Makeup für reife Haut

Wer gibt Schmink-Tipps für die ältere Web-Generation?

Rückblickend gestehe ich ignorant in puncto Makeup gewesen zu sein und sicherlich in einigen Punkten immer noch zu sein. Wie viele Produkte habe ich als Schrott und Werbelügen abgetan (zumindest in Gedanken), nur weil sie an mir nicht funktionierten und keinen sichtbaren Effekt erzeugten.

Es waren tatsächlich hauptsächlich die kurzen, erleuchtenden Momente mit meiner Mutter, wie der Highlighting Concealer oder die CC Cream gegen Rötungen, die meinen Horizont vor allem theoretisch erweiterten. Das gebe ich natürlich nicht gern zu, weiß aber aus Erfahrung bei weitem nicht die einzige zu sein.

Es ist vermutlich der gravierendste Unterschied, den ich zu einem Makeup Artist verspüre:

Die Wahrnehmung der unterschiedlichen Herausforderungen mit Schminke und natürlich die Praxis diese gekonnt zu meistern.

Ich kenne nur mich, höchstens noch andere Blogger und Vlogger, die oft in das selbe Schema wie ich passen.

Es ist faszinierend, wie viele Jahre einem der gekonnte Einsatz der richtigen Produkte schenken kann. Man muss sich dafür öffnen, informieren, viel probieren und perfektionieren. Da helfen einem Schminkvideos hübscher, junger Mädchen auf YouTube – ob aktiv oder passiv – nur wenig weiter.

Wer zeigt Makeup-Tipps für reife Haut?

Es gibt zwei Namen, die mir sofort einfallen, wenn es um die Transformation von Frauen Ü40 oder sogar Ü50 angeht:

BOBBI BROWN »

Ich persönlich fühle mich von ihren Philosophien und Tipps nicht angesprochen – gar gelangweilt – aber in einigen ihrer Büchern zeigt sie wahrlich die Kunst, die hinter Makeup Artistry steckt und verwandelt Frauen in Diven.

WAYNE GOSS »

Auch mit seinen Aussagen bin ich oft nicht einer Meinung, weil sie für mich nicht relevant sind. Aber mit seinen häufigen Liebesbekundungen an seine älteren Kundinnen von nebenan erklärt sich auch diese Differenz. An seiner Freundin Mandy zeigt er Techniken, die bei Zeichen der Zeit ihren Sinn machen.

  • Produkt
WAYNE GOSS Brush 02 Powder Highlighter

WAYNE GOSS Brush 02

Preis:
Preis ca. 35,00
Original US-Preis: $35.00 netto
zzgl. 19% Einfuhrumsatzsteuer (ab 22€ Bestellwert)
auf den ausgewiesenen Preis & ggf. Porto. Je nach Shop beim Checkout abgerechnet oder bei Empfang fällig. Info ».
Made in
Japan

Aber es gibt natürlich mehr Content im Netz – auch jenseits der werblichen Editorials in Magazinen:

ROBERT JONES »

schminkt zwar auch vor allem junge Models, zeigt aber in seinem letzten (viel zu langem) Video sowie in einzelnen in Vergangenheit ebenso eine tolle Transformation, in der einzelne Kniffe sehr schön nachvollzogen werden können

MaMi40plus »

ist ein Zweiergespann auf YouTube – deutschsprachig wohlgemerkt. Martina und Michaela vloggen seit 2009 gemeinsam und geben vor allem auch wertvolle Tipps – im Prinzip, was es tausendfach von Teenies und Twens gibt…

FAB FORTIES »

Einige kennen Irits & Jannes Blog vielleicht aus meiner Blogroll, in diesem Kontext darf er aber nicht unerwähnt bleiben und zwischen den doch recht uniformen Beauty Websites untergehen.

Zwar bekommt ihr hier zugegeben keine Schminktipps demonstriert, dafür aber einen klassischen Blog, der vor allem pflegende Kosmetik behandelt.

Was ich für meine
Zukunft gelernt habe

  • Reflexe sind Dein Freund:
    subtile Highlighter sowie reflektierende Produkte schummeln weg, was U30 höchstens mit Lupe zu sehen sind
  • Contour & Highlight
    bewirken schon bei runder Gesichtsform ein wahres wunder, aber kann auch wunderbar Zeichen der Zeit wegmogeln
  • Lipliner wird zum Begleiter
    ebenso zuverlässige Texturen ohne „Fernweh“
  • Eyeshadows werden matter:
    bereits jetzt merke ich, wie schimmernde Lidschatten nach und nach immer weniger zu passen – für Glitzerakzente ist man aber nie zu alt (hoffe ich)
  • Techniken für Schlupflider werden relevant
  • und naja, es werden sicherlich Tücken auf mich zukommen, die ich mir jetzt noch nicht wirklich vorstellen kann…

Spontan habe ich eine Idee: bei der diesjährigen Wahl der Beauty-Produkte des Jahres (geht im November los) sollten die kleinen Makeup-Wundermittelchen unbedingt eine eigene Kategorie bekommen. Ich hoffe, das ist realisierbar.

Und welche Tricks kennt ihr? Welche Websites und Kanäle könnt ihr unseren Leserinnen noch empfehlen?

Ich kenne im Groben die Altersverteilung der MAGIMANIA-Besucherinnen, aber würde mich natürlich freuen, wenn ihr euch zu Wort meldet und berichtet, was euch im Netz fehlt, auf welche Missverständnisse ihr gestoßen seid und welche Rolle Makeup für euch spielt. Welches altersbedingte Beauty-Problem konntet ihr noch nicht zufriedenstellend kaschieren?

Autor

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare
  1. Mit Mitte zwanzig bin ich zwar nicht direkt „betroffen“ vom Thema, aber ich bemerke bei meiner Mama (Ende 50) immer häufiger, dass ihre gewöhnliche Routine oder ihre Standardprodukte nicht mehr so optimal sind. Zwar läuft sie nie (nichtmal zu Hause in Jogginghose, da bin ich eindeutig abgestupfter) ungeschminkt rum, kann sich aber nicht soooo übertrieben für Kosmetik begeistern wie ich, so dass sie auf meine Tipps nicht so richtig hören mag, leider. Sie ist eher so der Typ „das war schon immer gut, und das soll jetzt gefälligst auch gut für mich bleiben“ und verlässt sich gern auf Bewährtes. Erst gestern ist ihr ihr roter Lippenstift (Mac, ich glaube Brave Red, irgendein Cremesheen jedenfalls) total in die Fältchen am Mund gerutscht, aber gegen Liner oder mattere/“trockenere“ Texturen wehr sie sich dann doch und mag meine Anregungen nicht umsetzen (bestimmt auch, weil sie ein bisschen denkt, meine Kosmetikleidenschaft ist übetrieben und bei mir wäre da ein kleines Schräubchen locker).

  2. Danke für diesen Post. Ich habe mich mit Kosmetik früher eher marginal auseinander gesetzt. Dann bin ich krank geworden habe mich äußerlich verändert und habe angefangen mich stärker dafür zu interessieren. Da ich mich mit meinen make up Künsten *hüstel* nicht wohl gefühlt habe, bin ich im Internet schnell fündig geworden. Youtuber und Blogger haben mir maßgeblich geholfen, mich dem Thema make up zu nähern. Nun bin ich abhängig vielen Dank 😀 Allerdings musste ich oft fest stellen, das vieles was bei 20 jährigen yay ist bei mir mit Mitte dreißig eher nay ist. Gutes Beispiel das Thema winged Eyeliner, Hautpflege und der Hang zum overblushing ( du hattest doch grade kürzlich eine tolle Umschreibung dafür). Tja und seit dem bin ich immer froh, wenn ich entdecke das es auch Jenseits der 20er adiccted People gibt oder es wenigstens mal thematisiert wird. :yes:

  3. @Mone das was du beschreibst kenne ich übrigens genau so. Bei meiner Mutter ist es ein brauner Lippenstift. Es sieht immer so aus als hätte sie Schokolade gegessen oder Kakao getrunken und dann vergessen sich den Mund ab zu wischen. Ich habe ihr auch mal angeboten etwas anderes zu finden. Wollte sie nicht und ich mit meiner Kosmetik bin eben einfach etwas Gaga :hypnotized: Mütter tz, tz, tz 😉

  4. Danke für die vielen Blog- und YouTube-Tipps! Ich werde ja im Oktober schon 45, auch wenn ich mich viel jünger fühle… Einige Dinge gehen in meinem Alter einfach nicht mehr, z.B. Lidschatten mit Glitzer drin oder pinkfarbene Wimpern. Eigentlich sind es nur kleine Tricks. Ich habe mir im Sommer mal ein AMU geschminkt mit gelbem und türkisem Lidschatten, das sah irre aus! Aber es war eben matt. Wenn man die kleinen Kniffe kennt (jedenfalls ein bisschen), dann kann man durchaus so kreativ sein wie mit 25!

    So, jetzt speichere ich mir erst mal die vorgeschlagenen Seiten ab!

  5. Ich schreibe hier glaube ich erst das zweite Mal, obwohl ich schon lange mitlese. Viel habe ich vorallem von der Gesichtspflegereihe für meine 45-jährige Haut gelernt. Ein dickes Dankeschön an Agata….aber auch einfach so schminktechnisch einiges für mich mitgenommen. Vieles was man früher genommen hat, geht in diesem Alter einfach nicht mehr…oder will man auch nicht mehr. Dazu habe ich meine Teenietochter, der ich ab und zu was kaufe, daß ich so schön finde aber genau weiß, das es für mich nichts ist. Bis auf den zweiten Tipp kannte ich schon alle und ich bin ein großer Fan von MaMi40+. Seit ich einige Regeln davon für mich beachte, nicht alle..hihi, vorallem matte Farben, bin ich mit meinem Makeup total zufrieden. So zufrieden war ich in jüngeren Jahren nicht. Gerade die Grundvideos der zwei, wie man sich entsprechend schminkt, kann ich nur weiterempfehlen. Und irgendwann traue ich mich auch noch ans Highlighting Concealer.
    Macht weiter so…ich finde den Blog toll!
    LG Ela

  6. Hach wie schön – ein Minderheiten Post *lach*
    Ich bin 45 und lese erst seit ca. 1 Jahr regelmässig Beauty Blogs im Netz.

    Dabei ist es mir eigentlich egal, wie alt der/die Bloggerin ist. Meine Favoriten haben vor allem einen Schreibstil, der mir gefällt. Ich möchte da auch durchaus gut unterhalten werden und nicht nur dröges Zeug lesen.

    Natürlich kann man mit fortschreitemden Verfall (nennen wir’s doch mal beim Namen) nicht mehr Alles ungestraft aufs Gesicht pinseln.
    Die schon erwähnten Wingliner zBsp. bekommt man nur als Katastrophe auf die Augen – ich finde Glitter Lidschatten übrigens immer noch toll, aber nur dezent und punktuell eingesetzt. Am liebsten als Eyeliner (Young Punk ist hier zBsp zum Ausgehen mein Liebling!)

    Bei den YouTubern schaue ich auch Wayne Goss ganz gerne – alleine schon wegen seines überbordenden Enthusiasmus.
    lisa Eldrige ist hier mein Liebling. Sie gibt auch viele Tips für reifere Haut.
    Dann habe ioch noch „HotandFlashy“ (ha, cooler Name!) im Abo. Die Dame ist auch super natürlich, ich mag ihre Reviews.

    Leider sind die wenigen Blogs/Vlogs von meiner Generation oft ein wenig, naja – wie sagen wirs nett – trutschig?
    Die beiden MaMis sind wahrscheinlich real nur ein paar Jahre älter wie ich, kommen mir aber wie mindestens eine Generation älter vor. Ich kann mich mit denen nicht identifizieren.

    LG Susa

  7. Inhaltlich beitragen kann ich hierzu leider nichts, wie ich fürchte, trotzdem möchte ich keinesfalls versäumen zu sagen, daß dieser Post mich sehr, sehr freut! Auch mein nächster, runter Geburtstag wird der 40. sein, auch wenn er noch nicht übermorgen vor der Tür steht, und aus Gründen, die eigentlich unerklärlich für mich selber sind, machte es irgendwann so vor eineinhalb bis zwei Jahren plötzlich Klick, und seither bekomme ich in den einschlägigen Geschäften fast immer Proben für Anti-Aging Produkte…

    Auch ich denke seit einiger Zeit immer wieder daran bzw. darüber nach, gerade auch in Bezug aufs Bloggen, daß meine Anforderungen und Gewohnheiten beim Schminken sich ändern werden, wenn wenn ich mal sichtbare Alterserscheinungen im Gesicht bekomme; was ich für den Moment erfreulicherweise eigentlich noch nicht wirklich als gegeben ansehe. Obgleich ich doch nicht umhin komme festzustellen, daß meine kleinen Fältchen unter den Augen bereits etwas ausgeprägter geworden sind. Aber auch ganz allgemein – gibt es ein „zu alt“ für Looks, mit denen man selber sich identifiziert, in denen man sich gefällt und wohlfühlt? Ich bin 33, und höre von Manchen schon jetzt, daß „diese bunten Farben an den Augen“ doch allenfalls was für junge Mädchen wären, und nicht für erwachsene Frauen. Abgesehen von Tricks, die tatsächliche Alterserscheinungen kaschieren, würde ich aus heutiger Sicht dennoch dafür plädieren, sich zumindest davon nicht kirre machen zu lassen, was man angeblich in welchem Alter tragen kann, oder eben auch nicht.

    • Ich habe den Eindruck, dass viele Marken der höherpreisigen Schiene sich auf das „Pre-Anti-Aging“ gestürtzt haben und vermehrt Produkte für U30 lancierten. Damit geht sicherlich eine gewisse Aggressivität beim Verteilen einher…

      Die Sache mit dem „altersgerechtem Schminken“ ist schon ein zweischneidiges Schwert. Obwohl ich definitiv zustimme, dass man seinem Herzen folgen sollte, so finde ich auch, dass einige Sachen in bestimmten Situationen einfach das falsche Bild vermitteln. Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis es liberaler ist, aber selbst ich als jemand, der sich täglich damit beschäftigt, würde sich vielleicht nicht optimal beraten fühlen bei einer bunt geschminkten Versicherungsvertreterin. Dazu bin ich doch zu sehr unterbewusst gesteuert, um es bewusst ad acta zu legen. Und ebenso möchte ich mir berufliche Chancen nicht vermasseln, in dem ich zu wichtigen Meetings „privat“ antanze. Das ist ja bei Kleidung nicht anders. Ich denke aber, dass ich das darum auch mag, weil es den möglichen Wandel von Papagei zu grauem Mäuschen noch einmal untermauert.

      • Veto! Ich bin 37 und schminke mich gern farbenfroh („bunt“ lässt mich an Kinder denken, die sich mit Fingerfarbe im Gesicht rummalen…) und ich mache Kompetenz anderer nie von deren Aussehen abhängig. Als ich mal im Krankenhaus lag, hatte ich eine ganz zauberhafte Krankenschwester, die ich, hätte ich sie auf der Straße getroffen, vermutlich in die „Douglas-Uschi“-Ecke gestellt hätte. Riesig aufgetürmte, platinblonde Haarpracht, um die 50 und mit immer fett Schminke druff. Aber die war einfach so zauberhaft mütterlich, dass ich ganz verliebt in sie war.

        Auch würde ich mich von einem 50jährigen langhaarigen Bombenleger mit Tatoos unter der Lederweste und mit Pistolenhalskette in einer Bankfiliale besser beraten fühlen (wenn er denn eben kompetent auftritt), als diese pickligen kleinen Milchbubis mit Anfang 20, die in ihrem dunklen Anzug immer aussehen, als hätte Mutti sie für die Erstkommunion rausgeputzt… Und anscheinend gibt es diese Sorte nur noch und leider kann ich diesen nichts abkaufen, wenn die mir was von Altersvorsorge auswendig gelernt herunterbeten.

        Also, farbenfroh und schimmernd in jedem Alter – Hauptsache man fühlt sich wohl und ist einfach liebenswert, freundlich und kompetent!!

        Super Thema!

    • Ich habe die Anti Age Pröbchen schon mit Mitte 20 bekommen und nicht benutzt und das hat sich bis heute nicht geändert.Das hat aber eher mit meiner überempfindichen Haut zu tun, als mir irgendwelcher Ignoranz oder so…
      Ich frage mich allerdings, warum ich ab 40 keine schimmernden Lidschatten mehr tragen soll? Meine Augenlider sind noch ziemlich glatt und Schlupflider habe ich mein Leben lang gehabt, so what? Im übrigen habe ich außer Nasolabialfalten eine glatte Haut und die Nasodingsfalten habe ich bereits, seit ich 30 bin.

      Trotzdem finde ich das Thema klasse und hoffe, dass ich viel Neues kennenlerne, da ich mich gern belehren lasse und Schminktipps, wenn sie mir plausibel erscheinen, auch umsetze.

  8. Toller Post. Ich mag die Videos von MaMi40 Plus sehr.. klar kann man immer über einige Tips diskutieren, aber sie haben einfache und gut zu verstehende Tips.. meine Mamma hat sich auch schon ein paar angeeignet.. Lisa Eldridge hat auch einzelne Videos zu älterer Haut. Danke Magi dass du auch mit deinem Posts alle Alterskategorien ansprichst!! ich finde so ein Mix super! :heart:

    • Danke, auch wenn ich leider nicht all zu viel beitragen kann. Da fehlt mir doch echt das KnowHow.

      Aber ich bin durch einzelne Erfahrungen einfach deutlich toleranter güü Produkten und auch Techniken geworden und das möchte ich nicht außen vor lassen.

  9. Oh je, ich werde diese Woche noch 46…. Aber macht gar nix und tut auch nicht weh 🙂 Vielen Dank für den Post, sehr interessant. Ich schau MaMi sehr gerne und hab einiges von Michaela übernommen. Und ich mag ihren Blush Pinsel und liebe das TV Puder. Bei FabFourties hab ich viel zum Thema Hautpflege gelesen. Der Vorteil fortgeschrittenen Alters: ich muß nicht mehr alles „mitmachen“ und manche Dinge sind mir egal. Wenn ich Lust auf Glitzer habe, dann trag ich einfach welchen.

  10. Was für ein schöner Post!
    MaMi kannt ich nicht, aber die sind ja echt zucker.
    Hoffentlich traun sich in Zukunft mehr Frauen in dem Alter vor die Kamera.

    Allerdings ist mir beim schauen aufgefallen, dass das nun wirklich keine andere Welt ist und ich die meisten Probleme auch habe, eigentlich schon immer hatte.
    Leichte Falten unter den Augen hat man ja auch schon in jungen Jahren und auch ich muss schauen, das ich einen Concealer finde, der nicht in selbige rutsch. Und ob ich jetzt Altercouperose oder Pickelmale abdecke- Rötungen sind Rötungen.
    Auch ich wache nach einer kurzen Nacht mit Tränensäcken auf und Schlupflider sind leider nicht immer eine Altererscheinung- siehe Claudia Schiffer 😛

    • Ich denke, es liegt nicht unbedingt am trauen sondern daran, dass man vermutlich mit jedem Lebensjahr die Zeit, die man hat, mehr zu schätzen weiß und sich dann zweimal überlegt, ob man diese ausgerechnet für YouTube investieren möchte. Abgesehen davon, dass sicherlich viele Frauen Familie und Karriere unter einen Hut zu stecken haben – von denen eines schon allein alle Ressourcen verschlingen.

  11. Danke für dieses Post.
    Ich bin nun Ende 30 und fühle mich weder der Generation der 40++ noch den typischen Bloggerinnen mit Anfang/Mitte zwanzig zugehörig. Obwohl viele dieser „jungen Mäderln“ für mich locker 10 Jahre älter aussehen – ich bin dann immer ganz geschockt, wenn ich durch Zufall mal über das Alter stolpere 😉

    Ich finde es immer wieder schräg- Reviews für Anti-Falten-Produkte von unter 30 Jährigen zu lesen 😀

    Ich habe (noch) keine deutlichen Zeichen des Älter-Werdens, höchstens eine trockene Augenpartie. Trotzdem frage ich mich manchmal, was outfit- und make up- technisch nicht mehr so angebracht ist.

    Daher würde ich mich sehr über Bolg und Youtube Empfehlungen in der Alterspanne zwischen 35 und 45 freuen!!!

    • Ja, so geht’s mir auch. Dass man früh bestimmte Produkte benutzt, kann man ja noch irgendwie nachvollziehen, aber dass diese dann ge-reviewt werden, irritiert mich doch sehr. Und viel mehr, wenn tatsächlich von Erfolgen gesprochen wird, als wenn man das Produkt als wikungslos bezeichnet 😮

      Also ich kann da keine Empfehlungen aussprechen. Ich schaue da gar nicht auf’s Alter und denke, dass es da auch kaum jemanden gibt, der sich darauf irgendwie spezialisiert.

      • hahaha- genau!
        ich hab sogar mal vorher/nachher fotos gesehen, auf denen vorher keine fältchen zu sehen waren und -oh wunder, wer hätte das gedacht?- danach auch nicht 😉

        Ja, vermutlich sollte ich mich mehr darauf konzentrieren, ob mir der Stil an sich gefällt, anstatt darauf, ob das meinem Alter entspricht…

  12. Teil 2 😉
    Ich hatte vergessen:
    Die „Problembewältigung“ meiner trockene Augenpartie:
    1. intensiver Pflege (Lavera pflegendes Augengel mit Bio-Wildrose und grünem Bio-Tee und ca. 1x pro Woche ein Augenkonzentrat von Balea, eventuell zusätzlich den Under Eye Primer von Smashbox kurz vor dem Schminken, obwohl ich den nicht extra kaufen würde)
    2.Da ich zusätzlich extrem dunkle Augenringe habe, war auch die Suche nach dem „perfekten“ Concealer eine Herausforderung- weder Clinique (All about Eyes) noch MAC (Select Moisture Cover) waren die Lösung.
    Jetzt bin ich mit dem Corrector von Bobbi Brown (in Peach Bisque- obwohl ich einen recht hellen Hautton -NW20- habe) und dazu einen Concealer in beige- ganz zufrieden.
    Der beste Trick ist, nicht zuviel Produkt zu verwenden, lieber leichte Schatten in Kauf zu nehmen, da man die Partie sonst nur betont. Lediglich den Corrector alleine kann ich fast schon schichten,aber nur wenn kein Concealer drüber soll…

  13. Ich schminke mich heute mit 47 Jahren schon anders als in jüngeren Jahren. Dennoch verkneife ich mir aufgrund des Alters nicht alle Farben, die oftmals als „soll man ab 40 nicht mehr tragen“ eingestuft werden. Es geht doch letztendlich um das eigene Wohlgefühl mit einem Look der zum Typ passen sollte. Womit ich bei den Damen von „MaMi40plus“ ganz und gar nicht konform gehen kann, ist dieses zwingende „alles im Gesicht muss mattiert sein, matt aussehen“. Ich meine ja nicht, dass ich mir das Gesicht mit Schimmertexturen zuknalle, auch ich pudere im Finish ganz zart die glänzenden Stellen (meist T-Zone) ab. Deswegen verzichte ich aber nicht auf seidig schimmernde Lidschatten oder Highlighter (ohne grobe Glitzerpartikel). Wenn man diese Produkte sehr gezielt einsetzt, sieht das auch ab 35, 40, oder älter gut aus. Ein zu sehr mattiertes Gesicht verliert meiner Ansicht nach an Struktur, es wirkt zu platt und langweilig. Matten Lidschatten nehme ich schon auch gerne mal, setze aber für den Augeninnenwinkel immer ein leicht schimmerndes Hightlight dazu. Ich habe gottseidank recht gute Gene vererbt bekommen und noch keine tiefen Falten, höchstens Trockenheitsfältchen um die Augenpartie, und die natürlichen Mimikfältchen. Dafür benutze ich ausschließlich flüssige Foundations, und Concealer die nicht in die Fältchen kriechen oder gar Poren betonen. (mein Tipp an dieser Stelle: Estee Lauder Stay in Place Concealer) Speziell beim Aufhellen/Abdecken der Augenpartie verwende ich nur sehr wenig Produkt, und baue bei Bedarf langsam auf. Beim Augenmakeup unterstützt mich meine Lidschattenbase (UD Primer Potion bevorzugt, oder Artdeco), für das Lippenmakeup geht bei mir nichts ohne tägliche Lippenpflege vor dem Lippenstift. Lipliner verwende ich bei intensiven Farben schon, damit die Kontur glatter aussieht, allerdings immer in die Lippe eingeblendet, damit nicht dieser unschöne Rand entsteht. Alternativ greife ich manchmal auch zu einem transparenten Lipliner, der bei dezenten Lipglossfarben nicht stört, und vor dem Verlaufen schützt. Immer wieder fällt mir auf, dass viele Frauen ab 35, 40 Jahren damit beginnen, sich die Augenbrauen scharf und dünn nachzuzeichnen. Die Härchen werden leider mit dem reiferen Alter bei manchen Frauen dünner, etwas spärlicher, ich bleibe davon auch nicht verschont und setze gerne Lidschattenpuder ein, um kleine Lücken mit dem Pinsel optisch zu füllen. Ein Augenbrauenstift lässt sich aber auch sehr gut mit einem Bürstchen verblenden, damit es weich aussieht. Soweit meine persönlichen Grundlagen, die ich anwende.

    Auf You Tube finde ich die meisten von dir genannten Channels sehr hilfreich und gut. Ich möchte gerne noch auf 2 Videos zu diesem Thema hinweisen, die mMn einen tollen Vorher-Nachher Effekt zeigen. Die Damen sind zwar schon um einiges älter als 40+, aber gerade deswegen finde ich die Ergebnisse so interessant. ich hoffe es ist ok, wenn ich diese Videos hier verlinke:

    Lisa Eldrigde mit einem Beispiel an einer 64-jährigen, wunderschönen Dame.
    http://www.youtube.com/watch?v=f-SZA1tkViU

    Pixiwoo Nic zeigt einen natürlichen Look an ihrer Mutter, die ich auf ca. 50 Jahre einschätze:
    http://www.youtube.com/watch?v=8YFJDzJbHU0

    Ebenso sehr interessant sind einige Videos vom Channel “ 10 Years Younger“. Lisa Eldridge ist bei diesem Channel auch aktiv und gibt wertvolle Tipps, wie z.Bsp.:
    http://www.youtube.com/watch?v=es-WY0dq9xg&list=TLAqRqr9Dk-p-Lque_5cxwYFOT1yG6O0By

    Eine Sache ist mir noch sehr wichtig, und ich predige das bereits an meine 29-jährige Tochter. Feuchtigkeitspflege, nie und nimmer vernachlässigen, und durchaus schon ab 30 mit leichten Anti-Aging Produkten beginnen, wenn man darauf Wert legt. Speziell in Sachen Augenpflege. 🙂 Die Haut wird dort am ehesten dünner, weicher, nicht mehr so prall wie mit 20 Jahren. Habe ich mit knapp 35 Jahren leicht panisch bemerkt, als mein übliches Smokey Eye eines Tages einen ungewollten, leichten „Crackling-Look“ beim Auftragen der Lidschatten gezeigt hat. Seit ich meine Augenpartie gut pflege, hält sich das wunderbar in Grenzen.

    Sorry für den langen Text, aber dieses Thema liegt mir doch am Herzen, und ich frage mich gerade, weshalb ich das auf meinem Blog noch nie thematisiert habe. ^^ In diesem Sinne und den guten Wünschen für alle jüngeren Damen, Pflege macht schon was aus, um sich länger an den schönen Makeup Produkten, die wir alle so lieben, zu erfreuen. 🙂

    LG Petra

  14. Oh ja, bin zwar noch nicht so stark betroffen, was Falten betrifft, aber ich merke auch bei mir, dass die Schlupflid-Schminktechnik bei mir eine immer größere Rolle spielt.
    Habe auch schon öfters meine Mutti geschminkt und festgestellt, dass vor Allem die Pflege vorher die größte Rolle spielt. Als Foundation ist Chanel Vitalumière Aqua zB eine tolle Foundation (für mich war sie viel zu reichhaltig), für Mutti dann perfekt. Ein bisschen glitzern und funkeln kann es gut dosiert ruhig auch mal (finde es so schade, dass manche Makeup-Artists älteren Frauen von schimmerigem Makeup abraten)

  15. Toller Post, danke! Auf dem Blog FAB FORTIES bin ich tatsächlich schon ein paar Mal gelandet, tolle Reviews über Hautpflegeprodukte, die mich mit Mitte 30 auch schon sehr interessieren.
    Schminken tut sich meine Mama z. B. überhaupt nicht. Aber ich bin sehr froh, dass sie meine Tipps zur Hautpflege angenommen hat und jetzt regelmäßig cremt. 🙂

  16. Aahhh Magi,Danke für diesen tollen Text. An sowas dachte ich bisher nie. Ich werde nächstes Jahr zwar 4,sehe aber jünger aus,wie mir oft gesagt wird. Dennoch habe ich zB mit Schlupflidern zu kämpfen,die sicher noch stärker hervorkommen werden. Mich stören derzeit nur die Halsfalten,aber dagegen hilft nichts ausser einem Schal oder tuch 🙂
    Dennoch würde ich mit Inzeresse weiter lesen,was es zu diesem Thema bei Dir gibt,und bin schon auf Kommentare gespannt.

  17. 40, nicht 4 🙂
    Fehlerteufel

  18. D A N K E für diesen tollen Post, mach bitte weiter so!!!
    Gerade dieses Wochenende habe ich noch überlegt, ob ich als stille Leserin mal bei dir anfragen dürfte, ob es möglich wäre mal die ältere Randgruppe zu berücksichtigen – jep, schon passiert.
    In Ermangelung wirklich guter Blogs älterer Beauty-Bloggerinnen lande ich fast täglich wieder auf deinem supergut gemachten Blog. Natürlich bin ich auch mit 53 Jahren noch in der Lage deine Tipps und Tricks auf meine Bedürfnisse umzumünzen, muss mich nur jedesmal bei meinem Lieblingsshop von den halb so alten Dougletten dumm angucken lassen, wenn ich voll informiert dort reinschneie.
    B I T T E mach´ einfach weiter so, und denk´ ab und an mal an uns Ältere!

  19. Vielen Dank für diesen Post, liebe Magi!

    Und wie die Kommentare zeigen, hast Du durchaus nicht nur pfirsichhäutige Teenies und Twens unter den Leserinnen. Wie mich das freut!!!

    Am Ende des Jahres wartet die 40 auf mich und ich habe das Gefühl, dass meine Altersgenossinnen (vor allem hier in meiner ländlichen Nachbarschaft) ausschließlich Wasser, Seife und Nivea verwenden. Mit meiner ausgeprägten Vorliebe für Kosmetik stehe ich immer etwas verloren da – und bin natürlich BEGEISTERT, wenn ich durch Blogs und YT-Channel feststelle, dass auch Lieschen Müller 35++ sich für Gesichtsmalereien interessieren kann und nicht gleich eingewiesen werden muss. Meine persönliche Online-Cosmoholic-Selbsthilfe-Gruppe sozusagen.

    Ich habe so viel gelernt, seit ich online gezielt stöbern und folgen kann. Von Dir, von den oben genannten und auch aus den Kommentaren.

    Nur weiter so! :yes:

  20. Tatsächlich bin ich ja selbst diese Klientel, aber ich habe immer gut gepflegt und gute Gene bla bla und bin noch nicht in die „nur matte Texturen!“ Ära eingetreten.

    Das ist sowieso Quatsch. Fakt ist dass gerade sehr faltige Haut extrem von Silikon profitiert, aber auch anders und wenig geschminkt werden muss. Leider sind die DInge, die immer gut waren, alle paar Jahre zu hinterfragen – die Farben ändern sich, bei einem selbst im Gesicht und somit auch in den Tuschkästen – und auch andere Texturen werden interessant.

    Mir konnte man mit Bobbi auch nicht wiklrich ankommen – aber jetzt, wo nix mehr hält, entdecke ich den Zauber der trockenen, matten Textur, die bombig sitzt, wo es vorher nur so staubte. Es ist eben eine Frage der Zielgruppe…

    Was gar nicht geht, liebe Damen: Den Lippenstift als Pflegestift verwenden und ihn sonstwohin schmieren; und, ganz schlimm: Die schwarz umrandeten Augen. Ab einem gewisen Alter ist grau oder braun einfacher besser.

    Ansonsten bin ich sehr dagegen Dinge zu verbieten und zu sagen dies oder jenes ist lächerlich. Ein Minirock mit 60 ist ästhetisch betrachtet lächerlich, aber wer es tragen möchte, soll es. Weil das Leben nun mal jetzt ist und so ist, wie es ist. Ich werde mit 98 immer noch 4 Lippenstifte und drei Glosse zitternd hervorkramen und erzählen wie toll dies oder das ist. Ist halt so.

    Und nein, ich kenne keine einschlägigen Seiten – ich dachte immer, diese Zielgruppe gibt nix auf Tipps, weil sie es eh schon raus hat. Kann man sich täuschen… so kann man sich täuschen!

  21. Ich werde in den nächsten Tagen 37 und merke leider schon, auch wenn ich oft jünger geschätzt werde,
    dass sich das Alter langsam zeigt.
    Vor allem merke ich es an der trockeneren Augenpartie, wo der Concealer über den Tag austrocknet und sich die Falten dann deutlicher zeigen, als sie eigentlich sind, aber leider kann ich den Concealer net weglassen!
    Auch bekomme ich so eine Art Mimikfalten über der Oberlippe, die kann man meiner Meinung auch nicht wirklich kaschieren, sie fallen mit make-up mehr auf als ohne.
    Allgemein finde ich gerade dass bisschen schade und blöd, dass je älter man ist, desto weniger make-up (auch foundation) tragen kann / sollte,
    weil zuviel dann eben älter macht.
    Tja, aber wenn man keine gleichmäßige Haut hat, ist das net so einfach.
    Zum Glück habe ich tatsächlich das Gefühl, dass je älter ich werde, desto mehr akzeptiere ich mich mit meinen Makeln und weiß das „Schöne“ an mir mehr zu schätzen und bin gnädiger mit mir selbst.

    Hoffentlich, liebe Magi, wirst Du noch ganz lange den blog betreiben (denn ich kenne keinen besseren) und wir werden alle gemeinsam älter und die Tipps und Beiträge passen sich an. 🙂

  22. Hallo zusammen,

    auch ich bin immer auf der Suche nach neuen Produkten, eben vor allem für reife Haut. Ich bin 34, meine Fältchen um die Augen lassen mich auch so aussehen, Schlupflider habe ich auch. Ich schminke fast nur noch mit matten Farben, ausser im Innenwinkel oder unter der Braue. Augen MakeUp schminke ich jeden Tag, Foundation nur wenn ich weg gehe. Ich habe sehr reine, allerdings auch sehr trockene Haut.
    Ich schminke seit einiger Zeit auch andere, nebenberuflich. Über eine befreundete Fotografin, die eine Visa gesucht hat, bin ich daran gekommen. Des Öfteren sind auch da Frauen Ü40 und es ist wirklich eine Herausforderung, das passende MakeUp zu finden was nicht älter sondern jünger macht. Dazu würden mich eure Erfahrungen interessieren. Vor allem: gibt es gute Foundations für reife Haut in der Drogerie???
    Gerne könnt ihr auch mal auf meiner Facebook Seite schauen, wenn ich hier mal „Werbung“ machen darf 😉 Make(me)up by Sabrina Küster.
    Ich freue mich auf weitere Kommentare, das ist wirklich interessant 🙂

    LG

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen