Meine individuelle Electric Palette

Eyeshadow Paletten depotten

THE BODY SHOP - 25% Rabatt auf alles

Die URBAN DECAY Electric Pressed Pigment Palette ist eine Perle (gewesen) – ich habe sie depottet!

So viel zu meinem Schlusswort im Beitrag über das Depotten von Lidschatten mit Induktion.

[…] Dass ich durch die Methode wieder mehr entpotten möchte oder mir nun meine Palette vorknüpfe, schließe ich jedoch aus. […]

Geplant habe ich es tatsächlich nicht, aber ich hielt sie in der Hand und ärgerte mich erneut minimal darüber, dass…

  • die Hersteller so viel Raum zwischen den Pfännchen lassen und die Paletten im Verhältnis zum Inhalt sehr klobig konstruieren – Platzverschwendung!
  • ich sie seltener benutze, als ich intuitiv tun würde, weil ich wegen der klobigen Form beim Aufbewahren Kompromisse eingehen muss und sie unter anderen Paletten „vergraben“ liegt
  • so schöne kunterbunte Farben – aber die habe ich auch in anderen Paletten und solo: um einen Ton aus einer Farbfamilie zu finden, der mir gerade vorschwebt, muss ich all das heraus kramen
  • sie ist also eine von vielen platzverschwendenden Paletten – das muss man doch komprimieren können!
URBAN DECAY Electric Pressed Pigment Palette

URBAN DECAY Electric Pressed Pigment Palette in Originalanordnung

aus meiner Instagram Story von gestern: einmal depottet sehen die Shadows winzig in der großen Palette aus oder?
Hinweis: der blaue Shadow unten ist nicht durch die Aktion beschädigt worden, sondern wurde mal für ein Projekt verbraucht.

Den Wunsch zumindest buntere Lidschatten nach Farben und nicht nach Marken (und Pfännchenformen) zu sortieren, schwebte mir seit einer kurzen Zeit vor, sodass ich gestern damit anfing meine Refills auf diese Weise zu sortieren.

Doch wie sinnvoll sollte es sein, wenn viele Perlen in fremd-kombinierten Paletten schlummern?

Paletten Depotting

Ohne die Induktions-Methode hätte ich nicht im Traum daran gedacht. Zu groß ist die Sauerei und zu zahlreich die Verluste, wenn man ganze Paletten auf beispielsweise den Herd legt. Induktion jedoch macht es möglich, ohne erst das Plastik schmelzen zu müssen, bis man an den Kleber gelangt. Der Magnet erhitzt direkt die Pfännchen und die machen den Kleber weich.

Die URBAN DECAY Electric Palette ist wie dafür gemacht: man kann das Mittelstück einfach herausnehmen die Klebestellen sind sehr sauber. Kein dicker Klecks mittig, sondern dünn verteilt. Die Pfännchen kamen schier von alleine heraus. Beim kleinen Radius meines Topfes, der daneben stehen muss, damit es auf meiner Platte geht, musste ich in drei Etappen arbeiten, aber das ist okay – bis man beim 10. Pfännchen angelangt wäre, wäre der Kleber vermutlich wieder fest.

leeres, leicht durch die Wärme verbogenes Mittelteil.

Aber das allein ist nicht alles, was ich mit euch teilen wollte.

Alte Palette – neue Leerpalette

Die Palette selbst ist eigentlich ein Schmuckstück, hat eine handliche Größe und auch einen soliden Spiegel. Viel zu schade wäre es, sie loszuwerden. Ich musste einzig 4 kleine Stifte innen entfernen und schon hatte ich eine glatte Innenfläche. Ich klebte Magnetfolie  » hinein und tattaaaaa: meine neue, individuelle Electric Palette!

Ich bin gerade so, so happy über diesen Schritt. Ich habe direkt weitergemacht, bin aber noch nicht fertig.

Die Magnetfolie ist eher schwach, hält Pfännchen ohne Magnet auch kopfüber, insofern sie „passiv ferromagnetisch“ wirken. Weißblech und Alu gehen also leider nicht. Ob nun für die Reise oder weil man Refills von, z.B. Makeup Geek, ColourPop, MAC (mit Ausnahmen) hineinlegen möchte: es lohnt sich  dünne Neodym-Magnete anzuschaffen. Dann kann man alternativ auch auf eine dünne Metallpflatte als Unterlage zurückgreifen.

Wer geschickt anordnet, schafft auch eine Spannung zwischen einzelnen Pfännchengruppen und der Palette, sodass sie „gesteckt“ halten.

Es geht noch mehr…

Da die Palette wie viele andere recht hoch ist, bin ich noch einen Schritt weiter gegangen: rauf auf den Spiegel! Die Lidschatten kommen einander nicht in die Quere und die Palette schließt. Befestigt sind sie mit doppelseitig klebenden Fotoecken.

Wermutstropfen der Aktion: mit dem Mittelteil hat die Palette die Magnete eingebüßt, die sie geschlossen hält. Die Klappe geht jedoch keinesfalls von alleine auf, nur sollte man sie eben nicht nur am Deckel allein packen. Die Magnete lassen sich zwar einfach herausnehmen und man könnte sie ggf. an die neue Leerpalette basteln, doch ziehen sie leider auch die Refills an.

Der Spiegel will mitspielen…

Dass meine Schlussworte nicht in Stein gemeißelt sind …

… wissen wir nun. Dennoch behaupte ich jetzt einfach einmal standfest, dass ich das nicht mit meinen neutralen, bräunlichen Paletten tun werde. Bei den bunten Shades macht es einfach viel mehr Sinn. Sie sind sonst sehr verstreut und zugleich besonders. Ein Taupe kann man gerade nehmen, wie es kommt.

So viel sei verraten: ich habe die gezeigte Komposition doch noch verändert. Ich hatte nämlich später noch u.a. die BEN NYE Palette depottet, sodass mittlerweile nur noch Gelb, Orange und Rot in der Palette verblieben sind.

Die Eyeshadows zeige ich euch bei Gelegenheit separat. Wir wollen den Post ja nicht sprängen. Darunter sind Shadows von Sugarpill, Make Up For Ever, MAC, Makeup Geek und natürlich Urban Decay

Nächstes Projekt:

alle Funkel-Shadows in die URBAN DECAY Moondust Palette umsiedelt. Hier hat mich die noch größere Platzverschwendung innen besonders geärgert.

Die URBAN DECAY Electric Palette wird, wie es aussieht, nicht nachproduziert und ist nicht mehr überall erhältlich.

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

Was sagst du dazu?

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen