Seite:
Menü 
Scroll to top

Top

Off Top(f)ic: Kulinarische Trend-Sweets

auf meiner Zunge

von Magi | am 29. April 2012
111 Kommentare
Off Top(f)ic: Kulinarische Trend-Sweets

Nicht nur Beauty-Trends schwappen (oft verspätet) quer über den Erdball zu uns. Auch unser Gaumen wird seit eh und je mit fremden Rezepten überrascht und verzaubert.

Das betrifft aber nicht nur Bratnudeln und Sushi. Aktuell gibt es ein paar Trend-Naschereien, die wörtlich in aller Munde sind.Diese wolle ich einmal kalt servieren und mit meinem Topping versehen.

Bubble Tea

Ich glaube, es began vergangenes Jahr, als die ersten Jauchzereien wegen diesem asiatischen Kultgetränk laut wurden. Jene, die das Vergnüngen hatten zuvor Länder besucht zu haben, in denen dieses “Gemisch mit Bobbeln” schon bekannt ist, zeigten schon früher begeisterte Fotos. Denn es ist durchaus auch die Optik, die neugierig macht.

Im Moment boomt das Geschäft. Ich vermute, da das Startkapital überschaubar ist: eine Maschine zum Mixen, eine zum Verschweißen und jede Menge konservierter Pülverchen und Perlen, die nicht jeden Morgen frisch vom Großmarkt eingekauft werden müssen. So eröffneten nach einer ersten Ecke in einem bereits ansässigem China-Imbiss zig eigenständige Geschäfte in der Bremer Innenstadt. Man kommt nicht daran vorbei. Ich vermute, das ist nicht nur ein hanseatisches Phänomen.

Mir sind zwei verschiedene Arten von Bubble Tea bekannt: “der Wässrige”, der Tee mit Fruchtaromen kombiniert, und “der Milchige”, der mit Milchpulver ein trübes Getränk (eher Mahlzeit) bildet. Darüber hinaus gibt es auch zwei Arten von Bubbels, mit denen man die verschieden aromatisierten Grundgetränke garnieren kann: “platzende” Jelly-Kugeln mit flüssigem Kern (keine Gummibärchen o.ä., eher wie Rogen in groß), die es in vielen Fruchtsorten gibt, und den festen, dunklen Tapioka-Perlen. Diese sind Stärkekugeln, die eben auch einen solchen Geschmack und vor allem Konsistenz haben. Außen etwas glibbrig, innen bissfest und leicht mehlig.

Beide Sorten werden garantiert beim ersten Trinken überraschen, wobei die erste Version vielleicht vertrauter ist. Auf eine Art Eistee kann man, wie ich finde, jedoch nicht hoffen. Der Teegeschmack ist kaum wahrnehmbar und wird von der dominantesten Zutat des Bubble Teas überdeckt – egal in welcher Komposition: Zucker.

Meinen ersten BT trank ich im Beisein von Pink Püppi in Berlin (siehe TweetPic unten). Zunächst die klare Variante. Der Funke sprang nicht über. Viel zu süß für meinen Geschmack und dabei für den Preis irgendwie nicht besonders genug. Später folgte natürlich auch ein Versuch mit Milch in der “Tago”-Version (lila) und Tabioka-Perlen. Das traf schon eher meinen Nerv als Freund von Esspapier, polnischem Puffreis und Chrupki absolut. Dabei stehe ich auch auf Milch.

Leider musste ich feststellen, dass mir nach jeder Portion Bubble Tea, auf die ich mich wie ein Kind freute, unheimlich schlecht wurde. Auch spürte ich stets die “Überdosis” Zucker. Sobald mein Gehirn dann auch überhaupt “schnallte”, wie viele mysteriöse Pulver dem Getränk beim Anrichten beigefügt wurden, was für eine Chemiebrühe ich da in mich kippte, war die Reue immer groß – aber nach einer Woche vergessen. Da gab ich dem flüssigem Dessert stets euphorisch eine neue Chance. Bis mir kürzlich SO schlecht wurde, dass ich nach 3 Schlücken das teure Getränkt (3-5€) in die Tonne schmiss und seither immun bin. Beim Gedanken an Bubble Tea empfinde ich bereits Ansätze von Übelkeit und werde vermutlich noch viele Monate nicht in Versuchung kommen. Und ich denke, das ist gut für mich.

Prognose: ich denke, so wird es einigen hierzulande ergehen. Der Geschmack und die Zubereitung deckt sich, wie ich finde, nicht mit der deutschen Esskultur. Viele der einzig für Bubble Tea eröffneten Filialen werden in den nächsten Jahren wieder geschlossen werden. Vermutlich ist das bereits einkalkuliert und alle profitieren von dem süßen Strohfeuer.


Frozen Yogurt

Ich hätte vermutlich selbst nicht hinterfragt, was es damit auf sich hat und dem Namen (und Ruf) meinen Glauben geschenkt. Doch Sheldon Cooper sorgt auch hier für Ordnung und sagte in einer Folge The Big Bang Theorie, bei dem beliebten, leichten Eis handle es sich nicht um Jogurt. Offenbar ist die Mitte in der Regel die Wahrheit: Milchpulver, Zucker, viel, viel Luft und eben ein kleiner Anteil an Kulturen, der für den leicht herben Joghurt-Geschmack sorgt. Das Ganze wird dann kalt serviert, mit Obst oder Naschereien garniert und hat dabei nur einen Teil der Kalorien der gleichen Menge klassischen Gelatos.

Es soll aber auch “gesündere”, naturgetreue Joghurt-Eis-Sorten geben, nur wo? Obwohl man mittlerweile vielerorts FroYo kaufen kann, ist die Vielfalt noch nicht über den Teich geschwappt.

Die erste Version, die ich traf, war ein Stand in einem Einkaufszentrum, wo der FroYo nicht mit Früchten garniert sondern mit tiefgefrorenen Stücken püriert wurde. Das traf meinen Geschmack nur bedingt. Später kam ich in den Genuss des Klassikers, den ich nach Herzenslust mit verschiedenen Toppings bestücken konnte. Meist kann man zwischen 3 Größen für 3 bis 5€ wählen und mehrere Garnituren aus Obst, Dragees / Keksen und Soßen mixen. Meine Favoriten: Erdbeeren, Blaubeeren und weiße Schoki. Leider musste ich schon mehrfach leere Topping-Schalen antreffen. Im Winter wurde auf frisches Obst verzichtet. Ich hoffe, es hängt nicht mit einem Popularitätsmangel zusammen.

Ein Trend, der mir sehr gut gefällt. Weniger wegen des geringeren Fettgehalts als dass ich noch nie ein großer Milchspeiseeis-Fan war. Mich zieht es im Sommer mehr zum Wassereis, aber die sind mir wiederum oft zu süß. Zwar ist FroYo nicht die goldene Mitte, mit den Früchten aber der leckerste Kompromiss, den ich gar nicht erwartet hatte.

Prognose: sollten die Dielen nicht vorzeitig aufgeben, weil die Kundschaft etwas verhalten, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass mehr Filialen dazustoßen und Frozen Yogurt zum Dauerbrenner wird. Hoffentlich.


Macarons

Buntes Gebäck in der Größe eines halben Eis für manchmal für bis zu 2€ das Stück. Wie bitte? Das war mein erster Gedanke. Das muss ja wahnsinnig toll schmecken.

Mein Glück, dass mein erster mir nicht nur kostenlos bei einem Cosnova-Event serviert wurde, sondern auch, dass die Messlatte gleich sehr hoch gelegt wurde. Es war ein Jumbo-Macaron, unheimlich lecker. Die einzelnen Komponenten von der luftig-knusprigen Schale, die an Esspapier erinnert, über einen groben, süßen Kern, der mich sehr an selbstgemachtes Marzipan erinnert, bis hin zur Creme in der Mitte waren in der Ausführung besonders gut voneinander zu unterscheiden.

Ich fasste mir ein Herz und gab einige Euros in einer französischen Bäckerei aus und probierte sie gemeinsam mit Schmu (ich tweetete). Eine Ernüchterung folgte: das soll es gewesen sein? Ein Fall von “Hyperitis im Netz” lautete mein Stempel.

In Paris gab ich ihnen zunächst noch einmal eine Chance und kaufte in einem kleinen Laden wieder welche. Leider keine Besserung. Keinesfalls schlecht oder unlecker – das ist nicht das Problem. Aber für das Geld gäbe es mehr und besseres Genasche.

Und dann erhielt ich eine kleine Tüte als Geschenk mit Macarons von Laduree Paris. Und was soll ich sagen: es geht doch!

Laduree Macharons

Meine Schlussfolgerung ist, dass die meisten Einzelgeschäfte vermutlich Fließbandware anbieten. Das dürfte bei den Stückpreisen ganz schön lukrativ sein. Wer aber in den Genuss der Spezialität kommen möchte, sollte nach handgemachten Exemplaren Ausschau halten.

Prognose: wenn die Bäckereien so weiter machen und hierzulande nur die überteuerten, neutralen Macarons verkauft werden, werden sie schnell von der Bildfläche verschwinden oder sich in Discounter-Regalen wiederfinden. Die Traditionshäuser sollte da auf jeden Fall ausbauen.


Cupcakes

Zu meiner Zeit hieß das noch Muffin. Soweit ich weiß handelte es sich dabei aber noch nie um den offiziellen, englischen Begriff für die einzeln portionierten Minikuchen. Neu ist also das Prinzip nicht. Dennoch verbinde ich mit der hiesigen Einführung des eigentlichen Begriffes die neue Generation von Cupcakes.

Die neuen Kuchen gibt es in vielen Variationen aber vor allem mit einer kreativen Garnitur. Dabei sind die bunten, süßen “Frostings” nur ein Teil der Geschichte. Kleine Kunstwerke, wie man sie regelmäßig bei Pinterest ansabbern kann.

Leider bin ich noch nicht in den Genuss eines der Stücke gekommen. Ich erhoffe mir aber viel davon. Nicht nur vom Geschmack her sondern von der Café-Kultur. 80er-Jahre Eisdielen mit hässlicher Einrichtung sollen gefälligst Platz für kuschelige, kitschig eingerichtete Cupcake-Cafés machen, wo man zum kunterbunten Küchlein von der Etagerie auch Tee aus einer Vintage-Tasse trinken und ein Päuschen vom Alltag machen kann. So meine Wunschvorstellung.

Ich hoffe, ich finde demnächst einen solchen Laden hier und in Zukunft viel mehr davon a la Puppenhäuschen.

Prognose: die Klientel ist sicherlich da und bereit einige Euros mehr als bei Le Crobac auszugeben. Dennoch dürfte es nicht leicht sein hierzulande mit Erfolg ein solches Café zu führen und zu finanzieren. Es müssen ja nicht 25 pro Stadt sein…


Mein liebster Trend ist in der Tat Frozen Yoghurt, weil ich eine solche Erfrischung im Sommer tatsächlich vermisst habe. Meine kleine Illusion von Cupcake-Filialen ist, sollte es so machbar sein, aber vielleicht sogar noch willkommener. Sollte man beides kombinieren können, vielleicht auch mit hausgemachten Macarons, werden viele Mädels sicherlich glücklich gemacht. Wie schön, dass man all die Sachen auch selbst machen kann. Inspirationen und Rezepte sind zu Hauf im Netz zu finden.

Bubble Tea kann für mich genau so schnell verschwinden wie es kam.

Habt ihr schon alle 4 Desserts versuchen können? Worauf seid / wart ihr besonders neugierig? Was hat euch enttäuscht und was ist euer Favorit? Macht ihr davon auch etwas selbst?

The following two tabs change content below.

Magi

All-in-One | Schwerpunkt: Makeup bei Magimania

Schreibt bis Anfang 2015 von Montreal, Kanada, aus!

∞ graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω hell & gelb | Sommertyp
Smokey Eyes Overblushing Pink Pinsel Sushi
kitschige Verpackungen Foundation-Suche Kotek

Neueste Artikel von Magi (alle ansehen)

    Kommentar hinterlassen

    CatBlushRoseCanYesNoHeartIn LoveBig SmileGiggleRazzGrinLOLBeautyKissShameNerdAngelDevilFingers CrossedHypnotizedShockBig FrownWeepCryQuestionYawnSmugDOH!Eek!QuietPresentRainbowCakeLampSearchGoatSnail

    Kommentare

    1. Alles nichts für mich. Ungesund, zuviel Zucker, macht dick und entspricht einfach nicht meinen Ansprüchen an Lebensmittel, die hätte ich nämlich gern ursprünglich und gesund. Wenn ich mir was Süßes gönne, dann back ich selbst einen Apfelkuchen, kauf mir ein Sojaeis oder eine schöne fair trade Schokolade. just my 2 cents Mouse

      • Yes

        • Sehr vernünftig, ich verzichte gerne auf eklige Bubble Teas aus Chemiebrühe und überteuerte mit Lebensmittelfarbe eingefärbte Macarons Yes

          Bei Cupcakes bevorzuge ich auch lieber selbst gemachte, ist schließlich alles nur hochgehyped!

    2. Ich denke es kommt auch drauf an, wo man seinen Bubble Tea kauft. Bei meinen habe ich bisher immer den Tee herausgeschmeckt (BoboQ) Grin Ich bin ein Fan von Bubble Teas, auch wenn sie für mich ebenfalls etwas weniger süß sein könnten. Ich vergesse aber jedes Mal zu fragen, ob ich weniger Sirup bekommen könnte, damit es nicht so süß ist. Ich denke aber, dass das durchaus möglich ist Grin

      Frozen Joghurt finde ich auch sehr lecker Smile Die anderen “Süßigkeiten” habe ich bisher noch nicht ausprobiert.

      • Meinst du in dem wässrigen oder milchigem?

        Ich erinnere mich nur schleierhaft, aber an z.B. Eistee gemessen, finde ich den Tee doch sehr hintergründig bzw. allein was der Name suggeriert. Völlig “unvorhanden” ist es natürlich nicht.

        • Im wässrigen.. Da habe ich bisher immer den Tee herausgeschmeckt. Grin Den milchigen habe ich noch nie probiert.

    3. Bubble Tea find ich eklig, kenne ich aus Asien, da gab es den bei uns noch nicht. Aber die Asiaten sind auch ganz verrückt danach. Macarons haben wir vor 2 Wochen selbst gebacken, jetzt weiß ich auch warum die Dinger so teuer sind….eine Höllenarbeit, aber oberlecker Razz

      • Ich hörte bereits, es sei sehr aufwändig. Da muss man schon Spaß dran haben. Ich nasche zu viel bem Backen & Co., darum lohnt das für mich vermutlich nicht so XD

    4. Ich bin süchtig nach allem ._.

      Aber irgendwie muss man sich in Deutschland einen abbrechen, dass man gute “Ware” findet.

      Also jetzt nicht unbedingt bei Bubble Tea oder Frozen Yogurt, aber bei Cupcakes und, wie du auch sagst, vor allem bei Macarons. Ich habe hier in Deutschland noch keine annähernd guten gefunden, was mich jedes Mal enttäuschtThinking

      Dann sieht man div. youtube- Videos und denkt nur: *neid :< *will auch Frown

      Aber dann kommt die Realität, dass es diese ganzen Sachen hier erst Monde später gibt, wenn überhaupt, oder dass es total anders schmeckt als in den USAThinking

      Bekanntlich werden manche Sachen ja für den deutschen Geschmack angepasst und umgekehrt (ich sage nur Donuts), aber diese derartig schlechten Macarons sind brr :<

      Ich esse recht gern. Ich probiere gern Sachen aus und ich bin auch bereit etwas mehr auszugeben, aber dann will ich auch was ordentliches haben.

      Problem ist hier (in Dtl) vermutlich wirklich die Finanzierung.
      Ich stürze mich auf alles neue und andere gucken mich dafür mit "O_o"- Blick an.. und ehe sie dann schnallen, was sie gutes verpasst haben, hat Laden XY pleite gemacht ._.

      Was Süßkram und überhaupt Essen angeht, würde ich gern in LA oder so leben -.-
      Die Amerikaner sind viel offener gegenüber neuem Kram als die Deutschen. Dort macht man den Laden auf und die Leute gehen hin (oder auch nicht^^) und hier muss man so lange dafür kämpfen, dass der Trend schon fast wieder vorbei ist oder man Geld in ein solchen Projekt steckt, aber an der Konservativität scheitert.

      Bzw dauert es generell so lange bis div. Ketten sich in Deutschland niederlassen, weil es hier einfach so schwer ist und das gilt für so viele Bereiche. Jeder Mitarbeiter in einer Firma, der für den deutschen Markt zuständig ist, kann einem nur Leid tun .-.

      So.. jetzt höre ich lieber auf xD Ich verbreite nur Missmut über eine an sich tolle Sache.. nämlich Essen und Genießen :3

      • Ich kann nur zusammenreimen, was es hierzulande bedarf, um Lebensmittel anzubieten. An sich eine gute Sache, wenn es denn auch was bringen würde. Die Schimmelbuden werden rechzeitig vorgewarnt, bevor jemand zum Prüfen kommt und selbst wenn da Ratten rumliegen, werden sie “gebet” die wegzufegen. Und wenn jemand was neu machen will, muss der so viele Hürden in Kauf nehmen, dass man pleite ist, bevor man loslegt. Man man man…

    5. Also zu Bubble Tea sag ich nur: Bäh Tea! Mir gehts da ähnlich wie dir, hatte schon viel gehört und wollte es unbedingt probieren, aber Geschmack und Konsistenz waren echt gruselig!

      Macarons sind echt lecker, wenn man weiß, wo man gescheite bekommt. Hab mal versucht sie selber zu machen, war sehr sehr lecker, sah nur leider nicht so aus Smug

      Guten Hunger, Perle

    6. muffins mache ich selbst, ich mag diese fette, cremige garnitur aber nicht und tunke das köpchen zumeist in normale schokolade, weiß oder dunkel. wie ich lust habe.

      alles andere gibts hier nicht. ich mache mir so was aber lieber selbst, als wirklich viel geld auszugeben, dafür nasche ich nicht so gern.

      bubble-tee würde ich niemals trinken, ich bin ein teeliebhaber, aber bei so viel chemie, frage ich mich was der name -tee- da noch zu suchen hat.. ist nicht so mein ding Smile

      das einzige worüber ich mich wohl auch freuen würde wäre frozen yoghurt, aber da ich sogar eis eher selten esse, wäre es kein muss für mich Smile
      esse so selten eis, dass ich mir gern mal nen riesen eisbecher im cafe gönne und sündige Smile

      vielleicht liegt es bei mir aber auch daran, dass für mich gehypte sachen oft eher Desinteresse wecken. ist bei mir ganz komisch Smile wenn etwas extrem im gespräch ist und gepuscht wird, hab ich gar kein interesse mehr es zu kaufen oder zu essen usw.
      vielleicht bin ich dann davon genervt? Grin

    7. Bubble-Tea fand ich auch unglaublich ekelhaft und zwar schon nach dem ersten Schluck. Schluck 2 und 3 bestätigten meine Geschmacksnerven nur noch und ich hab es nie wieder probiert.

      FroYo ist auch nicht mein Ding, ich bevorzuge einfach ganz klassisch das stinknormale Yoghurt Eis vom Italiener um die Ecke.

      Macarons hab ich noch nicht probiert, abgesehen von “sieht interessant/hübsch aus” haben die mich auch noch nicht in ihren Bann gezogen.

      Cupcakes kenne ich ebenfalls noch total altmodisch unter dem Begriff Muffins, aber auch da bevorzuge ich die ganz klassische Variante mit Schokokügelchen und Mandelsplitter, diese ganzen supertoll verzierten Sachen sehen zwar gut, aber ich mag keinen Zuckerguss und keine Buttercreme, zumindest nicht in dem Ausmaß, wie das auf diese Mini-Muffins gepackt wird.

      Ich bin was das Essen angeht ziemlich trendresistent. Das, was Starbucks als Kaffee verkauft, finde ich ebenfalls überteuert und ungenießbar, ich trink meinen Kaffee dann doch noch am liebsten schwarz ohne tausend künstliche Aromen und Zusatzkalorien

      • Bei Starbucks muss ich dir zustimmen – deren Kaffee ist wirklich ungenießbar.
        Ich mag ja Kaffee mit etwas Sirup wirklich gerne, aber bei Starbucks schmeckt mir noch nicht mal ein ganz normaler Kaffee ohne alles (schon probiert). Da bleibe ich lieber dabei mir meinen Kaffee zuhause selbst zuzubereiten und dann noch einen kleinen Schuss Zimtsirup reinzukippen Wink

      • Soll ja Jacobs Kaffee sein hierzulande…

        Ich hab das mit den Sirups auch nie so wirklich kapiert, ob die Leute das dauerhaft mögen oder wirklich nur einmal und nie wieder… Ich mag zwar verschiedene Kaffee-Zubereitungen je nach Appetit (Espresso, Cappu etc.), aber das drumherum ist mir dann doch etwas suspekt.

      • Starbucks verkauft Kaffee? Ich dachte die verarschen da nur Kunden und Kaffeeanbauer?

        Man lernt nie aus Grin
        *g*

    8. Außer den Cupcakes habe ich noch keinen dieser Trends probiert. Cupcakes finde ich lecker, kann ich aber auch nicht ständig essen.

      Bubble Tea werde ich mal probieren, sobald der Bubble Tea Laden hier aufgemacht hat. Habe kürzlich gesehen, dass hier gerade einer am Entstehen ist.

      Frozen Yogurt hört sich auch gut an, ich wüsste allerdings nicht wo es das hier gibt.

      Macarons sprechen mich schon allein vom Aussehen her nicht an. Die sehen schon so aus, als würden sie extrem künstlich und unlecker schmecken. Auch wenn so viele davon begeistert sind, probieren werde ich sie nicht.

      • meine mama hat zu mir immer gesagt: “man soll immer wenigstens mal probieren… erst dann kann man wirklich sagen, ob man es nicht mag oder nicht. du wirst überrascht sein, was du alles mögen wirst!”

        mit den worten in meinen ohren bin ich bisher immer gut gefahren. einfach mal mutig sein! Giggle

        • Ich bin da auch eigentlich nicht so und probiere wirklich (fast) alles. Sogar die seltsame Schokolade mit Lavendelblüten (!), die ich mal von Oma bekommen habe, habe ich probiert.

          Aber diese Macarons.. ich weiß nicht. Da schreckt mich wohl auch einfach der vergleichsweise hohe Preis ab. Würde mir die jemand schenken, würde ich wohl probieren, aber so lasse ich das lieber ^^

    9. Bechen

      Gute Lösung für die nicht-schmeckenden Macarons: Selber machen! Wink
      Ich selbst habe mich noch nicht da rangetraut, aber bei dem Food-Blog Aux délices d’Aurélie würde ich es am ehesten probieren. Smile
      http://www.franzoesischkochen.de/?tag=macaron

    10. Von den Desserts habe ich bis jetzt nur Bubble Tea ausprobiert, die die wässrige Version. Meine Erfahrungen waren ähnlich wie deine, nicht mein Ding, viel zu chemisch, süß, und die schwarzen “Perlen” fand ich eklig. Ich bin aber generell glaub ich nicht so der Süßkram Typ, ich mag im Winter gerne Schokolade und Kekse, aber das war es auch schon. Selbst meinen schwarzen Tee und auch Kaffee trinke ich ohne Zucker und ohne Milch.^^

      • Die Tapioka-Perlen sind mir das Liebste an dem ganzen gewesen… Aber dann doch lieber ne Waffel essen Razz

    11. dingens

      bin ansonsten nur stille mitleserin, muss hier aber mal einschreiten:
      cupcake und muffins sind NICHT dasselbe!
      ich verlinke mal eine recht hilfreiche quelle zum thema: http://www.usa-kulinarisch.de/1039/info-was-macht-cupcakes-so-besonders/

      cupcakes sind, wenn nach original amerikanischem rezept hergestellt, für den europäischen gaumen nahezu ungenießbar süß. auch die kombination von salzigem und süßem (z.b. salzigen erdnussbuttercreme-cupcakes) ist eher was für amerikanische geschmäcker. wer aber mal eines der “für europäer geringfügig veränderten” rezepte (zum beispiel von oben angegebener seite oder chefkoch oder…) ausprobiert, wird feststellen, dass cupcakes das perfekte dessert für fast jeden geschmack sind.

      falls du mal nach dortmund kommen solltest, kannst du dir gerne ein paar bei mir abholen! (c:

      • dingens

        ..wieso wird mein kommentar nicht freigeschaltet? nach mir haben doch schon etliche gepostet, die freigeschaltet wurden?

        • Weil du einen externen Link drin platziert hast. Dann ist es automatisch in der Moderationsschleife.

          • dingens

            ah, ok. danke!

    12. Bis auf Cupcakes habe ich noch nichts ausprobiert. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich aber bei Macarons und Frozen Yogurts zuschlagen. Smile
      Und trotz dieser Leckereien hast du mir Appetit auf eine andere Sache gemacht: Ich will Chrupki!!! Laugh

      • ROTFL Ich jetzt auch XD

        Das Coole ist, dass vor einer Weile direkt einer gegenüber hier aufgemacht hat. Etwas peinlich ist, dass ich da erst einmal war. Dafür ist Schmu ein Stammkunde. Der ist da bestimmt 2x im Monat und bringt mir immer wieder etwas mit…

      • WOW In Love
        chrupki wären wirklich toll! oder ptasie mleczko mit zitronen geschmack..

    13. Habe ich alles schon durchprobiert. Grin
      Mein erster Bubble Tea war ganz schrecklich künstlich. Bei einem anderen Laden habe ich dann einen mit schwarzem Tee und Zitronengeschmack getrunken. Der war lecker, da der Tee herb ist und es dadurch viel besser schmeckt. Aber vermutlich ist das dann schon wieder gar nicht typisch Bubble Tea Laugh
      Als ich meinem Vater (Bäcker- und Konditormeister) erzählte, dass Macarons gerade so in sind, hat er nur gelacht. Die gibts doch schon ewig Big Smile
      Cupcakes finde ich toll weil man sie so super hübsch verzieren kann. Macht meine Schwester immer zu Geburtstagen. Meist ist oben drauf eine Buttercreme und da hat man dann schon das Gefühl eine (kleine) Torte zu mampfen. Aber lecker sind die Dinger leider….
      Mein Liebling ist ebenfalls Frozen Yogurt. Ich mag das Frische und Cremige. Am liebsten mit Früchten! Und es kommt mir doch entgegen, dass es weniger reinhaut als normales Eis! Clap

      • Was macht dein Papa In Love ????

        Neid! Oder wird man irgendwann immun?

        Als ich eben googelte, fand ich auch raus, dass es die Macarons schon eeeewig gibt… Spannend.

        Und ja, keine Ahnung, wann der Tee nun wirklich “echt” ist. Da ich aber auf Zitronenaroma (zumindest einige) “allergisch” bin (Migräne), wäre das keine Option… Und Eistee mag ich an sich auch nicht so. Darum fand ich das gar nicht einmal so wild.

        • Leider nicht so immun wie ich es gerne hätte ROTFL
          Aber man hat einen ganz anderen Blick für Handwerk und Qualität. Da bin ich auf jeden Fall dankbar. Inzwischen ist er an der Berufsschule tätig und wir kommen seltener in den Genuss. Da versorgt uns eher Opa, der aber die gleichen Qualifikationen vorweisen kann. Giggle
          Mir ist allein preislich schon ein altmodischer Tee lieber. Von dem ganzen superkünstlichen Zeug halte ich nicht so viel. Aber probieren muss ich ja schon immer mal, ich neugieriges Luder! Evil Grin

    14. Du hast definitiv die Cake Pops vergessen!

      Die zu backen ist auch ein riesiger Aufwand, doch geschmacklich übertreffen sie dann auch einen saftigen Rührkuchen mit Glasur nicht. Wie Cupcakes und Macarons halte ich sie für völlig überbewertet. Da bleibe ich doch lieber bei den guten alten Rührkuchen und Keksen. Wink

    15. Bubble Tea finde ich auch schrecklich. :s Keine Ahnung, wie Menschen sowas nur in sich hinein kippen können. Naja, ist sowieso Geschmacksache.
      Aber Frozen Yogurt finde ich GENIAL In Love Würde am liebsten auch jede Woche mehrfach dort hingehen, wenn da nicht das Bahngeld wäre. Cry Tja, dann fahre ich eben 20min Fahrrad und baue die Kalorien wieder ab. Clap Ich nehme meistens Cassis und Granatapfel. Hmm… Razz Sammle auch diese Stempel. Noch drei Stück, dann bekomme ich einen aufs Haus. Grin Juhu!

    16. danke für deine Bubble Tee Einführung ^^ ich wollte heute meinen ersten probieren, das Vorhaben wurde aber doch auf später verschoben. Jetzt bin ich wenigstens vorgewarnt ;D Mal sehen, ob es mir munden wird- ich bezweifle es aber stark…

    17. Twilight

      Ich hatte schon das Vergnügen mit Cupcakes und Macarons wobei ich sagen muss, dass ich süchtig bin nach Macarons. Da es hier keine guten gibt, ist es immer wieder ein Hochgenuss, wenn ich welche mitgebracht bekomme. Ich muss sagen Laduree hat mich nicht so überzeugt, da extrem süß. Mein absoluter Macarons – Himmel ist Confiserie Breuninger Stuttgart. Der absolute Wahnsinn!!! Also falls Du, liebe Magi, jemals die Möglichkeit bekommst von dort welche zu essen, sie sind ein Traum. Meine Favourites: Erdbeer-Rhabarber. Mocca, Himbeer und rose Champagner. Just try!

    18. Also Macarons interessieren mich persönlich überhaupt nicht – alleine schon wegen dem hohen Preis.

      In Cuxhaven gibt es ein Café, wo es handgemachte Cupcakes und so gibt, auch mit kitschiger Einrichtung und so. Allerdings sind Cupcakes nicht mein Ding, weil das Frosting mir viel zu sehr fettig und nach Butter schmeckt, ich bleib bei Kuchen oder ganz normalen Muffins.

      Es gab mal ein gutes Frozen Yoghurt-Geschäft in HH, wurde aber leider wegen der anscheinend zu niedrigen Anfrage geschlossen – Da ist jetzt ein Bubble Tea-Laden drin.

      Und zu Bubble Tea hab ich meine ganz persönlich Meinung. Vor ca. einem Jahr war ich das erste Mal Bubble Tea trinken, ich fands um einiges zu teuer und mir hat es auch nicht geschmeckt. Dann hab ich es aber immer und immer wieder probiert, irgendwann mochte ich das. In den letzten 3-4 Monaten haben in HH immer mehr Bubble Tea-Geschäfte aufgemacht, ich finde, der Hype darum ist einfach viel zu groß, nur weils aus Asien kommt und wie alles andere aus Asien niedlich wirken soll. Es ist einfach nichts besonderes mehr, weil von allen Seiten Angebote kommen. Ich trink auch keinen Bubble Tea mehr, weil ich diese Hype-Geschichten nicht mitmache.

      glg

      • Aber du hast sie ja offenbar mitgemacht. Ich denke, da geht es dir wie vielen anderen auch.

    19. zimtsternchen :)

      Ich liebe Heart Macarons Heart Smile
      Mein Vater hatte welche aus Paris mitgebracht und seit dem ist es um mich geschehen Smile
      Hab mir jetzt auch ein Backbuch gekauft, wie man sie selber machen kann, habe es bis jetzt aber noch nicht ausprobiert Wink

    20. Den originalen Bubble Tea aus Schwarztee/Milch+Tapioka mag ich sehr gerne, die hier den europäischen Gusto angepassten Bubble Teas find ich okay. Einige davon find ich auch richtig lecker, wie die Taro-Milkteas. Hab mich aber lange lange gegen die wässrigen BTs gesträubt, weil ich eben auch fand, dass da zu viele Chemikalien drin sind. Irgendwann hab ich mich an einem heißen Tag doch dazu hinreißen lassen und fand sie als Erfrischungsgetränk doch ganz gut. Und wegen dem Zucker… naja, wer Cola & Co. trinken kann, wird BT auch nicht viel süßer finden. xD”
      BT würd ich aber auch selber machen, wenn ich denn Tapioka Perlen bekäme. Aber wir machen halt die normalen Milkteas nur aus Schwarztee und Milch. Ist auch sehr lecker.
      Ansonsten futter ich gerne selbstgemachte Cupcakes. Gekauft habe ich bisher noch keine, weil ich keine gute Bezugsquelle für hübsche Cupcakes kenne in meiner Gegend (McCafé zählt nich lol).
      FroYo und Macarons würd ich so gerne mal probieren. Wobei ich mir bei Macarons irgendwie nicht vorstellen kann, dass sie so genial schmecken wie alle behaupten… xD Sie sehen in meinen Augen so unscheinbar aus. Aber da krieg ich erst recht Lust mal in einen reinzubeißen.

      • Nadine

        die bubble perlen kannst du sogar bei ebay bestellen, kostet so ein bottich 20-25€ oder so was in der art Wink

      • Ich glaube, die Kohlensäure macht Cola v.a. gekühlt irgendwie harmloser. Mir kommen die BTs tatsächlich süßer vor. Aber ich glaube, das kommt in dem Fall auch davon, dass das Milpulver sicher auch irgendwie Träger ist…

        Bei McCafe & Co. sind das für mich immer Muffins – Cupcakes sind die Schmuckstücke. HIHI.

        Ich glaube, die Macarons schmecken in der Tat nicht außergewöhnlich, aber es ist auch das Ess-Erlebnis mit der knackigen Schale und der raffinierten Creme. Ich denke, die Abwechslung macht’s. Mal das, mal das, mal das und alles ist auf seine Art lecker Big Smile

        • Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich Cupcakes und Muffins von den inhaltstoffen her unterscheiden.
          Cupcakes sind doch so klassiche Rührkuchen, nur in klein – bestehen Muffins nicht aus Quark und/oder Öl?
          (+ man mischt erst trockene, dann feuchte Teile – dann erst alles zusammen?)

    21. Frozen Yoghurt ist mal wieder so ein Produkt, das erst durch amerikanische Konnotation und entsprechende Vermarktung zum Hit wurde, obwohl es sowas in deutschen Küchen schon seit Jahrzehnten gibt…jedenfalls hat sowas schon meine Oma für uns Kinder früher gemacht und ich bastel mir auch gerne ein paar Köstlichkeiten zusammen.

      Bubble Tea habe ich noch nicht probiert, obwohl cih ständig an solchen Ständen vorbei laufe. Vielleicht probier ich es mal, bin ja schon gespannt, weil man ständig entweder von purer Begeisterung oder grenzenlosem Hass bzgl. Bubble Tea liest Grin

      • Mir ist auch so, als sei mir das nicht fremd gewesen. Aber manchmal ändert sich ja was an der Formulierung, dass man sich nicht sicher ist, ob es wirklich das Gleiche sein kann.

        Aber egal, hauptsache, es findet statt. So pur wäre das für mich wohl weniger spannend – aber das Obst drauf macht einfach den Unterschied.

        Da gibt es nach ähnlichem Prinzip ja die langnese Swirls in einigen Malls. Das finde ich auch nice, aber der FroYo ist einfach leckerer.

    22. Ich kenne selbst auch Läden, die den Bubbletea zu einer Zuckerbombe machen.

      Es gibt aber einen (in Duisburg, das hilft Dir also wenig), der richtig tollen Bubbletea macht. Bisher haben mir alle probierten Sorten geschmeckt und auf Wunsch wird auch weniger Zucker bzw. Sirup beigemischt. Die milchigen Sorten mag ich ganz gerne, meine Favoriten sind aber die mit grünem Tee. Die schmecken richtig nach Tee und sind frisch-herb. LECKA!

      Gib ihnen also noch eine Chance (und sag, dass Du sie nicht so süß willst Wink )

      • Ich hatte über die Option nicht wirklich nachgedacht. Hätte ich mal früher getippt. Jetzt ist der Zug abgefahren. Mir wird ja schon bei dem Gedanken schlecht – da zwing ich mir den Kram nicht rein. Ist ja auch letztendlich kein Lebenselixier. Es ist vermutlich besser für mich, wenn ich auf natürliche Weise davon Abstand nehme.

    23. bubble tea schmeckt wie spülwasser finde ich. ist nicht wirklich mein ding. frozen yogurt habe ich noch nicht probiert und in macarons und cupcakes könnte ich mich reinlegen. In Love

      • Jaaa, ich fand auch immer, dass da so ein Spüli-Touch dabei war XD

    24. Nagellackprinzessin

      ich liebe alle vier ‘trends’. es sollte mal ein geschäft aufmachen das alle 4 sachen anbietet Grin vor meiner haustür bitte Grin

    25. Mir ist auch aufgefallen, dass es in den letzten Jahren tatsächlich immer wieder so eine Art “Trend Essen” gab und gibt.
      Sushi, scheinbar das typische Bloggeressen, habe ich noch nie probiert. Bis vor ein paar Wochen habe ich gar keinen Fisch gegessen, taste mich da so ganz, ganz langsam ran, roher Fisch ist also überhaupt kein Thema Wink
      Aber um auf das Thema zurück zu kommen. Bubble Tea habe ich 1x probiert. Ist so gar nicht meins. Fand es einfach total langweilig und nichtssagend vom Geschmack und die Bubbles haben mich ehrlich gesagt mehr gestört als dass sie geschmacklich viel gebracht hätten. Cupcakes finde ich auch nicht so prickelnd. Ist für mich irgendwie eine Mischung aus Muffins und Cremekuchen, dabei aber meistens für die Menge die man bekommt völlig überteuert. Klar, sie sind aufwändig in der Herstellung, das verstehe ich, aber trotzdem sind die für die Menge die man bekommt einfach verhältnismäßig sehr teuer.
      Frozen Yoghurt habe ich noch nicht probiert. Liegt aber daran dass ich auch normales Eis generell nicht mit zu viel “schnick schnack” mag. Nüsse, oder Schokosauce gerne, aber Streußel, Schokolade, Früchte etc. ne das muss alles nicht sein.
      Außerdem ist es wirklich mehr als erschreckend, wenn man mal nachliest, wie viel Kalorien diese schnellen, kleinen Häppchen die man mal eben so unterwegs isst oder trinkt haben. Teilweise fast so viel wie eine richtige Hauptmahlzeit!

    26. Bisher kenne ich nur Cupcakes, die habe ich dafür auch schon in den USA probieren dürfen und kann daher sagen – ich bin ihnen mit Haut und Haaren verfallen!! Schau mal hier: http://www.crumbs.com/cupcakes
      Mittlerweile hat in der näheren größeren Stadt ein kleiner Cupcake-Laden eröffnet – zwar auch lecker, aber sehr klein und mit 2,50 Euro pro Stück auch nicht so billig. Und (noch) eine eher kleine Auswahl!
      Macarons möchte ich zu gerne mal probieren, habe sie aber in meiner Nähe noch nicht gefunden.
      Und die beiden anderen Sachen reizen mich gar nicht… Smile Aber danke für die nette Zusammenfassung!

      • Ich finde den Preis zwar happig, aber Kuchen bekommt man heute ja auch nicht wirklich günstiger. Selbst solche, die es nun wirklich nicht wert sind. Da sind die liebevoll garnierten es schon eher. Aber da muss natürlich das Ambiente stimmen…

        Man, wie schön so alle auf einen Haufen. Irgendwie will mir das Wasser noch nicht im Mund zusammenlaufen.

    27. Also ich bin ein riiiesiger Frozen Yogurt Fan, ein Frozen Yogurt geht immer Smile Mit Bubble Tea habe ich mich persönlich auch schon angefreundet, aber ich persönlich bevorzuge trotzdem Frozen Yogurt, ich schaffe meistens nur einen kleinen Bubble Tea wobei mir auch schon schlecht wird, im Gegensatz zu meiner Freundin die drei große schafft puuh

      Ich finde Cupcakes ziemlich süß, ich liebe es Essen zu dekorieren ^^ Zum Anschauen sind sie wirklich geeignet aber die meistens schmecken auch noch toll Grin

      Mit Macarons habe ich noch keine Bekanntschaft gemacht, aber sie schauen schon mal ansprechend aus Smile

    28. Versteh den Trend um diese ekligen Bubble Tees überhaupt nicht! Hab beide Geschmacksrichtungen probiert, heiß und kalt, versch. Bubbles und egal was man macht- es schmeckt einfach nicht! Ein Hype um nichts, meiner Meinung nach . Ganz schweigen vom Kaloriengehalt. Dann doch lieber ein Wasser.

    29. Was ein schönes und leckeres Thema! (Für mich persönlich fehlt noch Chai in der Liste… ist als Trend vll schon zu alt?)
      Ich habe bubble tea noch nicht probiert und die wahrscheinlichkeit dafür, dass das noch passieren wird ist sehr gering… Wir haben hier nur einen Laden und dieser hat sich direkt am Anfang mit einer mislungenen Groupon Aktion mich als Kunden vergrault.
      Macarons finde ich sehr lecker habe sie in der Bäckerei Kette “La Maison Du Pain” gegessen zusammen mit wahnsinnig leckeren anderen Sachen (die anderen Sachen waren noch tausend Mal besser als die Macarons). Da ich Marzipan nicht sehr mag, treffen Macarons nicht meinen Sucht-Geschmacksnerv. Hat aber sehr Spass gemacht sie zu probieren.

      Frozen Yoghurt ist bei meiner Arbeit direkt um die Ecke! Die Mitarbeiter(ich inklusive) pilgern da im Sommer in Schaaren hin Heart Ganz viele Daumen für FroYo!

      Cupcakes… der trend hats in meine Provinz noch nicht geschafft Grin (vll gottseidank) Ich würde mich da direkt reinsetzen, falls die nicht zu mächtig sind. Steine im Magen mag ich nicht so sehr auch wenn das Topping noch so sexy aussieht!

    30. Ich mag ”nur” Bubble Tea. Aber auch nur den mit den fruchtperlen, weil ich die tapioka so ekelhaft finde. No

    31. Hallo!

      Zum Bubble Tea: ich LIEBE das Zeug. ich könnte es den ganzen tag trinken XXD

      hast du mal Grünen Tee mit Kiwi und Tapioka Perlen versucht? ich find der schmeckt SEHR stark nach grünem Tee!

      Zu Frozen Yoghurt:

      Es gibt diese Miniläden da, ich glaub die heißen Immergrün. Das zeug schmeckt so unendlich gut mit den frischen Früchten! Aber so dermaßen teuer das gibts gar nicht ><

      Zu den Macarons:
      Als ich in Paris war hab ich nach günstigen gesucht. Die günstigen die ich gefunden habe waren von MC Donalds und die waren saulecker!
      Ich hatte mir extra Vanille und Schoko für zuhause aufgehoben und die dann im zug vergessen XDDDDD Kannst dir ja vorstellen wie ich mich geärgert habe. Leider wüsst ich gar nicht wo ich in Deutschland welche herkriegen sollte Xx
      Diese die du hattest, da aus dem Fachgeschäft sowas ist doch unglaublich teuer oder?
      Ich hab auch schon versucht die selber zu backen, aber das war eine katastrophe XD

      Zu Cupcakes:

      Eigentlich find ich sie lecker. Aber irgendwas stört mich an dem Sahnehäupchen oben. Es ist irgendwie zu viel Xx

      • Ja, bei uns gibt es FroYo auch bei Immergrün, aber nicht in jeder Filiale. Leider vor allem zentral nicht.

        Danke für den Bubble-Tea-Tipp, aber wenn ich das schön höre: Kiwi – ohne dass das je ne Kiwi zu Gesicht bekommen hat, ist’s vorbei. Taro war wenigstens so mysteriös. Und ich bestehe gar nicht auf den Teegeschmack. Ist daher so gar nicht das richtige für mich.

    32. Also bei Bubble Tea habe ich die erfahrung gemacht, dass es darauf ankommt wo man hingeht. Der erste Laden bei uns war der BBQ und der ist nach wie vor in Ordnung.
      Zuletzt war ich dann woanders in der Stadt und sah einen neuen Bubble Tea Laden, aber mit anderen Namen. Komplett leer und ich dachte mir das muss ich ausnutzen. Ich stand in Düsseldorf schonmal 30min bis zur Strasse hinaus an… Naja grösster Fehler meines Lebens. Ich dachte ich bekomm nen Zuckerschock und mir war danach sowas von schlecht. Ich konnte es wirklich nicht austrinken, obwohl ich mich schon sehr zügig in 10min durch 80% gequält habe…

      Frozen Yoghurt hab ich noch nie gegessen und ist mir bisher nicht so aufgefallen. Aber Macarons würd ich gerne probieren. Eigentlich habe ich auch regelmässig die Chance dazu, da ich ja auch desöfteren in Frankreich bin. Aber die sind so teuerThinking

    33. Danke, jetzt habe ich Hunger Grin
      Also ich kenne alles bis auf den Frozen Yogurt, aber den möchte ich unbedingt probieren! In NY kam ich leider nicht dazu und in Hannover habe ich noch keinen gefunden..
      Bubble Tea muss jetzt nicht unbedingt sein, ein paar wenige Geschmacksrichtungen mochte ich (nur wässrig, an milchig hab ich mich nicht rangetraut Grin) aber teilweise war er mir wirklich zu süß.
      Cupcakes sind auch gut, mache ich manchmal zwischendurch.
      Aber mein Highlight sind definitiv Macarons! Meine ersten hatte ich in Berlin und fand sie unglaublich genial, zu Hause gleich 2x nachgemacht (auch wenns unglaublich viel Arbeit ist!) die ersten waren sogar richtig gut Grin mit viel Übung dürfte ich sie bald eigentlich drauf haben Smile

    34. Ich hatte gestern das Vergnügen Bubble Tea zu probieren. Einmal Litschie mit Tonkabohnen, die Bohnen haben mir nicht so gefallen..aber der Litschie”tee” hat mir sehr gut geschmeckt. Als nächstes Wassermelone (viel zu süß) mit Erdbeer Jellys..die haben mir besser gefallen. Ist ganz nett aber ich muss es nicht haben..

      Die Jellykügelchen kann man super durch den Strohhalm pusten..wie Paintball Evil Grin ROTFL

      macarons hab ich beim essence event probiert..joa lecker..Smile

      Liebe Grüße

      • Die beim Event waren ja so klein. Da geht auch ein wenig verloren, was sie ausmacht – sich so durch die Schichten zu knacken. Irgendwie fand ich die auch etwas zu fettig von der Creme her. Aber trotzdem sehr lecker und niedlich…

    35. alles nicht mein ding. ich mag süßkram wirklich gern, aber die genannten sachen sind mir allesamt zu chemisch.

      bubble tea läden sind hier in berlin in den vergangenen 12 monaten wie pilze aus dem boden geschossen, mittlerweile ist der markt mehr als gesättigt. habe mir einmal einen gekauft auf milchbasis + schwarztee und fand ihn widerlich. frozen yoghurt das gleiche, viel zu süß und chemisch – mir schmeckt aber auch selten eis aus der normalen eisdiele, da mag ich nur bio ohne aromastoffe. mittlerweile meide ich milchprodukte ohnehin, d.h. die genannten süßspeisen sind eh kein thema mehr für mich.

      cupcakes und muffins sind aber schon zwei unterschiedliche dinge, wie ich in nordamerika gelernt habe. erstere süß und mit bunten, cremigen toppings, zweitere eher kernig, gesund mit obst, nüssen etc und als frühstück gedacht. in friedrichshain gibt es einen cupcake laden, aber meine welt ist das auch nicht. meine freundinnen mögen den aber sehr. macarons habe ich dagegen noch nicht ausprobiert, wäre aber an handgefertigten interessiert. es gibt einige gute konditoreien, die auf chemie verzichten und traditionell herstellen. am liebsten ist mir aber handgemacht, bio und nicht zu süß – dann lass ich einen kuchen auch als halbwegs vollwertige mahlzeit durchgehen Wink

      sushi dagegen (als weiterer hype) finde ich dagegen großartig, außerdem habe ich zu milchzeiten gerne chai getrunken. mittlerweile liiiiiiebe ich cappuchino mit haselnuss- oder mandelmilch. und weils oben in den kommis erwähnt wurde: der starbucks hype erschließt sich mir überhaupt nicht (im gegenteil ist mir der laden sehr unsympathisch). finds aber lustig dass bloggertreffen anscheinend immer da stattfinden.

      • Die Muffins hier werden der Bezeichnung dann ja trotzdem kein Stück gerecht. Wie schade. Klingt lecker…

        Von “immer im Starbucks” kann aber nun wirklich nicht die Rede sein. Da muss ich aber einschreiten. Hab ich so noch gar nicht gehört oder erlebt. Aber ich denke, es liegt auf der Hand: wenn Mädels sich zum ersten mal treffen, ist ein Treffpunkt, der jedem ein Begriff ist, einfach sehr bequem.

        Ich will SB auch gar nicht was Sympathie, Politik etc. angeht in den Schutz nehmen, die vielen Aussagen, der Kaffee würde nicht schmecken etc. finde ich dann doch sehr weit hergeholt und lässt die Kritiker der Kette leider unsachlich und emotional erscheinen.

        • nöö der kaffee ist auch nicht verkehrt da, ich würde sagen solide. aber dafür zu teuer.
          und du hast recht, starbucks ist ein praktischer treffpunkt. ich habe mich eigentlich nur darüber gewundert, dass SB einerseits als treffpunkt so beliebt ist und andererseits viele nicht wirklich von den getränken begeistert sind.

    36. Bei der “Brötchenfrau” meiner Firma gab es einmal ein Cake-Pop. Ich fand den jetzt nicht so pralle. Vom BubbleTea ist mir letztens ebenfalls schlecht geworden und das obwohl ich sie letzten Sommer so sehr geliebt habe. Platz 1 ist FroYo und zwar wegen der Toppings, die ich draufhauen kann. Maccarons, öhm, einen mal in Köln probiert und den Hype nicht verstanden. Vielleicht muss man ja mehr auf einmal essen.

      Gerade esse ich selbstgemachte Erdbeer-Suppe (Milch, Erdbeeren, Zucker, sofern Erdbeeren nicht süß genug sind Smile Das schmeckt mir auch. Razz

      • Ich kann nur jedem so nen großen Macaron empfehlen. Da hat man irgendwie mehr Spaß dran… Oder eben so nen richtig guten.

    37. Macarons kenne ich nicht, aber die Luxemburgerli vom Sprüngli in Zürich sehen ähnlich aus und sind superlecker. Wer sich also mal nach Zürich verirrt, sollte da zuschlagen!

    38. alles probiert und für gut befunden. Bubble Tea hängt mir mittlerweile allerdings zum Hals heraus, den gibt’s ja jetzt an jeder Ecke… dieses Wochenende gab’s stattdessen 2 Frozen Yoghurts für mich! Das sagt alles, oder?

      • Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man das über Jahre hinweg trinken kann, ohne dass so etwas passiert… ROTFL

    39. Noch mag ich den BT sehr gerne, aber lange wird das auch nicht gehen, da ich irgendwann zu geizig für solche Geschichten werde. FroYo fällt bei mir meist flach, da ich eine Laktoseintoleranz habe und ich mir nur selten so etwas gönne.
      aber Cupcakes und Macarons würde ich zu gern mal probieren.

    40. heyhey,

      ich habe außer den macrons schon alles probiert!
      bubbletea wollte ich auch unbedingt testen und wurde zweimal ziemlich enttäuscht (http://kawiekatze.blogspot.de/2012/02/getestet-bubbletea.html)… ich sehe aber in hamburg immer wieder verwundert, dass soviele diese chemiebrühe trinken…

      mir ist als erfrischung auch der frozenyoghurt viel lieber. ich kannte das schon aus den usa und hoffe auch, dass es sich weiter durchsetzt (und hoffentlich einige bubbletea läden ersetzt Wink )

      auf cupcakes stehe ich total, nur bisher habe ich eigentlich nur selbstgebackene gegessen (selber oder von freunden) mein favorit: oreo-cupcakes Smile
      denn auswärts hat mich da genau wie bei den macrons immer der preis abgeschreckt… aber vielleicht teste ich demnächst dann mal!!

      ps: hab mich über das off-topic gefreut, ich mag das mal als abwechslung!!

    41. Mercury

      Bubble Tea finde ich schon beim hingucken zum würgen bei meiner Abenigung gegen alles, was glibbert.
      Macarons musste ich selber machen, habe einen ganze Nachmitztag dran herumgebacken und es auch genau so optisch geschafft wie in der Anleitung. Ich mag alle Zutaten einzeln. Aber in dem Aufbau fand ich sie einfach nur widerlich und mochte nach 2 Stück keinen mehr essen. Ich fand auch keine Fans dafür.

      Cupcakes musste ich auch selber backen, nachdem ich die bei Mcdoof für zu teuer empfand. da kamen gute, aber auch total beschissene heraus. als freund von cremetorte bin ich natürlich ein fan von cupcakes.

      das frozen yoghurt zeug sagt mir nix, auch als big bang theory fan…

    42. Nadine

      macarons sind mir persönlich zu trocken, dann lieber cupcakes Heart
      frozen yoghurt ist ganz ok, aber ich bleibe wassereisfan -ziehe grad sogar in die stadt des besten wassereis, philadelphia, mein glück für den sommer.
      ich persönlich stehe total auf bubbletea, aber nur auf bestimmte, da gibts auch eindeutige qualitätsunterschiede. von den ‘klaren’ mag ich den original taiwanesichen am liebsten,nicht übersüßt (machen gerade die ‘deutschen’ shops, die von tee an sich nicht viel ahnung haben, da wird nachgesüßt bis zum erbrechen), man hat z.b. bei oolong tea mit syrup einen eindeutigen herben teegeschmack.
      taro finde ich völlig widerlich, geschmack und stärke einer süßkartoffel? hat für mich nichts in einem getränk zu suchen, brrr. schlichter grüner tee mit milch in der warmen variante ist nett an kalten tagen.
      aber es gibt hier im ruhrgebiet sehr viel mehr auswahl,scheint mir, es gibt die fruchtsyruptees, milchtees, milchshakes, joghurtshakes und dann auch jeweilksn verschiedene teesorten in diesen gemischen (schwarz, grün, oolong, jasmin, earl grey…)-oh, und sogar als kaffeemix!

    43. Ich hab letztens Joghurt-Eis gegessen, bin mir aber nicht sicher, ob das das vielgelobte Frozen Yogurt sein sollte, geschmeckt hat es mir nur so mittelprächtig. Confused

    44. Cherry

      probiert habe ich bisher bubble tea und “macarons” (war fließbandware). frozen yogurt habe ich in meiner gegend noch nirgends entdeckt, würde ich aber sehr, sehr gerne probieren! wäre bestimmt genau mein fall.

      die macarons fand ich nicht so besonders, ok, hatte aber mehr erwartet.

      manche bubble-tea-sorten find ich oberlecker In Love die milchigen sind aber nicht so mein fall, ich finde, damit wird die süße “schlimmer” Question
      tapiokakugeln waren auf jeden fall eine ulkige erfahrung, die platzenden kügelchen sowieso…hab bei jedem bubble tea nen mordsspaß ROTFL

    45. Paphiopedilum

      Bubble Tea und Frozen Youghurt kannte ich bislang nicht. Aber bei der Beschreibung von Bubble Teas drehte sich mir schon der Magen um, noch ehe ich von Deinen Übelkeitsattacken las. Sollte es bei mir in Regensburg mal irgendwo Bubble Tea geben (tuts womöglich ja schon, und ich weiß es nur noch nicht, aber falls ich ihm halt mal begegne), probiere ich ihn vielleicht, falls ich gerade in der Laune dazu bin, aber ohne große Erfolgsprognose.

      Frozen Youghurt klingt da schon interessanter, aber ich steh eigentlich überhaupt nicht so auf Eis. Und wenn doch, dann auch eher auf Wassereis bzw. Sorbet, aber auch das primär bloß zum Abkühlen im Sommer. Also auch für FroYo keine Freudensprünge von mir.

      Cupcakes; soweit ich weiß soll der Unterschied zwischen Muffins und Cupcakes eben gerade im Topping bestehen. Welches ein Cupcake hat, ein Muffin aber nicht. Mir egal, ich mag beides, hab auch beides schon oft selber gemacht, wenn auch nicht unter unterschiedlichen Bezeichnungen. Der Hype darum ging allerdings an mir vorüber. Ich mag sie, ich mochte sie immer, aber ich bin weit enfernt davon mich scheiden lassen und einen Cupcake heiraten zu wollen, wie offenbar viele Andere, die cupcaketechnisch im Internet unterwegs sind. Nichtsdestotrotz gefällt die Cupcake-Café-Vision mir auch sehr, sehr, sehr!!! Aurinko schrieb kürzlich auf ihrem Kochblog über genau so ein Café bei sich in Salzburg.
      http://gingerinthebasement.blogspot.de/2012/03/original-salzburger-becher-kuchle.html
      Ein Anblick zum Verlieben!!!

      Ja und Macrons zu guter letzt mag ich nun leider auch nicht sooo sehr. Also beispielsweise auch nicht Makronen zu Weihnachten. Ich ess die schon, und eins oder zwei schmecken mir auch ganz gut, aber dann langts wieder bis zum nächsten Weihnachten. Und so ähnlich gehts mir mit den “neuen” Macrons auch. Also nicht, daß ich ich mich schon beim Anblick übergeben müßte, aber vollkommen Perlen vor die Säue bei mir. Ich finde es aber sehr interessant, daß sich da tatsächlich solche Qualitätsunterschiede feststellen lassen. Und eigentlich find ich das auch gut. Oftmals bemerkt man rein geschmacklich den Unterschied zwischen einem Qualitätsprodukt und tendenziell minderwertiger Massenware ja gar nicht bzw. kaum. Oder aber unser Geschmacksempfinden ist bereits auf letzteres konditioniert. Wenn der Unterschied aber eben mal doch so unzweifelhaft feststellbar ist, finde ich das eigentlich eine sehr erfreuliche Sache! Dennoch liegts bei mir sicher nicht daran, denn ich hab auch schon definitiv hochwertige, hausgemachte Macrons probiert, aber ich mag Baiserartiges halt einfach nicht so.

      Alles in Allem also nicht unbedingt die Entdeckungen des Jahrhunderts für mich. Aber das ist auch besser; ich mag die altbekannten Süßigkeiten eh schon viel zu sehr…

    46. der Vorteil, in Berlin zu wohnen: hier ist das alles schon nicht mehr neu und gibt es mittlerweile an jeder Ecke, selbst in unserem beschaulichen, rückständigen vor Ort-Bezirk Grin

      Bubble Tea habe ich mehrfach probiert (irgendwas muss da doch dran sein??), aber ich fand es einfach nur eklig. Die Idee, frische, fruchtige Tees anzubieten finde ich ja nach den ganzen Coffee-Shops ziemlich gut, aber diese überzuckerte Chemie-Plörre geht ja mal gar nicht! und dann noch diese widerlichen Perlen, die Fruchtperlen sind ja noch irgendwie witzig (wenn auch zu süß), aber die Topaika-Dinger lösen massiven Würgereiz bei mir aus. ich hab auch den Eindruck, die Läden, die nur so aus dem Boden schießen (allein in den Potsdamer Platz arkaden habe ich 4 Stück gezählt!), leben nur von Erstprobierern und Touris und werden ganz schnell wieder schließen, sehr viele Leute haben doch die gleiche Reaktion wie Du und ich gezeigt.

      Cupcakes und Macarons sind auch nicht so mein Fall, was aber daran liegt, dass sich Cremes einfach nicht mag. alles was an Sahne erinnert, ist mir zuwider. Das ist aber eine persönliche Macke von mir. auch wenn ich glaube, dass der Macarons-Hype auch wieder abschwellen wird. Die kleinen bunten Dingelchen sind einfach zu teuer und zu albern.

      Was mich aber wirklich süchtig gemacht hat: Frozen Yoghurt. Ich liebe das Zeug und könnte jeden Tag ein Becherchen damit genießen. Ich mag sowohl die fruchtigen Soßen (Erdbeere! Amarena! Orange!) als auch Schokoladige Toppings mit Crunch (Smarties!). Aber auch hier gibt es ziemliche Qualitätsunterschiede und man muss schon ein bisschen gucken, um einen Laden zu finden, der eine wirklich gute cremige Konsistenz herstellen kann. Leider sind zu oft so Eisstückchen drin. Das mag ich nicht.

    47. Ich habe 2,5 von den vieren durch Smile
      Macarons habe ich mal selber gebacken und für einen ersten Versuch sind sie auch nicht schlecht geworden- das werde ich in Zukunft wohl nochmal versuchen. So als Mitbringsel sind die glaub ich gar nicht schlecht…
      Meinen ersten “richtigen” Cupcake habe ich bei Peggy Porschen in London gegessen und ich war mehr als begeistert- das Ding war eine schokoladige Offenbarung und ich zehre noch oft in Gedanken davon^^ Die Frau kann aber auch einfach Backen…
      FroYo wollte ich glaub ich nur umbedingt testen, weil ich es als kleiner Serienjunkie ja schon seit Jahren aus dem Fernsehen kenne- joa schmeckt nach Joghurt (was anderes könnte ich dazu nicht sagen^^)

      Aber Bubble Tea werde ich wohl nicht ausprobieren, weil mich der Anblick an die Arbeit erinnert, wenn ich mal wieder Pilze in Flüssigmedium kultiviere- das kann ich irgendwie nicht abschüttel… *würg*

    48. Bubble Tea und Frozen Joghurt mag ich gerne! Ich muss aber zugeben, meinen ersten Bubble Tea fand ich noch gewöhnungsbedürftig. Aber inzwischen mag ich das gerne Grin Macarons habe ich bisher noch nicht ausprobiert.

    49. die bubble teas haben so viel kalorien, wie ein mensch am tag braucht, oder sogar mehr, das hat mich schon ganz schön schockiert Grin
      bei uns sprießen die läden auch grad wie pilze aus dem boden, gern in kombination mit sushi Grin

      aber chrupki Grin
      die sind gut

      Grin

      • Azalea

        Woher hast du denn diese Info?
        Die überwiegende Aussage von Kritikern ist “bis zu 500 kcal pro Becher” und eine erwachsene Frau hat einen Tagesbedarf von 2100 kcal.

    50. wer euch Macarons liebt, der sollte mal schweizer Luxemburgerli probieren. Gibts bei Sprüngli. Daneben kann jedes Macarons, das ich bis jetzt gegessen hab, einpacken Smile aber dieses Bubble Tea Zeugs hört sich ja recht eklig an…. Sick

    51. Silberdistel

      Mhhh Maccarons kennen wir in der Schweiz schon seit Jahren.. bei uns heissen sie Luxemburgerli und sind von Lind& Sprüngli.. sind teuer aber unschlagbar lecker..

    52. Wow.
      Also ausser maccarons schmeckt hier alles super. Ich bin ganz verrückt nach Frozen Joghurt und mach die Verkäufer manchmal verrückt weil ich Kombinationen bestelle, von denen sie nichtmal daran dachten, dass die zusammenpassen könnten Laugh
      Sehr schöner Blog übrigens

      Grüssle
      Carlin

    53. Diese 4 Trends laufen für mich alle unter Fast Food. Ich gerne, 1x in 3 Monaten oder so, zu McDonalds, 1x in 2 Monaten was aus der Dönerbude – aber das war’s für mich. Bubble Tea habe ich nicht probiert, finde ich aber eklig aufgrund dieser sattmachenden stärkehaltigen Perlen und anderem Zeugs, was da noch drin ist. Von den den gefühlt 100 Stück Würfelzucker pro Becher mal abgesehen.
      Frozen Yogurt geht gar nicht – wieso darf sich etwas Joghurt nennen, dass ein zusammengerührtes Pulverzeugs ist? Sowas boykottiere ich schon aus Prinzip.
      Cupcakes – ich kenne nur die aus dem McCafé, ich fand weder das Topping/Frosting noch den Muffinteig an sich überragend … also mir reicht auch weiterhin ein “normaler” Muffin.
      Macarones – kannte ich noch nicht. Aber ich habe den Eindruck, auch da nichts verpasst zu haben.
      Unter’m Strich sind alle diese 4 Sachen für mich Fast Food – zu fett, zu süß, teilweise nicht echt oder zu weiterverarbeitet (FY) und – dafür dann einfach – zu teuer! Aus genau denselben Gründen gibt es bei auch keine Tiefkühl-Pizza, MaggiFix-Tüten u.ä.

      • Valerie

        “Frozen Yogurt geht gar nicht – wieso darf sich etwas Joghurt nennen, dass ein zusammengerührtes Pulverzeugs ist? Sowas boykottiere ich schon aus Prinzip.”

        Mal so ganz dezent gefragt: Woher hast Du diese Information bzw. siehst Du sie wirklich als representativ an?
        Ist in Deutschland mWn nämlich eher nicht die Regel, in D gibt’s da meist so echt eingefrorenen Joghurt, bei Bedarf auch ausschließlich Bio-zertifizierte Zutaten…
        Verallgemeinerungen sind irgendwie immer so schade.

        • … hier bezog ich mich auf Magis Text:
          “Offenbar ist die Mitte in der Regel die Wahrheit: Milchpulver, Zucker, viel, viel Luft und eben ein kleiner Anteil an Kulturen, der für den leicht herben Joghurt-Geschmack sorgt. Das Ganze wird dann kalt serviert, mit Obst oder Naschereien garniert und hat dabei nur einen Teil der Kalorien der gleichen Menge klassischen Gelatos”.

      • wie langweilig… nichts probieren, aber alles verteufeln

        • … da hast du wohl nicht richtig gelesen. Von Verteufeln ist nicht die Rede. Aber wenn es, wie Magi auch hier schreibt
          “Es soll aber auch “gesündere”, naturgetreue Joghurt-Eis-Sorten geben, nur wo? Obwohl man mittlerweile vielerorts FroYo kaufen kann, ist die Vielfalt noch nicht über den Teich geschwappt.”
          schwer ist, “echte” FY zu bekommen, dann will ich mich doch nicht für teures Geld durch etwas Zusammengerührtes probieren. Durch die Laktoseintoleranz vertrage ich Lebensmittel, denen nochmal extra Milchzucker zugesetzt wurde, noch schlechter. Warum also unnötige Bauchschmerzen riskieren, dann lieber echten bzw. naturbelassenen Joghurt essen – oder FY zuhause selbst machen Big Smile

    54. alles schon probiert und den Großteil davon für überbewertet befunden Grin Bubbletea ist mir viel zu süß und die Perlen mag ich nicht, Frozen Yoghurt finde ich zwar ganz nett, aber Cookies-Eis o.ä. ist mir lieber, Macarons mag ich nur von Ladurée und auch dort nur manchmal und nicht zu viel, und den Cupcake-Wahn habe ich eh noch nie verstanden, dann lieber gleich ‘ne Torte Grin

    55. also bubble tea wird wohl auch nie so wirklich meins werden. 3 mal probiert und danach nie wieder. auch die macarons sagen mir nicht zu, doch ich liiiiiebe cupcakes und gute sind da leider schwer zu finden und auf frozen yogurt warte ich auch noch, den konnte ich bei uns leider noch nicht aufspüren.

    56. Valerie

      In Valerie-Hausen wird unheimlich viel Wert auf Essen gelegt.
      Ich kenne alle vier Sachen und mag sie ziemlich gern Grin

      Blubble Tea macht mein Bruder quasi “selbst” für die ganze Familie – er ist Chemiker und steht unheimlich auf Molekularküche und hat nach einem Besuch in Asien angefangen, diese kleinen, innen flüssigen Kügelchen für Getränke herzustellen – und weil es immer viel zu viele waren, auch immer an Freunde und Familie verschenkt oder zu einem “Bubble-Happening” eingeladen Grin
      Also selbst gemacht ist das himmlisch – ein Tee, den man gern trinkt, ein Fruchtsirup (je nach Sorte vielleicht etwas Zucker) und ein oder zwei Sorten Bubbles – schon ne coole Sache. Clap
      Im Laden wegen dem unvergleichlichen heimischen Geschmackserlebnis aber absolut durchgefallen. Bei dem ganzen Zucker kommt die Raffinesse des Ganzen ja kaum noch zur Geltung und reduziert sich auf das Platzen der Bläschen beim Trinken Frown (Genau so sehe ich die Tapioka-Variante auch. Da geht es nur noch um das Platzen, nicht mehr um ein raffiniertes Getränk.)
      Die Bubbles schmecken übrigens einfach in Fruchtsaft einer anderen Geschmacksrichtung gepackt auch schon ziemlich interessant Laugh

      Frozen Yoghurt mache ich seit Jahren selbst – seit ich an “echtem” Eis gescheitert bin XD
      Ist ja relativ easy zu machen; Joghurt einfrieren, mit der Mulinette aufmixen, Früchte und Saucen dazu, et voilá Grin

      Macarons – in Deutschland noch nie vernünftige gefunden. Entweder sind die zu alt, wenn man sie kauft und dementsprechend schon etwas pappselig, oder sie schmecken einfach grundsätzlich nur nach Zucker.
      Selbstgemacht, nach französischem Originalrezept – ein Gedicht. Ich habe mittlerweile sogar ein Macaron-Backblech, damit sie auch immer aussehen, wie gemalt XD Kann man auch toll als Gastgeschenk mitbringen…. Doch, Macarons sind ziemlich toll.

      Cupcakes – meine große Liebe. Ich bin eine von diesen Wahnsinnigen, die das auch für den “Heimgebrauch” ziemlich aufwändig betreiben.
      Mit Lebensmittelfarben, essbarer Deko, passenden Papierförmchen, Füllungen… Hach. Ich mag das, Kunst am Lebensmittel, die, im Gegensatz zu bei warmen Speisen, in meinem Umfeld auch jemand zu schätzen weiß. Wenn der Anlass größer ist, werden grundsätzlich Cupcakes gebacken, anlassbezogen dekoriert, vielleicht noch eine völlig neue Zusammenstellung für den Jubilaren/was auch immer Feiernden/ Feiertag erdacht…
      Ich habe einen ganzen Küchenschrank nur mit Zeugs zum Cupcakes Backen – die verschiedensten Förmchen, Bleche, Deko-Spritzen, Sahnespritzbeuteln, Dekos … ich bin ein Cupcake-Nerd ;D
      Übrigens, die Gleichung Muffin = Cupcake geht zumindest im englischen Sprachraum nicht wirklich auf. Muffins sind “Küchlein” und Cupcakes “Törtchen”, zumindest kenne ich das von amerikanischen und englischen Freunden nur so. Smile

      Morgen werde ich Schoko-Cupcakes mit flüssigem Nugat-Kern und Nugat-Creme Topping mit Schokotropfen-Deko machen… Grin Grin Grin
      Und entsprechende Schoko-Nugat-Macarons für meinen Dad, der die “Törtchen” für Firlefanz hält Grin

      • Ich glaube, ich muss dich mal besuchen In Love Selbstgemachter Bubble Tea wäre ja mal der Wahnsinn!

        Die Tapioka-Perlen aber platzen nicht. Die kaut man ja. Das mag ich ja ganz gern…

        Ich habe mal nen Saft bei immergrün mit Bubbles getrunken. Das war schon besser, aber auch eher Fun als wirklich ein Geschmackserlebnis…

    57. Jasmin

      Ich muss/darf gestehen, dass ich mal dezent bei Laduree nachgefragt habe, ob es Pläne gibt Filialen in Deutschland zu eröffnen.

      Nur wenig später bekam ich eine Antwort, mit einem Angebot, wenn ich interessiert sei, im Namen von Laduree eine Filiale in Deutschland zu eröffnen, solle ich doch bitte ein Portfolio und entsprechende Referenzen zusenden.

      Wenn ich tatsächlich Ahnung vom Business hätte, würde ich diesen Schritt sogar wagen. Aber ich denke ich überlasse es anderen uns die traumhaften Macarons nach Deutschland zu bringen. Grin

    58. Bubble-Tea… einmal getrunken, die Fruchttee-Variante. War ganz okay, nix dolles. Dann habe ich die Nährwerte ergoogelt… und das war’s für mich. Diese Becher sind eine volle Mahlzeit und die nehme ich dann doch lieber (außer in Form von Suppen) als feste Nahrung zu mir.

      Frozen Yogurt… ist mein heiliger Gral in Sachen Sommerleckerei. Es gibt einen tollen Laden in Bonn, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen Jogurt und immer frischem Obst (sogar die Himbeer-Soße ist frisch püriert).

      Macarons… find ich bäh. Weder Geschmack noch Mundgefühl konnten mich überzeugen. Brrrr…

      Cupcakes… sind auch nur Kuchen. ^-^

    59. Frozen Yogurt gibt es schon seit Jahren in der Eisdiele in der ich arbeite und ich liebe es Smile Bei uns ist der Hauptbestandteil aber tatsächlich Joghurt.

      Bei Bubble Tea geht es mir wie dir, viel zu süß. Außerdem mag ich die Bubbles nicht.

      Macarons habe ich noch nie probiert.

    60. Bubble Tea?
      Mag ich, ich mag nämlich gerne Eistee, aber Pfirsisch is mir auf Dauer zu langweilig. Ich mag Litschi und Blaubeere besoders gerne. Aber diese Kugeln.. nja zehn stück davon reichen mir, letztes mal hab ich ne ganze Tonen davon gekriegt…

      Macarons?
      Ich würd dafür nich so viel ´GEld ausgeben. 50ct das Stück und ich hätt mir mal einen probiertt..

      Cupcakes?
      Sind meiner Meinung nach nicht das gleiche wie Muffins. Muffins sind gröber und haben meist kein Topping. Ich liebe Cupcakes sehr! Besonders kirsche, cranberry, waldbeeren, blaubeeren haben es mir angetan. das andere is mir zu gewöhnlich. Ich kauf sie mir selten, ich mach sie mir lieber selbst Wink

      Frozen Yoghurt?
      Ouh keinen plan noch nie gegessen

      Summa Summarum: Die Leckereien sollten etwas billiger sein dan kauf ich sie mir auch gerne. Zur zeit geh ich aber lieber in die koreanische oder japanische Bäckeri. Da sind die Teilchen sogar billiger als hier…

    61. Glöckchen

      Bubbletea ist wirklich eine schwierige Sache. Unter den einzelnen Läden gibt es einfach eine gigantische Qualitätsspanne und auch was genau in die Tees reinkommt ist oftmals unterschiedlich. In unserer Stadt gibt es mittlerweile 4 Läden. Am schlimmsten schmeckts bei denen, die mit Pulver die Tees anrühren, das ist viel zu süß und schmeckt gleichzeitig nach gar nichts. Wir haben einen Laden in dem der Tee wirklich lecker schmeckt. Man kann zwischen drei Teesorten wählen der dort immer frisch gekocht wird und den Süßungsgrad kann man frei wählen. Ich trinke meistens ungesüßt oder leicht gesüßt, man schmeckt den Tee eindeutig heraus es ist mir eben nicht zu süß. Tapiokaperlen im Milchtee trinke ich auch sehr gerne.

    62. Frozen Yoghurt hat mich am Wochenende total überzeugt, allerdings fand ich das Konzept dort besser, als die Bechervariante:

      Man zahlt pro 100 Gramm 1,69 Euro, befüllt also den Becher ganz alleine… Irgendwie habe ich da das Gefühl, ich habe mehr Entscheidungsfreiheit als bei festen Bechergrößen.

      Sehr lecker aber auf jeden Fall… Am besten sind wirklich die Natura-Eisvarianten mit Früchten, nicht zu süß und sehr frisch. Finde ich super.

      Bubble Tea hingegen ist mir ein Graus, 4 Euro für chemische Plörre? Urks. Ich habe nicht mal die Hälfte trinken können, da war mir schon übel. Außerdem hatte ich erwartet, dass die Perlen eher kaviarartig sind. Stattdessen konnte ich auf der Hülle noch rumbeißen. Igitt.

      Mit dem Rest kann ich mich sehr gut anfreunden, Macarons habe ich leider noch nicht probiert Smile

    63. Ich liebe Bubble Tea, habe es das erste mal letzten Sommer in Berlin getrunken und seitdem bin ich Feuer & Flamme… gerade letztes Wochenende wieder getrunken… mein Favourit ist Mango Milk Tea mit Litchi Popping’s <3 einfach ein Träumchen.
      Mit Maccarons kenne ich mich leider nicht ausThinking… bestaune sie bisher nur -.- Giggle

    64. Bubble Tea hab ich ein paar mal getrunken, mal ganz lecker, aber öfter als alle paar Monate muss ich da nicht haben. Frozen Yoghurt fand ich lecker, aber auch nicht anders als Joghurt-Eis und die Soßen-Toppings haben mich bisher enttäuscht.
      Macarons habe ich noch nie gegessen, aber Esspapie rmag ich nicht, das wäre also wohl nix für mich.
      Und Cupcakes sind auch nicht so mein Ding. Bei uns gibt es ein Café, das welche verkauft, aber ich fand den Teig wie normalen Rührkuchen mit viel Buttercreme-Frosting obendrauf und ich hatte immer entweder nur trockenen Teig im Mund oder einen fetten brocken Creme. Ist auch nicht meins. Fro Yo wird wohl auch mein Favorit bleiben.

    65. Yes · cupcakes & macarons
      No · bubble tea

      ich liebe gebäck, besonders wenn es süß ist – von der optik hin bis zum gaumen. dabei verzichten wir beim backen aber grundsätzlich immer auf buttercremes und wählen dezentere & leichtere varianten… meine mama experimentiert da sehr viel rum · sie hat’s auch einfach drauf, weil sie konditiorin ist In Love heute werden wir meine ersten macarons backen; alleine traue ich mich da ehrlich gesagt nicht ran, es soll nämlich oft in die hose gehen und das möchte ich nicht… Grin

      bubble tea mag ich leider gar nicht… ich bin ebenfalls der meinung, dass da spülmittel drin sein muss, das verrät schon alleine die farbe Eek!

    66. Probiert habe ich bisher Macarons und Cupcakes – sowohl selbstgemachte als auch gekaufte. Joa, kann man essen – muß man aber nicht. Ich warte noch auf das ultimative Geschmackserlebnis. Die meisten Naschereien sind mir zu dominant süß und lassen dabei Rafinesse vermissen.

      FroYo macht mich neugierig. Einziger Grund aus dem ich bisher nicht gekostet habe, der einzige mir bekannte Stand in Stuttgart ist immer so überfüllt und ich hasse Anstehen… aber dis wird noch… Wink

      Bubble Tea werde ich NIE probieren. Bäh.

    67. Hm, Zucker ist mein Feind, daher habe ich nichts von den hier angegebenen Sachen probiert. Ich würde es auch nicht tun, auch keine Laduree’s.

      Aber für die, die sowas konsumieren, freut sich der Zahnarzt Devil

    Kommentar hinzufügen →