Meine Haarbürsten und Kämme

Meine Haarbürsten und Kämme

Weiß nicht, ist es spannend, welche Haarbürsten und Kämme ich so besitze und vor allem nutze? In Anbetracht der Tatsache, dass ich kein besonders pflegebedürftiges Haar habe, nicht wirklich viel davon und das auch noch glatt, mag die Anzahl ein wenig übertrieben sein, aber ich mag sie. So beheimate ich

EBELIN Paddle Brush mit Mischborsten

Es gibt von EBELIN und auch von anderen Marken verschiedene Ausführungen solcher Bürsten, jedoch übte die ganz, ganz große eine besondere Anziehungkraft auf mich aus. Bei langem, dichten Haar wird sie sicherlich mehr zu tun haben, bei mir ist es insofern praktisch, dass ich zweimal durch das Haar fahre und sie sofort glatt sind. Das mache ich stets vor dem Haarewasche, sodass sie währenddessen und danach kaum verknotet sind. Manko: boah, was sich da ansammelt. Ich will gar nicht wissen, was man beim mühseligem Reinigen gar nicht rausbekommt. Die dunkle Färbung verschleiert die Haar- und vor allem Staubbrut darin. Krass… Ich meinte eigentlich, sie hätte über 10€ gekostet, aber bei amazon.de ist sie mit 7,95€ deklariert, also lasse ich das einfach einmal so stehen. Ich finde im übrigen, dass eine hochwertige Haarbürste ein schönes Weihnachtsgeschenk sein kann, weil man in dem Punkt gerne mal etwas geizt. Aber geschenkt wäre es nicht nur nützlich, sondern täglich würde man beim Bürsten an den Beschenker denken – das ist doch toll!

EBELIN Paddle Brush

Toupier-Stielkamm

Leider weiß ich nicht genau, woher dieser Kamm ist. Ein Friseurbedarf ist sehr gut möglich. Ich habe zwei davon. Der andere dürfte fast schon so alt sein wie ich, denn meine Mama hatte ihn ewig. Ich nutze ihn zum Einen zum Toupieren, z.B. wie es mir Sascha Schütte zeigte, zum Anderen für meinen Pony, um ihn in Form zu kämmen. Hier sieht man jedes Härchen, sodass es für mich unverzichtbar ist. Darüber hinaus nutze ich den Metallstiel zum Hoch-Pushen der Haare, wenn sie z.B. im Zopf stecken. Rein in die Wulst und ein wenig gegen den Haarwuschs ziehen – das gibt Extravolumen. Wie diverse Stylisten schon sagten: es ist sinnvoll hier ein paar Euros mehr zu investieren. Die günstigen Kämme haben oft eine Naht, die die Haarstruktur schädigt. Sie sollten aus einem Guss sein. Die gibt es im Friseurbedarf aber auch in den Drogerien um 10€.

Toupier-Kamm

EBELIN „Profi“ Kamm

Ich bin kein Profi, aber ich finde den Kamm spitze. Er ist auch aus einem Guss, hat eine irgendwie leicht gummierte Oberfläche, ist nicht zu starr, hat softe Spitzen und vor allem eine gute Zinkenbreite und -abstand. Nicht zu dicht, sodass nasses Haar leiden würde aber auch nicht zu weit, sodass meine wenigen, feinen und glatten Haare eigentlich gar nicht gekämmt würden. Am Ende des Griffes ist auch ein Stab versteckt, mit dem man einen Scheitel abteilen kann. Seitdem ich aber den TANGLE TEEZER habe, nutze ich kaum noch. Für laut amazon 3,25€ würde ich ihn jeder Zeit empfehlen.

EBELIN Profi Kamm

Toupierbürste

Aus Jux habe ich sie mir mal beim Profiladen gekauft (da gab’s ab ner bestimmten Einkaufssumme noch einmal Rabatt). Ich komme damit leider nicht so gut zurecht. Ich hatte Sascha Schütte gefragt, zu welchem Tool er rate, und er fand die Lösung nicht so gut. Wiederum Peter Lux nutzte sie sehr fleißig. Beide bestätigten aber, dass es je nach Haarbeschaffenheit und Wunsch-Look unterschiedlich sei. Ich denke, für die Bürste braucht man mehr Haar und es läuft auf einen sehr fluffigen Look heraus. Für andere Jobs ist sie bei mir nicht geeignet. Die Borsten tun mir stets an der Kopfhaut weh. Der Preis dürfte nicht über 10€ liegen. Wie es um Qualitätsunterschiede bestellt ist, kann ich leider nicht beantworten. Vielleicht wisst ihr ja mehr. Toupier-Bürste

PRIMARK Duschbürste

Ich habe sie bereits einmal ausführlich vorgestellt und sie ist nach wie vor bei uns beiden in Benutzung. Sobald das Shampoo im Haar ist, streife ich durch das Haar damit und finde die Massage sehr angenehm. Wir haben kürzlich das Bad leergeräumt und die Bürste war eine Weile nicht griffbereit. Ich hatte stets das Gefühl, meine Haare bzw. die Kopfhaut sei nicht sauber. Ist irgendwie Quatsch, aber man gewöhnt sich an dieses Gefühl. Auch Schmu fühlt sich mittlerweile ein wenig auf sie angewiesen. Seine Motivation ist allerdings seine Schuppenflechte. Er sagt, seine Kopfhaut bleibt länger schuppenfrei, wenn er sie nutzt. Er möchte ja so selten wie möglich waschen, ansonsten wird’s zum Teufelskreis. Für die trockene Anwendung jedoch absolut ungeeignet. Kostet aber einen läppischen Euro bei PRIMARK. Sei es für einen Massage-Test… Hier kommt der Einsatz der Paddle-Brush ins Spiel: unvorbereitet wäre es mir in der Tat zu heikel mit dem Ausreißen.

PRIMARK Opia Shampoo Brush

TANGLE TEEZER

Ich habe ja die „Kinder-Version“, weil sie so niedlich ist (und bei mir ausreicht). Wegen der Ergonomie und Größe habe ich aber schon tatsächlich über das große Modell nachgedacht. Meine Review dazu war recht umfangreich, sodass ich mich nicht wiederholen möchte. Nur so viel: es hat sich nichts geändert. Ich nutze sie nach wie vor total gerne im nassen Haar, bin begeistert vom Effekt und nehme sie auch mit auf Reisen, weil ich nicht ohne will. um 15€, z.B. bei asos

Tangle Teezer 11 580x580

Darüber hinaus hat Schmu auch noch eine simple Skelettbürste, die nach zig Jahren doch etwas ekelig aussieht. Er kümmert sich da nicht so drum und nennt sie immer „Kamm“. Ich habe sie schon einmal hingelegt, dass er sie in den Geschirrspüler packt, aber irgendwie hat er’s wohl nicht verstanden. Und ich habe eine Naturborstenrundbürste – ich glaube, auch von EBELIN – aber die finde ich nicht. Mag sie allerdings nicht. Sie ist meine jüngste Anschaffung, aber ich weiß mittlerweile gar nicht mehr, was ich damit eigentlich wollte. Welche Bürsten und Kämme habt ihr? Welche davon benutzt ihr regelmäßig und ohne welche möchtet ihr nicht auskommen? Habt ihr vielleicht Geheim-Tipps?

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare
  1. Ich bin jetzt nicht so der Haarbürsten Typ, aber ich habe eine Paddle brush von Toni & Guy, die ich wirklich gut finde. Wenn ich mir denn mal die Haare kämme, fühlen sie sich danach gut an.
    Skelettkämme mag ich auch nicht…irgendwie sind die so knochig und steif.

    • Weißt du zufällig, woraus die ist? Ich werde ja noch nicht so schlau, was es da so gibt – Keramik, Holz blabla – einzig Wildschwein finde ich schlüssig.

      • Ne, leider nicht. Ich habe eben mal im OS geschaut, da gibt es meine gar nicht mehr. Jedenfalls hat die auch solche Mischborsten. Aber ich gehe nicht davon aus, dass das Wildschwein ist, weil mir davon die Haare total schnell fetten! Das ist bei der Toni&Guy nicht so.

  2. Früher habe ich meine Haare nie gekämmt, solange sie noch feucht waren.
    1) Weil sie dann anfälliger sind für Schäden und 2) Weil die Ionen von der Braun Satin Haar Bürste bei nassem Haar keine Wirkung zeigen.

    Seitdem ich den Tangle Teezer habe, bürste ich sie wieder (allerdings mit Vorsicht) nass und bekomme so einen „glatteren“ Look hin – meine Haare sind sonst immer ein Volumenbüdel.

    Einen Toupierkamm habe ich aus Angst vor Graten einen von Hercules Sägemann – aber den benutze ich nur am einer bestimmten Haarlänge, bei der ich das Haar immer als Zopf trage – somit ein halbes Jahr immer nicht im Gebrauch.

    Dazu muss ich sagen, dass ein Föhn mit Ionentechnologie viel mehr Effekt verursacht als alle anderen Haartools bei mir.

  3. meine Haarpflege sieht mittlerweile komplett anders aus, bei mir finden sich zb gar keine Plastiksachen mehr, auch Bürsten mit Nylonnoppen mussten mich verlassen. Auch der TT musste gehen, weil er nach ein paar Monaten tatsächlich bei mir Spliss in die Haare gezaubert hat :pain:
    Ich wollte es nicht glauben, aber Spliss und Bruch hörten auf, als ich ihn absetzte… (da fällt mir ein, dass ich darüber auch noch schreiben wollte..)

    ich habe nur noch Holz- und Wildschweinbürste, sowie Holz- und Hornkämme. Einen Toupierkamm aus Plastik habe ich auch noch, da nutze ich aber nur das dünne Metallende zum Abteilen von Haarpartien, wenn ich mir Frisuren mache.

    So als Fazit für mich kann ich sagen, dass an der Warnung der Haarjunkies schon was dran ist: Plastik tut den Haaren nicht gut und auch der TT ist mit Vorsicht zu genießen, da sich je nach Haarstuktur die Borsten tatsächlich abnutzen und kleine Grate entstehen, die nicht haarfreundlich sind.
    Es ist mir sehr schwer gefallen, mich von ihm zu verabschieden, aber ich will nicht alle halbe bis dreiviertel Jahre einen TT nachkaufen müssen.

    Mein absoluter Bürstentraum wäre eine Mason Pearson , allerdings schreckt mich der Preis dann doch etwas ab…

  4. Ich benutze jetzt schon seit 2-3 Jahren die Paddle Brush von Ebelin und bin total zufrieden. Für meine langen und dicken Haare ist die wirklich das Beste.
    Nen Stilkamm zum ordentlichen Scheitel ziehen darf natürlich nicht fehlen.
    Nach dem Waschen benutze ich zum ersten Durchkämmen einen großzackigen Lockenkamm, das macht sich echt gut 😉
    Und Mist, die Primark Bürste hab ich letztens wieder vergessen mitzunehmen 😀

  5. Ich nutze momentan nur den Tangle Teezer. Besonders nach dem Schwimmen sind meine Haare so krass verknotet. Das schafft nur der Tangle Teezer. Ich hab noch zwei Rundbürsten, damit ich wenigstens ein wenig Kontrolle über meine Haare habe. Einen Kamm habe ich auch. Brauche den aber nicht.

    Die Paddle Brush finde ich cool, habe aber recht dünne Haare, brauche sowas also nicht.

  6. Ich habe eine Paddle Brush, eine Wildsau, einen Holzkamm und den TT. Die Paddle benutze ich wenn es schnell gehen muss, die Wildschweinborstenbürste dient eher zur Pflege und dem abendlichen Schönheitsritual. Den Kamm habe ich immer im Rucksack und der Tt kommt unter der Dusche für den Conditioner zum Einsatz. Ich lege wert auf gute Verarbeitung, damit die Borsten das Haar nicht schädigen (die Zinken beim Kamm müssen glatt sein und keine Grate haben, die Noppen der Paddle fest an der Bürste, damit die Haare nicht im Zwischenraum festhaken). Unter der Dusche bürste ich meine Haare gar nicht, weil die Belastung grade bei nassen und aufgequollenen Haaren einfach zu groß sind, ich nutze den TT nur um den Condi zu verteilen, aber nicht um richtig durchzubürsten.

  7. ich bin bei haaren nahezu völlig emotionslos, nach vielen jahren habe ich vor einiger zeit meine natur-/ mischborstenbürste weggeworfen, weil sie mittlerweile zu eklig aussah, so ganz krieg ich da nie alles raus, und mir nen TT zugelegt, womit ich auch ganz zufrieden bin. mich nervt nur schlimm, dass die ausgekämmten haare da nicht „festgehalten“ werden und beim bürsten auf den boden und ins waschbecken fallen und ich alle einzeln aufsammeln muss. sonst hab ich noch nen billigkamm, weil ich dachte, ich mal mir mal frisuren, und ne dicke rundbürste, weil ich üben wollte, die haare darüber zu föhnen. bis jetzt hats nicht geklappt, ich vergesse es einfach immer. deinen beitrag hab ich gerne gelesen, freu mich immer über deinen erweiterten themenkreis! :yes: VG anna

  8. ein großer tangle teezer und sein kleiner bruder für die handtasche :yes: mehr brauch ich nicht.

  9. Ich benutze schon seit über 10 Jahren Bürsten von Roger Para, die sind super, da ziept nix mehr. :yes:

  10. Ein handgesägter Kamm und eine Holz-Paddle Brush mittlerer Größe. Ende. 😀 Mehr nutze ich nicht für meine überschulterlangen, naturlockigen, strapazierten Haare. Überhaupt werden sie nur alle 3-4 Tage gewaschen, ansonsten mit Trockenshampoo über die Runden gebracht, sehr viel mit fetthaltigen Kuren/ Ölen verwöhnt und soi wenig wie möglich gekämmt und gebürstet.

  11. Momentan benutze ich zum entwirren der Haare den Tangle Teezer (normale Ausgabe) und anschließend beim fönen und weiteren „stylen“ benutze ich eine Paddelbürste von ebelin. Ab und an nehme ich den Toupierkamm bzw. Bürste, habe die selbe Toupierbürste und habe diese damals über AMAZON bestellt.

  12. ich nutze am liebsten die großen paddelbürsten und den tangleteaser.
    komme damit bei meinen langen haaren am besten zurecht.

  13. Ich habe tatsächlich gerade nur zwei Tangle Teezer. Einen großen und einen kleinen. Mein Freund hat auch einen Tangle Teezer (obwohl er ganz kurze Haare hat… ich glaube er mag die Massagewirkung :rotfl: ). Alle anderen Bürsten hab ich seit einem Jahr nicht mehr angeschaut. 😛

  14. ich will mir schon die ganze zeit in tangle tezzer kaufe bin aber irgendwie zu geizig. vielleicht schau in im primark mal nach der billig version. hoffentlich gibts die noch. liest sich eh so als wär sie unter der dusche die bessere variante. ich habe eine padle bürste mit plastikborsten für, eine groben kamm für die nassen haare und eine wildschweinbürste die ja das haarfett in die spitzen verteilen soll. find ich auch ganz gut aber wenn meine haare sehr trocken sind brechen sie in den längen dadurch ab. weshalb ich sie nur nehme wenn sie durch eine pflege schön saftig sind.

  15. Ich habe einen Tangle Teezer und einen Toupierkamm aktiv in Benutzung. Das reicht mir. Am Rumfliegen sind noch eine normale Bürste und eine Rundbürste…lg :heart:

  16. Und danke für den Tipp der Primark Dusch-Bürste. Habe damals wohl deine Review dazu übersehen und jetzt mal durch gelesen: klingt sehr interessant, werd ich mir holen! 😀

  17. Ich habe keine bestimmte Haarbürste auf die ich schwöre. ich benutze einfach die, die ich gerade zur Hand habe. Ich habe recht unkomplizierte Haare.

  18. Ich hab nur Bürsten mit Kunststoffborsten. Gemischte Borsten wären mir zu viel Wirtschaft mit meinen dicken Haaren. Abgesehen davon müssen sie halt mild bürsten und dürfen die Haare nicht abreißen. Sie müssen also daß sie ordentliche Käppchen oben drauf haben, und aus einem weichen Material sein. Mein Mann benutzt eine Bürste mit Metallborsten; obwohl auch die Käppchen hat, ist die ein Alptraum in meinem Haar. Reißt sie massenhaft aus und ab.

    Abgesehen davon hab ich neuerdings einen Tangle Teezer fürs feuchte Haar, der echt eine riesen Bereicherung für meine Haarroutine darstellt!

    Und natürlich eine Toupierbürste, die ich logischerweise nur für Frisuren nutze. Was ich derzeit aber ohnehin nicht mache, weil meine Haare – ich hatte sie kürzlich stark durchstufen lassen – im Moment teilweise einfach viel zu kurz sind für die Art Frisuren, die ich mag.

    Sooo gern hätte ich eine Ionenbürste… Ich habs meinem Mann auch schon sooo oft zu suggerieren versucht, aber irgendwie hörte er in „Ionenbürsten sind so toll“ offenbar in all den Jahren immer „bitte, bitte schenk mir noch eine weitere antike Axt“… :quiet: Ich will nicht undankbar klingen – er ist super, und ich würde ihn kein bißchen anders wollen! Aber Geschenke, die das Tussenherz erfreuen, sind halt nicht seine Stärke :evilgrin:

  19. Interessant, dass jede den Tangle Teezer nutzt. ich dachte damals, dass das nur ein Modetrend wäre, aber hat sich scheinbar durchgesetzt. Tolle Auflistung auf jeden Fall, ich wünsche euch auch frohe Weihnachten 😉

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen