Beauty Adventskalender Übersicht 2017

Blogger Adventskalender Tür 19

Blogger Adventskalender

Hohoho am 4ten Advent und zugleich dem 19. Türchen des Blogger Adventskalenders. Ich hoffe, ihr habt bei den anderen Blogger-Elfen schon zahlreich mitgemacht und vielleicht schon abgestaubt. In den nächsten Tagen habt ihr aber noch die Chance bei einigen vorbeizulinsen.

Bei mir gibt es heute einkleines Set von Nichtmehrbekommbarkeiten – für einen besonderen Anlass, wie es dieser ist, aufgehoben:

Formidable!

1 x EBELIN Highlighter-Pinsel (aka the best Concealer Pinsel – wir möchten den bitte wieder EBELIN – hier die alte Review)

1 x gerausdrehbaren Puderpinsel von ESSENCE

1 x MAC Disney Venomous Villains Nagellack „Formidable!“, der irgendwie alle Farben des Regenbogens inne hat – je nach Glubschwinkel

Preis hinter dem 19. Türchen

Da ich ein wenig ausgeknockt wurde und meine Pläne ein wenig ins Stocken gekommen sind, könnt ihr es direkt das 19. und das 20. Türchen nennen, denn ihr könnt bis morgen, dem 20.12.2010 teilnehmen, um zu gewinnen. Wie nehmt ihr an der Verlosung teil?

Schreibt unter diesen Post in die Kommentare (1 x je Leser), was ihr dieses Jahr oder gegebenfalls früher schon Selbstgemachtes verschenkt habt und postet entweder ein Foto davon oder eine kurze Anleitung, wie man es herstellt (EDIT: wer nur schreibt, WAS erverschenkt – ohne Anleitung oder Hergang, nimmt NICHT an der Verlosung teil). Es muss nicht ins Detail gehen, aber z.B. was man dafür benötigt und die groben Arbeitsschritte. Sollte eine Anleitung dazu online sein, dürft ihr sie gern verlinken, aber bitte schreibt dann auch etwas Persönliches dazu, wie zum Beispiel, warum ihr euch gerade dafür entschieden habt. Ich freue mich auf eure Beiträge – vielleicht schaue ich mir noch etwas ab.

Sollte mehr als ein Vorschlag kommen, entscheidet das Los unter allen gültigen Antworten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen – Freude eingeschlossen. VIEL SPAß!

Grafik: MiauSmiles

Mother of Pearl, Shimmer & Magimania
graublau | ∫∫∫ braun & fein | Ω sehr hell & gelblich | Sommertyp | leichte Mischhaut | Haardesaster

169 Kommentare
  1. Reply
    Nadja 19. Dezember 2010 at 11:46

    Ich werde dieses Jahr Trinkschokolade am Stiel und Schokotrüffel verschenken 😀 Schoki overkill

    • Reply
      Magi 19. Dezember 2010 at 17:10

      Solltest du an der Verlosung mit machen wollen, dann bitte ein bissi ausführlicher. Schau mal, wie die anderen geschrieben haben. Wäre einfach fairer – wir sind natürlich auch alle an einer Anleitung interessiert. Ich zumindest. Bin auf die Idee bisher noch gar nich gekommen 🙂

  2. Reply
    Lisa 19. Dezember 2010 at 11:47

    Ich werde heuer eine selbstgebastelte Chanel Tasche verschenken 🙂
    Das Ergebnis könnt ihr hier sehen: http://strawberryfieldsandvodka.tumblr.com/post/1191014517/diy-chanel-tote-bag

  3. Reply
    Nanni 19. Dezember 2010 at 11:53

    Hallo liebe Magi (:

    Super Sachen erstmal, der Nagellack wird einige denke ich schon fast zum Töten veranlassen 😀

    Also ich habe leider kein Bild mehr davon, weil ich es bereits verschenkt habe,

    aber ich habe für eine Freundin ein Riesenfotoalbum gemacht.
    Das hatte 300 Seiten und eigentlich war es ein jahresübergreifendes Geschenk, ich habe 4 Jahre lang Andenken an witzige und schöne Erlebnisse behalten und gesammelt, dass heißt: Kinokarten, Popcorntüten, Bonbonpapiere, Servietten, kaputte Luftballons, Prinzessinnenkrönchen, Bierdeckel, Kopien von unseren Händen ;D und so weiter – eigentlich alles, was mich an unsere gemeinsamen Treffen erinnert hat.
    Diese habe ich dann mit den Bildern in das Album geklebt und immer kleine Texte dazu geschrieben; auch Songtexte und CDs; dann musste man das auch noch verzieren mit Glitter und Bändchen und Schleifen und was gemalt hab ich auch 😀

    Also eigentlich war das wirklich ein Jahreswerk, man musste kontinuierlich dran arbeiten. Ich war auch sehr detailverliebt, muss ich sagen, was mich so manchen Nerv gekostet hat.
    Die Bilder habe ich dann immer einfach entwickeln lassen, wenn ich mal Zeit hatte oder ich war am Fotodrucker – ich habe aber eine Lomokamera, was dann doch nicht so einfach ist.

    Naja, der Aufwand hat sich jedenfalls gelohnt – denn jedes Jahr musste meine Freundin heulen, auch wenn ich nur weitergemacht habe. Sogar bei den bereits vorhandenen Einträgen stand ihr das Wasser über der Kaimauer 😀

    Mittlerweile ist es voll und ich musste mir dieses Jahr ein NORMALES Geschenk ausdenken – war ganz schön schwer. Aber ich liebe Fotoalben sehr und ich hoffe, dass sie es sich öfter anguckt und an mich denkt (:

    • Reply
      sawei87 21. Dezember 2010 at 21:36

      Oh mein Gott, was ist das denn bitte für ein super tolles Geschenk Ö.ö
      Mir sind ja schon allein vom Lesen die Tränen hochgekommen :laugh:
      So was muss ich mir auch mal vornehmen ..

      Ich hab dieses Jahr das erste Mal Badebomben, Bodymelts, Lippenpflegestifte & Co selbst hergestellt und werd diese dann zu Weihnachten verschenken 😀

    • Reply
      Charlotte 19. Dezember 2010 at 12:20

      Ich verschenk dieses Jahr (un d auch schon letztes) viel von meinem Schmuck. Z.B. so Perlenarmbänder mit Blümchen dazwichen.
      Ganz grob die Arbeitsschritte: Papier zurechtschneiden, 4 Blümchen falten, lackieren, mit passenden Holzperlen auf ein Gummiband auffädeln, verknoten, fertig. Bilder, zwar nicht von den Armbändern, aber von anderem Schmuck, den ich so ähnlich auch verschenke, gibts auf meiner DaWanda Seite: http://de.dawanda.com/shop/Charlies-origami Ist allerdings nicht mehr viel drauf.
      Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent wünsch ich dir,
      Charlotte

      • Reply
        Charlotte 19. Dezember 2010 at 12:26

        Ups, wollts eigentlich nicht als Antwort senden. Arghs, ich bin heut schon die ganze Zeit so verwirrt ;D

    • Reply
      Anni 19. Dezember 2010 at 12:04

      Was für eine süße Idee ♥ Aber sehr sehr aufwändig… Ich hätte mich auch riesig darüber gefreut 🙂

  4. Reply
    Mikrodrama 19. Dezember 2010 at 11:53

    Ich habe die Geschenkeanhänger aus dem tollen YT-Video von Vorstadtcinderella gebastelt und hänge wieder kleine Kugeln & Zweige an meine Geschenke. Mir ist vor allen Dinge die Verpackung so wichtig, weil bei uns die Geschenke fast einen Tag unter´m Baum zur Deko stehen und ich finde, dass die Vorfreude dadurch noch schöner wird 🙂

  5. Reply
    Alina 19. Dezember 2010 at 11:54

    ich schenke diese jahr meinen besten Freudinen ein selbst gemachte armband.
    dazu zu braucht man:
    verschiende perlen
    schmuck drat
    quäsch perlen
    verschlüsse und zangen

    den draht doppelt nehemen und eine flauve bilden diese mit der quäsch perle abschichern dann perlen auf fädeln. wenn die gewünschte länge ereicht ist wieder eine schlaufe bilden den verschluss mit den in die schlaufe nehemen und mit den quäsch abschichern.
    Fertig 🙂

  6. Reply
    SuiCyde 19. Dezember 2010 at 11:54

    Ich habe für dieses Jahr meiner großen Schwester einen Loop-Schal selbst gestrickt.

    Dafür habe ich eine 7er Rundstricknadel genommen und ganz viel schwarze, flauschige Wolle. Ich habe dann 165 Maschen angeschlagen und immer rechts rum gestrickt, bis das ganze eine Höhe von ca 20cm hatte. Ganz einfach also und zudem ist es auch recht schnell gemacht! (:

    Lg,
    SuiCyde

  7. Reply
    Sandra Rammer 19. Dezember 2010 at 11:57

    ich habe mal einer freundin ein weißes t-shirt bemalt, sah echt gut aus 🙂
    und einmal hab ich meiner oma einen leeren kalender gekauft, auf den ich dann jeden monat ein persönliches foto geklebt habe, das ist auch ganz gut geworden. ich finde selbstgemachte geschenke sowieso besser und persönlicher und freu mich jedes jahr viel mehr über persönliche geschenke als über welche die einfach nur extrem teuer waren..

  8. Reply
    MissMunster 19. Dezember 2010 at 11:58

    Dieses Jahr verschenke ich an selbstgemachten Dingen: Bodymelts (nach Deiner Anleitung, Post dazu folgt noch!), selbstgebackene Plätzchen und Glühwein =) Ich hoffe meine Liebsten werden sich freuen !

    Und hier die Anleitung für den Glühwein:
    http://schwarz-rote-welt.blogspot.com/2010/12/selbstgemachter-gluhwein-sch-auf-das.html

  9. Reply
    Becks 19. Dezember 2010 at 11:58

    Huhu 🙂
    Also ich verschenke dieses Jahr u.a. (auch) Trinkschokolade.
    Pack ich bei jedem Geschenk dazu, dann ist noch was Selbstgemachtes dabei 🙂

    Und zwar mach ich das so:
    Schokolade schmelzen lassen, in kleine Plastik-Schnapsgläser füllen und Holzstiel reinstecken.
    Dann gehts damit ab in den Kühlschrank.
    Wenn die Schokolade wieder fest ist, kann man die einzelnen Gläschen noch schön verpacken.
    (Um die Schokolade in heiße Milch aufzulösen, muss man einfach das Plastikglas zerstrücken oder kaputtschneiden)
    Hab ich hier und da auch mal auf einem Blog gelesen, oder auch im restlichen Internet gibts viele Rezepte und Varianten dafür.

    🙂 Liebste Grüße und einen schönen 4. Advent :reindeer:

  10. Reply
    Anni 19. Dezember 2010 at 12:01

    Ich habe meinem Schwiegerpapi ein Fotobuch erstellt, was Fotos von unserer Hochzeit beinhaltet. Leider konnte er nicht selbst dabei sein, aber ich dachte, so hat er einen kleinen Eindruck davon, (was er verpasst hat 😛 ) wie unsere Hochzeit abgelaufen ist. Ausserdem ist es ein persönliches Geschenk…

  11. Reply
    sina 19. Dezember 2010 at 12:02

    hey magi 🙂
    ich hab meinem freund einen adventskalender gebastelt, so in dem video von maren (beautypeachiii). das video hat mich seehr inspiriert :D. hab den bloß mit grünen statt roten säckchen gemacht 🙂
    leider kein photo, weil der bei meinem freund hängt 🙂

    liebste grüße sina <3

  12. Reply
    Kristin 19. Dezember 2010 at 12:05

    Ich habe dieses Jahr meinem Freund einen Adventskalender gebastelt.
    Ich wollte es schon letztes Jahr machen, habe es aber nicht auf die Reihe bekommen.
    Ich habe viel kleine Sachen gekauft z.B ein Deo oder ein kleines Duschgel.. Habe auch paar Gummibärchen dazu gelegt & paar Gutscheine gebastelt z.B für einen Kinoabend.
    Dann habe ich alle „Geschenke“ einzel verpackt und Zahlen drauf geschrieben. Am 24 ist dann sein Weihnachtsgeschenk drinnen und zwar ein Fotokalender von uns beiden 🙂

  13. Reply
    Kathi 19. Dezember 2010 at 12:05

    Einen wunderschönen 4. Advent allen! : )

    Erst kürzlich habe ich meinen Eltern ein Fotoalbum geschenkt, welches unseren Familienurlaub in Polen dokumentierte (kommt noch jemand aus der Ecke um Katowice?).
    Ich habe darin alle Rechnungen von Restaurantbesuchen oder „wichtigen“ Anschaffungen (z.B. Waschmaschine für meine Oma), Kärtchen von Sehenswürdigkeiten, und so weiter und so fort zu den jeweils dazugehörenden Fotos (~120 Stck.) hinzugeklebt.
    Meine Eltern wussten davon nichts (dass ich all die Kleinigkeiten geklaubt hatte) und als ich das fertige Album mit dem SchnickSchnack darin präsenierte bekamen beide Pippi inne Augen. ;_;
    Ein schöner Urlaub war’s, weil wir (alle drei Wassermänner) uns für uns allein hatten. Meine beiden Schwestern waren nicht dabei – Verwöhntour elternseits pur.
    Hach….das war schon ziemlich schön…
    Ich ruf mal eben daheim an! :clap:

    So long,
    Kathi M.

    PS: selbstgenähnte Kissen oder PatchworkArt ist bei mir schon lange nicht mehr der Fall gewesen…schade eigentlich. Vllt. sollte ich das wieder einführen, ist nämlich immer super angekommen. :fingersxd:

  14. Reply
    sandra 19. Dezember 2010 at 12:08

    Ich verschenke dieses Jahr Vorstadtcinderella’s Kekshäuschen zu jedem Geschenk.
    Die sind so toll geworden, und ich freue mich richtig.
    Ihr Video findet ihr hier:http://www.youtube.com/watch?v=NcBXVZYNom8

    Ich habe schon 18 Stück für meine Kollegen gemacht, und dann nochmal genausoviel für den 24. Das war eine ganz schön harte Arbeit.
    Fotos findet ihr Hier!
    http://img683.imageshack.us/gal.php?g=husle018.jpg

  15. Reply
    Siyanda 19. Dezember 2010 at 12:10

    Oh, das ist ja ein traumhafter Gewinn, da muss ich mein Glück versuchen 😀

    Ich habe dieses Jahr zwar kein komplettes Geschenk selbstgemacht, dafür zieren süße kleine Geschenkanhänger aus Fimo meine Päckchen 🙂

    Was benötigt man dafür?
    Fimo in verschiedenen Farben, je nachdem was man daraus formen möchte. Ich habe kleine Tannenbäume gemacht, dazu habe ich grünes (für den Baum an sich) und rotes Fimo (für die Kugeln) benutzt. Fimo gibt es in Bastelläden und manchmal auch in großen Kaufhäusern.

    Wie geht das?
    Zunächst schneidet man von dem Block Fimo ein Stück ab, die Größe richtet sich danach, wie groß der Anhänger werden soll. Dieses Stück knetet man dann in den Händen, zunächst ist dies etwas schwer, aber je wärmer die Masse wird, desto einfach geht es. Wenn sich die Masse gut formen lässt drückt man sie auf einem Brettchen o.ä. platt, ähnlich wie Plätzchenteig zum Ausstechen 😉 Mit dem Messer schneidet man dann einen Tannenbaum aus dem Fimo, wenn man passende Plätzchenformen hat kann man die Form sicher auch damit ausstechen. Wenn man das Bäumchen fertig geformt hat (eventuell mit den Händen/Fingern noch den Feinschliff formen) nimmt man eine klitzekleine Menge Fimo, macht daraus eine kleine Rolle und bringt diese als Öse zum Aufhängen oben am Tannenbaum an. So. Danach nimmt man für die Baumkugeln eine weitere Farbe (in meinem Fall war es rot, man kann aber auch jede andere Farbe nehmen) und knetet das Fimo wie schon vorher das Grüne für den Baum mit den Händen. Wenn es sich gut handhaben lässt formt man daraus kleine Kügelchen (man rollt es am besten zwischen beiden Handflächen, so geht es am einfachsten). Wenn man einige Kügelchen geformt hat setzt man diese auf die Vorderseite des Baumes und drückt sie ganz sanft an, so dass sie am Baum haften bleiben.
    Um das Ganze zu vollenden und stabil zu machen legt man es bei 110°C für etwa 30 Min. in den Backofen. Wichtig ist hier, Backpapier darunter zu legen, damit das Fimo nicht festpappt. Nachdem man die Bäumchen aus dem Ofen genommen hat sind sie hart. Nun muss man sie abkühlen lassen und kann dann – als letzten Schliff sozusagen – noch speziellen Fimo-Klarlack auftragen. Dann glänzen sie schön 🙂 Bändchen an die Öse und ab damit an die verpackten Geschenke.

    Man kann natürlich aus Fimo Anhänger in allen denkbaren Formen machen, ich habe mich für einen schlichten Baum entschieden, da ich etwa 10 davon benötige und für etwas aufwändigeres schlichtweg keine Zeit hatte 😉 Aber ich denke, die Beschenkten werden sich freuen, auch wenn es sich nur um einen Geschenkanhänger handelt. So wissen aber immerhin direkt alle, von wem das Paket kommt 😀

    Ich hoffe man versteht die Anleitung einigermaßen, hätte ich eher von dem Gewinnspiel gewusst hätte ich den Prozess in Bildern festgehalten. Stattdessen gibt es hier nur ein Bild von einem fertigen Anhänger:

    http://lh4.ggpht.com/_QD7F1k1veXE/TQ3n2CqirvI/AAAAAAAAAG4/YJN1-HBoxOU/s104/anhaenger.jpg

    Viele liebe Grüße & einen schönen 4. Advent,
    Siyanda

  16. Reply
    Vicky 19. Dezember 2010 at 12:12

    Ich hab dieses Jahr für meine liebsten Tanten udn Onkels Marmelade sekbstgemacht.

    Einmal eine Bratapfelmarmelade in der Apfelstückchen,geröstete Mandelstifte ,Rumrosinen und weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken… sowie natürlkich Gelierzucker enthalten ist.

    Die zweite meiner Konfitüren ist eine Apfel-Orangen Konfitüre mit Marzipan.
    Bei dieser musste ich Apfel udn Orangenstückchen mit Bittermandelaroma und klein geschnittenem Marzipan mit Gelierzucker aufkochen.

    Als ich beide Marmeladen in Gläser abgefüllt habe, habe ich diese mit kleinen Stickern je nach Inhalt beschriftet und den Deckel mit Engel servietten verziert.

  17. Reply
    Uinda 19. Dezember 2010 at 12:16

    Ich verschenke zu Weihnachten gern selbstgemachten Schmuck. Sowas zb: http://twitpic.com/2p7ztt Dafür gibts keine Anleitung, weil man die in meinem Dawanda-Shop kaufen kann 🙂

  18. Reply
    neta 19. Dezember 2010 at 12:21

    Ich bin ja ein Fan von selbstgemacht Sachen 🙂 vor allem von Sachen mit Fotos… verschenke auch sehr gerne Fotos, Fotoalben und sonstiges Sachen mit Fotos…
    Werde meinem Freund dieses Jahr auch ein Fotoalbum schenken… aber da wir leider nicht sooo viele Fotos zusammen haben, da wir erst frisch zusammen sind, wird das halt nach und nach dann noch aufstockt 😉

    aber das schönste selbstgemacht Geschenk dass Ich jemals bekommen hab, war letztes Jahr ein selbstgemachter Hamsterkäfig, da ich unbedingt ein Hamsterli haben wollte 🙂
    Ungefär so kann man den machen:

    http://www.hamsterparadies.de/

    Meiner ist ein bisschen anders, aber so ähnlich, sooo toll 🙂
    Hamsterli freut sich 🙂

  19. Reply
    Linda 19. Dezember 2010 at 12:25

    Hab vor einiger Zeit mal allen Verwandten &Freunden selbstgemachte Weichnahctsdeko geschenkt. Und zwar Kugeln die mit Stoffdreiecken bedeckt werden. Man brauch dazu nur eine Styroporkugel, 2-3 Farben an Schleifenband aus Stoff und kleine Stecknadeln (bekommt man alles im Bastelladen). aus dem Stoff faltet man kleine Dreiecke die man dann von oben nach unten feststeckt, aber so das sie sich überlappen. immer eine farbe neben einer andern, bevorzugt rot&grün zu Weihanchten. Sie sehen am Ende wirklich wunderschön und richtig proffesionell aus. Als Weihnachtsdeko auf Jahre geeignet.
    Einziger Nachteil: durch das viele feststecken der kleinen Nadeln tun nach einer Weile die Finger weh- aber es lohnt sich.

    bild&Anleitung auch hier:
    http://www.basteldichblue.com/Crea/Basteln/Kostenlos/christbaumkugel-aus-stoff-(1301).deco

  20. Reply
    Lina 19. Dezember 2010 at 12:28

    ich verschenke selbst gemalte bilder an meine eltern und großeltern

  21. Reply
    schafini 19. Dezember 2010 at 12:35

    hehe, ich hab meiner schwiema einen kuchen geschenkt ^^ sie lässt jedesmal beim kaffee trinken solch spitzen ab wie, ich würde ja nich bakcne, ich kann es sicherlich nicht, dabei kann das doch jeder, ist doch ganz einfach blablabla. das lustige daran ? ich habe ihn mit grüner lebensmittelfarbe eingefärbt *lach* und dazu gemeint, dass ich ihn schon letztes jahr irgendwann mal gebacken hätte, er aber seit dem im schrank rumsteht und leider schon etwas schimmel angesetzt hat (dazu kokosflocken als topping 😛 ), aber man könne ihn ja abkratzen und trotzdem noch essen 😀 die reaktion: doofes augenrollen – seitdem kommt nur noch selten mal ein solcher kommentar 😀

    Meiner mum hatte ich ihm sommer mal das rezept für ein kaffeesatz-peeling aufgeschrieben und auf den boden des glases geklebt, wo jenes drin war. sie konnte es erst „nachbauen“, nachdem sie das glas geleert hatte. ich fand das peeling (ganzkörper) für den sommer recht erfrischend, vorallem, weil wir alle kaffeejunkies sind ^^ 😛

    meinem freund hätt ich gern (zu seinem weihnachtsgeschenk, welches er sich ausdrücklich gewünscht hat) auch noch was schönes gezaubert, vielleicht hab ich hier unter den kommentaren noch die ein oder andere anregung ! würd ihm nämlich gern noch etwas persönliches schenken :/ mit viel liebe drin !

    Liebste grüße magi, ich wünsch schon mal vorab ein frohes weihnachtsfest 🙂

    tini

  22. Reply
    Cyra 19. Dezember 2010 at 12:35

    Huhu 🙂
    Ich bin nicht so der größe Selbstbastler, dafür bin ich ziemlich unkreativ (ich war zwar 5 Schuljahre lang in einer Kunstklasse, aber das hat ja nichts zu sagen :-P), daher hab ich bisher bloß Fotos verschenkt (zB von meiner Schwester + Freund und mir + Freund an meine Mama und die Frau von meinem Papa, da wir beide nicht mehr zuhause wohnen und sie das gerne wollten!)

    Aber ich habe vor einigen Jahren einen wundervollen Adventskalender von meinem Freund und seiner Mama gebastelt bekommen. Von dem hab ich zwar kein Foto, aber ich kann ihn noch beschreiben.

    Die beiden haben eine große Styroporkugel und einen Styroporring genommen und diese mit verschiedenfarbigem Krepppapier eingepackt.
    Dann gab es 24 Ü-Ei-Männchen: jeweils die Ü-Ei-Hälften mit Krepppapier bekleben, einen Styroporkügelchenkopf ankleben, Pfeifenputzer als Arme und Beine ankleben und eine Nummer auf jeden „Körper“. Diese wurden dann an den „Planet“, welcher aus der großen Styroporkugel und dem Ring zusammengesetzt wurde, gehängt und in jedes Ü-Ei kam für mich eine Kleinigkeit zum Naschen.

    Und als die zwei damit dann Ende November ankamen, hab ich mich riesig gefreut, denn verraten wurd mir nichts! :clap:
    Ich hoffe ja, dass das trotzdem zählt, obwohl ich das geschenkt bekommen habe 😉

  23. Reply
    Cäcilia 19. Dezember 2010 at 12:38

    Ich habe dieses Jahr einen Adventskalendar für meinen Schatz gemacht.
    Eine wirkliche Anleitung kann man dazu nicht schreiben, aber ich mache es mal so wie ich es gemacht habe:
    hr braucht:
    24 Kleinigkeiten, z.B. Süßigkeiten, kleine Kosmetikartikel o. Pröbchen für den Mann, für den 24. oder euren Jahrestag, falls er innerhalb dieser Tage liegt vllt. etwas Größeres, eine Rolle Geschenkpapier und Tesa und auf gehts.
    Einfach alles verpacken, zusätzlich könnt ihr aus Tonpapier kleine Herzen, Sterne etc. ausschneiden und da die Nummer für den jeweiligen Tag draufschreiben oder wenn euch das zu viel Arbeit ist schreibt einfach mit einem Edding das Datum direkt auf das Geschenkpapier, dann müsst ihr selber schauen, wo ihr den Adventskalendar aufstellen oder hängen wollt, je nachdem müsst ihr noch kleine Bändchen an jedes Geschenk basteln.
    Meinem Freund hats gefallen 😉

    Außerdem habe ich ihm zu unserem Jahrestag, der ist allerdings schon etwas her, ein „Vermiss-mich-nicht-Glas“ gebastelt 😉
    Ihr braucht:
    Ein Bonbonglas – solche wie aus den Tante Emma Läden ;)oder auch ein anderes Gefäß
    Bunte Stifte
    Verschieden farbiges Tonpapier
    Bindfäden und Schnüre

    So gehts:
    Ihr schneidet ein Stück Tonpapier in der Form eurer Wahl aus und schreibt einen süßen Spruch, ein Gedicht oder ähnliches drauf, je nachdem für wen es ist.
    Dann nehmt ihr ein Stück Bindfaden, rollt das Papier zusammen und macht eine Schleife drum, dann steckt ihr den Zettel in euer Glas und das macht das gleiche wieder von vorne.
    Ich hatte am Ende 103 solcher Zettel, aber ich warne euch fangt rechtzeitig an, es dauert ewig!

    Sinn:
    Immer wenn ich jetzt nicht bei meinem Freund bin, für längere Zeit oder auch nur ganz kurz und er mich vermisst, kann er einen dieser Zettel aufmachen und hat eine kleine Nachricht von mir und muss mich nicht zuu sehr vermissen 😛

    Den Tipp mit dem Fotoalbum werde ich mir merken! 😀
    Liebe Grüße,
    Cäcilia

  24. Reply
    Sarah 19. Dezember 2010 at 12:50

    Letztes Jahr habe ich jedem in meiner Familie einen kleinen Porzellan-Stiefel mit selbstgemachter Winter-Teemischung geschenkt, weil ich mich selbst in Winter-Tee baden könnte 😉
    Dieses Jahr verschenke ich (zusätzlich zu anderen Sachen) jeweils ein Keks-Häuschen und selbstgemachte Elisen-Lebkuchen. Hm.. warum? Also Lebkuchen sind einfach die beste Nascherei, die es um die Weihnachtszeit gibt und die Häuschen sehen unglaublich süß aus!

    Hier sind Fotos von den Lebkuchen und den Häuschen:
    http://anywhereintime.blogspot.com/2010/12/weihnachtsbackerei.html

    Hier mein Rezept für die Elisen-Lebkuchen:
    http://anywhereintime.blogspot.com/2010/11/lebkuchen.html

    Liebe Grüße, Sarah

  25. Reply
    Martina M. 19. Dezember 2010 at 12:51

    Ich war mal wieder kreativ …. und zwar an meiner Nähmaschine. Ich habe insgesamt 30 Tatütas genäht. Tatütas sind Taschentuchtäschen, die sehr süß anzuschauen sind und sehr gut ankommen. Die Anleitung zu posten wäre etwas kompliziert, aber damit Du Dir vostellen kannst, wie sowas aussieht, gebe ich Dir den Link zu Dawanda ….. dort werden solche selbstgenähten Tatütas verkauft ( falls der Link nicht geht, einfach Tatüta bei Dawanda in die Suche eingeben).

    http://de.dawanda.com/search/search?as=0&q=tat%C3%BCta&fields=&commit=Suchen

    Liebe Grüße Martina

  26. Reply
    Tatjana 19. Dezember 2010 at 12:52

    Meine Schwester und ich haben das ganze Jahr lang jeden Monat Fotos gemacht und daraus habe wir einige selbstgemachte Kalender gemacht und verschenken sie an unsere Verwandte. Die Kalender bekommt man überall (Buchhandlungen, Bastelladen, …). Und die Fotos kann man auch in jeden Fotoladen bestellen.

    Für unsere Mutter haben wir dieses Jahr eine Tasse mit einen Familienfoto bedrucken lassen.

    Liebe Grüße
    Tatjana

  27. Reply
    rinchen 19. Dezember 2010 at 12:55

    Ich habe meinem Freund einen Kalender gebastelt, den er dann an Weihnachten bekommt. 🙂 Ich habe dazu einen ledergebundenen Kalender gekauft, der schon von außen super schick aussieht. Dann habe ich auf eine der vorderen Seiten eine Collage gestaltet, die aus einzelnen Fotos besteht, dich ich ausgedruckt habe und ich habe noch einen Schriftzug mit seinem Namen darüber geklebt. Ganz hinten habe ich noch ein Foto von uns aus einem Fotoautomaten hinein geklebt und einen Ramen darum gemalt. 😀
    Ich hoffe er freut sich. Mir würde es jedenfalls sehr gefallen!
    Viele Grüße
    rinchen <3

  28. Reply
    Katarina 19. Dezember 2010 at 12:56

    Ich nähe den Großteil meiner Kleidung selber und habe dieses Jahr auf Wunsch meiner Schwester ihr eine Bluse genäht. Die Anleitung wäre jetzt sehr komplex, also lieber das Foto:

    http://www.flickr.com/photos/57252089@N06/5273228821/

  29. Reply
    Caro 19. Dezember 2010 at 13:01

    Hey Magi =)

    Dieses Jahr werde ich meiner Schwester ein selbstgestaltetes iPhone-Cover schenken.

    Man benötigt:

    -durchsichtige Hartschale für das i-Phone (bei Saturn 9,95€)
    -3Päckchen weiße Glitzerstrasssteinchen (rund) (bei idee je ca.2,79€)
    -1Päckchen bunte Glitzerstrasssteinchen (rund) (bei idee ca.2,79€)
    -Strasskleber (bei idee, kleine Packung ca. 2,99€)

    Als erstes habe ich mittig der Hartschale mit den bunten Strasssteinchen das apple-Zeichen nachgelegt, als die Form aussah wie der Apfel, klebte ich die Steinchen mit dem Strasskleber auf.
    Dann habe ich den Rest der Hartschale mit den weißen Strasssteinchen beklebt.

    Zeitaufwand ca. 1 Std.
    Preis: Ca. 25€

    Ich hoffe meiner Schwester (und dir) wirds gefallen 😀

    LG, Caro

  30. Reply
    Barbara 19. Dezember 2010 at 13:04

    Ich verschenke dieses Jahr wieder einen selbstgestrickten Schal. Ansonsten gab es früher oft auch die obligatorischen Fotokalender =D

  31. Reply
    Devlin-Jack 19. Dezember 2010 at 13:05

    Selbst gebackene Kuchen nach Wunsch.Ich bin immer wieder überrascht wie gut die ankommen. 😀

  32. Reply
    Lena 19. Dezember 2010 at 13:13

    Nur halb selbstgebastelt, aber naja… 😀
    Mein bester Freund hat schon seit einiger Zeit gejammert, dass er ein Shampoo mit Kokosduft haben will – als ich ihm das von Balea vorschlug, lehnte er jedoch ab, weil er kein Shampoo benutzen wollte auf dem ne Frau abgebildet war… (Männer… :D)

    Also hab ich das Shampoo trotzdem gekauft, das Etikett abgezogen und eingescannt, mit Photoshop die Frau durch einen Tiger ersetzt und statt dem Hinweis „für coloriertes Haar“ habe ich „für echte Männer“ hingeschrieben. Dann einfach wieder ausgedruckt und mit selbstklebender Klarsichtfolie befestigt.
    Wenn man ein bisschen Bildbearbeitung kann eigentlich kein großer Aufwand und zum eigentlichen Geschenk dazu wars ein netter Gag (:

    • Reply
      Vivien 19. Dezember 2010 at 14:26

      totaal coole idee!! 🙂

    • Reply
      couchtiger 19. Dezember 2010 at 13:30

      hihi die Idee ist super! 😀

  33. Reply
    Lisa 19. Dezember 2010 at 13:14

    Ich hab als Weihnachtsgeschenk letztes Jahr Lippenbalsam nach diesem Rezept gemacht: http://frauliebe.typepad.com/frauliebe/2008/12/lippenbalm-selbermachen.html
    Es hat sogar ganz gut funktioniert und die Beschenkte war sehr erfreut, da sie immer saumäßig trockene Lippen hatte (und das natürlich mit Labello zu korrigieren versuchte . . .)
    Mittlerweile gehts ihren Lippen besser, und das freut mich saumäßig 🙂
    Liebe Grüße
    Lisa

  34. Reply
    Caro 19. Dezember 2010 at 13:22

    Oh den Formidable verlos ich auch gerade 😀

    Ich hab dieses Jahr viele meiner Fimo-Sachen verschenkt. Gilt das selbst gemacht? Meistens waren es Ohrringe, Schlüssel- oder Handyanhänger.

    Foto gibts hier: http://img.photobucket.com/albums/v333/Pullerliese/DSC05177.jpg

    Und wie macht man sowas? Fimo kaufen, Sachen draus formen (wie Knete), lasst eurer Fantasie freien Lauf und denkt an früher, als ich noch kleine Kiddies wart, jetzt noch einen Haken reindrehen und dann ab in den Ofen damit bei (ich glaube) 100 Grad für eine halbe Stunde. Rausholen, abkühlen lassen, ggf. noch Klarlack drüber und dann Handyband, Kette mit Karabiner oder Ohrringhaken ran. (Arbeitszubehör alles bei dawanda kaufbar und Fimo günstig bei ebay).

    Caro 🙂

  35. Reply
    belora 19. Dezember 2010 at 13:22

    ich verschenke gerne sachen, die mit serviettentechnik gemacht werden. dieses jahr auch wieder ein fotoalbum (:
    ich nehm dafür skizzenblöcke, die eine „raue“ oberfläche haben, also nicht irgendwie lackiert sind oder so, sondern dass sie wasser direkt aufnehmen würden, ohne es erstmal abzuweisen.
    dann reiss ich von der serviette, die ich mir ausgesucht habe, das ab was ich gerne hätte und franse den rand so ein bisschen aus, weil ich das schöner finde, als wenn man das einfach nur glatt mit der schere ausschneidet.
    ich hab so einen kelber dafür, den trag ich dann auf dem album auf und drück dann die servietten darauf fest mit dem gleichen pinsel, mit dem ich auch die fläche grundiere und tu evtl an einigen stellen nochmal kleber drauf. dann warte ich bis es trocken ist und klebe die fotos ein (:
    liebe grüße (:

  36. Reply
    Meike 19. Dezember 2010 at 13:27

    Hallo liebe Magi,

    ich habe einer Freundin mal einen Leuchtkaktus geschenkt- ein super Deko-Objekt, das auch noch für stimmungsvolles Licht sorgt.

    Man braucht dazu Kaninchendraht, Gips, einen Terakotta-Blumentopf mit Loch im Boden, eine 50er-Lichterkette, Zeitungspapier, Tapetenkleister, grüne Plaka-Farbe, des weiteren einen Seitenschneider und einen großen Pinsel (ausnahmsweise einen Malpinsel 🙂 ), evtl. etwas Vogelsand.
    Aus dem Kaninchendraht einen „Stamm“ formen, dazu den Draht auf der Kante aufklemmen und mit der anderen Seite verbiegen. Oben einen Halbkreis aufklemmen und dann so mit dem restlichen Stamm verbiegen, dass es wie ein natürlich gewachsener Kaktus aussieht, das untere Stammenden wird später eingegipst und bleibt offen. In den Stamm auf der linken und auf der rechten Seite jew. ein rundes Loch hineinschneiden, zwei kleine „Seitenstämme“ formen, in die Löcher schieben und am Hauptstamm befestigen. Nun die Lichterkette durch die drei Stämme ziehen und mit dem Draht fixieren. Den Kaktus in den Topf stellen, das Kabel muss unten durch das Loch im Topfboden geführt werden. Den Stamm in den Topf eingipsen. Nun das Zeitungspapier in viele kleine Schnibbel reißen und mit dem Tapetenkleister schichtweise auf dem Kaninchendraht verkleben. Nachdem die Pappmachè-Masse getrocknet ist, mit der Plaka-Farbe grün anmalen, evtl. noch etwas Vogelsand auf den Gips streuen, um ihn zu kaschieren. Leider habe ich kein Foto von dem Teil mehr greifbar, aber wenn man „Leuchtkaktus“ googelt, ist sicherlich eines zu finden.

    Einen wunderschönen, schneeweißen 4. Advent!
    Meike

  37. Reply
    couchtiger 19. Dezember 2010 at 13:28

    Wir schenken uns innerhalb der Familie eigentlich nichts mehr zu Weihnachten. Sondern versuchen einfach nur gemütlich zusammen zu sein. 🙂
    Und darum versuch ich jedes Jahr ein klein wenig Dekoratives beizusteuern. Davon kann sich dann auch jeder der möchte etwas mit nach Hause nehmen.

    Dieses Jahr hab ich stilisierte Weihnachtssterne für den Weihnachtsbaum gemacht. Aussehen tun die so:

    http://img228.imageshack.us/img228/9463/ws5w.jpg

    Die sind total einfach und sind sehr schnell gemacht.

    Man benötigt dazu: roter Filz, Goldfaden, Holzperlen, Nadel, Schere
    (ev etwas Karton um sich eine Schablone für die einzelnen Blätter zu machen)

    http://img26.imageshack.us/img26/1486/ws1d.jpg

    Zuerst zeichnet man sich auf Karton eine Schablone für die Blütenblätter vor. Meine Blüten haben etwa eine Länge von 3,5 cm. Danach überträgt man die Blätter auf den Filz und schneidet sie aus.
    Pro Anhänger fädelt man abwechselnd je 7 Blätter und Holzperlen auf. (Durch die Blätter jeweils zweimal durchstechen damit sie sich schöner formen) Anschließend den Faden gut verknoten und fertig ist der Weihnachtsstern 🙂

    Macht sich toll am Weihnachtsbaum, auf dürren Deko-Ästen oder auch als Geschenkanhänger.

    Ich wünsch euch ganz magische Weihnachtstage! 🙂

  38. Reply
    danini 19. Dezember 2010 at 13:32

    hallo!

    ich habe meiner schwester einen selbstgebastelten ohrringhalter geschenkt. dazu benötigt man einen tiefliegenden bilderrahmen (ich hatte einen weißen mt schnörkeln von tchibo), ein kleines stück styropor und ein stück stoff (meiner war weiß mit rosa pünktchen). die styroporplatte zuschneiden, so dass sie in den bilderahmen passt, mit dem stoff bespannen und im rahmen befestigen. man kann nun wunderbar die ohrringe hineinstecken. tataa! 😉

  39. Reply
    Adriana 19. Dezember 2010 at 13:42

    hallo 🙂
    ich verschenke dieses Jahr ein selber gemachtes Holz-Foto“Album“ 🙂
    Ich habe dazu ca. ein 15 cm langes geschliffenes Holz genommen und habe dort der Länge nach, nach jedem 2. cm ein Quadrat ausgeschnitten. Dort habe ich dann solche Gläser reingetan, wo man Fotos reintun kann. Und dann habe ich die schönsten Fotos der letzten 5 Jahre genommen, von mir & einer Freundin.
    Und das Ganze schenke ich dann meiner allerbesten freundin 😉

  40. Reply
    Jenni 19. Dezember 2010 at 13:49

    Wow, toller Nagellack *_*
    Ich hab letztes Jahr für meine beste Freundin ein Fotoalbum gebastelt.
    Da waren ca 100 Seiten, und auf paar Seiten waren Fotos von uns, und auf ein paar hab ich z.B 100 schöne dinge über dich, und unsere schönen Erlebnise.
    Und auf paar seiten wie dankbar ich ihr bin,das sie immer für mich da ist u.s.w.

    Ich habs in verschiedenen Kategorieren bearbeitet. bzw in Monats Kategorien

    Im jedem Monat hab ich dann ein Bild hingeklebt was wir halt in dem Monat gemacht haben und aufgeschrieben was wir gemacht haben.

    Und dann hab ich die Seiten halt noch so angemalt, kleine herzchen drauf gebastelt u.s.w.

    Man braucht dafür eig auch nur ein Album, und Bilder.

  41. Reply
    tale 19. Dezember 2010 at 13:52

    !Achtung, Achtung! Ich habe das gemacht als ich 11 war also ist es nicht besonders Verschenkungsgeeignet, als schon etwas ältere Frau,Schwester,Mann,… für Mann,Bruder,Frau aber ich hab mir damals richtig Mühe gegeben und es kam von Herzen^^

    Ich habe meinem Vater zum 45. Geburtstag ein Haus gebastelt. Klingt unspektakulär aber ich hab damals echt um die 2-3 h gebraucht, weil ich mir erstmal ein Haus aufgemalt und ausgeschnitten habe, dann habe ich alle Fenster einzeln gemacht, weil ich wollte das man sie aufmachen kann und beim obersten Fenster, wenn man es aufklappte, stand „45“ natürlich hab ich es noch bisschen verziert und so aber ich erinner mich nicht mehr daran^^.
    Ich bin damals auch extra viel früher aufgestanden um das zu machen aber mein Vater hat sich am Ende sehr darüber gefreut und das war es mir wert 🙂

  42. Reply
    Susanne 19. Dezember 2010 at 13:57

    Ich habe Angang November das Video von InkaSchminka gesehen, in dem sie ihren selbstgehäkelten Schal zeigt. Das hat mir den nötigen Anreiz gegeben selbst mal zur Häkelnadel zu greifen. Ich habe ein bisschen gesurft und bin auf diese Anleitung gestoßen:

    Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=hghP9H4XaVc&feature=channel

    Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=e-wXwfjkcrw&feature=channel

    Ich habe eine 8er Nadel verwendet und 4 Knäule der dicksten Wolle gekauft, die der örtliche Bastelladen hergab. Was soll ich sagen – es ist super einfach! Youtube an, Häkelzeug raus und innerhalb von 2 Tagen ist das Werk vollbracht (effektive Häkelzeit vll 4 Stunden). Meiner Mutter hat der Schal so gut gefallen, dass sie dieses Jahr einen unterm Weihnachtsbaum finden wird 🙂

  43. Reply
    Conis 19. Dezember 2010 at 14:01

    Ich verschenke dieses Jahr unter anderem ein Duftsäckchen. Dafür habe ich einen groben weißen Stoff gekauft und darauf einen Tannenbaum und eine Kerze gestickt. An den Seiten zusammennähen und oben so nähen dass man den Sack zusammen ziehen kann. (Ich hoff das versteht man so ^^) Innen rein kommt etwas Watte und dann z.b Lavendel oder ganz einfach groben Tee. Duftet toll und sieht hübsch aus !

  44. Reply
    elisastumm1 19. Dezember 2010 at 14:02

    huhu mädels!

    ich hab gestern abend badebomben nach eurem grundrezept des blogs gemacht! abgewandelt habe ich es, indem ich marzipanrohmasse kleingehackt habe und die brösel mit in die grundmasse gegeben hab. habe sie leicht cremefarben eingefärbt und bittermandel aroma eingeträufelt… als form habe ich eine kleine beschichtete backform genommen und alles hat super geklappt!!!

    sie duften wunderbar nach marzipan und trocknen grad in der nähe der heizung 😉 ich habe leider keinen blog und kann so kein foto posten… gibt es sonst eine möglichkeit euch ein bild der schätzchen zukommen zu lassen?

    lg und einen wunderschönen 4ten advent für euch und eure lieben!

    knicks 😉

    • Reply
      Stefanie 19. Dezember 2010 at 14:33

      Lade die Fotos doch z.B. bei tinypic.com hoch und stell dann den Link ein so mache ich es auch später 🙂

  45. Reply
    Emily van der Hell 19. Dezember 2010 at 14:08

    Ich werde wie viele andere auch Schoki am Stiel verschenken, dazu habe ich auch hier einen Post gehabt:
    http://emily-van-der-hell.blogspot.com/2010/12/schokolade-am-stiel.html
    Das geht einfach und schnell, man kann jeden Geschmack treffen und verschenkt etwas Selbstgemachtes. Das finde ich gut!

    Des weiteren werde ich heute Badezusätze und Massagebars nach Deinen Videos und Rezepten nachbauen. Außerdem Bade-Cupcakes, zu denen mich Retrokitten inspiriert hat.
    http://shusbasa.blogspot.com/2010/10/badecupcakes-diy.html
    Leider sind erst gestern alle Zutaten angekommen und die Posts dazu gehen dann später live.

    Einen schönen 4. Advent …. Emily

  46. Reply
    Annebeth 19. Dezember 2010 at 14:13

    Ich glaub, das aufwändigste und coolste was ich jemals selbst gemacht hab, war eine Gartenbank für den Balkon, die ich meinem damaligen Freund geschenkt habe.
    Gut, „selbst gemacht“ ist vielleicht etwas übertrieben, ich hab sie gekauft, dann aber selbst zusammen gezimmert und sie über und über mit Fotos von uns und unseren Freunden sowie verschiedenen Westernmotiven (er ist ein absoluter Cowboy-Film-Fan) beklebt und überlackiert. Der Haken war nur, dass ich so einige Schichten Lack brauchte, um das ganze ebenmäßig zu bekommen, dass man auch drauf sitzen konnte, ohne dass was abfisselt. So war leider die letzte Schicht noch nicht ganz trocken an Heiligabend bzw. -morgen, als wir uns getroffen haben. Aber einige Tage später konnte dann die Bank zu ihm transportiert werden.

  47. Reply
    Johanna 19. Dezember 2010 at 14:18

    Ich hab vor ein paar Jahren für meine 2 besten Freundinnen Fotokalender für das ganze Jahr gebastelt, weil ich danach im Ausland war… hab dann jeden Monat rungergezählt wie lang es noch dauert, und Fotos vom jeweiligen vorjahresmonat eingeklebt. und natürlich gaaanz viele anekdoten dazugeschrieben, kinokarten, und alles was einen irgendwodran erinnert. Und viel deko und kitsch. 🙂
    die beiden haben sich seeehr doll gefreut, und ich hab beschlossen dieses Jahr das selbe nochmal zu machen…

    weihnachtliche Grüße an alle!

  48. Reply
    A. Eckhardt 19. Dezember 2010 at 14:22

    Ui, dieses Türchen hat sehr meinen Geschmeck getroffen, da mach ich doch gleich mal mit 🙂
    Dieses Weihnachtsfest gibts für die zukünftigen Schwiegereltern selbstgemachten Kaffee-Cappucino-Likör 🙂 Das Rezept geklaut bei (wie immer) chefkoch.de -> http://www.chefkoch.de/rezepte/266621103028122/Cappuccino-Likoer.html
    Ansonsten verschenke ich immer persönliche Geschenke, z.B. selbstgebastelte Karten oder Collagen mit Erinnerungen und Fotos.
    Für die Männer: euer Frauchen freut sich immer über ein selstgebasteltes Regälchen für Nagellacke, schöne Lampe überm Spiegel usw. Einfach mal darauf achten, wir geben schon die nötigen Signale 😉
    So, jetzt reichts aber mit Lebensweisheiten 🙂
    Freu mich schon auf die Auslosung.
    Lg,
    Anastasija

  49. Reply
    Minze 19. Dezember 2010 at 14:24

    Ich habe für meine Schwester und meine Mutter letztes Jahr jeweils eine kleine weiße Pelzstola (aus flauschigem Kunstpelz) genäht, so ähnlich wie die Pelzkrägen, die man dieses Jahr auch wieder überall gesehen hat…
    wärmt mindestens so gut wie ein Schal, sieht superedel aus und passt zu fast allem. Außerdem kann man den Kragen gut mit der Hand abends beim Film schauen nähen, ist in einer bis zwei Stunden fertig, je nach individuellen Nähfertigkeiten 🙂

    Man braucht pro Kragen ca. 30cm Kunstpelz nach Wahl (kostet meist ab 5 Euro, je flauschiger und realistischer, desto teurer…) und die gleiche Menge Futterstoff. Ich hatte farblich passenden Satin, Seide oder irgendwas wärmeres geht natürlich auch sowie eventuell ca. 1 m Satin- oder Seidenband.
    Einfach Halsumfang messen, ca. 5 cm Bequemlichkeitszugabe einrechnen und mit dem Halsumfang als inneres Maß einen leicht flachgedrückten Halbkreis aufzeichnen (bei Unsicherheiten , die gewünschte Breite des Kragens als Abstand zur Außenkante festlegen, an beiden Seiten geschwungen auslaufen lassen. Das Resultat müsste jetzt etwa wie ein flacher halber Ring aussehen, bei Unsicherheiten lieber aus billigem Stoff zuschneiden und die Passform daran korrigieren, Papiervorlagen passen sich nicht gut genug an.
    Fertigen Schnitt einmal aus Fell und einmal aus Futterstoff ausschneiden, recht auf rechts aufeinanderlegen und zusammennähen – Öffnung zum wenden freilassen, wenden und eventuell links und rechts Satinbänder annähen, die man dann zu einer Schleifen verknoten kann. Öffnung mit möglichst unsichtbaren Stichen schließen.
    Natürlich kann man den fertigen Kragen noch verzieren, besticken oder sonstigen Schmuck anbringen (ich habe zum Beispiel kleine Blümchen aus Perlen vorne an den Kanten angebracht)

  50. Reply
    Marissa 19. Dezember 2010 at 14:27

    Hallo,
    wieder ein toller Preis und eine nette Frage.

    Also bei mir gibt es dieses Jahr auch heiße Schoki am Stil,
    selbstgemachte Plätzchen, selbstgemachte Bailyes Pralinen (ich weiß gar nicht mehr wie die genau gehen, habe 2 Rezepte vermischt und improvisiert) und wie immer gebrannte Mandeln. Die kommen super an und ich habe schon Unmengen davon an Freunde in der Uni verschenkt. Letztes Jahr auch 😉

    Das Rezept:

    250 gr Zucker
    300 gr blanchierte Mandeln (also die ohne Haut)
    Zimt nach Geschmack
    und Vanillezucker

    Zucker und Gewürze in eine Pfanne geben. 2-3 EL Wasser darauf, dann die Pfanne OHNE RÜHREN 3 Minuten auf höchster Stufe auf dem Herd erhitzen. Danach die Mandeln zugeben, mittlere Temperatur wählen und immer wieder umrühren.
    Wenn der Zucker karamellisiert ist und sich um die Mandeln gelegt hat schnell auf einem großen Backpapier ausschütten und sofort mit 2 Gabeln auseinanderziehen, damit sie nicht zusammenkleben.

    Funktioniert bei mir immer und alle finden sie leckerer als auf dem Markt 😉

  51. Reply
    Ani 19. Dezember 2010 at 14:30

    Meine Geschenkidee ist eine Combi aus dem Fotobuch & dem Kalender zum selber machen.

    Ich hab mir also einen Kalender zum selbst gestalten gekauft & Fotos passend zu den
    Monaten aus den letzten Jahren jeweils eingeklebt.
    ( z.B: Dezember- Skiurlaubfotos ! mit Ski & Helm, aus Werbeheften ausgeschnitten & Landschafts & Hotelaufnahmen aus Reisebroschüren, dazu noch Kunstschnee)
    Das alles hab ich dann zusammen gestellt wie eine Collage. Sehr hübsch.

    Außerdem hab ich noch kleine Zitate eingebaut, die ich mir das Jahr über
    aufgeschrieben hab. Lustige Versprecher. Oder Situationskomik.

    Ach, kleine Weißheiten mit denen meine Mama mich ab und zu nervt,
    hab ich auch verwendet, im nachhinein hat sie ja doch immer Recht.
    ‚Geh nur mit geputzten Schuhen aus dem Haus‘
    ‚Hör dir beide Seiten an, bevor du dein Urteil fällst‘ , das übliche halt, ich denke
    das kennt jeder.

    Und seid dem ich meinen Führerschein hab, predigt meine Mama mir ‚Fahr nie zu dicht auf‘ .
    & ich dachte immer nur ‚ja ja, bla bla -hier rein, da raus‘ – Bis auf einmal !
    Im letzten April hatte ich dann meinen Aufprallunfall, dass musste dann auch mit
    in den Kalender. Ich hab mir ein Bild mit einem schrottreifen Auto ausgedruckt
    & meinen Kopf als Fahrer eingesetzt, die Überschrift ist dann ‚Fahr nie
    zu dicht auf‘ . Bei dem Unfall ist nur das Auto zu Schaden gekommen..

    Insgesamt ist mir aber jede Seite wirklich gut gelungen & ich bin auf das
    Gesicht meiner Mutter dieses Jahr wirklich gepannt.

    Schönen Advent mit ganz viel Schnee ! <3

  52. Reply
    Enni 19. Dezember 2010 at 14:39

    Hallo 🙂
    Ich habe mal für meine Schwetser ein T-shirt gemacht.
    Das heißt ich habe es zerschnitten und daraus dann solche Muster und so gemacht.
    Oder abgeschnittene Streifen neu verflochten, das sah ehct cool aus.
    Dazu habe ich es noch mit Textilfarbe, Strasssteinen usw. verziert.
    Ich habe unter anderem ihren Spitznamen auf den Rücken desShirts geschrieben und dann mi Strass ausgefüllt… was eine Arbeit. 😀 Aber es hat sich gelohnt, denn sie war hin und weg 🙂
    Die „Schneidetechnik“ sieht ungefähr so aus:
    http://www.instructables.com/image/FOEUMXNGB3XJKIW/Cut-Up-the-Back-of-your-T-Shirt-Simple-DIY-Tutor.jpg

    Ich bin so doof und habe damals leider kein Bild von dem T-shirt gemacht, echt schade .. 🙁
    Ich finde es ist eine coole Idee Shirts und Kleidungstücke zu verschönern, zu designen und zu verschenken. Man kann kreativ sein und es ist nicht so unpersönlich.
    Ich mache das heute auch öfter mal für Freundinnen.

    Liebe Grüße,
    Enni <3

  53. Reply
    Julia 19. Dezember 2010 at 14:41

    oh wie schön, ich mach nämlich immer sachen selbst 🙂
    dieses jahr sogar mehrere sachen 🙂

    einmal mach ich für meine mama ein fotoalbum. ich hab meinem bruder und meiner schwester bereits eins gemacht letztes jahr und dieses jahr ist einfach die dran, diesam meisten verdient hat, meine mama:)
    fotoalbum machen klingt immer ein bisschen unspektakulär aber es is einfach eine menge arbeit, ich hab bei diesem album ( dunkles lila) fast die ganze vorderseite mit diesen kleinen glitzersternchen vollgeklebt ( sch**ß arbeit sag ich nur, so ein kleberschmodder )
    und am besten klebt man die fotos und alle anderen erinnerungen ( konzertkarten) mit doppelseitigem klebeband fest. das ist WESENTLICH billiger als diese fotoecken und mach minimal mehr arbeit, man muss halt kleine vierecke ausschneiden 😉
    und für mich das absolute muss für fotoalbumselbstgestaltung : glitter-glue ! 😀
    das ist flüssig kleber mit glitzer in ALLEN farben und damit kann man einfach genial verziehren und schreiben 🙂 ( gibts bei butinette ganz billig!)

    und dann mach ich dieses jahr für meinen freund noch ein kissen.
    ich näh den kissenbezug einfach selbst, aber man kann ja auch einfach einen kaufen und den bemal ich dann mit allen möglichen farben, und passend zur jahreszeit kann man da auch super einfach mit garn zB sterne draufsticken!
    und dann noch, was eigentlich gar nicht soo selbstgemacht ist, aber witzig, auch für den partner. einfach socken kaufen und dann auf die sohle seinen namen schreiben, und bei der übergabe sagt man dann: „admit du nicht vergisst auf wen du stehst!“ haha stehen..
    ( ACHTUNG: nicht alle männer verstehen das ;))

    so das wars erstmal von mir !

    schönen 4. advent alle zusammen 🙂

  54. Reply
    Leni 19. Dezember 2010 at 14:41

    Mein Bruder hat durch seine Arbeit bedingt, ziemlich oft Rückenschmerzen. Da ich einen neuen Rücken nicht im Angebot hatte, habe ich überlegt, ihm etwas zu schenken, was seine Schmerzen zumindest lindern kann. Also habe ich mich an eine Nähmaschine gesetzt und ein Dinkelkissen genäht. Aus lila Stoff (er steht mega auf die Farbe) und mit schwarzen Knöpfen als Zierde.
    Zuerst hab ich die innere Hülle genäht, die Dinkelkörner eingefüllt und zugenäht. Danach kam dann der lila Bezug dran. Knöpfe angenäht, Dinkelkissen reingequetscht, Verschluss zu, fertig. Dafür, dass ich an den Nähmachine nur mäßig begabt bin, ist es ziemlich schön geworden 🙂
    2 Minuten ab in die Mikrowelle und die Rückenschmerzen machen sich vom Acker.
    Er benutzt es häufig und hat sich wirklich gefreut.

  55. Reply
    Nina 19. Dezember 2010 at 14:41

    Hallo liebe Magi!
    Also ich verschenke jedes Weihnachten selbstgebackene Plätzchen=) Mein Freund kriegt jedes Mal die Krise, wenn es wieder heißt: „In der Weihnachtsbäckerei…“ Denn er MUSS helfen;)
    Wir sitzen dann meistens den ganzen Tag in der Küche. Ich liebe es<3

    Hier ist mein allerliebstes Vanillekipferl-Rezept:

    560 g Mehl
    160 g Zucker
    400 g Butter
    200 g Haselnüsse, gemahlen

    100 g Puderzucker und
    4 Pkt. Vanillezucker zum Wenden

    Alles vermischen und ca. 1 Stunde kühlen. Dann die Kipferl formen und bei 175° goldgelb backen. Die lauwarmen Kipferl dann in der Puderzucker-Vanille-Mischung wenden.

    Die sind wirklich irre lecker und schön mürbe:) Wenn man noch eine schöne Kekstüte (Ihr Platz hat z. Z. schöne mit Sternen) findet und alles mit nettem Geschenkband und nem Geschenkanhänger verpackt, hat man ein perfektes selbstgemachtes, kleines, persönliches Weihnachtsgeschenk. Meine Uni-Freundinnen warten schon sehnsüchtig drauf;)

    Ganz liebe Grüße & einen schönen 4. Advent!

  56. Reply
    Helena 19. Dezember 2010 at 14:43

    Also ich habe dieses Jahr einige Male als kleine persönliche Zugabe meinen Brownieteig im Glas verschenkt. Hört sich jetzt erstmal unspektakulär an aber ich finde es irgendwie ganz süß und vor allem die Optik gefällt mir. Ich hatte in meinem Blogeintrag über Geschenkideen mal ein Foto gepostet das verlinke ich mal hier.
    http://missmeravigliosa.blogspot.com/2010/12/weihnachtsgeschenktipps.html
    Man tut alle trockenen Zutaten des Teiges wie auf dem Bild in ein Einmachglas und schreibt dann die restliche Backanleitung mit einer kleinen persönlichen Nachricht auf ein Zettelchen und befestigt es am Glas
    Und hier das Rezept dazu:
    Zutaten
    200g Mehl
    1 TL Backpulver
    1/2 TL Salz
    50g Kakaopulver
    1 Pckch Vanillezucker
    175g Zucker, weißer
    175g Zucker, brauner
    100g gehackte Zartbitterkuvertüre
    100g gemahlene Mandeln (oder gehackte)
    3 Ei(er)
    180ml Sonnenblumenöl oder Sonnenblumenmagarine

    ggf. Vanilleextrakt

    ANLEITUNG
    1. Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze 160°C
    2. Eine Springform (26cm) oder eine Brownie-Backform (20x25cm) einfetten und mit Backpapier auslegen.
    3. Browniebackmischung (trockene Zutaten) in eine große Rührschüssel geben.
    4. 3 Eier und 180ml Sonnenblumenöl oder -magarine hinzufügen und alles gut vermengen, bis sich ein gleichmäßiger Teig ergibt.
    ACHTUNG: Der Teig ist sehr klebrig! ggf. etwas Milch oder Öl hinzugeben
    5. Den fertigen Teig in die Backform geben und die Brownies in den vorgeheizten Ofen geben.
    6. Brownies ca.35Min backen. Am Ende regelmäßig die Stäbchenprobe machen! Bei zu langer Backzeit werden die Brownies sonst zu trocken!

  57. Reply
    J. 19. Dezember 2010 at 14:49

    ich schenke u.A. eine selbst hergestellte magnetische Lidschattenpalette =)
    habe nun selbst schon zwei.. beautyjunkies freuen sich sicher darüber.. vorallem weil es so eine persönliche note hat =)

    Anleitung gibts schon auf meinem Blog:
    http://convincing-glance.blogspot.com/2010/11/diy-magnetische-lidschattenpaletten.html

    LG 🙂

  58. Reply
    Theresa 19. Dezember 2010 at 14:58

    Hey Magi,

    ich habe dieses Jahr im Spätsommer fleißig Johannisbeeren aus dem Garten gepflückt
    und zu Marmelade eingekocht (wie das funktioniert, muss ich glaub ich nicht erläutern, für alle die es nicht wissen: gidf 😉 ). Hört sich unspektakulär an, ist aber die totale Frimelei die Beeren von den Stielen abzurupfen und man läuft drei Tage lang mit roten Flecken auf den Händen rum :laugh: . Da ich bereits wusste, dass die zum Verschenken gedacht sein würden, hab ich schöne, altmodische Einmachgläser gewählt, die jetzt oben mit Weihnachtlichem Stoff bedeckt und dem mit einem Satin-Bändchen festgebunden – et voilà, fertig ist das Geschenk 🙂 Find ich zudem gut, da es mal etwas Fruchtiges ist und so eine Abwechslung von dem ganzen Schoko-Kram, den man ja zur Zeit isst.

    Lieben Gruß & einen schönen 4. Advent,

    Theresa

  59. Reply
    Bellide 19. Dezember 2010 at 15:02

    Hallo, echt tolle Gewinne 🙂

    Ich habe meinem Freund einen selbstgebastelten Adventskalender geschenkt: Eine riesige Pappe, auf die ich 24 Fotos aus dem letzten Jahr aufgeklebt habe und darüber Geschenkpapier mit Nummern drauf. Wird dann eine Fotowand am Ende.

    Liebe Grüße

  60. Reply
    Lisa 19. Dezember 2010 at 15:14

    Ich habe meiner besten Freundin eine große Foto-Collage geschenkt 🙂
    Dazu habe ich eine große Leinwand genommen (50×70 cm) habe da einfach meiner Kreativität freien lauf gelassen und alles mögliche drauf gemalt. Dann hab ich mir die schönsten und lustigsten Bilder von uns ausgesucht und sie dadrauf geklebt.
    Ich finde so eine Collage ist was total persönliches und sie hat sich auch sehr darüber gefreut 🙂

  61. Reply
    Lila 19. Dezember 2010 at 15:15

    Ich bin mehr so der künstlerische Mensch ich hab es nicht so mit basteln…

    Ich habe für eine Freundin eine Karikatur von ihr gemalt, weil sie schon immer wissen wollte wie das bei ihr wäre. Normalerweise karikaturiere ich nur Leute die ich kaum bzw gar nicht kenne weil das manchmal ganz schön bitter angreifend werden kann (sonst ist es ja keine Karikatur ne!?), aber hier hab ich mal ne Ausnahme gemacht.

    Sonst habe ich noch den Lieblingssong eines Kumpels geremixt und ihm geschenkt. Er hat’s ich riesig darüber gefreut denn da investeiert man auch locker 15-20 Stunden…. Die Version hat sonst keiner und ich stell die auch nicht öffnetlich ins Internet.

    Zu beidem gibt’s leider keine Bastelanleitug und Fotos auch nicht – Das Bild ist nämlich bei meiner besten Freundin und die hat das Original und ich keine Kopie oder Scan und das Lied dürft ich nirgendswo hochladen oder weitergeben wegen Copyright blahblubb, ihr wisst schon.

  62. Reply
    Julia 19. Dezember 2010 at 15:16

    Ich habe sonst immer selbstgemachte Glückskekse verschenkt, also einfach Zettel in beliebige Kekse eingebacken, das kam immer super an, aber dieses Jahr werde ich kleine Lebkuchenhäuser aus Schokokeksen machen wie es Mara aka Vorstadtcinderella in einem ihrer Videos gezeigt hat, ich denke sowas ist besonders als kleine Hinzugabe zu Geschenken oder als kleines Geschenk sehr süß 🙂

  63. Reply
    Tinka 19. Dezember 2010 at 15:17

    Hey,

    ich habe letztes Jahr eine selbstgefilzte Tasche an meine Schwester verschenkt, da sie keine geeignete gefunden hat um ihre Berufsschulunterlagen zu verstauen. Innen war hell lila Stoff eingenäht.

    So jetzt zur Anleitung:
    Man filzt sich ein großes Rechteck und dazu zwei Außenseiten mit Filzvarianten nach Wahl. Dann lässt man den Filz trocknen und vernäht die Außenseiten mit grobem Stich und dickem Garn. Dann näht man die Außenseiten ans Rechteck sodass es an einer Seite eine T Form erhält. Letztendlich vernäht man den „Kopf“ des T’s und macht eine schöne Schnalle an die Vorderseite zum Öffnen. Links und Rechts kommen Trageschlaufen oder ein Trageband an die Tasche. Verziehren kann man sie dann noch mit beliebigen Perlen oder sonstigem Schmuck. Innen näht man dann noch per Hand ein Innenfutter ein, wenn man möchte. 🙂

    Leider habe ich kein Bild mehr von der Tasche und zu meiner Schwester zu fahren wäre jetzt bei dem Schnee leicht übertrieben.

    So sieht die Tasche von der Form auf jedenfall aus: http://www.wfg.ch/Presse/Graphiken/Tasche/WfG-FilztascheGrau.jpg

    LG Tinka

  64. Reply
    Alessa 19. Dezember 2010 at 15:17

    Hallo Magi 🙂
    Echt tolle Preise!
    Ich hoffe ich kann trotzdem teilnehmen. Und zwar wollte ich meiner besten Freundin eine selbstgebastelten Fotokalender schenken. Leider ist daraus nichts geworden, weil ich noch Fotos sammeln möchte. Manche Monate sollen nämlich Collagen werden & dafür habe ich nicht genug Fotos bzw. ich hab welche, aber nur an den gleichen Orten. Also nchts aufregendes. Deshalb habe ich gleich mal einen Vorsatz für neue Jahr:
    Fotos mit meiner besseren Hälfte zu sammeln.
    So jetzt schreibe ich mal, was man dafür braucht:
    Einen fertigen Kalender (gibts mit oder ohne vorgedruckte „Tageszahlen“). Ich werde wohl einen schwarzen verwenden.
    Außerdem natürlich Fotos, alte Eintrittskarten o.ä. wo man schon zusammen war (Kino, Konzert etc..) oder auch z.B. Sand aus einem gemeinsamen Urlaub.
    Zum Schluss noch Kleber, evtl eine Schere und Stifte zum Beschriften.

    Das war es eigentlich schon. Ich finde soetwas total schön, weil es sehr persönlich ist!

    Einene schönen 4. Advent ♥
    Alessa

  65. Reply
    Sine 19. Dezember 2010 at 15:17

    Also ich hab mal mit einer Freundin zusamen für eine andere Freundin ein Fotoalbum gebastelt. Das war echt ne Mordsarbeit, wir haben stundenlang drangesessen. Wir kennen uns aber auch echt schon lange, es war also irgendwie eine Dokumentation unserer Freundschaft. Natürlich haben wir nicht nur Fotos eingeklebt, sondern zuzusagen noch eine Geschichte dazu geschrieben. Es hat sich echt gelohnt, hat aber auch super viel Aufwand gemacht….
    Einen schönen 4 . Advent noch!

  66. Reply
    suessefiona 19. Dezember 2010 at 15:20

    Ich verschenkte ein Bild, welches ich selber gezeichnet habe. 🙂 🙂

  67. Reply
    Feena 19. Dezember 2010 at 15:22

    Huhu,

    meine beste Freundin war Fan von einer Band.
    Ich versuche mal zu schreiben, was ich gebaut habe…
    Ein Foto habe ich leider nicht.
    Die Idee habe ich mir auf einer Hobbyausstellung abgeschaut.

    Ich habe ein zwei Vierecke aus Holz geschnitten und innen eine Fläche ausgeschnitten, so dass sie aussehen wie ein Fenster oder Bilderrahmen.
    Rund herum kamen ca. 10 cm dicke Holzstücke (links, rechts, oben und unten sowohl außen als auch innen), damit das Viereck aus Holz stehen konnte. Das Viereck war also innen und außen geschlossen, so dass ein Hohlraum entstand, der nicht sichtbar war. Dann habe ich links, rechts oben und unten Löcher hinein gebohrt und dadurch die einzelnen Licherkettenkerzen gesteckt. Der Rahmen war so breit, dass er die Kerzen verdeckte und nur das Licht am Ende ins Innere schien.
    Innen war nun eine Art Bühne. Hinten die Wand, vorne 10 cm Platz, auf den man etwas stellen kann. Als Hintergrund habe ich das Foto einer Bühne geklebt und davor ihre Lieblingsband gestellt. Ich druckte sie aus und klebte sie auf diese Plastikscheiben. Diese habe ich dann zurecht geschnitten und so, dass man die Figuren vor die Bühne stellen konnte. Dann kam noch ein breiter Rahmen vorne dran, der die Bühne umrahmtge. Dort kam z.B. das Logo der Band drauf.
    So hatte sie eine besondere Lampe zum hinstellen, die ihre Band samt Bühne nach innenhin beleuchtete.

    Lg Feena

  68. Reply
    Connie 19. Dezember 2010 at 15:22

    Hallo Magi!

    Ich hab mal für meine beste freundin ein Kissen gekauft und dann es selbst benäht und Bilder draufgedruckt, sah echt schön aus. 🙂 Also ich hab im Fotoladen so Folien gekauft und dann das motiv beim drucker auf die Folie gedruckt, draufgebügelt und dann war das foto drauf 🙂
    gglg <3 & schönen vierten advent 🙂

  69. Reply
    Antonia 19. Dezember 2010 at 15:53

    Hey!!
    Ich verschenke eigentlich jedes Jahr zu weihnachten etwas selbstgemachtes.. von selbstgemachten gebrannten mandeln bis zu geknickten und zusammengesetzten weihnachtssternen war schon vieles dabei.
    Dieses Jahr habe ich meine Großcousine ein tolles Popartbild gemalt… : ich habe dazu ein Foto von ihr mit Photoshop bearbeitet und mit einem Beamer auf die Leinwand projeziet und nachgemalt… die Leinwand hab ich vorher mit Streifen bemalt. Mit dem Trick sieht das bild echt toll aus… 🙂 hier ist mein ebearbeitetes foto… :
    http://www.flickr.com/photos/57243496@N04/5273609285/

    Ihrer kleinen Schwester werde ich auch etwas selbstgemachtes schenken, nämlich ein selbstgemachtes Kinderbuch. Meine Mutter hatte einmal ein Kindebuch mit einer schönen geschichte. Das buch war leider schon so alt,dass es auseinander fiel.
    und ich wollte es meiner kleinen cousine so gerne schenken.
    da es dieses buch aber nicht mehr gab, entschied ich mich es zu kopieren, indem ich es nochmal zeichnete.
    hier ist der Einband: http://www.flickr.com/photos/57243496@N04/5273609281/in/photostream/
    es ist richtig toll geworden und ich bin gespannt,wie es den beiden gefällt.
    Als anhänger kommen dieses Jahr an alle meine Geschenke selbstgemachte Strohsterne 🙂
    einen schönen 4. Advent Antonia

  70. Reply
    bellamo 19. Dezember 2010 at 15:53

    Huhu… also ich habe dieses Jahr schon 2 ziemlich coole Geschenke selbst gemacht + verschenkt. 1x zur Hochzeit meiner Mutter (hat ihren „neuen“ Mann geheiratet) habe ich mit meiner Schwester ein ziemlich grosses Nummernschild selbst gebastelt:

    Aus einer Styroporplatte ausgeschnitten + in Alufolie gewickelt.
    Links mit Acrylfarde den blauen Bereich mit Eurosternchen + dem „D“ aufgemalt, sowie die Initialen beider als Buchstaben und das Hochzeitsdatum als Zahl.
    Dann das NRW Wappen gemalt + aufgeklebt. (alles Original nach echtem NrnSchild)
    In der Anwesenheit meines „Stiefvaters“ nach der Trauung haben wir dann die „TÜV“ Plakette aufgeklebt und die TÜV-Bescheinigung vorgelesen. Sie enthielt Sachen wie „Hauptuntersuchung nach Tochterbegutachtungsverordnung bestanden“, „Baujahr“, „Hersteller (seine Eltern)“ usw. Er hatte echt Pipi in den Augen und hat sich riesig gefreut.

    Meiner Schwester habe ich zum Geburtstag eine Pinselrolle gebastelt. Die war nicht besonders schön aber selten 😀

    ein grosses Stück Stoff ausgeschnitten, in bestimmten Abständen kleine Löcher reingemacht, dann kleine Gummischlaufen durchgezogen und auf der Rückseite verknotet um die Pinsel einzustecken und an einem Ende zwei Kordel befestigt um die Rolle nach dem einrollen zuzubinden.

    Wünsche allen einen schönen 4. Advent

  71. Reply
    Jessica 19. Dezember 2010 at 15:54

    Ich habe vor ein paar Jahren für meine Großeltern einen Kalender gebastelt.

    Dafür habe ich 1 Jahr lang regelmäßig Fotos von verschiedenen Stellen bei uns in der Umgebung gemacht und dann für jeden Monat ein jahreszeitlich passendes Foto ausgedruck und in so einen Kalender zum selbst machen geklebt.
    Das ganze habe ich dann noch mit Glitzer-Stifen umrandet und habe Geburtstage der Familienmitglieder eingetragen.

  72. Reply
    nicola 19. Dezember 2010 at 15:59

    hallooo
    ich mache meistens meine geschenke größtenteils selber. sie sind leider schon alle verpackt also kann ich sie nicht fotografieren.
    meine schwester bekommt eine riesige collage mit erinnerungen, netten worten etc
    eine meiner freundinnen bekommt einen fotovorhang den ich fülle mit fotos, zuckerstangen und so weiter
    das coolste geschenk bekommt meine beste freundin. sie hat ein neues zimmer bekommen und ihr fehlt noch der stuhl für ihren schminktisch. der stuhl selber ist weiß wie die möbel und ich male ihn dann an und beziehe die sitzfläche mit einem schönen stuhl. dazu gibts eine liste mit 101 dingen die wir bis zum schulabschluss mal gemacht haben müssen 🙂

  73. Reply
    watermeloncake 19. Dezember 2010 at 16:04

    Hi Magi,
    leider habe ich auch kein Foto, aber ich habe meiner Nichte einen selbstgemachten Adventskalender gemacht. Zu Weihnachten habe ich noch nie etwas selbstgemachtes verschenkt.
    Jedenfalls hing der Kalender über dem Esstisch, so dass sie nicht herankommt 😉
    Es waren 24 kleine Beutelchen mit Leckereien gefüllt 🙂
    Das hat sie sehr gefreut und sie hatte eine Motivation ihr Gemüse aufzuessen hehe 😀

  74. Reply
    menschlichkeitsduft 19. Dezember 2010 at 16:05

    Letztes Jahr habe ich meiner Mutter einen selbstgenähten Elch zu Weihnachten geschenkt, weil sie sich immer gern an unsere Schweden-Urlaube zurück erinnert. Dazu habe ich Stoffe zurecht geschnitten, zusammengenäht und gefüllt. Und süße Augen hab ich dran genäht 🙂
    Dieses Jahr hab ich nur das Geschenkpapier (Packpapier) selbst bestempelt und hab die Geschenke mit selbst verzierten Geschenkanhängern versehen.

  75. Reply
    Cryptic 19. Dezember 2010 at 16:18

    Ich mache ja nur bei den Gewinnspielen mit, die auch wieklich gewinnen will. 😀 Dem Pinsel von Ebelin bin ich noch hinterher gerannt, aber ich hab keinen mehr bekommen. und die Disney LE hab ich irgendwie komplett verpasst… :doh:

    Aber Du sprichst da auch ein Thema an… das macht mir direkt wieder ein schlechtes Gewissen. JEDES JAHR nehme ich mir vor, endlich mal was richtig schönes selbstgemachtes zu verschenken. Aber dann geht alles wieder plötzlich so schnell und ich hab keine Zeit mehr dafür. Ein paar selbstgemachte Kleinigkeiten hab ich trotzdem schon verschenkt. Z.B. selbst gestaltete Kerzen. Dafür habe ich einfache Stumpenkerzen genommen oder auch so dünnere und habe die mit diesen Kerzenpens, in denen buntes, flüssiges Wachs ist, verziert. Besonders mag ich Muster mit Punkten. 🙂
    Meinem Bruder habe ich mal einen Bilderrahmen mit Windowcolor geschenkt. Das war so ein durchsichtiger Acrylrahmen und dadrauf habe ich dann eben erst mit Konturenpaste Muster gemalt und die dann bunt ausgemalt mit der Windowcolor. Alles recht einfach, da immer die zeit fehlte. XD Ein einziges Mal habe ich einen Schal für meinen Freund zustande gebracht (gestrickt).
    Letztes Jahr habe ich jedem im Büro einen kleinen Origamistern aus Transparentpapier mit einem Weihnachtsgruß gebastelt und ihnen in ihr Briefkörbchen gelegt. Darüber haben sie sich sehr gefreut, obwohl es ja echt ne Kleinigkeit ist, mehr ein gruß, als ein Geschenk.

    Für nächstes Jahr nehme ich mir ganz fest vor wirklich früh anzufangen und ganz viel selber zu machen. Find das einfach schöner. Möchte mir einen lötkolben besorgen und solche Spiele selber machen. Außerdem würde ich gerne etwas nähen, wie Taschen oder Platzsets. Handbemalt mit Stofffarbe. 🙂 Ideen habe ich viele, nur an der Umsetzung hapert es.

    Meine Mutter hat ich glaube letztes Jahr selbstgemachte Topflappen verschenkt, das war auch toll. Hier eine kurze Anleitung, vll. zählt das ja auch, auch wenn es nicht direkt von mir ist:
    Man braucht Stoff aus 100% Baumwolle, damit es Hitzebeständig ist. Muster, Farbe und Form kann man sich dann aussuchen wie man lustig ist.
    Für ein Paar schneidet man dann vier Stoffteile zurecht (Rechtecke oder was auch immer).
    Zwischen zwei Stoffteilen kommt noch mind. eine Lage „Vliesline“, nicht zu dünn wählen. Das ist dazu da, dass die Topflappen etwas dicker und „bauschiger“ werde. Und die Hitze wird dadurch natürlich auch noch abgehalten.
    Es gibt welche zum Aufbügeln, aber man sollte die Stofflagen dann auf jedenfall noch absteppen. Sieht schöner aus und es kann nichts mehr verrutschen. Hat man beim Baumwollstoff ein Karomuster gewählt, kann man einfach mit der Naht dem Muster folgen.
    Dann hat man erstmal einen „Lappen“ mit 3-4 Lagen (1 Lage Baumwollstoff- 1-2 Lagen Vlieseline – 1 Lage Baumwollstoff).
    Als nächstes braucht man farblich passendes Schrägband und zwar nicht zu knapp! Das kommt drumherum um den Rand.
    Aus dem Rest Schrägband Aufhänger nähen und an die Topflappen an einer Seite oder Ecke nähen.
    Im Prinzip sind sie dann fertig, wenn man einfache haben möchte. Meine Mutter hat aber für jedes Paar noch ein Motiv gehabt. 🙂
    Dafür braucht man nochmal ein kleines Stück Baumwolle in neutraler Farbe (weiß oder Beige oder sowas).
    Darauf mit Bleistift oder Stoffstift ein Motiv skizzieren. Das dann mit Stoffmalfarbe fertig stellen.
    Zum Fixieren bügeln und das ganze mal zwei. 😉
    Es gibt so Vlieseline, die doppelseitig aufbügelbar ist. Auf eine Seite das Stück Stoff mit dem Motiv bügeln.
    Dann die Motive zuschneiden.
    Diese auf dem Topflappen platzieren, dann aufbügeln. So ist das Motiv schoneinmal auf dem Topflappen fixiert.
    Jetzt noch den Rand mit einem Zierstich und Stickgarn kaschieren. Dabei vorsichtig sein udn darauf achten, dass man auf der Rückseite nicht wieder rauskommt. Der Zierstich soll nur auf der oberen Lage sein.

    ja, ganz schön viel Aufwand, wie ich finde, aber wirklich richtig schön und individuell! 🙂

    • Reply
      Cryptic 19. Dezember 2010 at 16:19

      Wah, ist das lang geworden, sorry!!! Hab ich gar nicht bemerkt!

  76. Reply
    Cherry 19. Dezember 2010 at 16:20

    hab schon viel selbstgemachtes verschenkt, aber ganz genau erinnere ich mich noch daran, dass ich als kleiner hüpfer (taschengeld bekam ich da noch nicht) jedem familienmitglied eine walnussmaus geschenkt habe^^

    jeweils eine heile (!) walnusshälfte (das bekomme man als kind mal hin – ist wahrscheinlich eine ganze tüte walnüsse draufgegangen :-D) mit perlen als augen bekleben. kleine wollfäden in der mitte zusammenknoten und den knoten an der nusshälfte festkleben – als schnurrhaare – und einen längeren faden auf die andere seite als schwanz.
    dann noch ein bisschen kleber auf die ränder der nusshälfte, um sie unten mit papier zu schließen. fertig!

    naja…nichts, was man heute nochmal machen müsste, aber ich schmunzel manchmal drüber, weil ich mir damals soooo viel mühe damit gegeben hab 😀

  77. Reply
    Mia 19. Dezember 2010 at 16:20

    Ich habe selbstgemachte Pralinen verschenkt.

    Hier das Rezept:
    http://www.rezepte-nachkochen.de/rezepte1/marzipan-nougat-pralinen.php

    Sie waren super lecker und kamen sehr gut an, der Aufwand hat sich gelohnt.
    Ich finde es schöner etwas selber zu machen als etwas stumpf zu kaufen. 🙂

    Gruß
    Mia

  78. Reply
    Ciindey 19. Dezember 2010 at 16:22

    Hey 😉
    Ich hab für mein Freund ein Adventskalender gemacht, der nicht sehr Preis Intensiv ist.;)

    Ich habe ein paar kleine Kartons gekauft und säckchen, die ich Beschriftet habe mit der Nummer 1- 24 😉

    Inhalt ist z.B.:
    -Sprüche, mit denen wir etwas verbinden
    – Schokolade
    – Briefe
    – Perfüm Proben
    – mini Haargel
    – mini Creme
    – CD
    – Fotos

    😉
    Letztes Jahr habe ich ein Foto Kalender gemacht 😉

    d.h. das ich über das Jahr fotos von uns gemacht habe und diese als ein Kalender gemacht habe 😉

    (Alle fotos hab ich draußen gemacht, damit das Wetter der Jahreszeit zu sehen ist^^)
    z.b.
    Foto vom Januar (draußen)
    für den M;onat Januar ;

    In den Kalender habe ich dann auch unseren Jahrestag geburtstag u.s.w.
    rein geschrieben 😉

    Liebe Grüße Ciindey ,)

  79. Reply
    Ling ((: 19. Dezember 2010 at 16:24

    Ich werde meiner Besten Freundin, die am 24. 12 weg fliegt ein Holzkästchen schenken, in dem 16 kleine Briefchen sind, jeden Tag darf sie einen auf machen, denn sie hat dort kein Internet.

    Ihr kauft euch ein Holzkästchen, ich habe ein Kästchen in Blümchenform genommen.
    Malt etwas drauf und fertig (:

  80. Reply
    Amanda 19. Dezember 2010 at 16:44

    ich werde meinem bruder dieses jahr eins meiner öl bilder schenken 🙂

  81. Reply
    Lena 19. Dezember 2010 at 16:55

    Hallo Magi 🙂 Tolles Türchen!
    Also ich bastel meiner Omi jedes Jahr einen Kalender. ich kauf mir einfach einen günstigen Kalender und such mir 12 schöne fotos dieses jahres aus die ich geschossen habe, manchmal von der familie und manchmal landschaften,blumen usw. ich lass die fotos bei rossmann sofort entwickeln und klebe einfach die Bilder in den Kalender rein. Meine Oma freut sich jedes Jahr zu weihnachten tierisch drüber, weil sie ihre arzttermine und ähnliches eintragen kann und jedes weihnachten freut sie sich über die schönen Bilder!

  82. Reply
    puderfee 19. Dezember 2010 at 17:05

    Ich denke mir jedes Jahr, dassich ja ein paar Geschenke selber machen könnte, finde aber meistens nie die Zeit dazu =(
    Naja ich habe schon öfter mal Fotoalben oder Foto-Kalender verschenkt.
    Mittlerweile gibt es ja fast überall diese Blanko-Kalender und Fotoalben sowieso überall.
    Meinem Freund habe ich mal nach ca. einem Jahr Beziehung ein Fotoalbum mit Fotos von uns drinnen eingeklebt. Auf der linken Seite immer ein Liebes-Gedicht mit silber Edding geschrieben. Manchmal habe ich den Fotos auch Sprechblasen drangemalt 😀
    Dazu noch ein paar Herz-Aufkleber und fertig 😉

  83. Reply
    Stefanie 19. Dezember 2010 at 17:09

    Da meine beste Freundin scharf auf mein Badschränkchen war, in dem ich meine OB und Slipeinlagen aufbewahre, hab ich ihr auch eins gemacht 😀

    Das hier ist meins http://i53.tinypic.com/2127drp.jpg

    Man braucht dazu einfach ein beliebiges Schränkchen aus dem Baumarkt oder Bastelgeschäft, dann mindestens 4 verschiedene Farben zum Bemalen, Pinsel etwas Glanzlack und noch etwas zum Verzieren wie z.B. Aufkleber.

    Als erstes bemalt man den Rahmen und dann die einzelnen Schubladen wie man es gerne hätte, danach lackiert man das ganze, habe es auch von Innen gemacht, falls man auch etwas anderes in das Schränkchen machen will damit nichts ausläuft.

    http://i54.tinypic.com/23mrler.jpg

    Wenn alles getrocknet ist, kann man es beliebig verzieren oder auch bemalen, ich habe mich für so 3 D Aufkleber entschieden.

    So sieht dann das fertige aus http://i55.tinypic.com/2lo58gz.jpg

    Werde die einzelnen Schubladen noch mit Kleinigkeiten füllten, hoffe ihr gefällts :-))

  84. Reply
    Annika 19. Dezember 2010 at 17:16

    Ich habe vor etlichen Jahren mal ein kleines Heftchen gestaltet, in dem ganz viele Plätzchenrezepte (natürlich nur die leckersten) und die Weihnachtslieder drinstanden, die wir zu Weihnachten immer vor dem Baum singen. Habs damals ganz einfach mit Word gestaltet (mit lustigen Weihnachts-Cliparts) und es dann ausgedruckt und selbst zusammengeheftet. Jeder in meiner Familie hat dann eins bekommen (allerdings schon vor der Bescherung) und dann konnten wir auch mal mehr als nur eine Strophe von jedem Lied singen 🙂 In den nächsten Jahren hatten wir die dann aber wieder vergessen und singen deshalb wieder nur eine Strophe 😀
    lg
    Annika

  85. Reply
    birgit 19. Dezember 2010 at 17:22

    ich habe meinem freund einen selbstgemachten sexy adventskalender geschenkt. zuerst hab ich ein sexy weihnachtsfoto von mir gemacht(selbstauslöser), einen billigen schokoadventskalender gekauft, diesen vorsichtig oben geöffnet und die kunststoff-form mit der schokolade rausgeholt, die schokolade entfernt und das foto darauf geklebt, das ganze wieder rein geschoben und zugeklebt. jetzt darf er jeden tag ein stück von mir öffnen 😉
    lg birgit

  86. Reply
    Jill 19. Dezember 2010 at 17:28

    Ich habe dieses Jahr zu Nikolaus selbstgemachte Pralinen verschenkt.
    Die waren total lecker und einfach herzustellen und sind bei allen super angekommen.

    Ein Bild sowie den Link zum Rezept könnt ihr hier finden:

    http://beautydivas4u.blogspot.com/2010/12/preview-was-ich-nikolaus-verschenke.html

    Lg Jill

  87. Reply
    Melii 19. Dezember 2010 at 17:37

    Oh. Mein. Gott. Ein Nagellack aus der Venomous Villains LE :clap:

    Ich hab mal Christbaumkugeln aus Gips verschenkt 🙂
    Man muss etwas Knete oder ähnliches nehmen, diese so zurecht formen, dass man das Negativ von der Kugel hat. Wenn man fertig ist, einfach mit flüssigem Gips ausgießen und dann sofort eine Schnur mit einer Schlaufe reinstecken, damit man sie auch aufhängen kann. Sobald der Gips ausgehärtet ist, vorsichtig die Knetmasse entfernen und nach belieben anmalen 🙂 da hab ich früher immer irgendwelche Sterne oder so gemacht und die werden dieses Jahr auch wieder auf unserem Weihnachtsbaum Platz finden 😀

    Lg 🙂

  88. Reply
    Franziska 19. Dezember 2010 at 17:41

    Fröhlichen 4. advent 🙂

    ich habe letztes jahr zu weihnachten meinem onkel der diabetiker ist selbstgemachtes diätmarzipan gemacht davon hab ich leider kein foto mehr 🙁

    ich habe dafür zuerst ich 500g mandeln mit heißem wasser aufgegossen sie 20 min ziehenlassen und dann die haut abgeschällt dannach habe ich die mandeln mit meinem mixer zu mandel staub zermixt und sie 2 stunden trocknenlassen.

    dann habe ich sie mit 250g traubenzucker gemischt (da für Diabetiker sonst auch puderzucker) und hab dann Ammaretto dazugegeben (auch rosenwasser möglich) soviel dazugeben das es eine rellativefeste masse daraus wird.

    diese habe ich dann ausgerollt und kleine rausten ausgestochen und habe diese dann weitere 2 stunden stehn gelassen und währenddessen habe ich zartbitterschokolade im wasserbad erwährmt und und dann einen dreizack genommen und dann die maripanrauten in die schoki getaucht und dann auf nem gitter trocknen lassen.

    ich hab des dann am nächstentag in zelofan tütchen gepackt und mit ner hübschen schleife verpackt.

    p.s: der preis is echt soooo cool 🙂

  89. Reply
    kaira 19. Dezember 2010 at 17:58

    ich schenke meiner freundin ein frankenpolish in einem wunderschönen waldgrün. frankenpolish sind selbst zusammengemischte nagellacke.
    nagellackfläschchen habe ich mir bei ebay gekauft, aber wenn noch eine leere flasche von einem top-coat oder so habt, könnt ihr die natürlich auch verwenden. um einen waldgrünen lack zu mischen benutze ich : 210 eternal (schwarz, P2), 191 gigantic ( blau, P2) und 23 sundancer (gelb, essence). dann falte ich einfach ein stück papier zu einem trichter und schütte die nagellack farben durch den trichter in die flasche. wenn dre lack noch grasgrüner werden soll geben ich noch ein bischen gelb dazu, ist er mir zu knallig kommt noch mehr blau oder schwarz rein. wenn ihr einen schönen glitzernden nagellack wollt könnt ihr am ende noch pigmente dazu schütten. 🙂
    mit dieser technik werdet ihr eure nagellacj rest los und könnt euch eure wunschfarbe mischen, die sicherlich niemand anderes haben wird.

  90. Reply
    Hanna 19. Dezember 2010 at 18:04

    Also ich wollte dieses Jahr nach der Vorlage von Miau Smiles meinen beiden Schwestern diese super süßen Filzkatzen schenken. Selbst gemacht natürlich.
    Hab mir dann erstmal eine der Filzkatzen bestellt und bin auch absolut hin und weg… die sind ja sooo niedlich

    http://de.dawanda.com/product/14360889-Kittie-0023

    Hab mir dann auch nach ihrer Empfehlung das nötige Zeugs zum Filzen bestellt.

    Dann hab ich mich ans filzen gemacht, aber das ist ja vieeeeeel schwerer als erwartet und der Kopf meiner Mietze sieht irgendwie eher aus wie ne Schildkröte ?:-)
    Hab dann also total frustriert aufgegeben und beschlossen, dass ich das bis dieses Weihnachten auf keinen Fall schaffen kann und werd jetzt bis nächstes Weihnachten kräftig üben…

    (Meine Schwestern kriegen jetzt dieses Jahr beide warme flauschige Bettwäsche – allerdings nicht selbst gemacht)

  91. Reply
    Steffi 19. Dezember 2010 at 18:11

    Ich verschenke ein selbstgebastelte Spielzeugkiste 🙂 Dafür hab ich einfach im Baumarkt eine Holzkiste gekauft, die bunt angemalt (2 verschiedene Farben, eine innen, eine außen) und mit vielen verschiedenen kleinen Dekosachen (Blumen, Sterne, Marienkäfer oder jetzt eben mit Weihnachtssachen) beklebt, ein Foto hab ich momentan nicht hier, hab aber welche gemacht 😉 Das ist nun schon die zweite die ich gemacht habe und sie kommen immer gut an, sie sind nur leider mit der Farbe und den ganzen kleinen Sachen drauf (die hab ich mit der Heißklebepistole festgeklebt) nicht ganz günstig. Aber kommt auf jeden Fall super an. Dann hab ich noch ein paar Spielsachen reingepackt 🙂

  92. Reply
    Jasmin 19. Dezember 2010 at 18:19

    Ich habe letztes Jahr ein selbstgemachtes Armband verschenk. Ist zwar sehr leicht, aber man braucht ewig.
    Anleitung:
    *Perlen
    *Sicherheitsnadeln
    *Gummi
    Perlen auf die Sicherheitsnadeln fädeln und verschließen und mit einer Zange festknipsen. Dann die Sicherheitsnadeln unten und oben auf ein Gummi fädeln und fertig!
    ich hoffe man hat alles verstanden. Foto habe ich nämlich leider nicht.

  93. Reply
    Kerstin 19. Dezember 2010 at 18:28

    Hallo,

    ich möchte euch von meiner Trinkschokolade am Löffel berichten:

    http://i168.photobucket.com/albums/u169/Thisisbrighteyes/DSC00653.jpg

    Man nehme Schokolade oder Kuvertüre, die man in einer Schüssel, die in heißes Wasser eintaucht, schmilzt. Egal ob dunkle, helle oder Vollmilchschokolade. Die Schoki kann man mit vielen verschiedenen Zutaten verfeinern, z.B. Gewürzen, Ölen, Marshmallows, Nüsse, Krokant, … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    In warmer Milch lassen sich diese Schokoportionen auflösen und man erhält einen sehr leckeren, feinen Kakao.

  94. Reply
    Alina 19. Dezember 2010 at 18:28

    Ich verschenke immer gerne selbstgefilzte Sachen.
    Dieses Jahr verschenke ich zum Beispiel einen Weihnachtsmann.
    Man braucht dazu eigentlich nur Filzwolle (ich mag am liebsten raue), eine Filznadel und einen Schwamm.
    Die Filzwolle legt man dann auf den Schwamm und pikst immer wieder rein, bis sie allmählich härter wird. Mit ein bisschen Geschick lassen sich dann Formen arbeiten.
    Für Anfänger finde ich es auch eine gute Idee die Filzwolle in Plätzchenausstecher zu legen und sie dann einfach gleichmäßig zu bearbeiten. Ich würde nur darauf achten nicht zu komplizierte Formen zu nehmen, da sonst es sonst sehr mühsam wird. 😉
    Es gibt aber auch schöne Bücher, mit denen auch Unerfahrene es schaffen wirklich tolle Dinge herzustellen.

  95. Reply
    Kerstin 19. Dezember 2010 at 18:38

    Ich kann nicht basteln, bin da echt unfähig ;-).

    Aber ich hab schon häufiger eine Kleinigkeit zum Naschen verschenkt – selbstgemacht natürlich.
    Meine „Spezialität“ sind wohl selbstgemachte Schokocrossies. Leider kann ich da nur mit einem Pi-mal-Daumen-Rezept dienen.

    Ca. 500 g Cornflakes in einem Gefrierbeutel klein hauen (nicht zu Staub, nur krümelig). Eine Tüte Mandelstifte in der Pfanne anrösten. 200 g Kuvertüre (ich nehme 100 g Vollmilch und 100 g Zartbitter) überm Wasserbad (oder in der Mikrowelle, wenn man eine hat ;-)) schmelzen und dann die Cornflakes und Mandelstifte einrühren. Die trockenen Zutaten müssen gut von der Schokolade überzogen sein, es sollte keine Schokolade mehr unbenutzt und flüssig auf dem Gefäßboden dahindümpeln. Bei Bedarf noch ein paar Cornflakes dazumischen. Dann zwei Teelöffel nehmen und mit der Masse kleine Häufchen auf Backpapier setzen. Gut durchkühlen lassen.

    Man kann es auch mit weißer Schokolade machen, mein Vater findet das extrem geil, ich nicht so :-P. Oder man gibt über die Häufchen noch gesprenkelte andersfarbige Schokolade, ist sicher auch cool und wirkt ein wenig aufwändiger. Meine Familie liebt mich dafür :kissing:.

    Ich muss den Highlighter-Pinsel haben ;-). Ich hab nur einen, den nehm ich für Concealer, aber ich konnte auch sehr gut Lidschatten ausblenden, aber beides gleichzeitig geht damit nicht :curse:.

  96. Reply
    Yvonne 19. Dezember 2010 at 18:45

    Wir verschenken eigentlich jede Weihnacht selbstgemachte Plätzchen, v.a. an Omas, Opas und Konsorten. Aber ich habe auch schon andere selbstgemachte Geschenke verschenkt, wie z.B. eine selbstgenähte Tasche oder selbstgenähte Herzchen. Eine Anleitung für die Herzchen gibt es hier: http://www.pflanzen-tipps.com/stoffherzen-naehen.html Mit den Herzchen habe ich dann einige Geschenke von Lieblingsmenschen weihnachtlich verziert.

  97. Reply
    Caro 19. Dezember 2010 at 18:51

    Hallo.
    Also ich habe dieses Jahr für eine Freundin aus tollen Stoffresten eine Mieze genäht. sie hat superschöne Knopfaugen und ist wahnsinnig flauschig. Leider sind die Ohren etwas klein geraten aber dafür ist der Schwanz umso buschiger.
    Mal sehn wie das ankommt. aber psssst 😉

  98. Reply
    Leonie 19. Dezember 2010 at 18:58

    Ich hab zu Nikolaus kleine Dominostein-Züge verschenkt 🙂 Die sahen echt total niedlich aus und waren nicht so viel Arbeit wie die essbaren Weihnachtsbäumchen vom letzten Jahr. Aber keine Angst, ich hab’s dennoch geschafft, die ganze Küche einzusauen.

    Hier der Link zu den Zügen:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/1232741228253528/Lokomotive-aus-Dominosteinen.html

    Und die hab ich letztes Jahr verschenkt:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/926201197906093/Weihnachtsbaeumchen-zum-essen.html

    Sonst probier ich noch „jasminar“s selbstgemachte heiße Schokolade, vielleicht verschenk ich die auch 😉 http://www.youtube.com/watch?v=vu9SAijMq2o
    Ich mag zwar keine heiße Schokolade, aber meine Freunde alle sehr! 🙂

  99. Reply
    Patricia 19. Dezember 2010 at 19:01

    Hallo Magi,
    ich habe meinen Eltern letztes Jahr ein selbstgebasteltes Fotoalbum mit den schönsten Bildern von unserem Sommerurlaub geschenkt.
    Dazu habe ich verwendet:
    Sand vom Strad wo wir waren
    Muscheln vom Strand wo wir waren
    30 Bögen beigefarbenes Papier
    Zeitungsausschnitte über unser Reiseziel (Ostsee), Kassenbelege von Restaurantbesuchen, Eintrittskarten von Events etc. wo wir waren
    passende Aufkleber
    natürlich Stifte, ich habe blaue (blau=Meer) genommen
    Als erstes habe ich das Titelblatt gestaltet, also einfach ein Bogen Papier genommen, Ostsee 2010 draufgeschrieben und schonmal ein schönes Foto, was den Urlaub gut zusammenfasst vorne drauf geklebt, ansonsten noch einen Rand aus kleingehackten Muschelschalen und Sand geklebt.
    Auf der Rückseite des Titelblatts habe ich dann eine Zusammenfassung unseres gesamten Urlaubs geschrieben. Auf alle folgenden Seiten (vorder und Rückseite) Bilder, Zeitungsausschnitte, Kassenbelege, Eintrittskarten und kleine Aufkleber geklebt und zu den einzelnen Seiten kleine Sätzchen geschrieben.
    Das ganze habe ich dann in der richtigen Reihenfolge zusammengelegt und zum Binden in einen Copyshop gebracht. Meine Eltern haben sich sehr über das Geschenke gefreut und ich hoffe, es hat euch auch ein bisschen gefallen und inspiriert!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Restadventssonntag, Patricia!

  100. Reply
    Sahyrella 19. Dezember 2010 at 19:10

    Ich hab meinem Freund dieses Jahr zum ersten Mal etwas zu Weihnachten gebastelt… ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich gänzlich unkreativ bin und deswegen immer die Finger davon gelassen hab. Seit diesem Jahr teilen mein Freund und ich eine neue, große gemeinsame Leidenschaft, und zwar die der Piercingszene… u.a. haben wir und zB. anfang des Jahres unsere Ohrlöcher aufgedehnt und teilen nun die große Leidenschaft uns Schmuck für unsere Ohrlöcher zu besorgen… da sind mein Freund und ich auf eine Seite gestoßen, auf der es eine ultraschöne Aufbewahrung zu erstehen gibt… und zwar diese hier:

    https://www.omericaorganic.com/merchandise-SMALL%20PLUG%20POUCH.php

    Sie gefiel uns beiden auf Anhieb, jedoch war uns der Preis dann doch etwas zu hoch und so ließen wir das lieber sein… da dachte ich mir, dass man sowas ja auch einfach selber machen kann. Also hab ich mir besorgt: Lederimitat, Knöpfe, Faden, Nadel und Moosgummi. Klingt sehr primitiv – ist es auch – aber ok… besser als 80$ (ohne Porto/Zoll) auf jeden Fall. Und in Deutschland gibt es soetwas Schickes natürlich nicht zu erwerben :/ Auf jeden Fall ist dann schließlich das daraus geworden (sieht wirklich primitiv und billig aus, wenn man das Original dazu kennt, aber es ist wirklich toll zum Aufbewahren des Ohrschmucks, gerade wenn man verreist, was mein Schatz und ich oft tun, da wir eine Fernbeziehung führen 🙁 ).

    http://img217.imageshack.us/img217/6663/54774615.jpg
    http://img339.imageshack.us/img339/8923/76225858.jpg
    http://img207.imageshack.us/img207/51/76488250.jpg

    Letzteres Bild ist zum Teil mit Schmuck drin… weil die Löcher für den Schmuck an sich sehr primitiv aussehen (hat jemand hier die Anzahl der Erwähnung des Wortes „primitiv“ gezählt?!). Hab sie jedoch nicht besser in das Moosgummi reinbekommen… aber wenn der Schmuck drin ist, wofür die Einlage auch gedacht ist, dann sieht man glücklicherweise davon nichts mehr 🙂 Ich hoffe es gefällt ihm… trotz meiner 2 Linker Hände…

    • Reply
      Cryptic 20. Dezember 2010 at 09:21

      Es gibt so Lochzangen mit denen man Löcher in Leder stanzen kann. Das geht bestimmt auch mit Moosgummi. 🙂
      Aber Dein Freund wird sich ganz sicher auch mit nicht ganz exakten Löchern freuen. Schließlich hast Du Dir wirklich Gedanken gemacht und es selbst gemacht! Finde das total niedlich und süß! Mir fehlt für meinen Freund leider immer die zündende Idee…

      • Reply
        Sahyrella 20. Dezember 2010 at 18:37

        Danke euch beiden – das ist schön zu hören 🙂

        Und oh mein Gott, Lochzange, ja klar! Da haben wir sogar eine rumliegen… dass ich da nicht draufgekommen bin! Morgen gleich noch ein Stück Moosgummie besorgen und ausprobieren. Danke für den Tip (manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht scheint mir xD).

    • Reply
      AnnA 19. Dezember 2010 at 22:24

      ui klasse toll gemacht gefaellt mir gut 🙂 ich denk mal da wirst du einen volltreffer mit landen!

    • Reply
      Sahyrella 19. Dezember 2010 at 19:17

      Achja die Einlage kann man auch weglassen und andere Sachen rein packen. Oder eine Moosgummieinlage reinlegen ohne Löcher reinzuschneiden für normale Ohrstecker (Moosgummi ist schon was Feines <3).

  101. Reply
    Andrea Pawy 19. Dezember 2010 at 19:13

    hallo magi! tolles gewinnspiel 😀
    ich verschenke selbst bedrucke t-shirts !
    dafür drucke ich eine schablone aus (katzen, kurze schriftzüge, muster, bäume, blumen wasauchimmer :)) und schneide die dann aus pappe aus, lege diese dann auf ein t-shirt um dieses dann mit textilfarbe zu bepinseln !
    danach unter backpapier bügeln und fertig das superspecialawesome selfmade shirt ! =)
    lg , pawy

  102. Reply
    Trixi 19. Dezember 2010 at 19:17

    Romantische Windlichter (bei Thalia für ca. 13€!!! zu haben)

    Kleine Papiertüten aus dem Bastelladen oder dem Supermarkt und einen Papierstanzer mit einem Motiv eurer Wahl (Schmetterlinge, Blüten, Sterne,…) kaufen, leihen, etc.
    Mit dem Stanzer die Motive in die Tüte stanzen, wie es euch gefällt. Zum Schluss noch ein Teelicht reingestellt und fertig ist eine einfache, kreative, günstige und wunderschöne Tisch-/ Balkon-/ oder Zimmerdeko. Süß!!!!

    Bild und Idee: http://www.amazon.de/gp/product/B003O9ARNE?ie=UTF8&tag=diyde-21&link_code=as3&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=B003O9ARNE

    Fröhliche Weihnachten und liebe Grüße

    Trixi

  103. Reply
    Julschken 19. Dezember 2010 at 19:24

    Hallo,

    ich hab schon öfter einen selbstgemachten Fotokalender verschenkt. Das ist immer ein sehr schönes Geschenk weil an den meisten Fotos schöne Erinnerungen hängen und man sich diesen beim Anblick nocheinmal bewusst wird.

    Man benötigt dafür nur eine Vorlage für einen Bastelkalender und 12 oder mehr Fotos.

    LG Julschken

  104. Reply
    WonderfulLife 19. Dezember 2010 at 19:46

    Hallo 🙂

    Da ich selbst kein Weihnachten feier, erzähl ich mal von dem tollen Adventskalender, den wir mal in der 7. Klasse in der Schule für unsere Klasse gebastelt haben. 🙂

    1. Jeder hat eine Brottüte aus Papier bemalt mit netten Sachen und jeweils eine Zahl drauf geschrieben, wir mussten auch einige doppelt schreiben xD
    2. In jede Brottüte hat unsere Lehrerin Süßigkeiten, Hausaufgabengutscheine usw. reingetan.
    3. Alle Brottüten wurden an einem Seil, was quer durch die Klasse ging aufgehängt.
    4. Die Namen aller Schüler wurden auf Zettelchen in einer „Lostrommel“ (kleine Box) gesammelt.
    5. Jeden Tag wurde ein Zettel gezogen und derjenige hat sich dann über das Päckchen gefreut 😀 sogesagt^^

    Aber das ist wohl eher etwas für eine Klasse. Das ist zwar 4 Jahre her, aber ich kann mich noch gut daran erinnern 🙂

    Für eine einzelne Person würde ich einfach kleine Geschenk-Päckchen machen und die z.B. in einen Karton, den ich schön ausgeschmückt hab stecken und die Geschenk-Päckchen aufjeden Fall noch beschriften.
    .. genaue Anleitung :
    1. Viele kleine Geschenke kaufen (Süßigkeiten, kleine Probiergrößen von diversen Sachen wie z.B. Duschgel, Creme, usw. )
    2. Die alle einzelnt verpacken in Geschenkpapier
    3. Beschriften von 1 bis 24 😛
    4. Einen Karton schön schmücken, was tolles drauf basteln, usw.
    5. Alle Geschenke rein.
    und fertig 😀

  105. Reply
    Isa 19. Dezember 2010 at 19:46

    Dieses Jahr habe ich es leider nicht geschafft großartig viel selbst zu basteln – auf ein Geschenk, dass ich vor ein paar Jahren meiner besten Freundin geschenkt habe bin ich aber heute noch irgendwie mächtig stolz.
    Wir hatten zur Weihnachtszeit viel über die alten Märchenfilme die wir früher immer gesehen hatten geredet und sie hatte geschwärmt wie gerne sie die doch hätte und dass sie die heute irgendwie vermisse… Ich wollte ihr dann ein paar dieser Filme schenken, hatte erst Probleme diese auf DVD zu finden und habe sie schließlich im Internet bestellt.

    Dazu habe ich ihr dann regelrecht eine Märchenschachtel gebastelt:
    Ein Märchen (Die Sieben Raben, wir sind beide die einzigen Mädchen unter Brüdern) habe ich auf auf alt getrimmtes Papier geschrieben (in der schönsten Kalligraphieschrift die ich hinbekommen konnte)
    ->Aquarellpapiere in Tee getunkt (mehrfach – schwarzer Tee) es geknüllt und wieder geglättet und dann trocknen lassen. Dann habe ich die Enden leicht anbrennen (eher eigentlich abbrennen) lassen (Kinder: vielleicht lieber nicht nachmachen!) und bin mit einer Flamme auch ein bisschen übers Papier gegangen. Zum Beschriften hatte ich dann nur einen schwarzen Fineliner zur Hand – ich habe mir Mühe gegeben und es hat ziemlich lang gebraucht, aber das Ergebnis.. naja, also ich war ziemlich Stolz drauf!:D

    Ich hatte dann irgendwo eine alte goldene Schachtel, auf eines der übrigen veränderten Papiere habe ich groß ihren Namen in eine Ecke geschrieben, wieder Kalligraphieartig, und dieses auf die Schachtel geklebt und den Deckel dann noch einmal mit transparenterem schönem Papier (es war irgendwie wild mit Fäden durchzogen- Seidenpapier? irgendwie sowas, es war weich) fixiert – schöner Effekt!
    Das Innenleben habe ich mit ähnlichem geknüllten, weichem Papier ausgelegt-

    Die DVDs kamen dann wirklich in allerletzter Minute an, die wurden verpackt und hineingelegt, das selbst abgeschriebene Märchen zusammengerollt und mit einem dunkelgrünem Band zusammengbunden (ich meine mich zu erinnern dass ich die DVDs in weiß und dunkelgrün verpackt habe – es musste alles farblich irgendwie stimmig sein), darüber habe ich etwas gröberen silbernen Staub gestreut (nichts was später an den Händen herumklebt) und auch kleine silberne Sterne („Feenstaub“ ;)) … Schachtel zu – und das war das Geschenk.

    Eigentlich bin ich wirklich nicht so der Bastler, aber das hat doch wirklich großen Spaß gemacht!! Schade, dass ich kein Bild davon gemacht habe.

  106. Reply
    juleila87 19. Dezember 2010 at 19:47

    Was ich schon einige Male zu Weihnachten verschenkt habe, sind Engel aus Tontöpfchen. Für einen Engel braucht man ein Tontöpfchen, das man ganz nach Lust und Laune bemalt. Dieser Topf bildet dann das Kleid des Engels. Hinten klebt man Flügel auf, diese können wahlweise aus Filz oder aus einem feineren Stoff gemacht werden. Bestimmt gibt es so etwas auch zu kaufen 🙂 Für den Kopf benötigt man eine Holzkugel, die auf der einen Seite mit einem Gesicht bemalt wird. Hinten und oben klebt man Fellstoff o. ä. als Haare auf. Die Beine und Arme bestehen je aus einem Stück Paketband, an dessen Enden Holzkugeln befestigt werden. Wie das ganze zusammengebaut wird und wie das Endergebnis aussehen könnte, könnt ihr hier nachlesen: http://www.kinderspiele-welt.de/basteln-und-werkeln/engel-mit-tontopf.html

    Bei allen, denen ich so etwas geschenkt habe, kamen die Engel super an.

    Lg, Julia

  107. Reply
    lisa_ps7@yahoo.de 19. Dezember 2010 at 20:08

    Ich hab meiner besten Freundin dieses Jahr zum Geburtstag ein selbst gemachtes Fotobuch geschenkt.
    Ihr Pc ist vorher kaputt gegangen und all ihre Fotos waren damit futsch.
    Erstmal hab ich meinen Pc durchsucht und Freunde nach Fotos gefragt.
    Durch meine Ausbildung als Grafikdesignerin konnte ich dann am Pc Seite für Seite gestalten.
    Ich hab im Internet nach schönen Hintergründen gesucht (z.B. Blumenmuster, Vintage-tapete,
    Holz, Himmel etc.) und hab dann die Fotos angeordnet. Später hab ich das ganze dann auf dickem Karton ausgedruckt und mit selbstklebender Folie umwickelt (damit auch nichts kaputt gehen kann). Als letztes hab ich noch Seidenbändchen geholt und das ganze gebunden. Sie hat sich wahnsinnig gefreut 🙂

  108. Reply
    Christine 19. Dezember 2010 at 20:09

    Ich habe mich den Hype angeschlossen und verschenke dieses Jahr Trinkschokolade. Es geht eigentlich ganz einfach, allerdings ist der Spaß -gerade wenn man mehrere Sorten macht- schon recht aufwendig. Dafür hab ich bisher aber nur positive Reaktionen geerntet.

    Was man dafür braucht: Schokolade (Sorten nach belieben, und hier lohnt es sich meiner Ansicht nach schon, auf Qualität zu setzen, ich hab z.B. die weiße Schokolade von Sarotti und schwarze Herrenschokolade verwendet), Gewürze nach Lust und Laune, Plastik-Schnapsgläser und Holzspieße bzw. -löffel.

    Schokolade im Wasserbad schmelzen (wichtig: es darf auf keinen Fall Wasser in die Schokolade kommen, dann trocknet sie nicht richtig und man kann sie im Prinzip gleich wegkippen. :/), „Gewürze“ dazu (z.B. eine Vanilleschote auskratzen und das Mark zur Schokolade geben, Zimt, Anis etc.) rühren und in die Becherchen füllen. Das Holzspießchen in die Schokolade stecken (ich hatte erst immer Probleme, dass es total schief im Becher stand, wenn man aber z.B. Schokobons oder Schokoladenbällchen aufspießt und das in die flüssige Schokolade gibt bleibt es schön gerade stehen -> und man braucht weniger von der flüssigen Schokolade) und trocknen lassen. Kühlschrank ist sicher vorteilhaft, aber wer – wie ich eben – zu wenig Platz dafür hat kann sie auch in der Küche stehen lassen, dann aber am besten über Nacht durchtrocknen lassen. Wenn die Masse richtig fest geworden ist kann man die Plastikbecher aufschneiden (so bekommt man sie in der Regel am besten raus, „rausziehen“ klappt meistens nicht so gut) und dann entweder gleich in heißer Milch (oder alternativ z.B. in Espresso, Latte Macchiato etc) auflösen oder in Zellophanfolie einwickeln und verschenken. 🙂

    Deko-Tipps: Rosa Pfeffer oder gehackte Pistazien in die Gläser füllen (aber nur wenig, so dass der Boden gerade so bedeckt ist und die Schokolade genug Platz hat, die Zutaten zu umhüllen, sonst bröckelt beim Rauschneiden alles auseinander), schön sehen auch bunte Zuckerstreusel/blüten aus.

    Meine Lieblingsvariante: weiße Schokolade mit extra viel Vanille und Pistazien. Auch nett: schwarze Schokolade mit Orangenaroma/einen Schuss Cointreau. Die Variante mit rosanem Pfeffer sieht zwar herzallerliebst aus, aber mich stört es letztendlich, dass die Pfefferkörner dann in der Milch schwimmen. Aber das ist natürlich Geschmackssache! 🙂

  109. Reply
    Marie 19. Dezember 2010 at 20:18

    Mein Vater bekommt dieses Jahr ein Gedichteband mit seinen eigenen Gedichten die mein Bruder und ich illustirert und Handschriftlich auf Papier geschrieben haben… Das fertig beschrieben Seiten habe ich dann mit Nadel und Faden zu einen Buch zusammen genäht, als Einband werden wir warscheinlich roten Stoff über die erste Seiten spannen!

    Und meinen Freundinnen hab ich allen einen Lippgloss selber gemixt in einer Farbe zu jeder passt. 🙂 EInfach Vaseline und Lippenstift zusammen mixen und in kleine Döschen füllen.! 🙂

  110. Reply
    Susi 19. Dezember 2010 at 20:24

    Hi,
    ich werde dieses Jahr meinem Schatz ein selbstgebackenes Lebkuchenherz schenken.
    Habe es natürlich schon vorher heimlich ausprobiert & es war sehr lecker. 😉 t

    Hier das Rezept:

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1012731206465355/Lebkuchen.html

    Auf das Lebkuchenherz werde ich zum Schluss mit weißem Zuckerguss “ Ich Liebe Dich“ schreiben.

    LG Susi & noch einen schönen 4. Advent euch allen.

  111. Reply
    Lisa 19. Dezember 2010 at 20:26

    Ich habe zu Weihnachten als kleine Beigabe zu einem großen Geschenk mal eine Lichterkette verschenkt um die so „Hüllen“ waren damit sie in einer schönen Farbe schimmert.

    Dazu braucht man Papier,Öl,Wasserfarben glaub ich und Kleber

    Als erstes malt man das Papier mit der gewünschten Farbe an. Anschließend nach dem Trocknen streicht man es mit Öl ein. Ist alles gut getrocknet kann man sich Stücke herausschneiden und diese trichterförmig über die Lichterkette kleben. Sieht echt schön aus

  112. Reply
    Anika 19. Dezember 2010 at 20:31

    Na ja, den Adventskranz habe ich nun nicht wirklich zu Weihnachten verschenkt, sondern zum 1. Advent an meine Mama.
    Der Kranz besteht aus einem halben Syroporring in die ich 4 Löcher für die Kerzen herein geschnitten habe. Anschließend habe ich Zimtstangen mit einer Heißklebepistole an der RIng herangeklebt, sodass die enden nach unten hin auf einer Höhe sind, dass er gerade stehen kann. Die habe ich sowohl innen als auch außen gemacht.
    Danach kann man die Kerzen in die vorhin erstellten Löcher stecken und den Kranz nach Belieben dekorieren. Ich habe dafür kleinen Kunstrasen für Eisenbahnen genommen und verschiedene weihnachtliche Dekosachen draufgemacht.

    Hier der Link, der Zum Bild führt…
    http://2.bp.blogspot.com/_ZRlgy_kYz5I/TPephJcR-GI/AAAAAAAAAAM/occb9odNZwA/s1600/Collagen.jpg

    Ach ja, meiner Mama hat er gefallen 😀

  113. Reply
    Mareike 19. Dezember 2010 at 20:34

    Meine Omas bekommen einen Weihnachtsstern von mir zu Weihnachten.
    Dafür werden 30 quadratische Blätter benötigt, die mit der Origamitechnik zu Spitzen gefaltet werden. Aus jeweils 3 Spitzen wird dann eine Spitze des Sternes. Diese ganzen Spitzen werden dann ineinander gesteckt. In den Stern kommt dann eine Lichterkette.
    Genauere und nicht so verplante Anleitung findet man im Internet. Der Stern heißt Bascetta.
    Hier noch ein Foto von meinem:
    http://twitpic.com/3ckzvo

    Vorweihnachtliche Grüße und allen anderen viel Glück.
    Mareike

    • Reply
      Cryptic 20. Dezember 2010 at 09:24

      Ohhh, der ist wunderschön!:-)

  114. Reply
    Steffy 19. Dezember 2010 at 20:36

    Hallo Magi,
    dieses Jahr schenke ich meinen Eltern einen Kalender mit Kindheitsphotos von mir und meiner Schwester.Um jede Seite noch ein wenig aufzupeppen,hab ich sie noch verziert(2-dimensionale Sticker aus dem Bastelgeschäft) und für den Monat Dezember habe ich zum Beispiel Schneeflöcken ausgeschnitten und mit silbernen Glitter verziert.In die Mitte hab ich dann ein Foto geklebt.Bei den Monatstagen hab ich immer bei Geburtstagen kleine Herzen hingeklebt und den Namen drunter geschrieben.Auf der Rückseite der Monatsseite habe ich einen Coupon geklebt,den meine Eltern für diesen Monat einlösen könnnen(einmal die ganze Etage sauber machen oder ein Candle-Light Dinner für die beiden)
    Meinen Kalender hab ich bei Thalia gekauft,in schwarz.Den gibt es dort in allen möglichen Größen.Und die Accesoires für die Seiten habe ich wie gesagt im Bastelgeschäft besorgt.
    Liebe Grüße,Steffy

  115. Reply
    Sommernacht 19. Dezember 2010 at 20:50

    Für Glühweinliebhaber koche ich jedes Jahr Glühweingelee.
    Dazu kommt pro Liter Glühwein eine Packung Gelierzucker hinzu, das Ganze kocht man unter Rühren eine Minute auf und füllt es dann in Gläser mit Schraubverschluß. Den verdecke ich dann mit Weihnachtsfolie in Rot oder Gold und binde es mit einer hübschen Kordel zu.
    Für Kinder mache ich Apfelgelee aus selbstgepresstem Apfelsaft und ein wenig Zimt.
    Der Aufwand ist nicht besonders groß und die hübschen und auch leckeren Gelees erfreuen jedes Jahr wieder die Beschenkten.

  116. Reply
    Mary 19. Dezember 2010 at 21:09

    Endlich muss man mal etwas kreativität rauslassen 😉
    Das ist ja genau mein Ding und werde mir sicher noch alle anderen Kommentare durchlesen.

    In diesem Jahr habe ich bereits eigene Pralinen herrgestellt.
    Ein Foto dazu, gibt es ganz bald in meinem Blog, aber zunächst meine Vorgehensweise:

    Ich habe verschiedene Schokoladensorten in einem Wasserbad schmelzen lassen (Vollmilch, Zartbitterkuvertüre, Kuchenglasur) das ganze habe ich mit Zimt gewürzt. Ebenfalls kamen noch ein Schuss Rum, ein Schuss Nusslikör und Kokosflocken dazu und dann einfach in Förmchen gefüllt und ein paar Stunden in den Kühlschrank getan!

    Außerdem werde ich noch selbstgemachten Likör verschenken, einfach folgende Zutaten gut durchmixen und in ein schönes Fläschchen füllen: http://princessluvya.myblog.de/princessluvya/page/1105400

    falls du noch ein paar Tipps brauchst schau mal hier (wird sicher nochmal erweitert): http://princessluvya.myblog.de/princessluvya/page/32817665

    Liebe Grüße
    Mary

  117. Reply
    Callchen 19. Dezember 2010 at 21:24

    also ich werde zahlreiche keks- lebkuchenhäuschen machen. ich find dass sehr einfach und bei meinen freunden kommt es an weil es so schön und lecker ist. ich hab es eigentlich genau so gemacht wie mara in ihrem video und werde dann jeweils einen kleinen persönlichen Brief dazuschreiben!

    hier das video dazu 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=NcBXVZYNom8

    schönen 4. advent und eine schöne restliche weihnachtszeit!<3<3<3

  118. Reply
    Diana 19. Dezember 2010 at 21:31

    Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal etwas Selbstgebasteltes verschenkt und mein Freund durfte sich daran erfreuen. (Die selbstgebastelten Sachen, die ich als Kind meiner Ma schenkte, zähln ja nich.)
    Ich hab nen Adventskalender gemacht. Ist vielleicht nicht die tollste Idee, leider auch nicht meine, weil viele das schon seit Jahren machen, aber solange er sich darüber gefreut hat…
    Dafür habe ich ein uraltes, rotes T-shirt (was ich schon fast weggeschmissen hätt) zerschnibbelt und kleine Säckchen daraus genäht. Diese habe ich befüllt mit 23 Kleinigkeiten und dem „wirklichen“ Geschenk zum 24.
    Unter anderem waren Haargel, Chai (gibts ja in kleinen Tütchen), ein Pröbchen vom Shampoo, das er als Kind benutze und ihn somit an Kindheit erinnert, und viel Schoki dabei. Im 24. Türchen war ein Gutschein, den er sich selbst gewünscht hatte, drin.
    Jedes Säckchen wurde mit goldfarbenem Geschenkband verbunden. Dann hab ich aus drei verschiedenen Geschenkbändern (rot, gold und dunkelrot) einen „Zopf“ gemacht, an dem alle Säckchen drangebunden werden.
    Ich find die Idee total toll, weil man Weihnachten schon ab dem 1. feiert.
    Wahrscheinlich ist niemandem die Idee neu, aber vielleicht wirds ja helfen, wenn ihr nicht wisst, was rein soll.

    Fast hätte ich meiner Ma Meltbars gemacht, inspiriert von dir, Magi. Aber ich bin dann doch nicht dazu gekommen. Aber nächstes Jahr…

  119. Reply
    Ellie 19. Dezember 2010 at 21:43

    Ich habe dieses Jahr meinem Freund Partnerhandschuhe genäht (jeder einen normalen Handschuh und in der Mitte einen Muff-Ähnlichen in dem man sich die Hände geben kann) einfach das Muster meiner Hand abgezeichnet und mit Fleecestoff genäht. Dann habe ich Bodymelts und Lipbalms nach eurer Anleitung gemacht und diese Chocolate on a stick wo man Schokolade schmelzt, mit Gewürzen etc. nach Wahl verfeinert und in kleine Pralinen-Silikonformen füllt. Dann nach ner halben Stunde einen Schaschlikspieß rein und in den Kühlschrank. Man benutzt es einfach in dem man es in warme Milch rührt.. lecker 🙂

  120. Reply
    Choco 19. Dezember 2010 at 21:44

    Hallo Magi,

    einen frohen vierten Advent!!!

    Ich habe einen Mobile gebastelt und verschenkt.
    Habe aus Chiyogami Papier (das sind japanische gemusterte wunderschönene Blätter) kleine Kraniche gefalten, diese mit einem Faden durchgestochen, dünnes Holzstab zurecht geschnitten und an den Enden von den Stäbchen angebunden. Zum Schluss werden die 3-4 Stäbchen so kombiniert, dass sie eine interessante Balance haben.

    LG Choco

  121. Reply
    Conny: 19. Dezember 2010 at 21:46

    Magi & Tini’s Badebomben!
    Das Video kennt Ihr bestimmt schon längst!
    Aber wir (meine Kids & ich) haben auch Kekse gebacken (weiß auch, denk ich jeder wie es geht!) UND haben kerzen selbst gegossen!

    Man benötigt:

    Wachsfaden (speziell für kerzen)
    Wachsplättchen/-chips (versch. farbig)
    Eine Form (für die kerze)
    Einen Stock
    Einen Eimer mit Sand (muß nicht zwingen sein, aber wir haben die Kerze schreg gestellt und mehrfarbig gemacht).

    Wachsfaden an der einen seite am stock, welcher größer als die form sein sollte Binden!
    Bindfaden in die Form hängen!
    nun nach belieben die Form hinstellen oder eben in den sandeimer schräg stellen
    Wachs schmelzen: Im Topf (einige machen es im Wasserbad oder man nimmt einen alten Pott).
    Wir haben 3 Farben genommen und immer ein 1/3 befüllt.
    Jede neue Schicht muß gut durchgekühlt/trocknet sein, bevor man mit der nächsten Farbe weiter macht!
    Am Ende den Dochtb zurecht schneiden FERTIG!

    Man kann viele versch. Fromen nehmen und auch noch Dekorieren!
    Seit also kreativ!

    Viel spaß eure Conny: aka Silva1979x

  122. Reply
    mellisterni 19. Dezember 2010 at 21:51

    Hallo Magi!
    Wow, was für ein Gewinn! Und einige tolle Ideen fürs nächste Verschenken hab ich mir schon rausgeklaut. hihi :o))
    Ich kann mein selbstgebasteltes Geschenk leider nicht mehr knipsen, denn es ist schon eingepackt. :o))
    Mein Geschenk nenne ich „Mellis Glitzerkerzenglas“ *glucks*
    Es ist eigentlich ziemlich simpel, aber das Endergebnis ist wirklich recht hübsch.

    Ich habe mir ein sehr dekoratives größeres Glas gekauft. Eher eine Art Vase würde ich sagen.
    Dieses Glas habe ich mit Glitzerstiften sehr dezent angemalt. Ich habe bewusst weihnachtlichere/winterliche Motive verwendet. Mit Silber und Glitzerblau habe ich Eiskristalle auf das gesamte Glas gemalt. Ich habe mich bemüht, dass es nicht ganz so kindlich aussieht, sondern wirklich dezent hübsch. Die Farbe musste eine Weile antrocknen, ist danach aber wasserfest (das stand so auf den Stiften, ich hoffe, das stimmt auch). Der Fantasie ist hierbei natürlich keine Grenze gesetzt. Man kann alles malen, es muss ja auch nicht weihnachtlich sein.

    In das Glas habe ich dann eine große Stumpenkerze gestellt. Ich habe mich hier für ein dunkleres Blau als das der Farbe auf dem Glas entschieden, natürlich kann man hier auch eine andere Farbe als Kontrast nehmen, aber die beschenkte Person mag es nicht allzu bunt. Die Kerze hab ich auch ein bisschen mit der silbernen Farbe bemalt. Es soll ja nicht allzu langweilig sein.
    Die Vase selbst (die sehr sehr schlicht ist), steht auf einem kleinen silbernen Teller, den ich auch verziert habe, hier aber nur dekoratives Zeug. Mit Stoff, der wie Schnee aussehen soll (Watteoptik), habe ich den Boden belegt, Engelshaar druff.. und dann noch ein paar Dekosterne und Dekosteine dazu. Jaja, echt kitschig. :oP aber auch nicht zu überladen!

    Ich bin echt nicht sonderlich kreativ und bastelbegabt.. daher war das wirklich nicht leicht für mich. Aber ich bin echt stolz auf mein Werk und ich freue mich auf das Gesicht, wenn ich es verschenke :o)) Vielleicht reicht es nächsten Jahr auch zu richtigen Kunstwerken =D
    Durch die Glitzerelemente gibt es wirklich ein total schönes Licht. Und da es nicht soooo doll weihnachtlich ist, kann man das die gesamte dunkle Jahreszeit hinstellen.

    Einen schönen 4. Advent Euch allen!
    Viele Grüße aus Kiel
    Melli

  123. Reply
    Katha 19. Dezember 2010 at 21:51

    Hey 🙂

    super verlosung 🙂

    also ich verschenke meist zu weihnachten selbstgemalte Bilder auf Leinwand.

    Als erstes braucht ihr ein Motiv,also ich zumindest…je nach dem wie schwer es ist pause ich es ab oder leg mir eine VVorlage daneben. Dann zeichne ich das Motiv mit einem Bleisteift auf die Leinwand( bitte mit dem Bleistift nicht zu fest aufdrücken). Dann wird hier und dort noch stunden lang radiert und neu gemalt :). Nun muss man sich noch überlegen was für farben man nimmt bzw. eine kleine Vorstellung haben wie es aussehen soll. Nun mit öl-, acrylfarbe oder was ihr mögt das Bild „ausmalen“. Dazu nehme ich immer acrylfarben. Trocknen lassen und tada fertig… ist schon ziemlich zeit aufwendig,denn ich lasse mit meist zeit, da es ja auch gut aussehen soll und natürlich wie immer ist die vorarbeit das wichtigste!

    leider habe ich von den „Bildern“ nie „Bilder“ gemacht 🙂

    lg und einen schönen 4. advent :-))

  124. Reply
    Becky 19. Dezember 2010 at 22:00

    Ich verschenke gerne selbstgemachten Schmuck.
    Meine Mutter und ich Machen das gerne zusammen.
    ihr braucht:
    verschiedene Perlen
    Schmuckdraht
    Quetschperlen
    Die Quetschzange und drahtschere(geht auch normale)
    verschlüsse

    ihr fädelt die perlen nach Belieben auf wie sie euch gefallen ihr könnt mehrreihige ketten machen oder einreihige. (am besten ein ende mit Tesa abkleben) falls ihr lücken wollt dazwischen mit Quetschperlen abquetschen ^^….ja am ende nur noch verschlüsse befestigen und fertig 😀

    gerne Verschenke ich auch selbstgemalte Bilder.
    da braucht ihr nur eine Leinwand, Pinsel Farbe und Kreativität 🙂

  125. Reply
    melissa 19. Dezember 2010 at 22:05

    Hallo =))
    Ich habe bereits selbstgemachte Foto-Kalender verschenkt die kommen super an =)
    man benötigt mindestens 12 Fotos, einen Bastel- oder Lehrkalender(in Bastelläden,Rossmann, etc), Kleber und evtl. Sticker zum verziehren oder Stifte um einige netto Worte dazu zu schreiben und dann einfach die Bilder einkleben und etwas verzieren wenn man das möchte und fertig =)
    Außerdem kommen selbstgemachte Kekse auch gut an 😉

  126. Reply
    AnnA 19. Dezember 2010 at 22:15

    Vor drei Jahren habe ich einen Kalender selbst gebastelt. dicke durchsichtige folien (eigentlich fuer windowcolor aus dem bastelladen) zurecht schneiden lassen und die im Copyshop binden lassen. Als motive habe ich selbstfotografierte blumen die ich ueber das jahr hinweg gesammlt habe gewaehlt. und die fotos dann auf einen farblich passenden hintergrund geklebt. hat mich sehr sehr viel muehe und arbeitet gekostet und wurde leider kein bisschen wert geschaetzt. (seither gibt es nur noch gekauftes fuer sie)

    meine kamera liegt leider noch bei saturn in der reperatur deswegen nur handy bilder um einen eindruck zu bekommen:

    das titelbild: http://img52.imageshack.us/i/dsc00471qa.jpg/ (mit ein wenig fantasie erkennt man oben die metallspirale, nylonfaden durch die mitte ziehen zum aufhaengen, dann rechteckig die dicken plastikfolien und mittg das bunte papier mit bild)

    der januar: http://img171.imageshack.us/i/dsc00473r.jpg/

    und der juli: http://img809.imageshack.us/i/dsc00474n.jpg/

    und das passende originalbild, das einzige das ich auf die schnelle in den tiefen meines lappis finde: http://img836.imageshack.us/i/r00157731.jpg/

    ein alltime favorite sind selbstgestrickte socken, hab da so einige abnehmer die sie mir schneller aus den haenden reißen wie ich sie fertig bekomme:
    http://img98.imageshack.us/i/r0015123.jpg/

  127. Reply
    Karo 19. Dezember 2010 at 22:17

    Hey 🙂

    Ich hab die Bodymelts und die Lippenpflegestifte aus eurer Backe-Backe-Badebombe-Reihe gemacht, zusätzlich noch Badepralinen von InkaSchminka [http://www.youtube.com/watch?v=fVyIM1Lzt1c] und ein Mandelkern-Gesichtspeeling [http://www.hobby-kosmetik.de/html/face.html].
    Das ist alles für meine Mutter und teilweise für die restlichen weiblichen Verwandten.

    Für alle anderen habe ich Trinkschokolade am Stiel in verschiedenen Geschmacksrichtungen gemacht.
    Es haben zwar schon einige erklärt, wie das geht, ich machs aber trotzdem mal:
    Man schmilzt Schokolade, vermischt sie, wenn man möchte mit anderen Zutaten (bei mir: rosa Pfeffer, Vanille, Zimt & Koriander, Kokos, Zuckerstreusel) und füllt sie dann in Plastikschnapsgläser. Dann lässt man sie im Kühlschrank festwerde, zerschneidet die Becher und packt die Schokosticks in durchsichtige Folie ein.

    Bilder dazu folgen morgen auf meinem Blog http://www.grinsemadame.blogspot.com

    Bis dann 🙂

  128. Reply
    Judith 19. Dezember 2010 at 22:24

    Also ich verschenke eigentlich sehr ungern Geldgeschenke, aber wenn ich es doch tue, dann wenigstens auf eine lustige Art. Man nehme:

    1 große, transparente/klar durchsichtige (wichtig!) Dekoschale
    die zu verschenkende Geldsumme in Euro-/2-Eurostücken
    selbstgekochten, noch flüssigen Wackelpudding in grün und rot

    1. Münzen auf den Boden der Dekoschale geben
    2. nacheinander farblich abwechselnd den Wackelpudding drüber geben (die Schichten müssen jeweils fest werden und „durchhärten“!; zeitaufwändig, also rechtzeitig anfangen ;))

    Aber das alleine wäre ja zu langweilig: für den Spaßfaktor den Wackelpudding halb-halb mit Wasser und Vodka kochen 😉

    LG,
    Judith.

  129. Reply
    Leila 19. Dezember 2010 at 22:51

    Ich hab dieses Jahr Blutorangen-Mango-Konfitüre zum VErschenken gemacht. In schöne Gläschen mit Schleife verpackt. Hält sich mindestens bis Ende nächsten Jahres. 🙂

    Das braucht man für 4 kleinere Gläser:

    2 großes Mangos
    500 g Gelierzucker (2:1)
    1 Vanilleschote
    1,5 kg Blutorangen

    Mangos schälen, fRuchtfleisch vom Stein lösen und in kleine Würfel schneiden. Alles in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker mischen.
    Die Vanilleschote ausschaben und das Mark unter die Mangomasse rühren. Die Orangen auspressen und den Saft zur Mango-Zuckermasse geben. Alles mit deinem Pürierstab fein pürieren und anschließend UNTER RÜHREN aufkochen. Ca. 5 Minuten sprudelnd kochen und SOFORT in die heiß ausgespülten Gläser füllen und fest verschließen. Dann alle Gläser auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

    FERTIG! 🙂
    LAssts euch schmecken und frohe Weihnachten!

  130. Reply
    waukale 19. Dezember 2010 at 23:08

    Ich schenke meinem Freund, der total der Bittermandel-Fan ist, u.a. selbstgebackene Amarettini. Gehen einfach und er freut sich 🙂

    – 300 g geriebene Mandeln (ich nehm halb ungeschält, halb geschält)
    – 300 g Puderzucker (kann man natürlich auch weniger nehmen und dafür mehr Mandeln, aber er mags so süß und so stehts auch im Rezept)
    – Bittermandelaroma
    – 6 geschlagene Eiweiß

    Das war’s auch schon. Zu kleinen Kügelchen Formen (nicht zu groß, weil sie ein wenig auseinander laufen) und bei 170°C backen (dauert etwa 15 min, aber ich mach das nach Gefühl).

    Sie werden mit der Zeit härter und sind dann perfekt zu nem guten Espresso 🙂

  131. Reply
    Alicia Chantal 19. Dezember 2010 at 23:08

    Ich verschenke dieses Jahr ein paar gebrannte CD´s mit selbst gestalteten Covern. Dafür suche ich mir bei google ein passendes Bild für das Cover und bearbeite es in Photoshop. Ich hab zum Beispiel „Christmas Songs“ als Text und ein paar Schneeflöckchen hinzugefügt! Das Bild kann man dann zum Beispiel mit dem Nero Cover Designer auf die richtige Größe bringen, ausschneiden, in die CD Hülle stecken und fertig ist eine individuelle gestaltete CD 🙂 Ich hoffe das war ausfürlich genug^^

  132. Reply
    Ula 19. Dezember 2010 at 23:09

    Für meine Mutter habe ich einmal ein Buch zusammengestellt…
    Ich habe meine Schwestern, meinen Vater, meine Großeltern, Geschwister meiner Mutter, alte Arbeitskollegen, Freunde etc. gebeten einen Brief zu schreiben, in dem sie von einer Situation mit meiner Mama erzählen. Zum Beispiel eine kleine Story aus der Kindheit o.ä.
    Das habe ich dann zu einem Buch gebunden und ihr zum Geburtstag geschenkt. Sie hat so manch ein Tränchen verdrückt, als sie sich durch die Seiten gelesen hat. 🙂

  133. Reply
    Amy 19. Dezember 2010 at 23:10

    Ich verschenke dieses jahr einen Fotokalender, für den ich schon fleißig Bilder im Schnee geschossen habe. Jetzt noch schön altmodisch entwickeln lassen und jeden einzelnen Monat collagenartig bekleben mit Fotos + Blütenblättern 🙂

    • Reply
      Amy 19. Dezember 2010 at 23:13

      ach und das gute Stück ist für meine Großeltern. Sie legen so viel Wert auf Familie, da wollte ich, dass sie uns jeden Tag sehen, auch, wenn wir sie nicht besuchen fahren können 🙂

  134. Reply
    Elke Stützel 19. Dezember 2010 at 23:11

    Ich habe dieses Jahr schon viele selbgemachte Sachen verschenkt… Ich poste mal die Links zu den letzten Geschenken:

    – Als kleines Mitbringsel für die Tochter von meinem Chef, bei dem wir zum Weihnachtsgrillen eingeladen waren, ein Kleidchen: http://elkesdesign.blogspot.com/2010/12/nikolaus.html

    – Für meine Kollegin zu Halloween ein kleines Hexenhütchen für ihre perfekte Verkleidung: http://elkesdesign.blogspot.com/2010/10/halloween-fascinator.html

    – Für meine Schwester ein Kostüm für ihre standesamtliche Trauung: http://elkesdesign.blogspot.com/2010/09/erste-bilder-vom-standesamt.html

    – Und noch ein Geschenk für meine Kollegin – eine Taschentüchertasche: http://elkesdesign.blogspot.com/2010/08/tatuta-in-lila.html

    Ich könnte noch so einige Links posten, aber ich glaube das reicht. Was ich beim Zusammensuchen gerade festgestellt habe: Ich habe dieses Jahr echt mehr zum Verschenken genäht, als für mich selbst. Auch nicht schlecht… Es ist immer soooo schön zu sehen, wie sie die/der Beschenkte freut. Ich liebe die Reaktionen!

    Eine frohe Weihnachtszeit wünscht
    Elke

  135. Reply
    Jasmin 19. Dezember 2010 at 23:43

    Für besonders viel Selbstgemachtes bleibt mir dieses Jahr keine Zeit. Uni lässt einem grade noch nicht mal Zeit zum Denken/Atmen. Aber meinen Großeltern werde ich dieses Jahr ein selbstgemachtes Fotobuch schenken, dafür muss die Zeit einfach da sein. Die zwei hatten dieses Jahr ihre goldene Hochzeit. Zu dem Anlass wurde natürlich ganz viele Bilder gemacht, Anzeigen in die Zeitung gestellt, Gedichte gesammelt, etc. All das fasse ich in einem Buch zusammen. Ich hoffe, dass sie sich darüber freuen werden, weils zur goldenen Hochzeit schon einen Kalender mit gemeinsamen Bildern der zwei durch die Jahre gab 😉 Ich hoffe mal, dafür hab ich die Tage noch genug Zeit, wenn nicht, schließ ich mich einfach ein und komm erst wieder raus, wenns fertig ist

  136. Reply
    zimt-peppermint 20. Dezember 2010 at 09:14

    Ich habe meiner besten Freundin letztes Jahr zu Weihnachten eine Art Kalender geschenkt.
    Sie ist ein Christkind und wurde an dem Tag gleichzeitig auch noch 18. 🙂 Wir kennen uns schon, seit unserer Geburt (wir liegen genau eine Woche auseinander, na ratet mal, wann ich Geburtstag hab..;)), deshalb haben wir viele gemeinsame Erinnerungen und Tonnen von Fotos, besonders aus Kindertagen.
    Von denen habe ich mir so ca. die 15 Besten und Witzigsten ausgesucht und ausdrucken lassen. Diese hab ich dann auf eine Spanplatte geklebt, die Größe kann man selbst bestimmen, je nachdem, wie viel Platz der Beschenkte hat, meine war relativ riesig. Die Platte habe ich dann mit einfarbigen Geschenkpapier überklebt, damits ein Bisschen schöner aussieht. Anschließend kamen die Fotos drauf, mit ganz normalem Uhu.

    Das allein sah schon ganz schön aus, aber ich wollte es ja zu einem Kalender machen. Deshalb habe ich auf kleine bunte Papiere liebe Sprüche geschrieben, Dinge, die wir gemeinsam erlebt haben, warum sie mir wichtig ist, was ich an ihr toll finde. Ingsgesamt waren das 53 Stück, für jede Woche im nächsten Jahr ein Zettel + einer für Weihnachten direkt. Die Zettel wurden dann zusammen gerollt und mit Geschenkband unten an die Spanplatte getackert.

    Sie hat sich sehr gefreut. 🙂

  137. Reply
    Katja 20. Dezember 2010 at 09:15

    Mein selbstgebasteltes Geschenk ist nicht so spektakulär, aber dafür sehr zeitaufwändig.

    Meine Mutter beklagt sich immer, dass sie so viele Schuhe hat und nicht weiß was sie anziehen soll, da sie keinen Überblick hat. Deshalb habe ich alle Schuhe fotografiert. Bei schönem Licht und vor weißem Hintergrund, was insgesamt ein paar Stunden gedauert hat. Dann habe ich noch Klips (Metall) im Schreibwaren-Geschäft gekauft und werde diese an die Kartons kleben und dann die Fotos anklipsen.

    Meine Mutter hat jedoch auch einen begehbaren Kleiderschrank, wo alle Kartons in einem Regal, sichtbar aufgestellt sind. Deshalb bietet sich mein Geschenk sehr gut an.

    Meine Mama bekommt aber auch noch andere Sachen und unter anderem einen KISSME-Peelinghandschuh, den ich hier entdeckt habe. Vielen Dank dafür, Magi!!!! :dance:

  138. Reply
    Eva-Fee 20. Dezember 2010 at 13:30

    Ich hab z.B. schon selbstgemachte Mützen verschenkt, wie etwa diese hier:

    http://i229.photobucket.com/albums/ee276/eva-fee/album%20drei/DSC01173.jpg

    http://i229.photobucket.com/albums/ee276/eva-fee/DSC01174.jpg

    Dazu einfach einen Maschenring häkeln, mit 15 Stäbchen anfangen und ein paar Reihen lang Maschen zunehmen, bis es etwa 70 pro Reihe sind. Ein paar Reihen weiterhäkeln, bis die Mütze lang genug ist, am Schluss wieder ca. 3 Reihen lang Maschen abnehmen und die letzte Reihe als Abschluss Krebsmaschen häkeln. Fertig 🙂
    Bei der grauen war allerdings noch ein Lochmuster integriert.

    LG

  139. Reply
    Julia 20. Dezember 2010 at 14:10

    Also mein Freund hat als Kind immer aufm Markt gebrannte Mandeln bekommen und da die uns auf dem Weihnachtsmarkt zu teuer waren, haben wir einfach 1kg Mandeln gebrannt und weil das natürlich viel zu viel für uns ist wurde der Großteil in Tütchen eingepackt und wird Weihnachten an die Verwandtschaft verschenkt 😉

    Hier mal eine normale Portionsgröße: 200g Mandeln, 200g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1/8 Liter Wasser. Alles zusammen in einer Pfanne kochen, solange weiterkochen, bis die Flüssigkeit weg ist und der Zucker an den maneln hängt, jetzt auf mittlere Temperatur runterschalten und noch karamelisieren lassen. Dann auf Backpapier schütten und mit Gabeln auseinanderpflücken. Am besten schmecken sie mir, wenn sie noch warm sind. Optional kann man auch noch Zimt hinzufügen.

    • Reply
      preiselbeere 20. Dezember 2010 at 14:33

      das hört sich mal lecker an, ich glaube das wird demnächst auch gemacht.

  140. Reply
    preiselbeere 20. Dezember 2010 at 14:31

    Hallo,
    mal sehen was ich da noch zusammenbringe..
    Also dieses Jahr verschenke ich jedenfalls selbstgestrickte Socken (wurden gewünscht) nach dieser Anleitung: http://www.youtube.com/watch?v=FxMNIRjy-lU&feature=related
    Das erste Paar ist ganz ganz einfach, den Schaft habe ich 2 rechts 2 links gestrickt den Rest glatt rechts. Ich mache noch ein Paar, das dann vielleicht mit einem (Zopf)Muster.

    Dann werde ich noch etwas backen, Bethmännchen nämlich. Das sind kleine kugelige Plätzchen mit einem Teig aus Marzipan, gemahlenen Mandeln, Puderzucker, etwas Eiweiß und Mehl und zum aromatisieren evtl Rosenwasser drin, vielleicht entscheide ich mich nacher noch spontan für einen Likör oder vielleicht Kardamom oder so, weil ich bisher noch kein Rosenwasser bekommen habe.

    Dann habe ich in den letzten Jahren Orangenpulver verschenkt (unbehandelte, ungespritzte Orangen – oder auch Mandarinen etc. – dünn schälen (nicht das Weiße, das ist bitter), in Zuckerwasser kochen (sehr zuckrig, und so dass alles schön getränkt ist), dann auf einem mit Backpapier belegten Blech bei niedriger Temperatur im Ofen trockenen. Zum Schluß fein mahlen). Zum Würzen von Süßspeisen, Soßen etc. zu verwenden.

    Ansonsten: selbstgesiedete Seifen (hier keine genaue Anleitung, bei Interesse bitte auf z.B. http://www.naturseife.com/ einlesen), Badebomben (Anleitung hier auf dem Blog ;)) und selber gemalte Bilder.

    Bestimmt fehlt da noch irgendwas..

  141. Reply
    Maxx 20. Dezember 2010 at 16:00

    Ich stricke.^^

    Ich hab es damals für meinen ersten Freund gelernt, weil ich ihm unbedingt einen selbstgestrickten Schal schenken wollte. Das fand ich irre romantisch.

    Dieses Jahr hab ich schon vier Schals gestrickt. Der erste des Jahres war dieser:

    http://maxxfiles.blog.de/2010/10/01/vlog-unfug-maxx-stricken-oma-9499935/

    Ich habs von meiner Oma gelernt, aber mein Gedächtnis mit Youtubevideos aufgefrischt. Da gibts reichlich Anleitungen.^^

    Eigentlich hab ich den Schal für mich gemacht, aber ich da ich ihn bisher erst einmal getragen habe werde ich ihn meiner Lieblingscousine schenken. Ich trage immer meine Benschfleecejacke mit dem hohen Kragen. Das macht das ganze überflüssig. XD

  142. Reply
    kleinkotsch 20. Dezember 2010 at 16:27

    ich habe es zwar noch nicht verschenkt werde es aber noch tun, und zwar eine kleine „schmuckdose“ die am anfang einfach eine kleine,runde box aus holz war.
    alzu viel musste ich dafür nicht tun.
    benutzt habe ich:
    glitter
    kleine holz dose
    „funkelsteinchen“
    farbe

    ich habe die dose am anfang einfach hellblau bemalt dann auch den steinchen einen stern drauf geklebt, und zum schluss noch überall glitter verteilt, und ich muss schon sagen, ich find se schön ;).

    liebe grüße kleinkotsch

  143. Reply
    Gina 20. Dezember 2010 at 17:59

    Ich schenke meinen Großeltern dieses Jahr, zusammen mit meiner Schwester(obwohl ich bisher die ganze Arbeit gemachhabe 😉 ), einen selbstgemachten Fotokalender.
    Jaa, die Idee ist nicht sonderlich originell, dennoch ist jeder Fotokalender ja immer ein Unikat. Außerdem freuen Großeltern sich riesig, jeden Monat ein neues, schönes Bild von ihren Enkeln zu haben 🙂 Eine Anleitung brauche ich ja wohl nicht zu posten, deshalb hier ein Bildchen. Der Kalender ist leider noch in der Entstehungsphase. Ich hoffe das macht nichts! :-/

    http://img211.imageshack.us/i/img5019r.jpg/

  144. Reply
    Isabella Tuedelue 20. Dezember 2010 at 18:18

    Hallo liebe Magi, Tini und Zaz…

    mein selbstgemachter Basteltipp für Theater, Kino oder Musical Gutscheine ist, ein Theater in Miniformt. Dazu benötigt ihr:

    1 etwas größeren Schuhkarton
    4 mind. Playmobil oder Lego Püppchen (2 Akteure + Anzahl der Zuschauer)
    „Bühnenaccesoires“
    1 Band
    1 kleines Stück Stoff für den Vorhand
    Pappe in verschiedenen Farben (z.B. braun für Bühne und Bänke)
    Klebe
    Schere
    evtl. Farbe oder Geschenkpapier

    Zuerst muss der Boden des Schukartons mit einem Pappstreifen beklebt werden, damit er schön aussieht.
    Anschließend bastelt ihr aus einem Pappstreifen eine kleine Bühne. Einfach einen Pappstreifen von ca. 15 cm Breite jeweils 2x entlang der langen Seite knicken und an einer waagerechten und einer senkrechten Schuhkartonwand ankleben. Die Länge des Streifens ermittelt ihr über die Schuhkartonbreite. Die Rückwand der Bühne (senkrechte Schuhkartonwand) kann ebenfalls schön beklebt werden.
    Nun ist es Zeit für die Akteure. Einfach zwei Playmobil Männchen auf die Bühne kleben und ein Paar Dekoaccesoires dazu kleben (z.B. kleine Bäumchen, Schatzkisten, Sand, Moos etc.).
    Für den Vorhang einfach ein Stück Stoff in 2 Teile schneiden und auf einen Faden auffädeln. die Enden des Fadens mit einem Stück Pappe oder mit Klebeband vor der Bühne aufkleben.
    Die Bänke für die Besucher können auch ganz einfach hergestellt werden. Man nehme einen dünnen Pappstreifen von ca. 8 cm Breite und knickt ihn jeweils entlang der langen Kanten (also entlang der ausgerechneten Länge) 2x und klebt ihn an den entstandenen Faltstreigen auf den Schuhkarton Boden. Ihr könnt so viele Bankreihen basteln, wie ihr in den Karton bekommt.
    Die Gäste des Theaters seid natürlich ihr. Klebt für jeden, der den Gutschein bekommt, eine sitzende Playmobilfigur mit Namen auf die Bänke auf. So wirs das eine „romantische“ Privatvorstellung.
    Auf die senkrechte Rückwand des Theaters könnt ihr nun euren Gutschein kleben und den Schukarton evtl. noch von Außen mit Farbe anmalen oder mit Geschenkpapier verpacken.

    Fertig ist ein Minitheater für Gutscheinverschenker.

    Ich wünsche Euch viel Freude und eine schöne Weihnachtszeit!!

  145. Reply
    SuperCybermouse 20. Dezember 2010 at 22:06

    Hi Magi! Ich bastle oder nähe gerne mal was zu Weihnachten (und sonst ;-)))!
    Was ich die letzte Weihnachten gebastelt habe waren Fröbelsterne. Das sind 3D-Sterne, die aus 2 langen Streifen (geht wunderbar mit Geschenkpapier) gebastelt werden. Ich habe sie gemäss dieser Anleitung gelernt:
    http://www.youtube.com/watch?v=G3FMM6r6plg
    Des weiteren will ich noch unbedingt 2 Sockenaffen für meine Jungs basteln. Das sind Affen, die aus einem Paar Socken genäht werden (wie der Name schon sagt ;-))! Ich hoffe die Zeit reicht noch *GGG*! Die Anleitung ist ebenfalls auf Youtube bzw. bei Google vielfach beschrieben ;-))! Anbei eine Staffel und ein Bild davon!
    http://hackr.de/2005/07/14/socken-affe
    http://www.youtube.com/watch?v=0kf_1V0pHyM
    Ich hoffe, dass du mal das Eine oder Andere ausprobierst ;-))
    Grüessli Claudia

  146. Reply
    Sarah 20. Dezember 2010 at 22:36

    Hey,

    ich habe zunächst mal Bodymelts, Badeöl und Lippenpflegestifte nach den Rezepten hier auf dem Blog hergestellt. Das ist das Ergebnis, schon soweit fertig, um die Eimerchen kommt noch Folie:

    http://img525.imageshack.us/img525/9262/img0662y.jpg
    http://img263.imageshack.us/img263/3610/img0663i.jpg

    Dann (auch wenn das jetzt nicht wirklich selbstgemacht ist 😛 ) waren ich, mein Schatz und meine Schwester beim Fotografen und haben Bilder für Eltern und Großeltern beider Seiten machen lassen, die landen dann schön gerahmt unterm Weihnachtsbaum. So etwas hatte ich schon lange mal vor, und für mich hat sich bestätigt, dass es sich lohnt die Fotos professionell machen zu lassen 🙂 Ich hoffe mal, das wird gut ankommen
    Es ist so schön, wenn die Geschenke nicht kommerziell sind :dance:

  147. Reply
    Sarah 20. Dezember 2010 at 22:41

    Hey,

    ich habe zunächst mal Bodymelts, Badeöl und Lippenpflegestifte nach den Rezepten hier auf dem Blog hergestellt. Das ist das Ergebnis, schon soweit fertig, um die Eimerchen kommt noch Folie:

    http://img525.imageshack.us/img525/9262/img0662y.jpg
    http://img263.imageshack.us/img263/3610/img0663i.jpg

    Dann (auch wenn das jetzt nicht wirklich selbstgemacht ist 😛 ) waren ich, mein Schatz und meine Schwester beim Fotografen und haben Bilder für Eltern und Großeltern beider Seiten machen lassen, die landen dann schön gerahmt unterm Weihnachtsbaum. So etwas hatte ich schon lange mal vor, und für mich hat sich bestätigt, dass es sich lohnt die Fotos professionell machen zu lassen 🙂 Ich hoffe mal, das wird gut ankommen
    Es ist so schön, wenn die Geschenke nicht kommerziell sind :dance:

    liebe Grüße und frohe Weihnachten euch allen,
    Sarah

  148. Reply
    Sarah 20. Dezember 2010 at 22:44

    oh sorry, ich will nicht betrügen, hier lag wohl ein Fehler vor. Mein Kommentar wurde nicht angezeigt nachdem ich auf Senden geklickt habe, sondern war noch unten im Textfeld, da habe ich nochmal auf Senden geklickt und jetzt werden natürlich beide angezeigt -.-

    liebe Grüße

  149. Reply
    Lisi 20. Dezember 2010 at 23:20

    Hallo Magi,

    ich habe dieses Jahr tatsächlich ein paar kleine Badebomben für meine Schwester gemacht (soll ich dir dein eigenes Rezept auch verlinken?). Sie ist tatsächlich die Einzige, die ich kenne, die überhaupt eine Badewanne zu Hause hat 🙂 Ich habe etwas Lavendel, Lavendelöl und rote + blaue Lebensmittelfarbe untergemischt und werde sie in ein hübsch bedrucktes, großes Einmachglas füllen. Ich habe gleich zwei davon gekauft -in das andere Glas kommen selbstgemachte Plätzchen: Mohnkringel, Hanseaten, Elisenlebkuchen, Vanillekipferl und Schwarzweiß-Gebäck. Die meisten davon sind hier: http://www.brigitte.de/kochen/gourmet-kueche/plaetzchen-klassiker-572231/ und hier: http://www.brigitte.de/kochen/rezepte/marzipan-rezepte-1071678/ zu finden. Kann die Rezepte nur empfehlen – die Plätzchen sind wunderbar gelungen und auch recht einfach.

    Liebe Grüße,
    Luise

  150. Reply
    Lisi 20. Dezember 2010 at 23:20

    Hallo Magi,

    ich habe dieses Jahr tatsächlich ein paar kleine Badebomben für meine Schwester gemacht (soll ich dir dein eigenes Rezept auch verlinken?). Sie ist tatsächlich die Einzige, die ich kenne, die überhaupt eine Badewanne zu Hause hat 🙂 Ich habe etwas Lavendel, Lavendelöl und rote + blaue Lebensmittelfarbe untergemischt und werde sie in ein hübsch bedrucktes, großes Einmachglas füllen. Ich habe gleich zwei davon gekauft -in das andere Glas kommen selbstgemachte Plätzchen: Mohnkringel, Hanseaten, Elisenlebkuchen, Vanillekipferl und Schwarzweiß-Gebäck. Die meisten davon sind hier: http://www.brigitte.de/kochen/gourmet-kueche/plaetzchen-klassiker-572231/ und hier: http://www.brigitte.de/kochen/rezepte/marzipan-rezepte-1071678/ zu finden. Kann die Rezepte nur empfehlen – die Plätzchen sind wunderbar gelungen und auch recht einfach.

    Liebe Grüße,
    Lise

  151. Reply
    Lisi 20. Dezember 2010 at 23:20

    Hallo Magi,

    ich habe dieses Jahr tatsächlich ein paar kleine Badebomben für meine Schwester gemacht (soll ich dir dein eigenes Rezept auch verlinken?). Sie ist tatsächlich die Einzige, die ich kenne, die überhaupt eine Badewanne zu Hause hat 🙂 Ich habe etwas Lavendel, Lavendelöl und rote + blaue Lebensmittelfarbe untergemischt und werde sie in ein hübsch bedrucktes, großes Einmachglas füllen. Ich habe gleich zwei davon gekauft -in das andere Glas kommen selbstgemachte Plätzchen: Mohnkringel, Hanseaten, Elisenlebkuchen, Vanillekipferl und Schwarzweiß-Gebäck. Die meisten davon sind hier: http://www.brigitte.de/kochen/gourmet-kueche/plaetzchen-klassiker-572231/ und hier: http://www.brigitte.de/kochen/rezepte/marzipan-rezepte-1071678/ zu finden. Kann die Rezepte nur empfehlen – die Plätzchen sind wunderbar gelungen und auch recht einfach.

    Liebe Grüße,
    Lisi

  152. Reply
    Lisi 20. Dezember 2010 at 23:22

    Aaaah! Sorry, ich wollte noch den Namen ändern! Naja, musst ja vielleicht die ersten beiden Kommentare nicht freischalten 😉

  153. Reply
    sam 26. Dezember 2010 at 11:28

    ich habe wirklich last minute noch folgendes gemacht:
    http://www.youtube.com/watch?v=vu9SAijMq2o

    schön verpackt mit einem weihnachtsgruß bekommen das meine lieben.

    lg und eine schöne zeit noch,
    sam

Hinterlasse einen Kommentar

MAGIMANIA Beauty Blog

Mit Freunden teilen