang recht kurz sind, passt das (das kleine Foto ist noch mit langen Hinterkopfhaaren – die andern mit gestutzten).

  3. hm, ich färbe meine haare auch nicht mehr und beim henna dachte ich eigentlich immer daß die haare rötlich werden. und da ich ja auch ein kühler farbtyp bin sieht alles rötliche bei mir übel aus! aber dein ton ist der hammer! so ein tolles kaltes braun! ich will auch!!! 🙂 welches henna hast du verwendet? ich meine welche pflanzenfarbe, äh, welcher hersteller? *willauchrummatschen*

  4. welche pflanzenfarbe hast du denn benutzt? ich mein, von welcher firma? das ist nämlich ungefähr der ton meiner naturhaarfarbe zu der ich unbedingt zurück möchte! ich dachte henna ist immer rotstichtig, aber dein ton sieht echt toll aus. ich bin nämlich auch eher ein kühler farbtyp und hasse rötliches an mir…
    du hast also im nedeffekt 75g henna mit 75g indigo mit 10g katam zusammengepantscht? das ist die farbmische, ja? (bin icht sicher ob ich dich da richtig verstehe da henna in meinen augen = pflanzenfarbe ist *schiel*) ich bin zwar gelente friseurin aber friseurbedarf und drogeriebedarf sind ja etwas verschieden, abgesehen davon bin ich nicht sehr erfahren mit pflanzenfarben, da das sehr sehr selten verlangt wird heutzutage.. naja, however, da ich auch immer mehr zum öko tendiere würde ich es nun mal gerne mit deiner mische ausprobieren.
    noch ne frage: ist das mit dem saft und dem tee wirklich nötig oder reicht wasser auch aus?
    ich danke dir schonmal 🙂
    grüße aus berlin,
    MoA

  5. Phu, ich bin mir gerade nicht mehr sicher, welche ich genommen habe damals. Ich meine, das Indigo war von MÜLLER, wobei ich grad nicht weiß, ob es rein ist oder da auch noch bissi Henna drin ist. Und das Henna ist von einem eBay-Seller, der im Forum empfohlen wurde. Allerdings weiß ich nicht mehr, welcher das war. Sorry. Es ist schon lang her, dass ich es geordert habe.

    Du hast Recht, dass Henna rot färbt. Ich habe sogesehen wohl ausnahmsweise mal Glück damit und es wäscht sich nicht warm heraus – was Chemie bei mir ja schon nach 2 Wochen verursacht. Das ist aber auch das Tückische an solchen Methoden: sie sind unberechenbar und individuell. Die Haarstruktur und -zustand beeinflussen es deutlich mehr als bei Chemie.

    Der Saft ist schon wichtig, damit der pH-Wert sauer ist und so die bestmögliche Farbwirkung aus dem Pulver gehölt wird. Der saure Zustand öffnet die Poren von Pampe und Haar und lässt es besser und tiefer einwirken. Beim Indigo allerdings ist es anders. Das reagiert dann schlechter. Daher soll man das eher basisch und frisch und v.a. heiß anrühren. Hier muss es kein Tee sein, aber schwarzer Tee färbt ja auch leicht, daher hatte ich es genommen. Dieses Verfahren nennt man die "amerikanische Methode". Am besten, du googlest ein wenig diesbezüglich, da ich mich damit nicht näher als das Prozedere selbs tbeschäftigt habe.

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen