PICK COLOR

BEAUTY BLOG: Makeup, Pflege, News & Shopping

Menü

Gelb, gelb, gelb sind alle meine Primer

Was mir alles am Eucerin Sun Fluid SPF 30 (mattierend) aufgefallen ist.

Richtung Frühling kommen viele neue Sonnenschutzprodukte auf den Markt – in Europa fehlt immer noch die Mentalität, Sonnenschutz ganzjährlich als Anti Age zu sehen, statt schlichten Schutz gegen Sonnenbrand.

EUCERIN haben ihr mattierendes “Sun Fluid” umformuliert – hier ein paar Besondersheiten:

Die Sonnenschutzfilter

Es ist Tinosorb-S (UV-A und B) dabei, welchen ich klar als meinen Favoriten unter allen Optionen auf dem Markt halte. Er ist photostabil und hat eine Eigenschaft von anorganischen Filtern: Er absorbiert und reflektiert UV-Strahlung gleichzeitig.

Netter Bonus: Tinosorb Filter sind in der Lage, andere (instabile) Filter zu stabilisieren – wie z.B. das ebenfalls enthaltene Avobenzone (UV-A Schutz).

 

Da ich Sonnenschutz fast ausschließlich wegen UV-A Strahlung benutze, macht mich diese Kombination glücklich.

 

Was bedeutet “mattierend”?

Falls ein Produkt als mattierend deklariert ist, dann kann es auf zwei Arten funktionieren:

  • Es sind öl-absorbierende Inhaltsstoffe enthalten (“Sofort-Effekt”)
  • Wirkstoffe hemmen die Hormonumwandlung, welche zuständig für den Sebumausschuß ist (somit Langzeitwirkung)


Wie erkennt man öl-absorbierende INCI? Hier ein paar Beispiele:

  • Aluminiumderivate: Alumina (absorbiert mit Abstand am besten), Aluminium Hydroxide, Aluminium Starch Octenylsuccinate, …
  • Magnersium-Derivate: Magnesium Hydroxide, Magnesium Silicate, …
  • Fuller’s Earth (hat einige Inci Namen, wie Magnesium Aluminium Silicate oder Solum Fullonum)
  • Bentonite
  • Bismuth Oxychloride
  • Hydrolized Corn Starch
  • Rice Starch
  • Seidenpuder
  • Kaolin
  • Silica-Derivate

 

Im Fall vom mattierenden Sun Fluid ist Silica Dimethyl Silylate enthalten und somit kann man von einem Sofort-Effekt ausgehen.

 

Alle öl-absorbierenden Inci funktionieren identisch wie Puder – weshalb man, falls eine gute Mattierung erwünscht ist, auch eher zusätzlich mit Puderprodukten arbeiten sollte: Das Sun Fluid von Eucerin hat bei einer ordentlichen Sonnenschutz-Dosierung noch einen dewy Glanz.

 

Übrigens sind auch Silikone in der Lage, Öl zu absorbieren, weshalb z.B. silikonlastige Foundations auch ohne obige Zusätze gut mattieren können.

Eucerin Sun Fluid

Eucerin benutzt hier gleich zwei Produkte aus der Süßholzwurzel: Darunter ein Antioxidans!

 

Antioxidantien

Eucerin benutzt in sehr vielen Produkten die Arzneipflanze des Jahres 2012: Süßholzwurzel. Hier werden gleich zwei Erzeugnisse benutzt: Glycyrrhiza Inflata Root Extract und Glycyrrhetinsäure.

Der erste Extrakt ist gleichbedeutend mit Licochalcone A – ein Antioxidans. Antioxidantien machen in Sonnenschutz sehr viel Sinn, da Sonnenschaden freie Radikale generiert. Zusätzlich können Antioxidantien ebenfalls UV-Strahlung absorbieren. Diese Eigenschaft ist so interessant, dass dieses das Thema der nächsten Woche sein wird!

 

Glycyrrthetinsäure: Huch, ein Bräunungsbooster!

Der Inhaltsstoff Glycyrrhetinic Acid wird mit Zellschutz beworben – doch ehrlich gesagt bekam ich bei diesem Inhaltsstoff ein Grinsen im Gesicht, denn der Konzern von Eucerin (Beiersdorf AG) benutzt ihn schon in einer anderen Produktlinie: Der Nivea Protect&Bronze Sonnenschutzreihe – hier wird Glycyrrhetinsäure als Bräunungs-Booster angegeben und es wurde ein Patent deswegen angemeldet.

 

Wie funktionieren Bräunungs-Booster?

UV-B Strahlung ist für Sonnenbrand zuständig, UV-A Strahlung produziert Melanin in der Haut, welches für die bräunliche Färbung der Haut zuständig ist – weshalb Solarien auch mit UV-A statt UV-B arbeiten.

 

Nun möchte man wegen der beschleunigten Hautalterung auf UV-A verzichten, will jedoch trotzdem im Sommer eine gewisse Bräune haben:

Hier helfen Wirkstoffe, welche die Melaninproduktion trotz kleiner Menge an UV-A Strahlung verstärken: Dazu gehört Glycyrrhetinsäure. Somit hat man mit dem mattierenden Sun Fluid von Eucerin (ohne dass es beworben wird!) einen Bräunungsbooster ohne z.B. die reizenden Duftstoffe, welche in der Nivea Reihe enthalten sind.

 

Andere Produkte mit Melaninverstärkern sind z.B. das Bioderma Photoderm BRONZ, Sundance Solarium Gel Bräunungsverstärker, aber auch das limitierte Guerlain Terracotta Sun Serum.

 

 

It’s not a bug, it’s a feature! Kein Weißeln mehr…

Nun stört viele Personen das Weißeln von Sonnenschutzfiltern. Eucerin hat sich da einen Trick ausgedacht: Das Fluid wurde nicht weiß gelassen, sondern es wurde gelblich eingefärbt. So harmoniert es besser mit der Hautfarbe und hinterlässt keinerlei Farbfilm.

 

Das ist auch der Grund, weshalb andere UV-Primer wie der MAC Prep+Prime Fortified Skin Enhancer (mehrere Tönungen, darunter auch gelb) oder der Paul&Joe UV Primer (zwei Tönungen, eher rosastichig) in verschiedenen Nuancen erhältlich sind: Aus einem “Bug” (Weißeln) wird ein “Feauture” (regulierende Tönung!) gemacht.

 

Shake it!

Als erstes fällt einem die dreifach platzierte Warnung “Vor Gebrauch gut schütteln!” auf.

Das kennen wir schon von Foundations – insbesondere der Chanel Vitalumière Aqua oder dem Estee Lauder Invisible Fluid. Diese sind so leicht formuliert, dass man die Phasen der Formulierung inklusive Pigmenten erst “aufschütteln” muss.

Genauso ist das bei dem Eucerin Sun Fluid – es ist unglaublich wässrig! Das hat zwei Vorteile: Für unreine Haut (für die das mattierende Fluid sehr interessant ist) sind schwere Konsistenzen eher kontraproduktiv und zweitens lässt sich so flüssig viel leichter die erforderlichen Dosierungsanleitungen für Sonnenschutz erreichen.

Eucerin Sun Fluid und MAC Prep+Prime

MAC Prep+Prime (links) und das Eucerin Sun Fluid (rechts): Beide gelblich eingefärbt, jedoch könnten sie in der Konsistenz nicht unterschiedlicher sein! Mehr zum Auftrag bei „Der blasse Schimmer“ – heute ebenfalls mit einer Review zum Eucerin Sun Fluid.

The Good, the Bad and The Alcohol denat.

Es gibt einen Kritikpunkt – es ist Alkohol enthalten. Nun kann man anhand der INCI-Liste bestimmen, dass dieser in einer Dosierung von unter 10% vorhanden ist (da das die maximale Konzentration vom Filter Octocrylene ist, welcher vor Alkohol gelistet ist).

Ich muss zugeben, dass mir das bei jedem Auftrag ein Wermutstropfen ist.

 

Leider ist der Trend zu Alkohol in Sonnenschutzprodukten größer geworden – bei der Umstellung von den dm Sundance Produkten konnte man letztes Jahr noch viele Produkte mit wenig bis gar keinem Alkohol finden – im neuen Sortiment muss man suchen.

 

  • Produkt
  • Inhaltsstoffe
Eucerin Sun Fluid Mattierend LSF 30

EUCERIN Sun Fluid Mattierend LSF 30

leichter, getönter Sonnenschutz

Preis:
ca. 16,40 11,27
Inhalt:
50ml
Shades:
2 - SPF 30, SPF 50+
Made in
Switzerland
PZN:
3863351
Aqua, Isopropyl Palmitate, Butylene Glycol Dicaprylate/Dicaprate, Isodecyl Neopentanoate, Octocrylene, Alcohol Denat, Methyl Methacrylate Crosspolymer, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Dibutyl Adipate, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Ethylhexyl Salicylate, Homosalate, Glycine, Polyamide-5, Polymethylsilsesquioxane, Titanium Dioxide (nano), Arginine HCL, Polyglyceryl-4 Diisostearate/Polyhydroxystearate/Sebacate, Glycerin, Sodium Hyaluronate, Glycyrrhetin Säure , Glycyrrhiza Inflata Root Extract, VP/Hexadecene Copolymer, Trimethoxycaprylylsilane, Trisodium EDTA, Silica Dimethyl Silylate, Dimethicone, Ethylhexylglycerin.
Ohne Gewähr - entscheidend sind die Angaben auf der Produktverpackung.
Bei Nutzung bitte diese Seite als Quelle verlinken / if you use this info please link back to this page.
VG

Ich verteidige gerne in Verruf geratene INCI (ob von der Werbeindustrie auferlegt oder durch Gruppendynamik entstanden), sehe ungern Trademarks von altbekannten Wirkstoffen ("Pro-Retinol") und liebe das Thema Irritation!

151 Kommentare
  1. Reply
    Jelena 19. April 2013 at 18:23

    coolio : ) klingt ja gar nicht schlecht – allerdings werd ichs mir wegen dem alk wohl vorerst mal nicht besorgen (und brauch die moisture boost von paula auf)…. allerdings merke ich immer wieder, wie „froh“ ich darüber bin dass ich keine ölige haut hab : /
    hab eine zeit lang einfach nur mineralische filter genommen, das weißeln war mir im winter bei meiner ohnehin fast weißen haut ziemlich egal – zumal foundation darüber kommt ^^

  2. Reply
    Lina 19. April 2013 at 18:35

    Wow, finde es immer toll, wie informiert du bist! Und bei dir ist das ganze chemische Zeugs viel leichter zu verstehen als bei Wikipedia ;)
    Eine Frage: Was hälst du von Paraffinen (also Erdöl?) in Produkten? Manche sagen, es hilft, andere, dass es die Haut nur „zukleistert“, andere reden von gesundheitlichen Schäden (Anreicherung in Leber etc.)… Was meinst du dazu? Kennst du dich mit Paraffinen aus?

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 17:53

      Mineralöl ist wegen seiner starken Okklusivität gerade das beste Feuchtigkeitsinci auf dem Markt. Dazu schützt es vor Irritation von außen.

      Es „kleistert“ die Haut nicht zu, sondern schützt sie. Problem ist, wenn Mineralöl zusammen mit anderen leicht komedogenen Stoffen benutzt wird, werden diese eingeschlossen stark komedogen … man gibt aber dem Mineralöl die Schuld, obwohl dieses nicht der Hautschuldige ist: Denn Mineralöl ist wie Bienenwachs zu grobmateriell und kann in keine Poren dringen und somit kann sie nicht verstopfen.

      Genauso das Irritationspotential: Kaufmann’s Haut- und Kindercreme ist fatal: Sie besteht nur aus Petrolatum, Lanolin, Zink und massig reizenden Duftstoffen! Die Duftstoffe werden eingeschlossen an die Haut, irritieren mehr und trocknen aus. Man gibt jedoch dem Petrolatum die Schuld, obwohl es einfach nur wichtig ist, wie kombiniert wird.

      Der Umweltaspekt ist jedoch wahr :(

    • Reply
      Adelsblass und Kunterbunt 20. April 2013 at 15:32

      Zum Thema Mineralöl: Wie Silikone verhindern Mineralöle das Eindringen von Wasser in die Haut. Die Feuchtigkeit wird in der Haut gehalten, jedoch kann es durch Schwitzen zu einem Hitzestau kommen, da der Schweiß nicht verdunsten kann. Mineralöle sind inert, das heißt, dass sie nicht mit der Haut reagieren. Obwohl manche Menschen nach der Verwendung von mineralölhaltigen Produkten Probleme mit Hautunreinheiten haben, gelten Mineralöle als nicht-comedogen (DiNardo JC (2005) Is mineral oil comedogenic? J Cosmet Dermatol 4, 2-3).

      Was den mitunter propagierten Zusammenhang von Mineralöl und Krebsentstehung angeht: Dazu gibt es keine einzige verlässliche Studie im Menschen. Somit ist davon auszugehen, dass gereinigtes Mineralöl, wie es in Kosmetika vorkommt, höchstwahrscheinlich nicht cancerogen ist.

      • Reply
        Agata 20. April 2013 at 18:37

        Jau, wobei Silikone porös formuliert sind und somit eine ähnliche Okklusivität (gibt es das Wort? Die Stärke vom Okklusiv-Effekt!) wie Jojoba-Öl/-Wachs hat nach http://goo.gl/sIGSq – danke Dir für den Rest :)

  3. Reply
    Claudia 19. April 2013 at 18:58

    Das ist jetzt schon das 3. oder 4. mal, dass ich mir gedacht habe: „Was denkt Agata wohl über…“ und kurz darauf ist darüber ein Post von dir erschienen :-). Gelten denn die ganzen obigen Punkte auch für das mattierende Fluid von Eucerin mit LSF 50?

    Und was denkst du über die getönte Sonnencreme mit LSF 50 von Avene und die mattierende Gel-Creme mit LSF 50 von LRP? Wäre sehr dankbar für deine Meinung! liebe Grüße

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 17:58

      Ja zu Eucerin/es lässt sich fast nie etwas gegen Apotheken-Sonnencremes sagen, jedoch haben die LRP wegen der L’Oreal patentierten Filter oft einen höheren PA Schutz/beide benutzen Silica zum mattieren/beide haben keine Antioxidantien leider.

      Dazu: Brauchst Du wirklich LSF 50? :)

      • Reply
        Claudia 21. April 2013 at 11:22

        Vielen Dank für deine Antwort, Agata!

        Ich bin mir nicht sicher, aber fühle mich mit LSF 50 einfach besser geschützt, vor allem, wenn ich in den Bergen bin, was im Sommer relativ oft vorkommt. Außerdem habe ich eine starke Sonnenallergie.

        P.S.: PA Schutz bedeutet Schutz vor UV-A Strahlung oder? Danke :-)

        • Agata 21. April 2013 at 11:55

          Ok, das sind Bedingungen für SPF 50 :) Jau zum zweiten!

  4. Reply
    Helene.s 19. April 2013 at 19:05

    Hey das klingt echt gut, aber leider hab ich so ölige haut, dass sogar die revlon colorstay nicht lange mattiert. Und das ohne Gesichtscreme. Mir reicht es morgens nach dem waschen Gesichtswasser zu benutzen. Ich kann mir nicht vorstellen zusätzlich einen Sonnenschutz zu nehmen. Ich würde gerne mal die wasserfeste foundation von shiseido probieren mit LSF 50 glaub ich. lg Helene

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 17:59

      Sonnencreme lässt sich aber besser dosieren als Foundation, welche mit einer Fingerlänge oft das Gesicht zugespachtelt erscheinen lässt. Denn benutzt man nur die Hälfte der Fingerlänge, hat man auch nur die Hälfte vom Sonnenschutz :(

      • Reply
        Claudia 21. April 2013 at 11:43

        Stimmt! Aber weil meine Haut nicht so toll ist, verwende ich meistens ziemlich viel Foundation, sodass ich auf den angegebenen Sonnenschutz komme. Wenn ich sie mit einem Pinsel einarbeite, schaut`s gar nicht mehr so zugespachtelt aus.

        Die allergünstigste Art ist das halt eher nicht ;-)!

    • Reply
      Claudia 19. April 2013 at 19:36

      In Europa gibt`s nur die Foundation mit LSF 30 (4 Farbtöne), in den USA (und ich glaube Asien) hat sie LSF 42. Ich liebe beide ;-)!

  5. Reply
    Sicca 19. April 2013 at 19:08

    Ach Agata, wie immer ein sehr lesenswerter Blogpost. Ich hab in letzter Zeit meine Suche nach einer geeigneten Sonnencreme für’s Gesicht auch verstärkt. Bin aber in der Drogerie kläglich gescheitert. Überall Alk drin und das nicht zu knapp. Find ich zwar auch blöd, dass es in diesem Produkt auch enthalten ist, aber wenigstens ist es deutlich weniger als in den Produkten, die ich so im Laden gesehen habe. Den Bräunungsbooster finde ich ja mehr als spannend. Vielleicht besorg ich mir mal eine Probe aus der Apo.

  6. Reply
    Gitte 19. April 2013 at 19:13

    Und wieder einmal ein richtig richtig gelungener Artikel von Dir, Agata!

    Ich bin zwar noch 23 Jahre jung, sehe aus wiw 16, aber auch für mich wird Anti-Aging immer mehr zum Thema. Nicht, weil ich schon so unglaublich viele Falten habe, sondern weil ich vorbeugen möchte.

    Getönte und gebooste Sonnenschutzcremes gefallen mir richtig gut, weil ich eben doch wenigstens etwas Bräune haben möchte. :) Doch Falten möchte ich umso weniger… ^^

  7. Reply
    Kim 19. April 2013 at 19:14

    Wieder in toller Bericht, die Sonnencreme werd ich mir mal genauer ansehen!
    Mich würde wundern ob man dies mal im Solarium benutzen kann damit man nicht alzu schwere Schäden trägt.
    Außerdem ob es komedogen ist.
    LG

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:01

      Aber Solarium funktioniert AUSSCHLIEßLICH durch UV-A. Die bräunliche Färbung ist eine Abwehrreaktion der Haut gegen Sonnenschaden.

      Dazu gibt es von Balea das Produkt mit Melaninbooster, aber ohne Sonnenschutzfilter.

  8. Reply
    Tine 19. April 2013 at 19:36

    Also soweit ich weiß ist Tinosorb M der Filter, der auch physikalisch wirkt, nicht Tinsorb S. Tinosorb S ist ein gelbliches Pulver, das würde die Färbung beim Eucerin Sonnenschutz erklären. Tinosorb M ist eine weiße, wässerige Dispersion, worauf ich bisher das leichte Weißeln in Cremes zurückgeführt habe, die kein Titandioxid oder Zinkoxid enthalten, wie z.B. in der Bioderma Photoderm Serie.
    (s.h.:
    http://www.qsindustrial.biz/sites/default/files/product/files/publics/tds_tinosorb_m_-_basf.pdf
    http://www.qsindustrial.biz/sites/default/files/product/files/publics/tds_tinosorb_s_-_basf.pdf)

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:06

      Ha, danke für beide Infos!

      Das erste habe ich wohl zu verallgemeinert aus folgender Quelle: http://goo.gl/pyIbs
      Beim zweiten habe ich mich gewundert, woher die Färbung kommt, da kein Farbstoff gelistet ist :)

  9. Reply
    PinkPüppi 19. April 2013 at 20:24

    Ich frage mich ja seit Jahren wie das so ist mit dem Sonnenschutz..über Hautpflege unter Foundation?

    …in Deutschland ist das ja alles irgendwie nicht so der Hit, die meisten Sonnenschutzcremes empfinde ich einfach mal generell ungeeignet als MakeUp Unterlage, so ganz ohne MakeUp möchte man in vielen Situationen aber dennoch nicht.
    Meine Haut mag zwar über Nacht gerne viel, Feucht und im Winter auch reichhaltig…Tagsüber und vor allem im Sommer aber bitte nur das nötigste ansonsten gleitet die Foundation innerhalb von 30 Minuten dezent Richtung Dekoltée…

    Deshalb scheue ich mich seit Jahren sehr davor wirklichen Sonneneschutz dauerhaft tagsüber zu tragen und greife wenn dann eher auf Tagescremes mit LSF zurück aber hält der denn auch den ganzen Tag? deshalb frage ich mich immer: Wie hält man das mit dem nachcremen? Sollte man Sonnenschutz nicht regelmäßig erneuern? Und wenn ja dann ist doch Foundation generell mal für die Katz, geschweige denn von Foundation mit LSF…oder sind diese Infos einfach veraltet?

    Liebe Grüße
    Janine

    PS: Am Ende möchte ich übrigens ein fettes Danke für deine Kolummne aussprechen, schon Magi hat mich immer mit ihrem Wissen und ihrem tiefe beeindruckt. Dein Wissen über Pflege und Inhaltsstoffe hat mir die Augen in den letzten Wochen geöffnet. DANKE!

  10. Reply
    Lullaby 19. April 2013 at 20:50

    Das hatte ich auch mal, aber leider hat es bei mir (obwohl ich damals noch trockene Haut hat) sehr geglänzt und ich fand es wirklich unangenehm zu tragen.
    Mittlweile bin ich auf günstigere Sundance GesichtsSonnenprodukte aus der sensitiv Reihe umgestiegen. Die sind auch nicht das gelbe vom Ei, aber auch nicht schlechter UND günstiger.
    P.S. Toller Bericht mal wieder :)

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:29

      Das mattierende Sun Fluid wurde umformuliert und gibt es erst seit ein/zwei Monaten auf dem Markt :)

  11. Reply
    Carly 19. April 2013 at 21:16

    Bräunungsbooster sind ja n interessantes Ding, so könnte man auch den fiesen Gesicht-Hals-Übergang im Sommer etwas kaschieren. Ich fand die Formulierung der alten Serie vom Gefühl her auch nicht schlecht, aber wegen des Alkohols fällt sie wahrscheinlich trotzdem durch.
    Sind die MAC Primer (bis auf die Färbung) eigentlich alle gleich formuliert? (Besonders im Bezug auf die Mattierung…)

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:30

      Jau, dazu identisch zur Clinique BB in der Formulierung :) Also +noch mehr Nuancen.

  12. Reply
    Conny 19. April 2013 at 21:57

    ist der enthaltende Alkohol im Produkt unschön, weil er die Haut austrocknet oder anderweitig irritierend wirkt?
    Und sind unter 10% vertretbar oder sehr kritikwürdig? Ich finde das Produkt sehr spannend und da ich durch dich angefangen habe sehr auf UV-A-Schutz in meiner Routine zu achten, kann ich mir gut vorstellen es mir mal vorzunehmen.

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:32

      Naturkosmetikhersteller (welche mit Alkohol konservieren) benutzen einen weit höheren Prozentsatz, da Alkohol erst ab 10% zum Konservieren in der Lage ist. Ab 12% soll er austrocknend wirken – jedoch gibt es schon Kritikpunkte (Zellsterben) bei kleineren Prozenten.
      Siehe dazu den Link „Wermutstropfen“.

  13. Reply
    Sabine 20. April 2013 at 00:56

    Toller Artikel! Danke!
    ICh bin wenig eingelesen in die Materie, habe aber seit einem Jahr dieses Produkt und die 50er derselben Serie in Benützung. Hauptgrund sind Pigmentflecken. Kann dann diese Melaninbeinflussung im Eucerin Sunfluid sogar schlechte Auswirkungen auf Pigmentfleckenbildung haben? Ich wäre dankbar, wenn du da eine Meinung dazu äußern könntest.

    Bin sogar ein wenig geknickt, dass ich lesen muss, dass da ein Bräunungsbooster drin ist. Ich trage u.a. Sonnenschutz, weil ich nicht braun werden mag :/

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 10:07

      „Schlechter“ auf gar keinen Fall, da Du ja weiterhin den Großteil UV-A blockst, jedoch ist das tatsächlich nicht ideal bei Pigmentflecken – falls man jedoch trotz Sonnenschutz seine Sommersprossen behalten will, wäre es wieder ideal.

      Um vllt zu beruhigen: In der Nivea Reihe ist GSäure in einer höheren Konzentration vorhanden, wenn Du Dir die Inci-Platzierungen ansiehst :)

      • Reply
        Sabine 20. April 2013 at 18:42

        Danke! Mir wurde dieses Sunfluid in der Apotheke extra wegen meiner Pigmentflecken verkauft. Da scheint es wieder mal bewiesen, dass Blogger meist besser informiert sind, als professionelle Berater.

        • Agata 20. April 2013 at 18:46

          Wobei Eucerin auch in ihrer Serie gegen Pigmentflecken diesen Inhaltsstoff benutzt – da dort jedoch ebenfalls ein Melaninproduktion-hemmender Stoff drin ist, wird der Bräunungseffekt nicht verstärkt.
          Das heißt, wenn Du nebenbei noch ein Produkt außer Sonnenschutz gegen Pigmentflecken benutzt, ist der Effekt sowieso hinfällig.

          Dazu stimmt es ja – es HILFT gegen Pigmentflecken zu einem gewissen Grad ;)

  14. Reply
    wasmachtHeli 20. April 2013 at 08:32

    Vielen Dank für diesen interessanten Blogpost. Sonnenschutz ist ja eins meiner Lieblingsthemen. Du hast das wie immer ganz wunderbar erklärt.
    Das leichte Einfärben könnten ruhig mehrere Firmen mal ausprobieren. In der Naturkosmetik kenne ich derzeit nur Kibio und Juice Beauty, die getönte UV-Filter bzw. mechanische Filter in Kombination mit einer Tönung anbieten.
    Da die Konsistenzen von NK Sonnencremes leider doch häufig etwas schwer sind, warte ich noch, was sich da tut. Vielleicht ist ja eine der neuen BB Creams mit einem ordentlichen UV Filter ausgestattet.

  15. Reply
    Adelsblass und Kunterbunt 20. April 2013 at 08:54

    Guten Morgen,

    was für ein lustiger Zufall, über die Version mit SPF 50 habe ich heute anderswo schon gelesen.

    ;-)

    Leider ist beides nichts für mich, denn wenn ich eines nicht will, dann ist es „braun“ werden. Ich bleibe also bei meinem Sunblocker, der mir die Adelsblässe garantiert. Aber immer wieder faszinierend, was es alles gibt – und ich freue mich immer, dass Du Dich auch so sehr für die Inhaltsstoff-Wirkungsbeziehung interessierst!

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:40

      Ja, habe Shelyx auch sofort mittags per Twitter angesprochen, dass wir heute ein Zwillingsthema haben werden! :)

      Wenn wir es nächste Woche auch noch schaffen, ein ähnliches Thema zu wählen, lache ich los :p

      Gerne und danke für die Hilfe!

      • Reply
        Adelsblass und Kunterbunt 21. April 2013 at 21:18

        Wir haben jetzt erst mal „Sonnenschutz-Wochen“, somit befürchte ich, dass ich Dich so nicht zum Lachen bringen werde…

        ;-)

  16. Reply
    nada 20. April 2013 at 11:17

    hi agata, d. h., wenn ich nicht will, dass meien haut trotz sonnenschutz bräunt – wegen pigmentflecken, dann ist eucerin nicht das richtige für mich! wie finde ich einen sonnenschutz, der die bräunung gar nicht aktiviert? :-(

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 12:33

      Gar nicht, denn es kommen immer Strahlen durch. Wie schon oben geschrieben: Die Menge ist sehr viel kleiner als in den Nivea Protect&Bronze Produkten – insofern jeder Sonnenschutz, der nicht direkt als Booster deklariert ist. Denn auch Eucerin hat die GSäure wegen anderer Eigenschaften integriert :)

      • Reply
        nada 20. April 2013 at 12:55

        ok, was ist mir booster gemeint? kennst du zufällig eine marke? ist dann wohl am besten, wenn man in meinem fall mit minerlischem schutz cremt?!

        • Agata 20. April 2013 at 18:41

          Mit Booster sind zB die oberen anderen verlinken Alternativen gemeint.
          Auch in Cremes mit mineralischem Schutz können Booster vorhanden sein, das hat nichts mit den Filtern zu tun :)

        • nada 20. April 2013 at 23:09

          danke ;) dann werde ich mich mal auf die suche machen bzw. meine checken! grüße

  17. Reply
    Junko 20. April 2013 at 11:22

    Interessant, das werde ich mir vielleicht holen, ein bisschen Bräunugsbooster kann ich Blassnase gebrauchen :giggle:

  18. Reply
    sterndli98 20. April 2013 at 14:43

    Die muss ich unbedingt ausprobieren. Tönt sehr interessant.

  19. Reply
    Sandy 20. April 2013 at 15:40

    Hm, jetzt bin ich neugierig geworden. Ich hatte mir letztes oder vorletztes Jahr dieses Fluid geholt und es ist letztendlich in der Tonne gelandet. Ich war super enttäuscht, weil ich es mir aufgrund des mattierenden Effekts gekauft hatte, aber es hat sich sehr unangenehm schmierig im Gesicht angefühlt und geglänzt. Die neue Formulierung klingt interessant, aber ich hab Angst, wieder auf die Nase zu fallen. Mal sehen, beim letzten Mal gab es auch leider keinen Tester.
    Danke fürs Vorstellen!
    LG

    • Reply
      Agata 20. April 2013 at 18:43

      Ich finde es dewy glänzend, wie ich schon oben geschrieben habe, jedoch dosiere ich es sehr reichlich und mit Foundation drüber ist der Effekt meistens eh immer der von der Foundation und nicht von der Unterlage.

      Auch hier fühlt es sich silikonig an, auch wenn Dimethicone nur in den letzten Stellen auftaucht – das kommt jedoch wohl von der wasserfesten Eigenschaft.

      • Reply
        jaZZtheroyalty 20. Januar 2014 at 14:38

        also benutzt du die normale Tagespflege zuerst, dann das Eucerin Sunfluid und darüber noch das Makeup?

        Ich hab mir das Fluid letzten Sommer geholt und vertrage es vorzüglich. Nur frage ich mich jetzt gerade, ob es denn seinen Dienst tut, wenn ich es über der Tagespflege auftrage – weil ÜBERs Makeup geht ja wohl nicht so dolle ne‘ :P

        • Agata 20. Januar 2014 at 14:46

          Beides jau!

        • jaZZtheroyalty 20. Januar 2014 at 19:37

          ich danke dir !! :D

          es ist übrigens echt toll, wie du dir die Mühe gibst und möglichst jeden Kommentar beantwortest. Da lernt man auch noch nach dem Artikel an den Dialogen weiter. Vielen Dank für deinen Einsatz !

  20. Reply
    Claudia 21. April 2013 at 00:51

    Hi Agata,

    wie immer ein sehr informativer und interessanter Bericht, der richtige Sonnenschutz ist ja nicht erst seit dem späten Frühlingseinbruch ein aktuelles Thema, wie wir schon von dir lernen durften. Nachdem ich durch dich für dieses Thema überhaupt erst sensibilisiert wurde (ich hab vorher alles falsch gemacht, was nur ging – Jugendsünde Solarium, „LSF das ganze Jahr? Brauch ich doch nicht, wozu gibt’s Wolken!“), habe ich mich intensiver mit der Materie befasst und dabei festgestellt, dass es alles andere als einfach ist, hier seinen heiligen Gral zu finden. Bei Gesichtscremes lehne ich Silikone ab (bei Foundation allerdings nicht, gaga oder?!) und möchte gerne NK oder nah dran verwenden, dazu am liebsten nur mineralische Filter, aber natürlich trotzdem mit angenehmem Auftrag, ohne Weißeln usw., die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.

    Nach langer Recherche habe ich mich nun zuerst für die getönte Eco Cosmetics Day+ Gesichtscreme mit LSF 15 entschieden. Damit bin ich an sich zufrieden, der Auftrag gelingt gut, die Tönung ist auch für Hellhäute sehr natürlich und man hat kein zugepapptes Gefühl. Allerdings denke ich nicht, dass die was für ölige Haut ist. Meine Haut ist relativ normal, eher trockener mit typischer T-Zone. Beachtet man die Dosierung von 1/4 – 1/3 Teelöffel (also so ca. 1,5 ml – ich verwende 1 ganzen Pumpstoß, was eine haselnussgroße Menge ist), ist das gegenüber den „üblichen“ Anwendungsmengen bei Tagescreme schon viel und man muss eine Weile warten, bis das Ganze eingezogen ist. Da ich eher selten Makeup trage, stört mich das nicht, aber darüber Foundation tragen, stelle ich mir eher schwer vor. Beim Versuch mit einer erbsengroßen Menge waren Auftrag und Tragegefühl top, aber dann befürchte ich, ist der Schutz nicht mehr vollständig und bei LSF 15 hat man ja eher keinen Spielraum nach unten. Hier könnte man eventuell mit einer Foundation drüber klarkommen, die einen eigenen LSF hat, so dass sich beide Produkte ergänzen.

    Wenn die Eco alle ist, werde ich die Everyday SPF 15 von Snowberry testen, auch NK, soll nicht weißeln und sich gut auftragen lassen. Allerdings befürchte ich auch hier, dass durch die erhöhte Auftragsmenge (1,5ml sind im Gesicht verdammt viel!) Abstriche beim Komfort zu machen sind. Gegebenenfalls teste ich danach dann Produkte der genannten Firmen mit LSF 30, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dann eine erbsengroße Menge einen LSF mit mindestens 15 ergibt.

    Agata, hast du Quellen, die das Verhältnis von standardisierter versus tatsächlicher/üblicher Auftragsmenge und LSF aufzeigen (du rechnest bei Tagescreme mit 2/3, oder?)?

    Ich bleib jedenfalls dran, zumal ich auch das chemische Peeling für mich endeckt habe (hierfür allergrößten Dank an dich, Agata!!!) und da täglicher Lichtschutz zwingend ist.

    • Reply
      Agata 22. April 2013 at 00:41

      Jau, die getönte Gesichtscreme ist nichts für ölige Haut, da sie z.B. reizende Duftstoffe enthält, welche das Problem verstärken.

      Quelle ist eine im Post zu Sonnenschutzangaben bei Makeup unten bei den Links, bei dem die durchschnittliche Appliziermenge von Pudern bei Anwendern als Richtlinie genommen wird. http://goo.gl/ym2ln spricht von 60-80% Schutz bei Tagescreme.

  21. Reply
    Nadja 21. April 2013 at 12:01

    Sehr interessanter Bericht, da ich das chemische Peeling seit paar Tagen benutze ist ja der Sonnenschutz Pflicht. Ich hab mir die Avene Cleanance Sonne SPF 30 für unreine und fettige Haut bestellt. Und bin nicht so zufrieden, es glänzt schon sehr beim Auftrag und mattierend ist es auch nicht. Jetzt suche ich nach was neuem, gerne auch in Verbindung mit einer Feuchtigkeitspflege. Nur weiß ich gar nicht was gut zur einer öligen Haut passt. Ich bin zufällig auf das gestoßen, was hältst du davon? Oder würdest du mir was anderes empfehlen? Liebe grüße! :-)

    • Reply
      Agata 21. April 2013 at 13:43

      Sehr viel – ebenfalls schon ein paar mal in den Kommentaren erwähnt, auch wegen Tinosorb :)
      Besonders, da es von Avene und LRP leider noch keine Tagespflegen mit Sonnenschutz bei den Serien für unreine Haut gibt.

      • Reply
        Jule 22. April 2013 at 13:22

        Nadja, besorg dir davon erstmal eine Probe.
        Ich habe die LSF Creme von Avene und Eucerin hier und BEIDE matieren bei mir nicht :( sie spenden viel Feuchtigkeit und für mich sind sie im Alltag leider nicht tragbar.
        Am besten fahre ich noch mit dem Clinique City Block 25. Der lässt mich am längsten tagsüber „matt“ aussehen.
        Perfekt ist er auch nicht… daher geht die Suche auch bei mir noch weiter.

        • Nadja 22. April 2013 at 19:33

          Okay, danke! :-) Ja die von Avene ist doof, aber ich habe nichts anderes hier und muss es weiter benutzen, da ich ja ein chemisches Peeling verwende. Hast du schon die DermoPURIFYER Therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege mit LSF30 von Eucerin probiert?

        • Jule 23. April 2013 at 17:36

          *lach* ich habe mich wohl etwas falsch ausgedrückt :)
          Ich habe die DermoPURIFYER Therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege mit LSF30 von Eucerin UND die Avene…
          Eucerin ist bei mir genauso unbrauchbar wie Avene. Eucerin spendet auch sehr viel Feuchtigkeit, liegt bei mir etwas auf, mattiert nicht… teste sie also mal in der Apo, aber ich denke sie wird dann auch für dich nicht sein.
          Die Avene Tagespflege mit LSF 20 fällt mir da grad noch ein. Sie ist auch ganz gut und zumindest besser als die Avene Sonnencreme und die Eucerin.

  22. Reply
    Julia 21. April 2013 at 14:52

    Hallo Agata,

    schön, dass du in diesem Post so viel auf einmal ansprichst! Obwohl ich zwar täglich Sonnenschutz verwende um möglichst lange auch noch gut auszusehen, bin ich irgendwie in der Zwickmühle. Meine Haut ist – auch durch unzureichende Durchblutung – käseweiß und mit meinen blonden Haaren kann ich nicht aus dem Haus ohne MU aufzutragen.
    Ein bisschen Bräune würde mir definitiv nicht schaden. Daher eine Frage zu Sonnenschutz mit Bräunungsbooster:

    Schützen sie in dem gleichen Maße wie „normaler“ Sonnenschutz? Gibt es noch andere Marken, abgesehen von Nivea, die dir bekannt sind und beides verknüpfen (sundance Schutz & Bräunung?)? Sollte ich solche Cremes/Lotionen überhaupt im Gesicht und am Hals anwenden?

    Ich hoffe, dass es nicht zu viele Fragen sind. Mit deinem Beitrag hat sich ein kleines Licht am Horizont bei mir aufgetan und es soll ja nicht erlischen :-P

    • Reply
      Agata 21. April 2013 at 15:11

      Die Wirkstoffe, welche die Produktion von Melanin unterstützen, haben keinerlei Auswirkung auf die Sonnenschutzfilter!

      Jau, spricht gar nichts gegen Gesicht – das hat immer etwas mit der Emulsionsart zu tun, nicht mit den Wirkstoffen, ob ein Produkt für das Gesicht geeignet ist :)

  23. Reply
    Julia 21. April 2013 at 14:59

    Ach, ich hatte das Bioderma Bronz noch vergessen, hups.

  24. Reply
    Lissy 21. April 2013 at 20:38

    Toller Bericht, Agta! :-)

    Ich bin noch ein wenig verunsichert, wann man nun Sonnenschutz am besten aufträgt, als ersten oder als letzten Schritt. Wie machst du das bei dem Eucerin Fluid?

    • Reply
      Agata 21. April 2013 at 21:49

      Siehe Kommentare oben!

  25. Reply
    Gwen 22. April 2013 at 00:26

    Wieder ein sehr interessanter Beitrag von dir. Ich freue mich immer schon auf Freitags und deine Posts.
    Bezüglich der neu formulierten Sonnencremes aus der Drogerie, wüsste ich auf Anhieb gar keine die komplett ohne Alkohol auskommt. Bei der Schutz und Bräune Serie von Sundance wird mit Walnuss Schalen Extrakt gearbeitet. Hat das auch eine Bräunungsverstärkende Wirkung?

    • Reply
      Agata 22. April 2013 at 00:31

      Walnussextrakt benutzt auch das oben verlinkte Bioderma Produkt dazu, jau :)

      • Reply
        Gwen 22. April 2013 at 00:37

        Ah… schon wieder ein Aha-Effekt :-)

  26. Reply
    MiraLina 22. April 2013 at 02:59

    Agata, wie immer sehr interessanter Artikel, danke dafür!

    Eine ganz andere Frage, weil ich nicht weiß wie ich dich sonst erreichen kann: Heute kam bei mir eine Bestellung mit dem Avene Cleanance seifenfreien Reinigungsgel an, das ich schon seit fast 10 Jahren nutze. Mir ist sofort das veränderte Verpackungsdesign aufgefallen – und siehe da, auch die INCIS sind signifikant verändert. Allerdings weiß ich die Änderungen so gar nicht zu deuten und zu dem nun neu an zweiter Stelle genannten „Sodium Lauroyl Methyl Isethionate“ spuckt nichtmal Codecheck was aus. Da ich weiß, dass du dich ja auch schon mit Avene beschäftigt hast, es wäre mir eine Freude von dir etwas dazu zu hören! :)

  27. Reply
    Blume 22. April 2013 at 12:24

    Ich find das Thema Sonnenschutz so so spannend, weil ich bis vor kurzem überhaupt nie welchen getragen hab eigentlich. Jetzt hab ich ihn in meine morgendliche Routine eingebaut und er gehört dazu. :-)
    Dieses Produkt von Eucerin find ich höchst interessant, besonders weil er als Bräunungsbooster fungiert. Ich mags nämlich im Sommer auch sehr gern, nicht mehr ganz so käseweiß zu sein, lol.
    Im Moment benutze ich die Bioderma Photoderm. Ich finde sie super, außer dass meine großporige Nase und sie in Bezug auf Makeup irgendwie nicht kompatibel sind. Egal ob ich einen Primer verwende oder welche Foundation, der Auftrag auf der Nase sieht komisch aus. Ich lass jetzt einfach immer die Nase weg. Viel ist nicht mehr drin, danach werde ich die Eucerin mal ausprobieren, vielleicht klappt es da ja besser mit der Nase. :-D

    • Reply
      Agata 22. April 2013 at 12:43

      Meine Kusine schminkt ihre Stirn nie mit, da es bei ihr dort immer ungut aussieht ;)

      Eucerins Produkte sind mit Abstand bessere Makeup Unterlagen als Avene zB.!

      • Reply
        Blume 5. Juli 2013 at 12:57

        So, die Eucerin hab ich jetzt getestet. Ich fand sie ganz gut, auch die Foundation ließ sich gut auftragen. Jedoch hab recht schnell wieder geglänzt.
        Momentan benutze ich die Tagespflege mit SPF 25 aus der Paula’s Choice Resist Reihe und komischerweise mattiert die meine T-Zone länger als die Bioderma und die Eucerin. Sie ist ja eigentlich deklariert für normale bis trockene Haute, meine ich und auf der amerikanischen Seite sogar für dry bis very dry. Habe aber auch gelesen, dass sie Leute mit trockener Haut nicht ausreichend war. Ich schwitze nur in der ersten Zeit nach dem Auftrag recht schnell unter ihr, wenn’s draußen warm ist. Das vergeht aber dann nach einer Weile.
        Na jedenfalls ist die super, nur der Lichtschutzfaktor könnte etwas höher sein (und der Preis niedriger, lol).
        Als nächstes werd ich evtl. mal die mattierende LRP Anthelios probieren. aber das wird noch etwas dauern. Mal schauen, wie lange die Resist hält, denn dann sehe ich ja, ob ich wirklich genug aufgetragen habe. ;o)

      • Reply
        Blume 22. April 2013 at 12:52

        LOL!
        Na dann bin ich mal guter Dinge und freue mich auf’s Testen.

  28. Reply
    Julés 23. April 2013 at 21:29

    Falls ihr euch für getönte Sonnenschutzmittel interessiert, kann ich neben den von Agata bereits genannten auch die Skinceuticals Mineral Radial Defense empfehlen, den es jetzt neuerdings auch als getönte Version gibt. Habe in meiner Apotheke zwei Pröbchen bekommen und muss sagen dass ich sehr begeistert bin von der Konsistenz und auch durch die Tönung ist kein bisschen weiß zu sehen auf der Haut und die Farbe passt sich dem Hautton gut an. Da es aber ein rein mineralischer Schutz ist, weiß ich leider nicht, ob es so gut schützt wie chemische Filter und dazu noch so stabil ist wie Tinosorb M oder S. Wichtig ist mir vor allem der UVA Schutz :/

  29. Reply
    Silberdistel 24. April 2013 at 10:13

    Toller Artikel.
    Ich benutze nun seit 1 woche von Eucerin den DermoPURIFYER Therapiebegleitende FEUCHTIGKEITSPFLEGE LSF30. Bis jetzt finde ich den ganz gut, ich glänze aber immernoch sehr fest, ich habe auch sehr unreine Haut. Was meinst du? ist diese Creme auch Ok? ich bin einfach so unsicher..

    • Reply
      Agata 30. April 2013 at 15:51

      Beide haben nur einen Sofort-Effekt. Um dauerhaft die Ölproduktion zu minimieren, verzichtet man entweder auf Irritantien in der Pflege (welche eine hormonelle Reaktion auslösen) oder benutzt Wirkstoffe, welche diese hormonelle Reaktion unterbinden (Skinoren, Zink, Azelainsäure, Retinol – Hautarzt fragen, er antwortet gerne).

  30. Reply
    Julia 25. April 2013 at 12:02

    Weiß nicht, ob das jetzt vielleicht ein bisschen off topic ist, aber hat auch etwas mit Sonnenschutz zu tun. Hat jemand von euch Erfahrungen mit UV Sonnenhüten? Habe auf dieser Seite ein paar hübsche gefunden für den Urlaub. Würde natürlich zusätzlich mein Sonnenschutzmittel benutzen, aber meint ihr, dass der Hut auch Strahlen abhält im Gesicht? Oder ist das einfach nur ein normaler Schatten, der durch den Schirm abgeworfen wird.

    • Reply
      Agata 30. April 2013 at 15:41

      Soweit ich weiß, ist der größte Nutzen von ihnen bei direkter Sonneneinstrahlung (ohne diffuses Licht von z.B. Wolken).

  31. Reply
    Juliane 25. April 2013 at 15:32

    Oh, Sonnenschutz, ein leidiges Thema. Habe bisher LRP Anthelios 30 genommen, aber bin leidernicht so ganz zufrieden damit. Es macht sich einfach nicht gut unter meinem Make up. Bioderma ist mir nicht reichhaltig genug. Shelnyx schrieb, dass das Eucerin-Zeug brennt, wenn es in die Augen kommt, also probier ich es erst gar nicht…
    Habe jetzt eine Abfüllung von Avene Sonnencreme SPF 50+ bekommen. Gefällt mir ganz gut, finde aber die Incis nicht. Was gibt es denn zu der Creme zu sagen? Ist die gut von den Filtern her? Ist dort Alkohol enthalten?
    Und was sagst Du zu den Widmer Incis der Anti-Aging Sun Protection?

    Aqua, Phenethyl Benzoate, Dimethicone, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Octocrylene, Butylene Glycol, Cetyl Dimethicone, Polysilicone-15, Isopropyl Lauroyl Sarcosinate, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Arginine, Boron Nitride, Triacontanyl PVP, Trimethylsiloxysilicate, Glycerin, Panthenol, Bis-Ethylhexyl Hydroxydimethoxy Benzylmalonate, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Cetearyl Olivate, Parfum, Potassium Cetyl Phosphate, Sorbitan Olivate, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Hydroxyethylcellulose, Ethylhexylglycerin, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Tocopherol, Carbomer, Coco-Glucoside, Palmitoyl Oligopeptide, Palmitoyl Tetrapeptide-7

    Vielen Dank,
    Juliane

  32. Reply
    Amelie 26. April 2013 at 12:15

    Hallo Agata!
    Mal wieder ein sehr aufschlussreicher Artikel! Kennst du noch mehr Sonnenschutzprodukte, die diesen spannenden Stoff Tinosorb-S enthalten?
    Liebe Grüße,
    Amelie

    • Reply
      Agata 30. April 2013 at 15:35

      http://www.codecheck.info/product.search?q=bis-ethylhexyloxyphenol+methoxyphenyl+triazine&OK=Suchen :)

      Die aktuell interessantesten sind wohl die BB und das Beauty Fluid von Balea.

      • Reply
        Amelie 1. Mai 2013 at 12:11

        Vielen Dank für deine Antwort! Dann werde ich mich heute an meinem freien Tag mal durch die Liste lesen. Ich fänd es übrigens mal sehr spannend, wenn du deine Gesichtspflegeroutine im Detail vorstellen würdest. Da kann man sicherlich auch noch viele spannende Produkte kennenlernen und vielleicht auch erfahren, wie du das mit dem Sonnenschut im Sommer/Winter veränderst etc.

        Liebe Grüße,
        Amelie

        • Agata 1. Mai 2013 at 12:33

          Ich benutze keinen Sonnenhut – ausschließlich im Urlaub in den Bergen, da man da mit Sicherheit seinen Eigenschutz aufbraucht und da ist es ein Schutz gegen UV-B (Sonnenbrand).

        • Amelie 5. Mai 2013 at 11:10

          Ups, ich meinte natürlich Sonnenschutz nicht Hut :D Dummer Tippfehler!

  33. Reply
    lizzy 26. April 2013 at 18:12

    Danke für den super-informativen Artikel! Bin schon länger auf der Suche nach dem passenden Sonnenschutz fürs Gesicht, am besten ein Fluid.
    Was hältst du eigentlich von dem Inhaltstoff Isopropyl Palmitate, gleich an zweiter Stelle? Laut Codecheck soll der ja Mitesser auslösen, dann wäre das Produkt ja leider wieder nichts für unreine Haut…
    Danke und LG

    • Reply
      Agata 30. April 2013 at 15:32

      Jau, gehört zu den 16 meist-komedogenen Inhaltsstoffen.
      Problem ist, dass komedogen ein persönlicher Begriff ist und nicht festgelegt – jede Firma kann auf jedem Produkt „nicht komedogen“ hinschreiben, da der Begriff ungeregelt ist. Manche bekommen verstopfte Poren bei Olivenöl, manche haben kein Problem.
      Hier übrigens die Meinung von PC, welche interessant sein kann mit dem Hintergrund, dass Wachse oft zu dick sind, um Poren zu verstopfen: http://www.paulaschoice.com/cosmetic-ingredient-dictionary/definition/isopropyl-myristate
      Es gab auch eine Diskussion, weshalb IM in einem der meistverschriebensten Akne Produkten drin ist, hier die ebenfalls interessante Antwort: http://goo.gl/NKQF8

      Hier hilft nur Empirie :(

      • Reply
        lizzy 2. Mai 2013 at 15:53

        wow, danke für die ausführliche Antwort! Dann werde ich wohl lieber weiter suchen. Um es einfach mal auszuprobieren ist es mir doch zu teuer – oder hat es hier vielleicht zufällig schon jemand mit unreiner Haut getestet und kann berichten?
        LG lizzy

        • Jane 7. Mai 2013 at 11:18

          Hey Lizzy,
          ich hab das Fluid von Eucerin nun seit etwa 2 Wochen. Ich nutzte es vor allem die letzten Tage, wo ich viel draußen war, an normalen Tage nutze ich meine Tagescreme mit LSF. Ich habe häufiger von irgendwelchen Produkten Mitesser/Pickel/Unterlagerungen bekommen. Hiervon aber überhaupt nicht (bisher). Dafür ist es aber das einzige Sonnenschutzmittel, wovon ich GAR NICHT glänze, auch nicht nach Stunden.
          Ich habe übrigens auch die Erfahrung gemacht, dass man Produkte bzgl. der Pickelverursachenden Wirkung selbst testen muss. Ich war auch grad überrascht, als ich das bei Codecheck gelesen habe, dachte dann aber „ach, hab ich ja nicht bekommen“. Man kann das ja auch von allem möglichen bekommen und ich finde – gerade in Sonnencremes – IMMER Stoffe, die als komedogen gelten.
          Vielleicht kannst du ja auch in der Apotheke nach Pröbchen fragen? Ich könnte mir vorstellen, dass es da was gibt.

  34. Reply
    Tina 30. April 2013 at 11:27

    Ich habe mir ja das Dr. Grandel-Serum zugelegt und bin damit bis jetzt ganz glücklich. Keine Unverträglichkeit und einfach zu dosieren. Das ist ja sowas von bequem mit dem Pipette! Da würde ich mich jetzt direkt schwer tun sollte ich zu einem anderen Produkt wechseln. Aber – das „Feature“ halte ich genau wie Du für äußerst interessant, also kommt es auf meine Liste möglicher alternativer Produkte! Vor allem für den Sommer finde ich außerdem den Bräunungsbooster sehr interessant!

    • Reply
      Julia 30. April 2013 at 16:21

      Das Grandel Serum hatte ich mir auch gekauft, aber wieder zurückgegeben. Habe es zwar auch gut vertragen und finde es von der Idee her nicht schlecht, aber es war mir doch irgendwie ein bisschen zu klebrig und fettig. Hat meiner Meinung nach nicht die Konsistenz, wie sie von Grandel beworben wird.

    • Reply
      Agata 30. April 2013 at 15:10

      Besonders, wenn man dem Kommentar oben vertraut, dass die Färbung durch Tinosorb stattfindet, wundert es einen (da Grandel auch mit Tinosorb arbeitet).

      • Reply
        Tine 1. Mai 2013 at 14:18

        Das war nur eine Vermutung meinerseits, dass Tinsorb S evtl. gelb färbt.
        Ich verwende die Feuchtigkeitspflege mit LSF 30 aus der DermoPurifyer Serie von Eucerin und die hat dieselbe Farbe. Es kann natürlich auch sein, dass irgendein anderer Stoff für die Färbung sorgt, Farbstoffe sind aber auf jeden Fall nicht zugesetzt.

  35. Reply
    Ally 2. Mai 2013 at 10:08

    Hallo Agata,

    habe mir vor einiger Zeit das hier in USA besorgt:
    Olay Regenerist regenerating lotion with sunscreen SPF 50

    http://dailymed.nlm.nih.gov/dailymed/fda/fdaDrugXsl.cfm?setid=e465991c-883c-4c59-a637-52fbce74d498
    Was hälst Du davon? Nach Deinem Niacinamide-Post, dachte ich, mit dieser Creme 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können…
    Liebsten Gruß!

    • Reply
      Agata 3. Mai 2013 at 20:57

      Die empfinde ich als richtig gut! Es gibt auch in den Staaten noch Olaz Pflegeprodukte mit Peptiden UND Retinol, welche in Deutschland ausgelistet sind. Manchmal ist bei Olaz der Blick ins Ausland wirklich etwas wert.

  36. Reply
    NineBiene 2. Mai 2013 at 11:17

    Ich wollte mir eben das oben genannte Eucerin Fluid bestellen. Leider ist mir aufgefallen, dass bei der Apo andere Incis angegeben werden:

    Inhaltsstoffe:
    Aqua, Cyclomethicone, Dicaprylyl Carbonate, Glycerin, Octocrylene, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Methylpropanediol, Polyamide-5, Butyrospermum Parkii Butter, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Ethylhexyl Salicylate, Homosalate, Lauroyl Lysine, Polymethylsilsesquioxane, Alcohol Denat., Titanium Dioxide, Glycyrrhiza Inflata, Sodium Hyaluronate, Tocopheryl Acetate, Cetyl PEG/PPG-10/1 Dimethicone, VP/Hexadecene Copolymer, Trisodium EDTA, Trimethoxycaprylylsilane, BHT, Phenoxyethanol, Ethylparaben, Methylparaben

    Wisst ihr, wann die Umformulierung stattfand bzw. welche Version ist die ältere (Agatas oder die hier https://shop.apotal.de/product/EUCERIN-Sun-Fluid-LSF-30/p_351960.html?fromSearch=true&prodId=351960)

    ?:-)

    • Reply
      Agata 3. Mai 2013 at 20:56

      Die von Dir verlinkte Version ist die veraltete :)
      Ich musste selbst den Codecheck Eintrag aktualisieren: http://goo.gl/vu6jU

  37. Reply
    Jane 7. Mai 2013 at 11:36

    Hey Agata,
    irgendwie kann ich mit der Codecheck-Aussage „stehen im Verdacht, wie Hormone zu wirken“, die zwei hier enthaltene Inhaltsstoffe betrifft, nicht viel anfangen. Ist das ein Grund, sich Sorgen zu machen? An sich bin ich mit dem Produkt nämlich sehr zufrieden, seit es neu formuliert wurde.
    Über eine Einschätzung deinerseits wäre ich sehr dankbar :-)

  38. Reply
    Lila 8. Mai 2013 at 01:19

    Hi Agatha,

    was hältst Du von dem neuen Sundance mattierendem Sonnenfluid Spf 30 aus dem DM?
    Wäre eine günstige Alternative, falls die Incis stimmen…

  39. Reply
    Linda 28. Mai 2013 at 13:10

    Hallo!

    Vielen Dank zu deinen tollen Beiträgen!
    Du revolutionierst gerade meine Pflegeeinstellung.

    Ich benutze von Vichy das mattierende Sonnenfluid LSF 30.

    INCIs:
    aqua, alcohol denat., diisopropyl sebacate, silica, butyl methoxydiebenzoylmethane, titanium dioxide, c12-15 alkyl benzoate, octocrylene, isopropyl lauroyl sarcosinate, zea mays starch, ethylhexyl triazone, poly c10-30 alkyl acrylate, glyceryl sterate, behenyl alcohol, methylene bis-benzotriazolyl tetramethylbutylphenol, ammonium polyacryldimethyltauramide, caprylyl glycol, cetyl alcohol, decyl glucoside, disodium edta, disodium ethylene dicocamide peg-15 disulfate, drometrizole trisiloxane, glyceryl stearate citrate, phenoxyethanol, sodium hyaluronate, terephthalylidene dicamphor sulfonic acid, triethanolamine, xanthan gum, parfum

    Was hältst du davon?

    • Reply
      Agata 29. Mai 2013 at 12:54

      Nachteil ist hier wieder der Alkohol, der in Hautpflege und Kosmetik möglichst reduziert werden sollte, da er irritiert und die Hautbarriere schwächt.
      Ansonsten ist mit einem höheren mattierendem Effekt zu rechnen, da nicht nur gut Silica vorhanden ist, sondern auch Starch :)

      Ungewöhnlich für einen L’Oreal Sonnenschutz (da sie gute eigene patentierte Filter haben) ist Tinosorb-M – also alles toll, außer Alkohol.

  40. Reply
    jaZZtheroyalty 20. Juni 2013 at 08:07

    Agata – Danke vielvielmal für deine „Empfehlung“.
    Ich hab mir das Sunfluid geholt, und ich bin begeistert!!!
    Ich mag Sonnencreme überhaupt nicht, das Zeug klebt, zieht ewig nicht ein und kriecht… arrrrghhhh :smug:
    aber das Sunfluid ist ja der Burner, da cremt man sich ein und – weg ist es O.o selten so ein tolles Hautgefühl erlebt.

    Wohoo :D

  41. Reply
    Carol 5. Juli 2013 at 10:52

    Hallo,
    @ Agata: vielen Dank für diesen schönen Testbericht.

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich meine Frage hier ranhänge, obwohl sie weniger mit dem Fluid LSF 30 als mit dem höheren LSF-Schwesterprodukt zu tun hat.

    Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen Sonnenpflege. Zur Zeit benutze ich von La Mer Med das Sonnengel LSF 50, welches ich auch sehr gut vertrage (Novum bei mir), aber ich kann es nicht layern: ich komme niemals nie auf den vollen Sonnenschutz, weil es bei mir ab einer gewissen Schicht furchtbar klebt (vermutlich ist meine Haut gerade nicht trocken genug, im Winter sollte es dafür umso besser sein).

    Da ich unbedingt einen hohen Sonnenschutz brauche, suche ich also weiter und schwanke aktuell zwischen dem Eucerin Sun Fluid 50+ und dem LRP Anthelios Creme-Gel LSF 50+.
    (Eine aufgrund des Alkoholgehalts weniger gewünschte Alternative wäre noch das Anthelios Fluide LSF 50+ – dieses konnte ich im Gegensatz zu den anderen beiden mal testen.)
    Kennt jemand zufällig alle drei oder zwei davon und kann sie vergleichen (Auftrag, Klebrigkeit, „Layerability“)?

    Liebe Grüße und danke im Voraus,
    Carol

    Links zu den Produkten:
    La Mer Sun Gel LSF 50 http://www.codecheck.info/kosmetik_gesundheit/koerper_sonnenschutz/sonnenschutz/id_9839054/LA_MER_Sun_Sonnen_Gel_LSF_50_ohne_Parfum.pro (dies sind die richtigen INCI – auf deren Website haben sie die vom LSF 25-Gel)
    Eucerin Sun Fluid LSF 50 http://www2.eucerin.com/at/produkte/sun-fluid-lsf-50/
    LRP Anthelios Gel-Creme LSF 50+ http://www.larocheposay.de/Produkte-Behandlungen/Anthelios/Anthelios-XL-Mattierende-Gel-Creme-LSF-50-p8539.aspx
    LRP Anthelios Fluide Extreme LSF 50+ http://www.larocheposay.de/Produkte-Behandlungen/Anthelios/Anthelios-XL-LSF-50-Fluid-p7872.aspx

    • Reply
      Agata 5. Juli 2013 at 11:15

      Die mattierende Gelcreme von LRP benutze ich sogar gerade, da mir die hohen PPD Werte von den L’Oreal Filtern sehr gefallen.

      Wobei ich nur kurz wegen der Auftragstechnik sichergehe: Ich verteile nicht von Anfang an die komplette Auftragsmenge (welche ich benutzen will) im Gesicht, sondern erst ein Drittel. Dieser ist dann schnell eingezogen. Dann das weitere Drittel und zuletzt das letzte. Würde sich sogar noch weiter layern lassen – Foundation drüber lässt sich auch super verteilen. Ist wohl das layerbarste Produkt, welches ich kenne.

      Das vorgestellte Eucerin hat eine eher silikonige Konsistenz, sodass man beim vielen Schichten nicht auf ein „vollkommen“ eingezogenes Ergebnis kommt, ist trotzdem ebenfalls eine sehr gute Makeup Unterlage wegen der Konsistenz.

  42. Reply
    Carol 5. Juli 2013 at 11:29

    Danke für Deine schnelle Antwort, Agata!

    Ich pudere zur Zeit bei dem La Mer Gel drüber (mit Clinique Almost Powder), da ich sonst einfach überall klebenbleibe (und alles an mir). Eigentlich mag ich aber gar kein Make Up oder Puder im Gesicht haben, daher frage ich mal so: braucht’s unbedingt Foundation nach der Gel-Creme bzw. dem Eucerin-Fluid oder geht es auch so? Oder hast Du das eher der Ausführlichkeit wegen geschrieben, weil viele genau das layern wollen (und es in Deinem Artikel ja auch um die Primer-Fähigkeit ging)?
    Sorry, ich bin so ein ausgemachter Make-Up-Muffel und wenn’s irgendwie geht, will ich „nackt“ bleiben (zumindest großflächig).

    Der hohe PPD-Wert macht die Gel-Creme – neben der von Dir beschriebenen Layer-Fähigkeit – wirklich noch interessanter. Wobei ich gestern mal mit dem BASF-Simulator gespielt habe und auch bei dem Eucerin-Fluid auf immerhin 25 oder 28 (?) kam. Allerdings ist das natürlich auch komplett zusammengeraten, weil ich die genaue Zusammensetzung ja nicht kenne…

    • Reply
      Agata 5. Juli 2013 at 12:15

      Ja, der BASF Simulator gibt irgendwie bei jedem Sonnenschutz (falls Du das mal mehr ausgetestet hast) kleinere Werte an. Woran das liegt, ist mir und einigen im Beautyjunkies Forum auch noch unklar.

      Nein, natürlich braucht es keine Foundation :) Mag es nur zusätzlich erwähnen, da es ja noch eine zusätzliche Schicht ist, mit der man umgehen muss/will.

      • Reply
        Carol 5. Juli 2013 at 12:51

        Danke Dir.
        Ja, das war mir bei dem BASF-Simulator auch aufgefallen, aber ich habe es auf mein fehlendes Wissen bezüglich der Gesamtzusammensetzung geschoben.
        PS: Ulkig – habe es nun für die Anthelios Gel-Creme LSF 50+ getestet und da komme ich gerade mal auf UVA-PF: 19.1 bei SPF (international method): 61.5 (mit Höchstmenge Homosalate 10% und Ethylhexyl Salicylate 5%, die anderen Sunscreen agents absteigend in 0.5-1.0er Schritten). Hmpf.

        • Carol 7. Juli 2013 at 18:18

          Hey Agata, habe mir gestern – nachdem ich nirgendwo einen Tester des ungetönten Eucerin-Fluids finden und die Konsistenz also nicht mal auf dem Handrücken testen konnte – das LRP Creme-Gel (Gel-Creme? Whatever) gekauft und bin sehr zufrieden. Lässt sich tatsächlich layern und ich klebe nicht. Das ist gerade sehr ungewohnt. ;) Also vielen lieben Dank für den Tip.
          Muss nur noch üben, das Geme/Crel besser einzuarbeiten, weil ich sonst überall weiße Schlieren habe. Aber auch die stören mich beiweitem nicht so wie mein vorheriger Klebeeffekt.
          Also: Danke Dir!

        • Agata 7. Juli 2013 at 18:36

          Stimmt, ein kleiner weißer Effekt ist vorhanden, jedoch ist der recht schnell verschwunden, finde ich :)

    • Reply
      Carol 5. Juli 2013 at 11:30

      Edit:
      ich layere auch zeitversetzt. Hat mich aber bislang bei dem La Mer Gel nicht gerettet.

  43. Reply
    Irmi 1. August 2013 at 10:17

    Something slightly different, aber mich würde da deine Meinung interessieren :) Was hältst du eig. von diesen „Sonnenschutz/Anti-Hautalterung von Innen“ Produkten wie (Beta)Carotin-Kapseln? Die sollen ja lt. Eigenaussage (z.B. Dr. Böhm Sonnencarotin) ebenfalls, neben der schnelleren Bräunung, der Schädigung durch freie Radikale entgegenwirken?
    Anyway, hoffe du bist gut durch die Prüfungszeit gekommen und kannst mal Ferien machen :)
    lg Irmi

    • Reply
      Agata 1. August 2013 at 12:21

      Antioxidantien absorbieren ebenfalls Sonnenschaden und sind zB die einzigen, welche IR Strahlung abfangen können. Jedoch ist der Schutz minimal – es hilft ungemein, AOX mit Sonnenschutz zu kombinieren, da diese den Schutz teils das vierfache unterstützen können.

      Das Problem bei Carotin ist, dass es (siehe Vitamin A Problematik) UV-A Strahlung absorbiert (toll) und sich somit unglaublich schnell zersetzt (wie auch leider Vitamin C sehr lichtempfindlich ist aus diesem Grund).

      Allgemein ist es toll durch Nahrung an AOX zu kommen!

      • Reply
        Irmi 1. August 2013 at 21:18

        Danke für deine Antwort! Hm muss ich mich wohl noch näher über AOX allgemein informieren. Nach deinen Artikeln hab ich angefangen überhaupt auf Sonnenschutz in der Tagespflege zu achten. Ob es das wert ist am Tag zusätzlich noch eine Pille zu schlucken? hmmmm… mal gucken :)
        Glg Irmi

        • Agata 2. August 2013 at 23:42

          Grüntee trinken und bissl mehr auf Obst/Gemüse regulär achten bringt unglaublich viel, da wie immer von innen zugeführt > topisch aufgetragen.

  44. Reply
    Deniz 26. September 2013 at 21:06

    Das habe ich mir heute zufällig gekauft und bin restlos begeistert. Einzig der Geruch ist sehr stark, aber verfliegt nach einer gewissen Zeit. Dieser Sonnenschutz wird ab sofort mein täglicher Begleiter :-)

  45. Reply
    Bernadette 4. Oktober 2013 at 14:49

    Hey ich wollte dich mal fragen ob du vielleicht den city filter primer spf 50 von kiko testen umd reviewen kannst? Ich weiß zum beispiel nicht ob ich es ohne sonnencreme täglich tragen sollte :/

  46. Reply
    Vanessa 11. November 2013 at 07:46

    Hallo Agata,
    was hälst du denn von der Bioderma Photoderm AKN?

    WATER (AQUA), DICAPRYLYL CARBONATE, OCTOCRYLENE, METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL, BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE, PTFE, METHYL METHACRYLATECROSSPOLYMER, C20-22 ALKYL PHOSPHATE, GLYCERYLSTEARATE, PEG-100 STEARATE, SILICA, TRIDECYLSALICYLATE, TOCOPHERYL ACETATE, ECTOIN, MANNITOL, XYLITOL, RHAMNOSE, FRUCTOOLIGOSACCHARIDES, LAMINARIA OCHROLEUCA EXTRACT, GLYCOLIC ACID, GINKGO BILOBA LEAF EXTRACT , CITRIC ACID, DODECYL GALLATE, C20-22 ALCOHOLS, DECYL GLUCOSIDE, PROPYLENE GLYCOL, HYDROXYETHYL ACRYLATE/SODIUM ACRYLOYLDIMETHYL-TAURATE COPOLYMER, XANTHAN GUM, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, SODIUM HYDROXIDE, DISODIUM EDTA, CHLORPHENESIN, PHENOXYETHANOL, FRAGRANCE (PARFUM).

    Ich würde diese morgens nach der Bioderma Sebium AKN auftragen, ginge das?
    Sind in der Photoderm AKN genug AOX enthalten, oder sollte ich zusätzlich noch ein AOX Serum verwenden? Kannst du da ein Produkt empfehlen?

    Danke :) LG

    • Reply
      Agata 11. November 2013 at 09:09

      Zur Photoderm AKN findest Du durch die Suchfunktion MASSIG Infos!

  47. Reply
    Leni83 2. Januar 2014 at 23:32

    Hallo Agata! :nerd: Ich schwanke zwischen deiner vorgestellten Sonnenschutzpflege von Eucerin und der Kiehls Ultra Light Daily UV Defense SPF 50 Pflege. Man soll es ebenfalls vor Gebrauch schütteln und es soll nicht nachfetten und gut als Makeupunterlage dienen. Hast du es mal ausprobiert oder dich aktiv dagegen entschieden? Gruß, Leni

    • Reply
      Agata 5. Januar 2014 at 18:04

      Ungern benutze ich Sonnenschutz von internationalen/amerikanischen Filtern, da diese die am wenigsten zugelassenen Filter haben und die meisten Filter auch unstabil sind.

      Insofern lohnt sich nur mineralischer Sonnenschutz, was die obige Kiehl’s nicht ist. Ansonsten sieht sie prima aus, weil:
      1) wenig Alkohol
      2) keine reizenden Stoffe
      3) wenig AOX – eigentlich schlecht, bedeutet aber, dass der Schutz wirklich von den Filtern kommt und nicht von anderen Inhaltsstoffen

  48. Reply
    feline 16. Januar 2014 at 21:58

    Hallo Agata,

    sind Aluminiumstoffe in der Kosmetik nicht total gefährlich?

    • Reply
      Agata 16. Januar 2014 at 22:48

      Hey Feline,

      Du meinst Aluminiumsalze, dazu habe ich auch einen Blogpost verfasst: http://www.magi-mania.de/aluminiumsalze-once-again/
      Das heißt: Alumina et cetera ist etwas anderes und Aluminiumsalze selbst sind noch unbelegt, ob sie in der Kosmetik gefährlich sind. Oral allerdings auf jeden Fall!

  49. Reply
    Johanna 20. Januar 2014 at 12:24

    Hi Agata,

    erstmal Danke fuer deine tollen Artikel! Total hilfreich und informativ.
    Ich wuerde mir gerne eine Tagespflege mit Sonnenschutz zulegen, bin mir aber noch sher unsicher, welche es werden soll. Habe zu Unreinheiten neigende Mischhaut mit Roetungen um die Nase herum(weiss nicht, ob man das als Rosazea/Couperose bezeichnen koennte). Bin auf Tagespflege von Olay Essentials gestossen, da ich mich momentan in Grossbritannien aufhalte. Zum eine die Olay Essentials Complete Fluid mit SPF 15 fuer normale/oelige Haut:
    Aqua, Glycerin, Ethylhexyl Salicylate, Niacinamide, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Dimethicone, Isopropyl Palmitate, Octocrylene, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Tocopheryl Acetate, Panthenol, Aluminum Starch Octenylsuccinate, Polyethylene, Dimethiconol, Cetearyl Glucoside, C 13-14 Isoparaffin, Polyacrylamide, Arachidyl Alcohol, Benzyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Myristil Alcohol, Stearyl Alcohol, Myristic Acid, Palmitic Acid, Stearic Acid, Sorbitan Stearate, PEG-100 Stearate, Laureth-7, Triethanolamine, Disodium EDTA, Ethylparaben, Methylparaben, Propylparaben, Parfum, Alpha-Isomethyl Ionone, Anise Alcohol, Benzyl Benzoate, Benzyl Cinnamate, Benzyl Salicylate, Butylphenyl Methylpropional, Citronellol, Geraniol, Hexyl Cinnamal, Hydroxycitronellal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Limonene, Linalool

    Oder die Olay Essentials Complete Care Day Lotion mit SPF 30 fuer normale/trockene/Mischhaut:
    Aqua, Homosalate, Glycerin, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Isopropyl Lauroyl Sarcosinate, Octocrylene, Niacinamide, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Dimethicone, Polyacrylamide, Isopropyl Isostearate, Triethanolamine, Polymethylsilsesquioxane, Polyethylene, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Camellia Sinensis Leaf Extract, Panthenol, C13-14 Isoparaffin, Stearyl Alcohol, Behenyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Dimethiconol, Laureth-7, Tocopheryl Acetate, PEG-100 Stearate, Cetearyl Glucoside, Cetearyl Alcohol, Arachidyl Alcohol, Myristyl Alcohol, Stearic Acid, Disodium EDTA, Citric Acid, Benzyl Alcohol, Ethylparaben, Methylparaben, Propylparaben, Diazolidinyl Urea, Propylene Glycol, Parfum, Benzyl Benzoate, Butylphenyl Methylpropional, Hexyl Cinnamal, Alpha-Isomethyl, Ionone, Benzyl Salicylate, Hydroxycitronellal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Linalool, Limonene, Citronellol, Benzyl Cinnamate

    Du hattest ja mal erwaehnt das Nianciamide auch bei Rosazea gut geeignet sind und die Olay Produkte enthalten diese ja.
    Ansonsten hab ich alternativ noch die Eucerin Dermopurifyer Adjunctive Hydrating Care mit SPF 30 im Kopf, die hast du glaube ich mal in einem Kommentar auch als gut befunden.

    Wuerde mich sehr ueber eine Antwort freuen! :-)

    • Reply
      Agata 20. Januar 2014 at 14:50

      Habt Du auch eine parfümfreie Version zur Auswahl?
      Beide haben ein paar eher reizende Duftstoffe, welche die Rötungen begünstigen könnten (Citronellol, Linalool, Limonene, Hexyl Cinnamal et cetera). Ansonsten sind beide wie alle OoO super, da Niacinamide und Antioxidantien!

      Ja, die Eucerin für unreine Haut mit Sonnenschutz ist mild von den Inhaltsstoffen und hat sehr gute Filter :) Hat weniger unterschiedliche AOX, dafür starke.

      • Reply
        Johanna 22. Januar 2014 at 00:50

        Danke für die Antwort!
        Es gäbe da noch das Sensitive Day Fluid von OoO:

        Aqua, Glycerin, Ethylhexyl Salicylate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Niacinamide, Dimethicone, Isopropyl Palmitate, Octocrylene, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Aloe Vera Gel, Chamomilla Recutita, Tocopheryl Acetate, Panthenol, Propylene Glycol, Aluminum Starch Octenylsuccinate, Polyethylene, Dimethiconol, Cetearyl Glucoside, C13-14 Isoparaffin, Polyacrylamide, Arachidyl Alcohol, Benzyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Myristyl Alcohol, Stearyl Alcohol, Myristic Acid, Palmitic Acid, Stearic Acid, Sorbitan Stearate, PEG-100 Stearate, Imidazolidinyl Urea, Laureth-7, Triethanolamine, Disodium EDTA, Ethylparaben, Methylparaben, Propylparaben, Sodium Methylparaben, Sodium Propylparaben.

        Was meinst du dazu?

        • Agata 22. Januar 2014 at 01:13

          Jaaa, soetwas meine ich! Genauso wie die anderen (Niacinamide, Grüntee, Vitamin E und Sonnenschutz), nur in reizfrei.
          Hat sonst außer der Textur keinen Unterschied zu den anderen Cremes.

          :)

        • Johanna 22. Januar 2014 at 18:26

          Vielen Dank!!! Habe sie mir gleich zugelegt. :)

  50. Reply
    Sarah 4. Februar 2014 at 15:51

    Liebe Agata

    Chapeau, du machst hier echt einen brillianten Job!

    Da ich mich gerade an AHAs und BHAs herantaste, ist der Sonnenschutz natürlich zu einem noch grösseren Thema geworden. Wir hier in der Schweiz haben eine berühmte Marke names Daylong (hab ich vereiznelt auch schon in deutschen Apotheken gesehen). Wie findest du denn z.B. deren Sonnenschutz fürs Gesicht?

    http://www.daylong.ch/product-single-view/product/daylongR-ultra-face-spf-25-creme-id11.html

    INCIs:
    Aqua, Pentylene Glycol, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (nano), Cocoglycerides, Dicaprylyl Carbonate, C12-15 Alkyl Benzoate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Dimethicone, Ethylhexyl Triazone, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Cetearyl Alcohol, Polymethyl Methacrylate, Ascorbyl Tetraisopalmitate, Panthenol, Glycerin, Cetyl Phosphate, Glyceryl Stearate, Tocopherol, Retinyl Palmitate, Tricaprylin, Coco-Glucoside, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Decyl Glucoside, Propylene Glycol, Xanthan Gum, Sodium Hydroxide, Phytic Acid, Sodium Hyaluronate, BHT, Parfum

    Vielen Dank für deine Antwort und liebe Grüsse!

    • Reply
      Agata 4. Februar 2014 at 16:45

      Meine Eltern sind Daylong Liebhaber – kommt in jeden Wanderurlaub mit.

      Daylong hatten vor langer Zeit beim Stiftung Warentext ein „Mangelhaft“, weil sie sich nicht an die 1/3 UVA Schutz Empfehlung gehalten haben, weshalb ich immer noch kritisch gegenüberstehe, ob sie den richtigen Fokus haben. Hier sind jedoch beide Tinosorbs drin, also Daumen hoch und auch sonst reizfrei! Sieht sehr gut aus!

      Zu dem Vitamin A drin, welches zusammen mit Sonneneinstrahlung oft negativ gesehen wird: Es wird in dieser Menge die Haut nicht lichtsensibler machen und auch nicht freie Radikale bilden, sondern diese sogar neutralisiren und zusätzlich einen UVA Schutz geben.

      Grüße zurück!

      • Reply
        Sarah 5. Februar 2014 at 11:48

        Schön zu lesen, danke! Würdest du, gerade aufgrund deiner Skepsis bezüglich Schutzempfehlung, trotzdem ein anderes Produkt vorziehen? Sprich z.B. die oben erwähnte Eucerin (trotz Alkohol), oder eine LRP Anthelios?

        Und wenn ich eine empfindliche Mischhaut habe, wäre dann das Produkt „DermoPURIFYER Therapiebegleitende Feuchtigskeitspflege LSF30“ (hab ich oben aufgeschnappt) trotzdem etwas für mich? Ich denke da so an den Sommer, wo dann Tagespflege und Sonnenschutz ein bisschen viel sein dürfte. Die Daylong könnte ich ja als Kombi-Produkt verwenden, aber die Eucerin z.B. eher nicht, oder?

        Liebe Grüsse

        • Agata 5. Februar 2014 at 12:05

          Gerade die von Dir gepostete Daylong stellt keine Skepsis da, weil die nötigen UVA Filter sichtlich hoch vorhanden sind. Dazu wäre es auch unfair, eine Marke pauschal deswegen abzulehnen, wenn das Einzelprodukt sehr gut ist. Wollte dieses nur anmerken, dass sich ein Nachchecken vielleicht lohnt :)

          Es kommt darauf an, welche Konsistenzen Du magst. Jedoch würde ich mich vom Alkohol wirklich eher fernhalten, außer, Du bist wirklich stark an diesem Produkt interessiert. Ansonsten haben die neuen Piz Buin Sachen im dm auch einen bräunungsbeschleunigten Inhaltsstoff und sind reizfrei, ähnliche Filter wie Eucerin, nur halt nicht so flüssig (was auch schwer ist ohne Alkohol!).

          Jau, die Therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege ist eigentlich für jeden Hauttyp okay, außer wegen Carnitin vielleicht bei stark trockener Haut (da es die Sebumproduktion regulieren KANN). Ansonsten ist es einfach nur zusätzlich antibakteriell und feuchtigkeitsspenend :)

        • Sarah 5. Februar 2014 at 14:01

          Total, aber dann werde ich mein Glück vielleicht erstmal mit der Daylong probieren, da ich auf den Alkohol tatsächlich nicht sonderlich scharf bin ;)

          Meinst du mit den „neuen Piz Buin Sachen“ die „In Sun“, die „Tan & Protect“ oder die „Allergy“-Reihe?

          Vielen Dank für deine super Auskunft liebe Agata!!

        • Agata 5. Februar 2014 at 14:02

          Jau! Nur die Sprays haben teils unideale Filter und Alkohol.
          (Und am ähnlichsten ist die Tan&Protect.)

  51. Reply
    Amelie 22. Februar 2014 at 20:37

    Agata, was denkst du eigentlich über „Sonnenschutz fürs Haar“? Ist das sinnvoll oder Humbug? Beispielsweise http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/haarstyling/stylingsprays/ean_4305615082257/id_344646/Sun_Ozon_Haarschutzspray.pro das Produkt von der Rossmannmarke Sun Ozon?

    • Reply
      Agata 22. Februar 2014 at 20:50

      Auftragsmenge :(
      (Das gleiche mit Shampoo/Spülungen und anderen Produkten mit UV Schutz.)

  52. Reply
    Cassie 23. Februar 2014 at 16:26

    Toller Beitrag, danke Agata – das paßt gerade genau in meine Suche nach einem guten Sonnenschutz! :yes:

    Da ich aber nur ungern layern möchte, suche ich für den Alltag eher nach einer Tagespflege mit gutem UVA-Schutz/SPF 20-30 (Mischhaut) oder eben nach einer Sonnenpflege, die auch eine anständige Pflegewirkung für jeden Tag solo hat.

    Hast Du da Ideen???

    • Reply
      Agata 23. Februar 2014 at 22:08

      Kaum! Ich selbst benutze gerade gerne die Clinique Superdefense SPF 20, da sie sich leicht schichten lässt und benutze meistens keinen oder nur noch einen Klecks zusätzliche Sonnencreme.

      Guter UVA Schutz sind meistens die L’Oreal Filter, also Anthelios von LRP zum Beispiel! Hat aber keine zusätzliche Pflegewirkung – vielleicht die Redermic C UV?

      Entschuldigung, bin bei Produktempfehlungen immer mager.

  53. Reply
    Nadine 3. März 2014 at 23:26

    Hallo Agata, vielen Dank für Deine überaus informativen Berichte.

    Da ich gerade angefangen habe, säurehaltige Produkte zu verwenden, bräuchte in unbedingt einen guten Sonnenschutz.

    Momentan bin ich total überfragt, welchen ich benutzen sollte.

    Meine Haut ist feuchtigkeitsarm mit vereinzelten Pickeln an Nase und Kinn, gelegentlich mal an der Stirn. Die Wangen sind eigentlich recht feinporig, aber da habe ich ein paar Pigmentflecken und Pickelmale, die ich schon ziemlich lange habe. Ganz ganz selten erwischt mich mal an der Wange ein Pickel.

    Ich benutze jetzt Reinigungsmilch zum Abschminken (habe mir die i+m bestellt), das rosa Balea Tonic, danach morgens BHA 2% liquid von Paula und darüber diese neue Multi Correction TRansforming Treatment. Für abends habe ich gerade das Teosyal Radiant 10 % AHA bestellt und will da noch eine Kur durchziehen.

    Durch die Säuren wird die Haut ja auch etwas feuchtigkeitsärmer.

    Wie würdest Du Feuchtigkeit einbauen bzw. welches und kannst Du konkret ein wirklich gutes Sonnenschutzprodukt mit LSF 30 oder besser noch 50 empfehlen?

    Das wäre superlieb.

    LG

    • Reply
      Agata 26. März 2014 at 18:42

      Sonnenschutz ist allgemein immer reichhaltiger und wird schon durch die okklusive zusätzliche Schicht einen kleinen Feuchtigkeitsschub bringen.

      Gibt unglaublich viel guten Sonnenschutz! Gerade die Piz Buin Sachen beispielsweise aus dem dm (außer den Sprühsachen).

  54. Reply
    Nadine 3. März 2014 at 23:28

    Ach ja, gibt es noch etwas, was gute AOX gleichzeitig enthält? Wie sind da die Paula Seren? In Verbindung mit viel Feuchtigkeit sind die wohl eher nichts, oder?

    Nochmal LG

    • Reply
      Agata 26. März 2014 at 18:41

      Paula Seren sind alle super angereichert mit AOX. NK hat wegen der vielen Öle und Extrakte oft viele AOX. Ansonsten ein Vitamin C Serum selbst mischen vielleicht!

  55. Reply
    Juliane 16. März 2014 at 12:19

    Liebe Agata,

    ich fahre demnächst nach Südafrika und brauche noch eine Sonnenmilch (SPF 30 oder höher) für den ganzen Körper. Hier und auch in dem BJ-Thread finde ich massig Tipps für das Gesicht, aber nix für den Körper. Hast Du einen Vorschlag für mich? Womit cremst Du Dich z. B. beim Wandern ein?
    Ich hatte diesen hier in die engere Auswahl gezogen. Ist der okay?
    http://www.avene.de/produkte/sonnenschutz/fur-den-korper/sonnenmilch-spf-30
    Vielen Dank mal wieder,
    Juliane

    • Reply
      Agata 26. März 2014 at 18:12

      Beim Wandern benutze ich Daylong oder die Babylove von dm (weißelt zwar bissl, wenn man es nicht gut verteilt, ist mir aber im Urlaub egal).
      Letzten Albanien Wandern (4 Wochen Zelten auf guten Höhen) war ich immer noch weißer als meine Mutter auf immer bedeckten Stellen – meine schwarte Wanderhose hatte allerdings immer eine Weißfärbung – nichts, was sich nicht problemlos auswäscht.

  56. Reply
    Ka 3. April 2014 at 23:50

    Hallo Agata!
    Kürzlich hattest du die Bioderma Photoderm AR 50 für jemanden mit Rosacea empfohlen, da scheinbar unterschiedliche Versionen davon unterwegs sind oder einfach verschiedene Inhaltsangaben gemacht werden (Paula’s Choice/http://www.paulaschoice.com/beautypedia-skin-care-reviews/by-brand/bioderma/_/Photoderm-AR-SPF-50: mit Alcohol denat. vs. Bioderma/http://www.bioderma-deutschland.de/produkte/photoderm/ar/: ohne Alc) wollte ich mal nachfragen, ob es deiner Meinung nach (oder nach Erfahrung von euch vielen Mitlesern hier) eine gute Alternative für Couperose bzw. Rosacea hinsichtlich Sonnenschutz gibt – insbesondere bei trockener Haut mit besten Voraussetzungen für Pigmentflecken (Pille und Sommersprossen eh).
    Da stellt sich dann wohl wieder das Problem mit dem Hitzestau, was in Zusammenhang mit Sonnenschutz, der grundsätzlich(?) okklusiv konzipiert fast vorprogrammiert zu sein scheint – gibt’s da irgendeine Lösung bezüglich hilfreicher Zusammensetzungen oder Produktkombinationen, nach denen man Ausschau halten kann?
    Momentan teste ich die Eucerin Even Brighter LSF 30, empfinde das ganze aber als etwas austrocknend – kann man hier bspsw. mit einem hyaluron/glycerin-Produkt schon was ausrichten oder muss man dann erstmal noch eine Schicht Feuchtigkeit drunter packen z.B. Thermalwasser oder ein lustiges AOX-Serum?
    Wie man in meinem Fall sinnvoll Inhaltsstoffe wie Niacinamide/AOX, Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz kombiniert hab ich leider noch nicht begriffen, da muss ich wohl nochmal nachlesen – insbesondere wegen dieser B3-Flush-Geschichte, da ich abends die Cleanance K verwende…
    Ich hoffe die Fragen sind nicht zu OT und vielleicht auch für andere Leute mit sehr sensibler/Couperose/Rosacea Haut interessant.
    Liebe Grüße :)

    • Reply
      Agata 11. April 2014 at 16:57

      Jau – wobei ein Sonnenschutz alleine nie selbst zu viel sein sollte an Okklusivität. Also vielleicht einen Sonnenschutz finden, der Dir genug Feuchtigkeit spendet, viele AOX hat und somit einen Tagescreme Ersatz bildet.

      Möglichst dünnflüssiger Sonnenschutz ist nur durch viele nach dem Auftrag verdunstende Inhaltsstoffe möglich – also entweder Alkohol (nicht gut) oder Silikone (wie es PC macht – ihr leichtester Sonnenschutz).

  57. Reply
    Kim 8. April 2014 at 14:26

    Hallo Agata,

    ich brauche mal Deine fachmänische Hilfe. ;o)

    Und zwar hab ich jetzt fast meine dreiwöchige Kur mit Teosyal (10 %, da ich empfindliche Ü-40 Haut mit gelegentlichen Hautunreinheiten als Teenie -> Akne) durch und auch gut vertragen.
    Ich wollte dann im Anschluss abends ph-neutral reinigen, dann von Clinique die „Clarifying Lotion MILD“ benutzen und dann nach einiger Wartezeit (20 Min.) von La Roche Posay die „Redermic R“ benutzen.
    Als abendliche Hautcreme hab ich überlegt evtl. noch die Redermic C hinzu zunehmen… Morgens weiß ich noch nicht, was ich als Tagespflege verwenden sollte… auch die Redermic C oder ist das zuviel?
    Wie findest Du meine Plan und was kannst Du dem noch hinzufügen?
    Und wie ist das mit Sonnenschutz unter einer Foundation`? Ist da die Eucerin Sun Fluid geeignet?

    • Reply
      Agata 11. April 2014 at 16:45

      Redermic C: Ja – vielleicht dauert das eine Weile, aber 10% Vitamin C Konzentration ist für einen Tag mit Eingewöhnung nicht zu viel :)
      Jau, das Sun Fluid ist eine gute Makeup Unterlage aus meiner Erfahrung.

      Sonst fällt mir nichts auf, nein.

  58. Reply
    Anna 24. April 2014 at 08:43

    *artikelrauskram*

    Agata, ich finde in der Photoderm bronz aber keine Glycyrrhetinsäure – was wird denn dort als Bräunungsbooster verwendet?
    Und: ich habe bewusst nach Sonnenschutz inkl. Glycyrrhetinsäure gesucht und festgestellt, dass auch die Bioderma Photoderm AR diese enthält. Jetzt ist die ja explizit für Haut mit Rötungen à la Rosacea und Couperose ausgeschrieben.. wäre es schädlich diese zu nutzen, obwohl die Probleme nicht vorhanden sind?
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Agata 7. Mai 2014 at 13:59

      Ich glaube, in der Beschreibung stand Walnussextrakt. Jau:
      „Walnussextrakt:
      Aktiviert die Melaninbildung.“

      Gibt unglaublich viele Wirkstoffe, welche die Melaninbildung bedünstigen können.
      Nein – ist sogar von Vorteil, weil diese entzündungshemmend ist, was wichtig bei Rosacea und Couperose ist :)

  59. Reply
    Anna Karina 17. Juli 2014 at 10:36

    Hi Agata, ich weiß nicht, ob du in diesen alten Blogpost noch reinschaust, aber ich habe eine Frage bzw. eine Idee für einen Post sofern dich das Thema auch interessiert : du schreibst, Alkohol sei der Wermutstropfen in diesem Sonnenschutz, und ich meine mich erinnern zu können, dass du auch mal geschrieben hast, er trockne trockene Haut weiter aus und mache ölige Haut öliger. Was mit Sicherheit auch zweifelsfrei bei hochdosiertem Alkohol z.B. in Gesichtswassern (Stichwort astringierend) geklärt ist, oder bei Formulierungen in denen er in den INCI bei den ersten Stellen vertreten ist.

    Was ist aber mit dem penetrationsfördernden Effekt von Alkohol in kleiner Dosierung? Es gibt ein hochinteressantes Battle zwischen Paula Begoun und Nicki von FutureDerm zu dem Thema. Zu Zuckeralkoholen etc. hast du dich schon geäußert (ich liebe diesen Post von dir!)

    Persönlich muss ich sagen, dass ich Alkohol in Hautpflege meide, bisher. Besonders schade fand ich den Einsatz bei den Weekend Produkten von Chanel, da mir die Idee so gut gefiel, und -völlig idiotisch und unwissenschaftlich, ich weiß- ich mag das Design so gern :D

    Viele Grüße und nochmal ein großes Lob meinerseits für deine arbeitsintensive, gut recherchierte Arbeit hier,

    XXX Anna

    • Reply
      Agata 26. Oktober 2014 at 19:13

      Ja – das „Battle“ hat stattgefunden, als Nicki ihr Serum mit Alkohol gelauncht hat und PR brauchte. Ich habe mich sogar gefragt, ob sie PC dafür bezahlt haben, dass sie darauf so offensichtlich geantwortet haben.
      Übrigens hat dann noch eine dritte unbekannte Bloggerin mitgemacht, die rein zufällig ebenfalls Produkte mit Alkohol anbietet.

      Penetrationsfördernd ist kein Grund, Alkohol zu benutzen, da es 9999 penetrationsfördernde Inhaltsstoffe gibt – gut voran Wasser selbst.
      Ansonsten sind die PC Missionäre (besser gemeint als es sich anhört) auch Chanel Vitalumiere Fans, da der Alkoholgehalt bei 1% ist und das noch an Irritation „erträglich“ ist und die 3% Zellsterben Grenze nicht überschreitet.

      Gell! Ich habe mich so gefreut, als die Chanel Dermatologin einen Teaser dazu gemacht hat, dass Peeling wichtig ist und dann bringen sie auch wirklich chemisches Peeling heraus – mit Alkohol :( So unglaublich schade! Bin ein Chanel Fangirl und würde unglaublich gern auch einen gescheiten Cremetiegel von ihnen im Bad stehen haben. So schade!

      Gern :)

  60. Reply
    Lisa 3. August 2014 at 23:01

    Hallo Agata, inspiriert von deinem Artikel habe ich nach einer Sonnencreme für den Körper gesucht, die Glycyrrthetinsäure enthält, weil ich so gerne wenigstens ein kleines bisschen Farbe hätte (DHA wirkt bei mir leider nicht, habe ich gerade erst wieder festgestellt).
    Ich bin dabei hier fündig geworden: http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/koerper_sonnenschutz/sonnenschutz/ean_4005800027703/id_10899310/EUCERIN_Sun_Kids_Lotion_50.pro
    Meinst du, das könnte klappen? Oder ist irgendwas drin, weshalb man die besser nicht verwenden sollte? Den Alkohol hatte ich schon gesehen, aber sie enthält ja immerhin auch Glycerin..
    Vielen Dank dir im voraus! LG Lisa

    • Reply
      Agata 26. Oktober 2014 at 19:15

      Alkohol ist nicht hauptsächlich wegen seinem austrocknendem Effekt in Verruf, auch wenn viele NK Firmen das gerne als einziges Manko darstellen. Alkohol ist einer der größten Reizstoffe in der Kosmetik und ist ab 3% zellsterbend. Da hilft auch das Glyzerin nicht :(

      Ansonsten würde ich wegen dem Bräunungseffekt auch wirklich Produkte nehmen, bei denen das angeworben wird, da sonst die Dosierung recht gering sein könnte. Einen geringen Effekt gäbe es dann aber auch.

  61. Reply
    Christina 24. Juni 2015 at 07:57

    Hi Agata,

    Du schreibst immer sehr tolle Beiträge :yes:
    Eine Frage habe ich: Wesshalb beinhaltet das Bioderma Photoderm Spot, welches extra für Haut mit Pigmentflecken entwickelt wurde, Glycyrrhetinic Acid? Dieses würde die Entstehung weiterer Flecken doch nur verstärken, oder?

    • Reply
      Agata 25. Juni 2015 at 11:01

      Nein, das wird von Eucerin auch gegen Pigmentflecken benutzt – da gab es irgendeinen Clou, den ich glaube ich auch im Hyperpigmentierung Artikel erwähnt habe. Bin auf dem Handy und kann nicht gucken ^.^

  62. Reply
    Alex 25. Juli 2015 at 19:03

    Super Produkt nur leider wegen der Inhaltstoffe nichts für meine zu periorale Dermatitis neigender Haut… :cry:
    Hat wer vielleicht eine gute Alternative, die auch mattiert aber bessere Stoffe beinhaltet ist?

Hinterlasse einen Kommentar

bloglovin magimania

Mit Freunden teilen