Beauty Adventskalender Übersicht 2017

Mein „Büro“ Makeup I

Servus Ladies and Gentlemen,

da ich viel von zu Hause aus arbeite, oder aber Arbeitssituationen habe, in denen Makeup grundsätzlich eher nicht so unbedingt das Wahre ist, stellt die Frage eines Business- oder Büromakeups sich für mich nur selten. Wenn sie sich aber stellt, bin ich oftmals etwas verunsichert. Je nachdem, wen ich treffe, mache ich mir manchmal zwar gar keine Gedanken darüber, und schminke mich mehr oder weniger unbedacht, einfach meinem Geschmack entsprechend. Es gibt aber auch Fälle in denen es mir wichtiger ist, keinen „stark geschminkten“ Eindruck abzugeben (mit all den Vorurteilen, die damit dann oftmals gleich einher gehen), als offensiv zu meiner Art Makeup zu stehen. Da überlege ich dann halt, was ich machen kann, ohne die Grenzen dessen zu überschreiten, das gemeinhin als „seriös“ und mit einem geschäftsmäßigen Auftreten als kompatibel gilt – und mich dabei trotzdem auch selber noch damit identifizieren zu können. Für die entsprechenden Zwecke bzw. Termine haben sich gerade in letzter Zeit zwei Makeups für mich als Favoriten herauskristallisiert – und die zeige ich Euch nun heute und nächsten Freitag. Sie sind farbig, aber doch auch irgendwie universell, tendenziell ein wenig dezent (jedenfalls für meine Vorlieben), aber dennoch nicht langweilig – und sie gehen dazu auch noch beide recht schnell. Das heutige Makeup ist relativ neutral, das nächste Woche etwas intensiver (es gibt ja durchaus auch im Geschäftsleben Anlässe, zu denen das paßt). Die höheren Weihen des AMU Schminkens sind sie freilich beide nicht, aber zu einem „kompletten“ Schminkverhalten gehören nunmal die verschiedensten Kategorien und Typen von Makeups.IMG 2595 By Terry dezentes AMU beide Augen 01 642x197IMG 2598 By Terry dezentes AMU beide Augen 01 642x230IMG 2600 By Terry dezentes AMU linkes Auge geschlossenIMG 2596 By Terry dezentes AMU rechtes Auge geoeffnet 642x600
Da das AMU, wie man sieht, recht simpel ist, ist es auch schnell erklärt. In den Innenwinkel und unter den Brauenbogen kam MAC Dazzlelight, aufs gesamte bewegliche Lid, und etwas darüberhinaus dann By Terry Gingembre Sablé. Ein ebenso unspektakulärer wie toller Farbton für mich, denn es ist exakt mein Hautton – nur mit einem eleganten, leicht goldenen Schimmer.By-Terry-Lidschatten-Gingembre-Sable-Pfaennchen-und-Swatch
Ich möchte Gingembre Sablé eigentlich schon längst mal zusammen mit MAC Patina schminken. Hab daran bislang aber leider immer nur dann gerade gedacht, wenn es nicht anstand. Wenn ich es mal mache, werd ich auf jeden Fall ein Foto davon twittern. Statt Patina kombiniere ich Gingembre Sablé bislang am äußeren Drittel des Auges fast immer mit einem weiteren By Terry Lidschatten, nämlich mit Prune Moiré: Zweifellos etwas spannungsreicher, als die Kombination mit Patina wäre, aber gerade das liebe ich ja. Auch für sich allein ist Prune Moiré eine tolle Nuance.

By-Terry-Lidschatten-Prune-Moire-Pfaennchen-und-Swatch

Ein klassischer Pflaumeton, der auch auf dem Lid noch einer ist – und nicht, wie in dieser farblichen Kategorie ja leider so oft, ein bloßes, verwechselbares Mittelbraun. Insgesamt habe ich bislang drei By Terry Lidschatten, und die zumindest können es qualitativ allesamt locker mit der Spitze aufnehmen. Ich würde sagen, sie kratzen durchaus so bissl an dem Thron, auf dem u.a. die Burberry und einige Nars Lidschatten es sich in meiner Gunst gemütlich gemacht haben. Nunja, die beiden Lidschatten werden also schön fließend in einander geblendet. Auf einen richtigen Lidstrich hab ich hier verzichtet. Auch wenn es Geschmäcker gibt, die eigentlich immer einen haben wollen – ich finde durchaus nicht, daß man immer einen braucht. Bei dezenten AMUs, wie diesem hier, sowieso nicht, aber selbst bei Abend-AMUs kann es mal reizvoll sein ohne. In diesem Sinne hab ich hier nur ein wenig mit MAC Carbon und so einem geraden, flachen Push-Pinsel den Wimpernkranz verdichtet, und dann noch Mascara aufgetragen. Fertig.IMG 2584 By Terry dezentes AMU Gesicht 02IMG 2587 By Terry dezentes AMU Gesicht 01 642x533Meine Foundation war hier die Chanel Perfection Lumière, und was zum Teint noch bemerkenswert ist – ich habe mal wieder zweierlei Blushes verwendet. Unter dem Puder das MAC Cremeblend Blush Tea Petal (wundervoll, wie alle Cremeblend Blushes), und auf dem Puder dann Bobbi Brown Nude Peach. Irgendwie war mir der Anblick nur mit dem ja doch eher gedeckten Tea Petal nach dem Abpudern nicht mehr stark, und auch nicht frisch genug. Daher gabs oben drauf eben noch Nude Peach, und die beiden haben zusammen eine wunderbare, fast symbiotische Kombination ergeben, wie ich fand. Dezent, wie das ganze Makeup ja sein sollte, ineinander greifend mit der Konturierung, und dabei einfach natürlich gerötet.By Terry dezemtes AMU Portraits 01 und 02 642x473Der Lippenstift war auch dieses Mal wieder Dolce & Gabbana Cashmere; ich hatte ihn gerade letzte Woche vorgestellt. Sicher hätte man zu einem dezenten Makeup auch einen noch natürlicheren Lippenstift wählen können, aber so ein wenig Körper sollte das Makeup für mich dann doch schon auch noch haben…

 

Produktliste:

Teint
Illamasqua Skinbase Foundation, 01
Bobbi Brown Tinted Eye Brightener, Porcelain Peach
Guerlain Meteorites Perles, Teint Rosé
Ben Nye Final Seal
Chanel Perfection Lumière, 10
MAC Sculpting Creme, Coffee Walnut
MAC Cremeblend Blush, Tea Petal
Bobbi Brown Blush, Nude Peach
MAC MSF, Lightscapade

Augen
Udpp, Original
Too Faced Shadow Insurance
MAC Brow Set, Beguile
Anastasia Brow Pencil, Medium Ash
MAC Lidschatten, Dazzlelight
MAC Lidschatten, Carbon
By Terry Lidschatten, Gingembre Sablé
By Terry Lidschatten, Prune Moiré
Nars Larger Than Life Longwear Eyeliner, Rue Bonaparte
Max Factor False Lash Effect Mascara, black

Lippen
Dolce & Gabbana Lippenstift, Cashmere

Ich entstamme dem internationalen Hotspot Süd-Ost-Bayern, sowie dem exquisiten Jahrgang 1980. Da Kälte meine Wärme ist, und blasiert parterrer Nonsens mein Humor, schlägt mein Herz für Großbritannien. Meine Lieblingsfarben sind Pink und Petrol, und Blätterkrokant geht bei mir zwangsläufig mit Kontrollverlust einher.

24 Kommentare
  1. Reply
    Blume 1. März 2013 at 18:25

    Ein sehr schönes, natürliches Makeup, was wirklich sehr gut für’s Büro geeignet ist. Würde ich genau so tragen. Ich schminke mich auch selten für’s Büro, wobei ich mit Schminken die Augen meine. Das Gesicht bepinsel ich immer, da ich keine superreine Haut habe.

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:28

      Kann ich verstehen, hätte daran aber nicht so Spaß. Ich freue mich zwar natürlich, wenn mein Teint mit Foundation und all dem schön ebenmäßig, konturiert und geblusht aussieht, letztlich ist es aber doch das AMU Schminken, das mir primär Spaß macht. Die Kür sozusagen, ohne die ich auf die Pflicht – also sprich, eben Foundation & Co – dann auch keinen Bock mehr hätte. Aber das ist logischerweise individuell verschieden, und wenn Dus „brauchst“ zwecks Hautunreinheiten, dann ist es natürlich auch wieder was Anderes.

  2. Reply
    Tina 1. März 2013 at 18:51

    Ganz mein Fall dieses Makeup! Ich bin bei der Stadt angestellt und arbeite in der Beschaffung mit vielen Kontakten sowohl intern als auch extern. Da heißt es das Makeup zu durchdenken – schminke mich täglich und Vorschriften gibt es keine, aber da sich die Kolleginnen entweder gar nicht oder nur sehr wenig (sprich Mascara und/oder Lippenstift) schminken möchte ich ja nun nicht allzu sehr aus der Reihe tanzen. Mit Naturtönen und allem was nicht zu knallig ist fühle ich mich da beim Augenmakeup am wohlsten. Bin allerdings eine Blush-Liebhaberin und trage gerne Lippenstift und da greife ich auch schon mal zu kräftigeren Farben!

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:37

      Also wenn ich nicht explizit Wert drauf lege, auf gar keinen Fall in irgendeiner Weise anzuecken, dann schminke ich mich schon frei Schnauze. Ich mag diese ganzen Vorurteile nicht. Seien es Tötowierungen, Piercings, ausgeflippte Haarfarben, ein kräftiges Makeup, oder was auch immer sonst – ich mag es nicht, wenn man die Leute aufgrund solcher, äußerlicher Attribute in irgendwelche Schubladen steckt. Und wenn man sich die Mühe macht, übere diese jeweiligen Attribute hinaus eine Person zu betrachten, zeigt sich in den aller meisten Fällen eh, daß sie in diese Schubläden gar nicht rein passen. Wenn jemand mich als blöd abstempeln will, weil ich blond und stark geschminkt bin, dann werd ich dem nicht dadurch recht geben, daß ich davor kusche. Bitte versteh mich nicht falsch, ich will Dich nicht kritisieren – soll Jeder sich so weit anpassen oder eben auch nicht, wie er mag, und sich wohl fühlt. Ich will damit nur sagen, daß ich persönlich mein Makeup nicht irgendjemandes Erwartungen unterordne; sondern allenfalls meinen eigenen, strategischen Überlegungen, wenn ich in irgendeinem speziellen Fall entscheide, mich diesen Erwartungen ausnahmsweise unterordnen zu wollen, weil anderweitige Interessen mir wichtiger sind.

      • Reply
        Tina 2. März 2013 at 09:10

        Nee, das ist schon vollkommen ok so. Ich könnte es ja so machen wie alle anderen und mich gar nicht schminken, aber das wäre dann nicht mehr ich. Meine Schminksammlung besteht eh zum Großteil aus dezenteren Farben – damit fühle ich mich generell wohler als mit „zu bunten“ Farben. Allerdings kann man ja diskutieren was „zu bunt“ ist… Bei mir ist es eher ein Fall von von “ Grün ja, Neongrün nein“ usw. Hatte gerade dieses Woche einen wunderschönen grünen Lidschatten und es hat mich niemand dumm angesehen, im Gegenteil habe ich Komplimente bekommen, was mir sagen sollte daß ich nächste Woche getrost Lila tragen kann (aber dann auch wieder „Lila ja, Neonlla nein“ ;-)).

  3. Reply
    sterndli98 1. März 2013 at 19:34

    Ich schmink mich jeden Tag fürs Büro und zwar egal in was für Farben, es darf einfach nicht allzu Bunt sein fürs Büro, da ich doch in etwas konservativer Umgebung arbeite. Aber einfach einmal ein Türkisenen Lidschatten verwenden und dann schön ausblenden mit einem neutralen Ton geht wunderbar.

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:46

      Ich denke, wenn ich in einem Angestelltenverhältnis arbeiten würde, würde ich es gerade umgekehrt machen; da würde ich solche Überlegungen gar nicht anstellen, denn ich hätte ja die Sicherheit eines festen Vertrages, aus dem ich, wenn ich meine Arbeit gut mache, sicher nicht wegen zu intensiven Makeups entlassen werden würde. Ich kanns aber, wie gerade eben auch schon erwähnt, andererseits trotzdem absolut verstehen, wenn man sehrwohl bewußt farblich ein wenig auf die Bremse tritt. Auch dann wenn man nicht vom Vorgesetzten dazu angehalten wird. Sondern einfach weil man vielleicht keinen Bock hat mit sowas großartig aufzufallen, und Vorurteile auf sich zu ziehen.

      • Reply
        Nadi 2. März 2013 at 15:29

        naja, es gibt aber Branchen, da sollte man sich schon an ein paar Regeln halten. Genauso, wie man nicht in Flipflops und extremen Minirock mit Spaghetti-Träger-Top ins Büro geht, geht man da eben auch nicht bunt geschminkt, sondern eher in Nude-Tönen, höchstens eben mit ein wenig Farbe aufgepeppt.
        gerade als Angestellte sollte man sich an die Regeln halten.

        • Paphiopedilum 2. März 2013 at 17:27

          Zweifellos ist es individuell verschieden. Abhängig vom Chef, von den Kollegen, ggf. von der grundsätzlichen Ausrichtung eines Unternehmens, davon ob man Kundenkontakt hat oder nicht, etc. Mir ist schon klar, daß man es nicht über einen Kamm scheren kann. Es ist halt einfach das, was ich als Freiberuflerin, die komplett auf eigene Rechnung arbeitet, mir manchmal denke – würde ich jeden Monat ein festes Gehalt kriegen, und insofern ein Stück Verantwortung an einen Arbeitgeber abgeben, dann würde ich mich einfach gernhaben lassen… Bei Vielem denke ich mir das, durchaus nicht nur bei meinem Makeup; aber u.a. eben auch dabei. Ich will mich nicht beschweren, ich bin zufrieden mit meiner Situation und hab sie ja schließlich selbst gewählt. Trotzdem denk ich halt manchmal drüber nach, wie es andernfalls wäre; sowohl was große Dinge, als auch was Kleinigkeiten betrifft. Aber das tut wohl Jeder.

  4. Reply
    JaZZtheRoyalty 1. März 2013 at 21:34

    Sieht sehr frisch aus und passt sehr gut mit deiner Brille!
    Ich habe mir diverse Sleekpaletten (alle bunt) für unterwegs bestellt (man kann die Zeit in der Bahn ja ausnutzen^^) ich schminke mich täglich passend zu meinen Oberteilen in BÄM-Farbe 🙂 arbeite als IT-Supporterin in einer männerdominierten Firma, da lasse ich erst recht die Tussi raushängen 😀

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:50

      So ists recht Schwester, das würde ich auch!!! Mach ich, wie erwähnt ja auch oftmals. IT-Tussi ist übrigens eine echt coole Kombination – Männerjob und Weiberoutfit 🙂

      Ich kann mir gut vorstellen, daß die Sleek Paletten sich gut zum Mitnehmen eignen, denn die haben ja einen recht festen Verschluß, der sich auch schwerlich irgendwie aus Versehen in der Tasche öffnen kann. Das find ich super, und das ist merkwürdigerweise bei vielen, teureren Produkten leider nicht der Fall.

  5. Reply
    Isa 1. März 2013 at 22:42

    Das Make up sieht sehr schön aus, aber irgendwie gefallen mir die nude‘ Lippen dazu gar nicht 🙁

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:54

      Mir persönlich schon, ich finde das gerade reizvoll. Ich kann ich mir aber auch vorstellen, daß das evtl. Einigen nicht unbedingt gefällt. Es ist auch nicht so, daß ich selber darauf total fixiert wäre; irgendwas ein wenig Farbigeres, vielleicht beispielsweise Natürlich-Pinkes, würde mir zu diesem AMU ebenfalls gefallen.

  6. Reply
    Moppi 1. März 2013 at 23:22

    Ich find das Make up toll und es ist nicht nur Büro-tauglich, sondern auch, wenn man spazieren geht oder solche Sachen halt. Da mag ich dann auch nicht unbedingt roten Lippenstift sehen.

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:57

      Es ist halt einfach eine grundsätzliche Geschmacksfrage. Ich persönlich mags grundsätzlich eher intensiver, daher ist sowas hier für mich eher die Ausnahme. Auch ganz unabhängig davon, zu welchem Anlaß. Jemand, der es grundsätzlich lieber dezenter mag, der wird sich in dem Ausnahmefall, in dem er sich dann doch mal kräftig schminkt, gut überlegen müssen, wie er es genau macht, sodaß es ihm noch gefällt. Und so gehts mir eben umgekehrt.

  7. Reply
    Agata 1. März 2013 at 23:50

    Die Lidschattenpöttchen müssen ein Albtraum beim Depotten sein 🙂

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 01:59

      Ich depotte nicht, aber dessen ungeachtet kannst Du schon recht haben… Immerhin schließen sie tadellos; das ist bei Gefäßen dieser Art ja leider keine Selbstverständlichkeit.

  8. Reply
    Kratzikatzi 2. März 2013 at 13:04

    Schönes Makeup. Aber mir wäre es für mich persönlich zu dunkel 😀 Ich finde deine Makeups schön ungewöhnlich und schaue sie mir gerne an.
    Ich bevorzuge auch im Büroalltag Farbe. Ich benutze meist eine und dann nude bis goldfarbene Töne dazu (Blush und Lippenstift sind so überhaupt nicht meins). Ich falle damit natürlich auf, besonders weil ich auch in einer Männerdomäne arbeite.
    Im Endeffekt möchte ich wegen meiner Arbeit respektiert werden und nicht weil ich es schaffe mich so schön vom optischen Gesamtbild einzufügen und total reizlos herumlaufe.

    • Reply
      Paphiopedilum 2. März 2013 at 15:00

      Meinst Du mit „zu dunkel“ den Lippenstift? Der Rest ist ja eigentlich nicht dunkel; für mein Empfinden jedenfalls. Es liegt irgendwo ja auch in der Natur der Sache daß man hellere Farben wählt, wenn der Look insgesamt etwas dezenter sein soll.

      Wegen der Qualität der Arbeit respektiert werden zu wollen, und wegen nichts sonst, kann ich nachfühlen, und unterschreibe ich natürlich auch bedingungslos! Ist aber allgemein schwieriger als es sich anhört. Gerade für Frauen. Gerade auch für Frauen, die auch für den Arbeitsplatz schön machen wollen. Und zwar meiner Einschätzung und auch meiner Erfahrung nach nicht nur in ausgesprochen männerdominierten Berufen, sondern in sämtlichen, nicht frauendominierten Berufen. Als zu Beginn des 20 Jhts. Frauen zum Studieren zugelassen wurden, gab es (vielleicht an allen, zumindest aber an manchen) Universitäten Vorschriften, daß die weiblichen Studentinnen mit kurz geschnittenen Haaren, ohne Schmuck oder Kopfbedeckung, sowie auch ohne Korsett (und man muß dazu sagen, schöne Frauenkleidung die ohne ein Korsett zu tragen gewesen wäre, gab es damals nicht, sondern nur irgendwelche komischen Säcke) zu den Vorlesungen erscheinen mußten, wenn sie das unpassenderweise denn schon überhaupt tun wollten. Begründung: hübsche, und wie „richtige“ Frauen aussehende Frauen würden in der Vorlesung die männlichen Studenten zu sehr von der einer konzentrierten, effektiven, wissentschaftlichen Arbeit ablenken. Und ein bißchen von dieser ganzen Attitüde ist der Arbeitswelt bis heute geblieben. Naja, je nachdem, mitunter leider auch mehr als nur ein bißchen… Bzw. eben daß der Spieß umgedreht wird, und man einer hübschen, ggf. etwas herausgeputzten Frau, gerne mal Blödheit unterstellt.

      • Reply
        Kratzikatzi 2. März 2013 at 17:14

        Nein. Ich meine gar nicht mal den Lippenstift. Ich benutze halt eher helle und auch „Bäm“ Farben, d.h. ich würde für mich alle Nuancen heller wählen, und statt den Pflaumenton wohl einen Violett-Ton. Ist aber eben Geschmacksache.
        Tja und wegen der Arbeit: Da hast du komplett Recht. Es ist schwer, besonders wenn frau sich auch wie ne Frau anzieht und zurecht macht (Makeup, Frisur usw.). Zu dem historischen Hintergrund: Das wusste ich nicht mal. Danke für das Stück Allgemeinbildung 🙂

  9. Reply
    Eostara 5. März 2013 at 08:57

    Gefällt mir sehr! Und endlich lese ich mal was auf einem blog über die by Terry Lidschatten, die sonst in der Beautywelt irgendwie völlig untergehen. Ich habe bislang erst einen, die sind ja auch nicht gerade günstig, aber die Farbe und die Qualität ist so toll, daß ich mir im Laufe der Zeit noch weitere anschaffen möchte. Gingembre Sablé werde ich mir auf alle Fälle auch anschauen.

    • Reply
      Paphiopedilum 6. März 2013 at 03:39

      Cool, welchen hast Du denn? Im Grunde hätte ich auch ganz gern noch ein paar mehr, aber ich muß gestehen, diejenigen Farben, die mich interessieren, habe ich bereits anderweitig. Aber sie bringen im Laufe der Zeit ja sicher noch mehr Nuancen raus.

      Ja, schade, daß By Terry nicht mehr im allgemeinen Focus steht, ich mag die Marke wirklich gern! Und wie ich kürzlich hier gelernt hab, gibt es sie an manch unerwarteter Stelle hier in Deutschland, u.a. in Paderborn…

  10. Reply
    mydarkersidejewel 6. März 2013 at 14:52

    Sehr schönes MakeUp. Würde ich so übernehmen, könnte für mich (an mir) allerdings noch ein wenig dunkler schattiert ausfallen.

    Von meinen Beobachtungen ausgehend ist meist Lippenstift etwas, was bei offiziellen Geschichten oft negativ auffällt und womit man sehr schnell als „angemalte Tussi“, gerade von Männern abgestempelt wird. Dunkle oder farbige Augen, werden meist eher verziehen oder nicht so wahrgenommen.

    • Reply
      Paphiopedilum 6. März 2013 at 15:12

      Klar, ich kann es mir auch noch stärker schattiert vorstellen. Ich finde aber durchaus, daß man nicht immer allzu ausgeprägt Schattieren und Highlighten MUSS am Auge. Gerade wenn man helle Lidschatten verwendet, tuts manchmal eben auch einfach ein einziger dunklerer von der Außenseite her. „tuts“ klingt zwar irgendwie nach Minimallösung, so mein ichs aber gar nicht. Ich find einfach, man kanns auch einfach mal bissl lässiger angehen, den Ball ein wenig flach halten amutechnisch, und erhält dann eben kein super-gestyltes, sondern ebenfalls etwas lässiges Ergebnis. Was ja auch seinen Charme hat.

      Beim zweiten Punkt hast Du sicher recht. Wobei der besagte Eindruck mit zuuu dunklen, dramatischen Augen ebenfalls entstehen kann, aber ich denke, Dreh- und Angelpunkte sind in der Tat der Lippenstift, und auch das Blush. Und – sofern etwas in der Art vorliegt – ggf. auch ein cakey Teint, weil Männer dann ganz schnell dabei sind, mit Wörtern wie „zugespachtelt“ oder „abbröckelnder Putz“ um sich zu werfen. Was ich zwar gelegentlich ebenfalls tue, aber wenn ich grundsätzlich eigentlich drauf steh, und weiß, daß es sich dabei um ein bekanntes, unerwünschtes Problem handelt, hat das natürlich eine andere Qualität, als wenn ein bornierter Anzugträger mich deshalb als angemalte Tussi abstempelt…

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen