PICK COLOR

BEAUTY BLOG: Makeup, Pflege, News & Shopping

Menü

Okklusion verstärken

Creme als besseres Thermalwasser

Okklusion ist eins der drei Mittel, die Haut zu befeuchten. Okklusion kann man aber auch verstärken, indem man mehr Wasser unter der Creme bindet.

Wie entsteht trockene Haut?

Die Haut hat einen hauteigenen Wasserverlust, den transepidermalen Wasserverlust. In der Wissenschaft oft als TEWL abgekürzt.

Somit verdunstet der Haut rund um die Uhr Wasser und die Haut wird immer trockener.

Weshalb haben wir dann nicht alle trockene Haut?

Da die Hautbarriere der Haut eine Barriere um die Haut legt, sodass das Wasser schlechter verdunsten kann. Lipide sorgen am meisten dafür, dass die Verdunstung gering gehalten wird.

Menschen mit trockener Haut haben genetisch eine schwächere Hautbarriere und es verdunstet mehr Wasser.

Doch auch Sebum formt eine Barriere, sodass der TEWL gemindert wird. Deshalb haben Menschen mit fettiger Haut von Natur aus kaum trockene Haut.

Okklusion

Diese Barriere aus hauteigenen Lipiden und Sebum kann künstlich durch eine Creme ersetzt werden. Jede Creme mit Textur kann somit den hauteigenen Wasserverlust TEWL minimieren und sorgt somit für einen Feuchtigkeitsplus auf Dauer.

Diesen Effekt nennt man Okklusion. Ich empfehle sehr meinen alten Artikel zu Okklusion und auch Shenja hat ein tolles Video zu Okklusion gemacht. Auch Olionatura erklärt diesen super.

Wie nutze ich Okklusion in meiner Routine?

Wenn man nun zusätzlich Wasser unter der Creme einschließt, dann verdunstet weniger hauteigenes Wasser und zusätzlich gibt es den Bonus, dass die Hornschicht gut durchfeuchtet bleibt (für einen netten plumpen Sofort-Effekt).

Somit besprühe ich mein Gesicht vor jeder Cremeschicht mit Thermalwasser, damit die Cremeschicht dieses Wasser okklusiv an der Haut hält.

Auch bei Wirkstoffpflege mit saurem pH besprühe ich vorher mein Gesicht mit Thermalwasser, da Wasser selbst im wahrsten Sinne des Wortes pH-neutral ist und sehr schnell den pH Wert von seinem Umfeld übernimmt.

Somit sieht es oft so bei mir aus:

  • Milde Reinigung
  • Gesichtswasser mit Antioxidantien oder chemischem Peeling
  • Tagescreme mit SPF
  • Thermalwasser
  • Sonnencreme
  • Thermalwasser
  • Foundation

Als letzter Schritt ist Thermalwasser nicht zu empfehlen, da das Wasser ohne okklusive Cremeschicht sofort wieder verdunstet und somit austrocknend wirkt.

Nach dieser Routine ist mein Gesicht sehr feucht, hat einen guten Glow, mein hauteigener Wasserverlust ist stärker minimiert und ich habe mit dem Okklusionseffekt für zusätzlich Feuchtigkeit gesorgt.

Thermalwasser

Nun hat Thermalwasser selbst meistens keine weiteren Zusätze (wie von Balea), manchmal entzündungshemmende Inhaltsstoffe (wie von den Apothekenmarken) und in den wenigsten Fällen Antioxidantien (wie das MAC Fix+) enthalten.

Sehr gern benutze ich somit für mehr Wirkstoffe in meiner Routine statt Thermalwasser eine Creme mit sehr hohem Wassergehalt.

Geltexturen

Geltexturen sind die Art von Cremes, welche am meisten Wasser enthalten. Wer mehr zu Cremetexturen lesen will, kann im Artikel zu Emulsionsarten stöbern.

Statt den okklusiven Effekt durch Thermalwasser zu verstärken, nehme ich stattdessen in einem Schritt eine sehr dünne Schicht von einer Gelcreme.

Das sieht dann so aus:

  • Gesichtswasser
  • Tagescreme mit SPF
  • dünne Schicht Gelcreme
  • Sonnencreme
  • Thermalwasser
  • Foundation

Das spricht nun sehr gegen das Prinzip, die Texturen von leicht nach schwer wegen der besseren Absorption aufzutragen, doch ist mir die ideale Penetration weniger wichtig als das in der Creme enthaltene Wasser.

 

Okklusion

Okklusion

Okklusion

 

In letzter Zeit benutze ich für den Zweck die GoodSkin Labs True Hydration. Die Textur ist aufgetragen kaum vorhanden und sorgt bei mir für einen besseren wässrigen Effekt als Thermalwasser.

Water/Aqua/Eau, Dimethicone, Butylene Glycol, Trisiloxane, Glycerin, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Trehalose, Sucrose, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/Vp Copolymer, Camellia Sinensis (Green Tea) Leaf Extract, Betula Alba (Birch) Bark Extract, Silybum Marianum (Lady’s Thistle) Extract, Thermus Thermophillus Ferment, Hypnea Musciformis (Algae) Extract, Gellidiela Acerosa (Algae) Extract, Saccharomyces Lysate Extract, Palmitoyl Oligo-Peptide, Caffeine, Sorbitol, Urea, Sodium Hyaluronate, Sodium PCA, Oleth-10, Carbomer, Hydrogenated Lecithin, Tocopheryl Acetate, Caprylyl Glycol, Glyceryl Polymethacrylate, Polyquaternium 51, Peg-8 Hexylene Glycol, Magnesium Ascorbyl Phosphate, Tromethamine, Disodium Edta, Phenoxyethanol

Was gewinne ich zusätzlich durch diese Creme? Aloe Vera (funktioniert hygroskop wie Glyzerin), einige Zuckeralkohole (na, wer erkennt die drei Stück?), einige Antioxidantien wie Alge, ein Peptid gegen die Hautalterung, Urea für u.A. die Wasserbindung und Hyaluronsäure!

Dazu enthält die Creme Probiotika (markiert in den Inhaltsstoffen) für die Haut, welche den Milchsäure Gehalt der Haut erhöhen. Also hygroskope Fruchtsäuren, nur hauteigen.

Somit habe ich mit einer Creme mit hohem Wassergehalt im Winter (wenn hygroskope Inhaltsstoffe wie Glyzerin wegen der niedrigen Luftfeuchte weniger wirksam sind) ein wenig den Okklusionseffekt gepusht und habe mehr vorteilhafte Inhaltsstoffe in meine Routine gebracht.

Ich verteidige gerne in Verruf geratene INCI (ob von der Werbeindustrie auferlegt oder durch Gruppendynamik entstanden), sehe ungern Trademarks von altbekannten Wirkstoffen ("Pro-Retinol") und liebe das Thema Irritation!

106 Kommentare
  1. Reply
    Magi 10. April 2015 at 15:29

    Ich muss gerade voll lachen (happy), weil ich den Artikel am Stück lesen konnte UND ad hoc verstanden habe. Sonst ist es immer durchaus etwas Gehirn-Jogging, was aber auch gut ist.

    Inwiefern unterscheidet es sich von einem Serum in einer Routine oder könnte man sagen, dass ein Serum einen ähnlichen Platz einnimmt?

    Ich benutze zugegeben Sprays auch nach der Foundation bzw. nach dem Puder aus sicherlich bekannten Gründen. Nicht immer, aber eben wenn ich das Gefühl habe, dass alles irgendwie zu trocken ausgefallen ist. Aber ich werde nun versuchen noch mehr Feuchtigkeit in die Schritte zuvor einzubauen.

    Meinst Du, es wäre logisch ein Finishing-Spray für solche trockenen Ergebnisse zu konstruieren, dass okklusiv ist aber nicht gleichzeitig „abschminkt“?

    • Reply
      Paphiopedilum 11. April 2015 at 19:31

      Haha, was das Verständnis betrifft, schließ ich mich ebenfalls an – ging mir exakt genauso (im Gegensatz eben zu sonst meistens) :-D

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 21:54

      Ein Serum wäre da natürlich identisch anwendbar – war ehrlich gesagt nur wegen dem Preis nicht mein erster Gedanke, so assoziiert aber durchaus stimmig :)

      Genau – je feuchter bei mir die Unterlage ist, desto besser sieht bei mir das Endergebnis aus und desto weniger überpudert sehe ich auch am Ende aus (was mich immer wieder wundert).

      • Reply
        Maria 25. Juni 2015 at 11:10

        Wirklich wieder eins sehr interessanter Beitrag von dir liebe Agata! :)
        Ich stehe mit dem ganzen Thema aber etwas auf Kriegsfuß… Einerseits ist meine Haut trocken und spannt und schuppt sich regelmäßig, darum will ich ihr so viel Feuchtigkeit wie möglich zukommen lassen. Andererseits nimmt meine Haut aber nichts auf und ich habe nach zwei hauchdünnen Schichten z. B. Feuchtigkeitsserum + Tagespflege mit SPF einen Film auf der Haut der einfach nicht einziehen will und somit den Auftrag von Makeup oder Puder extrem erschwert weil nichts halten will… Ziehen bei dir alle oben genannten Schichten restlos ein oder ist bei dir auch ein Schmierfilm vorhanden?

        • Maria 25. Juni 2015 at 18:06

          Vielen Dank für deine schnelle Antwort! :)
          Hat meine Haut dann auf lange Sicht trotzdem einen Vorteil davon wenn ich nur Nachts auf viel Feuchtigkeit setzte und tagsüber dann nur einen mattierenden Sonnenschutz wie die ANTHELIOS XL GEL-CREME verwende?

          Petrolatum… musste erstmal nachlesen was das überhaupt ist ?:-)
          Wusste bis jetzt nicht das man das in der Gesichtspflege verwenden kann/soll. Benutzt du das dann als abschließende Schicht um alles einzuschließen oder zwischendrin?

        • Agata 25. Juni 2015 at 11:22

          Beim Bioderma Max Fluid ist das zB bei mir nicht möglich, da genügend Feuchtigkeit auf der Haut vorhanden :) nachdem ich allerdings zB Retinoide überdosiert habe (also für alle interessant, die sehr trockene Haut haben oder sich an Wirkstoffe gewöhnen) habe ich das sogar sehr nötig – nach der Hautpflege mache ich oft meine Haare und wenn ich Foundation auflegen will, ist meistens schon alles eingezogen, sodass ich wieder zur Gelcreme greife.

          Magst Du vielleicht das Schichten auf abends setzen, wenn es egal ist, wie viel Schmierfilm auf der Haut ist? Benutze abends auch aktuell eine dünne Petrolatum Schicht, die absolut unangenehm ist, aber alle Schuppenbildung erspart. Hilft die Info? :(

      • Reply
        Magi 11. April 2015 at 12:29

        Ah, okay. Ich danke Dir.

        Ich habe noch ab und an die Heizungsluftüberreste auf den Wangen und das treibt die Foundations zum Wahnsinn. Es ist nicht einmal ein Puderproblem. Ich glaube, ich werde nu etwas mehr schmieren – warten, bis alles halbwegs eingezogen ist, tu ich ja eh.

    • Reply
      Anna 10. April 2015 at 19:32

      Hahaha, ich musste grad auch lachen, weil ich beim ARtikel dachte „hui, versteh ich ausnahmsweise auf Anhieb“ (nichts für ungut, Agatha, ich weiß Deinen Aufwand wirklich zu schätzen, nur bin ich naturwissenschaftlich einfach zu unfit..), UND ich mich das mit dem Serum auch gefragt hab, also den gleichen Gedanken hatte wie Magi. Gespannt.. Anna

  2. Reply
    Valandriel Vanyar 10. April 2015 at 15:41

    Ich liebe Okklusion, danke dir für den schönen Beitrag! =) Ist sicher auch für diejenigen leicht verständlich, die sich sonst nicht mit dem Thema beschäftigen.
    Für mich hatte sich Okklusion automatisch eingeschlichen, als ich erstmals die Shea Cream von MG verwendet habe.

    Eine Frage hätte ich noch:
    Thermalwasser=Hydrolat?

    Liebe Grüße
    Valandriel

    • Reply
      Magi 10. April 2015 at 16:32

      Hydrolat entsteht bei der Herstellung von Ätherischen Ölen und basiert somit auf Pflanzen

      http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrolate

      Thermalwasser wird „aus der Erde“ gewonnen.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Thermalquelle

      • Reply
        Valandriel Vanyar 10. April 2015 at 23:05

        Da hatte ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, tut mir leid! Mir ist klar, dass es einen Unterschied zwischen Thermalwasser und Hydrolat gibt. Meine Frage ist nun: ist beides gleich gut / verwendbar und dienlich für Okklusion oder eines mehr als das andere? =)

        • Agata 10. April 2015 at 23:42

          Wenn es ein Zitrus Hydrolat ist, dann ist klar, dass es zusammen mit Okklusion eher ungünstig ist :) Wenn es irgendein entzündungshemmendes Hydrolat ist, dann kommt es ungefähr gleich auf mit Thermalwasser mit Zusatz (zB von La Roche Posay).
          Hydrolate haben einen sehr kleinen AOX Vorsprung – aber der ist wirklich minimal bis kaum vorhanden. Würde da nur auf entzündungshemmende Hydrolate gehen, um Vorteile zum Wasser selbst zu haben :)

        • Valandriel Vanyar 12. April 2015 at 13:23

          Habe bisher gute Erfahrungen mit Weihrauch/Sandelholz/Kamillenhydrolaten gegen Unreinheiten gemacht, weitere Sorten stehen noch aus. Sowas wie Zitronenhydrolat will ich gar nicht verwenden ;) Da hast du Recht!
          Danke dir für deine Antwort, das frage ich mich nämlich schon länger.

          Liebe Grüße
          Valandriel

        • Agata 13. April 2015 at 21:24

          Bei Sandelholz vielleicht aufpassen: http://www.paulaschoice.co.uk/learn/irritation-your-skins-worst-enemy/ auch hier ist nur das Öl verzeichnet – einfach beobachten :)

          Rest supertoll!

        • Valandriel Vanyar 15. April 2015 at 14:20

          Das ist mir bekannt, daher habe ich momentan auch nur Weihrauch hier. Aber danke für den Hinweis, sicherlich gut für andere Leser =)

          Liebe Grüße!

    • Reply
      Tiffy 10. April 2015 at 15:52

      Hydrolat = Thermalspray, die Frage habe ich mir auch sofort gestellt :)
      Entspricht das Gesichtswasser schon der ersten „Wasserversorgung“?

  3. Reply
    Elle 10. April 2015 at 15:48

    Creme in Form von Gel! Interessant! Gibt es da gute Alternativen aus der Drogerie? Ich würde gerne dieses Prinzip testen. Bisher benutzte ich nur Creme für trockene Haut bzw Babycreme.
    LG Elle

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 22:57

      Man kann auch den Hyaluron Booster dazu verwenden – kenne gar keine so nette Gelcreme aus der Drogerie, da ich normalerweise immer zu dickeren Konsistenzen greife. Die Goodskin Labs hatte so gute Inhaltsstoffe, dass ich sie irgendwie missbrauchen wollte und bin gerade unglaublich zufrieden – sie ist so wässrig, dass man 0 davon verbraucht. Jetzt will ich auch gern den Hyaluron Booster mal ausprobieren! Auch wenn aus der Öffnung immer so viel raus kommt leider.

      • Reply
        Elle 11. April 2015 at 23:47

        Danke für eure Antworten. Das Balea Hyaloron Serum habe ich mir heute zugelegt. Dazu die Nivea Natural Balance(ich weiß, nicht ganz so hervorragend). Ich werde fleißig weiter lesen und lernen. :-) LG

    • Reply
      Aquene 10. April 2015 at 20:22

      Oder z.B. das Pflege-Gel für unreine Haut von Sebamed (Aqua, Aloe barbadensis leaf juice, Propylene Glycol, Glycerin, Sorbitol, Panthenol, Sodium Hyaluronate, Allantoin, Sodium Carbomer, Sodium Citrate, Phenoxyethanol).

      Habe ich selbst noch nicht ausprobiert, liest sich aber gut.

    • Reply
      Miaow 10. April 2015 at 17:54

      Ich hab grad unten zwei Produkte aus dem DM genannt, das Balea Aqua Serum und den Beauty Effect Hyaluron Booster.
      Vielleicht sind die ja was für dich!

  4. Reply
    Lola 10. April 2015 at 16:53

    Die Frage die sich mir immer automatisch stellt wenn du von diesen Schicht-Verfahren erzählst ist: wie machst du das damit dir das nicht alles wegschwimmt??

    Ich persönlich reinige mein Gesicht und danach kommt ein Antioxidatienserum von PaulasChoice oder ein Feuchtigkeitsserum von Bioderma Hydrabio oder Balea Aqua, gefolgt von einer Sonnencreme oben drauf. Am liebsten hab ich da Paulas Choice Moisture Boost mit LSF30 oder die neuere Resist Tageslotion, auch wenn die für Mischhaut bis fettige Haut gedacht ist und nicht für meine trockene Haut aber dafür hat sie halt als einzige davon LSF50. Wenn ich damit fertig bin glänzt meine Haut schon total und fühlt sich klebrig an. Also erst ins Gesicht fassen um sich zu kratzen oder eine Wimper zu entfernen o.ä. und dann Handy oder etwas zu essen anfassen ist nicht. Puder (meist Mac MSF Natural) wird total schnell durchgeweicht und dann glänzt man schon wieder und hat das Problem des nicht anfassen könnens… an flüssige Foundation oder meine geliebte Missha-BB-Cream oder Etude House Cushion Foundation ist teilweise gar nicht mehr zu denken. Da muss man dann schon regelmäßig nachpudern und hoffen das das offiziell durchsichtige Puder (Loreal oder Catrice) nicht auch noch nachdunkelt bei der 10ten Schicht. Also gerade für den Sommer, wo mir der hohe LSF ja noch wichtiger ist als im Winter, ist das alles nicht ideal weil es nicht richtig settet und spätestens beim leichten Schwitzen bereits weggewischt wird. Meine Sorge ist auch immer das all das, was man sich mühevoll und teuer ins Gesicht schmiert, dann vom Pinsel, Schwämmchen o.ä. ausgesogen wird und der LSF dann zb dahin ist. Gleiches Beispiel beim tragen einer Sonnenbrille, da hab ich hinterher auch immer das Produkt von der Wangenpartier drauf…

    Woran liegt das? Habe ich die falschen Produkte? Wende ich sie falsch an? Muss ich mich damit abfinden das die Haut, will ich sie denn mit ausreichend Sonnenschutz versorgen, nunmal nicht anfassbar ist? (ich erwarte ja gar kein staubtrockenes Hautbild, aber halt nicht die Optik von in-Öl-gebadet vor allem nicht mit eigentlich trockener Haut).
    Wäre cool wenn jemand da eine Antwort hätte. Und ob man den Sonnenschutz wirklich ruiniert zb durch die Sonnenbrille…

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 23:53

      Hihi :p

      Bei mir schwimmt tatsächlich nichts weg, da ich von allem außer Sonnenschutz tatsächlich nicht so viel Produkt nehme, da sich mit Thermalwasser alles besser einmassieren lässt. Du hast dann ein kleines Wirkstoff Plus, wenn Du sichtlich mehr Produkt verwendest.

      Mein Sonnenschutz ist auch mit sehr vielen ölabsprbierenden INCI und somit doch arg pastig (LRP mattierende Gelcreme – was gut ist, weil man mehr von ihr nimmt) und nach zwei mal schichten ist meine Haut dann wieder ohne sich „glitschig“ anzufühlen, was ich aber für Foundation auf jeden Fall haben will.

      Benutze aber seit neuestem eine Sonnencreme für normale Haut, welche meine Haut gut fettig hinterlässt und Thermalwasser wirklich redundant macht. Ohne Puder ist es dann auch einfach nicht mehr glowig, sondern speckig (was für Koreaner ein Traum wäre, in Europa immer noch nicht so angenehm damit rumzulaufen).

      Ja, Sonnencreme wird immer von der Sonnenbrille durch Reibung und Schwitzen ein wenig abgetragen – doch denke, der Schutz durch die Brille selbst ist da mehr wert.

      • Reply
        jazztheroyalty 13. April 2015 at 14:49

        die LRP Gel Creme ist DER SHIT – noch nie hat sich eine Sonnencreme sooo toll auf der Haut angefühlt. Leider muss ich aufpassen dass sie bei mir keine weissen Ablagerungen hinterlässt. Denke muss da noch etwas optimieren und mir eine Tagescreme suchen, die selbst schon SPF beinhaltet. Nehme momentan die Bioderma Sensibio (eigentlich ALLEs aus der Sensibio-Reihe, die hat WUNDER bei meiner perioralen dermatitis geholfen ! :yes: ) – denke ich nehme einfach zuviel von der LRP. Aber auf jedenfall ein super Produkt.

  5. Reply
    Marek 10. April 2015 at 17:18

    Trehalose, Sucrose und Sorbitol ?

    Ich liebe deine Fragen :-D

    • Reply
      tinted ivory 10. April 2015 at 19:47

      Auf die ersten beiden habe ich auch getippt ^_^ den dritten suche ich noch. Aber hey… ich hab zumindest auch verstanden um was es gíng :rotfl: *stolz*.

      • Reply
        Agata 10. April 2015 at 23:12

        Die drei sind es :)

  6. Reply
    Miaow 10. April 2015 at 17:51

    Ein schönes Anwendungsbeispiel!
    Zwei tolle Drogerieprodukte, die sich sicher auch gut eignen sind das Balea Aqua Serum und der Balea Beauty Effect Hyaluron Booster(wasn Name…)
    Verpackung zieht keine Luft, meines Wissens nach keine größeren Irritantien, und der Booster is zwar etwas klebrig, aber das einzige Produkt, dass ich kenne, das mit hoch- und niedrigmolekularer Hyaluronsäure wirbt.
    Oder die Neutrogena Creme, die grade auf Futurederm vorgestellt wurde.
    Ich freu mich übrgens riesig, dich wieder öfter zu lesen, Agata!

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 23:14

      Ja, den Hyaluron Booster kann ich mir auch sehr sehr sehr gut dafür vorstellen!
      Die Neutrogena Creme müsste ich mir noch ansehen – habe Angst, dass man außer flüssigen Seren sonst nur eher Alkohol in so Gelcremes finden könnte, weil die Textur ja nach fettiger Haut und somit manchen „frischen“ Inci schreit.

      Mein Leben hat gerade wieder mehr Regularität, freue mich auch, wieder mehr Zeit zu haben :)

      • Reply
        Miaow 12. April 2015 at 20:53

        Ist ja auch leider bei der Balea Aqua Gel Creme so.
        Die von Neutrogena hat keinen Alkohol in der INCI-Liste, dafür weiß ich nicht, ob man die demnächst auch in D bekommt.
        Ich fand es nur so passend, das Nicki quasi zeitgleich eine Gelcreme vorgestellt hat ;)

        • Agata 13. April 2015 at 21:17

          Neutrogena hat in den Staaten unglaublich gut formulierte Produkte – mit chemischem Peeling, Retinoiden. Einfach toll. Die Gesichtspflege, welche wir hier in Deutschland von Neutrogena bekommen, ist einfach der reizende 0815 Schmarrn (außer dem 2in1 Makeup Entferner). Da jetzt aber mehr gescheite Produkte kommen (siehe Handcremes, Körperzeug), hoffe ich, die Gesichtsfraktion folgt auch :)

  7. Reply
    Incipedia by Shenja 10. April 2015 at 18:08

    Wie immer fantastisch! Und sehr cool, mal deine Pflege-Abfolge zu sehen^^ Ach, und viiiielen ♥-lichen Dank für die netten Worte zu meinem Video. ♥♥♥

  8. Reply
    ulli ks 10. April 2015 at 18:21

    Liebe Agatha!

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du so eine übersichtliche Aufstellung der Reihenfolge aller Produkte auch für die Abendpflege veröffentlichst. Ich habe so ziemlich alle Posts durchsucht, sie aber nicht gefunden. Oder habe ich das übersehen?
    Was mich brennend interessiert: An welcher Stelle kommt abends ein Gesichtsöl wie das Pai Rosehip Oil
    Gilt es als Feuchtigkeitspflege oder als okklusives Element am Ende?
    Wie ist denn deine Meinung zum Weizenkeimkonzentrat von Dr. Grandel?
    Kann man es als Serum Ersatz verwenden?

    Liebe Grüße,
    ulli ks

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 23:20

      Habe ich absichtlich nicht – irgendwo habe ich es doch in meinem Profil bei den Beautyjunkies gemacht (veraltet), weil so viele Nachfragen kamen. Ansonsten wäre es recht unverantwortlich, wenn man eine Routine mit mehreren Säuren und zwei Retinoiden vorstellt, da es einfach viele blind nachahmen würden statt sich langsam heran zu tasten.

      Okklusives Element am Ende :)
      Die Grandel Ampullen allgemein wären ja schon etwas, was man sogar sprühen könnte und auch ein toller Thermalwasser Ersatz. Irgendwie mag ich es immer weniger, nur „Wasser“ zu nehmen und habe erst auch im Zwischenschritt zB die eher geligen Gesichtswasser von Paulas Choice benutzt.

      • Reply
        ulli ks 11. April 2015 at 00:18

        Danke für deine Antwort!
        Da hast du natürlich vollkommen recht.
        Ich wäre so gar nicht gefährdet das nachzuahmen.
        Ich komme einfach nicht drüber hinweg, dass man mit einem chemischen Peeling absichtlich eine „Irritation“ hervorruft. Ich bin immer so dankbar, wenn meine Haut nicht reagiert :D
        Aber ich werde im Schneckentempo mutiger und werde hoffentlich dafür belohnt.

        Inzwischen benutze ich wenigstend das MAC Fix+ als Zwischenschritt und eine okklusive Creme (die 2% Creme von Seba Med) als Abschluss- vermutlich ist das nun aber mit dem Öl zusammen doppelt gemoppelt?
        Naja, zumindest habe ich keine Angst davor, dass meine Haut nicht mehr „atmet“ :P

        Ich schätze es wird noch Monate dauern, bis ich die Grundzüge der Pflege durchschaut habe, aber so lange es mir Spass macht, verbringe ich erstmal meine Abende damit :D

        Lieben Gruß und schönen Abend,
        ulli ks

  9. Reply
    Adelsblass und Kunterbunt 10. April 2015 at 18:43

    Oh, um die True Hydration bin ich auch rumgeschlichen – aber nach meinem letzten Ausprobier-Debakel wird jetzt erst mal wieder schön brav zurück zu den Pflegewurzeln gegangen.

    Wenn ich mir das alles durchlese, dann ist mein erster Gedanke:

    http://cdn.meme.am/instances/500x/61144336.jpg

    Aber mal ganz im Ernst: Wie lange lässt Du jede Schicht „einziehen“?

    • Reply
      berit 13. April 2015 at 19:03

      Das war auch mein erster Gedanke – wie aufwändig!

  10. Reply
    tinted ivory 10. April 2015 at 19:50

    Ich baue nach der Reinigung das Hydrolat ein, danach Serum, Tagespflege, Sonnenschutz, Foundation etc.
    Je nachdem wie meine Haut gerade drauf ist, kommen fetthaltigere oder leichtere Cremes zum Einsatz. Zur Zeit favorisiere ich Cremes, die Niacinamide enthalten.

    Wenn die Haut glänzt weil sie nachölt, blotte ich mit Papers ohne nachzupudern. Das Puder dient nur zum setten der Foundation oder (selten) wenn ich Make-Up auffrische weil ich abends noch mal los gehe ohne Zeit für frisches Make-Up zu haben.

    Liebe Agata, ein weiterer absolut toller Bericht von dir. Ich habe wieder mehr gelernt.

    Liebe Grüße, Eva

  11. Reply
    Lila 10. April 2015 at 20:46

    Hallo Agatha,
    danke für deinen tollen Artikel!
    Seit zwei Wochen hat meine Haut totalen Ausnahmszustand. Sie ist extrem trocken, schuppt und lässt sich mit meinen fetthaltigen Cremes (z.Zt Weleda Cold Cream) gar nicht mehr in den Griff kriegen. Ich kann mir gar nicht erklären woran das liegt, denn sie waren 6 Monate lang das Nonplusultra für mich.
    Ich vermute, dass ich dringend eine Feuchtigkeitspflege brauche, aber ich weiß nicht, wo ich mit der Suche anfangen soll. Ich hab mir in der Not Vaseline auf die extrem trockenen Stellen geschmiert, doch leider sind sie noch trockener geworden :-(
    Was für eine Creme wäre in diesem katastrophalen Hautzustand gut für mich? Was für eine Pflegereihenfolge sollte ich mal ausprobieren?
    Kennst du zufällig eine gute Feuchtigkeitscreme ohne Sheabutter und Formaldehydabspalter? Hab ne sehr heftige Allergie dagegen.
    Ist es normal, dass Cremes mit Urea extrem jucken und die Haut röten?

    • Reply
      Lila 12. April 2015 at 14:28

      Danke für deine ausführliche Antwort!
      Die Weleda Cold Cream ist eine der wenigen Cremes, die bei mir nicht jucken. Aber ich befürchte, dass sie durch den extremen Fettgehalt vllt schon etwas zu viel ist.
      Ich hab vom Arzt sehr oft Pröbchen mit Urea erhalten und egal wie hoch der Anteil war, meine Haut war danach immer rot und hat gejuckt. Wir haben leider nie explizit darauf testen können. Wenn ich nen Bogen darum mache, lande ich bei Wasser in Öl Cremes, die für trockene empfindliche Haut zu 90% Wahrscheinlichkeit Sheabutter enthalten. Es ist auf Dauer echt nervtötend wenn man auf die meisten Cremes entweder mit Juckreiz oder Ekemen reagiert.
      Danke für deine Empfehlung! Ich werd mal schauen ob ich bei der Apotheke eine Probe finde.

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 23:29

      Die Weleda Cold Creme hat leider Alkohol und einige Duftstoffe, welche durch die dicke Textur sogar noch reizender wirken (auch wenn man über die Cold Cream Vaseline tut zB – könnte es noch schlimmer machen) und Reizstoffe erhöhen den TEWL (die Erhöhung vom TEWL ist ein Maßstab, wie reizend Inhaltsstoffe sind).
      Das summiert sich auf Dauer und die Haut trocknet immer weiter aus :(

      Urea gehört übrigens auch zu den Humectants: http://www.magi-mania.de/okklusion/ – zu viel im Winter davon kann auch dazu führen, dass eher Wasser aus den tieferen Schichten gezogen wird. Es ist okay, wenn man davon nicht zu viel nimmt, aber die 15% Notfall Balea Creme wäre zB schon kontraproduktiv für den täglichen Gebrauch. Ansonsten wird Urea wie andere Humectants mit der Dosierung klebrig, was von der Textur unangenehm sein kann (jucken?) und es wird keratolytisch (löst Schuppen), sodass es mit Peeling röten kann. Aber das sind alles eher Überdosierung-Phänomene, also wahrscheinlich eher nicht.

      Kennst Du die 2% Vitamin E Creme von Sebamed? Weiss nicht von Sheabutter/Allergieauslöser, habe es gerade nicht im Kopf. Das ist meine Ausweichcreme neben Vaseline – aber denk‘ daran, dass die Pflege sonst auch reizfrei sein sollte, wenn man okklusiv für Feuchtigkeit sorgt. Hilft das? :)

  12. Reply
    Aquene 10. April 2015 at 21:23

    Wieder große Freude dank deines Beitrages, Agata :)
    Thermalwasser habe ich bisher wenn nur unter dem Serum benutzt, aber morgen werde ich es mal anders ausprobieren. Bin gespannt!
    Würde mich freuen, wenn du mir folgende Fragen beantworten könntest :
    1) Nach Foundation und Puder sprühe ich immer Thermalwasser auf das Gesicht, da ich bisher davon ausgegangen bin, dass sich so die beiden Produkte besser verbinden würden.
    Zukünftig besser bleiben lassen, da austrocknend? Bzw. kann es ohnehin sein, dass ich mir das eher einbilde?
    2) Um bestellfeindlichen Freunden Cremes empfehlen zu können, teste ich mich momentan durch Drogeriecremes.
    Seit deinem ersten Beitrag zur Okklusion, habe ich bisher Öl, Vaseline und Aquaphor(mein bisheriger Favorit) ausprobiert. Jedoch war ich niemals komplett frei von trockenen Schüppchen (auf die Idee mit dem Gel bin ich bisher nicht gekommen), d.h. jede Foundation sah immer irgendwie bescheiden aus. Seit fünf Wochen teste ich nun die Nivea sensitive Nachtpflege als Nachtcreme und zugleich okklusive Schicht über meinem Serum und bin auf einmal frei von Hautschüppchen. Wieso? Verstehe nicht wieso diese Creme einen besseren Effekt bei mir hatte als Aquaphor+Creme+Serum. (Habe daraufhin direkt auch mal Sheabutter für den Körper geholt o.O)
    Testobjekte : Nivea sensitive Nachtpflege und Balea Men sensitive Tagescreme
    Um die Cremes mit guten Gewissen empfehlen zu können, hätte ich gerne noch eine Bestätigung, ob die Inhaltsstoffe wirklich alle top sind oder ob ich etwas übersehen habe.
    (Wäre die Nivea sensitive Tagespflege der Balea Creme vorzuziehen?)

    Liebe Grüße,
    Aquene

    • Reply
      Agata 10. April 2015 at 23:36

      Genau – Thermalwasser sorgt für Abkühlung wegen der Verdunstkühlung – jedoch verdunstet dann auch alles andere Wasser gerne mit, also immer ein wenig austrocknend. Verdunstung zieht aber auch Puderpartikel besser zusammen, jau. Ohne Problemhaut somit sicherlich ein tolles Plus.

      Die Nivea Sensitiv sieht voll gut aus, genauso wie die Balea Creme! Top! :) Beide haben ihre Vorteile – ich bin ja ein Fan davon, dass Beiersdorf bei Nivea wie auch bei Eucerin Glyzerrhiabla Extrakt benutzt (irgendwo auch einen Artikel davon), welches gut entzündungshemmend ist – was Balea mit Allantoin und Panthenol allerdings auch hat. Nimmt sich nicht viel!

      Weshalb ist schwer zu beantworten :p Kann aber auch einfach sein, dass die Hautbarriere mit der Zeit besser geworden ist, kann aber auch einfach sein, dass Du besser auf Emolients (die recht viele drin sind in der Nivea) ansprichst. Kann ich nicht beantworten, weil schwer nachzuvollziehen.
      Aber persönliche Notiz: Das mit den Schuppen freut mich ungemein! Hatte auch eine Zeit, bei der ich dachte, massig Feuchtigkeit zugeführt zu haben und trotzdem noch Schuppen hatte – nach Vaseline gingen sie dann weg und kamen nie mehr. Das ist so ein gutes Gefühl und ich freue mich, dass Du dieses auch hast!

      • Reply
        Marek 11. April 2015 at 10:56
      • Reply
        Aquene 11. April 2015 at 01:28

        Juhu, Danke für deine Antwort :)

        Dann kann ich ja beruhigt meine Make-Up-Routine mit dem Thermalwasser beibehalten.

        Jap, entzündungshemmend ist immer super :yes: Vorallem da überwiegend Freunde mit unreiner Haut nach Produktempfehlungen fragen.
        Nach meiner Testphase kann ich die Cremes jetzt mit guten Gewissen weiterempfehlen.

        Wenn meine Hautbarriere besser geworden sein sollte, habe ich das wohl eindeutig deinen Artikeln zu verdanken. Dankeschön!
        Ich kann endlich wieder Mineralpuder ansehnlich tragen – das freut mich am meisten.

  13. Reply
    Nina 11. April 2015 at 04:40

    Danke für den informativen Artikel! :yes: Habe ihn wie immer mehrmals gelesen xD

    Mir wäre die Thermalwasserroutine jedoch zu viel. Meine Haut hat sich dank deiner Tipps schon merklich verbessert und so, wie es grad ist morgens (Reinigung/Serum/Sonnencreme) reicht es mir vollkommen.
    Im Sommer bin ich natürlich zu sehr versucht, mir dauernd Thermalwasser ins Gesicht zu sprühen. Sollte das sicher unterlassen. Hm.

  14. Reply
    ziba 11. April 2015 at 11:16

    Ich kann mich nur anschließen: wieder einmal ein toller informativer Artikel! Und sogar ich habe fast alles verstanden :)

    Ich hatte vorletztes Jahr etwa ein Jahr lang mit einem ganz schlimmen Hautzustand zu kämpfen, extreme Akne im Wangenbereich und vor allem diese unterirdischen schmerzenden Pickel. Aufgrund meiner Verzweiflung ließ ich mir dann sowohl von Douglas-Verkäuferinnen als auch von Hautärzten einreden, ich hätte ölige Haut. Mir wurden sämtliche Pflegeserien empfohlen, die alle für ölige und unreine Haut geeignet sind und ich probierte mich durch fast alles durch, ohne zu bemerken, dass dies meine Haut nur noch mehr austrocknete. Durch deine Artikel habe ich dann letztes Jahr meine Hautpflege komplett umgestellt, bin erst einmal sehr minimalistisch geblieben, d.h. nur eine milde Reinigungsmilch, tagsüber eine Feuchtigkeitscreme mit SPF und abends ein Gesichtsöl. Meine Haut hat sich radikal verbessert. Ich habe leider noch immer keine komplett reine Haut, aber ich würde sagen, dass mein Hautbild viel ruhiger ist, weniger Rötungen und nicht mehr diese entzündeten Pickel. Außerdem fettet sie nicht mehr so stark, ich würde sie als feuchtigkeitsarme Mischhaut bezeichnen. Ich fühle mich endlich wieder wohl in meiner Haut und möchte dir an dieser Stelle ganz ganz herzlich danken, weil ich ohne deine Artikel nie darauf gekommen wäre, dass Feuchtigkeit u.a. das A und O ist.
    Nun bin ich auch wieder bereit, meine Gesichtspflege zu erweitern und habe letztens ganz viel bei Paula’s Choice bestellt. Im Rahmen deines Artikels habe ich mich gefragt, wie ich noch mehr Feuchtigkeitsboost in meine Pflege einbauen kann und spiele nun auch mit dem Gedanken, mir die von dir vorgestellte Gelcreme zu kaufen.
    Morgens reinige ich mein Gesicht mit der i+m Milch, danach bei Bedarf dann den PC Skin Recovery Enriched Calming Toner, dann das Resist Ultra Light Super Antioxidant Concentrate Serum (notwendig?) und dann die Hydralight Daily Mineral mit SPF 30. Im Gegensatz zu vorher ist das ja schon mehr Feuchtigkeit für die Haut, trotzdem bleibt bei mir irgendwie dieses gut durchfeuchtete „glowy“ Hautgefühl aus. Sie fühlt sich noch immer fad und matt an und sieht auch so aus. Mache ich da irgendetwas falsch?
    Abends nutze ich zum Abschminken den Clinique Balm, ebenfalls den PC Toner, dann das Resist SAC Serum für alle Hauttypen und den Resist Barrier Repair Moisturizer. Hier fühlt die Haut sich zwar weicher an (wegen Silikonen?), aber das gefühlte und sichtbare „Strahlen“ aufgrund von Feuchtigkeit bleibt auch hier aus. Ich bin ein wenig ratlos, daher meine Frage an dich: Kann ich meine Hautpflege irgendwie noch besser ergänzen, soll ich irgendwas weglassen/ ersetzen?

    Entschuldige den megalangen Text und vielen Dank schon mal für die Zeit, die du dir zum Lesen nimmst. Ich würde mich riesig über eine Rückmeldung freuen! :)

    Viele Grüße, ziba

    • Reply
      Claudia 11. April 2015 at 19:31

      gebe Agata recht, das mit der Jahreszeit ist sicher ein großer Faktor!
      ich persönlich hab zusätzlich auch die Erfahrung gemacht, dass Ernährung eine Rolle beim ‚glow‘ spielen kann – bei gesünderer Ernährung und viel Wasser trinken sieht meine Haut gleich ’strahlender‘ aus als sonst :)

      • Reply
        ziba 11. April 2015 at 20:27

        Vielen Dank für die Antworten! :) AHA Proben von Paulas Choice habe ich auch noch hier liegen, probiere ich mal aus!
        Bezüglich Ernährung und viel trinken ist mir auch schon aufgefallen, dass mehr trinken die Haut praller erscheinen lässt. Muss ich mich nur täglich dran halten ;)
        @Agata: Findest du meine Pflegeroutine sonst in Ordnung so bzw. stimmig? Oder sind 2x/Tag Serum too much? Habe mir heute noch die Superdefense von Clinique und eine Probe der Good Skin LAB zugelegt und freue mich aufs testen :)

        • Agata 11. April 2015 at 20:42

          Es gibt kein „too much“, wenn es nicht zu viele Fruchtsäuren sind oder zu hohe Dosierung von zB Retinoiden (aber auch da gewöhnt man sich mit der Zeit dran und „too much“ wird hinfällig). Es gibt keine Überpflege bei reizarmen Produkten :)

          Von der Superdefense bin ich jetzt mittlerweile beim wohl vierten Tiegel seit Relaunch – stehe da arg hinter der Creme. Gerne berichten, wie sie sich macht!

          Viel trinken hat leider nichts mit der Hautfeuchte zu tun, außer, man ist dehydriert. Solange Du also nicht täglich weit unter einem Liter bist, sollte das kaum bis gar nicht merkbar sein. Doch die Nahrung kann für die Hautbarriere eine Rolle spielen!

    • Reply
      Agata 11. April 2015 at 18:53

      Als erstes: Freut mich ungemein, dass Du so viel Erfolg hast! Yay!

      Glow kommt sicherlich auch ein wenig von AHAs, da sie ja Hautschüppchen entfernen und das Licht besser reflektiert. Ansonsten kommt das gerade im Winter nur von sehr, sehr dicken Texturen und heavy Schichten von reizfreier Pflege. Im Sommer ist das dann kaum noch nötig :)

  15. Reply
    jen 11. April 2015 at 11:27

    Vielen Dank für diesen (und all die anderen) informativen Bericht(e) sowie das Beantworten der Fragen.

    Besonderen Dank auch für das stichpunktartige Auflisten deiner Routine.
    Daraus ergaben sich zwei Fragen für mich.

    1. Ich habe ein Thermalwasser von LRP sowie das Wasser von Balea. Ist das
    Balea-Wasser (ohne Thermal?) auch als Zwischenschritt verwendbar oder sollte
    man hier lediglich auf ein Thermalwasser zurückgreifen?

    2. Welches empfehlenswerte Gesichtswasser mit Antioxidantien gibt es denn im
    Drogeriebereich?

    Beste Grüße
    Jen

    • Reply
      Agata 11. April 2015 at 18:55

      1) Das LRP hat noch einen entzündungshemmenden Zusatz und ist somit minimal überlegen. Ob es den Preis wert ist, ist eine andere Frage.
      2) Das von RDL mit Salicylsäure ist cool wegen den der Inhaltsstoffe, aber nicht unbedingt antioxidativ stark (kenne da keines aus der Drogerie).

      • Reply
        Miaow 13. April 2015 at 21:18

        Das Wasserspray von RdL hat Aloe drin. Also auch entzündungshemmend bei budgetfreundlichen 2 Euro. Wirkt natürlich anders als LRP aber zum Ausprobieren oder einen schmalen Geldbeutel…

  16. Reply
    Sarah 11. April 2015 at 13:56

    Schöner Artikel. Zur Vollständigkeit: für tendenziell fettige Haut, die gleichzeitig feuchtigkeitsarm ist (kommt heutzutage häufiger vor als man denkt) helfen feuchtigkeitsbindende Substanzen besser. Nmf Faktoren beispielsweise haben wir alle natürlicherweise auf der Haut. Stimmt die hauteigene Produktion nicht, verliert die Haut Feuchtigkeit und der TEWL steigt an. :-* Lg Sarah

  17. Reply
    Claudia 11. April 2015 at 19:27

    schön, dich wieder regelmäßiger zu lesen! freue mich jedes Mal, wenn ich einen Beitrag von dir sehe :)

    ich mag Thermalwasser und den anschließenden Okklusionseffekt sehr gerne, da es sich auf der Haut so angenehm anfühlt! leider muss ich aber auch immer ein wenig aufpassen, da ich scheinbar anfällig für Hitzestau u.ä. bin… warum das so ist, weiß ich nicht – aber ich hab es schon mehrmals beobachtet, wenn ich direkt nach dem Serum die Nachtpflege auftrage ohne zu warten.
    vielleicht könnte man den Beitrag noch um einen kleinen Hinweis ergänzen, dass man bei sehr sensibler Haut (vor allem in Richtung Hitzestau, Hitzepickelchen etc.) oder bei Perioraler Dermatitis und Rosacea ein wenig aufpassen sollte? denke, das könnte noch zusätzlich helfen, weil man oft ja selbst nicht merkt, wo genau das Problem liegt!

  18. Reply
    Sandra 11. April 2015 at 19:35

    Super Artikel! Wie immer sehr inspirierend!
    Vielen Dank für Deine Arbeit, Agata.

    Ich versuche mich auch seit ein paar Wochen an der koreanischen Art, sich zu pflegen.

    Viele Grüße,
    Sandra

    • Reply
      Claudia 11. April 2015 at 21:59

      Wie funktioniert die koreanische Gesichtspflege?

  19. Reply
    Claudia 11. April 2015 at 22:13

    Hey Agata,
    wie ist denn das clinique moisture Face Spray einzuordnen? Passt das auch in die Routine?
    LG Claudia

    • Reply
      Marek 13. April 2015 at 03:25

      Ist an der Stelle von Mac Fix Plus einzuordnen. Gesichtswasser mit Humectants, Zuckeralkoholen und Antioxidantien :)

    • Reply
      Lisa 12. April 2015 at 13:24

      Das würde ich auch gerne wissen, liebe Agata! :-)

      • Reply
        Agata 13. April 2015 at 21:23

        Das, was Marek sagt :)

  20. Reply
    Izzie 11. April 2015 at 23:36

    Ein toller Artikel!
    Also habe ich das richtig verstanden, dass die Feuchtigkeit eingeschlossen werden soll mit okklusiven INCIS wie Paraffin, Petrolatum, Sheabutter. Somit ist es eher schlecht, nur eine Tagescreme zu benutzen (nivea), die Paraffin enthält, sondern ich sollte lieber darunter noch etwas „einschließen“? Dann guck ich im nächsten DM mal nach etwas Passendem. Z.B. Feuchtigkeitscreme, ein Gel oder so einen Hyaluronbooster – und für darüber noch eine stark okklusive Creme. Oder auch eine Sonnencreme, gibt’s die mit okklusiven INCIS für wenig Geld?
    Hach, da werd ich lange vor den Regalen stehen :D :rotfl:
    Aber es lohnt sich auch!!

    • Reply
      Marek 14. April 2015 at 06:46

      Schlecht ist das auf gar keinen Fall, denn so wird der TEWL gesenkt und mehr Feuchtigkeit in der Haut gehalten, auch ohne extra Wasser drauf zu sprühen.
      Agatas Anliegen ist es ihrer Haut zusätzliche Feuchtigkeit zu zuführen, was bei feuchtigkeitsarmer Haut einen großen Unterschied im Hautgefühl geben kann, und diese Feuchtigkeit einzuschließen (Wichtig!).

      Bitte beachte noch zwei Sachen:
      Okklusion könnte für manche ein Problem mit Hitzestau darstellen (z.B. bei Couperose oder Rosazea möglich)

      und

      da Du Nivea als Beispiel genannt hast; wenn eine stark okklusive Creme Reizstoffe enthält, wie z.B. Duftstoffe, werden diese mit eingeschlossen und können ihr Reizpotential so richtig ausschöpfen.

  21. Reply
    Maja 12. April 2015 at 14:51

    Wäre da nicht die Serozinc ein Top Thermalwasser-/ Okklusionskandidat, da Zink okklusiv?

    • Reply
      Agata 13. April 2015 at 21:22

      Es sind 0.10% Zinc Sulphate enthalten, das macht eigentlich gar nichts außer noch weniger entzündungshemmend als das normale von La Roche Posay zu sein wahrscheinlich :(

  22. Reply
    mementomori 12. April 2015 at 17:33

    Hey Agata, hast du einen Tipp für eine wiederverwendbare Sprühflasche, die möglichst fein sprüht? Bisher nutze ich das Gesichtswasser von RdL als ersten Schritt zur Befeuchtigung vor meiner Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz, und würde gerne noch mehr Layering-Schritte einbauen.

    • Reply
      Agata 13. April 2015 at 21:18

      Ich wiederverwende die MAC+, die ist aber bei weitem nicht wie so ein Aerosol Nebel. Ansonsten siehe Marek :)

    • Reply
      Marek 13. April 2015 at 08:38

      Und eben ist mir noch aufgefallen, dass die Flasche der „John Frieda tägliche Wunderkur“ auch ziemlich fein sprüht.

      • Reply
        mementomori 13. April 2015 at 09:03

        (*˘︶˘*).。.:*♡ Vielen Dank! Dann werde ich mich mal nach den Produkten umsehen.

    • Reply
      Marek 13. April 2015 at 03:44

      Ich hatte mir übrigens irgendwann mal so ein graues Spray von Wella gekauft und das hat total schlecht und spritzig gesprüht. Da konnte ich mich also nicht auf Wella Sprays allgemein verlassen.

    • Reply
      Marek 13. April 2015 at 03:41

      Falls Dich auch Antworten von anderen interessieren kann ich Dir nur unbedingt die Sprühflaschen vom Wella ProSeries Heat & Shine 2-Phasen Spray bzw. Wella ProSeries Repair & Style Styling Fluid (selbe Verpackung, aber lichtundurchlässig).
      Beide sind in roten Sprayflaschen und fassen 150ml.
      Ich habe die im Rossmann für 1, 50 pro Stück gekauft, allerdings ein Weilchen her, keine Garantie , dass die noch verkauft werden.

      Zum Vergleich habe ich Cliniques Moisture Surge Face Spray, welches man auch wieder verwenden könnte. Das sprüht tatsächlich noch einen kleinen Tick feiner als die Wella Sprays, dafür sprühen die Wella Sprays sanfter und für den Preis einfach unglaublich gut und es passen 25ml mehr rein :)

  23. Reply
    jule 14. April 2015 at 09:33

    hallo!

    funktioniert das gelsystem denn auch wenn ich als tagespflege die bioderma global benutze? Ich bin mir unsicher ob die Säuren dann noch wirken?
    also Gesichtswasser, Bioderma Global und dann eine Geltextur?

    Viele Grüße

    • Reply
      Agata 14. April 2015 at 20:07

      Genau das ist der Schwachpunkt, leider nicht, da pH Regulierer mit drin sind :(

      • Reply
        jule 16. April 2015 at 14:56

        vielen dank für deine Antwort! Dann werde ich die bioderma global wohl eher abends nehmen.
        ich würde gern ausprobieren die folgenden produkte zu schichten, bin mir aber unsicher ob jede cremeschicht komplett einziehen muss oder ob es gut wäre wenn die haut noch feucht ist bevor ich die nächste schicht auftrage.
        gesichtswasser dermasence
        dermasence cream rich mit LSF
        sebamed creme-gel für unreine Haut
        Bioderma Photoderm AKN Mat Sonnencreme

        Viele Grüße!

  24. Reply
    nina 14. April 2015 at 13:36

    benutze seit einiger zeit fix+ bevor ich mein gesicht eincreme :) das mit dem schichten fande ich super interessant, hab das direkt mal ausprobiert! also fix+, creme, fix+, sonnenschutz :)
    das ergebnis gefällt mir sehr gut! bin auch so ein trockene schüppchen kandidat :)
    vielen dank für den beitrag!

  25. Reply
    beautyjungle 14. April 2015 at 21:14

    Ha, sehr praktisch, dass ich gern vor meiner Creme oder Sonnencreme entweder den Balance Moist von Christine Niklas oder das Kivvi Aloe Irgendwas Gel auftrage und dann mit meinem reichhaltigen Zeug einschließe.

  26. Reply
    Kirsten 16. April 2015 at 08:03

    Hallo Agata!
    Wiedermal ein Superartikel!
    Ich bin im Moment auch dabei meine Hauptpflege mit mehreren Schichten zu erweitern, der Plan sieht wie folgt aus:
    morgens:
    clinique take the day off cleansing balm
    Gesichtswasser mild claryfing lotion (wollte aber mal das von rdl testen)
    clinique superdefense
    balea hyaloronbooster
    sonnencreme
    thermalwasser
    foundation

    abends bin ich mir mit der Reihenfolge noch unsicher
    nach Reinigung und Gesichtswasser habe ich von PC das BHA liquid und ein Retinolserum und noch die LRP effeklar k rumstehen

    • Reply
      Agata 17. April 2015 at 16:34

      Hört sich super an! Dann abends statt Sonnencreme und Booster einfach nur BHA+K+Serum oder Serum+BHA+K?

      • Reply
        Kirsten 19. April 2015 at 16:12

        Abends nach Reinigung und Gesichtwasser mach ich im Moment das BHA liquid, dann das Retinolresum und dann die effeclar K und dann ein Gesichtsöl
        ich hab allerdings Probleme mit dem Balea Booster, wenn ich ihn aufgetragen habe und dann die Sonnencreme auftrage ( LRP anthelios xl anti shine) dann rubbelt sich der Booster (mit Sonnencreme?) beim auftragen ab und es entstehen diese „würstchen“ (mir fällt grade kein besserer Name ein)

        Was hälst Du von der Vichy capital solei spf50 BB ?
        Spiele mit dem Gedanken die mit der LRP zu mischen damit man frischer aussieht und sich auch mal foundation sparen kann

        Aqua, Glycerin, Diisopropyl Sebacate, Ethylhexyl Salicylate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Alcohol denat., Bis-Ethyloxyphenol, Methoxyphenyl Triazine, Octocrylene, Titaniom Dioxide (Nano) / Titanium Dioxide, Aluminium Starch Octenylsuccinate, Dimethicone, Drometrizole Trisiloxane, Diethylhexyl Butamido Triazone, Stearic Acid, Triethanolamine, Potassium Cetyl Phosphate, Parfum, Synthetic Wax, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Aluminium Hydroxide, Capryl Glycol, Cl 77491, Cl 77492, Cl 77499, / Iron Oxides, Cl 77891 / Titanium Dioxide, Disodim EDTA, Glyceryl Stearate, Palmatic Acid, PEG-100 Stearate, Phenoxyethanol, Sodium Hyaluronate, Terephthalylidene, Dicamphor Sulfonic Acid, Titanium Dioxide, Tocopherol, Xanthan Gum

  27. Reply
    Carly 19. April 2015 at 12:42

    Die Feuchtigkeitscreme enthält massig Silikon.

    • Reply
      Agata 19. April 2015 at 16:24

      …welches okklusiv wirkt und somit sehr gut. Weshalb die Bemerkung? Viele verwechseln die kritische Handhabung von Haarpflege mit Hautpflege, bei der Silikone nur Vorteile haben (hypoallergen, feuchtigkeitsspendend, ölabsorbierend).

      • Reply
        Carly 20. April 2015 at 12:27

        http://www.beyer-soehne.de/silikone-in-kosmetik/

        Dann gibt es solche Firmeninformationen, die eine andere Sicht vertreten. Als Konsument verwirrt einen das. Wie heißt es so schön: „Frag 2 Wissenschaftler und du bekommst 3 Antworten“.

        • Agata 20. April 2015 at 12:42

          Wobei das nunmal eine Firma ist, die (falls es Dir nicht aufgefallen ist) nur hauteigene Stoffe benutzt und alles andere verteufelt. Schon der erste Absatz mit der Assoziation von Fugenmasse ist genauso seriös wie Wasser als „wichtigsten Pestizid Bestandteil“ zu nennen – einfach meinungsbildend in eine gewisse Richtung, welche man in keinem Lehrbuch findet. Auch wieder Das ewige Thema Hautatmung und die Behauptung, dass Petrolate die Aktivität von Zellen mindern. Also ich kenne eine Studie, die aussagt, dass Petrolatum die Hautbarriere aufbaut – wo ist deren Studie, dass die Zellaktivität gemindert wird? Ich kenne diese nicht. Dazu sind deren Aussagen zu Sonnenschutz genauso meinungsbildend und fern jeglicher Wissenschaft :(

        • Carly 20. April 2015 at 14:13

          Wir können uns auch darauf verständigen, dass es unterschiedliche Ansichten gibt. Ich beziehe ja nicht mal Stellung, sondern weise nur darauf hin.

        • Agata 20. April 2015 at 14:21

          Dem stimmt ich zu :)

  28. Reply
    Bia 21. April 2015 at 14:11

    Hallo ;)
    mir sind da 2 Dinge noch unklar: Weshalb benutzt du eine Tagescreme mit SPF und anschließend seperat noch eine Sonnencreme? Zieht die Sonnencreme eigentlich gut ein, wenn ich darunter Seren oä. verwende bzw. habe ich dann vollen Schutz?
    Ich wusste gar nicht, dass es möglich ist Thermalwasser vor der Säure am Abend zu benutzen.
    Ich wollte mich außerdem bei dir bedanken :present: , seitdem ich deine Beiträge lese sieht meine Haut viel besser aus. Und sie wird es dir auch noch in 20 Jahren danken, da du mich – und sicher auch viele andere Leser auf die Wichtigkeit von Sonnenschutz aufmerksam gemacht hast.

    • Reply
      Agata 21. April 2015 at 14:35

      Es freut mich ungemein, dass Deine Haut besser aussieht! Da ich meistens weder meine Tagescreme noch meinen Sonnenschutz so schichte, dass ich auf die 2ml/cm2 komme, gehe ich einfach eine Nummer sicher :)

  29. Reply
    Bia 21. April 2015 at 15:02

    Ich hatte dir vor ca. 5 Monaten schonmal geschrieben. Obwohl ich viele deiner Tipps übernommen hatte kam es letzten August zu einem schlimmen Pickelausbruch. Meine Haut war da bereits an Säuren gewöhnt, jedoch nur an BHA. Bis heute habe wieder mit Unreinheiten zu kämpfen. Nachdem ich die Triacneal ein paar Monate genommen habe bin ich aktuell beim OoO Nachtelixier. Die roten Narben sind leider immernoch nicht verschwunden. Ist das normal nach einem Dreiviertel Jahr? (Das Pai öl benutzte ich gelegentlich auch mal)

    Das Good Skin Labs Gel klingt gut! Neben dem Sonnenschutz und dem Clinique Balm kann ich mir das wohl auf Dauer nicht leisten :(
    Bei meiner letzten BB Creme Bestellung kam eine Probe einer koreanischen Creme mit. Benton Snail Bee High Content Cream:

    Snail Secretion Filtrate, Glycerin, Butylene Glycol, Cetyl Ethylhexanoate, Cetearyl Olivate, Sorbitan Olivate, Sodium Hyaluronate, Niacinamide, Stearic Acid, Behenyl Alcohol, Phytosqualene, Human Ogliopeptide-1 (EGF), Bee Venom, Arbutin, Adenosine, Helianthus Annus (Sunflower) Seed Oil, Carthamus Tinctorius (Safflower) Seed Oil, Argania Spinosa Kernal Oil, Glyceryl Stearate, Arginine, Benzophenone-4, Urea, Tocopherol Acetate, Plantago Asiatica Extract, Laminaria Digitata Extract, Diospyros Kaki Leaf Extract, Salix Alba (Willow) Bark Extract, Methylisothiazolinone (Elm) Extract, Pentylene Glycol, Zanrhoxylum Piperitum Fruit Extract, Pulsatilla Koreana Extract, Usnea Barbata (Lichen) Extract

    Wäre das eine gute und vor allem günstige Alternative?

  30. Reply
    Amelie 26. April 2015 at 13:08

    Wieder mal ein ganz toller Artikel, liebe Agata! :)

    Habe eine kleie Frage bzgl. des Thermalwassers. Soll ich die Thermalwasser“schicht“ erst trocknen lassen und dann mit den weiteren Produkten fortfahren oder würde da schon der Verdunstungsprozess beginnen?

    Hatte das heute morgen ausprobiert und hätte es irgendwie komisch gefunden, Creme auf die glitschig/nasse Serum/Thermalwasser-Haut aufzutragen.

    • Reply
      Agata 24. Mai 2015 at 13:43

      Nein, „trocknen“ lassen ist gerade das austrocknende am Thermalwasser. Immer sofort Creme drüber :)
      Wenn es zu „glitschig“ ist, dann braucht Du die Thermalwasser Schicht gar nicht mehr, weil schon genug Wasser eingeschlossen wird. Wenn die Creme sich allerdings ein wenig zu pastös verstreicht: Thermalwasser drunter.

  31. Reply
    Eva 15. Juni 2015 at 07:29

    Hallo,
    gibt es eigentlich irgendwelche empfehlenswerte Bodylotions in Deutschland?
    Ich suche regelmäßig nach feuchtigkeistspendenden Lotions mit Antioxidantien geschweige denn Retinol.
    Meistens findeich da nicht viel.
    LG

    • Reply
      Agata 21. Juni 2015 at 22:44

      PC hat natürlich massig AOX in den Körperprodukten und ich glaube auch ein Retinoid Produkt. Ansonsten das Schwangerschaftsöl von frei fällt mir noch ein.

  32. Reply
    Eva 24. Juni 2015 at 11:21

    Hallo, vielen lieben Dank :-)
    Das hilft mir weiter .
    LG

  33. Reply
    Marzena 25. Oktober 2015 at 18:03

    Hallo, ein sehr schöner Beitrag. Ich bin begeistert und werde es mit dem Thermalwasser bei der Gesichtspflege ausprobieren. Da ich noch nicht so viel Erfahrung damit habe, muss ich fragen : Wenn ich das Gesicht einsprühe , massiere ich die Creme in die noch feuchte Haut ein, oder warte ich jedesmal bis das Thermalwasser trocknet, erst dann eincremen ???? Liebe Grüße Marzena

    • Reply
      Claudia 26. Oktober 2015 at 19:49

      in die feuchte Haut, denn sobald Wasser verdunstet, wirkt das austrocknend und man erzielt genau den gegenteiligen Effekt – es soll ja darum gehen, das Wasser durch die Creme einzuschließen.

  34. Reply
    Nina 14. November 2015 at 17:26

    Ich wühle mich gerade durch alle deine Hautpflegeposts (vielen Dank für die tollen Infos!) und bei dem verlinkten Glossareintrag zur Oklusion bei Olionatura kommt Mineralöl / Petrolatum ja nicht so gut weg:

    Nachteil einer ausgeprägt okkludierenden Wirkung ist, dass die Haut als Organ keine regulierenden Impulse mehr von außen erhält, um eigene Prozesse zu steuern. Sie benötigt einen gewissen, sogenannten Wasserflux (das ist die Abgabe von Wasser nach außen und die Nachlieferung aus tieferen Schichten der Haut), damit bestimmte Enzyme aktiviert werden, die die Produktion hauteigener NMF regulieren: Okklusion minimiert diesen Flux und gibt an die Haut den Impuls zurück, keine NMF zu bilden.
    Fatal ist in diesem Kontext vor allem die Mazeration durch Aufquellen der Hornschicht, die u. a. zu einer verminderten Integrität der hauteigenen Barriereschicht führt, weil die Quellung der Hornschicht zu Lücken in der Hautbarriere führt. Folge ist, dass nach Absetzen des okklusiv wirkenden Produkts der transepidermale Wasserverlust höher ist als vor der Anwendung und Mikroorganismen und Schadstoffe leichter in die Haut eindringen können. Gleichzeitig fehlen die hauteigenen NMF, um Wasser zu binden.

    Was meinst du dazu? Prinzipiell bin ich gerade mal wieder auf der Suche nach der perfekten Pflege für meine feuchtigkeitsarme und fettige Haut und dachte, dass ich das mit dem Petrolatum mal versuchen könnte, aber wenn es nachher schlimmer ist als vorher, wär das natürlich sub-optimal :D

    • Reply
      Agata 16. November 2015 at 14:04

      Ja – die Okklusiv-Effekt Seite von Olionatura wurde überarbeitet und nun weniger Informationen als davor, was ich sehr schade empfinde.

      Der Eintrag zu Mineralöl ist homöopathischer Natur, was man am Wort „Impuls“ bemerkt. Die Haut wird von der Schulmedizin nicht als Enschlackungs-/Ausscheidungsorgan anerkannt. Ist die gleiche Problematik wie bei Hauschka, welche nur homöopathische Prinzipien vertreten.

      Ansonsten wird in einigen Dermatologie Büchern der NMF ruhig neben „most occlusive agent“ Petrolatum genannt und ein „Wasserflux“ findet eigentlich nur durch den NMF statt, wenn die Hornschicht befeuchtet werden muss, was wichtiger ist als die unterlegenen Schichten und auch der Grund ist, weswegen Glyzerin auch in kleinen Mengen ein wenig Wasser der Haut entzieht und es „okay“ ist und kein gemessenes Manko daraus kommt :)

  35. Reply
    Ramona 19. November 2015 at 22:46

    Hallo Agata,

    ich freu mich ja sehr :-)) , wieder von dir zu hören.

    Was hälst du von der “ frei Gesichtscreme mit 8% Azelainkomplex“ + dem Reinigungsgel ???

    Benutze bei meiner fettig unreinen Haut das Baleareinigungsöl. Ist das überhaupt für fettige Haut gedacht???

    Seit August nehme ich die Skinoren nicht mehr, nur noch Duo, Dermasence Seboragel, AHA + C aber JEDE Pore ist gefüllt- überall Hubbeln. Geschlossene Mitesser, Pickelchen und massig Blackheads. Soll ich Skinoren wieder anfangen???

    Würde mich sehr freuen, wenn du mir vielleicht wieder weiter helfen könntest.
    Lg Ramona

    • Reply
      Agata 19. November 2015 at 23:37

      Oh, die sehe ich zum ersten mal und werde mich auf jeden Fall genauer reinlesen! Besonders, wenn Du früher die Skinoren genommen hast (und zufrieden warst), hört sich das interessant an!

      Es spricht nichts dagegen, Skinoren dauerhaft zu nehmen. Dazu ist besonders die AHA+C anfangs schwerer Tobak, weil es gleich zwei neue Reizstoffe sind. Duo tut nicht viel gegen tatsächliche entzündete Pickel, sondern wirklich nur zu empfehlen, wenn man sonst gar nichts „verträgt“ – was bei Dir und Skinoren nicht der Fall ist.

      Wenn Du wirklich einen Skinoren Ersatz suchst, dann wirst Du bei BHA vielleicht besser fündig.

  36. Reply
    Ramona 20. November 2015 at 00:34

    Lieben Dank für deine schnelle Antwort.

    Bin ich ja mal gespannt, was du dann zu dieser Creme meinst.
    Noch mal kurz zum Reinigungsöl von Balea. Das geht auch bei fettiger unreiner Haut?? oder lieber das Frei reinigungsgel mit Azelainkomplex???

    Lg

    • Reply
      Agata 20. November 2015 at 03:12

      Ja, es hinterlässt keine Rückstände und ist deshalb besonders bei fettiger, unreiner Haut toll – würde ich jederzeit einem Tensid Waschgel bevorzugen (auch wenn das frei absolut okay ist!).

  37. Reply
    Uschi 1. Januar 2016 at 12:39

    Hallo Agata, ich habe neulich folgende Website entdeckt zum Thema Hautpflege: http://www.beyer-soehne.de/ .. und hätte gerne deine Meinung dazu gehört. Zum ganzen Konzept und zu den Inhaltsstoffen der Creme. Vielleicht findest du ja die Zeit dazu ? Danke schon mal !

    • Reply
      Agata 1. Januar 2016 at 16:10

      Die Inhaltsstoffe sind absolut okay. Ich habe jedoch starke Antipathie gegenüber der Marke. Sie unterstützt die Philosophie, dass nur in eine Creme gehört, was auch in der Haut selbst enthalten ist. Allein dieser Gedanke ist vollkommen legitim – jedoch hetzen Sie gegen alles andere wie Sonnenschutzfilter und Mineralöl mit Cherry Picking von Studien – also meistens veraltet und obwohl massig andere Studien die riesigen Vorteile von Sonnenschutz und Petrolaten bescheinigen.

      • Reply
        Uschi 2. Januar 2016 at 19:15

        danke für deine Mühe !! Könntest du mir spontan aufgrund deiner Kenntnisse eine Creme für reife Haut (bin 59) empfehlen ?

        • Agata 19. März 2016 at 17:56

          Uh, wenn Anti Age, dann auf jeden Fall Dich bei den PC Sachen in der Retinol Konzentration hocharbeiten. Falls nur Feuchtigkeit, dann Petrolatum-Creme ohne Reizstoffe :) Empfehlen ungern, aber falls Du ein Produkt im Sinn hat, kann ich gern Feedback dazu geben!

Hinterlasse einen Kommentar

bloglovin magimania

Mit Freunden teilen